Frustabbau-Thread

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • BerndTuS


    Klingt erst einmal blöd und soll dich nicht angreifen: Mittlerweile denke ich, dass sich in (vielen) Vereinen, insbesondere bei der Rekrutierung von Trainerpersonal, nichts ändert, so lange sich immer wieder Leute, denen das Wohl des Vereins anscheinend mehr bedeutet als dem Vorstand, finden lassen, die sich von ihren Entscheidungen umstimmen lassen.

    Wieso neue Wege gehen, um Trainer zu finden? Am Ende lässt sich wieder ein "Depp" überreden. Natürlich ist es schade, wenn deswegen Mannschaften nicht gebildet werden können, aber das liegt in der Verantwortung des Vorstandes und wenn er es nicht hinbekommt, dann ist es vllt sogar besser so.


    Bevor eine endgültige(!) Entscheidung getroffen wird, wäre ein (letztes) Gespräch unter allen Beteiligten von Vorteil.


    Am Ende ist es deine Zeit, die du für den Verein, Spielern und bei den Jüngsten noch die Eltern aufwendest, da sollte mMn mindestens die Infrastruktur innerhalb des Vereins stimmen. Alles andere hängt von dir ab, wie hoch deine Erwartungen an die Mannschaft sind und inwieweit du bereit bist, diese herunter zu schrauben.

    Macht es dich unglücklich, wird sich das in irgendeiner Weise auch auf das Training auswirken.

    Bei mir war es bspw. diese Saison so, dass "meine" Eltern immer unzuverlässiger wurden. Eigentlich bin ich kein Freund davon, ein Training abzusagen, sondern bin an allen Terminen da oder versuche es auf einen anderen Tag umzulegen. Zum Ende der Saison war es mir dann ehrlich gesagt egal geworden. Auf Dauer werde ich das so nicht mitmachen wollen, da mir dann der Spaß an meinem freiwilligen Engagement flöten gehen wird, weshalb ich das Team nach der kommenden Saison abgeben werde.

  • : Diese Disziplin Probleme abzustellen ist eine wesentliche Aufgabe des Trainers und in den meisten (nicht allen) Fällen nicht durch den Wechsel eines Teams zu ändern. Wie bei den Lehrern und seinen Klassen :).

    Diziplin Probleme bei Eltern?!? Nein das ist keine Aufgabe des Trainers!

    Erwachsene erzieht man nicht mehr. Da kann und muß man ein gewisses Maß an -Mitziehen- erwarten!

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Wie bei den Lehrern und seinen Klassen :).

    Mit dem kleinen Unterschied, dass es eine Schulpflicht gibt :)


    Aber über Tipps zu folgenden Situationen würde ich mich freuen:

    • Nichterscheinen zum Spiel und Training (ohne Absage)
    • Kurzfristige Absage zum Spiel und Training (bis etwa 10 Min vor Beginn)
    • Keine Rückmeldungen nach Bitte zur Mithilfe bei Turnieren und co.
    • Unregelmäßiges Bringen der Kinder zu Terminen

    Natürlich für das elternabhängigen Alter und mit dem Hintergrund, dass zu Beginn der Saison ein Elternabend stattfand (Beteiligung 50%), an dem auf diese Punkte hingewiesen wurde und niemand etwas auszusetzen hatte.


    Wenn die Lösung des Problems lautet, den Eltern ständig hinterherrennen zu müssen, dann ist das, zumindest für mich, die falsche Mannschaft und ein Wechsel wäre zumindest nicht sinnlos. Ist zumindest besser, als dass sich die schlechte Laune und der Frust auf die Arbeit mit den Kids auswirkt.

  • Aber über Tipps zu folgenden Situationen würde ich mich freuen:

    Nichterscheinen zum Spiel und Training (ohne Absage)
    Kurzfristige Absage zum Spiel und Training (bis etwa 10 Min vor Beginn)
    Keine Rückmeldungen nach Bitte zur Mithilfe bei Turnieren und co.
    Unregelmäßiges Bringen der Kinder zu Terminen

    Irgendwann mal ist dann der Punkt erreicht, wo nur mehr ein Schuss vor den Bug hilft. Ich selbst hasse das zwar, weil ich Konflikte normalerweise deeskalierend zu lösen versuche, aber kein Trainer hat es notwendig sich von Eltern und/oder Spielern verarschen zu lassen.

    Nichterscheinen zum Spiel und Training hat beim nächsten Spiel und Training Nichtberücksichtigung zur Folge.


