Frustabbau-Thread

  • Goodie Ich gebe dir Recht mir der Materialschlacht und auch mit dem Spaß mit Netzen. Aber warum denn immer "nur" das Optimum zulassen?


    Wir haben mit vier Metall Toren begonnen. Aus jedem Trainingsvergleich mit anderen Vereinen haben wir durch Kaffee und anderem Gelder erzielt welche in Tore investiert wurden. Hierdurch haben wir es geschafft innerhalb von einem Jahr selbst 6 Felder zu stellen. Die Restlichen Tore konnten wir nun aus dem Umsatz der ersten größeren Veranstaltung beschaffen.


    Tore mitbringen funktioniert auch, allerdings wohl erst wenn auch die anderen Vereine vom Funino überzeugt sind. Muss sich also auch erst entwickeln.


    Gruß

    Torsten

  • €150 für sechs Tore ergibt €25 pro Tor, dafür bekommt man aber nur die kleinen Popup-Tore. Gerade für jüngere Spieler sind diese aber sehr schwer zu treffen und ich würde diejenigen mit knapp zwei Metern Breite stark bevorzugen. Die kosten aber gleich wieder eine Ecke mehr..


    Allerdings: neben einer gewissen Anfangsinvestition würde ich auf den Plätzen, für die ich keine richtigen Tore habe, dennoch erst mal mit Hütchen und Stangen arbeiten. Und von dem Verkaufserlös bei den Turnieren nach und nach mehr Tore anschaffen, bis man irgendwann genug hat.

  • Wir haben auch ein Lokal auf dem Gelände, daher ist der Umfang der Bewirtung bei uns Gegenstand von Verhandlungen zwischen Pächter und Verein.

  • Die 2010ner können noch so toll ausgebildet sein. Gegen durchschnittliche 2009ner sehen sie kein Land.

    Und gegen gute 2009 gibt es richtig auf die Ohren.

    Genau so sehe ich das auch. Das ist der Grund, warum die kleinen (2010) in der F1 weniger spielen als die großen (2009).

    Für die 2010er mache ich lieber ein Freundschaftsspiel gegen andere 2010er aus.

  • Da wir eine gut funktionierende Gastronomie haben, dürfen wir keinen Kaffee/Kuchen verkaufen So kämpft eben jeder mit seinen "Nichtmöglichkeiten"

    Schon mal mit dem Pächter gesprochen? Bei uns ist es ähnlich, die Einnahmen bei den Spielen liegen beim Pächter und die Verteilung ist festgeschrieben.

    Nach einem Gespräch mit der Schilderung unseres Plans (Tore für die beste Spielform für unsere kleinsten) dürfen wir bei Trainingsvergleichen Kaffee/Kuchen und bei Funino Festivals alles Verkaufen. Allerdings mit unserem Personal. Anschl. wird verbrauchtes Abgerechnet und der Erlös geht als "Spende" an uns.

    Zusätzlich hilft uns die Pächterin trotzdem immer gerne, obwohl sie nicht muss.


    Alle anderen Spiele unserer Teams laufen normal und das ganze ist begrenzt bis wir die erforderliche Tore haben. Dann darf die Frau auch an unseren Festivals gerne verdienen.


    Gruß

    Torsten

  • €150 für sechs Tore ergibt €25 pro Tor, dafür bekommt man aber nur die kleinen Popup-Tore. Gerade für jüngere Spieler sind diese aber sehr schwer zu treffen und ich würde diejenigen mit knapp zwei Metern Breite stark bevorzugen. Die kosten aber gleich wieder eine Ecke mehr..


    Allerdings: neben einer gewissen Anfangsinvestition würde ich auf den Plätzen, für die ich keine richtigen Tore habe, dennoch erst mal mit Hütchen und Stangen arbeiten. Und von dem Verkaufserlös bei den Turnieren nach und nach mehr Tore anschaffen, bis man irgendwann genug hat.

    Die Forza Popup die wir einsetzen kosten 55 € je Paar bei Amazon und sind 1,82 breit.

    Und die Haltbarkeit ist gut. Haben schon viele Festivals und Trainings auf dem Buckel.

    Wir haben zur Zeit bei G/F-Jugend rund 70 Kinder. Würde nach der Funino-Spielweise 18 Teams bedeuten...

