Beiträge von HansMcMans

    Erst einmal danke für die Rückmeldung. Ich denke auch das instagram da noch besser passt, nahezu alle Jungs aus meiner U13 haben das und folgen der Jugendseite des Vereins (bzw. ist eine Spielgemeinschaft), würde dann die Jungs ggbfs. fragen dies zu teilen.


    Kurz zu unserem Klub, bzw. der JSG. Die besteht aus mittlerweile 4 Orten, allerdings recht kleinen Orten. Insgesamt also normale Dorf-Breitensport Ebene. Unsere Orte liegen ziemlich in einem 3 Eck wo 3 Kreise (und Gemeinden) aufeinander treffen. Wir spielen in Kreis A wo 2 Vereine der JSG herkommen. 2 weitere Vereine kommen aus Kreis B. Mit Kreis C haben wir eigentlich nichts zu tun. Die Spieler teilen sich 50/50 zwischen Kindern aus Kreis A und B.


    Hört sich mit dem Kreisübergreifenden jetzt vlt komisch an, die Orte sind aber sehr nah zusammen - allerdings dafür recht weit weg vom jeweiligen Rest des Landkreises.



    Der Verein ist wie gesagt normaler Dorfklub, durch das geringe Einzugsgebiet haben wir nicht überall Mannschaften. Wobei es im unteren Jugendbereich zuletzt einen zahlenmäßig ziemlichen Zuwachs gab.


    Meine Truppe wurde quasi in der Bubi-Liga gegründet, der Kern der Mannschaft davon spielt immer noch. Deswegen haben die Jungs auch einen starken Zusammenhalt. Sind auch außerhalb von Fußball ziemlich unzertrennlich (obwohl mittlerweile auf anderen Schulen!). Im Kreis A wo wir spielen schnitten sie seit jeher auch immer ziemlich gut ab, deswegen sind aus dem Kreis schon 4 Jungs aus direkten Nachbarorten zu uns gewechselt (alle von sich aus gekommen). Wobei ich auch dazu sagen muss, der sportliche ,,Erfolg'' kam nicht durch typische Mechanismen von einigen ,,Erfolgsteams'' in unteren Altersklassen (alle stehen hinten drin und spielen lange Bälle auf den überragenden Konterspieler), sondern meine Truppe ist für unseren Kreis vor allem spielerisch sehr stark, körperlich sind wir dafür nahezu allen Gegner total unterlegen, was die Jungs aber oft durch Laufbereitschaft und Kampfgeist ausgleichen können.


    Wie gesagt eine C-Jugend gibt es aktuell nicht. Durch den Modus in unserem Kreis könnten wir trotzdem bereits im ersten Jahr in der höchsten Liga des Kreises spielen. Möglicherweise also auch aufsteigen in den Bezirk. Wirklich starke (höherspielende) sportliche Konkurrenz gibt es bei uns auch nicht. Der nächste Klub der im Bezirk spielt ist 20.Minuten entfernt (und steigt wahrscheinlich ab).


    Ich möchte grundsätzlich Spieler für meine Mannschaft ansprechen (für jüngere Altersklassen haben wir solche Zettel schon einmal gemacht, auch in Grundschulen und Kindergarten verteilt, da spricht man ja aber eher die Eltern mit an). Diese sollten halt schon ein gewisses Niveau haben um zumindest mithalten zu können. Ich erwarte dabei aber jetzt nicht unbedingt Sofortverstärkungen (würde ich aber natürlich auch nicht ablehnen), es soll auch kein vorhandener Spieler verdrängt werden - ganz im Gegenteil, es geht darum den Kader zu vergrößern und überhaupt ausreichend Spieler zu haben, damit die Mannschaft (und die vorhandenen Jungs) beisammen bleiben können!


    Ich habe auch schon Jungs angesprochen mal in der Schule Kollegen anzusprechen, vor allem bei denen aus Kreis B. Aber ich glaube so weit sind die dann doch noch nicht. So wirklich machen tut das wohl doch nur ein Junge, der konnte aber immer hin schon einen überzeugen zu uns zu wechseln (im Sommer).

    Ich nehme mal diesen Thread. Wollte jetzt keinen neuen eröffnen.


    Ich überlege einen Flyer zu machen bezüglich Gewinnung neuer Spieler. Diesen würde ich dann über unsere Facebook und Instagram Seite veröffentlichen. Hat hier jemand schon Erfahrungen mit solchen Sachen? Gibt es darauf Resonanz oder eher nicht?



    Bevor jetzt die üblichen Kommentare kommen alla ,,Warum bildet ihr die Spieler nicht selbst aus''.


