Frustabbau-Thread

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • In aller Regel geben die Vereine leider auch nicht an, mit welcher Jugend sie kommen. Macht halt einen Unterschied ob man auf die D1 oder D3 trifft. Kann man leider vorher aber auch nicht wissen. Gerade auf dem Land können die Leistungsunterschiede bei einem Turnier auch krass sein, da kann von NLZ Jugend bis letzter in der untersten Kreisklasse alles dabei sein.

  • Man kann aber auch mit den anderen Trainern reden. Ich kenne inzwischen die Trainer die auf den Gegner Rücksicht nehmen und die sich auch freuen, wenn auf sie selbst Rücksicht genommen wird, sodass der Spaß im Vordergrund steht. Und ich kenne inzwischen auch Trainer und Vereine, die einen eher auslachen, wenn man mit solchen Attitüden kommt. Und solche Vereine versuche ich eben zu vermeiden. Es ist doch auch so, dass in der Ausschreibung in der Regel angegeben wird F1- oder F2- oder F3-Turnier. Genauso oft lesen ich, dass man spielstarke, medium oder nicht so starke Teams wünscht. Und dabei würde ich grundsätzlich davon ausgehen, dass alles was überregional spielt auch damit rechnen sollte auf ausschließlich Starke zu treffen. Ich gehe sogar soweit, dass im Bereich Kinderfußball genau das eine Kernaufgabe ist! Wer die Augen verschließt und sagt, so etwas können man nicht steuern, der macht in meinen Augen einen Fehler.

  • Na ja, wenn alle ehrlich wären, könnte das gut klappen. Leider wurden wir auch schon mehrfach zu FS eingeladen um dort als Kanonenfutter zu dienen.
    Ich spiele mittlerweile ungern gegen mir unbekannte Teams aber ab und an möchte man ja seinen Horizont erweitern, ne? Bei Turnieren bin ich viel unterwegs, gucke mir die anderen Trainer an und netzwerke... Dabei notiere ich mir auch Teams, dessen Trainer mir negativ auffallen. Man muss ja nicht mit Anlauf vor den Pfosten knallen. Inzwischen habe ich eine nette Sammlung von Telefonnummern...


    Hätte man mir ja schon mal vor Jahren sagen können, dass man einfach so zu einem Mann gehen kann und sagen: "ich finde dich und deine Art sympatisch, gibts du mir deine Telefonnummer?" :saint: Bin aufm Platz diesbezüglich noch nie abgeblitzt;)



  • HansMcMans genau so ist es. oder eben wenn in der D3 4 jungs der D1 auflaufen....

    zu 100% Zustimmung. Das kann immer passieren.

    Auf der anderen Seite kann es auch passieren, wenn die richtigen 2-3 Spieler fehlen kein Blumentopf mehr gewonnen wird.

    Die Stärke von Mannschaften vorab einzuschätzen ist nur schwer möglich....


    Bei uns ist es mittlerweile so, dass wir ab D-Jugend eigentlich fast kein Turnier mehr gewinnen.

    Hintergrund, ab dieser Jugend gibt es JFG´s, ambitionierte Vereine usw.


    Da ist mit einer Kreisklassen bzw. Liga Mannschaft nichts mehr zu reissen, wenn eine BOL-Mannschaft oder höher dabei ist...

  • Na ja, wenn alle ehrlich wären, könnte das gut klappen. Leider wurden wir auch schon mehrfach zu FS eingeladen um dort als Kanonenfutter zu dienen.

    Solche Trainer sind die Besten. Da könnte ich Ko*zen...

    Schönes Trainingsspiel für ihre tollen Jungs, ach da schießen wir mal schnell die Mannschaft X mit 15:0 ab, um zu zeigen wie stark wir sind!

  • Frage wäre ernsthaft was es in Freundschaftspielen denn diesen Trainern bringt?!?!?!?

