Wettkampfstrukturreform - allgemeiner Austausch

  • EnterTrainer


    Die Frage, ob du ehrlich zu deinen Spielern bist, hättest du mir wenigstens noch beantworten können. ;) Oder wie begründest du es, dass die in deinen Augen schlechteren Spieler in den Punktspielen nicht die gleichen Einsatzzeiten erhalten wie die besseren? Wie begründest du es, dass die schlechteren dafür ihre Spielzeiten in, in deinen Augen unwichtigen, Freundschaftsspielen erhalten? Der Ausbildungsgedanke scheint es nicht zu sein, zumindest lesen sich deine Beiträge so.


    Die beschriebene Situation ist natürlich erstmal rein fiktiv und leicht überspitzt formuliert, sollte aber jemanden, der andere als "Funino-Jünger" betitelt und selbst nicht mit Übertreibungen geizt, um seinen Standpunkt vertreten zu können, kalt lassen und basiert ausschließlich auf deinen Schilderungen, was Kindern wichtiger sei.


    Vielleicht fällt es dir leichter, wenn ich die Fragen direkt zu deinen aufgestellten These stelle:

    - sollte Funino flächendeckend bis zur E-Jugend als Regelspielform eingeführt werden, werden die Aktivenzahlen im KiFu-Bereich signifikant sinken

    Hier wäre ich dir für Quellen, sofern vorhanden, dankbar.


    - Die Kinder, die in den Verein kommen, wollen definitiv Fußball so spielen wie die Großen und zwar auf 2 Tore und nicht Funino auf 4 Tore mit ggf weiteren Provokationsregeln.

    Auch hier bitte eine Quelle.


    - Wenn man Funino als Regelspielform einführt, priorisiert man individuelle Ausbildung gegenüber dem Zusammenhalt des ganzen Teams mit allen damit verbunden Nachteilen. Damit sägt man zugunsten einer optimierten Selektion mutwillig am

    Fundament des Fußballs als Breitensport.

    Inwieweit sägt man mit der Einführung einer neuen Spielform am Fundament des Fußballs als Breitensport? Inwieweit unterscheidet sich die Selektion vom 7er Fußball zu dem des Funinos? Ist es nicht besser, dass auch die weniger talentierten Kinder, denen die Chance zum Fußballspielen im 7er Fußball genommen wird, weil die Mannschaften aufgrund der Teamstärke nichts anderes zulassen, im Funino die gleichen Rechte zugesprochen bekommen, wie die weiter entwickelten? Du fragtest im passenden Thread danach, wie Funino die Lücke zwischen den guten und schlechten schließen soll. Die Frage möchte ich an dich stellen, wie schließt der 7er Fußball diese?


    - Was hat das Kind davon, wenn es "gut ausgebildet" wurde und dann später 3x in der Woche bei einem 20 km entfernten größeren Verein trainiert? Ist das Kind-gerecht?

    Wo siehst du hier einen expliziten Zusammenhang zum Funino? Ist es nicht eher die Schuld der Eltern, wenn sie sich davon locken lassen?


    Du lehnst es nicht ab, die Mannschaftsgrößen anzupassen und kannst dir auch Funino bei den Bambinis vorstellen und 5er Fußball bei den F-Junioren. Damit bist du schon um einiges weiter als viele andere. So weit scheinen wir nicht voneinander entfernt zu sein.


    Ziel sollte es doch sein, die Kinder möglichst einfach an das Spiel heranzuführen. D.h. das Spiel soweit hinunterzubrechen, dass sie ihn altersgerecht erleben können. Nach DFB (Link: DFB Bambinis) zeigen Bambinis:

    • starke Ich-Bezogenheit
    • Schnelle Ermüdung
    • Geringes Konzentrationsvermögen
    • Verspieltheit

    Jetzt gibt es die Möglichkeit, diese Verhaltensweisen den Bambinis abzutrainieren (Fragen zur Abgewöhnung der Traube gibt es hier im Forum zu genüge) oder diese Eigenschaften zu respektieren und den Spielmodus abzuändern. Funino ist mMn hierfür noch zu komplex. Deshalb tendiere ich bei den Bambinis zum 2er Fußball auf mindestens 2x1 Meter große Tore, da hier Rücksicht auf diese Eigenschaften genommen wird. Selbst wenn sich dort ein Kind in das Minitor stellt, wird es niemals die 2m abdecken können.