    Ich trainiere derzeit eine U13 auf 9er Feld. Aus dieser kommen zu nächsten Saison 13 Spieler in die C-Jugend (11er). Dazu kommt noch ein Neuzugang (bzw. eher Rückkehrer). Also 14 Spieler. Das ist für unseren kleinen Verein (Einzugsgebiet circa 3.500 Einwohner) an sich ziemlich viel. Auch sportlich ist die Truppe in unserem Kreis sehr weit vorne. Was Fluch und Segen zugleich ist.


    Leider stößt unser Verein anderweitig an seine Grenzen. Eine C-Jugend über uns gibt es leider nicht. Derzeit trainieren 2 jüngere C-Jugendliche bei mir mit, die zumindest nächste Saison zur Verfügung stünden. Macht dann 16 Spieler, das wäre aus meiner Sicht die allerunterste Grenze für eine 11er Mannschaft.


    Zur Saison drauf wären die Jungs aber wieder raus und von unten kommt auch nicht wirklich etwas nach. 14 Spieler wären aufjedenfall zu wenig für eine 11er.


    Fände es sehr schade wenn die Truppe nur aus Spielermangel auseinander fällt. Kicken können die Jungs wirklich und vor allem sind sie auch untereinander sehr eng befreundet. Deshalb versuche ich jetzt alle Möglichkeiten auszuschöpfen - möglichst frühzeitig.

    Die sind dann aber nicht passgedrillt, sondern spielen ja schlicht auf Konter. Da sind vermutlich meist nur lange Bälle mit anschließend Tempodribblings vorhanden. Wenn der Pass nicht schon dermaßen viel Meter überspielt hat, dass ein Dribbling gar nicht mehr von Nöten ist.



    Es wird aber zunehmend - auch in Stützpunkten - nicht gedribbelt um damit einen positiven Effekt für die Mannschaft zu schaffen -> Raumgewinn. Sondern es wird gedribbelt um behaupten zu können, dass man gedribbelt hat. Ob's was gebracht hat oder nicht, scheint irrelevant.


    Mit der Logik haben wir in 10-15 Jahren 11 tolle Individualisten auf dem Feld, aber kein Team mehr, vermutlich auch sehr viele Kinder die schon früh die Lust verlieren, weil sie nie an den Ball kommen.



    Man muss einfach mal ganz nackt eines sehen. Was sollen den Dribbling und Passspiel hauptsächlich bringen? Aus meiner Sicht erst einmal Raumgewinn (gut, kann man bei Passspiel auch anders sehen). Als sollte man auch beides so anwenden. Ein besser oder schlechter gibt es da aus meiner Sicht nicht - kommt sicherlich immer situativ darauf an. Am besten die Spieler beherrschen beides und bleiben so variabel und unausrechenbar für den Gegner. Denn wenn nur gedribbelt wird, stellen sich defensiv ansatzweise clevere Teams darauf ziemlich schnell ein.

    warum sollte ein Verein nicht die Möglichkeit haben ein Spielgemeinschaft einzugehen?


    darauf wird ja ein Verein aufgebaut der langfristig was erreichen soll...



    Beispiel:


    Wir haben in der Herren-Kreisliga ich glaube insgesamt 5 Teams, wo die Ortschaften unter 1.000 Einwohner haben.


    Zum einen mein Verein (JSG mit 3 anderen Vereinen).


    Zwei der Vereine hatten zufällig gemeinsam eine JSG, in dieser hat der eine Verein aber intern die Spieler vom anderen Verein abgeworben, so dass die JSG aufgelöst wurde. Der ,,abwerbe'' Verein hat nun eine JSG mit 3 anderen Vereinen. Der andere Verein gar keine Jugend mehr.


    Für mein Bespiel passen Verein 4 und 5 - dieser versucht seit Jahren eine eigene Jugend aufzubauen. Klappt aber nicht wirklich, im Kleinfeldbereich hat man ab und an Teams, mit dem Übergang zum D-Jugend 9er Feld verschwinden diese aber in aller Regel. Beide Vereine haben lediglich einen Verein in der Nähe mit welchem sie schon von der reinen Entferung eine sinnvolle JSG gründen können. Die jeweils anderen Vereine haben aber kein Interesse, Stadtteil bzw. Hauptort der Gemeinde mit wesentlich größerer Einwohnerzahl. Die bekommen aus eigener Kraft genug Spieler zusammen und brauchen keine JSG, wissen dazu das die Kinder aus den kleinen Dörfern spätestens in der C-Jugend eh bei ihnen landen, weil der kleine Dorfklub dann keine Mannschaft mehr hat.



