Spieler fällt deutlich ab.

  • Mein Fred hat kürzlich ein Tor geschossen - hat er damit den Fred Status verloren? Und ist jetzt mein "dicker" Paul der Fred? Einer meiner besten hat übrigens noch kein Tor geschossen (1. Jahr F).


    Der Thread spiegelt ganz gut unsere Gesellschaft wieder. Warum sollte der Fußball hier eine Ausnahme machen? Aber vielleicht kann man auch diese Parallelen für sich nutzen - Alleinstellungsmerkmal, andere Wege gehen. Hier eine kleine Anregung in Bezug auf Schule (SFE Berlin: Beitrag in der ARD Mediathek ist zu empfehlen)


    Lösungsmöglichkeiten:

    - Fred bekommt nicht mehr, aber auch nicht weniger Aufmerksamkeit im Training als MiniMessi

    - es gibt mehrere Aufgaben zur gleichen Zeit (z.B. Ball hochwerfen und fangen; wer das kann, wirft den Ball hoch, klatscht und fängt ihn; wer das kann macht zusätzlich noch eine Drehung, berührt den Boden usw. - es müssen nicht immer alle das gleiche machen und die Kinder können selbst wählen)

    - es gibt Wettbewerbe mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen (z.B. Linienschiessen)

    - statt reden, Übung vormachen


    Übrigens sind bei unserem Verein nächstes Jahr noch 2 A-Jugendliche aus dem "Super"Jahrgang des Vereins übrig (hat in der E-Jugend alles gewonnen) - so wenige hatten wir schon lange nicht mehr.

  • Es gibt aber Freds, die, wenn sie nicht mehr Aufmerksamkeit bekommen, das Training massiv stören/behindern.


    Der letzte Satz bestätigt den Jugendleiter des Exvereins meines Sohnes: "Wir wollen gar nicht, daß die Kids wirklich richtig gut werden, wenn die irgendwann zu gut sind, sind die eh weg, das Schlimmste, was uns passieren kann, ist eine E1 mit vier, fünf "Granaten"." (Ich will mich zwar nicht für jedes Wort verbürgen, aber zu 99% ist das ein Zitat.)


    Mal abgesehen davon, daß ich das vielleicht nicht auf die Homepage schreiben würde... Es kann auch nicht sein, daß man das Training aufs "untere Mittelmaß" ausrichtet, dann braucht man sich nicht zu wundern, daß die Kids dann (noch schneller) weg sind. Und nein, es sind nicht immer nur die Eltern..., spätestens in der Kreisauswahl merkt man auch als neun/zehnjähriger der Unterschied im Training.


  • Fred bekommt nicht mehr, aber auch nicht weniger Aufmerksamkeit im Training als MiniMessi

    Sofern "Fred" die Definition eines Spieler ist der dauerhaft durch mangelnde Motivation im Spiel und Training auffällt, dann bin ich in diesem Punkt anderer Meinung.

    Ein Spieler der nicht ein Mindestmaß an Lust auf Fußball und etwas Eigenantrieb mitbringt benötigt, selbst für die kleinsten Fortschritte, überproportional viel Aufmerksamkeit.


    Meiner Meinung nach ist es pure Zeitverschwendung sich diesen unmotivierten Kinder zu widmen und zu versuchen sie mitzuziehen.

  • Ich denke man kann nach wenigen Wochen erkennen ob da ein Flämmchen lodert.

    Bei den beiden Freds die wir in der Mannschaft gehabt haben, waren wir Trainer uns schon frühzeitig sicher, dass diese keine Lust auf Fußball haben. Trotzdem haben wir bei dem einem ein halbes Jahr versucht die Flamme zu entzünden, bei dem anderen eine komplette Saison.


    Im nachhinein betrachtet, bin ich mir sicher, dass es keinen Sinn gemacht sich mehr als einen Monat Zeit zu nehmen um das Gespräch mit Spieler und Eltern zu suchen.

  • ich habe das schon mal geschrieben, dass ich mich früher über bestimmte Trainer geärgert habe.

    Nämlich die, die immer gesagt haben aus dem wird nie ein Fußballer.


    Nach 6 Jahren Trainertätigkeit habe ich meine Meinung geändert.

    Nicht alle müssen Fußball spielen.

  • Man muss da unterscheiden. Der "dicke Paule", der eher langsam ist und nicht das beste Ballgefühl hat, aber mit Feuereifer dabei ist, bekommt natürlich die gleiche Aufmerksamkeit wie der Mini-Messi.


    Nicht aber "Fred", der offensichtlich keinen Bock hat und nur angemeldet ist, weil seine Eltern das wollen oder weil seine Kumpels auch da sind.

  • Ich habe gestern 5 gg. 5 Funino (auf dem größeren Feld) spielen lassen. Danach eine Variante mit Jugendtor auf der Einen Seite. (3min Jugendtor, danach 3 Minuten Minitore). Ganz einfach. Mein -Fred- hatte so gar keine Lust sich zu bewegen.

