Beiträge von TorRalf

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!

    Tut mir leid, Leute, die meisten Beiträge bekommen das Label "Thema verfehlt". Das Thema ist "Positionsspezifisches Training". Abgesehen davon werdet Ihr Euch auch nicht überzeugen. Das ist aber auch nicht nötig, denn in Eurer Welt seid Ihr die Besten 😀👍❗

    Manche schlichten Gemüter, wie zum Beispiel ich, verlieren bei andauernder Überforderung die Lust an einer Sache. Ich könnte mir vorstellen, dass es auch anderen Menschen so geht. Das ist vielleicht nicht wissenschaftlich, aber Empirie.

    Und natürlich gibt es Dinge, die man Kindern zeigen muss, damit sie wissen, dass es sie überhaupt gibt (zum Beispiel kompliziertere Finten). Manchmal ist sie Welt nicht schwarz oder weiß, sondern grau... Aber es gibt zu viele Päpste im Fußball, wenn auch oft nur mit ihnen selbst als Gläubigen 😀...

    Die Mischung macht's! (drei Punkte für den Volksmund)

    Du hast meinen Thread genau richtig interpretiert. Vielen Dank für Deine bisherigen - wie immer - kompetenten Antworten und Ideen.

    Ab der C-Jugend sollen die Spieler ja langsam auf festen Positionen eingesetzt werden. Das würde dann eigentlich ein positionsspezifisches Training erfordern. Hierzu eine Frage: Wie kann ein positionsspezifisches Training im Breitensportverein umgesetzt werden, wenn es dort neben dem Trainer maximal einen Co - Trainer gibt?

    Ich habe ihn schon mehrfach 1 vs 1 mit Blocken / Passivem Verteidigen spielen lassen. Die Bewegungen sind flüssig, angstfrei und sehen eigentlich wie früher aus. Hier geht es darum, das Knie nach einem halben Jahr Pause wieder an fußballspezifische Bewegungen zu gewöhnen. Zweikämpfe wären dann nach 6 bis 8 Wochen der nächste Schritt. Schmerzen hatte er zum Glück nur am Tag der Verletzung.

    Vielen Dank, das war schon sehr hilfreich. Gibt es vielleicht noch mehr Ideen? Frohe Ostern!

    Ja, Fifa11kids ist fest eingeplant. Momentan müssen wir noch Drehbewegungen und aprupte Richtungswechsel vermeiden. Deshalb war ich auf der Suche nach einfachen Übungen, die trotzdem nicht so schnell langweilig werden.

    Hallo,


    bei dem Thema wäre ich sehr vorsichtig und würde eher zu langsam als zu schnell wieder mit etwas anfangen.


    Wie alt ist dein Sohn denn? Wie ist das normale Trainingspensum? Wie oft die Woche bekommt er Physio / Krankengymnastik?

    Da hast Du völlig Recht. Ich habe aber keine Anbieter gefunden, die professionell Aufbautraining mit Ball anbieten. Er macht derzeit 2mal Physio und 2mal Krankengymnastik an Geräten (KGG) pro Woche. Wenn er muskulär wieder gut aufgestellt ist, wird das weniger. Der Arzt hat für Individualtraining grünes Licht gegeben. Ich würde das maximal zweimal die Woche machen wollen. Er ist erst 12 Jahre alt, also ungewöhnlich jung, und hat sich im Zweikampf verletzt. Ich selbst habe zwar die C-Lizenz, aber die bereitet auf so etwas natürlich gar nicht vor.

    Hallo Kollegen, mein Sohn hat sich vor 3 Monaten das Vordere Kreuzband gerissen. Allmählich soll er laut Arzt wieder mit dem Ball trainieren (Individualtraining), ohne große Dreh- und Sprungbewegungen oder Tempo - und Richtungswechsel. Kennt Ihr Übungen bzw. Übungssammlungen oder Bücher, die man hier heranziehen könnte, ohne den Spieler zu überfordern? Vielen Dank!

    ......warum lernst du´s eigentlich nicht selbst 8o, so im laufe der Zeit müsste doch....:rolleyes:8)

    Im Prinzip hast Du Recht, aber ich hatte früher schon als 10jähriger keine Ausdauer dafür und meine Geduld hat in den letzten 40 Jahren nicht zugenommen ;). Und mit Schuhgröße 50,5 wird es schwer, die Metamorphose zum Edeltechniker noch hinzubekommen. Obwohl - Henk Veerman von St. Pauli kann es auch...

    Hallo zusammen,


    hier eine Frage, die vielen dumm vorkommen wird, mich aber trotz mehrjähriger theoretischer und praktischer Trainertätigkeit immer wieder beschäftigt:

    Wie bringt Ihr Kindern das Jonglieren bzw. Ball Hochhalten bei?

    Oder ist das bei Euch kein Trainingsinhalt, weil sich gerade das Jonglieren zum Eigentraining (für zu Hause) anbietet, da es die Kinder gut alleine durchführen können?

    Und würdet Ihr hierauf ggf. komplett verzichten, wenn Ihr es selbst nur sehr unvollkommen beherrscht (denn Hilfestellung wäre dann ja schwer)?

    Oder würdet Ihr die Kinder einfach machen lassen und hoffen, dass sich das Ballgefühl irgendwann von selbst einstellt bzw. es einen talentierten Spieler vormachen lassen (der das aber vielleicht anderen nicht wirklich erklären kann)?


    Danke für Eure Hilfe!

    Hallo, vielen Dank für die interessanten Einblicke. Mal eine ganz formale Frage. Ihr schreibt, dass Geld für Versicherungen aufgewendet werden muss. Ich habe bei Fußballschulen aber häufig in den Bedingungen den folgenden Satz gelesen:


    "Der Teilnehmer muss selbst dafür sorgen, kranken- und haftpflichtversichert zu sein, Kinder und Jugendliche über ihre Erziehungsberechtigten. Der Abschluss weiterer Versicherungen liegt im Ermessen des Teilnehmers."


    Brauche ich da wirklich als Schule eine eigene Versicherung?


    Gibt es Anforderungen des Landesverbandes, zum Beispiel "mindestens B-Lizenz" oder ähnliches?


    Vielen Dank für Eure Antworten.

    Hallo Kollegen, was funino ist, wissen inzwischen ja die meisten. Aber was ist "Formino" ? Ich habe den Begriff zwar gelesen, aber er wurde dort nicht richtig erläutert.

    Hallo, als Trainer einer künftigen E-Jugend steht für mich fest, dass es kein ausschließliches Nach-vorne-Bolzen des Torwarts geben soll. Vielmehr soll das Spiel kontrolliert - zum Beispiel über die Verteidiger - eröffnet werden. Natürlich wird es Fehler geben, so dass auch Spiele verloren gehen werden.

    Die Frage : Wie verkaufe ich es, dass dies um des mittelfristigen Erfolgs und der Ausbildung willen akzeptiert wird? Ich fürchte folgende Argumentation : "Mein Kind wird sowieso kein Profi. Es spielt, um Spaß zu haben. Wenn es häufiger verliert hat es keinen Spaß mehr. Früher wurde nicht verloren. Da waren alle zufrieden. Also warum änderst Du etwas?"


    Habt Ihr Tipps für Argumente gegen solch eine ignorante Einstellung?