    Visieren wir den 11er Fußball als Ziel an, wäre der nächste Schritt, bei den F-Junioren komplexere Spielsituationen zu fördern, ohne die Individualität aus den Augen zu verlieren. Während es beim 2er Fußball maximal 2vs2 Situationen geben kann, gibt es beim Funino maximal 3vs3 Situationen (bzw. 1vs3 Situationen), was in dem Alter schon überschaubar ist. Gleichzeitig werden durch die Tore auf den Seiten und der ungeraden Anzahl an Spielern ständig Überzahlsituationen gefördert. Gibt es eine Traube vor einem der Tore, muss das andere frei sein. Im 7er und 5er Fußball ist dies anders. Kommt der Ball vor das Tor, entsteht dort eine zumeist eine Traube. Dass dort dann ein Tor fällt, ist teilweise reiner Zufall.


    Dann kommt der 5er Fußball auf Handballtore bei den E-Junioren. Nach Horst Wein wäre der 11er Fußball ab 14 Jahre dran, also bei uns ältere C-Jugend. Dazwischen gäbe es noch die Einteilung zwischen 7er und 8er Fußball. Wo ich erstmal keine Probleme mit sehe.


    Edit: Sorry, musste abbrechen. Die Eintracht gucken :S

  • Die Kinder, die in den Verein kommen, wollen definitiv Fußball so spielen wie die Großen und zwar auf 2 Tore und nicht Funino auf 4 Tore mit ggf weiteren Provokationsregeln.

    Auch hier bitte eine Quelle.

    Stand heute würde ich sagen, dass man dazu keine Quelle benötigt, weil die Kinder (und viele Erwachsene) FUNino nicht kennen. Sie haben allerdings evtl. schon mal ein Spiel gesehen oder zumindest einen Sportplatz (und da stehen meistens auch nur 2 Tore).


    Die Aussage kommt von mir, der den "Jünger" Begriff für sich selbst hier einführte und der im nächsten Ferienprogramm FUNino (Überschrift) anbietet ;)


    Aber ich sage auch, dass die Kinder bleiben, auch wenn man nur auf 4 Tore spielt :)

  • Die beschriebene Situation ist natürlich erstmal rein fiktiv und leicht überspitzt formuliert, sollte aber jemanden, der andere als "Funino-Jünger" betitelt und selbst nicht mit Übertreibungen geizt, um seinen Standpunkt vertreten zu können, kalt lassen und basiert ausschließlich auf deinen Schilderungen, was Kindern wichtiger sei.

    Den Audruck "Funino Jünger" nehme ich mit bedauern zurück und ersetze ihn durch "Funino Anhänger§

  • Stand heute würde ich sagen, dass man dazu keine Quelle benötigt, weil die Kinder (und viele Erwachsene) FUNino nicht kennen. Sie haben allerdings evtl. schon mal ein Spiel gesehen oder zumindest einen Sportplatz (und da stehen meistens auch nur 2 Tore).

    Da hast du natürlich recht. In erster Linie kommen sie wegen dem Spiel(en). Der Trainer ist dann maßgeblich dafür verantwortlich, wie der Begriff "Spiel" und "Abschlussspiel" geprägt wird. Je öfter er dieses in Verbindung mit einem großen Spiel bringt, desto eher verlangen sie nach diesem. So zumindest meine Erfahrung. Dass sich dieser dabei an das Wettspiel orientiert, halte ich nicht für abwegig.

    Zu beobachten ist z.B. bei meiner Truppe, in der ich letzte Saison eingestiegen bin, dass sie, egal wie lange wir in der Einheit 2vs2, Funino oder 5vs5 spielen, ab und an doch noch fragen, ob wir noch ein "richtiges" Abschlussspiel machen.

    Diese Verknüpfung zwischen "großen Spiel" und "Abschluss" kommt mMn a) durch meinen Trainerkollegen, der dies vorher häufiger so spielen ließ (bzw. häufig nach dem Muster "Erst Üben - Spiel ist dann Belohnung" vorging) und b) durch den Spielbetrieb, der momentan den 7er Fußball als richtigen Fußball vorgibt. Möglich halte ich u.a. auch bei a), dass sie das Spielen in kleineren Spielformen nicht als Fußballspiel empfinden, da das Spiel nicht als elementarer Baustein des Trainings vermittelt wurde (siehe Horst Wein bzw. GAG - Methode).


