Frustabbau-Thread

  • Sorry, aber da denke ich jetzt genau anders herum.

    Training ist keine unbezahlte Kinderbetreuung mit festen Zusagen.

    Das ist auch richtig, hat aber sicher auch viel mit der Altersklasse zu tun. Bei den kleinsten erwarte ich, dass die Eltern am Platz bleiben und Z. B. den Toilettengang selber begleiten.

    In der E-Jugend hingegen ist man als Trainer u. U froh, wenn man die Eltern nicht mehr am Platz stehen hat... Da ist es nicht verwerflich, wenn die Eltern diese Zeiten auch anders nutzen. Und ab der D-Jugend kommen die Kids eh eigenständig mit dem Rad, da sieht man kaum noch jemanden.

  • Heute erstes Spiel der Frühlingsrunde der C-Jugend. Wir haben 80% Ballbesitz und 12 Torchancen, aber der Ball will nicht rein.


    Am Ende haben wir 0:3 verloren, weil wir nach einem Freistoß einen Konter bekommen (der Spieler haut den Ball vom Strafraumeck in den Winkel), einen Elfmeter kassieren (Foul nach Ecke) und weil der TW einen langen Ball fängt und dann fallen lässt, ein Spieler nachgeht und ihn reinschiebt. Der Gegner hat im ganzen Spiel nur diese 3 Situationen im Strafraum gehabt!! Ansonsten nur lange Bälle und schön hinten mit den Altjahrgangsspielern gemauert, unabhängig vom Spielstand.


    Ist völlig legitim, aber ist einfach nur Schade, wenn man für ein gutes Spiel nicht belohnt wird. Und so sehr man auch sagt, dass man das Ergebnis ausblenden sollte und ein gutes Spiel viel wichtiger ist - sowas macht einfach nicht glücklich und man merkt es den Jungs auch an.

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • Wir hatten heute unser drittes Spiel mit unseren jüngsten 2014 und ein paar neue 2013er. Haben erst zur Rückrunde gemeldet, da es sonst so schwierig geworden wäre 30 Kindern bei einer Mannschaft genügend Spielpraxis zu geben.
    Wir sind zwar in der schwächsten Gruppen, aber das sind fast durchweg reine 2013er Mannschaften. Obwohl wir ein paar gute Kinder (dem Alter entsprechend) dabei haben, verlieren wir recht deutlich. Auch wenn ich weis woran das liegt (körperliche Unterlegenheit) ist es doch schon irgendwie hart. Man fragt sich auch, ob es dann wirklich richtig war, eine zweite Mannschaft zu melden, wenn diese dann doch chancenlos ist. Man will die Kinder ja auch nicht überfordern und dauerhaft demotivieren.
    Die Eltern sind bis jetzt zum Glück noch ruhig und lassen sich von den Ergebnissen nicht unter kriegen. Ich hoffe das bleibt so.

  • Wir hatten heute unser drittes Spiel mit unseren jüngsten 2014 und ein paar neue 2013er. Haben erst zur Rückrunde gemeldet, da es sonst so schwierig geworden wäre 30 Kindern bei einer Mannschaft genügend Spielpraxis zu geben.
    Wir sind zwar in der schwächsten Gruppen, aber das sind fast durchweg reine 2013er Mannschaften. Obwohl wir ein paar gute Kinder (dem Alter entsprechend) dabei haben, verlieren wir recht deutlich. Auch wenn ich weis woran das liegt (körperliche Unterlegenheit) ist es doch schon irgendwie hart. Man fragt sich auch, ob es dann wirklich richtig war, eine zweite Mannschaft zu melden, wenn diese dann doch chancenlos ist. Man will die Kinder ja auch nicht überfordern und dauerhaft demotivieren.
    Die Eltern sind bis jetzt zum Glück noch ruhig und lassen sich von den Ergebnissen nicht unter kriegen. Ich hoffe das bleibt so.

    Da hilft nur die Ruhe zu bewahren.


    Ich war genau in der selben Situation, eine Mannschaft aus Spielern die ihre allerersten Spiele machen ist, vor allem gegen Altjahrgänge, für gewöhnlich eben chancenlos.


