Beiträge von maitre999

    Bei unserem Stützpunkt haben sie diese oder so ähnliche


    http://www.wallenreiter.de/pro…Geraeteschrank_Typ_3.html
    Die wirken sehr solide, sind aber auch keine Schnapper. Für das Material von 14 Mannschaften kommst Du da schnell auf ein paar Tausender.


    Im Verein haben wir eher den Typ vergittertes Stahlregal, z.T. auch einfach nur offene Regale. Mit Regalen einer etwas besseren Baumarktqualität seid sicher deutlich günstiger dabei als mit Stahlschränken wie oben. Wenn Euch das Geld nicht egal ist und Ihr nicht unbedingt abschließen wollt (der Container ist doch sicherlich abschließbar), wäre das vielleicht eine gute Alternative.

    Bin zwar altersmäßig etwas weiter unten unterwegs (F), aber ich antworte trotzdem mal.


    Wir spielen ein paar Turniere, etwa 5 über das ganze Sommerhalbjahr verteilt. Im Wesentlichen machen wir das für die Kids wegen des Eventcharakters. Tendenziell finde ich Freundschaftsspiele deutlich besser. Man kann sich den Gegner aussuchen und den Spielmodus mit dem anderen Trainer abstimmen. Vor allem sind Freundschaftsspiele aber deutlich effizienter. Die Anreise ist meist kürzer und man hat bei einem Gesamtaufwand von 2,5 - 3 Stunden eine effektive Spielzeit von 60 Minuten (wir spielen häufig 3x20), also 30-40 %. Bei Turnieren ist man manchmal den ganzen Tag unterwegs und hat weniger Spielzeit, landet demnach bei 10-20%. Das spricht eigentlich für sich.

    Ich denke auch, dass es im Wesentlichen davon abhängt, wieviel Hilfe Du bekommst.


    Derzeit habe ich einen Co, mit dem ich abwechselnd das Training leite und der einiges an Logistik im Hintergrund betreibt. Dazu kommen Eltern, die regelmäßig (Mannschaftskasse etc.) und auch bei Bedarf (Catering bei Turnieren, Feiern, Sponsoring etc.) mithelfen. So lande ich bei 10-15h pro Woche.


    Ich hatte auch schon ein Jahr, in dem ich mit weniger Unterstützung zwei Mannschaften betreut hatte. Das war anstrengend und war für die Kinder auch etwas mehr auf Sparflamme, als ich es jetzt betreibe. Vor allem ist so etwas aber auch psychisch anstrengend, wenn Du weißt, dass fast alles an Dir hängen bleibt. Das sollte man nicht unterschätzen.

    Meine Devise, auch schon als junger Trainer: Hab ich Probleme in der Mannschaft, suche ich die Ursache dafür bei mir. Ich bin der Chef, und nur ich kann diese Probleme beseitigen. Gelingt mir dies nicht, ziehe ich für mich die Konsequenz, dann bin ich nämlich bei dieser Mannschaft
    fehl am Platz. Musste da auch schon einmal durchziehen.


    guenter
    Wie hast Du es denn durchgezogen?

    Dann hast du vermutlich noch nicht in einer Mannschaft gespielt oder eine betreut, bei der es richtig gut war!?


    Das vermute ich auch. Mal ein paar Beispiele:


    • Hast Du schon mal ein Turnier organisiert? Bei einer guten Elterngemeinschaft ist das ein Selbstläufer. Da brauchst Du Dich nur um das Sportliche kümmern. Die Eltern organisieren Catering, Preise, ggf. sogar eine Tombola, stellen die Turnierleitung, bauen auf und ab. Wenn es nicht so gut läuft, musst Du die Eltern zu den einzelnen Diensten zwangsverpflichten, und es bleibt deutlich mehr bei Dir hängen.
    • Mithilfe beim Training: Da kommen die Eltern im positiven Fall vor und nach dem Training auf den Platz und fragen, ob sie bei Auf- und Abbau helfen können. Bei schlechter Stimmung bleiben sie grummelnd im Hintergrund, denken "Warum hilft mal nicht der oder der? Ich mach nichts, bis der nicht geholfen hat." und müssen zur Hilfe aufgefordert werden.
    • Außersportliche Aktivitäten: Wenn es gut läuft, kümmern sich die Eltern gemeinsam um Weihnachtsfeier, Abschlussgrillen etc., wenn nicht, bleibt es vielleicht an Dir hängen.