    Kurzfristige Absage muss immer einen (driftigen) Grund haben. Da war mir immer Ehrlichkeit wichtig. Ich bin der Meinung, dass jedes Kind auch mal keine Lust haben darf. Kommt das zweimal im Jahr vor ist alles in Ordunung. Ist das jede zweite Woche sollte man das Gespräch suchen, ob nicht ein anderes Hobby geeigneter wäre.

    Mithilfe bei Turnieren ist so eine Sache. Man kann niemanden dazu zwingen. Solche Turniere haben ja aber auch irgendwelche Benefits zur Folge die man dann verwehren könnte.

    I've missed more than 9000 shots in my career. I've lost almost 300 games. 26 times, I've been trusted to take the game winning shot and missed. I've failed over and over and over again in my life. And that is why I succeed. (Michael Jordan)

  • MightyReds das einzige was hilft ist, seine eigene Haltung zu überdenken.

    Es gibt keine Mithilfe bei Turnieren? Dann mach keins. Es hat niemand wirklich Interesse an Aktionen außerhalb des Platzes? Dann gibts halt keine. Es fehlen Spieler bei Training oder Spiel? bleibt mehr Spielzeit für die anderen.


    Ich vermute, dass du dich über die immergleichen 2-4 Familien ärgerst. So ist es zumeist... diese Leute verursachen 80% des Ärgers (google mal "Paretoprinzip") Schreib diese Familien gedanklich komplett ab. Wenn die Kinder kommen ok, wenn nicht, dann auch ok.

    Erfreu dich lieber an denen die gerne kommen.


    Sollte sich dieses Verhalten jedoch durch die ganze Truppe ziehen, würde ich es wohl lassen.

    • Nichterscheinen zum Spiel und Training (ohne Absage)
    • Kurzfristige Absage zum Spiel und Training (bis etwa 10 Min vor Beginn)
    • Keine Rückmeldungen nach Bitte zur Mithilfe bei Turnieren und co.
    • Unregelmäßiges Bringen der Kinder zu Terminen

    Kenne ich auch bis die Grenze überschritten war..... und habe es bei meiner D-jugend so gelöst


    Nichterscheinen zum Spiel und Training (ohne Absage) -> eine Verwarnung, danach beim nächsten Spiel nicht dabei!


    Kurzfristige Absage zum Spiel und Training -> es kann immer mal was dazwischen kommen. Wenn es überhand nimmt, sprich es offen an!


    Keine Rückmeldungen nach Bitte zur Mithilfe bei Turnieren und co. -> sowas spreche ich zu den Elternabenden ganz direkt an. Mittlerweile habe ich eine 90%-Beteiligung der Eltern. Damit kann ich leben!


    Unregelmäßiges Bringen der Kinder zu Terminen -> such das Gespräch mit den Eltern, kläre ab woran es liegt..... hier habe ich schon Trainings-Pausen empfohlen,das zieht in den meisten Fällen.

    :thumbup:Sieger stehen an der Stelle auf, wo Verlierer liegenbleiben.:thumbup:

    "Der Dumme lernt aus seinen eigenen Fehlern, der Kluge aus den Fehlern der anderen."

  • Disziplin ergibt sich letztendlich aus konsequentem handeln

    Sehe ich im Grunde auch so. Allerdings ist meine gemachte Erfahrung bisher, dass sich dann ganz schnell abgemeldet wird. Das meinte ich damit, dass es dann vllt besser ist, dass der Trainer wechselt, wenn seine Erwartungen von denen des Großteils der Eltern abweicht. Bevor man mit aller Macht versucht, seine Linie durchzusetzen und damit den Abgang mehrer Mitglieder "verschuldet". Wenn es Trainer gibt, denen diese Unzuverlässigkeit nicht stört, wäre dieser dort doch besser aufgehoben.

    Handelt man nach Vereinskonzept, dann spielt das ganze weniger eine Rolle. In dem Falle wäre es tatsächlich besser, die Eltern melden ihr Kind ab und suchen woanders ihr Glück.


    Wir hatten in der auslaufenden Saison die Situation, dass unsere JSG durch einen weiteren Verein ergänzt wurde, da dort zu wenige Kinder waren, um alleine fortbestehen zu können. Gleichzeitig kamen Kinder von einem Trainerteam dazu, wo die Termine eher unregelmäßig stattfanden, aus beiden Teams kam jeweils ein Trainer mit zu uns ins Team.