    Über die Qualität deiner Jungs sagt das absolut nichts aus. Glaube an das was du siehst, ziehe diese Runde durch und schon in der nächsten Runde wirst du ganz andere Ergebnisse sehen. Mach dir um die Eltern erstmal keine Sorgen, die werden erst unruhig wenn du mal 3 Spiele in Folge gewonnen hast und das dann plötzlich aufhört. ;-)

  • Schiebe grad richtig Frust. Die Absage der Saison 20/21 wird ein Riesenproblem für uns. Geht zwar frühestens ab 01.09. los, aber wir haben dann bis zum Frühjahr 2021 ganze 7 Spiele. Ich will das jetzt weder gut noch schlecht heissen, aber das wird jetzt ein sehr langweiliges Jahr. Wird schwer, da alle bei der Stange zu halten. Ich hoffe es gibt noch so eine Art Freizeitliga in der man spielen kann um die Zeit zu überbrücken.

  • Ich hoffe es gibt noch so eine Art Freizeitliga in der man spielen kann um die Zeit zu überbrücken.

    Ich denke, wenn der Spielbetrieb wieder zugelassen wird, dann dürfte es auch kein Problem sein, zusätzliche Freundschaftsspiele abzumachen. Ist zwar immer mehr Organisationsaufwand als der reguläre Spielbetrieb, aber immerhin, da könnte man mit arbeiten. Man könnte ja auch selbst eine zusätzliche Minirunde mit befreundeten Teams organisieren. Immer mal ausgehend davon, was angeboten werden darf.

  • Naja die alles entscheidende Frage wird sein ab wann Körperkontakt wieder erlaubt ist !

    Wenn ich überall mitbekomme wie schwierig es für manche Vereine oder Jugendtrainer es sich darstellt überhaupt ein Training anzubieten ...

    Da bin ich ganz zufrieden das wir Morgen schon das 5te Corona Training anbieten können und das noch in den Ferien !

    Sicherlich sieht das bei manch anderen ganz anders aus ?

    Ohne die generelle Erlaubnis vom Land ( Bawü ) wird sogar der Beginn der neuen Runde im September fragwürdig.

    Auch kann ich den Bayrischen Verband nicht verstehen wie das funktionieren soll die laufende Runde weiter fortzusetzen .

    In der Jugend erst recht nicht bei den weiter laufenden Jahrgängen ?

  • Jugendbereich wird höchstwahrscheinlich abgebrochen, zumindest in Bayern

    Training ist soweit abgehakt, jeder ist forh überhaupt wieder trainieren zu dürfen. Da bringt man schon wieder einige Zeit rum bis das gemaule wieder anfängt ;).

    Aber gut auch mal die Erfahrung aus BaWü zu sehen. Es steht halt viel mit der Wiederaufnahme des Spielbetriebs. In Bayern können wir da sehr flexibel reagieren, da wir eine Rückrunde auf eine ganze Saison strecken. Bin immernoch hin und hergerissen, was ich von der Entscheidung des BFV halten soll. Es steht und fällt halt alles mit der Wiederaufnahme und was die bessere Entscheidung war wird man erst im Frühjahr 2021 sagen können.

  • Jense : der Bayerische Fußball-Verband geht unterschiedlich vor:

    Jugend (männlich): Abbruch

    Jugend (weiblich): Fortsetzung

    Erwachsene (männlich und weiblich): Fortsetzung

    Quelle: bfv.de


    "Durch diese Planung entsteht zum einen die benötigte Flexibilität, auf die unterschiedlichen Entwicklungen reagieren zu können, zum anderen wird – sollte es die Terminsituation erlauben – ein Zusatzangebot zum regulären Ligen-Spielbetrieb angeboten werden. Modelle hierzu werden in den nächsten Wochen, auch unterschiedlich nach Region oder Termindruck einer Liga, von den Spielleitern des Verbandes zusammen mit den Vereinsvertretern der jeweiligen Arbeitsgruppen erarbeitet."

