Trainersituation bei Euch in den Vereinen

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • Dann beschreibe ich mal unsere Situation. Vor einem Jahr gegründet. Auf einer Wiese mit 10 Kindern. Wir sind Kooperationspartner der Heidelberger Ballschule und nun bei 57 Kindern angelangt.


    Jg. 2016 - Sportwissenschaftler (ab dieser Woche 4 Kinder)

    Jg. 2015 - Dipl.-Sportlehrer

    Jg. 2014 - Dipl.-Sportlehrer

    Jg. 2013 - noch keine Spieler

    Jg. 2012 - Dipl.-Sportlehrer und ehemaliger überregional aktiver Kicker+ Co-Trainer Sport-Student an der DSHS

    übergreifender Freizeit-Jahrgang - Sportstudent und aktiver Mittelreinligaspieler

    Jg. 2011 - C-Lizenz- Trainer überregionaler Kicker+ Co-Trainer DFB-Junior-Coach

    "sozialer Jahrgang" (kostenloses Training für Kinder aus betreuter Kinder-WG)

    Jg. 2010 - wird gerade eröffnet - seit letzter Woche 4 Kinder - Trainer C-Lizenz


    Wir sind ohne Werbung gewachsen und "rekrutieren" die Kids nur über "Mund-zu-Mundpropaganda", d.h. jeder kennt irgendjemanden (Eltern dito)

    Wir nehmen ausschließlich an den neuen Spielformen des DFB teil (Fußball3 und ab Sommer mit den 2011´ern 4+1).

    Diese sind bei uns durch Trainer des Kreises organisiert, so dass wir 1xmonatlich auf Wettkämpfe verzichtet haben und nur mit Kindern, Eltern und Geschwistern Turniere ausgerichtet haben.


    In den Startlöchern für den Jg. 2013 - kurz vor dem Abschluss stehender Sportlehrer


    Verdienst: ab 2xTraining pro Woche und jedes WE Spiel = max. des ÜL-FB und zwar für volle 12 Monate

    alle anderen 15-25 EUR pro Stunde (abhängig von der Qualifikation)

    Wir zahlen Trainerlizenzen und während der Corona-Zeit webinare bei advance-football.


    Demnächst werden wir noch einen Trainer für Psychomotorik anstellen, der sich um Kinder mit ADHS, Teilleistungsstörungen, "Berufsstörern" arbeiten wird.


    Besonders an uns ist, dass wir immer noch keinen eigenen Platz haben, aber nun einen Rasenplatz im Park nutzen dürfen. Seit einem Jahr versuchen wir Hallenzeiten zu erhalten. Bisher keine Chance, aber wir kämpfen. Im vergangenen Winter hat uns ein zunächst etwas irritierter Hockeyverein den Kunstrasen vermietet, da die Hockeyspieler im Winter nur in Hallen waren.


    Fazit: Enthusiasmus, Wertschätzung der Trainer und halbwegs anständige Bezahlung greifen (zumindest für den Moment).


    Der Verein: http://www.ballfieber.koeln


    Mittelfristig werden wir auch eine Gruppe für trauernde Kinder anbieten und möchten auch Trennungskinder über den Anker Sport begleiten. Sponsoren lassen sich leicht akquirieren, da 100% KInderfussball (bisher nur Kinder zwischen 4 und 10 Jahren)

  • Verdienst: ab 2xTraining pro Woche und jedes WE Spiel = max. des ÜL-FB und zwar für volle 12 Monate

    alle anderen 15-25 EUR pro Stunde (abhängig von der Qualifikation)


    Wir zahlen Trainerlizenzen und während der Corona-Zeit webinare bei advance-football.

    Das Projekt klingt interessant. Mich würde interessieren, wie ihr das finanziert? Läuft das alles über Sponsoren?

  • Primär durch den Mindestbeitrag in Höhe von 19 EUR + Aufnahmebetrag. Außerdem ab 3 Terminen/Woche = 30 EUR/Monat.

    Außerdem (überschaubare) Zuschüsse der Sportbünde (Stadt und Land).

    Sponsorengelder werden nur für Ausrüstung und soziale Zwecke verwendet (z.B. bei unserem Multisportcamp mit Übernachtung- einer unsere Sportlehrer ist auch Schwimmtrainer. Die Kosten für das tägliche Schwimmtraining trägt ein Sponsor).

  • Primär durch den Mindestbeitrag in Höhe von 19 EUR + Aufnahmebetrag. Außerdem ab 3 Terminen/Woche = 30 EUR/Monat.

    Außerdem (überschaubare) Zuschüsse der Sportbünde (Stadt und Land).


    Sponsorengelder werden nur für Ausrüstung und soziale Zwecke verwendet (z.B. bei unserem Multisportcamp mit Übernachtung- einer unsere Sportlehrer ist auch Schwimmtrainer. Die Kosten für das tägliche Schwimmtraining trägt ein Sponsor).

    19€ Im Monat bzw. 30 € im Monat ist aber auch mal eben das 2,5-fache bzw. das 4-fache was unser Verein Beispielsweise nimmt. Und meines Wissens gehören wir schon zu den teureren in der Region.