    Wenn ich mal in einer Staffel falsch eingeteilt bin, dann such ich mir doch FS mit starken Gegnern um die Jungs zu fordern.

    FS mache ich nur mit bekannten/befreundeten Trainern und Vereinen... SInd wir da evtl. zu stark, lasse ich die besseren mal weniger spielen, oder rotiere ständig in den Positionen, damit es ausgeglichen bleibt.

    Sind wir zu schwach, macht es der andere Trainer auch. Alles andere ist doch Unsinn bei FS, und bringt für die Entwicklung

    mal gar nichts.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Da ist mit einer Kreisklassen bzw. Liga Mannschaft nichts mehr zu reissen, wenn eine BOL-Mannschaft oder höher dabei ist...

    Ich find des ganz interessant, wie du das siehst. Ich hab nämlich dieses Jahr genau umgekehrte Erfahrungen gemacht. Ich kann mich an mehrere Spiele erinnern in denen BOL Mannschaften gegen Teams 2 oder sogar 3 Ligen weiter unten ziemlich unter die Räder gekommen sind. Das besonders, aber nicht ausschließlich in der Halle.

  • Hallo allerseits,

    am Wochenende fand der Freewaycup in Lübbecke statt, ein erstklassig besetztes U16 Turnier. Unter 15 NLZ-Teams auch eine "Mühlenkreisauswahl"....die sehr gute Leistungen zeigte, u.a. den, allerdings sehr uninspirierten, Club aus Nürnberg mit 3:0 bezwang....Alle Videos können unter Freewaycup 2018 angesehen werden. Zu den Themen aus 2 anderen Threads kann ich aus Erfahrung sagen, dass es überhaupt nichts von Vorteil hat schon sehr früh in ein NLZ zu wechseln. Vorgeschrieben sind NLZ s erst ab der U12, U8-11 optional. Wenn ein Spieler in ein NLZ wechselt und im Internat wohnt, dann haben sie wohl einen Fördervertrag, der im Normalfall eine Laufzeit von 3 Jahren hat und mit dem Ende der Schulzeit (falls Abitur) zusammenfallen sollte. Als Eltern würde ich nie einem Vertrag mit nur einjähriger Laufzeit zustimmen. Da kommen imo weder der Verein noch die Eltern ihrer Verantwortung nach. Zur Belastung ist zu sagen, dass diese hoch ist. Achtmal Training in der Woche (NLZ-Bewoher und Schüler der Kooperationsschule). d.h. Schule bis 10:30 dann Training auf dem NLZ-Gelände, Mittagessen. nachmittags kommen LehrerInnen ins NLZ für Hausaufgabenbetreuung oder weiteren Unterricht. Danach Mannschaftstraining anschl. Abendessen und falls notwendig, weiteres Lernen. Der Aufwand ist sehr hoch, aber gerade dadurch lernen die Jungs effizient ihren Tag zu nutzen. Für diejenigen, die noch U-Nationalspieler sind, finden Lehrgänge und LS. Im Januar in La Manga (Spanien), jetzt im Februar 9 Tage in Portugal mit drei Spielen. jetzt, als NLZ-Spieler ist Wille und Charakter das Wichtigste, bis zum NLZ ist Talent das Wichtigste. Aussage des Kommentators beim Freewaycup: Von ca. 2998 Spielern in 18 Jahren, schafften es 3 % Profi bei einem Erstligisten zu werden. Die Wahrscheinlichkeit ist gering, aber gegeben! Und wenn die Rahmenbedingungen passen dann spricht nichts dagegen.

  • Ich find des ganz interessant, wie du das siehst. Ich hab nämlich dieses Jahr genau umgekehrte Erfahrungen gemacht. Ich kann mich an mehrere Spiele erinnern in denen BOL Mannschaften gegen Teams 2 oder sogar 3 Ligen weiter unten ziemlich unter die Räder gekommen sind. Das besonders, aber nicht ausschließlich in der Halle.

    für mich schwer vorstellbar, soll aber nicht heißen das es nicht sein kann:-)


    Was ich mir vorstellen könnte, auch bei BOL-Teams gibt es 4 - 5 Schlüsselspieler. Der Rest sind gute Kämpfer und funktionieren gut in der BOL Mannschaft. Würde man aber die restlichen 6-7 in eine durchschnittliche Kreisliga -Mannschaft stecken, dann würden Sie nicht auffallen.

