Funino-Liga - wir sind dabei!

  • Ich bin ja leider auf Dienstreise. Da aber gerade das Telefon nicht still stehen möchte und ich bis über beide Ohren grinse, hier ein kurzes Update zum ersten Funino Tag in Niederbayern. (glaub ich zumindest)


    Ingesamt waren rund 55 Kinder auf 16 Teams verteilt dabei. Wie genau die Aufteilung war kann ich nicht sagen da wir mit unseren Kindern kurzfristig ein Team mehr bilden mussten. Die Rückmeldung unserer Verantwortlichen und der anderen Trainer ist durchweg positiv. Was unseren Kinder und Eltern sprechen werde ich am Wochenende erfragen.


    In Summe denke ich aber das es ein Erfolg war und wir sicher wieder einen neuen Anlauf unternehmen werden.


    Gruß

    Torsten



    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

    "Der Grund, warum wir Fußball gucken, ist keine Zahl und kein Ergebnis, sondern ein Erlebnis."

    - (Quelle: paderball.com)

  • Goodie Meine Anteilnahme.

    Schade, dass es noch nicht geklappt hat.

    Allerdings musst du nicht bis Frühjahr warten - wir machen z.B. auch eine Hallenrunde. Jedoch spielen wir dort einen anderen Modus. Championsleague spielen wir nur innerhalb von Gruppenblöcken á 6 Teams, die nicht verbunden sind. Dafür nutzen wir eine 3-Fach Turnhalle - Trennwände runter und haben dadurch drei Felder. wir spielen 3 Spiele je 6 Minuten und 2 Min. Pause. Nach 22 Minuten ist Wechsel und die nächste 6er-Gruppe spielt ihren Block. Jede Mannschaft spielt insgesamt 2 Blöcke und somit spielt jedes Kind 6 Spiele á 6 Minuten und die Familien sind nach ca. 1,5 Stunden fertig für das Restwochenende. An einem Tag schaffen wir es bequem 4 Blöcke G und 4 Blöcke F zu spielen. Wenn zu viele Kinder angemeldet sind, kann man in diesem System die Grenze zwischen G und F öffnen - so hatten wir bereits ein Festival an dem Erst G 4 Blöcke spielte, denn die Stärksten G teams gegen die schwächeren F 4 Blöcke. und dann noch 4 Blöcke F. Das hat leistungstechnisch hervorragend geklappt.

    Dieses Hallenmodell wurde "Erlangener Modell" getauft und gefällt mir ausgesprochen gut. Ich hoffe ich konnte es einigermaßen verständlich skizzieren.

  • Für alle, die im Hamburger Raum wohnen:


    Ich hatte gestern meinen ersten FUNino Spieltag bei den St. Pauli Rabauken. Das ganze auch noch mit dem Motto "verschiedene Bälle". Die Kids haben z.B. mit Tennisbällen und American Football Bällen gespielt.


    Mein Fazit kurz und knapp:


    Einfach nur toll und jedem weiterzuempfehlen! So muss Kinderfußball sein.


    Jetzt muss ich nur noch aus dem herkömmlichen 7 gegen 7 Spielbetrieb rauskommen ...

  • "Servus beisammen,


    da mittlerweile etwas Zeit seit Donnerstag (und ein E Spieltag) vergangen ist möchte ich nach eurer Meinung zum Funino-Tag fragen. Gibt es Verbesserungsvorschläge?


    Intern haben wir bereits einige Ideen und Verbesserungen für eine nächste Durchführung des Funino ausgemacht.
    - Andere Organisation der Spielfelder (kürzere Wege zwischen Feld 4 und 5)
    - Verbesserung bzw. eine vorab Eiteilung der Startfelder der Teams (weniger durcheinander)
    - Teams sollten möglichst von Eltern (Müttern) betreut werden (gibt uns allen mehr Luft zur Unterstützung aller Teams und reduziert Coaching)


    Die Fragen an euch wären nun:

    Lust auf eine Wiederholung des Funino? (sehr gerne / niemals)

    Was haben eure Kinder oder Eltern an Ideen zur Verbesserung eingebracht?

    Längere Spielzeit z.B. 10 Spiele?


    Gruß"


    Diesen Text habe ich an die Trainer der teilnehmenden Teams unserer Veranstaltung schicken. Ich denke mal gemeinsam findet man die besten Lösungen. Allerdings würde es mich auch interessieren wie die erfahrenen Funino Trainer manche Punkt handhaben welche bei uns nun angesprochen oder aufgeworfen wurden.


