Beiträge von HansMcMans

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!

    Hierbei muss man leider ergänzen, der Lockdown wurde zwar ,,nur'' bis zum 20.12 verlängert, das liegt aber weniger daran, dass seitens der Politik der ernsthafte Gedanke besteht, nach diesem Zeitpunkt wieder zu lockern, sondern weil man laut Infektionsschutzgesetzt keine Maßnahmen für länger als 4 Wochen im Vorraus treffen darf.


    Merkel hat ja nun schon angekündigt und angedroht, dass der Lockdown mal mindestens Anfang Januar fortgesetzt wird. Die neuen zusätzlichen Maßnahmen sind eher purer Aktionismus, wie das sie wirklich versprechen etwas zu bringen.


    Die Verbände sollten sich langsam ein Szenario-B überlegen. Wenn man bis Ende Februar nicht trainieren darf - geschweige den Spielen - ist die Saison realistisch nicht mehr regulär durchführbar. Selbst unter den Maßnahmen welche zumindest einige Verbände vor der Saison getroffen haben.

    Ukrainische Spieler positiv getestet!

    https://www.kicker.de/zwei-geg…v-getestet-789873/artikel


    Es wird nun vollkommen zur Farce. Jugend nein, Geld ja. Mit aller Macht. Es kotzt mich so an.


    Ich kann die aktuelle Ansetzung von Länderspielen auch nicht verstehen, zumal es dabei nicht einmal um relevante Turniere geht aktuell.

    Ebenso finde ich es schade und ziemlich willkürlich, dass man den Kindern die Chance auf Bewegung nimmt.


    Nichts desto trotz finde ich es nicht richtig wie aktuell gegen den Profisport gehetzt wird. Viele Wünschen sich ja ein komplettes Verbot von Bundesliga etc. - die bösen Millionäre von Fußballprofis kommen ja ohnehin finanziell gut klar. Das ist mir viel zu einfach. Profivereine muss kann man nicht mit Breitensportvereinen vergleichen. Das sind Wirtschaftsunternehmen. Nicht anders wie die Mittelständischen Unternehmen, wo vermutlich viele hier im Forum angemeldete User arbeiten. Die Profispieler könnten mit einem weiteren Lockdown finanziell vermutlich recht gut leben (wobei für 3.Liga Spieler kann es dann auch schon eng werden), die tausenden von restlichen Mitarbeitern aber nicht. Bei einem erneuten Verbot der Profi-Ligen würden über die Hälfte der Klubs in Deutschland relativ kurzfristig in die Insolvenz gehen und tausende von Menschen ihren Job verlieren und damit ihre Existenzgrundlage.


    Will man jetzt gegen die Vereine schießen, für etwas ,,gefühlte'' Gerichtigkeit, völlig Wumpe dass viele Menschen ihren Job verlieren? Das finde ich unpassend.

    ich gehe auch stark davon aus, dass die Länderchefs heute wieder stärkere Restriktionen beschließen werden. Habt ihr schon hinsichtlich des Trainingsbetriebs schon irgendwas gehört?


    Wenn heute weitere Restriktionen beschlossen werden, wäre das undemokratisch und unseriös. Da der ein oder andere Politiker, insbesondere in Berlin und München, aber einen gigantischen Machtkomplex in den letzten Monaten entwickelt hat, ist es leider nicht ausschließen.


    Im Frühjahr wurde ins tagtäglich erzählt, dass die Maßnahmen erst nach circa 2 Wochen einen Effekt erzielen können. Jetzt zu verschärfen, ohne dass sich eine klare Tendenz erkennen lässt ob die Maßnahmen gewirkt haben, wäre absolut nicht nachzuvollziehen. Da sollte man definitiv noch bis Ende der Woche warten. Alles andere hat nichts mehr mit Demokratie zu tun. Aber gut, dass hat das Bevölkerungsschutzgesetz was demnächst verabschiedet werden soll, leider auch nicht.


