Funino-Liga - wir sind dabei!

  • totog ja mit Pfiff wird das umgesetzt, wenn man nur 2 Spielfelder hat, ginge das wohl. bei uns waren nur 9 teams, leider,

    aber es steckt ja auch noch in den kinderschuhen. da hätte man das regeln können, auch ohne lautsprecher. ansonsten ist das schwierig ohne lautsprecher umzusetzen, da hast du recht.

    Ich ziehe das Thema nun auch hier rein!
    Für alle denen der Hintergrund fehlt: Frustabbau-Thread Beitrag #636-641


    Bei uns waren es acht Felder (16 Teams) und ein "Spielleiter" der An- und ab gepfiffen hat. Hier noch Wechsel-Signale zu geben finde ich schwierig.

    Aber mal eine Frage, wie schnell haben deine Spieler Funino verstanden? So einfach die Regeln scheinen, ist es für die Kinder doch nicht ohne. Ich kann mich an meine ersten Trainings (bewuste Mehrzahl) erinnern in denen wir Funino eingeführt haben. Das dauerte bei uns 2-3 Training bis sowohl die Kinder alle Regeln und Abläufe intus hatten und auch der Trainer zu allen Fragen eine Antwort parat hatte.

    Aus diesem Grund denke ich sollten wir unsere ersten Gehversuche mit anderen Vereinen nicht zu schlecht bewerten. Die Kinder hatten Spaß, das ist entscheidend. Und mit jeder Durchführung und jedem Training lernen alle Beteiligten dazu.


    Wenn das zweite und dritte Turnier immer noch chaotisch abläuft sollten wir die Abläufe hinterfragen und anpassen. Aber diese Zeit sollten wir dem ganzen, jeder in seinem Kreis der Beteiligten, geben.


    "Vielleicht noch ein Tipp zum Umgang mit Mannschaften und Betreuern die das erste mal dabei sind. Wir haben jedem ein eingeschweißte A4 Info mitgegeben. Vorne waren die Regeln drauf und hinten die Felder und wie diese gewechselt werden. Das kam sehr gut an und scheint allen geholfen zu haben. (Eingeschweißt wegen möglichem Regen und der Wiederverwendbarkeit)"


    Gruß

    Torsten

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

    "Der Grund, warum wir Fußball gucken, ist keine Zahl und kein Ergebnis, sondern ein Erlebnis."

    - (Quelle: paderball.com)

  • Die Feldeinteilung ist für mich eine der wichtigsten Sachen.

    Hier entscheidet sich teilweise schon ob alles in ruhigen Bahnen abläuft oder gleich zum Start das Chaos ausbricht.

    Wir bitten im voraus die Trainer um eine kurze Einschätzug Ihrer Mannschaften. in Schulnoten von 1 - 6.

    Die daraus resultierenden Startfelder werden mit aufstiegsrichtung in eine Skizze unseres Sportplatzes vermerkt.

    Die wird vorab an alle verschickt.


    Wenn das alles im Vorfeld klar ist geht das eigentlich sehr entspannt über die Bühne.


    Wenn in der Planung nen Fehler steckt wird es stressig...


    Leider auch schon am eigenen Leib erfahren ;(

  • totog hast recht, am Anfang dauert es nun mal eben. Trotzdem möchte man ja, grad wenn man so etwas -anstößt- das es perfekt klappt. wir hatten nur 2 spielfelder, von daher war das mit feldeinteilung etc. keine große sache. wir haben das auch noch nicht nach den perfekten regeln mit felderwechseln etc. gespielt, sondern in 2 turniergruppen. alles noch sehr unperfekt und in den kinderschuhen. waren zusagen von 10 mannschaften da. eine kam nicht (ohne abmeldung). die spielfreie haben wir dann gg. kids spielen lassen, die grad kein spiel hatten. wie gesagt etwas improvisiert, aber die resonanz der kids war klasse.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Trotzdem möchte man ja, grad wenn man so etwas -anstößt- das es perfekt klappt.

    Das weiß ich nur zu gut! Mich wurmt es noch heute das nach unserem erste Turnier die Kritik kam "ihr hattet ja keine Kabinen eingeteilt!".