    Das sind aber nur meine Gedanken dazu und möglicherweise nicht beweisbar :/

  • Das Abschlußspiel ist in meiner F und E komplett -zugunsten- von freiem Funino Spiel entfallen. Das war der Wunsch der Kids. Da wir -leider- noch im normalen 7gg.7 am Wochenende waren, gab es da dann ein Spiel auf -große- Tore.

    In der E habe ich aus diesem Umstand z.b. auch mal auf ein normales Jugendtor spielen lassen, andere Hälfte Minitore etc.

    Heute in der D besteht das Training aus Spielformen, die die H.Wein philosophie berücksichtigen, viel auch aus Formino.

    Ein Abschlußspiel wird nicht gefordert. Die Jungs möchten Ihre Lieblingsspielform aus dem Training am Ende spielen.

    Das habe ich mal zugelassen und nun wird abgestimmt, was zum Abschluß gemacht wird. Das lasse ich dann -frei- Spielen, also ohne moderierendes Coaching. Oft ist das ein Umschaltspiel auf 2 Minitore auf der einen, ein Jugendtor auf der anderen, oder mit Zone, oder Angriffsrechtspiel etc. etc.

    Ich denke das klassische -Abschlußspiel- ist wie MightyReds schon anmerkte evtl. Gewohnheit und nicht zwingend auch Wunsch der Kids. Ich denke man kondioniert hier Kids auch auf gewisse Verhaltensweisen.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Ich weiß ja nicht ob das unbedingt hier her gehört, aber beim Hamburger Fussball-Verband wird ein Tag der Qualifizierung mit Schwerpunkt Funino angeboten. https://www.hfv.de/artikel.page?id=537691


    Es ist "nur" eine Kurzschulung, aber ich finde es bewegt sich was.

    Habe mich und zwei Mannschaften dort angemeldet.

    Freue mich auf die neue Erfahrung und bin gespannt wie die Kinder das aufnehmen.

    Wer im KiFu nur auf Ergebnis spielen läßt, liebt das Spiel nicht. Und seine Spieler werden es auch nicht lieben können.


    KiFu bedeutet nicht Wissen weiter zu geben, sondern ein Feuer zu entfachen.

  • Ich werde mich hier mal einklinken da ich beides erlebt habe: ungesundes Versteifen auf Funinio aber auch die Nicht-Akzeptanz dieser ohne Zweifel großartigen Spielform.


    Ich persönlich frage mich bei der derzeitigen Diskussion in sämtlichen Foren immer: Was ist so schlimm daran, im Training viel Funinio zu spielen, aber am Wochenende ein Punktspiel auf Jugendtore zu spielen? So wird im Training geschult was wichtig ist und jeder bekommt seine Ballkontakte. Am Samstag wird dann auf große Tore gespielt sodass die Spieler ab der D-Jugend nicht vom Schlag getroffen wenns aufs große Feld geht.


    Jeder Trainer ist selbst dafür verantwortlich qualitativ hochwertiges Training anzubieten, dazu gehört definitiv auch Funinio. Das verändern der kompletten Strukturen des Spielbetriebs finde ich im Sinne des Ausbildungsgedanken nicht richtig da wir für das Großfeld auf zwei Tore ausbilden. Eine bessere Idee wären meiner Meinung nach Turnier Formen mit vier Mannschaften an jedem Wochenende sodass die Spieler mehr Spielzeit mit niedrigeren Ergebnissen erleben können.

  • Ich weiß ja nicht ob das unbedingt hier her gehört, aber beim Hamburger Fussball-Verband wird ein Tag der Qualifizierung mit Schwerpunkt Funino angeboten. https://www.hfv.de/artikel.page?id=537691


    Es ist "nur" eine Kurzschulung, aber ich finde es bewegt sich was.

    Habe mich und zwei Mannschaften dort angemeldet.

    Freue mich auf die neue Erfahrung und bin gespannt wie die Kinder das aufnehmen.

    Ich möchte nicht entmutigen, aber das Thema hatte der Tag der Qualifizierung in Hessen letztes Jahr auch und das Ergebnis war vom Großteil der Trainer "kann man ja im Training mal machen, aber als Spieltag/Turnier auf keinen Fall" zu hören. Zumindest in unserer Gegend wird sich da in nächster Zeit wahrscheinlich gar nichts tun 😣

  • Ich möchte nicht entmutigen, aber das Thema hatte der Tag der Qualifizierung in Hessen letztes Jahr auch und das Ergebnis war vom Großteil der Trainer "kann man ja im Training mal machen, aber als Spieltag/Turnier auf keinen Fall" zu hören. Zumindest in unserer Gegend wird sich da in nächster Zeit wahrscheinlich gar nichts tun 😣

    Interessant & schade. Ich werde mal berichten wie aufgeschlossen sich die Dozenten dem Thema gegenüber zeigen.

