Wettkampfstrukturreform - allgemeiner Austausch

  • Auch wenn man sagt, dass das alles ganz nett ist, aber nix bringt, wenn nämlich die Trainer in den NLZs bzw. im Leistungsbereich keinen Wert auf eine gute Technik bzw auf kleine, flinke Spieler legen, sondern andere Parameter wichtiger sind... Wenn man das sagt, wird man hier auch schon fast für weltfremd gehalten, weil man die ganzen Vorteile für die Kinder nicht sieht.

    Coach31

    ich verstehe deinen Einwand inhaltlich, glaube aber, dass die NLZs und der Breitensport in G- und F-Jugend einfach sehr sehr weit auseinander liegt.

    Alle Stimmen, die ich bisher zu NLZs gehört habe (im Reallife, u.a. von zwei Trainern dort) ist, dass es eigentlich so richtig erst ab der U15 losgeht. In sofern finde ich, dass das kein Gegenargument zu Funino im Kleinfeldalter ist: die NLZs bedienen einfach eine andere Altersstufe. Und die Kinder, die das Zeug zum NLZ haben, dürften in jedem System gut klar kommen.

  • Nee, Funino wird garantiert nicht verpflichtend werden. Du wünschst dir das vielleicht und das kannst du beim nächsten Weihnachtsfest auch gerne weiter machen, aber dennoch werden wir nicht erleben, wie das 3 gegen 3, ohne Torhüter, das 7 gegen 7 ersetzt.

    Das Argument finde ich wieder ziemlich zermürbend. 3 gg. 3 OHNE Torhüter.

    Wäre ganz gut, wenn man sich das Gesamtkonzept anschaut. Der TW soll nicht abgeschafft werden, genausowenig

    sollen alleine Dribbler -gezüchtet- werden. Und ebensowenig hat die Nichtnominierung von Sane dazu geführt, das der DFB nun Funino als altersgerechte Variante empfiehlt.

    Auch das -Argument- 3gg3 gabs schon vor 30 Jahren ist eigentlich nicht weiter zu kommentieren. Es gab 11 gg 11 sogar schon vor 100 JAhren, trotzdem hat sich dank einiger Innovationen, trotz der Innovationsverweigerer, einiges geändert.

    Was in den NLZ gefordert ist oder nicht, sollte man beurteilen wenn man Einblick in NLZ hat (es reicht dazu meist nicht, wenn man den Bruder eines SChwagers eines NLZ Trainers kennt).

    Der Behauptung im Leistungsbereich eines NLZ wird kein Wert auf gute Technik gelegt(:/) soll genau was folgern?!?

    Das es deshalb auch keinen Sinn macht, das in unsere Ausbildung der Kids zu bringen?!?

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Trainer E ()

  • Danke Goodie! Ich wollte es erst in einen der anderen Funinothreads posten, auf die Gefahr hin, komplett für Verwirrung zu sorgen :whistling:


    Genau... Kaum hat jemand eine andere Meinung, schon will man nicht mehr diskutieren. Amüsant.

    In dem Thema werde ich mich außer bei Fragen an Matthias Lochmann nicht mehr beteiligen. Du darfst mich gern in einen anderen Thread verlinken, der Thread ist mir für solche Geschichten zu Schade.

    Um mich mal selbst zu verlinken ;)



    Zu 1) Welche Funktion kannst du vorweisen, um dies zu entscheiden? Was bin ich froh, dass diese Entscheidung Menschen treffen, die sich mit dem Thema auseinandersetzen.


    Zu 2) Wo unterstelle ich dir, dass du etwas gegen Funino hast?


    Zu 3) Und das soll mir jetzt was sagen? Dass man erst jetzt zum Schluss kommt, dass man momentan viele Kinder aufgrund der Struktur verbrennt?


    Zu 4) Und dann klingt es auch noch so provokant und populistisch. Allein das sollte schon zeigen, dass dir an einer fairen Auseinandersetzung nichts liegt. Gleichzeitig mir vorwerfen, ich sei engstirnig, weil der 7er Fußball in den betreffenden Altersgruppen seinen Zweck, das Spiel kindgerecht zu gestalten, verfehlt.