    Das hatten wir bei allem Funino, Regeln, Toren und so weiter schlicht vergessen. Über diese (eigentliche Lappalie) kann ich mich heute noch ärgern.


    Gruß

    Torsten

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

    "Der Grund, warum wir Fußball gucken, ist keine Zahl und kein Ergebnis, sondern ein Erlebnis."

    - (Quelle: paderball.com)

  • Wenn das der einzige Kritikpunkt war habt Ihr keinen so schlechten Job gemacht beim ersten mal ;-)

  • totog und luibo und die anderen

    da Ihr ja alte Hasen in der Thematik seit, würde mich interessieren ob Ihr das mit der 3 tore vorsprungsregel spielt auf euren Turnieren(also Spieler runter nehmen, bis weniger als 3 Tore ).

    ... auch die regel habe ich der einfachheithalber mal rausgelassen...

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Diese Regel haben wir nicht genutzt. Ich wüsste aber auch nicht ob es überhaupt Spiele gab in der diese gegriffen hätte.


    Alte Hasen wäre schön. Leider erst einmal offiziell gespielt. Alles andere ist Training.


    Gruß

    Torsten

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

    "Der Grund, warum wir Fußball gucken, ist keine Zahl und kein Ergebnis, sondern ein Erlebnis."

    - (Quelle: paderball.com)

  • totog und luibo und die anderen

    da Ihr ja alte Hasen in der Thematik seit, würde mich interessieren ob Ihr das mit der 3 tore vorsprungsregel spielt auf euren Turnieren(also Spieler runter nehmen, bis weniger als 3 Tore ).

    ... auch die regel habe ich der einfachheithalber mal rausgelassen...

    Ja wir spielen mit der 3 Tore Regel.

    Allerdings nehmen wir keinen runter sondern lassen bei der unterlegenen Mannschaft einen zusätzlichen Spieler auf das Feld.

    Die Regel kommt leider immer mal wieder zur Anwendung.

    Meistens weil neue Teams bei der Einteilung ein wenig "mauern".

    Ein Team gab sich in der G-Jugend mal die Note 5,5. Also blutige Anfänger...

    Beim warmmachen haben sie dann Rondo gespielt8o

    Wenn man sich die Meldelisten so anschaut, gibt es verdammt wenige Kinder hier die von Ihren Trainern für gut (Note 2) gehalten werden...

    Ein Schelm der Böses dabei denkt.

    Aber man kennt sich ja mittlerweile und kann die mannschaften auch so schon ganz gut einschätzen

  • totog und luibo und die anderen

    da Ihr ja alte Hasen in der Thematik seit, würde mich interessieren ob Ihr das mit der 3 tore vorsprungsregel spielt auf euren Turnieren(also Spieler runter nehmen, bis weniger als 3 Tore ).

    ... auch die regel habe ich der einfachheithalber mal rausgelassen...

    Die Regel lautet nicht Spieler runter nehmen sondern Spieler einsetzen!!

    Wir spielen das immer so. Auch im offiziellen BFV-Spielbetrieb.

    Ab 3 Toren Differenz spielt die zurückliegende Mannschaft zu viert.

    Und selbst wenn ich nur mit einem 3er Team hinten liege, verbiete ich dem Gegner einen Jungen herauszunehmen und nur zu zweit zu spielen: Kein Kind und Keine Mannschaft soll durch Spielzeitentzug bestraft werden weil sie Tore schiessen! Einmal habe ich es jedoch zugelassen, denn der Gegner hatte nur 3 Spieler und sorgte dadurch dann für die nötige Erholung.

  • Ich habe die Dreitoreregel noch nie angewandt, das liegt daran, dass ich sie immer wieder vergesse... Tatsächlich empfinde ich sie aber auch als nicht so wichtig -- bei funino hat man ja typischerweise eher kurze Spiele, und wenn dann ein Spiel mal etwas deutlicher ausfällt, dann ist das halt so, es geht ja schnell vorbei und dann spielen hoffentlich beide Teams anschließend gegen Mannschaften, die eher ihrer Kragenweite entsprechen.


