Änderung in der Lizenzstruktur?

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • Darf man fragen warum du dich in dieser Ausführlichkeit mit dem Lizenzsystem beschäftigst? Sehe da als Trainer für mich keinen Mehrwert dieses zu hinterfragen oder gar verändern zu wollen. Wahrscheinich bist du beruflich in die Thematik eingespannt, oder? :)


    Dein Vorschlag ist interessant, allerdings hast du die Elite-Jugend-Lizenz vergessen. Diese ist allerdings ein ganz wichtiger Baustein für die Weiterentwicklung junger Top-Talente.

  • Darf man fragen warum du dich in dieser Ausführlichkeit mit dem Lizenzsystem beschäftigst? Sehe da als Trainer für mich keinen Mehrwert dieses zu hinterfragen oder gar verändern zu wollen. Wahrscheinich bist du beruflich in die Thematik eingespannt, oder? :)


    Dein Vorschlag ist interessant, allerdings hast du die Elite-Jugend-Lizenz vergessen. Diese ist allerdings ein ganz wichtiger Baustein für die Weiterentwicklung junger Top-Talente.

    Hallo, klaro, ich mache seit Jahren regelmäßig Lehrgänge parallel zur ehrenamtlichen Tätigkeit als Trainer. Ich bin weder ehrenamtlich noch hauptamtlich bei einem LV noch beim DFB tätig. Der UEFA B Level Youth & UEFA A Level Elite Youth existiert wirklich, nur werden diese Lehrgänge vom DFB nicht ausgebildet. Die zwei Wochen (80 LE Präsenzlehrgang) +plus eine halbe Woche (20 LE ) Prüfungslehrgang beim DFB Elite Jugend Lehrgang sind zu kurz für diesen wichtigen Bereich. Deshalb UEFA C Level für alle einführen mit Kinder-, Jugend oder Erwachsenentrainerlehrgang, UEFA B-, A- und Pro- Level in Erwachsene und Jugend unterteilen und diese nach einem Kompetenzmodell ausbilden. Sogar der DHB macht das mittlerweile. Und vorher ein breites Vorstufensystem mit viel Basiswissen, grundlegenden Dingen .

  • userdx : ich stelle mal ein paar Fragen (auch provokante)

    - Kompetenzmodell finde ich gut: warum brauche ich dann noch eine Unterteilung in B, A und Pro?

    - wie werden die Kompetenzen nachgewiesen?

    - welche Ausbildung abseits vom Sport hat so einen Aufbau? Mir fällt spontan keine ein.

    - warum müssen heutzutage alle Trainer werden oder sich Trainer schimpfen? wo sind die Ausbildungen zum Betreuer oder Manager?

    - einheitliches Vorgehen und Ausbildungsschwerpunkte gibt es ganz selten - so ist z.B. Abitur nicht gleich Abitur oder Studium nicht gleich Studium (das kann man nun gut oder schlecht sehen)


    Trainer91 : ich hinterfrage das System auch, weil ich Teil dieses Systems bin. Und da war übrigens die Elite-Jugend-Lizenz aus meiner Sicht die "schlechteste" Ausbildung (da waren sich übrigens die 2 Ausbilder schon nicht einig).

  • Hallo,


    zu 1.) UEFA Reglement

    zu 2.) durch kompetenzorientiertes Prüfen (durch verschiedene Methoden) + Dokumentation (schriftlich + Video) plus Mentoring / Beobachtung

    https://dbs-lin.ruhr-uni-bochu…n/constructive-alignment/ oder https://www.uni-konstanz.de/ty…iert_Pruefen_Konstanz.pdf


    zu 3.) es kommt https://wap.igmetall.de/18128.htm   https://www.google.de/search?s…KQKHeGVAtkQ4dUDCAw&uact=5


    zu 4.) Managerausbildungen für Fußball gibt es beim DFB, IFI, IST & UEFA Academy, als Mannschaftsbetreuer reicht anscheinend eine gute Seele, logisches Denken & Bock auf Gehucke/Packen/Räumen etc. konnte man auch bei der BVB Dokumentation/Soap bei AP sehen


    zu 5.) - Genau das sehe ich als sehr problematisch an, also dass es unterschiedlich vermittelt wird liegt an der Natur der Individualität der Referenten als auch deren unterschiedlichen Ausbildung, dass allerdings die Inhalte von gleichen Lehrgänge, sei es C-Trainer oder B-Trainer in jedem LV unterschiedlich sind, ist einfach nur suboptimal. Beim DFB EJ Lehrgang prallen teilweise Welten aufeinander. Zumindest meine subjektive Erfahrung.