    Zu 5) Mir reicht eine statistisch relevante Anzahl. Die selbstgemachten Erfahrungen als allgemeingültig zu verkaufen, macht eine Diskussion unnötig. Da sich diese von einander unterscheiden werden. Oder eine unabhängige Untersuchung, je nachdem, mit was du dienen kannst.


    Zu 6) Die ersten Pilotligen starteten 2015. Einem Jahr nach dem WM-Titel. Deutschland ist 2018 in der Vorrunde ausgeschieden, 3 Jahre später. Bereits vor den Pilotligen wurde sich mit dem Thema befasst (Link: FT-Junior Funino, Seite 34-39) und wissenschaftlich untersucht. Was in den Leistungszentren passiert, ist für die breite Masse irrelevant!


    Zu 7) Was spricht für 7er Fußball bei den Bambinis, F- und E-Junioren und gleichzeitig gegen 2er/3er Fußball bei den Bambinis, Funino bei den F-Junioren und 5er Fußball bei den E-Junioren? Bitte um kurze Auflistung. Welchen Vorteil hat es, Kindergartenkinder vor die gleichen Probleme zu stellen wie 5. Klässler? Wieso das Spiel nicht an die Kinder anpassen, anstatt die Kinder an das Spiel? Was spricht gegen eine logische, aufeinander aufbauende Wettkampfstruktur? Im Training ist eine methodische Reihe sinnvoll, im Spiel nicht?


    Nennt man Zahlen zum Thema Funino, werden Behauptungen aufgestellt, die diesen widersprechen (sollen). Als Beispiel (in "fett" geschrieben Funino, in kursiv die angebrachten Kontras), bitte um Erweiterung:


    a) Durch Funino und der Veränderung des Spieltages erhält jedes Kind gleiche Spielzeiten.

    - Aber Kinder wollen das nicht. Sie freuen sich auch über Siege, wenn sie weniger spielen oder nur zuschauen.

    - Kinder haben nur am richtigen Fußball Spaß.

    - Es zählt nur der Ausbildungsgedanke.


    b) Die Anzahl der Ballkontakte steigt bei jedem Kind signifikant an.

    - Das ist mir(!) als Trainer egal, da es mir(!) vorrangig nicht um die Ausbildung der Spieler geht.

    - Was bringt es dem Dorfverein, wenn die guten Spieler dann plötzlich abgeworben werden?


    c) Kleinere Teams begünstigen eine homogene Einteilung.

    - Das ist pure Selektion!

    - Kein Teamzusammenhalt mehr möglich.


    d) 2 Tore fördern den Überblick und die Entscheidungsfindung.

    - Kein richtiger Fußball.



    Ich weiß nicht, was man für euch noch machen muss, um eine gute Diskussionsgrundlage zu bieten? Die genannten Pro-Faktoren sind mit Zahlen(!) belegbar. Es wird sich seitens der Initiatoren kritisch und wissenschaftlich (siehe die Eröffnung des Themas von Matthias Lochmann und der Bereitstellung der bisherigen Untersuchungsergebnisse) damit auseinandergesetzt. Wo bleiben die Bemühungen, die Vorteile des 7er Fußballs von den Bambinis bis zur E-Jugend zu untersuchen? Kommt da noch was?


    Hinzu kommen abstruse Behauptungen, die eine sachliche Diskussion unmöglich machen:

    Was hat das Kind davon, wenn es "gut ausgebildet" wurde und dann später 3x in der Woche bei einem 20 km entfernten größeren Verein trainiert? Ist das Kind-gerecht?

    sollte Funino flächendeckend bis zur E-Jugend als Regelspielform eingeführt werden, werden die Aktivenzahlen im KiFu-Bereich signifikant sinken. Die Kinder kommen um Fußball zu spielen und zwar mit Torwart und mit der Möglichkeit aufs Tor zu bolzen.

