Funino-Liga - wir sind dabei!

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • EnterTrainer das ist Prof. Lochmann. Er ist der Initiator, dass FUNino überhaupt in Deutschland weiter voran kommt.


    Er war in sehr engen Kontat zu Horst Wein, wie auch ich, daher mehr Hintergrundwissen zu diesem Bereich.


    FUNino ist nicht das Allheilmittel sonder eine Stufe die beim DFB fehlt und zwar seit Jahren... Bambinis 7v7 das ist einfach pure Überforderung und da muss man ansetzen. Da darf es keinen Wundern, wenn die Drop-Out Quote so hoch ist. Im 7v7 hat ein 6-jähriger wesentlich weniger Aktionen als im 3v3. Mehr Aktionen = Mehr Erfahrung.


    Dass 7v7 "Schwachsinn" für 6 jährige ist, sollte jedem klar sein. Ist da jemand anderer Meinung, dann bitte ich dies kundzutun.


    FUNino und das ist Fakt ist besser als 7v7 für Bambinis.


    Sollte jemand diesen Fakt wiederlegen können, gerne her damit.


    Ansonsten ist die Diskussion zu beenden, da jeder pro FUNino sein sollte. Denn in diesem Fall gibt es keine 2 Meinungen sondern nur eine.

  • Prof Lochmann hat eine kommerzielle Firma gegründet . #354 ist nichts Anderes als Marketing in einem an sich unabhängigen Forum.


    Dass der Herr auch noch mit dem DFB verbandelt ist macht die Sache nicht besser. Was kann man von DFB/UEFA/FIFA Anderes erwarten?


    Nachdem Du Allein definierst was Fakt ist, und es nur 1 Meinung gibt/geben darf erübrigt sich jeder weitere Kommentar. Super.

  • Prof. Lochmann setzt sich sehr für die Entwicklung des Fußballs ein und investiert viel Zeit und Geld. Die Firma betrifft das Exerlights System. Uwe macht durch seine Posts von Büchern auch kommerzielle Werbung. Das ist soch jedem seine Sache.


    Du kannst ja meinen Fakt widerlegen. Jezt sag ich mal was ich denke und dann passt es auch nicht. Stellt man Fragen, ist es falsch. Gibt man Antworten, ist es falsch.


    Ich sollte schon mal wissen was ich will.

  • Prof. Lochmann setzt sich sehr für die Entwicklung des Fußballs ein und investiert viel Zeit und Geld. Die Firma betrifft das Exerlights System. Uwe macht durch seine Posts von Büchern auch kommerzielle Werbung. Das ist soch jedem seine Sache.

    Nein, ist es eben nicht. Man nutzt nicht einfach eine fremde Plattform, ohne vorher mindestens zu fragen. Was würdest du denn sagen, wenn ich auf deiner Plattform, FB oder Website, einfach meine Werbung reinstellen würden? Unter Kaufleuten gehört sich das nicht, jedenfalls unter fairen. Leider ist mir der komplett Untergegangen, ich weiß warum, ist aber auch egal.


    Dieses Forum läuft seit 2006 und die ersten, vieleicht waren es fünf oder sechs, ohne lediglich Werbung meinerseits. Hier steckt viel Herzblut drin, reich werde ich davon nicht, dazu müsstest du mal was kaufen, es gibt tolle Bücher im Shop.

  • Ich finde es nicht so schlimm, wenn Fussball4. 0 hier mitschreibt. Im Gegenteil, denn die Informationen von ihm sind valide und hochwertig aus erster Hand. Ich gehe sogar soweit, dass es genau solche Leute sind, zu denen ich den Kontakt auch suche. Er ist auch nicht unter einem decknamen hier, sondern dem Markennamen, dass ist für mich transparent genug. Und er hat noch in keiner weise gesagt wir sollen etwas kaufen oder ein angebot nutzen. Also ich komme damit klar und sehe noch keinen Verstoß gegen die Forenregeln.

  • Ich möchte hier eine Lanze für Prof. Lochmann brechen. Er stand über lange Zeit als Fußballer und Wissenschaftler im engen Austausch mit Horst Wein, dem wir die ganze Diskussion zu dem Thema hier überhaupt zu verdanken haben. Bereits vor über 10 Jahren bei Mainz 05 hat er das Thema Entwicklung von Spielintelligenz, FUNiño etc. eingebracht.