  • Hallo zusammen,

    Ich bin neu hier!

    Ich besitze aktuell die B-Lizenz und will in nächster Zeit die Jugend-Elite-Lizenz machen, als ich mich dazu gestern ein bisschen informiert habe. Ist mir aufgefallen, dass der DFB die Lizenzstruktur zum nächsten Jahr wieder ändert.

    Hat wer von euch dazu schon mehr Informationen?

    DFB reformiert Trainer-Ausbildung - kicker


    Erfolgreiche Trainer - "Gespräch ist wichtiger als Taktik-Tafel" - Fußball - sportschau.de

  • Ich glaube nicht, dass sich viele Top-Trainer-Talente mit einer “zweitklassigen” Lizenz abspeisen lassen wollen. Sie wollen schließlich in den Profibereich und dafür braucht man den Fußballlehrer. Der Schritt von NLZ in die 3 oberen Ligen wird von vielen einfach als realistischer angesehen, als sich aus der 5-7 Liga hochzuarbeiten. Vermutlich ist es auch realistischer, denn es kommt gefühlt öfter vor, dass ein Nachwuchstrainer den Schritt macht, als dass man einen Trainer mit Regionalligaerfahrung in der BuLi sieht. Vielleicht wurd da aber auch nur meine Wahrnehmung, durch u.A. Nagelsmann und Tuchel als sehr prominente Beispiele, getäuscht.

    Ich würde mir schon eine Reform des Lizenzsystems wünschen, aber auch gerade für die Basis. Für einen Papa/Mama der sein Kind bis zur D-begleitet ist eine C-Lizenz völlig ausreichend und Zeitlich auch ein hohes Investment.

    Engagierte Jugendtrainer die sich ständig verbessern möchten werden jedoch fast alleine gelassen denn der Schritt zur B-Lizenz wirkt sehr groß und abschreckend während die Inhalte von der C-Lizenz lediglich an der Oberfläche kratzen und die Fortbildungen, in dem Bereich, bestenfalls langweilig sind. Zumindest ist das in meinem Verband so.

  • Engagierte Jugendtrainer die sich ständig verbessern möchten werden jedoch fast alleine gelassen denn der Schritt zur B-Lizenz wirkt sehr groß und abschreckend während die Inhalte von der C-Lizenz lediglich an der Oberfläche kratzen und die Fortbildungen, in dem Bereich, bestenfalls langweilig sind. Zumindest ist das in meinem Verband so.

    Wer die B-Lizenz will, braucht und kann, den sollte die Prozedur nicht daran hindern.


    Die Lizenz, die zum Training in höheren Jugendklassen und der Verbandsliga im Senioren-Bereich ermächtigt, sollte nicht jeder "engagierte Jugendtrainer" nachgeworfen bekommen, weil er Bock drauf hat. Unterm Strich ist das immer noch ein Abschluss, für den man etwas tun muss. Und wer das nicht schafft, der hat diesen Abschluss eben nicht verdient.


    Das Thema hatten wir an anderer Stelle schonmal, ein großes Problem wäre die Verwässerung. Jeder kann die C-Lizenz machen. Wer sich zu Höherem berufen fühlt, kann sich ja jederzeit für die B-Lizenz einschreiben. Ob ihm das ermöglicht wird, entscheidet völlig zu Recht der Verband, der Eignungstests durchführt. Denn sonst macht niemand mehr die C-Lizenz und geht direkt zur B-Lizenz - möchtest du deinen C-Lizenz-Kurs mit Vatertrainern und 60-Jährigen in der B-Lizenz sitzen haben?


    In den meisten Bereichen mit Bildung ist das nun mal so: du kannst dich auch nicht einfach für ein Musikstudium einschreiben oder als Praktikant bei einer Firma anfangen - da gibt es auch Prüfungen oder Vorstellungsgespräche. Warum soll dann jeder die begrenzten Plätze in Fußballlizenz-Lehrgängen belegen können, ohne eventuell dafür geeignet zu sein?

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • Ich würde mir schon eine Reform des Lizenzsystems wünschen, aber auch gerade für die Basis. Für einen Papa/Mama der sein Kind bis zur D-begleitet ist eine C-Lizenz völlig ausreichend und Zeitlich auch ein hohes Investment.

