Frustabbau-Thread

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • 50 Kinder für die F-Jugend. 8o
    Das riecht für mich nach Ärger.
    Bin gespannt was die Eltern dazu sagen, wenn das Kind in der F4 spielen muss.


    Wir hatten dieses Jahr in einer Jugend eine ähnliche Situation, konnten aber keine 3. bzw. 4. Mannschaft melden, da sich keine Trainer für diese Mannschaften fanden.

  • Mal eine Frage an die Runde.


    Die Ansage: "Mein Kind hat heute keine Lust zum Training". Wie soll ich damit umgehen?


    Darf ich in der E-Jugend sagen, dass Fußball ein Mannschaftssport ist und sowas nicht geht?
    Ich habe immer die Sorge, dass dann im späteren Verlauf C oder B-Jugend es als normal angesehen wird, wenn keine Lust = kein Training.

  • Mal eine Frage an die Runde.


    Die Ansage: "Mein Kind hat heute keine Lust zum Training". Wie soll ich damit umgehen?


    Darf ich in der E-Jugend sagen, dass Fußball ein Mannschaftssport ist und sowas nicht geht?
    Ich habe immer die Sorge, dass dann im späteren Verlauf C oder B-Jugend es als normal angesehen wird, wenn keine Lust = kein Training.

    Also wer keine Lust auf Training / Fußball hat, der wird sowieso früher oder später damit aufhören, so meine Erfahrung.


    Und wenn jemand keine Lust hat, dann spielt er auch erstmal nicht beim nächsten Spiel.

  • Mal eine Frage an die Runde.


    Die Ansage: "Mein Kind hat heute keine Lust zum Training". Wie soll ich damit umgehen?


    Darf ich in der E-Jugend sagen, dass Fußball ein Mannschaftssport ist und sowas nicht geht?
    Ich habe immer die Sorge, dass dann im späteren Verlauf C oder B-Jugend es als normal angesehen wird, wenn keine Lust = kein Training.

    wenn du damit mal nicht die Büchse der Pandora aufmachst.
    ich habe das vor kurzem mal angesprochen (allerdings in der F-Jugend). Der Grundton war, das ich ich es nicht fair finde, wenn die Trainingsbeteiligung wegen "keine Lust" ausbleibt.
    Das kam nicht so gut an.


    Im Nachhinein betrachtet hätte ich es wohl eher runterschlucken sollen. Dafür gibt es viele GRünde:
    1. Wenn die Kinder keine Lust haben, dann ist es auch manchmal sehr schwierig mit denen was vernünftiges beim Training anzufangen
    2. Die eltern gehen auf die Barrikaden und jeder fühlt sich angegriffen, auch wenn der gar nicht gemeint war.
    3. Kinder haben einfach manchmal keine Lust, man sollte das nicht überberwerten
    4. man sollte das nicht persönlich nehmen

    "Some people think football is a matter of life and death. I don't like that attitude. I can assure them it is much more serious than that." - Bill Shankly

  • Wenn diese Aussage von Eltern kommt, hast Du zunächst keine Chance.
    Es ist nicht weiter verwerflich, mal keine Lust zu haben. Geht mir manchmal auch so. Wenn ein Kind das äußert, ist es aber Aufgabe der Eltern, Dinge wie Mannschaftsgeist, Verlässlichkeit und Überwinden des inneren Schweinehundes einzufordern. Geben die Eltern diese Botschaft aber einfach als Kurier weiter, weißt Du schon, wer Chef in der Familie ist...
    Kleiner Tipp: Vor der Saison mit den Kindern vereinbaren, dass sie sich selbst bei Dir abmelden. In der E-Jugend können die das durchaus. Eine Ansage wie "Fußball ist Euer Ding und nicht das Ding Eurer Eltern. Also kümmert Euch auch selbst drum." klingt auch für einen 9/10-Jährigen einleuchtend.