    Wenn man Funino als Regelspielform einführt, priorisiert man individuelle Ausbildung gegenüber dem Zusammenhalt des ganzen Teams mit allen damit verbunden Nachteilen. Damit sägt man zugunsten einer optimierten Selektion mutwillig am

    Fundament des Fußballs als Breitensport.

    Das die Kinder von sich aus gerne nur Funino spielen, entspricht einfach nicht meinen Erfahrungen und ich kann das, ehrlich gesagt, auch nicht glauben.

    Die Kinder, die in den Verein kommen, wollen definitiv Fußball so spielen wie die Großen und zwar auf 2 Tore und nicht Funino auf 4 Tore mit ggf weiteren Provokationsregeln.

    Eine vertiefende Diskussion ist so nur schwer zu leisten. Funino als Grund für Drop-Out? Wie hoch ist die momentane Drop-Out Quote nochmal? Wie lange ist Funino davon verpflichtend für die F-Jugend(!) verpflichtend gewesen? Was, Drop-Out mit 7er Fußball, wo das Zuschauen den Kindern so viel Spaß macht, sie keine Minute spielen, dafür aber einen Pokal gewinnen? Aber das wollen die Kinder ja. Selbst spielen und den Pokal dadurch nicht gewinnen, das will doch kein Kind.


    Ich stelle mir EnterTrainer am Ende des Turniers gut vor: "Paule, du warst ein spitzen Auswechselspieler! Ich habe dich draußen gelassen, damit wir das Finale gewinnen können. Aber beim nächsten Freundschaftsspiel bekommst du deine 5 Minuten, aber bitte versemmel es nicht. In ein paar Monaten hast du dann genauso viel Spielzeit gesammelt wie unser bester Spieler Max heute!" Oder bist du nicht so ehrlich zu deinen Kindern?

    Erinnert mich an eine Trainerin (mit Lizenz) bei uns im Lehrgang: Sie stellte die Behauptung in Frage, dass immer mehr Kinder übergewichtig werden. Dagegen hielt sie, bei ihr in der Mannschaft gäbe es keine dicken Kinder. Das beste kommt noch. Dicke Kinder werden bei ihr im Verein nämlich erst gar nicht angenommen :D:D. Das ist für mich sinnbildlich für die Funino-Diskussion, auf der einen Seite geschaffene Zahlen, auf der anderen die eigene ziemlich eingeschränkte Wahrnehmung.

    Mit ihr zu diskutieren, unmöglich.

  • Ich denke hier werden unnötigerweise Extreme verglichen. Nicht jeder, der das 7vs7 befürwortet lässt automatisch eine Stammtruppe die Meisterschaft holen und lässt die Auswechselspieler nur 5 Minuten ran.


    Ich kann auch einige Aussagen von EnterTrainer absolut nachvollziehen, weil ich die gleichen Erfahrungen mache. Kinder eifern ihren Vorbildern nach, und Neymar spielt nunmal 11vs11 und nicht 3vs3. Ein Schlenzer in den Winkel sieht auch deutlich schöner aus als ein Flachpass in die Mitte des Tores wenn der TW schon geschlagen ist.


    Genauso bin ich aber der Meinung, dass Kinder auch mal zu ihrem Glück gezwungen werden müssen, oder glaubt jemand dass Kinder besser dran wären wenn man ihnen die Ernährung selber überlassen würde?


    Ich plädiere für eine Mischform des Spielbetriebs, bei denen sich 7er Staffeln und Funino Staffeln ergänzen.


    Beispiel: Bei uns im Kreis gibt es in der F und E Staffeln mit 12 Teams, Minis 10 Teams. Davon sind 6 Teams nicht gut eingeteilt weil es lediglich möglich ist bei uns als AJ oder JJ zu melden, Spielstärke ist völlig nebensächlich. Zweistellige Ergebnisse gibt es in jeder Staffel an jedem Samstag, meist 2-3 Mal.


    Wenn die Vereine nun Teams Melden könnten und dabei die Spielstärke auf einer Skala von 1-5 angeben dann wären die Staffeln wahrscheinlich fairer und man könnte immer gegen seinen Jahrgang spielen. Das Finden von gleichstarken Gegnern Klappt bei Freundschaftsspielen einwandfrei, warum nicht auch bei den Kreisen?


