Beiträge von HansMcMans

    Eine Sperre für die wechselnden Kinder wird man kaum erwirken können, wenn sie im Sommer wechseln. Maximal eine Ausbildungsentschädigung fordern, sofern die Kinder im dafür entsprechenden Alter sind.


    Aber warum die Kinder bestrafen? Wenn die gerne bei euch sind, werden sie eh nicht wechseln wollen. Auf wen das nicht zutrifft, der wird auch (früher oder später) unabhängig vom abwerbenden Vater gehen.


    Mit dem Vater sollte man das TW-Trainer Verhältnis vorzeitig beenden.

    Die Tore lassen sich mit Sicherheit nicht nur durch den jüngeren Torhüter erklären. Ein Torhüter hat nur die ,,Chance'' zu patzen, wenn seine Vorderleute vorher ihren Job nicht erledigt haben.


    Wenn man 19 Dinger reinbekommt, muss der Gegner ja mindestens 19 Abschlüsse gehabt haben, dass spricht jetzt nicht gerade für gute Defensivarbeit.

    Euch ist aber schon bewusst das die Verbände nicht unendlich viele Hallen zur Verfügung haben?


    Was wäre denn die Alternative?


    Entweder überhaupt keine Hallenrunde, also 5 Monate Pause für die Kinder, oder selber Turniere suchen (man muss nicht an der Hallenrunde teilnehmen!) - da sind die Wartezeiten aber nicht geringer.

    In meinem aktuellen Verein habe ich bisher alles bekommen, bis auf Bälle und neue Leibchen allerdings auch keine Anforderungen gestellt, alles andere war ausreichen vorhanden, irgendwelche speziellen Sachen brauche ich nicht.


    Im vorherigen Verein musste ich tatsächlich selbst die Bälle eigenständig kaufen, wir hatten keine als ich die Mannschaft übernahm und trotz mehrerer Anfragen hat die Jugendleitung nicht reagiert.

    In einer höheren Liga sind ja nicht selten die besseren Mannschaften. Muss nicht zwangsläufig so sein, aber in der 4.Kreisklasse kann ich mir kaum vorstellen, dass dein Sohn da auch nur ansatzweise gleichwertige Mitspieler hätte. D-Jugend nennt man nicht umsonst das goldene Lernalter, da würde er wohl schnell unterfordert sein und die frustration beginnt zu steigen...

    Setzt aber vorraus, dass du auch recht viele Turniere meldest. Wenn man davon ausgeht das eine normale Hallenrunde 4-5 Turniere umfasst (Kreismeisterschaft), wären dies dann 8-10 Turniere.


    Die meisten Dorfteams machen aber kaum mehr als die 4-5 Pflichtturniere der Hallen-KM. Das wären dann entweder 2-3 Turniere pro Kind (bei 10 Kindern) in knappen 4-5 Monaten. Also alle 6-7 Wochen mal ein Turnier...

    Ich habe auch in der Regel 9-10 Spieler mit (mehr sind nicht erlaubt bei uns). Klar kann man sagen das wenn man weniger Spieler mitnimmt, diese dann aber mehr Spielzeit haben - auf der anderen Seite haben aber einige überhaupt keine Spielzeit!


    Ich versuche da eher langwierige Turniere zu vermeiden.

    Ich denke mal das ist auch eine Sache von Gewohnheit.


    Merke ich bei meiner Truppe auch, die ist quasi aus früheren zwei Truppen zusammengesetzt, wobei das Verhältnis jetzt nicht 50/50 ist.


    Bei schlechteren aber noch zumutbaren Wetter (z.B. Regen) kommen von der einen Truppe eigentlich alle (außer sie können aus anderen Gründen nicht), von der anderen Truppe aber gibt es haufenweise absagen. Man merkt halt, der eine Teil der Jungs hat früher bei Wind und Wetter trainiert, die juckt das auch nicht - bei den anderen Jungs wurde beim ersten Hinweis auf Tropfen das Training abgesagt.