  • Mein Achtjähriger hatte letzte Woche auch keine Lust. Ich habe ihm dann gesagt, dass das für mich ok ist, er aber den Trainer anrufen solle um sich abzumelden. Der Blick war göttlich: "Anrufen??? Du schreibst doch immer" Ja, ich schon, du rufst an...
    Und schwups ist er zum Training gegangen. :D


    Gerade wenn alle Kumpels im Freibad liegen, kann das schon mal sein. Ist das häufiger der Fall dürfte das wohl in der Tat der Anfang vom Ende sein. Bei allen Kindern, die bei uns wieder aufgehört haben, war zuvor ein Einbruch der Trainingsbeteiligung zu verzeichnen. Aus vollem Lauf geht keiner

  • Ich finde es bis zu einem gewissen Grad völlig ok und akzeptiere die Ausrede "keine Lust", auch wenn es der Anfang vom Ende sein kann. Gerade bei Kindern. Ich würde das in der E auch noch akzeptieren. Kinder probieren sich aus und wer weiss aus welchem Grund sie kommen - oft bestimmt nicht aus eigenem Antrieb.
    Die Grenze ist bei mir erreicht, wenn es wegen anderer wichtiger Dinge nicht möglich ist die Mannschaft zu stellen. Selbst Training ist mir da egal, denn je weniger kommen, desto mehr kümmere ich mich ja um die verbliebenen.
    Was mir auffällt: in den ersten beiden Jahren müssen Familien lernen, was es bedeutet in einem Verein zu sein - daher würde ich diese Diskussion vielleicht weniger an der Altersklasse, sondern an der Dauer der Vereinszugehörigkeit festmachen: im ersten Jahr lernt man sich kennen und weiss wie die anderen ticken und im zweiten jahr kommuniziert man was sich ändern muss und gibt die Chance sich anzupassen. Das gilt für Eltern und Kinder. Wer es dann noch nicht kapiert hat und sich dann noch nicht zum Fußball orientiert, der solltest eben in der Planung entsprechend berücksichtigt werden. Ich habe solche Kinder und Familien auch im Verein und auf der Liste, aber die sind für mich eben Luft und ich renne da auch nicht hinterher. Im Gegenteil: Für nächstes Jahr habe ich 20 Kinder auf der Liste, aber da ich mich dabei auf nur 4 einigermaßen verlassen kann und auf nur 8 ordentlich Verlass ist werde ich um 2 Kinder versuchen aufzustocken. Die anderen sollen ruhig solange zufrieden Beitrag zahlen - ich mach da keinen Druck.

  • Was mir auffällt: in den ersten beiden Jahren müssen Familien lernen, was es bedeutet in einem Verein zu sein - daher würde ich diese Diskussion vielleicht weniger an der Altersklasse, sondern an der Dauer der Vereinszugehörigkeit festmachen: im ersten Jahr lernt man sich kennen und weiss wie die anderen ticken und im zweiten jahr kommuniziert man was sich ändern muss und gibt die Chance sich anzupassen. Das gilt für Eltern und Kinder. Wer es dann noch nicht kapiert hat und sich dann noch nicht zum Fußball orientiert, der solltest eben in der Planung entsprechend berücksichtigt werden.

    Oh ja, diese Erfahrung mache ich auch immer wieder. Wenn man erstmal einen Grundstock von Eltern hat, die prompt auf Anfragen reagieren, dann hat das auch für alle anderen Sogwirkung. Aber diesen Flow zu etablieren ist schwierig.

  • Bin weniger gefrustet als fassungslos:


    Gestern hat mir ein 8jähriger in Anwesenheit seines Vaters mitgeteilt, dass er zu einem ca. 15 km entfernten Verein wechseln möchte, "da die immer gewinnen".
    Er ist kein Schlechter, aber da es geht es wohlgemerkt nicht darum, dass hier ein talentierter Spieler zu einem leistungsorientierten Verein gelockt wird.
    Ich bin mir auch sicher, dass er kein Problem mit mir hat.


    Die Eltern wollen das lt. Vater gar nicht, da sie überhaupt kein Auto haben und er jeden nachmittag lange in der Betreuung ist !!!
    So wie das gestern aussah, trifft er diese Entscheidung aber tatsächlich alleine ! Da bin ich vor allem auch als Vater fassungslos.
    Ich kenne den Jungen seit 2 Jahren, auch aus der Schule. Es mag Kinder geben, die in diesem Alter schon solche Entscheidungen
    treffen und die Folgen abschätzen können. Der Junge gehört sicher nicht dazu.


    Mal sehen, wie das weitergeht.