    Hierfür sollte es Ende letzten Jahres ein Pilotprojekt beim FLVW geben. DFB Kindertrainer Lehrgang. Onlinekurse und zwei Wochenenden vor Ort. Das fand ich eine gute Idee. Die Onlinekurse kann man in einem gewissen zeitlichen Rahmen nach eigener Präferenz belegen und nur zwei Wochenenden in der Sportschule waren fix. Für Trainer die wirklich nur bis zur E oder D ihr Kind betreuen wollen, ist das eine feine Sache. Ist bei uns im Verein auch sehr gut angenommen worden.

    Leider hat es dann wegen den Coronabeschränkungen nicht stattgefunden.

  • Charles De Goal

    Du bringst Argumente an, die ich nie vertreten habe. Mir ist es schlicht egal zu was mich der Schein am Ende berechtigt. Meinetwegen kann man da weiter an einem Elfenbeinturm bauen.

    Was mich stört ist, dass das Niveau der untersten Lizenz und der Fortbildungskurse einfach zu niedrig ist und es keine Möglichkeit gibt Übergänge zu gestalten. Warum muss ich drnn eine B-Lizenz machen, um tieferes taktisches Wissen vom Verband vermittelt zu bekommen?

    Ich glaube, dass es insgesamt mehr bessere Trainer geben würde, wenn das nicht so wäre.


    Was ein Praktikum bei einer Firma damit zu tun hat weiß ich nicht, aber die meisten Unis bieten Gasthörerschaften an.

  • Charles De Goal


    Was mich stört ist, dass das Niveau der untersten Lizenz und der Fortbildungskurse einfach zu niedrig ist und es keine Möglichkeit gibt Übergänge zu gestalten. Warum muss ich drnn eine B-Lizenz machen, um tieferes taktisches Wissen vom Verband vermittelt zu bekommen?

    Genau das ist für mich das Problem. Ich will keine Verbandsliga Senioren etc. trainieren. Ich will auch nicht ins NLZ oder ähnliches.

    Ich will mich weiterentwickeln. Ich hab auch kein Problem damit dies in einem Kurs mit Vatertrainern oder 60-jährigen zu machen.

    Die C-Lizenz ist mir persönlich zu dünn gewesen.

    Ich hätte gerne etwas genau zwischen C- und B-Lizenz was auf den Kinder und Jugendfußball zugeschnitten ist.

    Ich verspreche dann auch, dass ich mich von der B-Lizenz fernhalte.

    Dann kann die fußballerische Elite ungestört von mir und den anderen Vatertrainerstümpern Ihre B-Lizenz machen.

    Wäre doch ein Gewinn für alle:rolleyes:

  • Was machen wir denn im Moment im Bereich Bildung?

    Es gibt nicht genug ausgebildete Lehrer.

    Also gibt es den Quereinstieg ohne auf Lehramt zu studieren.



    Nicht genug ausgebildete Trainer gibt es ebenfalls. Was machen die Verbände da?

    Und wir reden immer noch über ein Hobby. Wir reden über Väter/Mütter die zum Traineramt gekommen sind, weil es sonst keiner machen wollte. Wie bekommen die Unterstützung von den Verbänden?

    Nehmen wir mal eine C Jugend, was bietet der DFB da an.

    Trainingseinheiten :: Training online :: C-Junior/in :: Trainer/in :: Training & Service :: DFB - Deutscher Fußball-Bund e.V.


    Nehmen wir mal das Passspiel.

    Präzises und scharfes Passspiel unter Wettkampfdruck :: DFB - Deutscher Fußball-Bund e.V.

    Woher bekommen die Trainer nun Informationen über die korrekte Technik beim Passen? An- und Mitnahme?



    Oder die A Jugend


    Auch bei den Großen regelmäßig das Dribbeln trainieren :: DFB - Deutscher Fußball-Bund e.V.

    Zitat: Dabei besonders auf das technisch korrekte und enge Dribbling sowie auf die Anwendung von Finten achten.

    Woher bekommen die Trainer nun Informationen über Finten und das korrekte Dribbling?

    Von Korrekturen und hilfreichen Tipps fange ich gar nicht erst an. Da müsste mehr Output aus der DFB-Akademie kommen. Die besteht doch nicht nur aus Gebäuden.


    Was das nun mit der Lizenzstruktur zu tun hat? Wenn die Verbände vorher bereits GUTE Informationen und Trainingseinheiten anbieten würden, kommt das auch denen zu gute, die daran Interesse haben.