    Was in dem Artikel nicht steht, die drei NLZ's in deren Liga spielen mit dem Jungjahrgang. Also durchaus möglich, dass die hier genannte Truppe im Schnitt 1 Jahr älter ist.


    Ist bei uns in der Region ebenso der Fall in der D-Jugend, die NLZ's spielen hier mit ihrer U12 gegen die U13 Teams, da stehen sie nicht immer auf dem ersten Rang. Habe aber nicht selten im Schnitt das jüngste Team. Nichts desto trotz gibt es da durchaus noch einige ambitioniertere Klubs welche die NLZ Teams - auch gleichaltrig - durchaus mal ärgern können.


    Selbst Wolfsburg nimmt nicht nur Mädchen aus der Landesauswahl. Wenn man sich mal den Kader der NFV Juniorinnen Auswahl ansieht in der U12, U13 oder U14 sind da sogar überraschend wenige Mädchen vom VFL Wolfsburg dabei. Die absolute Mehrheit spielt eigentlich in normalen Vereinen, nicht selten Dorfklubs. Vermutlich nahezu ausschließlich in Jungsteams.


    Habe mit meiner U13 gerade erst gegen eine 2005er NFV-Auswahlspielerinn gespielt, spielte in einem normalen Dorfverein bei den Jungs.


    Bei deinem Camper geht es doch lediglich um Profit. Dem Vermieter ist es egal wer der campt, Hauptsache er bekommt sein Geld. Der nimmt wahrscheinlich sogar lieber einen Rentner.


    Vereine unterliegen der Gemeinnützigkeit, da sollten Kinder aus meiner Sicht Vorrang haben. Das ist kurzsichtig? Eher im Gegenteil. Kurzsichtig ist es den Kindern die Hallen zu versperren und auszulasten mit Hobby-Erwachsenen Teams. So fördert man noch Fettleibigkeit und Videospielsucht bei den Kindern, weil man ihnen die Möglichkeit auf Bewegung entzieht.


    Leider kümmern sich doch die wenigsten Vereine darum. Sich selbst drüm kümmern bringt halt nichts, weil man keinerlei Kompetenzen dazu hat. Man kann zwar zum zuständigen Sachbearbeiter bei der Gemeinde gehen, sein Anliegen vortragen, sogar sinnvoll begründen und von diesem Recht bekommen, nichts desto trotz muss der Verein offiziell Hallenzeiten beantragen.


    Ich habe natürlich absichtlich etwas übertrieben. Trotzdem hast du den Kern meines Beitrages wohl nicht erfasst.


    Ich bin absolut der Meinung das Kinder eindeutig Vorrang vor Erwachsenen haben sollte. Egal welche Sportart die Kinder betreiben! Dabei würde ich nicht einmal den (relativ) professionellen Erwachsenen Teams Zeiten wegnehmen und trotzdem auch nur den Fun-Mannschaften einen Bruchteil.


    Du tust so, als wolle ich diese Mannschaften komplett vertreiben. Hätte ich zwar nicht einmal etwas dagegen, mir würde es aber schon reichen wenn man diesen Mannschaften 1/3 ihrer Hallenzeiten ,,wegnimmt'' von 1/3 des Jahres (November - Februar). Damit dann Kinder trainieren können!


    Aber wenn es offensichtlich deutlich besser ist, dass Kinder gar nicht trainieren oder mit 30 Leuten in relativ kleinen Halle, anstatt das Erwachsene Hobby-Spieler auf 15% ihrer Jährlichen Trainings verzichten, okay, scheint ja hier die tonangebende Ansicht zu sein, leider auch in meinem alten Verein.


    Da muss man meinen Ärger schon verstehen, wie gesagt ich habe es selber erlebt, während 2 Fun-Truppen 3 Stunden die Woche trainierten, schaute ich 1 Jahr mit meiner damals E-Jugend komplett in die Röhre (wir haben uns dann selbst Trainingszeiten in einer Mini-Halle ohne Tore organisiert) und im zweiten Jahr hatten wir 1 Stunde Training mit einer anderen Mannschaft zusammen. Wobei Training kaum möglich war. Einige Kinder hatten eine längere Anfahrt, wie letztendlich ihre effektive Spielzeit.