    Dadurch werden je Halbjahr bis zu 6 Samstage frei. Im Dezember würde Ich dann gar keine Pflichtspiele mehr machen, sondern den Vereinen die Hürden für Hallenturniere senken.

    In der Regel bleiben dann noch 4 Samstage für weiteren Spielbetrieb. An diesen 4 Samstag können dann die Funino Spielfeste ausgetragen werden. Dabei sollte man darauf achten, dass man die Funino Feste nicht zu spät im Jahr ansetzt, da die Kinder sonst bei Schlechtwetter auskühlen zwischen den Spielen und womöglich krank werden.


    Ich würde allerdings nicht ganz auf 7er Staffeln verzichten, aus folgenden Gründen:


    1. Wie schon gesagt, die Kinder wollen gerne auch auf ,große‘ Tore spielen und schießen. Dieser Umstand lässt sich mMn einfach nicht wegdiskutieren.


    2. Der zeitliche Aufwand wird sich wahrscheinlich erhöhen. Natürlich machen wir das gerne für das Wohl unserer Spieler, aber nicht jeder Trainer und nicht jedes Elternteil sieht das so.


    3. Es gibt leider überall in Deutschland einen Mangel an Ehrenamtlern. Dem könnte man durch Bezahlung der Trainer zumindest teilweise entgegenwirken, doch lösen lässt sich das dadurch nicht. Wenn ich nur einen Trainer aber 13 Kinder in einer Mannschaft habe, dann kann Ich beim 7er Fußball 11 mitnehmen, 2 bleiben zu Hause (löst sich meistens von selbst da bei den jüngsten immer mal jemand krank wird oder einen Termin hat) und der Trainer kann alle Kinder bespaßen.


    Wenn Ich aber bei einem Funino-Fest in 3 Teams aufsplitten möchte, brauche Ich automatisch mehr Trainer, sonst wäre die Betreuung gefährdet. Klar könnte man Väter oder Mütter fragen, die Aufgabe ist ja eigentlich nur, dass die Wechsel vonstatten gehen, aber dass das keine Optimallösung ist sollte klar sein.


    4. hier bin Ich auf einen Erfahrungsbericht gespannt: wie lange dauert ein Funino Turnier in der Regel? Wie lange ist zwischen den Spielen Pause? Wenn Ich mir das so vorzustellen habe wie ein 7vs7 Turnier vom Zeitaufwand, dann halte Ich das für ungeeignet in den Wintermonaten.


    LG

    "Der Chef auf dem Platz ist die Spielsituation" (Karsten Neitzel)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von 16er ()

  • Kinder eifern ihren Vorbildern nach, und Neymar spielt nunmal 11vs11 und nicht 3vs3. Ein Schlenzer in den Winkel sieht auch deutlich schöner aus als ein Flachpass in die Mitte des Tores wenn der TW schon geschlagen ist.

    Generell ist das ja richtig. auf der anderen Seite wird auch immer eines gern vernachlässigt. Kinder schießen gerne Tore. Und da macht die Torgröße nichts aus. Kinder spielen gerne Fußball. im 7gg.7 ist es nunmal so, da wir ja hier immer von der -Mehrheit da draußen- sprechen, die eher skeptisch ist, das die -mehrheit da draußen- auch keine Positionsrotation spielen lässt. Unabhängig von der Kontaktanzahl in den Studien ist es faktisch so, das manche Kinder in der D Jugend ankommend noch niemals offensiv, oder je nachdem defensiv, tätig waren. von den TW ganz zu schweigen, die Fristeten ihr Dasein meist, aus verschiedensten Gründen, komplett zwischen den Pfosten.

    Dazu nur ein kleines, prägendes Erlebnis letzte Woche: Ein kleiner Bambini (kenne den Vater gut) hat Spiel auf der anderen Platzhälfte. Nachher kommt er an, meine Jungs waren in einer Spielform, und sagt: wir haben gewonnen, und ich habe einmal den ball von unserer Linie geschossen. Ich: Gut gemacht glückwunsch. Er: aber ich bin doch gar kein Abwehrspieler. Ich : Aber Fußballer oder? Er: Ja aber Abwehren müssen immer x und y bei uns. Wer sind denn bei dir da Stürmer? Ich: Ich im Moment mal alle und von den anderen keiner, und gleich wieder andersrum.

