Freude-Thread

  • Den Eltern habe ich jetzt mitgeteilt, dass am 26. Okt mein letztes Training stattfindet und danach Schluss ist. Ich muss sagen, es fühlt sich gut an. Natürlich gehe ich auch mit einem tränenden Auge, da man ja doch nach all den Jahren eine Beziehung zu den Jungs aufgebaut hat und die Entwicklung sichtbar ist. Wir hatten jetzt zwar unser erstes Rundenspiel verloren, weil wir u.a. unsere regelmäßigen 2, 3 Kuller-Gegentore kassiert haben und allein in den letzten 10 Minuten 4 100%ige Tore nicht selbst gemacht haben, dafür trauen sich mittlerweile alle Kids ins offensive 1vs1 und gehen meist als Sieger hervor. Das fand ich gegen eine Mannschaft, die nur aus 2008er bestand ordentlich. Der körperliche Unterschied spielt dann natürlich auch noch eine Rolle.


    Was mir Sorgen macht, ist die Zukunft der Spieler. Ich glaube, es wird sich auch kein neuer Trainer finden lassen. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird die D1 und D2 zusammengesteckt, eine Mannschaft abgemeldet und man geht mit einem Kader von über 20 Spielern in die restliche D9 Saison.

    Vllt. sieht der ein oder andere dann, wie gut es die letzten Jahre lief und man mit etwas mehr Zuverlässigkeit und Engagement den Zustand hätte beibehalten können. Dann ist es allerdings zu spät...

  • Zwei meiner "alternativen" Saisonziele sind:

    - jeder Spieler schießt mindestens 1 Tor

    - die Hälfte meiner Spieler spielt mindestens eine Halbzeit im Tor

    Fazit nach 2 Spielen: von 13 Kindern waren bereits 4 im Tor und wir haben 11 Tore durch 9 unterschiedliche Spieler geschossen :) - "läuft"


    Was sind eure "alternativen" (im Gegensatz zu Siege und Tabellenplatz) Saisonziele?

  • Ich hatte neben "jeder Spieler schießt mindestens ein Tor" immer noch das Ziel, die wenigsten Gegentore in der Liga zu bekommen. Einfach um von jedem Spieler die Defensivarbeit zu fordern.


    Ich weiß jetzt nicht, um welche Altersklasse es geht, bei mir in der damaligen D-Jugend wollten die Jungs unbedingt mal Meister werden. Es gab 30 Punkte zu holen, mit 28 Punkten ist sicher Meister. Ich habe dann 28 Rechtecke auf einen Zettel gedruckt und nach jedem Sieg, Unentschieden (oder nach jeder Niederlage der Konkurrenz) die entsprechenden Kästchen abgehakt. Der Zettel hing bei jedem Spiel in der Kabine. Dadurch haben sie (hoffentlich) gelernt, jedes Spiel ernst zu nehmen und jede Woche für das selbstgesteckte Ziel zu arbeiten. Eine Niederlage bedeutet, dass man keine Kreuze machen kann und dass man sich seinem Ziel nicht annährt.


    Ich gebe zu, das ist ein wenig Konträr zu meiner Signatur, weil man hier Ergebnisse höher hängt als man sollte. Aber für den Lerneffekt war es mir recht.

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • Heute war dann das Saisonspiel gegen die Mannschaft!


    Wir haben mal wieder komplett den Beginn verpennt, lagen nach 20 Minuten 0:3 zurück. Dann ging ein Ruck durch die Mannschaft, vor der Pause stand es schon 2:3 und wir haben noch eine 1 gegen 1 Situation an den Pfosten (erst linker, dann rechter Pfosten und dann raus) gehabt.

    Nach er Pause dann das 3:3 gemacht und noch zwei weitere tolle Chancen gehabt - nicht genutzt natürlich.


    Aber dann kam es, wie es kommen musste: wir machen Druck, deren Mittelstürmer spielt drei Konter allein aus und wir verlieren 3:6.


    Ziemlich schade, vor allem weil die Aufholjagt nicht belohnt wurde. Es ist schwierig, ein 3:6 als tolles Spiel zu verkaufen, aber wir hätten wohl jede C-Jugend im im Kreis mit der Leistung geschlagen - nur eben den heutigen Gegner nicht.


    Nach dem Spiel kam ein Spieler zu mir und sagte "Wir verschlafen immer den Anfang. Wirf uns doch beim nächsten Training sofort ins kalte Wasser und mach ein Spiel gegen die C2 ohne Aufwärmprogramm. Von 0 auf 100!". Die Idee fand ich top, das werden wir auf jeden Fall probieren.


    Ich bin insgesamt wieder zufrieden, auch wenn wieder mehr verdient gewesen wäre oder zumindest ein knapperes Ergebnis (z.B. 3:4). Deshalb gehört das auch eher in den Freude-Thread.

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • In den letzten Wochen haben sich gleich mehrere Dinge angesammelt, die alle in den Freude-Thread gehören.