    Nochmal... Erwachsene und Kinder kommen sich zumeist gar nicht in die Quere!

    Anderen die Zeiten streitig zu machen (zumal mitten in der Saison) ist doch Quatsch.


    Ich frage mich grade was ne AH oder ne H3 sagen würde wenn im Sommer die Handballer draußen aufm Fußballplatz trainieren möchte und sie dafür verzichten soll.


    Auch gerne für dich nochmal, selbst wenn die Erwachsenen später trainieren wie kleinere Kinder/Jugendliche, gibt es der Fußball-Abteilung die Möglichkeit die Zeiten umzuschichten, Abends dann A und B-Jugend trainieren lassen (vlt noch C-Jugend) und dann hat man Nachmittags mehr Zeiten für die jüngeren. Also kommen die sich absolut in die Quere.


    Es hat auch nichts mit streitig machen zu tun, sondern darum das bei 1/3 des Jahres ein Teil der Zeit abgegeben werden soll. 2/3 des Jahres können diese 3.Damen/Herren Teams ja ihre 3.Stunden in der Woche ,,trainieren''. Ist es so schlimm wenn sie im Winter nur noch 2 Stunden pro Woche trainieren? Aus meiner Sicht nicht.


    Ich finde es äußerst egoistisch, dass hier Spaß/Hobby-Truppen ohne jegliche Sportliche Ambitionen mehrfach die Woche Hallen blockieren, welche man besser für Jugendliche oder Kinder nutzen sollte - egal welche Sportart! Ich rede hier nicht von der 1. oder meinetwegen noch 2. Mannschaft der Handballer, sondern für der 3.Mannschaft und niedriger. Sportlichen Wert hat das ganze nicht, dass sind reine Fun-Mannschaften, die sich zwar natürlich bewegen wollen, Hauptsinn dahinter ist aber eher Gemeinschaft und nicht selten das Saufgelage nach dem Spiel. Die könnten ihr ,,Training'' auch Problemlos in die Vereinskneipe verlegen.


    Dein Vergleich zu den Fußballern draußen passt da also nicht. Zumal wie gesagt die 3.Herren bei uns damals nicht einmal draußen trainierte. Weil es eben eine reine WE-Sauf/Fun Mannschaft war. Nichts anderes ist es bei den Handballern, die aber noch 3 Stunden die Woche trainieren und wahrscheinlich üben wie man ein Bier ohne Kronkorkenzieher am besten öffnet. Mal abgesehen davon das es für die Handballer keinen Grund gebe draußen auf dem Rasen zu trainieren (Feldhandball gibt es ja quasi nicht mehr), während die Fußballer im Winter keine andere Chance haben. Was viele halt nicht einsehen wollen (gerade Handballer, Volleyballer oder Basketballer), auch Fußball (Futsal) ist eine Hallensportart - wenn auch nur Halbjährig.

    Leer stehen tun die Hallen nicht. Ich finde aber schon das Vereine intern in der Lage sein sollten so etwas zu regeln.


    In meinem alten Klub hatten die Fußballer 5 Hallenstunden, die Handballer 43! Da finde ich es nicht zu viel verlangt, wenn die 3. Mannschaft mal 1 Stunde (von ihren 3 Stunden in der Woche) für Kinder abgibt! Zumal es sich dabei ja auch nur um 1/3 des Jahres handelt. Allgemein finde ich das man Hallenzeiten eher Kindern (egal welche Sportart) zusprechen sollte, wie irgendwelchen 3.Handball Mannschaften in der untersten Hobby-Liga. Wo es ja mehr um Gemeinschaft und Alkohol-Komsum geht wie um den Sport. So zumindest meine Erfahrung aus der 3.Herren beim Fußball - welche übrigens gar nicht oder maximal 1 mal die Woche trainiert haben, selbst draußen.