    Das schon seit Tagen auch in den Medien über weitere Maßnahmen spekuliert wird - zu einem Zeitpunkt wo der Erfolg der vor zwei Wochen getroffenen Maßnahmen noch gar nicht abzusehen war - ist schon mittlerweile kranke Panikmache. Ich will gar nicht wissen, wie viele Menschen hier aktuell in die Depression getrieben werden...


    Nichts desto trotz hat sich das Infektionsgeschehen schon in den letzten 2 Wochen abgeflacht, die Zahlen sind nicht mehr exponenziell gestiegen, sondern haben stagniert. Die Reproduktionszahl lag relativ konstant unter 1 (wenn auch nur minimal).

    Heute ist der erste Tag wo die MAßnahmen wirklich Wirkung zeigen können. Und was ist? Die Infektionszahlen sind dramatisch gefallen im Vergleich zum Montag der letzten Woche...


    Wenn man am Freitag sieht, dass die Zahlen nicht signifikant fallen, oder gar steigen, kann man weiterem Maßnahmen beschließen. Dies heute zu machen, wäre aber nicht rational zu erklären und schlicht und ergreifend nicht angebracht!

    Ich denke auch dass man optimistisch bleiben sollte. Es wird immer wieder, wenn die Zahlen es zulassen, aufgelockert werden.


    Man muss vielleicht lernen nicht in den üblichen Kategorien wie Tabellenplätze und Saisonabschlussplatzierungen zu denken, sondern man sollte jede Zeitspanne in der man trainiern und spielen kann als Entwicklungsphase betrachten. Wir haben nur 4 Punktspiele gemacht bisher, was enttäuschend ist. Insgesamt mit Testspielen haben wir aber 13 mal gespielt und damit konnten wir schon eine Menge probieren und gucken wie wir am besten auf den Platz kommen. Vielleicht ist es ja auch mal ganz gut von der Fixierung auf Punkte in der Meisterschaft wegzukommen und die Entwicklung der Mannschaft verstärkt in den Fokus zu nehmen. Insofern liegt in der Pandemie-Krise auch die Chance, die Dinge ein wenig anders zu betrachten.


    Und wie will man die Mannschaft entwickeln, wenn man nicht einmal trainieren darf? Individuall-Training mag beim ersten Lockdown noch funktioniert haben (so stark wie im Teamtraining verbessert sich da aber niemand, zumindest nicht fussballerisch), da wird beim zweiten Mal aber die Motivation sehr schnell in den Keller gehen.


    Menschen sind träge, finden sich irgendwann mit Situation einfach ab, zumindest viele. Ich befürchte, viele Spieler werden nach einem erneuten längeren Lockdown nicht mehr den Weg zurück auf den Fussballplatz finden. Insbesondere in unterklassigen Teams.


    Schon nach dem ersten Lockdown war ein klarer Drop-out gerade in den Leistungsschwächeren Teams zu erkennen.


    Leider ignorierst du hierbei das wir letztes Mal im Frühjahr bzw. Sommerbeginn lockern konnten. Im Winter ist das generell schwieriger. Die Menschen halten sich schon witterungsbedingt mehr in geschlossenen Räumen auf, wo sich das Virus viel einfacher ausbreiten kann.


    Selbst wenn etwas früher gelockert wird, Training in der Halle wird unter Garantie nicht erlaubt. Womit man Training für jüngere Teams schon einmal generell vergessen kann. Vereine ohne Kunstrasenplatz werden massive Probleme bekommen, in allen Altersklassen.


    Realistisch wird man vor Ende März/Anfang April nicht wieder regulär trainieren können, ob dann sofort wieder gespielt werden kann ist fraglich. Ich rechne bereits jetzt mit einer Annullierung der Saison.


    Und leider ist man absolut desaströs und völlig unvorbereitet durch den Sommer gegangen seitens der Politik/Regierung sonst wäre es zu dem erneuten Lockdown gar nicht gekommen! Totalversagen von Merkel, Söder und Konsorten, statt praktischen Lösungen, wurde Monatelang nur Panik geschürt. Nichts umsonst werden sie von den Oppositionsparteien (von Links wie Rechts!!!) gerade vollkommen auseinander genommen! Ebenso von vielen Virologen, Ärzten und anderen Experten (erst heute morgen vom Chef des Frankfurter Gesundheitsamtes)


    Das wird ganz übel nicht nur im Fussball. Dieser Tag wird als einer der schwärzesten in der Historie der Bundesrepublik eingehen. Garantiert. Es wird Jahre dauern den Schaden wieder aufzuarbeiten.