    Und im Jahr 2015 hat er angefangen das Thema bei sich in der Region Nürnberg anzugehen und zwar aus einem ganz einfach Grund, der auch die meisten von uns hier ins Forum bringt: Er ist Vater eines fußballspielenden Kindes. Sucht man nach Fussball 4.0 dann kommt man auch auf eine Website, die aus dem Jahr 2015 stammt. https://sites.google.com/site/fussball4punkt0/initiator

    Dort wird mit keinem Wort Exerlights erwähnt. Ihm geht es darum den Fußball im Kinder- und Jugendbereich erfolgreicher zu gestalten. Erfolgreich bedeutet dabei mehr Kinder aktiv am Spielgeschehen teilhaben zu lassen, damit sie langfristig gesünder und fitter werden, bessere Fußballspieler als bisher hervorzubringen und die hohen Abbrecherquoten zu reduzieren.


    Exerlights hat sich mit der Zeit dann entwickelt und es ist eine Ausgründung von Studenten seines Lehrstuhls. Horst Wein hatte schon den Wunsch Hütchen zu haben, die die Farbe ändern können. Das wurde verwirklicht und wird natürlich jetzt auch gezeigt und beworben. Wenn das System nicht verkauft würde, würde es auch wieder sterben. Und ich kann mich an keine Werbung innerhalb des Forums erinnern. Aus Fussball 4.0 wurde irgendwann Fair-Play-Liga 4.0, die man auf Facebook findet. Auch da kann ich keine exzessive Werbung für Exerlights erkennen, sondern viele nützliche Hinweise zum Thema.

    Ohne Matthias Lochmann würde es viele der FUNiño Bewegungen im Land nicht geben. Wir sprechen mittlerweile immerhin über München, Nürnberg/ Erlangen, Köln, Hessen, Berlin mit einer Teststaffel, Havelland in Brandenburg, die wir alle mehr oder weniger dem Engagement von Prof. Lochmann zu verdanken haben. St. Pauli und Hoffenheim waren meines Wissens die Ersten, die damit angefangen haben. St. Pauli hat es 2012 aus Barcelona mitgebracht https://www.fcstpauli.com/news…h-mittlerweile-etabliert/ aber leider hat das nicht die ganz große Sogwirkung erzeugt. Mittlerweile scheint aber viel im Gange zu sein, was an sich doch eine schöne Entwicklung ist. Daher begrüße ich es , dass er als Universitätsprofessor im Austausch mit dem DFB steht, um Veränderungen herbei zu führen.


    Zum Thema Spanien, FUNiño etc.; wir alle sind keine Experten des spanischen Fußballs, aber es gibt ein paar Dinge, die nicht zu widerlegen sind: die Spanier sowohl in der Nationalmannschaft als auch im Vereinssport waren in den letzten 10 Jahre äußerst erfolgreich und nicht nur aufgrund ausländischer Stars sondern einer Vielzahl von spanischen Spielern; Xavi, Iniesta, Puyol, Villa, Busquets, Ramos etc... Da spielen sicher noch viele weitere Faktoren eine Rolle, wie z.B. der Stellenwert von Futsal. Xavi soll übrigens sehr wohl in den ersten 4 Jahren seiner Ausbildung viel FUNiño gespielt haben. In irgendeinem Video sagt Horst Wein auch, dass sein Trainer ihm mal erzählt hat, dass er so oft die Übung Labyrinth spielen lassen hat.


    Die Grundlagen für diesen Erfolg wurden sicher in ihrer Kindheit/ Jugend gelegt. Von daher lässt sich zumindest vermuten, dass sie ein paar Sachen besser gemacht haben als andere Länder und das obwohl sie nur das fünft größte Land in der EU sind. Die haben immerhin 20-24 Millionen weniger Menschen als Deutschland.


    Ist FUNiño der Weisheit letzter Schluss? Keine Ahnung, aber es spricht sehr viel dafür, dass wir wie in allen anderen Lebensbereichen eine Periodisierung des Kinder- und Jugendfußballs benötigen. Das ist in der Mathematik so, das ist im Erlernen einer Sprache so und das ist auch im Sport so. Es scheint also intuitiv falsch zu sein, Kinder, die 5, 6 oder 8 Jahre alt sind, das Gleiche spielen zu lassen, wie einen Zwölfjährigen. Das haben auch andere Länder erkannt:






    Macht FUNiño den Kindern keinen oder weniger Spaß? Ich mache das mit meinen 22 Kindern seit 1,5 Jahren. FUNiño ist nicht der Grund warum ein paar Kinder wieder aufgehört haben. Die anderen sind mit viel Spaß bei der Sache, fordern FUNiño teilweise selber ein, erzählen mir, dass es mehr Spaß macht, weil sie viel häufiger den Ball haben. Es kommt natürlich auch darauf an, wie man als Trainer dazu steht und wie die Eltern mitspielen. Natürlich kommt immer mal wieder der Wunsch auf, auf große Tore zu spielen. Und dann spielen wir in kleinen Teams auch das. Oder wir führen beim Festival Mischformen ein, die ganz toll funktionieren. (Übrigens auch von Prof. Lochmann ausgedacht.)