    Na ja, auch die dritte Damen wird ja die Halle abends haben, oder? Aber ich verstehe das schon, hier bei uns blockieren Grüppchen von Gymnastikdamen die höchsten Hallen während Volleyballer in kleine, niedrige Keksdosen müssen...


    Es wäre halt pfiffig, Gymnastikräume einzurichten um so Hallen frei zu bekommen.

    Teilweise trainieren die Abends ja, aber man könnte ja B oder A-Jugend Fußballer auch Abends trainieren lassen und hätte dann Nachmittags mehr Zeiten für die kleineren Kids.

    Hallenzeiten sind auch bei uns schwer zu bekommen. In unserer Gemeinde wurden die Hallenzeiten mal in den 90er Jahren festgelegt und sind seitdem halt so.


    Mittlerweile ist das für mich gut, der Verein bei dem ich trainiere, hat damals massiv Hallenzeiten und einer relativ großen Halle gehortet, die wir jetzt nutzen dürfen. Somit ist 2x Hallentraining in der Woche möglich, wovon 95% der anderen Mannschaften in der Umgebung nur träumen können.


    Mein alter Verein hat - zumindest was die Fußball-Sparte betrifft - da komplett geschlafen. Wir hatten 5 Hallenstunden in der Woche für ich glaube 12 Mannschaften.

    Das anderen Ballsportarten die Hallenzeiten genommen werden, war übrigens nicht der Fall. Eher im Gegenteil! Die Handballer haben hier Hallenzeiten bis zum abwinken, in den größten Hallen. Sind aber nicht bereit mal im Winter 1 Stunde für Fußball - selbst nur die Jugend! - abzugeben.

    Da trainiert eine 3.Damen Handball-Mannschaft in einer sorry reinen Spaßliga, wo es mehr ums Saufen wie um den Sport geht 2x die Woche, während Kinder schlicht und ergreifend Pech haben. Finde ich komplett daneben!

    Im NFV gibt es keine Beschränkungen. Die Mädchen dürfen in allen Altersklassen bei den Jungs spielen. Es wird ab C lediglich die Zustimmung der Erziehungsberechtigten benötigt. Die Kreise und/oder Bezirke entscheiden in ihren Ausschreibungen, ob Mädchen bei den Jungs auch ein Jahr tiefer spielen dürfen. Z.B. ein U16-Mädchen in der männlichen C-Jugend.
    Ab U17 dürfen Mädchen im Damenbereich spielen - heißt also, dass man ggf. direkt von der männlichen C-Jugend zu den Seniorinnen wechseln darf.


    Im NFV war es bis vor kurzem beschränkt bis zur B-Jugend. Für C-Jugend und B-Jugend brauchten die Mädchen eine Einverständnis-Erklärung eines Erziehungsberechtigten - was aber eher weniger ein Problem darstellt, wenn das Mädchen eh schon länger in der Jungs-Mannschaft spielte.


    Vor meines Wissens 2-3 Jahren, wurde dann sogar erlaubt das Mädchen auch in der A-Jugend spielen dürfen. Ebenso mit Einverständnis-Erklärung. Habe ich mittlerweile sogar schon erlebt, erst letztes WE war nach unserem Turnier die Futsal-A-Jugend KM, wo ein Verein direkt mal 3 Mädchen einsetzte.


    Wenn ich mich nicht täusche, dürfen Mädchen dann ab dem 16.Lebensjahr bei den Damen spielen, Jungs erst ab dem 18.Lebensjahr oder wenn sie älterer A-Jugend Jahrgang sind.


    Dazu dürfen Mädchen grundsätzlich 1 Jahr länger in der Altersklasse spielen. Heißt also 2003er Mädchen dürfte noch C-Jugend spielen, 2005er Mädchen noch D-Jugend etc. - hier gibt es aber von Kreisverband zu Kreisverband noch Einschränkungen, meistens wird die Anzahl der älteren Mädchen die eingesetzt werden dürfen begrenzt (in meinem Kreis sind es z.B. maximal 2).