    Wer im KiFu nur auf Ergebnis spielen läßt, liebt das Spiel nicht. Und seine Spieler werden es auch nicht lieben können.


    KiFu bedeutet nicht Wissen weiter zu geben, sondern ein Feuer zu entfachen.

  • Ich möchte nicht entmutigen, aber das Thema hatte der Tag der Qualifizierung in Hessen letztes Jahr auch und das Ergebnis war vom Großteil der Trainer "kann man ja im Training mal machen, aber als Spieltag/Turnier auf keinen Fall" zu hören. Zumindest in unserer Gegend wird sich da in nächster Zeit wahrscheinlich gar nichts tun 😣

    Der Unterschied ist, dass in der Hamburger Umgebung Funinio schon an vielen Stellen gang und gebe ist. Der FC St. Pauli Veranstaltet regelmäßig Funinio Turniere. Im südlichen Landkreis Harburg wird in U6 und U7 fast nur Funinio gespielt und ist normaler Ligabetrieb. Die Turniere viele Mannschaften enthalten bereits Funinio für die jüngeren Altersstufen.

  • Ich bin ein Funiño Anhänger und möchte gerne noch mehr Trainer bei uns im Verein und auch Eltern von der der Sinnhaftigkeit dieser Spielform überzeugen.

    Könnte zu diesem Zweck bitte jemand eine Anschauliche Grafik oder Tabelle zum einfachen Versenden hier einstellen ?

    Einfach eine Aufführung wieviel mehr Zweikämpfe und Ballkontakte usw. es gibt im Vergleich zum 7:7 Spiel.

    Die Grafiken von Dr.Lochmann finde ich zu unübersichtlich und für viele werden diese dann auch nicht verinnerlichen.

    Ich weiß das solche Statistiken mal recht anschaulich in einer FT-Junior Ausgabe waren.

    Ich habe diese aber nicht mehr und finde nun zu dem Thema auch nicht das passende im Netz.

    Also falls ihr sowas habt , per Bild, Tabelle oder PDF, dann haut es raus...

  • Ich weiß ja nicht ob das unbedingt hier her gehört, aber beim Hamburger Fussball-Verband wird ein Tag der Qualifizierung mit Schwerpunkt Funino angeboten. https://www.hfv.de/artikel.page?id=537691


    Es ist "nur" eine Kurzschulung, aber ich finde es bewegt sich was.

    Habe mich und zwei Mannschaften dort angemeldet.

    Freue mich auf die neue Erfahrung und bin gespannt wie die Kinder das aufnehmen.

    Ich war letztes Jahr auf dem Tag der Qualifizierung in unserem Kreis. Bedingt durch den sehr guten Referenten der auch die Trainerausbildung bei uns macht, sowohl dezentral als auch in Grünberg, Stützpunkttrainer ist und die Vertreter des Kreises die immer versuchen die bestmögliche Förderung für Kinder zu erreichen, kam die Schulung sehr gut an.


    Aber, die Teilnehmer waren dem ganzen auch sehr offen gegenüber. Ich bin mir sehr sicher wenn es in die Vereine geht wird das Bild ein anderes.


    Obwohl es in unserem Kreis nur noch knapp 25 A Jugenden gibt, wurde auf der letzten Jl Sitzung von 75% ALLER Jl ein paralleler Spielbetrieb Norweger Modell und 11er Feld abgelehnt, zu Gunsten vom 11er Feld. Und das, obwohl die 25 Teams nur von 18 Vereinen gestellt werden, die restlichen vielen Dutzend haben nicht mal als Jsg eine solche.


    Und um die Brücke zu schlagen.


    Funino wird bei uns im Kreis kommen, aber auf freiwilliger Basis. Mehr dazu erfahre ich demnächst auf der Sitzung.

  • Goodie

    Ich habe nicht gesagt, weil die NLZs kein Funino spielen lassen oder die Trainer dort das ablehnen, bzw. die Führung des NLZ oder des Vereins es ablehnen,( Trainer haben da nicht viel zu melden), ist Funino schlecht.