    Und dann guckte ich mir so meine Jungs an und dachte: Bei dem und dem sieht man, das er in seiner Ausbildung das

    gleiche Los hatte, wie der kleine Bambini neben mir. Er war auch immer Stürmer, Balleroberung gehörte nicht zu seinem Ressort.

    Und genau da sieht man dann wer beim Funino eben alles spielen -mußte- und es nicht als müssen sondern dürfen verstanden hat.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Ich plädiere für eine Mischform des Spielbetriebs, bei denen sich 7er Staffeln und Funino Staffeln ergänzen.

    Die Mischform in der Kinder auf ein großes Tor spielen dürfen gibt es schon. Die Vorschläge sind alle da. Und auch hier: Je kleiner die Mannschaftsgröße desto größer die Chance, dass die Kinder tatsächlich mal einen Ball in den Winkel schießen. Deshalb kein 7:7 in den Altersklassen G, F und E. Kleine Spielformen in verschiedenen Varianten, die die Kinder immer wieder vor neue Herausforderungen stellen.

  • Und genau da sieht man dann wer beim Funino eben alles spielen -mußte- und es nicht als müssen sondern dürfen verstanden hat.

    Ich frage mich immer, warum sich Befürworter und Gegner manchmal unversöhnlich gegenüber stehen. Im normalen 7v7 kann man seinen Job ja auch gut machen, mit Rotation und allem. Wenn nun einer liest: "das geht nur mit Funino" dann fühlt er sich verständlicherweise auf den Schlips getreten.


    Aber natürlich gibts schlechte Trainer, die das genau so machen wie bei dem kleinen Bambini. Viele sogar! Und auch hier überlegt ja keiner, wie man den Kurzen das Leben schwer machen kann sondern die zumeist unerfahrenen Trainerneulinge wissen es erstmal nicht besser.


    Und hier sehe ich klar die Vorteile wenn Funino flächendeckend eingeführt würde, denn das Training folgt ja der Spielform.

    Und man könnte in Ruhe das gute tun, ohne Angst haben zu müssen, dass andere Vorteile haben, wenn sie weiter 7v7 trainieren und das ja am WE auch spielen.

    Das dürfte aber wie bei dem passgedrillten F-ling sein: in der F haben diese Teams große Vorteile aber das rächt sich erst später!




    btw: Als ich das erste mal von 3v3 beim Kindervolleyball gehört hatte, dachte ich auch "son Quatsch!" bis ich das zum ersten mal live gesehen hatte und dachte: Geil!

  • Meine persönliche Überzeugung: Jeder Verband der das 7vs7 ab der F als einzig gültige Wettkampfform definiert, zwingt mich quasi dazu meinen Kindern unrecht anzutun. Da ich aber (noch) nicht gut genug vernetzt bin (um ein Funino Turnier zu bestreiten oder zu organisieren) ist das für mich momentan noch die einzige Möglichkeit den Kindern einen Wettkampf mit gleichaltrigen zu bieten. Soweit die Tatsachen.


    Aus dieser Situation versuche ich trotzdem das (in meinen Augen) beste für die Kinder zu holen. Torspieler wird in jedem Spiel ein anderer, Blockrotation (Abwehr wird Angriff, Angriff geht raus, die Jungs von der Seitenlinie aka Ergänzungsspieler werden Abwehr). Das im 10 Minuten Takt. Mehr geht halt unter den Rahmenbedingungen nicht.


    Um dieses Manko abzufedern biete ich halt im Training immer zwei Funino Felder an, die das ganze Training über (90 Minuten) von verschiedenen Kindern bespielt werden.


    Ich gewinne dem 7vs7 nichts ab, liebe es nicht. Muss mich aber aufgrund bestehender Strukturen einfach damit arrangieren.