    Zum Herrenbereich wechseln nicht selten aber viele Spieler wieder zurück ins Heimatdorf, dazu spielen dort nicht 2 Jahrgänge, sondern nicht selten auch mal 25 Jahrgänge zusammen.

    Vereine ohne A B oder C Jugend automatisch in die unterste Liga.

    Wenn die Vereine alles in die 1 Mannschaft pumpen, muss man sich nicht wundern.


    Viele Orte mit unter 1.500 Einwohnern haben gar nicht genug Kinder um überhaupt eine Mannschaft auf dem Großfeld stellen zu können. Sollen die jetzt alle in der untersten Klasse spielen?


    Geht bei solchen Orten nur über Spielgemeinschaften. Aber nicht jeder Verein hat dazu die Möglichkeit!



    Natürlich gibt es haufenweise Vereine, die Kreisliga oder Kreisklasse spielen und trotzdem lieber ihre Kohle in die Herren pumpen und dann dort eine Ü30 Söldnertruppe haben, anstatt die Jugend zu fördern. Finde ich auch schlimm, aber Kollektivstrafen bringen ja auch nichts, darunter leiden dann auch diejenigen, die überhaupt gar nicht die Möglichkeit der Nachwuchsförderung haben.

    Was ist den der Grund, dass der Vorstand dies will?


    Bekommt man nur so eine E-Jugend beisammen (und gleichzeitig noch eine F-Jugend)?


    Will man einfach das die Kinder weiterhin zusammenbleiben, weil sie ein gutes Team sind?


    Sind die jüngeren Spieler so talentiert?

    In den meisten Verbänden gibt es ab der C (teils schon ab der D) einen Spielbetrieb oberhalb der Kreisebene. Spätestes dann übernimmst Du die Spielklasse, die Dir der Vorgängerjahrgang hinterlassen hat. Ich weiß - es gibt vereinzelt Verbände, die auch da eine Play-Off-Lösung gefunden haben - sind aber Ausnahmen.

    Bei einem Verein wie Eurem kann der Vorgängerjahrgang den 2008ern keine attraktiven Spielklassen hinterlassen, da man in allen Jahrgängen schon froh ist, überhaupt 11 auf den Platz zu bekommen. Wer also zu Euch kommt, um in einer starken Mannschaft zu spielen, zieht dann gerne weiter...

    Finde ich eine totale Pauschalisierung.


    Es gibt durchaus Kinder, die wollen in einer starken Mannschaft spielen, mit Kindern auf ihrem oder ähnlichen Level. Dabei aber gleichzeitig nicht in einem ,,Großverein'' spielen, wo enormer Leistungsdruck herrscht, mit allem drum und dran (nicht selten habe einige Kinder diese Erfahrung auch gemacht).


    Zusätzlicher kann der nächste Großverein mit entsprechender Leistungsstärke auch mal gerne 30 Minuten weit weg sein, dass ist dann logistisch nicht für alle Eltern machbar. Selbst wenn, ist es für diese Kinder dann doch kaum möglich soziale Kontakte mit den Mannschaftskollegen außerhalb des Fußballs. Das kann beim Verhältnismäßig guten Dorfklub aus dem eigenen Ort oder zumindest der gleichen Gemeinde schon wieder anders aussehen.


    Kommt aber natürlich auch drauf an, wie man stark definiert.


    Eine Leistungsmäßige Trennung - sofern möglich - halte ich ab einem gewissen Alter für ziemlich sinnvoll. Was hierbei immer gerne ignoniert wird, das ist auch für die Spieler am unteren Ende des Leistungsspektrum sinnvoll. Die sind nämlich meist bei einer Zusammenlegung von Mannschaften mit unterschiedlichen Niveau oftmals schneller weg, wie die ,,bösen'' Leistungsstarken Spieler. Im übrigen auch dann, wenn der Trainer sie nichts desto trotz versucht einzubauen! Gerade in der D und C Jugend.



    Zum Threadthema, 16 Kinder in der D-Jugend sind für mich absolut nicht zu viel. Gerade wenn 20% sowieso nicht zuverlässig sein sollen.

    Wenn ich mich nicht völlig verrechnet habe dann soll ein 2010er (derzeit F1) in eine künftige D2 einsteigen und das wäre der Jahrgang 2008. Da dies zufällig die Jahrgänge meiner Kinder sind und ich dementsprechend einen Haufen Kinder in dem Alter kenne UND ich gestern nochmal bewusst einem D2 Training zugeschaut hatte (andere Platzhälfte), so kann ich ruhigen Gewissens behaupten, dass der 10er gegen Kinder wird spielen müssen, die mehr als einen Kopf größer sind.