    Ich finde den Gedanken gut, Funino optional einzuführen. Optional, nicht verpflichtend.

    Natürlich hat ein 3 V 3 oder 4 v 4 oder ein 5 V 5 auf vier, kleine Tore seine Vorteile. Deshalb haben es meine Trainer schon vor 30 Jahren mit uns im Training gemacht und deshalb mache ich es seit 20 Jahren im Training mit meinen Teams.


    Wollte das nur nochmal ( zum 10 Mal) geklärt haben.


    @TrainerE

    ABER, das 7 v 7 zu streichen und es komplett durch Funino zu ersetzen, halte ich für falsch und das ist MEINE Meinung. Ich bin auch lizensierter Trainer, der das schon über 20 Jahre macht und dabei im Juniorenbereich ( alle Altersklassen) und auch in Seniorenbereich ( Leistungsbereich mit Teams ohne viel Kohle) gearbeitet hat.


    Das heißt, ich habe schon etwas Erfahrung als "Übungsleiter", Trainer und Coach ( was drei verschiedene Dinge sind).

    Und da meine Teams mit mir und meinen Co-Trainern zusammen, sowohl mannschaftliche Erfolge ( Meisterschaften, Pokalsiege, Hallenkreismeisterschaften, Aufstiege und auch Klassenerhalte), feiern konnten, aber auch Spieler hervorgebracht haben, die von uns in NLZs oder hochklassige Seniorenteams gewechselt sind, glaube ich schon, dass ich meine eigene Meinung haben kann und die auch fundiert ist.


    Und bevor du oder MightyReds jetzt kommt mit Sprüchen wie:


    "Ich habe auch mal eine Meisterschaft in der F-Jugend geholt" oder "Willst du dich jetzt selbst beweihräuchern"?


    Meine Antwort: 1) Herzlichen Glückwunsch. 2) Nein, will ich nicht, aber es gibt halt Meinungen und es gibt Meinungen.

    Der 18 Jährige, ziemlich übergewichtige, eine Zigarette in der Hand haltende Zuschauer bei den Eintracht-Spielen, der sich über fehlende Laufbereitschaft und Faulheit und Trägheit der eigenen Spieler lautstark beklagt, hat natürlich auch seine eigene Meinung, aber die ist halt nicht ernst zu nehmen.


    Also, bevor du mir vorwirfst, ich hätte keine Ahnung was in NLZs im Rhein-Main Gebiet abgeht, solltest du erstmal höflich fragen, wie ich zu meinen Ansichten komme.


    Ich, mein Freund, hatte sehr viel Kontakt mit NLZs. Nicht, weil ich viele Bekannte hatte und habe, die dort gearbeitet haben, nicht weil ich beinahe jedes Jahr gegen NLZ Teams gespielt habe, nicht weil ich ab und zu bei denen auf dem Trainingsgelände vorbeigeschaut habe, sondern weil ich dort gearbeitet habe.

    Nicht meine Tante oder meine Cousins.


    Also, bevor du meine Meinung, weil sie dir nicht passt, einfach abtust, solltest du dir erstmal Informationen einholen, warum ich so denke und woher ich das weiß.


    Ansonsten bist du wie der User MightyReds. Du reißt einfach irgendwelche Aussagen aus dem Kontext, verdrehst diese und schon hast du deine eigene Wahrheit.

    Das ist zwar für diesen User absolut ausreichend, um befriedigt zu sein ( er hat ja nun in seiner eigenen Realität immer recht), aber das ist keine Diskussionsgrundlage.


    Meine zweite Aussage war übrigens, dass Funino nix bringt, WENN DIE NLZs diese starken Dribbler und Außenbahn - Spieler nicht aufnehmen, weil diese zu klein sind und keinen kurzfristigen Erfolg versprechen!!!! Warum willst du hier lesen:

    Coach 31 findet Funino scheiße???


    MightyReds


    Sorry,aber ich bin anderer Meinung als du, finde deine Argumentation seltsam und deine Art, wie du den ein oder anderen Kollegen hier anmachst, ziemlich seltsam.


    Achtung: Gleich schreibt er: "Du findest es seltsam, dass ich Kollegen anmache, aber machst mich selber an" und dann wird ein Emoji angehängt, um Souveränität und Lockerheit auszustrahlen.


    Bevor du das machst: Eine Aktion, ruft immer eine Reaktion hervor.