  • Im normalen 7v7 kann man seinen Job ja auch gut machen, mit Rotation und allem.

    Das Problem an der ganzen Sache ist das Wort "KANN". Ja, man kann alles irgendwie machen. Man kann unendlich viel Spiele, Turniere organisieren. Man kann mit viel Aufwand Statistiken über die Einsatzzeiten, Positionen. etc führen.

    Aber wie viele (Ehramtliche) können (wollen) das wirklich? Da es keine flächendeckende Möglichkeit gibt, das Trainerverhalten zu kontrollieren, bleibt nur die Chance es in die richtige Richtung zu steuern.

    Das Steuerungselement ist der Spielbetrieb. Wir müssen die Verhältnisse ändern und nicht darauf hoffen, dass das Verhalten richtig ist.

    Das hat übrigens überhaupt nichts mit FUNiño zu tun. Wer ein besseres Konzept hat, dass die Fertigkeiten und Fähigkeiten von Kindern besser gerecht wird, der soll es nennen.

  • 4. hier bin Ich auf einen Erfahrungsbericht gespannt: wie lange dauert ein Funino Turnier in der Regel? Wie lange ist zwischen den Spielen Pause? Wenn Ich mir das so vorzustellen habe wie ein 7vs7 Turnier vom Zeitaufwand, dann halte Ich das für ungeeignet in den Wintermonaten.

    Ich kann nur von uns berichten. Generell unterscheide ich zwischen a) Spieltag und b) Turnier.

    Spieltage habe ich noch keine im Funino ausgerichtet oder daran teilgenommen, ist für nächste Saison aber schon fest einmal im Monat eingeplant. Wie im momentanen Ligabetrieb möchte ich den zeitlichen Aufwand so gering wie möglich halten, sowohl für Trainer als auch Eltern. Für die Spieler soll das maximale Spielzeit/Zeit Verhältnis erreicht werden. Deshalb sehe ich (und so werde ich es zukünftig organisieren) den Champions League Modus hier als beste Möglichkeit. Angesetzt sind maximal 1 1/2 Stunden incl. Pausen und Verzögerungen (entspricht einer Trainingseinheit). Bei 6 Spielen ergibt dies eine Spielzeit von 48 Minuten (bei 8 Minuten pro Spiel). Nach 3 Spielen gibt es eine Pause, ansonsten ist zwischen den einzelnen Spielen maximal eine kurze Trinkpause.


    Eingeladen werden von mir pro Spieltag 2 bis 3 Vereine, so dass wir jedes mal zwischen 6 und 10 Funinoteams zusammenbekommen. Das bedeutet, es können 24 bis 60 Kinder gleichzeitig auf einem normalen Fußballfeld spielen.


    Turniere kann sich jeder (wie auch beim 7er Fußball) frei austoben. Wir hatten 8 Teams dabei, aufgeteilt in 2 Gruppen und mit anschließender Gold- und Silberrunde. Durch "nur" 2 aufgebaute Felder hatte jedes Team exakt ein Spiel Pause zwischen ihren eigenen. Gesamtdauer waren 2 1/2 Stunden.


    2. Der zeitliche Aufwand wird sich wahrscheinlich erhöhen. Natürlich machen wir das gerne für das Wohl unserer Spieler, aber nicht jeder Trainer und nicht jedes Elternteil sieht das so.

    Wenn Funino parallel zum momentanen Ligabetrieb stattfinden, muss ich dir recht geben. Das ist enorm viel Aufwand, den nicht jeder leisten kann und will, wofür ich absolutes Verständnis habe. Das ganze ändert sich, wenn wir vom Ligabetrieb wegkommen und in Spielfestivals denken, die 1 oder 2 mal im Monat stattfinden. Den Eltern blieben so immer noch 2 Wochenenden im Monat ohne Fußball und somit auch die Trainer. Wer mehr möchte, hat an allen Wochenenden die Möglichkeit, ein Turnier auszurichten. Positiver Nebeneffekt wäre, dass sich diese nicht mehr nach Rundenende so ballen würden.