    Einer der Trainer hat nach der Winterpause aufgehört, nachdem wir ihm mitgeteilt hatten, dass aufgrund seines Sohns mehrere Kinder keine Lust mehr aufs Training hatten (der Sohn hat die anderen Kids wiederholt ohne Grund geschlagen und während den Spielen absichtlich weh getan). Vorschlag unserer Seite war, er solle nochmal mit ihm reden und notfalls mal zu Hause lassen oder wir trainieren mit unserer E2 wieder getrennt von der E1. Kurze Zeit später war die E1, auch durch die Unzuverlässigkeit der Eltern aus der Truppe begründet, abgemeldet, Sohnemann und Trainer standen nicht mehr zur Verfügung. Den anderen Trainer habe ich in den letzten 3 Monaten einmal im Training gesehen.


    Bei uns wird rotiert, und das gilt für jeden. Dadurch haben wir auch ein oder zwei Kids der neu dazugekommen verloren, sie kannten das nicht. Die Kinder hatten damit keine Probleme, die Eltern schon. Plötzlich war ihr Sohn nicht mehr der Superstar der Mannschaft.

    Von 2 Teams und etwa 24 Kindern war am Ende ein Team mit 16 Kids, davon etwa 6 mit unzuverlässigen Eltern, übrig. Von 6 Trainern am Anfang sind noch 2 übrig.



    Goodie

    Für diese Saison schieben wir mehr Verantwortung auf die Eltern ab, kümmern uns somit "nur" noch um den sportlichen Betrieb. Die Organisation von Ausflügen, Weihnachts- und Abschlussfeiern werden uns hoffentlich abgenommen. Sollte sich niemand bereit erklären, findet eben nichts statt. Genauso der Verkauf von Kuchen und co. während Spielen. Dann fließt aus dieser Position nichts in die Mannschaftskasse, was man für diese Zusätze hätte verwenden können.

    Vereinsleben ist keine Dienstleistung, sondern ein Miteinander. Wer dies anders sieht, darf meinetwegen einen fairen Preis für diese Leistungen zahlen und hat dann meine ausdrückliche Erlaubnis, nicht mithelfen zu müssen. Da bewegen wir uns aber fern ab der üblichen Mitgliedschaftsbeiträgen von max. 10€ im Monat.


    Marcel_fcs

    90% klingen natürlich traumhaft :love:

    Wie oben schon geschrieben, werden wir einiges ändern. Dies natürlich auch vorher zu mitteilen. Hoffe es läuft diesmal für mich angenehmer. Es wird aufjedenfall mein letztes Jahr in der Truppe sein. Schade um die Kids, die wollen nämlich. Meine Zeit ist mir für den Frust, entstanden aus der Erwartungsdifferenz, einfach zu hoch.

  • BerndTuS


    Ich kann deinen Frust gut nachvollziehen. Die Entscheidung alles hinzuschmeißen kann dir keiner abnehmen.

    Letztlich kann man nur das Positive gegen das Negative abwägen.

    Bei mir hat in letzer Zeit das Negative den eindeutig höheren Anteil ausgemacht, so dass ich meine Tätigkeit beim aktuellen Verein beendet habe.

  • Ich finde es fast schon lustig, dass sich ein Trainer nach den 4 oben genannten Punkten selbst in Frage stellt.

    Nicht der Trainer ist falsch, sondern in diesem Alter die Eltern.


    Das sind Sachen die gehen gar nicht und haben auch eine fatale Wirkung auf die späteren Jugendmannschaften.


    Werden diese Spieler dann im A- und B-Jugend Bereich die sein, auf die man sich verlassen kann?

    Sehr unwahrscheinlich, da Sie nie kennengelernt haben, dass Fußball ein verbindlicher Mannschaftssport ist.

    Es ist nicht ausreichend, dass man nur kommt wenn alles passt.


    Vielleicht bin ich auch einfach nur zu altmodisch und das ist Teil einer neuen Generation.

  • Das sind Sachen die gehen gar nicht und haben auch eine fatale Wirkung auf die späteren Jugendmannschaften.

    Dem stimme ich 100% zu.

    Da ich nun auch die C noch übernehme nächstes Jahr, habe ich komplett in diesem JHRG auf eigenverantwortung umgestellt.

    Eltern kriegen nur noch die Spieltermine mitgeteilt und sollten für genügend Fahrer sorgen.