    Bei uns im Verein wollten in den letzten Jahren Trainer eine C Lizenz machen. Die wird leider nur selten angeboten, oder ist mit Reiseaufwand verbunden. Ich erwähnte, wir reden über ein Hobby. Für eine B Lizenz wird es noch schwieriger. Wir reden aber über Personen die sich weiterbilden wollen, nur nicht Zeit haben, wenn der Verband zufällig einen Lehrgang anbietet.


    Für mich fehlen halt die Angebote für Trainer ohne Lizenz für die Vermittlung von Trainingsinhalten. Und für die, die eine C Lizenz gemacht haben und Inhalte der B Lizenz machen wollen. Aber nicht die gesamte B Lizenz machen wollen.

    Ich rede nicht von Perfektion, sondern von Ansätzen und Unterstützung für die Trainer.

    Wie kann der Verband den Trainern helfen? Da muss schon mehr kommen als:

    Hier auf der Homepage Trainer/in :: Training & Service :: DFB - Deutscher Fußball-Bund e.V. kannst du mal gucken, da findest du sicher was für deine Mannschaft.

  • Alles nach "Das Thema hatten wir an anderer Stelle schonmal..." bezieht sich logischerweise nicht auf dich persönlich, sondern auf das Thema an sich. Das "du" in diesem Abschnitt ist natürlich auch nicht auf dich persönlich gemünzt. Hätte ich vielleicht besser formulieren sollen.


    Deine Idee mit Gasthörerschaften ist gut, da könnte jeder mal "reinschnuppern" und Wissen mitnehmen. Aber wie das zu organisieren wäre, weiß ich persönlich jetzt nicht.


    Das Praktikum einer Firma hat damit folgendes zu tun: Ich gehe ja nicht zu einer Firma und sage "ich mache jetzt hier ein Praktikum", weil ich Bock auf das habe, was die Firma macht. Genauso wenig kann ich zum Verband gehen und sagen "ich hab Bock auf die B-Lizenz und mache die jetzt hier". Die Leute suchen sich Firmen und der Verband je nach Eignung nach der Bewerbung schon selbst aus. Und dann ist vielleicht auch nicht jeder für das gemacht, was bei der B-Lizenz verlangt wird - genau wie nicht jeder Mensch für jeden Job geeignet ist.


    Wie gesagt: einen kurzen Crash-Course oder Weiterbildungen auf B-Lizenz-Niveau sind eine gute Idee. Wenn das Tätigkeitsfeld aber eine höhere Lizenz erfordert, sollte man schon in der Lage sein, diese eigenständig zu machen und braucht da auch keinen Zwischenschritt.

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • RedDevil : ich bin ja auch ein kritischer Beobachter des DFB Training online, aber eines sollte man positiv erwähnen: es gibt diese Möglichkeit um sich Ideen für das Training zu holen. Schaue ich auf oefb.at oder football.ch finde ich nichts in die Richtung. Die Schweizer bieten zumindest Fußball in der Schule.

    Aus meiner Sicht nutzt der DFB (und die Landesverbände) sein Potential leider nicht. In den Lehrgängen entstehen gute Materialien, aber die werden nicht veröffentlicht. Warum?

    Die Auswahl-Trainer dokumentieren sehr viel. Einheiten werden durchgeführt und auch gefilmt. Auch das wäre Anschauungsmaterial, das ohne große Zusatzkosten veröffentlicht werden könnte.

    Training online ist extern beauftragt - warum?

  • mettigel : Ich habe in den 90iger Jahren meinen Führerschein gemacht, mein Studium abgeschlossen und die damalige B-Lizenz erworben. Seitdem gab es einige Änderungen im Straßenverkehr, die Globalisierung und Digitalisierung ist voran geschritten und im Fußball gab es auch ein paar Regeländerungen. Komischerweise wurde der Führerschein (z.B. bei den Motorrad Klassen) und mein Studium (zählt immer noch als höchster Abschluss) nicht abgewertet, aber meine B-Lizenz wurde zwischenzeitlich zur C-Lizenz. Als ich meine alte B-Lizenz erworben hatte, durfte ich damals alle Amateurligen trainieren - damals war die Oberliga unterhalb der 1. und 2. Liga (Regionalliga wurde 1994 eingeführt). Mir wurde also damals zugetraut, Spieler an die Profiligen heran zu führen und aufgrund von neuen Ligen und Änderungen im Jugendbereich wurde mir dann das wieder abgesprochen. Und dies nur im Fußball - Auto/Motorrad und Beruf ist mir das nicht passiert. Und das man dort alle 3 Jahre eine Fortbildung machen muss, ist auch nicht der Fall.