    1. Nachdem ich bei uns im Verein vor ca. 4 Wochen den “Fußball-3-Bolz” für die F-Jugend ins Leben gerufen habe, wird die Beteiligung immer besser. Bester Kommentar (nachdem ich von einem der besten Spieler des älteren Jahrgangs in einer Pause eigentlich wissen wollte, ob er es anstrengend ist - er war etwas aus der Puste): “Super, super, super.”


    2. Nachdem ein Kind bei einem Spiel vor gut einer Woche krankheitsbedingt nicht mitspielen konnte, bekam ich eine selbst gemalte Karte: “Du bist der beste Trainer.”


    3. Nach unserem 1.Punktspiel bekam ich vom gegnerischen Gegner abends eine Nachricht: “Gratuliere zum Sieg und zu deinem tollen Konzept mit dem Rotieren aller Spieler auf allen Positionen. Das ist Fußballschule auf höchstem Niveau. Hut ab!”


    4. Nach 3 Spielen in unserer ersten Punktspielsaiosn haben wir zudem bisher zwei Spiele gewonnen - dabei sogar einmal als F3 gegen eine F1. Hinzu kommt, dass die Kinder total heiß auf Fußball sind und das konsequente Training mit FUNino-Elementen anscheinend Früchte trägt.

  • Wochenende nach 2 maligen Rückstand immer wieder zurückgekommen. Was mir besonders gefällt ist wie meine D- Jungs hinten flach heraus spielen und ganz ruhig und ohne Panik gegen Pressingmaschinen. In der 2. Halbzeit haben es auch die Schwächeren probiert mit dem Torwart. Muss aber dazusagen das mein Torwart technisch gut ausgebildet und ne coole Socke ist, sonst hätte es auch nicht geklappt. So darf es gern weiter gehen.

  • Bei uns setzt sich auch in der E-Jugend (ohne Verbandsvorgabe) so langsam der FairPlay-Modus durch. Die Trainer stehen zusammen bzw. tauschen sich über strittige Situationen aus, so dass das Spiel ohne Schiedsrichter laufen kann. Und die Eltern sind (auch aufgrund von Corona) weit weg. :thumbup:

  • Bei uns setzt sich auch in der E-Jugend (ohne Verbandsvorgabe) so langsam der FairPlay-Modus durch. Die Trainer stehen zusammen bzw. tauschen sich über strittige Situationen aus, so dass das Spiel ohne Schiedsrichter laufen kann. Und die Eltern sind (auch aufgrund von Corona) weit weg. :thumbup:

    Beobachte ich bei uns in Hessen leider anders. Die Trainer gehen wie selbstverständlich zu verschiedenen Seiten, vermutlich um ungestört aufs Spielfeld zu brüllen...

  • Genaue Analyse kommt noch in meinen "5+1 Kleinfeld" Bericht, aber weil ich mich heute einfach freue:


    Unser Team hat in seinem erst 4

    Spiel das mit Abstand beste Spiel gemacht, die vorgelegte Taktik immer eingehalten und uns für unser Bemühen belohnt und endlich aus dem Spiel heraus getroffen.


    Ohne Ersatzspieler am Ende 3 Tore bekommen und 1:5 verloren, aber Ziel erreicht: ordentlich spielen und vor allem: Spaß haben!


    Ich denke, wenn man nach einem 1:5 ehrliche Freude empfindet, muss man das hier posten (dürfen) :)

  • Am WE ein schönes, entspanntes E-Jugend Spiel gehabt, Ergebnis mit 2:1 knapp für uns ausgegangen, aber von den Anteilen her absolut ausgeglichen, toller Gästetrainer, besonnene Zuschauer mit Abstand zueinander und Respekt vor der Leistung der anderen. Einfach schön.

    Wer im KiFu nur auf Ergebnis spielen läßt, liebt das Spiel nicht. Und seine Spieler werden es auch nicht lieben können.


    KiFu bedeutet nicht Wissen weiter zu geben, sondern ein Feuer zu entfachen.

  • Da möchte ich mich doch anschließen. Wir haben zwar 2:5 verloren (letztes Gegentor mit dem Schlusspfiff), aber die Kids waren am Ende völlig platt. Wir hatten leider vorher schon nur einen Auswechselspieler und kurz vor dem Treffpunkt hat noch jemand abgesagt.

    Aber was uns als Trainer/Betreuer gefreut hat, war das gute Einhalten der Positionen und nicht mehr das "planlose" rumrennen auf dem ganzen Spielfeld.

    Die Jungs haben immer versucht zu spielen und Dreiecke zu bilden, damit der Ballführende entscheiden kann, ob er dribbelt oder zum besser positionierten abgibt. Somit war der ballführende nicht gezwungen den Ball nach vorne zu kloppen oder ins Dribbling zu gehen.

    Das Spiel hätte auch gut und gerne 7:7 ausgehen können. Aber der Gegner hat am Ende schon zu Recht gewonnen.


    Aber grundsätzlich waren wir mit dem Verhalten, dem Einsatz und dem Spielerischen sehr zufrieden! Lob an unsere Jungs (was Sie auch mehrfach zu hören bekommen haben!) :-D