    Am Anfang machen es vielleicht die Gutmütigen, aber mit der Zeit können auch die sauer gefahren werden. Von dem Stress, den Konflikte unter den Eltern auch bei Dir auslösen können, würde ich jetzt noch gar nicht reden. Das war jetzt nur einen Bewertung des Logistischen.


    Ich halte den Zusammenhalt unter den Eltern für wichtig, wenigstens in den Altersklassen G-D. Hier kann aus einem Mangel ein erheblicher Stressfaktor werden.

    Der Hinweis auf die Homepage des Landesverbandes ist sicher richtig, wobei das eigentlich bundesweit einheitlich sein sollte.


    Bei uns (NFV) benötigt man einen Nachweis über Mitgliedschaft im einem Verein des DFB und ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis. Für den Teamleiter braucht man keine Prüfung, das ist quasi eine Teilnahmebestätigung. Zunächst macht man das Modul Basiswissen (30 Lerneinheiten). Dann kann man das Profil Kinderfußball (40 LE) und/oder das Profil Jugendfussball (40 LE) machen und bekommt dann jeweils den Teamleiter Kinder und/oder Jugendfußball verliehen.


    Hier der Link zum NFV mit ein paar Inhalten:
    NFV-Trainer C-Lizenz

    Kutshek
    Da gibt es eigentlich nicht viel hinzuzufügen. Du bist auf einem gutem Weg. Und wenn Du mal nicht weißt, was Du beim Training machen sollst, schau doch einfach beim DFB. Da gibt es für jede Altersklasse eine Unmenge an Trainingseiheiten mit altersgerechten Inhalten. Und alle 14 Tage kommt eine neue dazu. Falls Du die Seite noch nicht kennst, hier ist sie für die F-Jugend:


    Training Online

    Ich unterwarf mich im Wissen um das Warum komplett dem Ausbildungskonzept des Dfb und den "Merkmalen des Kifu". Das schützt mich...das schützt andere, das schützt den Verein. Es gibt mir Gelassenheit!


    Ich behaupte, das von den tausenden Usern die sich hier angemeldet haben....über 80 Prozent das Konzept nicht kennen. Ferner behaupte ich, dass von den Lesern einige nicht ausreichend intensiv gelesen haben und teilweise die Sache nicht verstanden haben.


    Und für diese 80%, hier ist es:


    DFB-Ausbildungskonzeption


    Es kommt doch wieder Dynamik in dieses Forum. :thumbsup:


    Ok, aber was passiert mit den Inhalten des Zettels? Bekommen die Spieler ohne Striche eine Standpauke :) . Aber mal im Ernst, was machst Du damit und ab welcher Altersklasse machst Du es:

    • Nutzt Du das während des Spiels, z.B. in der Halbzeitansprache?
    • Leitest Du damit Schwerpunkte für das Training ab?
    • Besprichst Du davon etwas mit den Spielern?

    Punkt 2 könnte ich mir am ehesten vorstellen, zumindest im Kinderfussball, vielleicht ab F-Jugend, aber vor allem ab E-Jugend.

    Andre


    Ist ja nicht zu fassen. Ich dachte, Du wolltest nur noch in Lokalpolitik machen und mit uns nichts mehr tun haben. Ein herzliches Wiederwillkommen!!! Wir haben in der Zwischenzeit ein wenig weitergemacht, natürlich auf niedrigerem Niveau :D , in jedem Fall etwas weniger kontrovers.


    Eigentlich müsstest Du erstmal in den Vorstellungsthread, aber vielleicht lässt Uwe das noch so durchgehen.

    Ich kenne zwar auch Trainer, die in der Altersklasse schon laufen gehen. Das halte ich aber auch für zu früh und schade um die Zeit, selbst in einem Trainingslager über das ganze Wochenende. A propos zu früh: Wolltest Du wirklich morgens um 7h joggen gehen? Das erinnert mich eher an Kasernenhof und wäre mit den beiden Einheiten + Schwimmen die vierte sportliche Aktivität an dem Tag. Bisschen viel.


    Da find ich die von bonyamin vorgeschlagene Teambuilding-Maßnahme deutlich besser geeignet. Und in dem Alter wäre übrigens auch ein wenig Freizeit nicht schlecht.