    Thema Spielzeiten:

    Wir haben das ganze aus Platz-technischen Gründe auf die Zeit eines Trainings 17-18.30Uhr beschränken müssen. Hier war allerdings auch das Licht im Herbst schon ein Thema. Darum gab es dieses mal "nur" 6x7min mit Pausen.

    Einige Teams hätten gern noch länger gespielt. Wie viele spiele veranstaltet ihr bei euren Veranstaltungen?


    Thema Sieger bestimmen:

    Hier zeigt sich deutlich das wir noch mit Erfolgstrainern arbeiten. Einige wollte unbedingt mitschreiben wie viele Spiele gewonnen wurden um einen Sieger zu bestimmen.

    Gegen einen Sieger wehren wir uns natürlich entschieden. Dennoch könnte ein "Spielplan" zum mitschreiben und ein kleines Präsent für jeden Teilnehmer am Ende gut sein. Wie macht ihr das?


    Einweisung der Mannschaftsbetreuer

    Wir haben vor dem Turnier alle Betreuer in den Regeln und den Ablauf eingewiesen. Zusätzlich hatten wir während der ersten Spiele einen Koordinator und Ansprechperson im Mittelkreis.

    Nun kam der Wunsch an jedem Feld einen "neutralen" als Ansprechperson zu haben. Ich denke zwar das sich das mit mehreren Wiederholungen erledigt, kann aber auch nicht immer 15 Helfer (zudem Regelfeste) für Mannschaftsbetreuung und für jedes Feld stellen.


    Vielleicht kann ich ja auch von euren Erfahrungen hierzu Profitieren.


    Gruß

    Torsten

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

    "Der Grund, warum wir Fußball gucken, ist keine Zahl und kein Ergebnis, sondern ein Erlebnis."

    - (Quelle: paderball.com)

  • Das Hallenthema stellt sich bei uns ähnlich dar. Hier noch zusätzlich einen Termin zu erhalten ist nicht möglich.
    Bei geht es daher auch erst im Frühjahr weiter (hoffentlich).

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

    "Der Grund, warum wir Fußball gucken, ist keine Zahl und kein Ergebnis, sondern ein Erlebnis."

    - (Quelle: paderball.com)

  • - Andere Organisation der Spielfelder (kürzere Wege zwischen Feld 4 und 5)

    Bei uns ist Feld 1 und 8 sowie 4 und 5 jeweil links bzw. rechts vom Großfeldtor.

    8765

    1234

    So ist bei uns die Feldeinteilung

    Thema Spielzeiten:

    Wir haben das ganze aus Platz-technischen Gründe auf die Zeit eines Trainings 17-18.30Uhr beschränken müssen. Hier war allerdings auch das Licht im Herbst schon ein Thema. Darum gab es dieses mal "nur" 6x7min mit Pausen.

    Einige Teams hätten gern noch länger gespielt. Wie viele spiele veranstaltet ihr bei euren Veranstaltungen?

    Wir spielen 7x7 Minuten mit jeweils 3 Minuten Pause.

    Sind 49 Minuten Nettospielzeit. Das langt dicke für G- und F-Jugend

    In der E kann man vielleicht ein achtes Spiel dranhängen.

    Wenn man auf die Einhaltung der 3 Minuten Pause achtet ist man trotzdem nach ca. 1 1/2 Stunden durch.

    Trinkflaschen immer schon mitnehmen lassen.

    Wenn Sie erst zu Mama und Papa rennen müssen wird es zu wuselig.

    Thema Sieger bestimmen:

    Hier zeigt sich deutlich das wir noch mit Erfolgstrainern arbeiten. Einige wollte unbedingt mitschreiben wie viele Spiele gewonnen wurden um einen Sieger zu bestimmen.

    Gegen einen Sieger wehren wir uns natürlich entschieden. Dennoch könnte ein "Spielplan" zum mitschreiben und ein kleines Präsent für jeden Teilnehmer am Ende gut sein. Wie macht ihr das?

    Spielpläne finde ich nicht schlimm.

    Anhand dessen kann man den Skeptikern anschließend ganz gut die Vorteile des Spielsystems zeigen.

    Wir machen im Anschluß immer noch eine kleine "Ehrung"

    Die Kinder werden gefragt ob alle Spaß hatten und ob jeder ein Tor geschoßen hat.

    Im Anschluß kommt jeder Verein nach vorne haut Ihren Spruch raus und jedes Kind bekommt ein Wassereis.

    Kostet bei 150 Kindern gut 10 €. Der Vereinswirt (so Ihr einen habt) wird die Euch sicher spenden.