    Alle Jungs sind in der App und haben eigenständig zu oder abzusagen. kurzfristige Absagen akzeptiere ich nur persönlich, also Telefonanruf, bis eine STD. vor Training. Whats App reicht nicht. wird bei meinem Sohn auch gemacht am STP und der ist U12.

    Da sollte es in der C Jugend auch klappen!

    Es kamen direkt Eltern Whats app - xy ist zum Trainingsauftakt in Urlaub, bitte berücksichtige das etc..

    habe knapp und freundlich geantwortet, das ER selber das dann bitte in der App selbständig vermerkt und sich abmeldet....

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Es ist nicht ausreichend, dass man nur kommt wenn alles passt.


    Vielleicht bin ich auch einfach nur zu altmodisch und das ist Teil einer neuen Generation.

    na ja, aber eben der neuen Elterngeneration...

    So traurig wie das ist: solche Teamnotwendigkeiten muss man scheinbar heutzutage schulen.

    Tragisch wird es nur, wenn man trotz allem Engagement die Eltern nicht erreicht und sie das Tun des Trainers so mit Füßen treten.

  • Ich finde es fast schon lustig, dass sich ein Trainer nach den 4 oben genannten Punkten selbst in Frage stellt.

    Da bin ich etwas anderer Meinung. Wenn die Teilnahme von mehreren unregelmäßig ist, sollte man sich schon die Frage stellen, was dahinter stecken könnte.

    Zu welchem Schluss man dann kommt, ist natürlich eine andere Sache.


    Ansonsten sehe ich es wie du.

    Sehr unwahrscheinlich, da Sie nie kennengelernt haben, dass Fußball ein verbindlicher Mannschaftssport ist.

    Es ist nicht ausreichend, dass man nur kommt wenn alles passt.

    Schlussendlich sind jedoch die Eltern dafür zuständig, diese Einstellung zu vermitteln. Egal wie engagiert du als Trainer bist oder wie sehr du darauf achtest, wie möchtest du das durchsetzen, wenn die Eltern bei bspw. gutem Wetter spontan entscheiden, dass sie ins Schwimmbad fahren? Als Trainer bekommst du im Idealfall noch eine Abmeldung, aber der Versuch, diese Eltern umzustimmen bzw. an die Verbindlichkeit einer Zusage zu erinnern, ist im häufigsten Fall aussichtslos.

  • Kannst Du uns da auf dem Laufenden halten, ob Du das wirklich umsetzen und durchziehen konntest?

    C-Jugend ist ja immer so ein Übergangsjahr, die Eltern sind nur noch halb dabei und die Jungs sind manchmal einfach verplant.

  • Schlussendlich sind jedoch die Eltern dafür zuständig, diese Einstellung zu vermitteln. Egal wie engagiert du als Trainer bist oder wie sehr du darauf achtest, wie möchtest du das durchsetzen, wenn die Eltern bei bspw. gutem Wetter spontan entscheiden, dass sie ins Schwimmbad fahren? Als Trainer bekommst du im Idealfall noch eine Abmeldung, aber der Versuch, diese Eltern umzustimmen bzw. an die Verbindlichkeit einer Zusage zu erinnern, ist im häufigsten Fall aussichtslos.

    Ja, das kenne ich auch. Einige melden sich kurzfristig ab mit spontan in Urlaub fahren oder ohne Angabe von Gründen...

  • Es war schon immer so und wird immer so sein... Fußballer verstehen nur klare Ansagen und wenn sie dich ernst nehmen sollen, muss man diese Ansagen auch klar durchziehen.


    Bei den Aktiven/ Senioren geht man an ihr Geld. Zu spät absagen oder überhaupt nicht absagen, kostet.


    Wenn man das dann durchzieht, können die ganz schnell immer pünktlich absagen. Und wenn man die Aufwandsentschädigung auch noch an die Trainingsbeteiligung knüpft, dann sagen die auch fast nie ab :-).


    Bei den Kids habe ich sowas nie erlebt. Das Eltern oder Spieler gar nicht kommen. Und ich war früher über ein Jahrzehnt in einem Stadtteil - Verein. Klare Ansagen und mal bei einem Spiel draußen oder komplett weglassen...dann klappt es auch mit den pünktlichen Absagen :-)

  • Kannst Du uns da auf dem Laufenden halten, ob Du das wirklich umsetzen und durchziehen konntest?

    C-Jugend ist ja immer so ein Übergangsjahr, die Eltern sind nur noch halb dabei und die Jungs sind manchmal einfach verplant.

    werde berichten;)

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)