    Um das zu beurteilen, muss ich die einzelnen Spieler beobachten. Da ich kein Gedächnis wie ein Elefant habe, muss ich mir einen Beobachtungszettel machen und diesen während des Spiels ausfüllen.
    Richtig beobachten kann ich nur wenn ich keine oder nur sehr geringe Emotionen als Trainer habe.
    Der Zettel hilft mir, mich auf meinen Job als Beobachter zu konzentrieren.


    Dirk : Da muss ich doch mal praktisch fragen: Nutzt Du einen Spielbeobachtungsbogen mit fertigem Format oder machst Du Dir freie Notizen?


    Rückfrage: wozu willst du bei Temperaturen unter Null G-Junioren trainieren?


    Grundsätzlich können Bambini auch Fußball spielen, wenn es kalt ist. Aber sie müssen halt warm genug angezogen sein. Von einer Einschränkung der Lungenfunktion habe ich noch nichts gehört, aber sicher können kleinere Kinder noch nicht so gut selbst einschätzen, wie warm oder kalt es ihnen ist. Du musst auf jeden Fall vermeiden, dass ihnen zu kalt wird, daher musst du sie eigentlich permanent in Bewegung halten. Ob sie das aber eine ganze Trainingseinheit lang aushalten, weiß ich nicht..


    Ich würde es also nicht machen. Verabredet Euch doch lieber mit den Eltern zusammen zu einer Schneeballschlacht oder zum Rodeln.


    Das kann ich so unterschreiben. Ich habe auch noch keine G-Jugend bei Frost trainieren sehen. Aber geben tut es das sicher.


    Allein die Tatsache sie immer in Bewegung zu haben, ist eine Herausforderung. Überleg Dir mal, wie oft die Kinder sich bei einem Training mal ein paar Minuten nicht oder nur wenig bewegen. dann ist denen sofort kalt. Fussballschuhe sind auch mit dicken Socken nicht zu vergleichen mit den Winterstiefeln, die die Kinder bei den Temperaturen sonst tragen.


    Also bei -4°C: Halle oder Schneeballschlacht


    Dass die Lungen der Kinder dabei gefährdet wären, halte ich aber für unwahrscheinlich.

    In dieser Altersstufe geben übrigens die Kids nicht ihre eigenen Ansichten wieder, sondern es ist fast immer die aus dem Elternhaus. Dort werden Meinungen geprägt.

    Genau, insbesondere darüber, wo sie eigentlich spielen sollten und wo nicht. Habe etwa fünf Kinder, die mir vor einem Spiel immer mal wieder sagen, sie dürften nicht im Tor spielen. Antwort auf die Frage warum: "Das hat mein Vater mir gesagt." Dann weise ich vor der Mannschaft mit einer gewissen Klarheit darauf hin, dass die Position des Torwarts wie alles andere auch von den Trainern festgelegt wird. Eine Reaktion der Eltern darauf hat es mir gegenüber übrigens noch nicht gegeben. Ist eben die verbreitete Angst, das Kind könnte im Tor an seiner Entwicklung zum Profifussballer behindert werden. :D

    Antwort deiner Frage:
    Mein Sohn der Feldspieler ist, der brauch nicht im Tor stehen, und auch nicht das TW Training mitmachen, und es schadet ihm oder die anderen Feldspieler dahin, das er die Arbeit am ball vernachlässigt, und dadurch in Rückstand was die Trainingsleistung betrifft kommt. Jeder der Spieler der noch nie im Tor war, muss angelernt werden, das heißt, wenn SAmstags das Spiel ist, muss er die 2 Tage im Training darauf vorbereitet werden, denn ansonsten brauchst Du auch keinen TW ins Tor stellen. Und was bringt es der Mannschaft wenn dann mal der Torwart X im Tor steht, aber alle Bälle durch lässt ? genau, nichts nützt es der Mannschaft.


    Heieiei,
    da ist ja doch noch ein wenig Arbeit notwendig.


    @Onkel
    Ich kann Dir nur den folgenden Artikel eines ehemals sehr aktiven Nutzers dieses Forums empfehlen.
    Die goldene Ananas

    Bei Bambini würde ich auch mehr auf den Link von Uwe zurückgreifen. Der Großteil der Soccerdrills-Übungen (gefühlt über 90%) dürfte definitiv ungeeignet sein.