    Ihr bringt Ihm ja bei 150 Kindern ca. 500 Personen auf den Sportplatz ;-).

    Einweisung der Mannschaftsbetreuer

    Wir haben vor dem Turnier alle Betreuer in den Regeln und den Ablauf eingewiesen. Zusätzlich hatten wir während der ersten Spiele einen Koordinator und Ansprechperson im Mittelkreis.

    Nun kam der Wunsch an jedem Feld einen "neutralen" als Ansprechperson zu haben. Ich denke zwar das sich das mit mehreren Wiederholungen erledigt, kann aber auch nicht immer 15 Helfer (zudem Regelfeste) für Mannschaftsbetreuung und für jedes Feld stellen.


    Wir übergeben die Betreuung der Mannschaften an Eltern und stehen als Ansprechpartner zur Verfügung.

    Bei 8 Feldern sollten 2 Ansprechpartner reichen.

    Bei uns werden die aber fast nie benötigt.

    Das bei Euch der Ruf danach laut wird mag am siegen wollen liegen:(



    - Verbesserung bzw. eine vorab Eiteilung der Startfelder der Teams (weniger durcheinander)

    Wir erbitten immer eine kurze Einschätzung der Mannschaften vorab.

    Dann teilen wir die Felder vorab ein und teilen das den Mannschaften mit.

    Kleine Änderungen passieren dabei immermal wieder.

  • Herzlichen Dank für deine Erläuterungen,


    in unserem Fall muss ich hinzufügen das es die erste Ausrichtung im Umkreis war und wir sogar zwei Teams dabei hatten die vorab nichts oder fast nichts mit Funino zu tun hatten. Eine Mannschaft hat das ganze vorab ein einziges mal im Training versucht und die anderen kamen ohne es vorher mal gespielt zu haben. Was auch ok war da wir in erster Linie Werbung für Funino machen wollten.


    Im Anschluß kommt jeder Verein nach vorne haut Ihren Spruch raus und jedes Kind bekommt ein Wassereis.

    Kostet bei 150 Kindern gut 10 €. Der Vereinswirt (so Ihr einen habt) wird die Euch sicher spenden.

    Ihr bringt Ihm ja bei 150 Kindern ca. 500 Personen auf den Sportplatz ;-).

    So in etwa haben wir das nun auch schon geplant. Ich halte nichts von Medalien usw. Was ich nicht möchte ist ein Sieger-Team bestimmen. Ein Eis oder Gummibärchen für jeden sind fest eingeplant fürs nächste mal.


    Das bei Euch der Ruf danach laut wird mag am siegen wollen liegen

    Ich denke eher der Ruf stammt daher das eben ein Drittel aller Teams und Betreuer vorher noch gar nichts mit Funino zu tun hatten. Da brauchte es einfach 3-4 Spiele bis alle Fragen geklärt waren. Und da war eine Ansprechperson vielleicht etwas zu wenige. Bei den nächsten malen wissen die Kinder und auch alle Trainer und Betreuer die bereits dabei waren schon deutlich mehr und daher glaube ich das ein neutraler dann auch reichen wird. wir lernen eben alle noch dazu.


    Wir erbitten immer eine kurze Einschätzung der Mannschaften vorab.

    Dann teilen wir die Felder vorab ein und teilen das den Mannschaften mit.

    Auch das konnte ich diese mal noch nicht einfordern da die Trainer ja noch gar nicht wussten was Sie erwartet und wo Sie sich einsortieren sollen. Das nächste mal kann sich jeder ja an den Plätzen orientieren auf denen seine Teams am Ende gespielt haben. Auch das wird, denke ich, mit jedem mal besser. Wir planen hier ein Google Dokument in das jeder seine Teams verbindlich auf dem Startfeld eintragen muss.


    Gruß

    Torsten

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

    "Der Grund, warum wir Fußball gucken, ist keine Zahl und kein Ergebnis, sondern ein Erlebnis."

    - (Quelle: paderball.com)

  • Was wir immer und immer wieder erwähnen müssen: Eltern weg vom Spielfeld. Jedesmal wenn man glaubt sie haben es verstanden, stehen sie nächstes mal wieder auf dem Rasen. Täglich grüßt das Murmeltier. ... Also: Am besten Permanent wiederholen und noch wichtiger: es auch durchsetzen!

    Und auf keinen Fall tolerieren, dass die Betreuer der Teams auf unterschiedlichen Seiten des Feldes stehen. Ich pfeife die rnde nicht an, solange Betreuer nicht nebeneinander stehen. 1 Betreuer pro Team!