  • Wie waren die Reaktionen der einzelnen Vereine? Insbesondere auf die benötigte Neuanschaffung der Minitore? Ich habe gerade bei manchen Funktionären meine Bedenken, ob die dazu bereit sind.

    Die Reaktionen sind gemischt. Das geht von "hat doch mit Fußball nichts zu tun" bis zu super Sache. Aber einfach die mitnehmen, die bereit sind etwas Neues zu wagen. Das ist schade für deren Kinder, aber es bringt einen nicht voran.


    Die Materialanschaffung darf kein Thema sein. Mit dem Thema schafft man es ganz gut Sponsoren zu begeistern, die zum Wohle der Kinder Geld spenden. Kümmern sich die Eltern um ein Büffet bei den Festivals hat man auch schnell an einem Festival 200-300 EUR eingespielt. Im Frühjahr wurde eine Sammelbestellung von PUGG Toren deutschlandweit organisiert. Das kann man auch wieder machen.

  • Ich kenne das bisher ausschließlich aus dem Forum hier.

    Ich habe sonst noch nie davon gehört!

    Hier habe ich noch nie mitbekommen, dass unsere Mannschaften mal so gespielt hätten oder dazu eingeladen worden wären, habe ich noch nie gehört. Dass es generell mal ein Funinio-Turnier hier gab, habe ich ebenfalls noch nie gehört.

    Auf keiner DFB-Maßnahme war das je Thema. So wie ich das immer mitbekomme, geht es nur um die Fairplay-Liga

    Kommst du aus dem Raum Köln? Da wird es in der neuen Saison eine Staffel geben.

  • Funiño gab es bereits im vergangenen Herbst im Kölner Raum bei Viktoria Köln.

    Im April bei DJK Südwest Köln:

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Ab September dann als Staffel...


    Kann jeden interessierten empfehlen den FC St. Pauli und Funiño-Koordinator Yul Wiegand zu kontaktieren. Nicht nur, dass er weite Wege mit seinem Team aufnimmt: er hält dabei sogar Vorträge und bietet Schautraining an

  • Ich bin hier im Forum offensichtlich der Einzige, der Funino als alleinger Wettkampfform im F/E Jugendbereich kritisch gegenübersteht, wobei ich die pro Funino Gründe sehr wohl verstanden habe.


    So wie ich es mittlerweile sehe, hängt die Antwort pro/contra Funino anstelle von 7:7 im Wettkampf letztendlich von der Philosophie des Trainers ab.

    Stelle ich langfristige Ausbildung in den Vordergrund und sehe den Spaßfaktor für die Kids als sekundär an, machen Funino Turniere als Wettkampf anstelle von 7:7, nach allem was ich hier gelernt habe, wahrscheinlich Sinn.

    Ist der Spaß am Fußball vorrangig und Ausbildung wird z.Bsp. von einem Papa Trainer so gut es eben geht, betrieben, macht ein 7:7 im Ligabetrieb wahrscheinlich mehr Sinn.


    Logisch dabei ist für mich, dass sich Spaß und Ausbildung nicht gegenseitig ausschließen, aber zeitweilig stehen diese Ziele eben leider auch in Konkurrenz zueinander


  • So wie ich es mittlerweile sehe, hängt die Antwort pro/contra Funino anstelle von 7:7 im Wettkampf letztendlich von der Philosophie des Trainers ab.

    Stelle ich langfristige Ausbildung in den Vordergrund und sehe den Spaßfaktor für die Kids als sekundär an, machen Funino Turniere als Wettkampf anstelle von 7:7, nach allem was ich hier gelernt habe, wahrscheinlich Sinn.

    Ist der Spaß am Fußball vorrangig und Ausbildung wird z.Bsp. von einem Papa Trainer so gut es eben geht, betrieben, macht ein 7:7 im Ligabetrieb wahrscheinlich mehr Sinn.

    Aber meinst du wirklich, dass 7:7 mehr Spaß macht? Also wenn ich mich in die Perspektive eines fußballverrückten Kindes begebe, dann ist 3:3 doch einfach geil. Viele Ballkontakte (viel Aktionen), viele Tore, tendentiell mehr Raum für Dribblings (durch die beiden Tore auch mehr Optionen). Viele Kids fordern das 7:7 bzw. große Spiele im Training. Aber ich habe in meiner Zeit als Trainer im KF die Erfahrung gemacht, dass Kids die meisten neuen Spiele erstmal ablehnen, wenn sie allerdings merken, dass es richtig Tempo drin ist, dann fordern sie es auch ein.