    Bei 70 Kindern brauchst du auch kein weiteren Verein einladen. Auf einem normalen Platz spielen in der Regel 64 Kinder.

    Wir trennen bei den Festivals die Jahrgänge.

    In deinem Fall vermutlich 3-4 Jahrgänge.

    Da die Festivals nacheinander gespielt werden bräuchtest Du nicht für 18 Teams Tore sondern wahrscheinlich eher für 5 bis 6.

    Immernoch viel, aber weit entfernt von 18

  • Da wir eine gut funktionierende Gastronomie haben, dürfen wir keinen Kaffee/Kuchen verkaufen ;( So kämpft eben jeder mit seinen "Nichtmöglichkeiten"

    Und zu dem Thema...

    Gerade wer eine gut funktionierende Gastronomie hat sollte schleunigst denen die Vorteile des Funino darlegen.

    Wenn wir ein Heimfestival mit G- und F-Junioren veranstalten, schleusen wir in gut 3 Stunden knapp 200 Kinder über den Platz.

    Bei den Kleinen kommen im Schnitt 2 Personen (Mama, Papa) mit.

    Bei G-Junioren die das erstemal ein Trikot überstreifen sind es gleich mal deutlich mehr.

    Macht mal eben 600 Kunden die Du der Wirtin in den Laden bringst!

    Wir denken schon über einen Parkplatzeinweiser nach!

    Jeder halbwegs geschäftstüchtige Wirt, wird dich sicher gerne unterstützen.

    Der möchte ganz sicher eher, dass Du mit der G und F Festivals ausrichtest anstelle von 7vs7 Begegnungen.

  • Die Forza Popup die wir einsetzen kosten 55 € je Paar bei Amazon und sind 1,82 breit.

    Und die Haltbarkeit ist gut. Haben schon viele Festivals und Trainings auf dem Buckel.

    OK, die muss ich wohl mal ausprobieren. Danke für die Info.

  • Da hast du sicher recht aber ganz ehrlich?

    Ihr habt offensichtlich mehr Zeit als ich! Dafür hätte ich echt nicht mal eben die Resourcen frei. Vorstand überzeugen, Mitstreiter generieren, Teams über das Funino aufklären (echt, auf meine Frage in eine Whatsappgruppe, wer nach H. Wein trainiert kam NULL Reaktion) und einladen, mit dem Pächter verhanden, Tore besorgen, Festival durchführen.

    Ich habe zwei Kinder die kicken und schwimmen (Mamataxi nötig), einen Job, einen Haushalt samt Garten und eine Ehrenamt als Kindertrainer... Mehr geht zur Zeit nicht. Hab schon meine Volleyballmannschaft an den Nagel gehängt und mein eigener Sport liegt brach. ;(;(;(

  • let1612 und Ersatzbank

    In der Forumstheorie klingt das ganz toll, aber wisst ihr Staffelplanungen in der Praxis ablaufen?

    Die Kritik ging ja in Richtung Funktionäre. Und jeder Staffelleiter ist an die Verbandsvorgaben gebunden. Im besten Falle macht der Landesverband dem Kreisverband keine Vorgaben oder schreibt FPL vor. Dann kann jeder Kreis für sich eine Lösung finden, die z.B. Spielfest heißen kann. Allerdings entscheidet so etwas eine KJW nicht allein. Der muss einige andere Leute fragen, die mit Kinderfußball nichts am Hut haben. Und am Ende muss die Lösung auch von den Vereinen akzeptiert werden. Und gerade Vereine, die sich feiern, weil eine U9 die U8 aus dem Nachbardorf abgeschossen hat, werden sich gegen Spielfeste aussprechen.

    Schreibt der Landesverband bestimmte Dinge vor, dann kann der KJW überhaupt nicht davon abweichen. Zumindest nicht als offizielle Verbandsveranstaltung. Somit kann es nur als private Initiative gestartet werden. Fragt doch mal euren KJW ob er das nebenbei noch mitmachen kann?! Mal davon abgesehen, würden solche privaten Initiativen in Konkurrenz zu dem Ligabetrieb stehen.