    So wie man in den Wald ruft, so schallt es auch hinaus.


    Du bist mit deinen Vorwürfen und Vorverurteilungen der "Aggressor", wunderst dich aber, wenn du dann Sprüche oder Vorwürfe zurückbekommst? Mit Gegenargumenten kannst du ja nix anfangen.

    Wenn man nicht deiner Meinung ist, liegt man automatisch falsch.


    Aber wir alle können hoffen: Durch Funino haben wir bald viele, starke 1:1 Spieler in Deutschland, dann werden im Juniorenbereich alle Tabellen abgeschafft, dadurch haben die Spieler dann auch keinen Druck mehr, der Drop Off geht dann gegen 0 ( Frauen, Parties und Beruf sind dann in der B und A-Jugend zweitrangig) und Deutschland hat ein Abo auf EM und WM Titel. Halleluja.


    Warum ich das sage? MightyReds sieht das so.


    Und ich schließe mich einem anderen User an. Ich werde deine zu erwartende Antwort nicht lesen und nicht mehr auf deine Kommentare eingehen. Dafür ist mir meine Zeit zu schade.


    @Grundsätzlich


    Nur, weil ein "Ausbilder" in Grünberg was erzählt, ist das nicht richtig. Das sind zwar alles Fachmänner und eine Fach-Frau, was die Theorie angeht, aber das heißt nicht, dass sie immer recht haben oder nahe an der Realität dran sind.


    Wenn meine Trainertätigkeit nur daraus besteht, Auswahlteams ( U13/U14 Mädels oder 17 Jungs) ab und zu im Jahr zu betreuen, aber ich ansonsten gar keinen Praxisbezug mehr habe, weil ich vor Jahrzehnten mal ein Team über mehrere Spielzeiten betreut habe oder ich noch nie eine komplette Saison mit einem Team, eines Vereins, gearbeitet habe ( ja, das ist Realität in Grünberg), dann frage ich mich, wie ernstzunehmend die Aussagen dieser Ausbilder sind.


    Nicht in Bezug auf fachliche Inhalte des Trainings, sondern im Bezug auf Mannschaftsführung, Sozialkompetenz, Spiele im Seniorenbereich zu gewinnen, oder ob Funino, als verpflichtende und einzige Wettkampfform eine Garantie für "Erfolg" ist usw.

  • Ich persönlich frage mich bei der derzeitigen Diskussion in sämtlichen Foren immer: Was ist so schlimm daran, im Training viel Funinio zu spielen, aber am Wochenende ein Punktspiel auf Jugendtore zu spielen? So wird im Training geschult was wichtig ist und jeder bekommt seine Ballkontakte. Am Samstag wird dann auf große Tore gespielt sodass die Spieler ab der D-Jugend nicht vom Schlag getroffen wenns aufs große Feld geht.

    Jeder Trainer ist selbst dafür verantwortlich qualitativ hochwertiges Training anzubieten, dazu gehört definitiv auch Funinio. Das verändern der kompletten Strukturen des Spielbetriebs finde ich im Sinne des Ausbildungsgedanken nicht richtig da wir für das Großfeld auf zwei Tore ausbilden. Eine bessere Idee wären meiner Meinung nach Turnier Formen mit vier Mannschaften an jedem Wochenende sodass die Spieler mehr Spielzeit mit niedrigeren Ergebnissen erleben können.

    Hallo FCSP04,


    wie du bereits sagst, der direkte Wechsel vom Funino auf das Großfeld ist unsinnig. Dies ist zum Glück auch nicht geplant. Funino als Wettspielform soll für die F-Junioren eingeführt werden, somit deckt es nur einen Teil einer aufeinander aufbauenden Wettspielstruktur ab. Ab der E-Jugend käme es mit dem 5er Fußball zu dem Spiel auf das zentrale Tor.


    Bei mir im Kreis wird der 7er Fußball von der G- bis zur E-Jugend praktiziert. Gerade unerfahrene Trainer orientieren sich bestimmt daran, um am Wochenende erfolgreich zu sein, was sich auf sein Training auswirkt.