    Wirklich keine Anzeichen von rudimentärem Laufwillen. NAtürlich fällt das mittlerweile auch dem letzten auf und die raten ihm einfach hinten stehen zu bleiben. (Bei den Minitoren einfach vor einem Minitor). Das gefällt ihm, ist aber nicht im Sinne des ERfinders und man muß das natürlich korrigieren. Das lassen die Mitspieler auch ohne Murren zu, zweifelnde Blicke zu mir gabs aber;-(....

    Beim Erwärmen eine Sache mit Koordinationsleiter+ball und Hütchenansage im Gruppenwettkampf (starten, Farben ansagen, nach koordinationsleiter diese hütchen berühren, zurück und der nächste). Das läuft eigentlich so, das man gleichzeitig Farben ansagen kann,

    da es von dr Strecke relativ eng immer bleibt. Kommt nun aber Fred dran ist die Übung kaputt, da er überrundet wird. Das nur als Beispiel weil viel darüber gesprochen wurde, ob jemand ein Training wirklich -stört-.... (wie gesagt kein Anfänger, seit 3 Jahren dabei, keine Moti, kein Anstrengen)....

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Im Internet und in Foren nennt man solche Störer, die kein Interesse an der community habe Troll und werden von admins ausgeschlossen.

    Im Unternehmen und beim Militär nennt man sie Saboteur und werden gekündigt oder eingesperrt.

    Und wir lassen uns verarschen, weil es Kinder sind und sich ja noch entwickeln könnten... Mein Gott, langsam wird mir mehr und mehr bewusst was wir uns da antun, nur damit ein Mitglied mehr im Verein ist...

  • Man muss es auch mal so sehen. Ich habe da auch einen der nicht mitmacht und eine "keinen Bock Einstellung" hat. ABER vielleicht ist der Grund auch, dass er einfach einsieht dass er mit dem Rest nicht mithalten kann und sich deswegen hängen lässt?


    Wenn ich ihn frage ob er denn keine Lust hat, sagt er immer "doch"...

  • Man muss es auch mal so sehen. Ich habe da auch einen der nicht mitmacht und eine "keinen Bock Einstellung" hat. ABER vielleicht ist der Grund auch, dass er einfach einsieht dass er mit dem Rest nicht mithalten kann und sich deswegen hängen lässt?


    Wenn ich ihn frage ob er denn keine Lust hat, sagt er immer "doch"...

    Könnte er denn mithalten, ab er sich anstrengt?

    Bei mir ist s so, dass wohl jeder, der einigermaßen gehen und atmen kann, mithalten könnte, wenn Einsatz da ist.

  • Trainer E

    Aus deiner Beschreibung heraus klingt es für mich eher nach einem "Paule" der seine Motivation durch (die von ihm gefühlte) Überforderung verloren hat.

    Ich mag da aber auch daneben liegen, jedoch ist, meiner Meinung nach, Laufbereitschaft kein essenzielles Kriterium dafür ob jemand wirklich Lust auf Fußball hat.

    Bisher konnte ich häufig beobachten, dass lauffaule Kinder eher von vornherein resigniert haben und sich dem Wettkampf nicht stellen wollen.

    Durch ihr mangelndes Selbstbewusstsein wird getreu dem Motto verfahren, "wenn ich nicht ins Laufduell gehe, dann kann ich dieses zumindest nicht verlieren.


    Im Internet und in Foren nennt man solche Störer, die kein Interesse an der community habe Troll und werden von admins ausgeschlossen. (...)

    Bei dir Ersatzbank bin ich mir manchmal nicht sicher, ob du es ernst meinst oder ob du vergessen hast es als Ironie zu kennzeichnen.


    :/

  • Die Lauffaulen können aber auch die sein, die nur Laufen wenn sie müssen, bzw wenn sie dann zu einem Torabschluss kommen können.

    So einen habe ich. Super Techniker, aber sein Vorbild ist CR7 und der besticht ja mittlerweile nicht durch Laufleistungen wenn es nicht sein muss.

    Solche Vorbilder leben das "faul sein" ja schon vor.

  • SG-Nr8 nein so ist es nicht. er hat ein phlegma, quasi von beginn an. da die anderen sich entwickeln wird der abstand größer und größer. motivation zur eigenmoti etc. alles probiert, reflektiere ja auch und will jungs besser machen. da ists nunmal schwer bis unmöglich.

    grundsätzlich habe ich festgestellt das man nicht immer und ständig selbst schuld ist, oder die Art des Trainings, sondern das es auch Fälle gibt, bei denen man sich nicht (länger )hinterfragen muß... Sonst geht man nämlich kaputt...

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • habe mit den eltern schon gesprochen... ihm -reicht- das mit dem training. Torschuss findet er gut.?kommt aber nicht soo oft vor mit ruhendem Ball ... klar werden die eltern ihm sagen das er muss.. denke ich mal... Wohlfühlen wird er sich wohl. Kinder bei mir sind alle sozial eingestellt. Er wird auch lust auf fussball haben

    ... nur hat er wahrscheinlich eine andere Definition von fussball als alle anderen kids.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)