    Bis auf das Schulen/Kitas offenbleiben, ist das was jetzt kommt der generelle Lockdown.


    Fussball wird es vor März/April nicht mehr geben, auch kein Training. Daran werden jetzt richtig viele Vereine oder zumindest Mannschaften kaputt gehen.


    Dieser Lockdown wird brutaler wie der im Frühjahr, jetzt geht richtig viel kaputt. Mal sehen wie lange die Leute das mitmachen, in Italien sind bereits bürgerkriegsähnliche Zustände...

    Das Infektionsrisiko ist doch beim Spiel - für die Spieler selbst! - eher geringer wie beim Training. Höchstens für die Zuschauer ist es höher, vor allem weil es beim Training keine Zuschauer gibt. Aber auch nur dann wenn sich die Zuschauer nicht an die Regeln halten. Ich habe von noch keinem Corona-Ausbruch bedingt durch eine Sportveranstaltung auf Amateurlevel gehört.


    Zumal leider auch aktuell sehr undifferenziert auf die Zahlen geachtet wird.

    Stiere'' in der C-Jugend hat man doch maximal in Altjahrgang Leistungsmannschaften oder gar NLZ's. Wo teilweise anders trainiert und anders aussortiert wird.


    Ist der ältere c Jugend Jahrgang , d.h. die 14 jährigen und sind schon sehr kräftig und nicht nur langbeinig und langatmig 😂.


    Mit ,,kräftig'' ist dann wohl eher übergewichtig gemeint. Definierte 14 Jährige mit breitem Kreuz findet man hier zumindest nicht auf Kreislevel.

    ,,Stiere'' in der C-Jugend hat man doch maximal in Altjahrgang Leistungsmannschaften oder gar NLZ's. Wo teilweise anders trainiert und anders aussortiert wird.


    Man kann durchaus auf sehr große Spieler in der C-Jugend treffen, dass ist dann aber meistens eben lange Beine und lange Arme, der Rest vom Körper hat sich dem noch nicht angepasst. Peter Crouch Statur und meist sehr unbeweglich. Definiert mit Muskelmasse und ordentlichem Kreuz kommt dann eher ab B-Jugend.

    Sehr interessante Diskussion:

    - was ist im Breitensportverein wichtiger: die Vorstellung des Trainers oder die der Kinder?


    Nach meiner Erfahrung ist übrigens die Vorstellung der Kinder ab D-Jugend, selbst im Breitensportbereich, vielfach folgende: ,,der kommt nur unregelmäßig zum Training? Warum darf der überhaupt noch spielen? Nach dem nächsten Fehlpass verpasse ich ihm einen Einlauf''.


    Die Kinder sind da teilweise schärfer, wie die Mehrzahl der Trainer!


    Man muss das ganze sicherlich immer an seine Mannschaft anpassen, im Breitensportbereich kann es sehr ambitionierte Mannschaften geben (das muss nicht Trainer/Elterngesteuert sein), aber auch reine Spaßtruppen, die eigentlich am WE nur einmal etwas geordnet kicken wollen und dafür einen Betreuer brauchen. Bei letzteren ist die Trainingsbeteiligung eher nachrangig, taktische Elemente lassen sie sowieso nicht einbringen.


    Bei ersterem aber, fängt jeder ansatzweise kompetente Trainer ab der D-Jugend mit ersten Gruppentaktischen Elementen an. Wenn Spieler selten dabei sind, lässen sich diese Elemente schlicht nicht vermitteln und die Spieler hängen ziemlich schnell hinten dran.

    Ja der NFV wohl auch .

    Ich frage mich nur , ob dann über den Winter das Training ausfällt ohne Kunstrasenplatz .