    Fehlen die richtigen Spieler wird es dann auch für diese Mannschaften schwierig.


    Was es bei uns auch noch gibt ist ein Mangel an Hallenzeit, sodass auch ein BOL-Team max. alle 14 Tage in die Halle kann....

  • Interessantes Thema


    Ich denke, dass das Niveau der Bezirksligen (im Bereich der Großstädte) nicht so viel höher ist als die der Kreisligen oder Kreisklassen.

    Das hat mE mehrere Gründe. Der eine ist, dass der Jahrgang der aufsteigt logischerweise in die nächste Altersklasse aufsteigt, sodass im BOL Team nun die starken Spieler fehlen. So kommen solche Fahrstuhl-Vereine zustande in denen eine Jugend immmer auf- und wieder absteigt.

    Die Vereine versuchen natürlich das durch anwerben und Kaderzusammenstellung zu kompensieren und meistens kommen auch neue Spieler in die Mannschaft. Dadurch sind Bezirksligen meist sehr gut in der Breite aufgestellt, da fast alle Teams in der Lage sind sich entsprechend Spieler anzuwerben. Aber welcher Spieler wechselt denn nur aufgrund der Liga zum einem BOL-Team? Die wechselwilligen Topspieler aus KK und KL zieht es in die NLZs bzw. in höhere Klassen. Was bleibt sind die leicht überdurchschnittlichen Spieler, die sich "für höheres bestimmt fühlen".
    Demgegenüber steht die Entwicklung auf Kreisebene: Es gibt viele Vereine mit extrem starken einzelnen Jahrgängen, oder solche die im Moment eine Entwicklung zum ambitionierteren Verein durchmachen. D.h. es kommen Jahrgänge hoch, die bereits so stark sind, dass sie nicht mit dem Argument Liga verstärkt werden müssen und die außerdem, evtl. aufgrund guter Vorraussetzungen die Spieler halten können. Das gibt es dann ab und zu 3 oder 4 mal in einer Liga, was dazu führt, dass die Spitze sich in hochklassigen Spielen misst, der Rest aber oft geradezu weggeschossen wird. Die Spitze ist also sehr stark, die Breite aber nicht.


    Das Ding ist: Durch das Ligensystem im Jugendfussball(!), sagt eine Ligenzugehörigkeit zumindest unterhalb Verbandsebene nur wenig über die Qualität einer Mannschaft aus. Anders sieht es logischerweise im Herrenbereich aus, wo Mannschaften in ihrer Liga bleiben.

  • Dann weiß ich jetzt warum wir da unterschiedliche Beobachtungen gemacht haben.


    Bei uns hat die nächste "Großstadt" 35000 Einwohner, also mit einer richtigen Großstadt nicht zu vergleichen.

    In dieser Stadt gibt es einen BOL-Verein.

    Dort versammeln sich dann alle aus dem Landkreis die es im nächsten NLZ nicht geschafft haben.

    Dadurch das aus den umliegenden Vereinen die besten herausgepickt werden, verschlechtert sich das Niveau der restlichen Vereine nochmals und es kommt zu den großen beobachteten Unterschieden.


    Interessantes Thema


    Was bleibt sind die leicht überdurchschnittlichen Spieler, die sich "für höheres bestimmt fühlen".

    Manchmal frage ich mich sind es die Spieler oder die Eltern die sich "für höheres bestimmt fühlen"?

  • Der eine ist, dass der Jahrgang der aufsteigt logischerweise in die nächste Altersklasse aufsteigt, sodass im BOL Team nun die starken Spieler fehlen.