    Quelle: bfv.de


    Und in einem Jahr sind wir alle klüger, welcher Weg der bessere war. ;)

  • Schiebe grad richtig Frust. Die Absage der Saison 20/21 wird ein Riesenproblem für uns. Geht zwar frühestens ab 01.09. los, aber wir haben dann bis zum Frühjahr 2021 ganze 7 Spiele. Ich will das jetzt weder gut noch schlecht heissen, aber das wird jetzt ein sehr langweiliges Jahr. Wird schwer, da alle bei der Stange zu halten. Ich hoffe es gibt noch so eine Art Freizeitliga in der man spielen kann um die Zeit zu überbrücken.

    Ab Ende Oktober sind bei uns eh alle Plätze witterungsbedingt gesperrt und Kunstrasen gibt es fast gar nicht. 6-7 Spiele bis Ende Oktober und dann erst wieder nach Ostern ist bei uns jedes Jahr normal

  • In Bayern können wir da sehr flexibel reagieren, da wir eine Rückrunde auf eine ganze Saison strecken. Bin immernoch hin und hergerissen, was ich von der Entscheidung des BFV halten soll. Es steht und fällt halt alles mit der Wiederaufnahme und was die bessere Entscheidung war wird man erst im Frühjahr 2021 sagen können.

    Thüringen hatte sich an die bayerische Verfahrensweise angelehnt. Nachwuchs und Erwachsene sollten nach der Unterbrechung die Saison 19/20 fortsetzen. Es folgte ein Petition die Nachwuchssaison abzubrechen. Verband lehnte ab, um dann einen Tag später doch abzubrechen, weil ein Anruf vom BFV kam...

    Inzwischen gibt es auch eine Petiton für den Erwachsenenbereich, dazu mehrere Klagen gegen die Verbandsentscheidung. Mal sehen, wie die Sache ausgeht.

    Die Begründung für die Unterbrechung ist an Bayern angelehnt: mehr Flexibilität, wenn die 2. Welle kommen sollte. Allerdings ist nun Thüringen mit Bayern der einzige Verband, der so entschieden hat. Unterschied zu Bayern: Oberliga und Regionalliga liegen in der Zuständigkeit eines anderen Verbandes (NOFV) und der hat ebenfalls abgebrochen. Es wird somit auf einen Oberligaaufsteiger verzichtet.

  • Wir haben im kommenden Jahr eine B1 (Altjahrgang) mit Stand jetzt 17 Spielern, keine B2. Außerdem eine C2 mit Stand jetzt 15 Spielern.


    Ich habe die dazwischenliegende C1 mit aktuell 18-19 Spielern.


    Beide anderen Teams wissen seit einem Jahr, dass sie Spieler brauchen, aber die Trainer haben keinen Finger gekrümmt. Stattdessen haben die Trainer jetzt vorgeschlagen:

    a) Die C1 gibt zwei Spieler in die B1 hoch und zwei in die C2 runter (haben dann selbst nurnoch 13 oder 14?!)

    b) die Hälfte der C1 geht hoch, die andere Hälfte bildet mit der C2 eine gemeinsame Mannschaft (also B1 ~ 26 Spieler, C ~ 25 Spieler)


    Finde ich beides total daneben. Mein Vorschlag ist: Wer sich nicht um seine Mannschaft kümmert, muss halt dann gegebenenfalls eine 9er-Mannschaft bilden. Natürlich sind wir ein Verein und Unterstützung soll es auch ab und zu geben. Aber es kann nicht sein, dass sich zwei Trainerteams um nichts kümmern und jede Woche Spieler brauchen. Wenn auf Hilfe basierend eine 11er-Mannschaft gemeldet wird, ist das schon zum Scheitern verurteilt.


    Man braucht in der Altersklasse schon mindestens 18 Spieler, um die Saison eigenständig über die Runden zu bekommen. Selbst dann kann es Engpässe geben. Und ich möchte ungern als Trainer unverschuldet in solche Engpässe kommen, obwohl andere seit einem Jahr wissen, dass sie nicht genug Spieler haben, aber ihre Lösung von Anfang an war "die C1 hilft uns bestimmt".