    Gibt es ja bei uns in der Region nicht

    Hast du dafür einen Beleg?


    Aussagen in die Richtung habe ich zwar auch schon gehört, erscheint ja auch logisch, eine Bestätigung seitens des Verbandes aber bisher nicht. Wobei das im NFV wohl jeder Kreisverband für sich entscheiden kann.

    "Das Argument, dass manche Vereine dann keine Mannschaften mehr stellen können, verstehe ich nicht ganz - es dürften ja nie mehr als 1-3 Spieler aus einem spezifischen anderen Verein kommen."


    Und wenn ich dir sage, dass allein aus einem Verein 6 Spieler wechseln?

    Noch dazu kommt, dass der Sprung von 7er auf 9er Feld ansteht. Und da gibt es Vereine, die keinen Unterbau einer 2. Mannschaft haben. Die brauchen dann mit 10-11 Kindern keine Mannschaft auf dem 9er Feld melden. Mit 1-2 Spielern mehr sähe das schon wieder anders aus.


    Das würde mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit aber auch ohne das Vorhandensein von Stützpunkten und Kreisauswahlen passen. Es sei denn, der Verein, welcher die 6 Spieler verloren hat, spielt selbst höherklassig ab einem bestimmten Alter.



    Ansonsten läuft es bei uns im Kreis nicht anders, ist aber weniger relevant, weil die 1-2 größeren Klubs ab der D-Jugend eh nicht mehr auf Kreisebene spielen und vorher nicht mit dem anwerben beginnen. Nichts desto trotz würde ich es begrüßen, wenn die Stützpunkt/Auswahltrainer mit keinem Verein im jeweiligen Kreis etwas zu tun haben.

    Nun sind es aber bei weitem nicht Deutschlandweit 38 Grad.


    Im Herbst hat man in den nördlichen Bundesländern aufgrund von permanenten Regen und kaum Kunstrasenplätzen noch viel größere Probleme. Da sind einige Vereine mehr am streichen, wie am trainieren.

    Das setzt aber voraus, dass der kontaktierte Verein entweder die Anfrage neutral / ergebnisoffen and den Spieler bzw. die Eltern weitergibt oder die direkte Kontaktaufnahme ermöglicht indem er den Kontakt vermittelt.

    So ist es! Das passiert aber maximal in einem von 100 Fällen. Nach meiner Erfahrung ist das beinah auszuschließen.


    Ich sehe wenig Probleme damit, Spieler (oder besser deren Eltern) anzusprechen, stimme aber Coach1976 zu, dass ich dies maximal ab der D-Jugend machen würde. Wir leben in einem freien Land, ich darf hier jedem ein Angebot über sonstetwas machen, was spricht dagegen? Das verbieten zu wollen spricht total gegen den freiheitlich demokratischen Gedanken dieses Staates.


    Was mir dabei aber wichtig ist, wenn ich Spieler/Eltern anspreche, lade ich sie erst einmal zum Probetraining ein und frühestens danach zeige ich ihnen die Perspektive bei uns auf, versuche die Stärken hervorzuheben etc. - ich habe noch nicht ein einziges Mal den alten/aktuellen Verein schlecht gemacht, Trainerkollegen schlecht gemacht oder Druck ausgeübt. Am Ende ist es die Entscheidung des Spielers und der Eltern, wenn er möchte, super, wenn nicht, Pech gehabt, aktzeptiere ich. Leider ist es aber so, dass viele Vereine sehr aggressiv vorgehen um Spieler zu verpflichten oder zu halten, der andere Verein wird extrem negativ dargestellt, teilweise mit massiven Falschbehauptungen oder gar Verleumdungen. Der andere Trainer ist sowieso asozial (selbst wenn man diesen noch nie vorher gesehen hat!) oder es wird Druck ausgebübt und ein schlechtes Gewissen eingeredetet (,,wenn ihr geht, müssen wir die ganze Mannschaft abmelden'').