  • Oh ja, diese Erfahrung mache ich auch immer wieder. Wenn man erstmal einen Grundstock von Eltern hat, die prompt auf Anfragen reagieren, dann hat das auch für alle anderen Sogwirkung. Aber diesen Flow zu etablieren ist schwierig.

    Da Frage ich mich schon auch immer, wie die Familien ihr Wochenende planen. Schulfeste, Familienfeste, Ausflüge etc plant man doch nicht erst am Tag davor. Bei uns sind solche Termine über Monate im Voraus bekannt. Und Krankheiten sind sowieso ausgenommen. Da bleibt bei mir eigentlich nur die Vermutung, dass man nicht verbindlich zusagen will, um sich bessere Optionen frei zu halten. Und wer so mit mir, meiner Planung, meinem Einsatz und meiner Zeit umgeht, darf doch nicht erwarten von mir hoffiert zu werden!

  • Geil. Aber so Eltern-Kind-Beziehungen kenne ich auch! Obwohl total leicht zu erkennen ist, dass der Kinderwunsch völlig daneben ist, setzen sich die Eltern nicht durch. Resp. schaffen es nicht sich durchzusetzen. Das passiert mir im Kleinen bei meinem Sohn auch manchmal, aber nach außen finde ich das entsetzlich schwach von Eltern.
    Jedoch kann es aber auch sein, dass der Knabe einfach nur Gespräch führt mit Euch und diese Idee einfach in ihm arbeitet. Geh auf ihn ein und laber einfach mal mit ihm.

  • Bei mir kommt der Saisonplan raus, sobald der Rahmenterminkalender für die kommende Saison bekannt ist und dann nochmal ein Update, wenn alle Spiele und Trainingszeiten terminiert sind. Da steht alles drin, wirklich alles, ich mach mir sogar die Mühe Schulferien und Brückentage einzutragen. Es kam trotzdem wieder vor, das die Eltern eines besonderen Pechvogels das Wochenende zur Mannschaftsfahrt mit einem Kurzurlaub verplant hatten. Das Kind war richtig traurig. Die Fahrt stand knapp ein Jahr fest und solange im Voraus plane ich nicht meine Kurzurlaube.
    Oder auch Testspiele: Ich gebe eine Woche vor dem Testspiel den Gegner bekannt, 3 Tage später kommen die Absagen mit der ausrede: "Wir wussten ja nicht das dann ein Spiel ist, auf Fußball.de steht es ist Spielfrei.". Hätten sie in den Terminplan geschaut wüssten sie seit einem dreiviertel Jahr, das an dem Wochenende ein Testspiel stattfindet…
    Aber dennoch, seit dem ich diese langfristigen Pläne rausgebe klappt es um einiges besser mit der Anwesenheit.

  • Geil. Aber so Eltern-Kind-Beziehungen kenne ich auch! Obwohl total leicht zu erkennen ist, dass der Kinderwunsch völlig daneben ist, setzen sich die Eltern nicht durch. Resp. schaffen es nicht sich durchzusetzen. Das passiert mir im Kleinen bei meinem Sohn auch manchmal, aber nach außen finde ich das entsetzlich schwach von Eltern.Jedoch kann es aber auch sein, dass der Knabe einfach nur Gespräch führt mit Euch und diese Idee einfach in ihm arbeitet. Geh auf ihn ein und laber einfach mal mit ihm.

    Wir haben ihn in stiller Übereinkunft erstmal angelogen, dass das Wechselfenster zu ist und er erst im Winter wechseln kann.
    Das ist jetzt keine typische Mittelschichtsfamilie, das hat aber nie eine Rolle gespielt und die Eltern haben sich immer gekümmert, dass er zu Spiel und Training kam.
    Wenn ich mich an die Turniere denke, bei denen er ohne Eltern war, würde es in einem neuen Umfeld aber schwer werden. Das fängt schon beim
    Umziehen an.


    ich hoffe, dass er es in einer Woche wieder vergessen hat ^^ .

  • Jetzt muss ich auch mal meinen Frust loswerden.