  • Die Mischform in der Kinder auf ein großes Tor spielen dürfen gibt es schon. Die Vorschläge sind alle da. Und auch hier: Je kleiner die Mannschaftsgröße desto größer die Chance, dass die Kinder tatsächlich mal einen Ball in den Winkel schießen. Deshalb kein 7:7 in den Altersklassen G, F und E. Kleine Spielformen in verschiedenen Varianten, die die Kinder immer wieder vor neue Herausforderungen stellen.


    Wenn ich das richtig sehe wird hier ein Feld mit 1 Großtor und 2 Minitoren vorgeschlagen. Das sehe Ich zum einen kritisch, weil ich denke, dass ein Feld zumindest symmetrisch sein sollte, zum anderen meinte Ich mit Mischform etwas anderes, nämlich dass sich Funino Spieltage und 7vs7 (oder gerne auch 5vs5 oder 6vs6) abwechseln sollten

  • Das Problem an der ganzen Sache ist das Wort "KANN". Ja, man kann alles irgendwie machen. Man kann unendlich viel Spiele, Turniere organisieren. Man kann mit viel Aufwand Statistiken über die Einsatzzeiten, Positionen. etc führen.
    Aber wie viele (Ehramtliche) können (wollen) das wirklich? Da es keine flächendeckende Möglichkeit gibt, das Trainerverhalten zu kontrollieren, bleibt nur die Chance es in die richtige Richtung zu steuern.

    Das Steuerungselement ist der Spielbetrieb. Wir müssen die Verhältnisse ändern und nicht darauf hoffen, dass das Verhalten richtig ist.

    Das sehe ich so wie du! Mich treibt aber eher die Frage an, warum sich die "Parteien" zum Teil unversöhnlich gegenüber stehen. An welcher Stelle passiert in der Kommunikation was?


    Ich habe im Vereinsumfeld ja auch schon diskutiert. Und gerade die alten Hasen sind sehr schwer von etwas neuem zu überzeugen. Ein älterer Kollege kam gar mit dem Satz: "Haste schon gehört, jetzt wollen sie die Tore abschaffen, die spinnen doch beim DFB".

    Im direkten Gespräch bekommt man über Körpersprache oder Stimmlage meist gut mit, an welcher Stelle des Gespräches das Gegenüber auf Gegenwehr umstellt. Das ist im schriftlichen ja nicht möglich...

  • Wenn ich das richtig sehe wird hier ein Feld mit 1 Großtor und 2 Minitoren vorgeschlagen. Das sehe Ich zum einen kritisch, weil ich denke, dass ein Feld zumindest symmetrisch sein sollte, zum anderen meinte Ich mit Mischform etwas anderes, nämlich dass sich Funino Spieltage und 7vs7 (oder gerne auch 5vs5 oder 6vs6) abwechseln sollten

    Ich weiß, was du meinst. Aber es gibt keinen Grund in den Altersklassen, um die es geht, in größeren Spielformen zu spielen. Zumindest hat mir noch niemand einen triftigen Grund nennen können.

    Wenn es darum geht, aufs große Tor schießen zu dürfen und Torspieler zu sein, dann kann man das in das Festival Konzept problemlos einbauen.

    Die Felder sind insofern symmetrisch, da in Halbzeiten gespielt wird, so dass Chancengleichheit hergestellt wird. Erst am letzten Wochenende in der Form gespielt und hat prima funktioniert.

  • Goodie : ich glaube, die Parteien sind gar nicht so weit auseinander. Nehmen wir EnterTrainer . Ich finde es super, dass er seine Fragen an Matthias Lochmann gestellt hat und ich fand auch die Antworten super.

    Ich erinnere an einen Post von EnterTrainer: Funino - Startschuss in Bayern

    Er hat nun mehr Argumente, um seine Überzeugung für Bambinis/G-Jugend zu unterstützen. Auch hat er mehr Argumente für ein 4+1 in der F-Jugend bekommen. Wir sind durch die Kommunikation somit aus meiner Sicht weiter aufeinander zu gegangen. Veränderungen gehen nicht von heute auf morgen.


