Relativer Alterseffekt

  • Hallo Andre,


    wenn es mehr Geburten im Frühjahr gibt, was wurde dann wohl im davorliegenden Sommer gemacht??
    Und wenn man im Winter kuschelt, wann müsste dann der Storch kommen?


    Es sei denn, tobn hat die Geburtsstatistiken von Schaf und Ziege verlinkt.


     ;) 


    P.S.: Ich habe mir vor kurzem im Verein einen ähnlichen Rechenfehler erlaubt - also ein Spaß unter Freunden!

  • tobn


    Erst einmal vielen Dank für deine Mühe.


    Weil der Geburtstag kein Grund für Talentiertheit ist, müßten sich die Elitejahrgänge entlang der Normalverteilung des jeweiligen Geburtsjahrgangs hangeln. Da jedoch wenige Personen einer Jahrgangs-Nationalmannschaft mit einer sehr viel größeren Menge des gesamten Geburtsjahrgangs verglichen wird, kann es selbstverständlich zu Schwankungen kommen, die nur durch Zufalligkeiten erklärbar sind.


    Bei der Analyse des RAE-Effekt konnte jedoch nachgewiesen werden, dass die Auswahlen der jüngeren Jahrgänge sich vornehmlich aus Spielern der ersten Geburtsmonate zusammen setzten. In späteren Jahren glich sich dieses Verhältnis jedoch weiter an die Jahrgangs-Geburtsverteilung.


    Es gibt übrigens auch andere Interpretationsansätze des RAE-Effekts aus anderen Ländern oder den Verhältnissen aus früheren Zeiten.
    Danach entwickeln sich Babies besser, wenn sich die Mütter während der ersten Monate vitamin- und abwechselungsreich ernähren können. Diesen kleinen physischen Vorsprung von Kindern mit besserer Nahrungsversorgung in den ersten Monaten ihres Lebens könnten sie über eine Weile von Jahren aufrecht erhalten. In den "Industrieländern" hat jedoch der weltweite Handel dafür gesorgt, dass übers gesamte Jahr ausreichend vitaminreiche Nahrungsmittel zur Verfügung stehen, sodass dieser Faktor wohl keine Rolle mehr spielt. Hier dürfte das Lebensalter eine entscheidende Rolle für den physischen Vorsprung sein.