    Aber wenn man sie anwenden möchte, würde ich auch eher einen Spieler hinzu nehmen lassen als einen runter zu nehmen. Wobei ich auch sagen muss, dass einer deutlich unterlegenen Mannschaft ein weiterer Spieler nur selten hilft -- das ist dann für die Spieler der stärkeren Mannschaft auch nur ein weiteres, aber nicht wesentliches Hindernis. Gerade jüngere Mannschaften, bei denen das Zusammenspiel noch kaum funktioniert, profitieren in der Offensive nicht von mehr Spielern, sondern eigentlich nur von besseren Spielern.

  • ...


    Aber wenn man sie anwenden möchte, würde ich auch eher einen Spieler hinzu nehmen lassen als einen runter zu nehmen. Wobei ich auch sagen muss, dass einer deutlich unterlegenen Mannschaft ein weiterer Spieler nur selten hilft -- das ist dann für die Spieler der stärkeren Mannschaft auch nur ein weiteres, aber nicht wesentliches Hindernis. Gerade jüngere Mannschaften, bei denen das Zusammenspiel noch kaum funktioniert, profitieren in der Offensive nicht von mehr Spielern, sondern eigentlich nur von besseren Spielern.

    Im schlimmsten Fall spielt einfach wieder ein Kind mehr, anstatt rumzustehen!

  • Danke für eure Antworten. Werde das mal weiterleiten. Im nächsten Jahr gibts auf jeden Fall wieder ein Turnier und sogar ein offizielles das vom Stützpunkt organisiert wird. Hebt die Wertigkeit für viele. (Ich weiß mag schwachsinn sein, kenne aber genug, die dann nur deswegen melden). Die Stützpunkttrainer unterstützen das, obwohl das hier bisher unbekannt war.

    Bei unserem Turnier haben meine Jungs alles gewonnen (waren Funino auch gewohnt) aber es waren nur 2 Spiele mit mehr als 2 Toren Unterschied dabei, bei den anderen Partien gabs aber schon mal ein 11-2, 9-1 etc. deswegen meine Frage.

    Interessant war zu sehen, das manche, die es nicht gewohnt sind, sehr unorthodox funino spielen. zum teil waren meine jungs echt überrascht. die kannten ja nur Ihre eigenen Teamkameraden und das schon sehr lange.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Im schlimmsten Fall spielt einfach wieder ein Kind mehr, anstatt rumzustehen!

    Das stimmt, daher habe ich auch überhaupt nichts gegen die Anwendung der Regel. Ich finde nur, dass sie häufig nicht dazu führt, dass das Spiel weniger einseitig wird -- aber auch nicht mehr, insofern stört sie mich auch nicht.

  • Ich bin gerade am Sondieren, um auch bei uns in Oberösterreich ein kleines Funino Projekt zu starten. Die (klassische) Hallensaison nutze ich jetzt einmal, um benachbarte Vereine zu informieren und Überzeugungsarbeit zu leisten. Mit einem Verein hab ich für das Frühjahr schon mal ein gemeinsames Training vereinbart. Leider sind unsere Hallen zu klein (unsere z.B. 12x24), um schon jetzt zu starten. Für den Anfang habe ich mir jetzt auch schon 8 Pugg-Tore (1,80m) bestellt. Dazu sind noch 2 entsprechende Alutore vorhanden, der Rest muss wohl mit Hütchentore improvisiert werden.


    Jetzt meine Fragen:

    - wie sieht dieser Championsleaguemodus im Detail aus? Das sollte ja ein durchlässiger Modus sein, wo auch schwächer eingestufte, aber trotzdem stärkere Teams die Möglichkeit zu geben, weiter oben zu spielen.

    - ich bin Trainer eines Teams der Jährgänge 2008 und 2009. Bis zu welchem Alter seht ihr ein Funino - Turnier als sinnvoll an?


    Danke und schöne Grüße!

  • Die einfache Antwort bezüglich des Alters aus meiner Sicht: Funino können auch noch Erwachsene spielen! Ich finde jedoch die Altersangaben, die in Horst Weins Buch gemacht werden oft sehr interessant. ich denke man könnte überall für Durchschnittskinder 1 Jahr auf addieren. Also Funino bis u11. Aber ich merke schon bei U9, das die Kinder ab diesem Alter kaum noch mit ausschließlich Funino zufrieden zu stellen sind.