  • Unabhängig von Funino regt mich das mit den Eltern am Spielfeldrand auch sehr auf. Dieses Wochenende standen die Eltern wieder 50 cm vor der Seitenlinie. Auch die "gegnerischen" Eltern standen fast direkt hinter mir. Hab dann mal sehr laut eine Anweisung zu einem meiner Spieler reingebrüllt (kein Anmotzen oder Ausschimpfen, es ging um das Deckungsverhalten einer meiner Spieler). Da kommt dann tatsächlich hinter mir der Kommentar von einem Vater "Ja, reicht jetzt dann auch wieder!". Kurz perplex gewesen, dann haben wir uns provozierend angegrinst. Hab's dann mit einem Kommentar sein lassen, dass wirkt dann wieder wie beleidigte Leberwurst...


    Und nein, ich bin keiner dieser Brülltrainer. Zumindest brülle ich nur positiv und motivierend. ;)

  • Das Modell hat wenig Änderung widerfahren, weil es sich sofort bewährt hatte. Einzig die Trennwände wurden ergänzt, weil die Bälle viel weiter rollen als draussen und es in der Halle dadurch viel wuseliger wurde.


    Letztes Jahr nutzten wir für alle Termine eine 3-Fach Turnhalle - Trennwände runter und haben dadurch drei Felder. Deshalb kann ich wirklich nur Aussagen für Hallenfunino für dieses Modell treffen.


    Durch die Dreiteilung der dreifachhalle hatten wir drei Felder - logo. Also sind 12 Tore nötig (haben wir mit Matten beschwert).


    Gespielt wurde Championsleaguemodus mit aufstieg und abstieg innerhalb der drei Felder.

    Also 6 Teams spielen 3 Spiele je 6 Minuten und 2 Min. Pause. Das ist im Prinzip ein abgeschlossenes kleines Turnier. Fertig. Mehr ist es nicht.

    22 Minuten = 1 "Turnierchen". Das war Gruppe 1.


    Danach das nächste 22 Minuten Turnierchen für die 6 Temas der Gruppe 2.


    Dann, damit alle Kinder genug spielen das zweite Turnierchen für Gruppe 1: die selbe Grundaufstellung und noch mal das ganze. Feierabend für Gruppe 1


    Danach Turnierchen 2 für Gruppe 2.


    Danach Turnierchen 1 für Gruppe 3


    Danach Turnierchen 1 für Gruppe 4


    Danach Turnierchen 2 für Gruppe 3


    Danach Turnierchen 4 für Gruppe 4


    8 x 22 Minuten = ca 3 h. für 24 Mannschaften. jederzeit um weitere 6/12 Mannschaften erweiterbar.


    Schöner Durchsatz in den Kabinen. Jedes Team nicht länger als eine gute Stunde im Einsatz: Familienfreundlich. Leistungsgerecht. Überehrgeizigen Erwachsenen wird super easy der Zahn gezogen - es war einfach nur superangenehm und alles freundlich und fair. Die Kinder werden ordentlich belastet


    Die Anmeldung der Teams erfolgte wie im Sommer über unser Anmeldeformular, sodass jeder 2-3 Tage vorher wusste wann welches Team wo spielt.


    Wichtig für den Erfolg war bestimmt, dass die Vereine sich aus der Freiluftsaison kannten und somit wusste jeder wie die Kinder einzustufen sind. Denn sonst hätte es schon passieren können , dass innerhalb der 6er Gruppe Teams festsitzen die im betreffenden Leistungsniveau nichts zu suchen haben.


    Hoffe jetzt ist ein wenig klarer?

  • Ich hab das mal aus dem Frustabbau rüber geholt.

    Wir wechseln bei uns immer nach einem Torerfolg.

    Das hat sich eigentlich bewährt. Sollte eine Mannschaft aus 5 Kindern bestehen hätte ein Kind ja nur 1 Minute Spielzeit bei der 3 Miunuten Regel (wir Spielen immer 7 Minuten)

    3 Minuten draußen finde ich beim Funino auch sehr lange.

    In der Regel fallen zwischen 4 und 7 Tore.

    Da ist der Wechselrhytmus bei Tor deutlich schneller.

    Zumal die Kinder die draußen sind auch mental beim Spiel bleiben müssen.

    Man will ja nicht in Unterzahl agieren nur weil einer schläft ;-)


    Ansonsten einfach machen.

    Die Mannschaften, die bei uns zum Funino waren sind bisher fast alle wiedergekommen.

    Selbst die Skeptiker waren nach einem Festival überzeugt.

    Heißt ja nicht das alle kpl. umschwenken. Aber zumindest als zusätzlichen neuen Reiz bei den Kindern ist das sehr willkommen.