    Ich nutze bei meiner F (älterer Jahrgang und auch schon einigermaßen gut unterwegs) die ein oder andere Übung mit dem Schwierigkeitsgrad einfach. Das passt häufig schon. Deine Kinder sind aber zwei Jahre jünger. Habe eben mal als Beispiel die einfachen Torschussübungen angesehen. Maximal jede fünfte ist aus meiner Sicht für Bambini geeignet, vielleicht diese


    http://www.soccerdrills.de/Tor…seiten/torschuss%2017.htm
    http://www.soccerdrills.de/Tor…fussballtraining_097.html


    Für Bambini kann man sicher besser etwas beim DFB finden.

    Hallo coach1995,


    ich sehe bei Dir folgende Möglichkeiten:

    • Alles bleibt, wie es ist.
    • Du wechselt vereinsintern in eine andere Mannschaft als Co, wo Du Dich mit dem Haupttrainer besser identifiziert.
    • Du übernimmst im Verein eine andere Mannschaft als Haupttrainer.
    • Du wechselst in den anderen Verein zu Deinem ehemaligen Kollegen.
    • Du suchst Dir noch einen anderen Verein und steigst dort als Co. oder Haupttrainer ein.

    Zu 1.: Scheint mir keine gute Lösung zu sein. Wenn Du mit dem Haupttrainer ständig kämpfst, ist das auf Dauer zu aufreibend. Und zu hoffen, dass sich mit einem neuen Jugendleiter die Situation grundsätzlich ändert und Du in jedem Fall "befördert" wirst, ist sehr optimistisch. Und wenn man gleichberechtigt, aber unterschiedlicher Meinung ist, geht das sowieso nicht gut.
    Zu 2.: Könnte eine gute Lösung sein. Sprich mit dem Jugendleiter, was da möglich ist.
    Zu 3.: Ähnlich wie 2., aber schwieriger. Du hast noch eine F. Dann noch eine weitere Truppe hauptamtlich zu übernehmen, ist sehr anspruchsvoll, zumal Du erst 19 bist. Da würde ich eher abraten.
    Zu 4.: Da Du mit dem anderen Trainer gut auskommst und Dich scheinbar mit dem anderen Verein gut identifizieren kannst, ist das eine ernsthafte Alternative. Was machst Du mit der F? Bist Du da auch nur Co oder Haupttrainer. Willst Du die weiter betreuen?
    Zu 5.: Hängt stark vom jeweiligen Verein, dem Jugendleiter und der betreffenden Mannschaft ab.


    Fazit: Probier 2., wenn das nicht geht, dann 4. und ggfs. 5.

    Rasenschach
    Deutliche Worte, aber total korrekt.


    alex
    Rasenschachs Punkt "Such passende Gegner" ist für mich der Hauptaktionspunkt. Hör Dich um, wer bei Euch in der Gegend auch 2008er Truppen hat. Vielleicht hat der ein oder andere Eurer Gegner noch eine zweite Mannschaft mit jüngeren Spielern. Und frag die Dir bekannten Gegner, ob sie nicht mit den jüngeren und schwächeren Spielern gegen Euch ein Spiel machen möchten. Im Regelfall sind die für so ein Angebot dankbar. Natürlich gibt es auch Trainer, die behaupten, dass die schwachen Spieler abgesagt hätten und sie deshalb doch die stärkeren Spieler mit genommen haben. Selbst schon mehrfach erlebt. Dann war das eben das letzte Spiel gegen diese Truppe. Aber im Allgemeinen klappt das.

    Kann mich Trainero und thomasg nur anschließen.


    Bei einer Stunde Hallenzeit nehme ich das ein oder andere Turnier einfach als zusätzliche Trainingszeit. Natürlich sind 20-30 Minuten Spielzeit pro Spieler nicht die Welt. Deshalb versuchen wir noch mit Zeiten in der Soccerhalle zu ergänzen, ist natürlich eine Frage der Finanzierung. Am meisten freue ich mich allerdings, wenn wir in der Halle zu Freundschaftsspielen eingeladen werden. Da sind meist 3/4 der Hallenzeit effektive Spielzeit und die Anreise ist in der Regel auch nicht so lang.