    Grundsätzlich kann man sagen, das bessere Modell setzt sich durch. Ich habe versucht euch aufzuzeigen, wie das hier im dünn besiedelten Bereich aussieht. Wie soll das funktionieren, wen von den wenigen Mannschaften eine Hälfte Liga spielt, die andere Hälfte bei privaten Turnieren? Beides gleichzeitig wird wohl kaum funktionieren. Das mag bei euch in der Region vielleicht anders aussehehen. Ein Grund mehr gegen pauschale Äußerungen.

    Das Modell einer Herbst- und einer Frühjahrsrunde finde ich persönlich gut. Scheitert hier aber an den Vereinen, u.a. wegen der Entfernungen.

    Somit bleibt für mich das Fazit, dass die geäußerten Vorschläge wenn überhaupt auf Vereinsebene bzw. auf privater Ebene umzusetzen wären, nicht aber auf Verbandsebene.

  • Es ist jedes Wochenende das Gleiche. Entweder treten wir gegen sortierte "Leistungsmannschaften" an die nicht Dribbeln dürfen oder gegen Teams die uns ebenbürtig (oder unterlegen) wären, hätten sie nicht jedes mal zufällig Spieler (meistens ein Jahr älter, ist leider erlaubt) dabei die ich noch nie in den Mannschaften gesehen habe. Immer wenn ich die Trainer darauf anspreche, kommen irgendwelche scheinheiligen Ausreden. Ich werde langsam echt genervt davon und einige Kinder kriegen schon echt die Krise. Heute hat zu mir ein Kind gesagt: "Das ist so unfair, kannst du nicht was dagegen machen" und ich konnte nur schulterzuckend zustimmen und sagen das die das dürfen.
    Ich musste mir dann noch anhören: "Warum machen wir das dann nicht." und "Du musst auch mal so brüllen."Da wäre mir beinahe der Kragen geplatzt. Nicht weil die Kinder das wollen, sondern weil das unfaire Verhalten der anderen Trainer (sie wollen halt unbedingt gegen die schlagbaren Mannschaften gewinnen, denke ich.) meiner Mannschaft langsam die Lust am fairen Wettkampf nimmt.
    Und das alles noch in unteren Mannschaften, wo es um die goldigste aller Ananasse geht.

  • Hallenturnier E-Jugend:

    - Habe heute einen jungfräulichen Bogen zur Wahl des besten Torhüter*in bzw. wertvollster Spieler*in abgegeben. Ich mag diese Wahlen bzw. Ehrungen nicht - auch wenn sie Spieler von uns schon mal gewonnen haben.

    - warum müssen in der E-Jugend noch 1-2 Elternteile die Spieler*innen in der Kabine begleiten? Ich bin für ein Verbot der Eltern in Kabinen!

  • Es ist jedes Wochenende das Gleiche. Entweder treten wir gegen sortierte "Leistungsmannschaften" an die nicht Dribbeln dürfen oder gegen Teams die uns ebenbürtig (oder unterlegen) wären, hätten sie nicht jedes mal zufällig Spieler (meistens ein Jahr älter, ist leider erlaubt)

    Teams, "die nicht dribbeln dürfen" = Pass gedrilltes Team?

    Und wieso dürfen ältere mitspielen?

    Bei uns ist das klar geregelt, da geht das nicht.

  • Kleeblatt Ja genau, ein Pass gedrilltes Team.

    Es ist frustrierent weil der Unterschied in der individuellen Entwicklung der Kinder so groß ist, dass die eigene Mannschaft gar nicht gegenhalten kann, keine Chance. Am frustrierensten ist, dass die Trainer meist auch noch lautstark sinnlose oder schlichtweg falsche Pässe fordern. Aber eigentlich ist es ja gut, da diese Teams viel höher gewinnen würden wenn die durchaus sehr guten Kids ihre Dribblekünste zeigen dürften.

    Es sind offiziell untere Mannschaften und da es Vereine gibt die keine Jahrgangsmannschaften mehr zusammen kriegen (bis auf 1ste und 2ste) darf man ab der 3en Mannschaft gemischt spielen. Das wird von den Trainern eiskalt ausgenutzt. Bei uns bekommt eigentlich fast jeder Verein 2 Teams pro Jahrgang zusammen.