    Für Breitenfussballer hat 7:7 schon seine Vorteile: Ein schwächerer/weniger motivierterer Spieler kann sich deutlich besser verstecken, die konditionelle Belastung ist meist geringer. Da macht dem Anfänger 7:7 vllt sogar mehr "Spaß" bzw. ist weniger fordernd...aber da kommen, selbst wenn ich die Ausbildung hinten anstelle, andere Argumente auf.


    Habe ich meinen Schützlingen gegenüber nicht auch die Verantwortung sie für Sport und Bewegung zu begeistern? Im Sinne eines gesunden Lebensstiles z.B. Und da passt rumstehen im 7:7 nun wirklich nicht rein.

  • Stelle ich langfristige Ausbildung in den Vordergrund und sehe den Spaßfaktor für die Kids als sekundär an, machen Funino Turniere als Wettkampf anstelle von 7:7, nach allem was ich hier gelernt habe, wahrscheinlich Sinn.

    Ist der Spaß am Fußball vorrangig und Ausbildung wird z.Bsp. von einem Papa Trainer so gut es eben geht, betrieben, macht ein 7:7 im Ligabetrieb wahrscheinlich mehr Sinn.

    Für mich geht es gar nicht unbedingt um ein "entweder oder". Ein "sowohl als auch" ist doch schon in Ordnung. Vermutlich ist das 7:7 für die Kinder näher am "richtigen" Fußball. Funino schließt das 7:7 ja auch nicht aus.

  • Ein kleiner Schritt für mich wäre schon 5 gegen 5 auf kleinere Tore (z.B. Handballtore) in der F-Jugend. Und vom Spaßfaktor konnte ich da bisher keine Unterschiede zwischen einem Hallenturnier und einem Feldturnier feststellen.

    Und ich habe in der G-Jugend fast ausnahmslos Trainingsvergleiche (u.a. mit Funino) gemacht und habe dadurch keinen einzigen Spieler verloren.


    Gibt es eine Seite im Internet auf der ich die Termine der Funino Festivals in der Umgebung von Nürnberg, Stuttgart oder München sehen kann? Ich würde nämlich in der nächsten Saison 2018/19 mit meinen 2010ern gerne an einem teilnehmen. Danke.


    Oder plant Ersatzbank für Pfingsten im nächsten Jahr etwas? ;) war hier ja auch mal Thema.

  • Du bist nicht der Einzige EnterTrainer .

    Hier im Hamburger Bereich wird im Bambini Alter Gott sei Dank kein 7-7 gespielt, für 5 Jährige ist das auch bei Gott zu viel.


    Aber ich bemerke bei meinen das 3-3 im Training zwar Spaß macht, aber das Große Ganze einfach 7-7 ist.

    Jetzt in der E Jugend ist die Diskussion fürs Offizielle eh vorbei, Da halte ich ein 7-7 für sinnvoll.

    Ein langsames heranführen würde ich bevorzugen, sodass am Ende alle profitieren können.

    Bambini Bereich Funino, Junge F-Jugend 5-5 auf Viertel Platz und die ältere F dann im 7-7 auf Sieben-Meter Tore auf einem verkürzten Halbfeld.


    Im Training spiele ich beinahe immer auf einer Seite mit 2 kleinen Toren, sei es bei Übungen oder im Spiel. Darum geht es, Die Spielintelligenz weiter zu entwickeln, über Umschalten, Richtungswechsel etc.

    Also wie gesagt, im Training, auch in kleinen Gruppen, Ein Muss!, im Liga-Alltag würde ich mein System bevorzugen.

  • Bei uns in Chemnitz/Sachsen ist es seit einigen jahren so :

    F-Jugend + E-Jugend / 1:5 auf verkürztem Halbfeld .

    Ich war Anfangs skeptisch ob es für eine E-Jugend nicht zu klein wäre , wurde aber eines besseren belehrt . :)

    Ich kenne noch meine Anfangszeiten als Trainer , als wir in F/E-Jugend mit 1:7 über das ganze Halbfeld gespielt haben - im Vergleich zu jetzt hatte das eher was mit Leichtathletik als mit Fussball zu tun und die Torraumszenen konnte man an einer Hand abzählen ...