    Diese Regelung ist soooo dämlich! Darüber rege ich mich schon seit Jahren auf.


    Beim Volleyball ist das so gelöst: Es gibt Oberliga und Bezirksliga (ab c-Jugend noch ne NRW-Liga, zu der muss man sich dann aber qualifizieren) Man kann sich jährlich neu aussuchen, ob man in die OL oder BL meldet. Die OL spielt eine Hinrunde. Danach ist für die untere Hälfte des Tableaus für die Saison Schluss. Die andere Hälfte spielt Quali-Turniere bis hin zur westdeutschen Meisterschaft. Die BL spielt die gesamte Saison ihr Tableau durch, ist dafür aber ne Sackgasse.


    Beim Fußball hängt es davon ab, wie gut der Jahrgang drüber ist. Das ist einfach nur bescheuert. Ich bin immer noch für ne Qualirunde im Herbst (Meldungen nach Einschätzung der Vereine) und für ne (nach den Ergebnissen neu zusammengesteckte) Endspielrunde im Frühjahr. Dann hätte auch der Spuk ein Ende, dass leistungsschwache Teams Woche für Woche zweistellig um die Ohren bekommen, nur weil sie in der falschen Staffel sind.

  • Beim Volleyball ist das so gelöst: ....

    Dass ein System welches einen Jahrgang anhand der Leistung des Jahrgangs darüber einstuft dämlich ist, dabei stimme ich dir zu.


    Aus deinem Text entnehme ich aber das für die schlechteren Teams weniger Spiele zur Verfügung stehen als für die besseren. Oder habe ich das falsch verstanden?

    In diesem fall sehe ich hier auch noch den Mangel an einer weiteren Möglichkeit die "schwächeren" Teams ebenso weiter spielen zu lassen. Vielleicht in einer B Runde oder ähnliches. Wobei ich mir bewußt bin, dass gerade im ländlichen die Entfernungen beim Volleyball sehr schnell sehr weit werden. Ob das dann für eine "Verlierer-Runde", ohne Aussicht auf den großen Erfolg, von den Vereinen überhaupt noch gewünscht wäre weiß ich nicht. Mit Blick auf die Entwicklungsmöglichkeiten wäre es aber wohl das beste.


    Gruß

    Torsten

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

    "Der Grund, warum wir Fußball gucken, ist keine Zahl und kein Ergebnis, sondern ein Erlebnis."

    - (Quelle: paderball.com)

  • Es gab mal die Versuche einer Looserrunde aber diese ist genau wegen der Entfernung nicht gut angekommen.

    Aber unterstellen wir mal, 1/3 melden Oberliga, 2/3 melden BL.
    Somit haben nur 1/6 aller Teams "Pech gehabt". Die Quote finde ich eigentlich ganz ok, zumal man ja um das Risiko im Vorfeld weiß.

    Nicht erfasst sind die Leistungsunterschiede in der BL, aber ja, hier gibts nicht so viele Teams, als das man das noch weiter sortieren könnte.


    Das ist im Fußball anders und wird nur miserabel umgesetzt.


    Ich hab mir in unserem Kreis mal die E-Jugend angeschaut.

    von rund 110 Teams in acht Staffeln dominieren 8 ihre Staffeln mit einem Torverhältnis von > +100

    Unten sind 23 Teams mit 0-3 Punkten und nochmal 8 mit 4-7 Punkten nach der Hinrunde. Dabei sind einige Teams, die ohne Wertung spielen, das macht sicher auch nicht allzuviel Spaß.


    1/3 der Teams ist also nicht gut eingestuft und es wird nicht korrigiert obwohl dies doch ein leichtes sein müsste!

  • In München gibt es seit Kurzem von U12 bis U14 Jahrgangsligen. Das Team spielt das erste Halbjahr U12 Quali-Runde und wird dann in die entsprechenden Ligen eingeteilt.