    Ich bin zudem der Meinung, das Spieler wenn sie 100% zufrieden sind, nicht den Verein verlassen, ja nicht einmal ein Interesse an einem Probetraining irgendwo haben - außer vielleicht ein NLZ kommt.

    Wobei die Aussage ,,feste Kleingruppen'' natürlich überaus schwammig ist!


    feste Gruppen auf 1 Training bezogen? Oder feste Gruppen bis die nächste Verordnung kommt?


    Ersteres würde eigentlich auch Testspiele möglich machen, letzteres nicht, bei letzterem dürften noch nicht einmal neue Kinder mittrainieren, die vielleicht interessiert sind mit Fussball anzufangen, totaler Unsinn.

    Die Gefängnisstrafe ist hier ja nichtmal die Hauptsache. 200 Stunden Arbeit zusätzlich zum Job ist nicht wenig und dass er zum Antiaggressionstraining muss finde ich sehr löblich. Das bringt mehr als Leute in den Knast zu schicken


    200 Sozialstunden ist nicht gerade viel, da muss man nur ein paar Tage in der Schule fehlen und schon ist man auch dort....


    Das deutsche Strafsystem ist halt schlicht ein Witz. Nirgendswo auf der Welt kommt man mit Gewaltdelikten so einfach davon wie in Deutschland. Ich behaupte in 95% aller anderen Länder, würde der Typ einige Zeit im Knast schmorren. Als Opfer und Angehörige des Opfers würde ich mir verarscht vorkommen. Mich wundert es seit Jahren, warum es in Deutschland kaum Selbstjustiz gibt, eine wirkliche Strafe droht einem ja nicht!


    Das schlimmste was man hier machen kann, ist Steuerhinterziehung. Da sitzt man länger im Knast (solange man nicht Uli Hoeneß heißt) wie ein Vergewaltiger!


    Die Verhältnismäßigkeit von Urteilen in Gewaltdelikten zu Dingen in Zivildelikten passt in Deutschland absolut nicht. Für so eine Aktion sollte der Typ mindestens 5 Jahre in den Knast. Das würde wirklich mal abschreckend wirken! Über ein Anti-Agressionstraining lachen sich doch solche Leute nur kaputt. Und bei den Sozialstunden wird im am Ende sowieso 1/3 einfach erlassen, weil die Maßnahmen-Standorte überhaupt nicht wissen, was sie mit den Leuten anfangen sollen!

    Der neue Verein muss zuerst den aktuellen Verein informieren, dass man den Spieler kontaktiert. Wenn er dies getan hat, wird der aktuelle Verein ja davon wissen und eventuell den Trainer informiert haben. Wenn er dies nicht getan hat, ist das eindeutig gegen die Regeln.


    Warum ist das gegen die Regeln? Ich kenne keine offizielle Regel, die dies aussagt.


    Man kann höchstens sagen, dass dies die fairste Art und Weise wäre. Macht nur kaum einer, es würde ansonsten wohl auch kaum noch Wechsel geben. Nahezu kein Verein gibt die Daten von Spielern weiter, selbst wenn diese sich dramatisch verbessern könnten (aus sportlicher Sicht), Ausnahme ist wohl höchstens wenn ein NLZ kommt, aber selbst die kontaktieren mittlerweile in aller Regel direkt die Eltern.

    9er und teilweise auch 7er Mannschaften gibt es doch schon längst im U19, U17 und U15 Bereich.


    Das Problem ist dabei, dass nur wenige Kreise ausreichend Masse haben, um reine 9er oder 7er Ligen zu stellen. Also findet das Norweger-Modell statt. Ein Graus für alle 11er Teams, wo dann 1/3 der Spieler zu Hause bleiben muss - womit man aus meiner Sicht das ganze Unterfangen eigentlich schon konterkariert. Zum anderen werden die 9er und vor allem 7er Teams von den 11er Teams meistens komplett verprügelt. Zweistellige Ergebnisse sind die Regel, nicht die Ausnahme.


    In meinem Kreis dürfen seit 7 Jahren 9er Teams in der A-Kreisliga mitspielen, oder 11er Teams dürfen im Verlauf der Saison auf 9er melden. Weißt du wie viele die ganze Saison durchgezogen haben? 0!