    Leider haben wir auch sehr viele sehr große Vereine mit 8 oder teilweise mehr Mannschaften einer Altersklasse in der Umgebung die stark selektieren. Was bei denen 3 oder 4 Spielt wäre bei uns klar in der 1sten Mannschaft. Gegen diese 3ten und 4ten Teams müssen wirran und sehen mit unserer Spaßtruppe (sag ich mal) gar kein Land. Naja es wird zur Rückrunde ( je nach hinrundenplatzierung in der Staffel) neu gewürfelt, das bringt Hoffnung.

  • 8 oder mehr Mannschaften in einer Altersklasse ist heftig. Habe noch nie gegen eine F5 oder so gespielt, geschweige denn eine F8! Aber so wie du es beschreibst würde es bei uns wohl auch passieren, dass unsere F2 dann als jüngere mittelstarker Jahrgang gegen eine F4 gemischter Jahrgang von so einer selektierten truppe weggepustet werden würde. aber das kann doch nicht sein, dass das einfach toleriert wir und man die Augen verschließt.

    Grätsche etwas nicht ändern wollen und sich bequem auf eingefahren Pfaden bewegen ist übrigens eines der deutlichsten Indizien von einer inneren Kündigung. Im Unternehmen ist es leider schwer sich von solchen Leuten zu trennen, aber mann will sie eigentlich los werden. Das sind Blockierer und Verweigerer die aus verschiedenen Gründen der Angst nur Pfründe sichern wollen und verwalten, aber nicht anpassen, verbessern und vorantreiben.

  • Ersatzbank Es ist ja nicht so das diese Teams ab dem G-Bereich einfach viele Kinder haben ,das wäre ja gut so, sondern dass jedes Jahr erneut eingesammelt wird. Jedes Kind was etwas Talent zeigt wird angesprochen und dann erstmal (wenn es zum Verein kommt) in eine Mannschaft z.B. E4 gesteckt und dann nach einiger zeit wird neu sortiert. Talentierte Kids gehen öfter in diese Vereine, da sie natürlich erste Anlaufstelle für Stützpunkt und NLZs sind.
    Vermutlich würde deine Mittelstarke F2 kaum mithalten können, obwohl ich zugeben muss das erst in der E-Jugend eine wirkliche 2 Klassengesellschaft entsteht. Die oberen Teams hauen den Rest der Staffel in der Regel zweistellig weg. Das eigentliche Problem ist ja aber(
    onkel1978 ) ,dass
    nur erste und zweite Mannschaften an einem wirklichen Ligabetrieb teil nehmen, der Rest spielt in der Kreisklasse A-C in Staffeln.
    Unser Verein hat pro Altersklasse 4 Teams, die nach Jahrgängen aufgeteilt werden. Die erste und die zweite spielen in ihren Ligen und 3 und 4 spielen in der Kreisklasse in Staffeln. Die Staffeln sind so sortiert, dass z.B. alle D3 Mannschaften in eine Staffel kommen und alle D4 Mannschaften in eine Staffel kommen, da D3 der ältere Jahrgang sein sollte und D4 der Jüngere. Bloß gibt es leider keine exakte Regelung dafür, weil es untere Mannschaften sind. Das heißt man spielt mit seiner D4 auch sehr häufig gegen Mix-Teams, was ja erstmal nicht schlimm ist da ja der Verein einfach zu wenig Spieler haben könnte oder so. Was mich aber aufregt ist, dass bei Vereinen bei denen ich die Struktur klar kenne (D3 alter Jahrgang und D4 Jungjahrgang) plötzlich ältere Spieler im Kader auftauchen. Manchmal auch einfach Spieler die einfach schon viel weiter sind (aka da werden dann Spieler aus der 2ten eingesetzt). Dafür kann ich die Trainer schon verantwortlich machen, denn an Spielermangel liegt es nicht wenn auf der Bank noch 4 Kinder frieren und nicht eingewechselt werden.


    PS. Wenn man dann Funktionäre in diesen Vereinen fragt, was das soll, wird sich entweder mit unwissen rausgeredet oder desinteresse gezeigt : "Ist ja nur die 4te Mannschaft."

  • Ihr redet von passgedrillten Teams? DAS ist doch genau das, was Eltern und Trainer jede Woche sehen wollen. Ich als Trainer habe doch keine Ahnung vom richtigen Training in meiner U9, wenn meine Kids nicht einen Pass nach dem anderen spielen...


    Leider...