    Das Ganze ist speziell in der Altersklasse eigentlich ein gutes Konzept, hat aber so seine Macken. Besonders problematisch ist, dass nur solche Vereine davon profitieren, die in jedem Jahrgang ein Team stellen können.

  • In unserem Kreis gibt es in der D(9er) sowie C und B Jugend in der Hinrunde nur Playoff Staffeln, die eher nach Region eingeteilt werden. Nach der Hinrunde wird dann eine Kreisliga und eine oder mehrere Kreisklassen gebildet. So sind die Staffeln dann insgesamt Leistungsmäßig relativ homogen sind, zumindest in der Rückrunde. Finde das System eigentlich gut. So besteht auch die Möglichkeit zur Rückrunde noch Teams nachzumelden z.B.


    In der F und E Jugend wird ein ähnliches System angewandt, gibt aber mehr Staffeln (mit weniger Spielen). Da können die Vereine schon direkt ,,stark'' - ,,mittel'' oder ,,schwach'' melden. Trotzdem gibt es zu Rückrunde noch eine Neu-Einteilung, damit da auch die ,,Melde-Schwindler'' passend eingeteilt werden.


    In allen umliegenden Kreisen wird nur von vorneherein gemeldet nach Stärke (oder die Staffeln sind sogar fest!) und dann Hin und Rückrunde gespielt. Finde ich zum einen Langweilig, zum anderen kommen so diese üblen Tabellen zu Stande.



    Zur Bezirksliga, die meisten Vereine die bei uns nur mit einem starken Altjahrgang aufsteigen, aber keinen Nachfolge Jahrgang haben melden dann erst gar nicht für den Bezirk. Die Bezirksteams die melden sind dann aber meist schon relativ gut, trotzdem würde ich sagen das die Top 2-4 Kreisliga-Teams zumindest mit der unteren Hälfte der Bezirksliga mithalten können, insbesondere bei Turnieren.

  • HansMcMans

    Das System mit den Playoffs, dass Du beschreibst, ist doch überall anwendbar. Ich verstehe nicht, warum das nicht gemacht wird. Diese gravierenden Unterschiede in den Staffeln mit zweistelligen Ergebnissen verleiden doch den Kindern den Fussball. Die Gewinner sind gelangweilt und die Verlierer frustriert. Spaß macht das keinem...


    Grüße

    OLiver

  • Also bei uns im Kreis wird das so gemacht. Bei den F und G Jugenden gibt es eine "Sichtungsrunde", bevor in die Fairplayligen eingeteilt werden. Die E- und D- Junioren spielen eine Qualifikation, wobei sich die besten Mannschaften für die "überkreisliche" Liga qualifizieren, die anderen bilden dann Kreisliga und mehrere Kreisklassen. Einen Auf- und Abstieg gibt es dort nicht. Lediglich in der C bis A Jugend kann man aus der Kreisliga zur nächsten Saison aufsteigen, der Rest spielt Quali und wird in Kreisliga und -klasse eingeteilt..

  • HansMcMans

    Das System mit den Playoffs, dass Du beschreibst, ist doch überall anwendbar. Ich verstehe nicht, warum das nicht gemacht wird. Diese gravierenden Unterschiede in den Staffeln mit zweistelligen Ergebnissen verleiden doch den Kindern den Fussball. Die Gewinner sind gelangweilt und die Verlierer frustriert. Spaß macht das keinem...


    Grüße

    OLiver


    Ich glaube das ist zum Teil mangelnde Zeit der Staffelleiter bzw. des Kreisverbandes oder gar Faulheit.


    Unser Kreis ist zugegeben relativ klein, im Nachbarkreis gibt es alleine in der D-Jugend 28 Staffeln mit 8-10 Teams, verteilt auf 4 Spielklassen. Da ist es womöglich ein gewisser Aufwand alles nach einem halben Jahr wieder umzuverteilen. Auf der anderen Seite geschieht das in der Hallenrunde aber auch...