    In Berlin/Brandenburg haben auch nur 2 Vereine damit begonne.

    Jetzt kommen zu den Spieltagen teilweise über 40 Teams mit gut 200 Kindern.

    Und das hätten wir uns auch nicht zu träumen gewagt

  • luibo danke für Deine Erfahrungen. Wir haben 9 Minuten gespielt, durchschnittlich fielen 10 Tore. Da wurde eben jede Minute gewechselt. Das war zum Teil (auch weil es eben neu war) sehr chaotisch. Bei 5 Spielern werden dann eben 2 rotiert (bei der 3 Mnuten Regel). So habe ich das verstanden in dem Hoffenheim, die spielen allerdings auch 12 Minuten.


    http://kidz.achtzehn99.de/angebote/mini-fussball-spieltage/

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Wieviele Spiele werden bei 1899 je Spieltag durchgeführt?

    An den 7 Minuten finde ich schön, dass wenn eine Mannschaft falsch einsortiert wurde sich das ganze relativ schnell reguliert.

    Bei 12 Minuten ist das u.U. eine ganz schön lange Klatsche... (oder Unterforderung je nach Sichtweise).


    Und wenn du Pech hast im nächsten Spiel gleich nochmal...

  • Hmm, eine Zweierrotation stelle ich mir deutlich anspruchsvoller vor als wenn man immer nur einen Spieler raus- und reinrotiert. Ich habe auch schon öfters funino mit Fünfer-Teams spielen lassen (müssen), habe aber trotzdem immer nur einen Spieler pro Tor gewechselt -- es geht dann halt der Spieler ins Feld, der schon länger draußen ist.


    Allerdings sollte man versuchen, Fünfermannschaften zu vermeiden, da ist das Verhältnis von inaktiven zu aktiven Spielern einfach zu ungünstig. Stattdessen ist es, wenn man genügend Platz für ein weiteres Feld hat, besser, wenn man stattdessen auf (zumindest ein paar) Dreiermannschaften übergeht. Bei diesen verlässt natürlich nie ein Spieler den Platz.

  • Bei uns stellen wir vor dem Festival die Kinder einer Mannschaft einfach nebeneinander.

    Jedem wird gesagt, dass wenn er draußen ist seinen linken Nebenmann runter rufen soll.

    Also wenn Paul draußen ist und es fällt ein tor ruft er immer Tim usw. usw.

    Da die Kids ja Spielen wollen achten sie da schon sehr genau drauf ;-)

    Und der Feldbetreuer (meist ein Elternteil) hat sogut wie nix zu tun

  • Hmm, eine Zweierrotation stelle ich mir deutlich anspruchsvoller vor als wenn man immer nur einen Spieler raus- und reinrotiert. Ich habe auch schon öfters funino mit Fünfer-Teams spielen lassen (müssen), habe aber trotzdem immer nur einen Spieler pro Tor gewechselt -- es geht dann halt der Spieler ins Feld, der schon länger draußen ist.


    Allerdings sollte man versuchen, Fünfermannschaften zu vermeiden, da ist das Verhältnis von inaktiven zu aktiven Spielern einfach zu ungünstig. Stattdessen ist es, wenn man genügend Platz für ein weiteres Feld hat, besser, wenn man stattdessen auf (zumindest ein paar) Dreiermannschaften übergeht. Bei diesen verlässt natürlich nie ein Spieler den Platz.

    Sehe ich auch so. Bei 5 Spielern sollte trotzdem nur einer rotieren und zwar immer, wer schon länger draußen steht. Grundsätzlich würde ich sagen lieber mehr Teams machen, allerdings gibt es Kinder, die das überhaupt nicht hinkriegen und zu dritt nach 4-5 Spielen völlig am Ende sind.

  • luibo keine Ahnung wieviele Spiele die machen bei hoffenheim. Ich hatte einfach nur Anregungen gesucht, wie ich die Spielregeln mache beim ersten -feldversuch- und bin darauf gestoßen. bin dann ja beim Torrotationsprinzip geblieben. Danke für eure Erfahrungsberichte. Das mit dem Nebeneinanderstellen ist eine gute Sache. Bin ich gar nicht drauf gekommen.

    Naja, am Ende hat es allen Spaß gemacht. Im Training hatte ich die Probleme nie, da ich mittlerweile auch 4 gg. 4 spiele, oder 3 gg. 4 etc., je nachdem wie es passt von der Spielerzahl gesamt, dann kürzere Spiele eben... Hätte mal vorher hier fragen sollen;-(

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)