    Urplötzlich meldete sich heute ein Elternteil meines Kapitäns und teilte mir mit, dass der Sohnemann zur nächste Saison wieder den Verein wechselt. Der Grund ist, dass die U15 unseres Vereines abgestiegen ist in die B-Liga und er nicht B-Liga spielen möchte. Aus diesem Grund ist er vor einem Jahr von seinem Heimatverein zu uns in die U13 gewechselt und hat in seiner ersten Saison direkt die Meisterschaft in der A-Liga geholt. Er findet die Mannschaft klasse, auch am Trainerteam liegt es nicht aber er wechselt trotzdem - die Meistermannschaft geht sogar komplett geschlossen in die U15 und hat gute Chancen direkt wieder aufzusteigen.


    Das der Verein im Nachwuchsbereich immer zwischen A - und B Liga pendelt sieht man doch vorher schon. Einfach schade, auch weil der Junge in meiner Planung für die U15 voll eingeplant war.. Vielleicht muss ich meine Erwartungen auch runterschrauben, dass heutzutage schneller gewechselt wird als früher ..

  • Jetzt muss ich auch mal meinen Frust loswerden.


    Urplötzlich meldete sich heute ein Elternteil meines Kapitäns und teilte mir mit, dass der Sohnemann zur nächste Saison wieder den Verein wechselt. Der Grund ist, dass die U15 unseres Vereines abgestiegen ist in die B-Liga und er nicht B-Liga spielen möchte. Aus diesem Grund ist er vor einem Jahr von seinem Heimatverein zu uns in die U13 gewechselt und hat in seiner ersten Saison direkt die Meisterschaft in der A-Liga geholt. Er findet die Mannschaft klasse, auch am Trainerteam liegt es nicht aber er wechselt trotzdem - die Meistermannschaft geht sogar komplett geschlossen in die U15 und hat gute Chancen direkt wieder aufzusteigen.


    Das der Verein im Nachwuchsbereich immer zwischen A - und B Liga pendelt sieht man doch vorher schon. Einfach schade, auch weil der Junge in meiner Planung für die U15 voll eingeplant war.. Vielleicht muss ich meine Erwartungen auch runterschrauben, dass heutzutage schneller gewechselt wird als früher ..


    Da sind doch all mit dabei. Die Frage ist, kommt er in einem Jahr zurück und was macht ihr dann?

  • Da sind doch all mit dabei. Die Frage ist, kommt er in einem Jahr zurück und was macht ihr dann?

    Ich sehe es ähnlich wie @Ersatzbank und habe für mich gesagt, dass ich dann lieber mit Jungs trainieren möchte, die auch Bock auf B-Liga haben und sich mit dem Verein identifizieren. Ich habe dem Elternteil zwar auch mitgeteilt, dass er wenn er sich bei den Probetrainings bei anderen Vereinen nicht wohlfühlt gerne zurückkommen kann, aber wenn er nicht zurückkommt, ist es auch nicht schlimm. Ein Kumpel von Ihm, der letztes Jahr mit Ihm gewechselt ist, hat sich gestern dann ebenfalls gemeldet und gesagt, dass er sich auch abmeldet. Shit happens.

  • @hoeness2


    Bei uns ist es z. Zt. so, dass die Eltern noch für ihre Kinder absagen (F-Jugend)
    Ich frage da momentan auch noch nicht nach, warum das Kind denn nicht kommt, eine Mutter schreibt z. B. "mein Kind hat heute Fußball frei..."


    These:
    Meistens sind es eher die Kinder, deren fußballspezifische Ausbildung noch nicht so weit vorangeschritten ist, die dem Training eher mal fern bleiben.


    Ich denke, hier kann man ein Stück weit auch ein Muster erkennen.
    Es gibt halt Kinder, für die ist das Training und das Spiel am WE das vermeintlich Wichtigste in der ganzen Woche...und andere möchten halt einfach ein wenig kicken...gut ok...da ist dann noch ein Trainer und der will mir was beibringen aber hey...Hauptsache ein wenig kicken mit meinen Freunden...und wenn die Ernte ansteht dann geht halt der Traktor halt vor...


    Bin momentan auch am überlegen, ob ich da für die kommende E-Saison was ändern kann/muss/darf.
    Stichwort: Mannschaftssport, Verlässlichkeit, Teamwork etc...


    Die Idee, die Kinder selber absagen zu lassen, finde ich z. B. ganz cool.
    :thumbsup:

  • spontane Antwort Idee: "Nein, dein Kind hat nicht frei. Du bringst ihm gerade bei, dass blau machen Ok ist."


    Die Idee des selbst per tel absagens finde ich auch sehr geil.