    Im Vergleich zu sonstigen Kursen sind Sportverein natürlich spott billig. Gitarre zB kostet 35 € im Monat für ein mal die Woche 45 Minuten. Wenn ich mir unseren Zulauf anschauen, könnten wir als Verein locker eine Steigerung der Beiträge verantworten, ohne das uns die Kinder ausbleiben.


    Bei uns bekommen die Trainerteams einer Kinder- oder Jugendmannschaft 350 € pro Saison. Wie die das unter ein ander aufteilen is deren Sache.

    Im Seniorenbereich gibt es deultich mehr, da kommt schon der Co-Trainer der dritten Mannschaft auf fast genauso viel. Spätestens der Co-Trainer der zweiten Mannschaft hat schon deutlich mehr als das Trainerteam. Von den Cheftrainern wollen wir da gar nicht reden.

  • Primär durch den Mindestbeitrag in Höhe von 19 EUR + Aufnahmebetrag. Außerdem ab 3 Terminen/Woche = 30 EUR/Monat.

    Außerdem (überschaubare) Zuschüsse der Sportbünde (Stadt und Land).


    Sponsorengelder werden nur für Ausrüstung und soziale Zwecke verwendet (z.B. bei unserem Multisportcamp mit Übernachtung- einer unsere Sportlehrer ist auch Schwimmtrainer. Die Kosten für das tägliche Schwimmtraining trägt ein Sponsor).

    Finde ich interessant. Euer Monatsbeitrag ist höher als unser Jahresbeitrag. War vielleicht gut auf der grünen Wiese zu gründen, da spart man sich die Diskussionen der Altmitglieder.

    Wünsche euch viel Erfolg, vielleicht bekommt man durch solche Projekte Bewegung in die die Sache

  • Bei uns bekommen die Trainerteams einer Kinder- oder Jugendmannschaft 350 € pro Saison. Wie die das unter ein ander aufteilen is deren Sache.

    Im Seniorenbereich gibt es deultich mehr, da kommt schon der Co-Trainer der dritten Mannschaft auf fast genauso viel. Spätestens der Co-Trainer der zweiten Mannschaft hat schon deutlich mehr als das Trainerteam. Von den Cheftrainern wollen wir da gar nicht reden.

    Ist mal interessant die Zahlen von anderen Vereinen zu hören. Allerdings sind 350 € pro Saison für ein ganzes Trainerteam meiner Meinung nach ein schlechter Witz. Ich habe vor zwei Wochen in einem neuen Verein eine U12 übernommen und bekomme dort 150 € im Monat, was für mich allerdings auch eher wenig ist. Es gab auch schon Stationen bei denen über 300 € gezahlt wurde, mal ganz zu schweigen von der Mitarbeit bei Fußballcamps, bei denen man an drei Tagen gerne mal 250 € als Trainer macht.


    Ich möchte mich nicht mit den hohen Summen brüsten, sondern einfach nur aufzeigen, dass noch ordentlich Luft nach oben bei vielen Vereinen ist. Meiner Meinung nach sollte jeder Cheftrainer in der Jugend minimum 100 € im Monat bekommen, jeder Co-Trainer mindestens 50 €. Das muss natürlich über höhere Mitgliedsbeiträge wieder reingeholt werden.

  • Es gab auch schon Stationen bei denen über 300 € gezahlt wurde

    Darf ich dich an der Stelle mal ganz direkt und naiv fragen, wie das (steuerfrei und legal?) abgerechnet wurde?

    Die 200 Euro monatlich gehen ja als ÜL-Freibetrag durch. Dazu kommen meinetwegen nochmal 50-100 Euro Tankgutschein. Wie kann denn die Summe noch steigen?


    Bin gerade nämlich ebenfalls am Ende der aktuell steuerfreien Grenze angelangt und habe das Gefühl, dass ich bei meinem neuen Verein (und auch bei einem vorigen Interessenten) auch deutlich mehr hätte fordern können (Tenor von beiden: "200 sind 'ne faire Vorstellung, kriegst du"). Das möchte ich nächstes Jahr definitiv nachholen, zumal es dort dann auch noch mehrere andere Interessenten geben wird - ich würde aber doof dastehen, wenn ich 400 Euro fordere, ohne beantworten zu können, wie der Verein das überhaupt abrechnen soll (das werden die Verantwortlichen zwar wissen, aber ich will da schon vorbereitet sein).


    Gerne auch per PN oder von anderen Trainern, die in der Situation waren/sind.

  • Darf ich dich an der Stelle mal ganz direkt und naiv fragen, wie das (steuerfrei und legal?) abgerechnet wurde?

    Die 200 Euro monatlich gehen ja als ÜL-Freibetrag durch. Dazu kommen meinetwegen nochmal 50-100 Euro Tankgutschein. Wie kann denn die Summe noch steigen?

    Bin mir nicht mehr ganz sicher, aber ich glaube das wurde als 200 € ÜL-Freibetrag und 150 € Aufwandsentschädigung benannt. Müsste aber nochmal den Vertrag rauskramen um sicher zu gehen.