    Am Ende werde ich das entscheiden müssen, da ich parallel auch Jugendkoordinator bin. Und dann werde ich auch der Buhmann sein, wenn die Entscheidung so getroffen wird, dass die B1 und C2 nur 9er spielen können. Aber wenn da zwei nicht-funktionierende Mannschaften sind, sollte man nicht das Team dazwischen auch noch auseinanderreißen, das vollkommen intakt ist.


    Aber ich bin natürlich in Doppelfunktion befangen.

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • Du magst befangen sein und als ebenfalls Jugendleiter kann ich dir sagen, dass ich das Argument mit "intakte" Mannschaften oft höre, wenn Trainer ihren "Besitzstand" wahren möchten. Mannschaften neu einteilen klappt fast immer, wenn es halbwegs leistungsorientierte Vereine sind.


    In deinem Fall kann ich dir aber auch sagen, dass du mit deiner Analyse völlig recht hast. Die C1 braucht ihre 18-19 Spieler, kann davon maximal 1 oder 2 abgeben, das ist schon fast zu viel. Das hilft aber weder C2 noch B1.


    Insofern würde ich die C1 nicht anrühren und so lassen wie sie ist und ggf. aushelfen lassen bei C2/B1.


    Die anderen Vorschläge sind untauglich.

  • Argument mit "intakte" Mannschaften

    Als "intakte Mannschaft" bezeichne ich hier eine Mannschaft, die aus einem Jahrgang besteht, seit 7 Jahren aus dem gleichen Stamm besteht, in den Jahren mannschaftstaktisch vieles erarbeitet hat und auch neben dem Platz viel zusammen unternimmt. In dieser Mannschaft gibt es keinen Handlungsbedarf, da sie zusammengewachsen ist.


    Mannschaften neu einteilen klappt fast immer, wenn es halbwegs leistungsorientierte Vereine sind.

    Wir reden hier davon, dass C1-Spieler fest in die B1 hochgezogen werden. Das war sogar letztes Jahr schon Thema, da mussten in einigen Spielen 06er gegen 03er aushelfen. Davon halte ich überhaupt nichts. Der Trainer braucht Spieler und ich behaupte, dass es einem C-Jugendlichen überhaupt nichts bringt, wenn er im Training gegen 2-Jahre-Ältere spielt und im Spiel in einer unteren Liga kaum eingesetzt wird, weil die anderen älter sind. Dann soll er lieber mit gleichaltrigen um den Bezirksliga-Aufstieg spielen, den die Mannschaft in der D1 knapp verpasst hat.

    Gleiches gilt nach unten: die Spieler haben das Niveau, um die Kreismeisterschaft mitzuspielen. Wem nehme ich die Chance und schicke ihn in die C2? Machen das alle mit, wenn sie statt in Liga 1 in Liga 6 mit den jüngeren spielen?


    Man muss sich überlegen: Geht es dem Verein um gerechte Aufteilung und gleichen Spielbetrieb für alle? Oder geht es um effektive Ausbildung der einzelnen Spieler? Bei ersterem bekommen alle drei Teams 16-17 Spieler und haben die ganze Saison Personalprobleme. Bei letzerem spielt eben jeder Spieler in seiner Altersklasse/Stärke und es gibt im Zweifelsfall dann 1-2 9er-Teams, aber vermutlich keiner bekommt Personalprobleme.


    Dann eben noch der Punkt, der mich an der Sache am meisten stört: ich habe mich um einen 18er Kader bemüht und zwei neue Spieler "besorgt", die zwei ersetzen, die im Laufe der Saison aufgehört haben. Die beiden anderen Teams haben wie gesagt NICHTS gemacht, obwohl sie das akut hätten tun müssen. Meine Kaderplanung ist fertig und ich werfe die nicht über den Haufen, weil andere keine Lust hatten, sich zu kümmern. Und das hat nun auch nichts mit "Besitz" zu tun, sondern mit effektiver Kaderplanung für die nächste Saison. Ich als Trainer brauche die Leute, sonst bekomme ich Probleme und muss das ausbaden, was andere versäumt haben.