    Denn die Gegner können in der D-Jugend dann ja auch durchaus dem Jahrgang 2007 angehören, gelle!?


    Das habe ich auch nirgends bestritten.


    Bei einem 1,70 m großen Jungen in der D-Jugend würde ich mir aber mal gepflegt den Pass zeigen lassen. Ich trainiere seit 3 Jahren D-Jugend, bisher hat es in dieser Zeit 1 meiner Spieler über 1,70 m geschafft.

    Kommt vor, ist aber eher die Ausnahme.


    Als Kinder jenseits der 1,70 m sind in der D-Jugend doch die ziemliche Ausnahme. Besonders im jüngeren Jahrgang, wobei U11 übrigens noch E-Jugend nicht D-Jugend ist. Ich denke der Thread-Eröffner meint U12. Wachstumssprünge sind meist in der C-Jugend (2tes Jahr) und B-Jugend (1.Jahr) brutal. Gibt natürlich immer individuelle Ausnahmen.


    Aus genannten Gründen halte ich das aber nicht für sinnvoll. Wenn der junge sehr talentiert ist und mental stabil kann man das in einigen Jahren überlegen, aber nicht von der F-Jugend in die D-Jugend, da spielt er dann im Zweifel (D-9er) auf einem mehr als doppelt so großen Feld.

    Eine Sperre für die wechselnden Kinder wird man kaum erwirken können, wenn sie im Sommer wechseln. Maximal eine Ausbildungsentschädigung fordern, sofern die Kinder im dafür entsprechenden Alter sind.


    Aber warum die Kinder bestrafen? Wenn die gerne bei euch sind, werden sie eh nicht wechseln wollen. Auf wen das nicht zutrifft, der wird auch (früher oder später) unabhängig vom abwerbenden Vater gehen.


    Mit dem Vater sollte man das TW-Trainer Verhältnis vorzeitig beenden.

    Die Tore lassen sich mit Sicherheit nicht nur durch den jüngeren Torhüter erklären. Ein Torhüter hat nur die ,,Chance'' zu patzen, wenn seine Vorderleute vorher ihren Job nicht erledigt haben.


    Wenn man 19 Dinger reinbekommt, muss der Gegner ja mindestens 19 Abschlüsse gehabt haben, dass spricht jetzt nicht gerade für gute Defensivarbeit.

    Euch ist aber schon bewusst das die Verbände nicht unendlich viele Hallen zur Verfügung haben?


    Was wäre denn die Alternative?


    Entweder überhaupt keine Hallenrunde, also 5 Monate Pause für die Kinder, oder selber Turniere suchen (man muss nicht an der Hallenrunde teilnehmen!) - da sind die Wartezeiten aber nicht geringer.

    In meinem aktuellen Verein habe ich bisher alles bekommen, bis auf Bälle und neue Leibchen allerdings auch keine Anforderungen gestellt, alles andere war ausreichen vorhanden, irgendwelche speziellen Sachen brauche ich nicht.


    Im vorherigen Verein musste ich tatsächlich selbst die Bälle eigenständig kaufen, wir hatten keine als ich die Mannschaft übernahm und trotz mehrerer Anfragen hat die Jugendleitung nicht reagiert.

    In einer höheren Liga sind ja nicht selten die besseren Mannschaften. Muss nicht zwangsläufig so sein, aber in der 4.Kreisklasse kann ich mir kaum vorstellen, dass dein Sohn da auch nur ansatzweise gleichwertige Mitspieler hätte. D-Jugend nennt man nicht umsonst das goldene Lernalter, da würde er wohl schnell unterfordert sein und die frustration beginnt zu steigen...

    Setzt aber vorraus, dass du auch recht viele Turniere meldest. Wenn man davon ausgeht das eine normale Hallenrunde 4-5 Turniere umfasst (Kreismeisterschaft), wären dies dann 8-10 Turniere.


    Die meisten Dorfteams machen aber kaum mehr als die 4-5 Pflichtturniere der Hallen-KM. Das wären dann entweder 2-3 Turniere pro Kind (bei 10 Kindern) in knappen 4-5 Monaten. Also alle 6-7 Wochen mal ein Turnier...

    Ich habe auch in der Regel 9-10 Spieler mit (mehr sind nicht erlaubt bei uns). Klar kann man sagen das wenn man weniger Spieler mitnimmt, diese dann aber mehr Spielzeit haben - auf der anderen Seite haben aber einige überhaupt keine Spielzeit!


    Ich versuche da eher langwierige Turniere zu vermeiden.