    Funino spielen wir natürlich auch in jeder Trainingseinheit , aber beim Abschlussspiel wollen die Jungs dann auch mal auf die grossen Tore kicken , ist bei uns meist 6vs6 (wenn alle da sind) .


    mfg

  • EnterTrainer komm einfach mal zum Festival vorbei. Wo kommst du denn her? Einfach mal ankucken. Ich zahle dir auch die Bratwürste und deine Limo. Man muss einfach gesehen haben was die u7 da zaubert.

    Vielen Dank für die Einladung, klingt verlockend, auch wegen der guten frängischen Bradwurschdd, wenn ich dich geografisch richtig einorde:). Bin in Nürnberg aufgewachsen und tatsächlich ab und zu noch dort bei meiner Mutter zu Besuch.

    Für mich geht es gar nicht unbedingt um ein "entweder oder". Ein "sowohl als auch" ist doch schon in Ordnung. Vermutlich ist das 7:7 für die Kinder näher am "richtigen" Fußball. Funino schließt das 7:7 ja auch nicht aus.

    Ein Funino als "add on" fände ich ok, solange der Ligabetrieb erhalten bleibt


    Ein kleiner Schritt für mich wäre schon 5 gegen 5 auf kleinere Tore (z.B. Handballtore) in der F-Jugend. Und vom Spaßfaktor konnte ich da bisher keine Unterschiede zwischen einem Hallenturnier und einem Feldturnier feststellen.

    Und ich habe in der G-Jugend fast ausnahmslos Trainingsvergleiche (u.a. mit Funino) gemacht und habe dadurch keinen einzigen Spieler verloren.

    Damit könnte ich mich echt anfreunden, Funino für Bambini, 5:5 für F-linge und 7:7 in der E.


    Aber meinst du wirklich, dass 7:7 mehr Spaß macht? Also wenn ich mich in die Perspektive eines fußballverrückten Kindes begebe, dann ist 3:3 doch einfach geil. Viele Ballkontakte (viel Aktionen), viele Tore, tendentiell mehr Raum für Dribblings (durch die beiden Tore auch mehr Optionen). Viele Kids fordern das 7:7 bzw. große Spiele im Training. Aber ich habe in meiner Zeit als Trainer im KF die Erfahrung gemacht, dass Kids die meisten neuen Spiele erstmal ablehnen, wenn sie allerdings merken, dass es richtig Tempo drin ist, dann fordern sie es auch ein.

    Das Funino den Kids nicht soviel Spaß macht wie 5:5 oder 7:7 , davon bin ich absolut überzeugt.

    Denk doch mal an deine Kindheit zurück, Was hat da am meisten Spaß gemacht?

    Warum kommen die Kinder in den Verein? Weil sie Funino spielen wollen?

    Habt Ihr nie den Satz im Training gehört: Wann machen wir endlich ein "richtiges" Spiel?

  • 7vs7 = ergenisorientiert

    7vs7= fast immer träumer/blümchrnpflücker dabei... die haben besonders viel Spaß, weil sie sie so gut wie nie an den Ball kommen. Nach drei Minuten stehen sie träumend auf fem Platz rum.

    Es gibt noch zig Gründe, die gg 7vs7 sprechen.


    Die Behauptung "7vs7 für Vatertrainer eher sinnvoll" absolut falsch denn getade für diese so viel Funiño wie möglich.


    Einfach mal in Horst Weins Buch "Spielintelligenz..." lesen, dann Funiño selber mal erfahren. Erst dann kann man meiner Meinung nach eine qualifizierte Meinung zu Funiño abgeben.

  • Auf jeder Kurzschulung, bei jedem Lehrgang, in den DFB Fachbüchern in der Trainerausbildung, überall bekommt man eingetrichtert:


    Kleine Teams, kleine Felder.


    Offizieller Spielbetrieb wo man hinschaut: 7vs7


    Bei uns werden ab der Saison G und F auch wieder im 7vs7 antreten, wie die E Jugend.


    Dafür dann aber alles nach Fairplayliga.


    Total idiotisch und widersprüchlich.


    Der leistungsorientierte Verein der zahllose Teams stellt, stellt entsprechend auf. Der hat seine Blumenpflücker in der F4.


    Der stinknormale Breitensportverein mit EINEM gemischten Jahrgang hat sie in seinem regulären Team.


    Wer behauptet 7vs7 wäre für die genauso gut wie 4vs4 oder Funino der ignoriert Fakten die längst erwiesen sind.


    Mal ganz davon abgesehen das die Kinder die schon weiter entwickelt sind diese NIE ins Spiel einbeziehen werden, weil auch Kinder sehr schnell realisieren wer etwas kann und wer nicht.


    Nur von Übungsformen und Granulatsammeln ist noch keiner signifikant besser geworden.


    Das sind die ersten Dropoutkandidaten.