    Die ansatzweise interessierten und vernünftigen Kicker - auch auf Kreisliga-Niveau - suchen sich in dem Moment wo klar ist, dass nur 9er Feld gespielt wird, direkt einen anderen Verein, weil sie 11er Feld spielen wollen. Das schwächt dann die Quantitativ dünnen 9er Teams noch einmal.



    Zumal ich auch mal eines sagen muss, Kinder die von der D-Jugend in die C-Jugend kommen sehnen diesen Altersklassenwechsel total herbei, wie in keiner anderen Jugend! Warum? Weil sie endlich (aus ihrer Sicht), 11er Feld auf große Tore wie ihre Idole spielen dürfen, weil sie (aus ihrer Sicht) richtigen Fussball und kein Kinderfussball mehr spielen. Ich habe das mit einer Truppe gemacht, ich wurde in den ganzen Sommerferien mit Nachrichten bombardiert, wie sehr sich die Jungs aufs 11er Feld freuen. Ich hatte lediglich 15-16 Spieler, was eigentlich sehr eng für eine 11er ist, hätten wir aber nur 9er gemeldet. Wären von den 15-16 mindestens die Hälfte weg gewesen und/oder total enttäuscht.


    Das war bei mir im Tennis übrigens genau das gleiche. Endlich auf das ganze Feld zu spielen.


    Wie ich schon einmal geschrieben habe, man muss einen gewissen Dropout auch schlicht akzeptieren und mit den Jungs/Mädels arbeiten die wirklich Bock auf Fussball haben. Nicht jeder ist für Fussball geschaffen, nicht bei jedem ist das hoch in der Priorität, dass ist normal und schlicht menschlich. Denen braucht man aber auch nicht hinterherlaufen, schon gar nicht auf Kosten der Spieler, die tatsächlich Bock auf Fussball haben.



    Das Meldefenster für Erwachsenenteams endet in NDS immer am 20.06 - das ist auch dieses Jahr so. Lediglich das Meldefenster für Jugendteams endet 2 Wochen später wie sonst, dass ist durchaus etwas ungewöhnlich, da gleichzeitig auch das Wechselfenster nicht verändert wurde.


    Allerdings sind die Ferien 3 Wochen später wie im Vorjahr und ich kann mich ehrlich nicht erinnern ob die jemals so spät vorbei waren. Da NDS ziemlich unterversorgt mit Kunstrasenplätzen ist (auch wenn derzeit viele in Bau/Planung) sind, bekommt man hier ein extremes Problem, wenn man nicht sofort Anfang September mit den Spielen startet. Dann wäre die Saison 20/21 auch relativ schnell im Eimer.


    NDS hat einen 5 Stufen Plan, wir sind seit Montag in Stufe 4. Dies wurde bisher alle 2 Wochen angepasst bzw. überprüft, soll nun aber schon wöchentlich stattfinden. Man muss aber sagen, dass selbst in Stufe 5 noch keine Kontakte erlaubt sind. Aber wenn man in Stufe 5 ist, gibt es eigentlich keine Steigerung mehr, wie auch Kontaktsport wieder voll zu erlauben. Da bin ich schon optimistisch, dass bis spätestens Anfang/Mitte August relativ normales Training und Spiele wieder drin sind.



    Auf den Rest in den Medien kann man eh nichts mehr geben, jeder Virologe sagt mittlerweile etwas total anderes, die haben alle keinen Plan und wollen sich nur wichtig machen.


    Es ist aber absurd Demos mit tausenden von Leuten auf maximal engen Abstand zu erlauben, alle Grenzen ohne Sinn und Verstand wieder aufzumachen, Urlaub zu erlauben - aber gleichzeitig Kindern verbieten normal Sport zu treiben. Entweder alles verbieten oder alles erlauben. Im Endeffekt hält sich aber eh kaum noch jemand an die Abstandsverordnungen (man muss sich nur mal umschauen) und trotzdem steigen die Infektionen nicht an, sondern fallen immer weiter...