  • Bin mir nicht mehr ganz sicher, aber ich glaube das wurde als 200 € ÜL-Freibetrag und 150 € Aufwandsentschädigung benannt. Müsste aber nochmal den Vertrag rauskramen um sicher zu gehen.

    Mehr Zahlen kann der Verein immer. Ist ja eine selbständige Tätigkeit der du nachgehst. Wenn du über den Übungsleiterfreibetrag kommst, muss du den Rest versteuern. Oder Aufwendungen gegenrechnen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%9Cbungsleiterpauschale


    Das die 350 € für das Trainerteam ein schlechter Witz ist, finde ich auch. Wobei ich nicht ausschließen mag, dass der ein oder andere externe Trainer der Leistungsmannschaften nicht doch mehr bekommt. Aber eigentlich legt unser Verein immer sehr viel Wert darauf innerhalb der Jugend alle gleich zu behandeln. Ist aber historisch so gewachsen und man muss sehr vorsichtig sein, wenn man das Thema anspricht. Vor allen Dingen wenn man selber auch Trainer ist. Dabei geht es mir gar nicht so sehr um mich. Wir haben unseren Anteil in die Mannschaftskasse getan.

  • Kann man nicht sogar einem zweiten Job auf 450 Euro Basis nachgehen, den man nicht/kaum versteuern muss?

    "Wenn zwei Menschen immer der gleichen Meinung sind, dann ist einer von ihnen überflüssig." Winston Churchill

  • Mit Aufwandsentschädigungen würde ich aufpassen. Die sind nur dann steuerfrei, wenn sie durch gesetzliche Regelungen abgedeckt sind.

    Es gibt immer wieder Vereine, die bei Spielergehältern wegen Steuer-/SV-Nachzahlungen plötzlich riesige Probleme bekommen.



    Grundsätzlich sollte folgendes möglich sein:

    - 2.400 € jährlich steuerfrei als Übungsleiter (wenn der Trainer nicht noch andere steuerfreie Tätigkeiten hat!)

    - Darüber hinaus, also über 200 € monatlich, gibt es die Möglichkeit eines Minijobs. Auch hier, sofern der Trainer nicht schon einen weiteren Minijob hat.


    So kann ein Trainer ohne weitere Beschäftigung 200 € als Übungsleiter steuerfrei erhalten und weitere 450 € können als Minijob vergütet werden.

    Über 650 € ist es eine normale Beschäftigung, Steuer- und SV-Pflichtig. Die 2.400 € bleiben aber frei.



    Aus meiner Sicht "nicht" möglich sind Zahlungen als:

    - Aufwandsentschädigungen, hier gibt es keine rechtliche Grundlage!!! Pauschale Aufwandsentschädigungen sind steuerpflichtig! Möglich ist die Erstattung von tatsächlichen Reisekosten (Fahrtkosten)

    - Ehrenamtspauschale 720 €, die dürfte nicht neben den 2.400 € erlaubt sein

    - Tankgutscheine über 44 € monatlich sind komplett steuerpflichtig. Mehrere Gutscheine/Geschenke werden zusammengerechnet.



    Selbständige Tätigkeit oder Honorar-Verträge kann ich nicht beurteilen. Ich würde behaupten, dass ein Trainer als Arbeitnehmer gilt und wir somit wieder bei den 2.400 € plus Minijob sind.



    Und dann gibt es in vielen Sportvereinen die berühmten Schwarz-Kassen. Also 100 € aus der Bierbude für den Spieler/Trainer X. Das ist natürlich nicht erlaubt ;)

  • Ich würde behaupten, dass ein Trainer als Arbeitnehmer gilt

    Das kommt auf den Vertrag an. Sofern der Trainer weisungsungebunden arbeiten kann, kommt ein Honorarvertrag in Betracht. Bis 2400 € ist das steuerfrei, darüber muss versteuert werden. Allerdings können dann auch Werbungskosten geltend gemacht werden (Fahrtkosten, sofern nicht extra entschädigt, Lizenzkosten etc.).

  • Das kommt auf den Vertrag an. Sofern der Trainer weisungsungebunden arbeiten kann, kommt ein Honorarvertrag in Betracht. Bis 2400 € ist das steuerfrei, darüber muss versteuert werden. Allerdings können dann auch Werbungskosten geltend gemacht werden (Fahrtkosten, sofern nicht extra entschädigt, Lizenzkosten etc.).

    Ja, stimmt. Aber da ist der Vertrag und auch die tatsächliche Gegebenheit wichtig. Er muss wirklich frei von Weisungen sein!

    Selbst ein Topmanager eine DAX-Konzerns gilt als Arbeitnehmer ;)

  • Tante google:


    "Kombination Übungsleiter- und Ehrenamtspauschale

    Sofern für eine Tätigkeit die Übungsleiterpauschale berücksichtigt wird, ist die zusätzliche Anwendung der Ehrenamtspauschale für dieselbe Tätigkeit ausgeschlossen. Dies gilt jedoch nicht, wenn es sich um unterschiedliche Tätigkeiten handelt (z. B. Übungsleiter und Kassenwart im Sportverein)."