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • Charles De Goal : ich störe mich an dem "besorgt" und an "NICHTS gemacht". Weiter frage ich mich, wessen Aufgabe das ist? Und ob das für den Fußballsport gut ist?


    Leistungsverein: haben oftmals einen Koordinator (evtl. sogar einen für Kinder-, Jugend und Erwachsene) und/oder Scouts. Ist da der Trainer für den nächsten Kader verantwortlich? Kann er alleine entscheiden?


    Breitensportverein: haben niemandem. Trainer haben wenn es gut läuft einen Vertrag über 1 Jahr - meistens gar nichts langfristiges (und wollen es meistens auch nicht). Der Anspruch ist meistens nur: Kannst du im nächsten Jahr die XY-Jugend machen? Und ja, dann bekommt man noch Turniere vorgeschrieben und soll bei Festivitäten helfen (Einnahmen generieren). Und jetzt kommt noch dazu, dass man sich Spieler "besorgt".


    Wo bekomme ich die her? Abwerben oder hoffen, dass sich eine andere Mannschaft auflöst oder ein anderer Verein keine Mannschaft zusammen bringt.

    Welche Perspektive kann ich ihnen bieten? Bei euch spielt die B-Jugend dann vielleicht 9er Runde. Deine Jungs steigen auf und in der B-Jugend fangen sie wieder unten an. Und ohne dich spielen sie spätestens in der A-Jugend als 9er Mannschaft?


    Welche Aufgaben hat ein Trainer und welche Aufgaben hat ein Jugendkoordinator?

  • Ja, dieses Vakuum ist mir auch dann aufgefallen und das ist bei uns tatsächlich nie formuliert worden. Bei uns sind grundsätzlich die Trainer für ihre Mannschaften verantwortlich (bzw. bei Trainerwechseln die Trainer für die kommende Saison). Um sicher zu gehen, ob die entsprechenden Trainer das auch wissen, hab ich gestern mal nachgehorcht. Beide betroffenen Trainerteams haben mir gesagt, dass sie wüssten, dass sie dafür verantwortlich sind, aber das einfach auf die lange Bank geschoben haben. Sehr schade.


    Wir haben jetzt erstmal beschlossen, auf Facebook und Instagram Werbung zu machen und gezielt Spieler in den Teams anzusprechen, die Freunde zum Probetraining motivieren sollen. Wir möchten ungern aktiv Spieler von anderen Vereinen abwerben (das machen genug andere und hinterlässt meist ein schlechtes Bild beim abgebenden Verein, wenn man zwischen Kreisligisten Spieler abwirbt).


    Problem ist natürlich: Wer Fußball spielen will/kann, spielt schon irgendwo. In der B-Jugend wird es kaum Neuanfänger geben und wenn doch, dann sind die meist nur eine quantitative Verstärkung. Das Thema wurde an anderer Stelle hier ja schon breit disktuiert (Dropout D- und C-Jugend). Neue Spieler finden ist (zumindest in unserer ländlichen Region) schwierig. Man kann nur seinen Kader beisammenhalten und hoffen, dass sich die gute Arbeit (wenn man sie denn macht) rumspricht und sich 1-2 Spieler pro Jahr melden. Aufhören werden nämlich immer welche. Wir haben 6 Vereine bei 28.000 Einwohnern in der Stadt, da hat jeder Verein zu kämpfen.


    Wir haben aber jetzt einen Verein aus dem Nachbarort gefunden, der das gleiche Problem eine Stufe akuter hat. Eventuell können wir deren B- und C-Jugend per Zweitspielrecht bei uns unterbringen. Könnte passen, da wir seit vielen Jahren bereits (J)SGs bei den Damen und Mädchen mit dem Verein haben.

    Das wäre eine Lösung, aber natürlich mit viel Glück im richtigen Moment. Ich werde mich mit der Fragestellung beschäftigen müssen, was wir machen würden, wenn das nicht klappt oder es diese Lösungsmöglichkeit nicht geben würde.

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg