Funino-Liga - wir sind dabei!

  • Champions-League Modus in deinem Fall könnte bedeuten, wenn der Partner Verein noch Tore mitbringt, dass du auf 4 Felder kommst, somit 8 Teams gleichzeitig spielen können. wenn du zeitlich gestaffelt antrittst, dann 16, 24.... etc. Bei den Hallenfestivals spielen wir 3 Felder, das geht auch, aber ist natürlich den Raum geschuldet. auf Rasen kann ich bestätigen, dass ansprechender Champions-League Modus schon mit 5 Feldern läuft. Anfangs werden bei dir noch stärker Unterschiede auftreten, aber das Pendelt sich ein.

    Als einfaches bsp bleibe ich bei 8 Teams und vier Feldern: Wenn es das erste Festival ist, dann ist es für die Kinder noch uneingeschränkt und auch relativ anstrengend, deswegen Pläne gerne 5er Teams, somit hat du 40 Kinder auf dem Platz. somit hat du noch oder, wenn ein Team auffällt und kannst aus diesem Pool das fehlende Team ersetzen.

    Das wichtigste ab diesem Modus ist, dass innerhalb der Teams die Kinder gleich stark sind. du packst also deine stärksten 5 in ein Team, dünne nächsten 5 ins nächste etc. Klar, bei dreier Teams wird das Team dann noch homogener. so stellt jeder Trainer Aldi seine Teams zusammen und dann platziert man die Teams der Reihe nach auf die Felder. wir fangen immer bei den Neulingen auf Feld 1 an und füllen dann nach oben auf, bis keine Teams mehr da sind. dann spielen alle gleichzeitig und nach den Spiel gegen die verlieren auf das nächste niedrigere Feld und die Gewinner auf das höhere ( wenn möglich, wenn nicht: bleiben.) das ist schon alles.

    Um Grundsortierung zu korrigieren, hilft es, die ersten zwei Runden kürzer zu spielen, dafür die weiteren entsprechend länger.

    Hoffe die Erklärung hilft dir.

  • Das interessierte mich ja. Ob es um die großen Tore ging. Da wir nicht in einer Funino Liga gespielt haben(geht die bei euch bis zur E Jugend?!? ), haben/hatten wir ja immer das Spiel am WE auf große Tore. Ab und an streuen wir deshalb auch immer mal Torschußtraining als WEttbewerbsform ein. Auch um den TW Sicherheit und Praxis zu geben.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Danke soweit mal! Aber dh im schlimmsten Fall spielt man in jedem 2. Spiel gegen die selbe Mannschaft (falls die Leistungsunterschiede immer wieder zu den selben Ergebnissen führen ) ...

    Das ist theorethisch möglich. Wenn vorher genau richtig Eingeteilt wurde und die Leistungen der Teams entsprechend passen. Die erfahrung zeigt aber das mindestens drei Teams sind welche sich vermischen. Also hat meist nur 2 bis maximal 3 mal den selben Gegner. Je nach Anzahl der Spiele.


    Gruß

    Torsten

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

    "Der Grund, warum wir Fußball gucken, ist keine Zahl und kein Ergebnis, sondern ein Erlebnis."

    - (Quelle: paderball.com)

  • Ersatzbank

    würde mich mal interessieren: wie äußert sich das bei deinen Kids?

    tja, sie fordern die großen Tore. CR7 spielt eben nicht auf pugg Tore...

    Und der andere Grund: Funino ist für die Köpfe sehr anstrengend. nein herkömmlichen Spiel 7:7 oder ansteh-Übungen etc. kann man den Kopf ausschalten. die Psyche lässt zu viel Funino einfach nicht zu.

  • tja, sie fordern die großen Tore. CR7 spielt eben nicht auf pugg Tore...

    Und der andere Grund: Funino ist für die Köpfe sehr anstrengend. nein herkömmlichen Spiel 7:7 oder ansteh-Übungen etc. kann man den Kopf ausschalten. die Psyche lässt zu viel Funino einfach nicht zu.

    Passend zu deinem anderen Thread, vielleicht zeigst du ihnen das mal als Motivationsvideo:



    Wir spielen gar nichts anderes mehr und bei mir im Team ist das kein großes Thema. Nach einem normalen Turnier, das ziemlich mies gelaufen ist, wollten sie sogar lieber wieder auf kleine Tore spielen, weil man da öfter den Ball hat. Kann natürlich auch sein, dass sie mich nur nachplappern. Dürften sie frei entscheiden, würden sie wahrscheinlich auch auf die großen Tore spielen.


    In unserem 2009er Jahrgang ist das auch ein Riesenthema, aber die spielen im normalen Ligabetrieb, was glaube ich schon eine große Rolle spielt. Und ich denke, je nachdem wie man mit dem Thema umgeht, hat auch das einen Einfluss.

  • Wir beginnen am Sonntag die Rückrunde.

    Und wir ändern die Spielform. Wo bisher im Funino noch ohne Positionen eher der lauffreudige Mittelfeldspieler ausgebildet wurde, beginnen wir nun auch mit der Ausbildung der Torspieler. Wir versuchen es an Sonntag mit folgenden Änderungen bei den älteren Kindern (F): Gespielt wird mit einem Torspieler und 2 Feldspielern. Der Torwart rotiert nicht mit, sondern von Spiel zu Spiel wird gewechselt ( also alle 7 Min.). Die Feldspieler rotieren wie gewohnt. Tore dürfen ab der Mittellinie erzielt werden. die bisherige Schusszone wird zum Strafraum umfunktioniert.

    Ich habe das in der Halle schon einmal kurz getestet und es ging noch flotter hin und her als normal. Die Torspieler flitzen von links nach rechts wie der Teufel und im 2:2 ist mehr Platz. Die Köpfe gehen gehen frühzeitiger nach oben in Richtung Tore und die Pläne scheinen expliziter in den Köpfen der Kinder zu entstehen. Die Torspieler lernen Stellungsspiel und bei den kleinen Toren erst Mal dass reagieren in der Inneren Zone. Das gefällt mir gut und trägt der Zukunft in der E Rechnung: für Kinder werden abgehalten auch Mal zu schießen und dort wird auch der TS benötigt. dabei muss jeder und Tor und seiner die kleinsten können die Aufgabe für erfüllen.

    Bin gespannt auf Sonntag!

  • Die Variante klingt interessant, ich habe noch zwei Fragen dazu.


    Darf der Torspieler die Hände benutzen im Strafraum?

    Spielt ihr auf die üblichen Minitore?

    Der Torspieler nimmt die Hände dazu. Es sind die üblichen Monitore. Das ist auch völlig richtig. Er soll auch mitspielen und lernen dass Spiel zu lesen. Bei großen Toren kleben die Kinder ja immer auf der Linie. So hat der Torwart immer gute Chancen. Zumal wird der Aufbau auch vorher von der G benutzt, die diesen Modus nicht spielt. Es gilt ein möglichst stabiles Spieltag System zu entwickeln, das erweiterbar und replizierbar ist ohne zu viel Aufwand. Alleine das Geld in diese Menge größerer Tore zu investieren ist ja undenkbar.

    Wir haben auch ausgeschlossen, dass wir nächste Saison so in der Hinrunde spielen. Alter und so. Spielverständnis und so. Auch die G bleibt davon unberührt.

    Aber es werden nächste Saison wohl mehr Spielvarianten eingesetzt. Bisher hatten wir genug damit zu tun, das Basis System zu entwickeln, umzusetzen und Korrekturen Einfliessen zu lassen. Jetzt sind wir in der Phase des systematisierens und delegierens für den Regelbetrieb: Spielleiter etablieren, automatisieren der Abläufe, skalieren der festivals. Als nächstes kommt eben der Blick darauf, noch mehr Vorteile der Philosophie dahinter zu nutzen.

  • Bin gespannt auf Sonntag!

    Wie hat es geklappt? Wir haben am Sonntag auf dem zweithöchsten Feld ein 5x2m Tor gehabt und auf dem höchsten ein 2.4x1.8m Tor. Bei letzterem war es super schwierig ein Tor zu erzielen, bei dem Großen hat es ständig geklingelt. Hat den Kindern aber viel Spaß gemacht. Teilweise haben sie eigenständig ohne Anweisung mit fliegendem Torwart gespielt.

  • mgruendel02

    Mit Großen Toren werden wir dieses Jahr an Festivals nicht arbeiten, Mal sehen was noch kommt. Finde es aber geil, das ihr auch variiert und es bei den Kindern gut ankommt.


    Bei uns hat es am Sonntag auch super funktioniert. Die Kinder haben schnell verstanden. Zum Ende hin mehr und mehr antizipiert und Lösungen Entwickelt, wie mit dem Torspieler gespielt werden kann.

    Im Vorfeld haben wir Betreuer noch beschlossen, den Abschlag aus der Hand zu untersagen.

    Ich denke diese Lösung wird allen bis zum Ende der Saison Spaß machen.


    Interessant bei meinem Haufen: Gerade meine zwei Jungs die im 7:7 gerne ins Tor gehen mögen es nicht, jetzt beim Funino auch einen Torspieler zu haben. Das hatte ich ehrlich gesagt nicht erwartet.

  • Hiermit auch mal ein Update zu unseren Bemühungen.

    Nachdem ich in den Frühjahrs-Tagungen des BFV fürs Funino Werbung machen durfte hatten wir Ende März den zweiten Funino Tag auf unserer Anlage. Um das ganze möglichst vielen Vereinen zugänglich zu machen habe ich hierzu nur jeweils zwei Teams pro Verein zugelassen. Das war einfach der Tatsache geschuldet dass nachmittags die Anlage belegt war und ich somit nur einen Durchgang spielen konnte. Dennoch wollte ich viele Vereine auf der Anlage haben.

    In Summe lief es sehr gut, auch wenn einige Teams mit 6 und mehr Spielern angetreten sind. Die verringerte Spielzeit mussten die Trainer eben auf Ihre Kappe nehmen.


    Aktuell laufen die Vorbereitungen für den nächsten Funino-Tag Ende April. Obwohl ich dieses mal auch zwei Durchgänge spielen könnte haben wir bisher genau 16 Teams angemeldet. Liegt wohl auch an der Zeit unter der Saison.


    Auffällig ist bei uns immer noch dass in erster Linie Teams ab E (bis zu D) melden. Hier stelle ich fest dass es meist die Trainer sind welche bereits "länger im Geschäft" sind. Diese kennen Funino bereits und wollen das Angebot nutzen. Erst jetzt beim anstehenden 3ten Funino-Tag haben wir, mit vier G- plus 2 F-Teams, nahezu die Hälfte der Team im eigentlichen "Zielkorridor".


    Zu den Variationen hatte ich bei letzten Tag das höchste Spielfeld mit diagonalen Toren (Leibchen in die Tor gehängt) aufgebaut. Das vorletzte wurde auf umgedrehte Tor gespielt. Diese beiden Varianten wurden auch sehr gut angenommen. Allerdings haben sich auf diesen Plätzen dann auch hauptsächlich D-Teams gemessen.

    Nachdem ich nach 5-6 Spiele auch auf dem dritt-letzten Feld Diagonale Tore markiert habe und den Trainern überlassen habe diese zu nutzen musste ich feststellen dass die Kinder die hier abgelehnt haben. Waren dann aber auch größtenteils jüngere Teams.


    Deshalb meine Frage an die Experten wie Ersatzbank . Welche Variationen nutzt ihr bisher aus dem Funino Fundus? Eigentlich wären ja alle Varianten aus der Saisonplanung möglich (geteiltes Feld, Angreifer vorne, Abwehr hinten, usw.).

    Da bei uns alle Teams parallel (noch) im 7gg7 spielen ist ein heranführen derzeit kein Thema. Eher möchte ich durch die verschiedenen Felder für Abwechslung bei den Kindern sorgen und die Möglichkeiten der Spielform "bewerben".


    Gruß

    Torsten

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

    "Der Grund, warum wir Fußball gucken, ist keine Zahl und kein Ergebnis, sondern ein Erlebnis."

    - (Quelle: paderball.com)

  • totog Ich finde es genial, dass du im es publik zu machen nur zwei Teams pro Verein zulässt, denn meist hat jedes Team einen Trainer und einen co. Die müssen zuerst Erfahrungen machen und das wissen weitergeben, um weitere Feldbetreuer auszubilden und zu nominieren.


    Und 16 Teams ist auch perfekt - genau 1 Platz. besser geht doch kaum, nur größer.


    tatsächlich haben wir am den Festivals bisher nur den Eishockey-Aufbau genutzt und jetzt eben die Torspieler-Variante.

    Beim Eishockey-Aufbau ( Tore gedreht und eingerückt) haben wir jedes zweite Feld so gespielt.


    Bei Vorführungen nutzen wir noch die Variante Tore über Kreuz, die du auch schon nutzt. Weitere nur im Training.

  • Beim Eishockey-Aufbau ( Tore gedreht und eingerückt) haben wir jedes zweite Feld so gespielt.

    Das bedeutet aber auch ihr spielt diese Variante auch schon in den niedrigsten Feldern, bzw. mit den kleinsten?

    Ich bin derzeit am Überlegen wie ich den nächsten Ablauf gestalten soll. Da ich sowohl "meine" Bamibini-Truppe, als auch die des Nachbarvereins dabei habe, welche alle das erst mal ein Trikot tragen und offiziel spielen werden, werde ich die ersten 2-3 Felder normal halten. Danach sehe ich aber einen großen Vorteil darin den Kindern unterschiedliche Reize anzubieten. Vor alle da ich in unseren Veranstaltungen dann von Spielern im F-Jugden bis zum D-Jugend Alter spreche.

    Daher überlege ich wechselnd Diagonale-Tore, normales Funino und Eishockey aufzubauen. (Also eine Anpassung an die Zielgruppe vornehme)


    Gruß

    Torsten

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

    "Der Grund, warum wir Fußball gucken, ist keine Zahl und kein Ergebnis, sondern ein Erlebnis."

    - (Quelle: paderball.com)

  • ja. bis auf das aller kleinste Feld. Es hat auch bei den ganz kleinen nicht so gut funktioniert, aber den Spaß keinen Abbruch getan. Allerdings haben wir das Budget nur zweimal gemacht. ich denke beim nächsten Mal wurden wir das auch anpassen.

  • Ich wäre da vorsichtig, wenn man das nur ab und zu macht. Je unerfahrener die Kinder desto schwieriger werden die Varianten natürlich sein. Das ist an sich kein Problem. Die Kinder kommen schon irgendwie klar damit. Aber ich habe immer das Gefühl, dass Unruhe von außen durch die Trainer reinkommt, die schon mit den einfachen Regeln manchmal ihre Probleme haben. Ich würde schauen, wer sich anmeldet. Kennt man sich untereinander mit den Trainern, dann lassen sich solche Neuerungen besser umsetzen. Aber bei "Fremden", die es zum ersten Mal spielen, würde ich es nicht zu kompliziert machen. Nützt ja auch nichts, wenn sie gefrustet nach Hause gehen und deswegen nicht wieder kommen wollen.


    Ersatzbank , ihr habt hier, soweit ich es einschätzen kann, den großen Vorteil, dass es sich immer um die gleichen Teilnehmer handelt, oder?


    Als Varianten hatten wir bisher Eishockey, Torkombi (Dribbeltor+normales Tor), Diagonal (am schwersten), Kleinfeldtor+2 Minitore mit Halbzeit, 4 Dribbeltore + 2 Kleinfeldtore. Allerdings nicht regelmäßig sondern immer mal wieder eingestreut je nach Teilnehmern. Wenn ich vorher G habe und danach gleich F kommt, dann ist es auch kaum machbar, da noch viel umzubauen. Bin ich schon einmal dran verzweifelt.