    Es geht also nicht nur um die Einführung von Funino. Viel eher um ein gerechtes System für den Spielbetrieb, der sich dem Alter und gleichzeitig den Bedürfnissen der Kinder anpasst. Dies ist momentan nicht gegeben. Kinder müssen für den Spieltag nominiert werden, d.h. nicht alle können mit. Bei vielen sind es die leistungsschwächeren, weil es ein Spiel zu gewinnen gibt. Dann spielen die stärkeren oftmals durch, die weniger guten musste man jedoch mitnehmen, um sein Team aufzustocken. Daneben erhalten alle Spieler auf dem Feld weniger Ballkontakte, was auf der großen Anzahl an mitspielenden Kindern zurückzuführen ist.


    Ich möchte dir folgende Frage(n) stellen: Spielst du im Training 7vs7? Wieso?

  • Die Hauptprobleme der Organisation des Spielbetriebes im Kinderfußball sind die Partizipationshürden.

    Diese sind:

    • Hohe Meldehürde, überwiegend im ländlichen Raum wirksam
    • Nichtnominierungseffekte, überwiegend in Ballungsräumen wirksam
    • Ersatzbank, überall wirksam
    • Positionsfixierung, nahezu überall wirksam

    Dies 4 Probleme werden primär dadurch beseitigt, dass die Teamgrößen reduziert werden und parallel in mehreren kleinen Spielfeldern gleichzeitig gespielt wird.


    Setzt man dann noch in 2 (F-Jugend) von von 14 Ausbildungsjahren (G bis A-Jugend), also lediglich 14% der Ausbildungszeit, teilweise 4 Tore in der F-Jugend ein sowie eine Schusszone, können einige weitere positive Effekte erzielt werden.


    Evtl. helfen diese Angaben die Dinge richtig einzuordnen...

  • Meine zweite Aussage war übrigens, dass Funino nix bringt, WENN DIE NLZs diese starken Dribbler und Außenbahn - Spieler nicht aufnehmen, weil diese zu klein sind und keinen kurzfristigen Erfolg versprechen!!!

    Ich bin für diese Aussage scheinbar zu doof.

    Wieviele Spieler spielen in einem NLZ? Sagen wir mal: wenige! Warum sollte also Funino für fast alle anderen nix bringen, nur weil Verantwortliche in NLZs diese Spieler nicht wollen?
    Übrigens ist es ja nun nicht so, dass man wegen Funino klein und zart beibt. :/

  • Coach31 tut mir sehr leid das ich mir vorher keine Informationen über deine Erfahrung und deine erfolge eingeholt habe. Trotzdem habe ich mir erlaubt auf deinen Post zu antworten.

    Wie kommst du aber darauf das ich jetzt damit komme welche erfolge ich in einer f Jugend geholt habe??? Das wäre mir peinlich. Ich finde deine unterstellungen amüsant. Das du für dich in Anspruch nimmst das man nachfragen müsse was du denn für Erfahrungen hast aber anderen ohne jegliche Ahnung absichten unterstellst🤔. Hm. Das mag jeder für sich bewerten.

    Insofern bin ich gern dann wie MightyReds wie du sagst. Wenn es für dich einfacher ist in solchen Kategorienzu denken, dann gern. So unwohl fühle ich mich damit nicht.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Aber wir alle können hoffen: Durch Funino haben wir bald viele, starke 1:1 Spieler in Deutschland, dann werden im Juniorenbereich alle Tabellen abgeschafft, dadurch haben die Spieler dann auch keinen Druck mehr, der Drop Off geht dann gegen 0 ( Frauen, Parties und Beruf sind dann in der B und A-Jugend zweitrangig) und Deutschland hat ein Abo auf EM und WM Titel. Halleluja.


    Warum ich das sage? MightyReds sieht das so.

    Der Schachzug ist charakterlich ganz schön schwach. Jemanden etwas zu unterstellen und im nächsten Absatz eine fortführende Kommunikation zu verweigern. Was du in mein Geschreibsel hineininterpretierst und schlussfolgerst, liegt im Endeffekt an dir. Die genannten Dinge habe ich jedoch so nie gesagt.

    Und ich schließe mich einem anderen User an. Ich werde deine zu erwartende Antwort nicht lesen und nicht mehr auf deine Kommentare eingehen. Dafür ist mir meine Zeit zu schade.

    Auch bei dir wäre es zumindest von Anstand gewesen, wenigstens auf die genannten Punkte einzugehen. Da bleibt wohl nur zu sagen:

    Genau... Kaum hat jemand eine andere Meinung, schon will man nicht mehr diskutieren. Amüsant.


    und um alle Klischees zu bedienen: ;)


    PS: Ab jetzt nur noch themenrelevante Postings meinerseits. Versprochen.