    Meine Beobachtungen und Gedanken:

    - verbietet G-Jugendliche in der F-Jugend zu melden: somit hätten alle G-Jugenden an den Wochenenden Zeit

    - Was wäre, wenn der Verband weder Funino noch 7 gegen 7 anbieten würde? Was würde passieren? Ich habe für nach der Runde im Juli zig Turniereinladungen.

    - Warum spielen wir nicht 3+1 und Funino auf 2 Feldern nebeneinander? bzw. ist die Vorgabe des Verbandes, es muss eine Spielform gefunden werden, die den Einsatz aller Kinder gleichzeitig gewährleistet.

    - Warum besteht die Wettkampfform nur aus einer Variante? Warum nicht noch einen Slalomparcours, Zielschießen, Fußballgolf oder Sonstigem mit aufnehmen?

    - 11 von 12 Eltern waren bei mir zufrieden, dass es 3-4 Trainingsvergleiche (Funino) und 4-6 Turniere (Halle und Feld) in der G-Jugend gab - im Nachhinein: Anfangs gingen sie von einem Spiel pro Wochenende aus (hätten sie bei Nachbarverein bekommen -> keiner ging zum Nachbarverein)

    - und ja, ich spiele seit 2 Jahren auch 7 gegen 7 in der F-Jugend, weil ich am Wochenende sonst keine Gegner bekomme

    - im Training gab es bei mir noch nie ein E-Jugend-Tor (für mich übrigens ein interessanter Sprachgebrauch - keiner spricht von F-Jugend-Tor) - wir haben seit der G-Jugend nur einen Abgang (NLZ). Warum hören die Kinder nicht auf?

  • Lieber let1612,


    vielen Dank für Dein Statement, ich sehe auch, das wir vielleicht gar nicht so weit auseinander liegen, wie es scheint.

    Ich habe in der Tat hier viel im Forum gelernt und meine Haltung in einigen Punkten revidieren müssen.
    In Diskussionen übertreibe ich manchmal gern, aber ich versuche immer konstruktiv zu argumentieren und fair zu bleiben.


    Auch auf die Gefahr, mich zu wiederholen, wäre meine gegenwärtige Idealvorstellung folgende:


    Bambini: Funino in Festivalform


    F-Jugend: Ligabetrieb im 4+1 auf 2 Tore (Handballgröße?)-Modus, ggf mit Wechselpflicht. Wechselpflicht kann dann umgangen werden, wenn am Spieltag von beiden Vereinen zeitgleich parallel 2 weitere 4+1 F-Jugend Teams gegeneinander antreten.


    E-Jugend: 6+1 klassisch auf Kleinfeld. Die Lösung des bfv, nur in der E1 1 Jahr auf das Kleinfeld zu spielen, bevor es in der D-Jugend aufs verkleinerte Großfeld geht, halte ich für nicht gut.


    Ich denke, dass ein derartiger Kompromiss auch den vermeintlichen Betonköpfen im konservativen Lager vermittelt werden könnte.

  • ......Hinzu kommen abstruse Behauptungen, die eine sachliche Diskussion unmöglich machen...……...

    Eine vertiefende Diskussion ist so nur schwer zu leisten. Funino als Grund für Drop-Out? Wie hoch ist die momentane Drop-Out Quote nochmal? Wie lange ist Funino davon verpflichtend für die F-Jugend(!) verpflichtend gewesen? Was, Drop-Out mit 7er Fußball, wo das Zuschauen den Kindern so viel Spaß macht, sie keine Minute spielen, dafür aber einen Pokal gewinnen? Aber das wollen die Kinder ja. Selbst spielen und den Pokal dadurch nicht gewinnen, das will doch kein Kind.


    Ich stelle mir EnterTrainer

    EnterTrainer

    Mit solchen Statements diskreditierst Du Deine eigenen Beiträge selber.

    Aber man weiß ja aus einem anderen Thread, dass Andersdenkende für dich explizit "Vollidioten" sind.


    Ich werde deine Beiträge in Zukunft nicht mehr zur Kenntnis nehmen.