    Ich habe dann die DFB-Elite-Jugend-Lizenz gemacht, um auch die Möglichkeit mir offen zu halten dort als Trainer tätig zu werden. Schaue ich mir die im kicker angesprochene A-plus-Lizenz an, wird das wohl auch bald eingeschränkt werden.

  • Vielleicht wird das in Deutschland jetzt auch der UEFA Trainer Konvention angepasst.

    z.B in Österreich kann man direkt von der B-Lizenz, die A und A-Jugend in einem Lehrgang machen und dass auch direkt mit der B-Lizenz, so wie es die UEFA beschreibt.

    Darauf hoffe ich ein bisschen, dann könnte ich mir die Jugend-Elite eventuell sogar sparen.


    uefa-trainerkonvention_-_ausgabe_2020.pdf

  • z.B in Österreich kann man direkt von der B-Lizenz, die A und A-Jugend in einem Lehrgang machen und dass auch direkt mit der B-Lizenz, so wie es die UEFA beschreibt.

    Bis zur Einführung der EJ-Lizenz war das in Deutschland auch so. Soweit ich weiß, gibt es diese Zwischenstufe zwischen B und A nur in Deutschland. Warum diese Stufe seinerzeit eingeführt wurde, hat sich mir bis jetzt nicht erschlossen.

    Vom Grundsatz her wird in der C-Lizenz Individualtaktik vermittelt, bei der B-Lizenz Gruppentaktik und bei der A-Lizenz Manschaftstaktik (grob zusammengefasst). Die EJ bildete so ein Mischmasch von B und A und stellte aus meiner Sicht eine Art Flaschenhals in der Ausbildung dar. Um die A zu erwerben, mussten alle Trainer durch die EJ, obwohl die allermeisten (so zumindest meine Erfahrungen) überhaupt nicht im Nachwuchsbereich arbeiten wollten. Auch das Pflichpraktikum im Stützpunkt war für viele Trainer, die aus dem Erwachsenenbereich kommen eher lästig, als gewinnbringend. Durch die Zulassungsvoraussetzungen zur A musste die EJ jedoch mit einem Mindestpunktwert abgeschlossen werden. Somit konnte die EJ zur Endstation werden, obwohl ein Trainer diese Lizenz eigentlich gar nicht benötigte. Denn im Seniorenbereich genügt bis zur Oberliga (theoretisch) die B-Lizenz und für die Regionalliga muss es eh die A-Lizenz sein. Die EJ wiederum genügt nicht für die Juniorenbundesliga, dafür braucht es auch die A. Sie wird eigentlich nur für A-, B- und C-Junioren Regionalliga sowie für die Tätigkeit in einem NLZ benötigt. Für mich wirkt die EJ als "Nischenprodukt" irgendwie hineingequetscht in das Ausbildungssystem. Sieht man ja auch an der Bezeichnung: sowohl B als auch EJ gelten als UEFA B-Level. Ich finde es deshalb richtig, wenn nun die Struktur angepasst wird.

  • Generell ist das, so wie ich es (sicher subjektiv) beurteilen kann, der springende Punkt.

    Wer den Fortbildungswillen wie luibo hat, aber aus verschiedensten Gründen die B Lizenz nicht machen kann , will, möchte, der ist extrem auf Eigeninitiative angewiesen.

    Die Schulungen am STP oder alles was irgendwie -Lizenzverlängerungs-punktesammeln-pflichtveranstaltungen- sind,

    sind nach meiner Erfahrung höchst langweilig und teils lustlos präsentiert. Ich frage mich dann immer, was denn eine EJ Lizenz bringt, wenn man beobachtet was da so -geboten- wird.

    Die Eigeninitiative wird aber noch nicht einmal bei den Lizenzverlängerungen belohnt. Macht man also mehrwöchige Hospitationen z.b. im NLZ, oder besucht Liveseminare von einschlägig bekannten Kompetenzen, bekommt man nicht einmal Punkte dafür, sondern sammelt die bei Veranstaltungen am STP, bei denen die Hälfte der Trainer da ist, weil Sie die Punkte brauchen, und die andere Hälfte, weil Sie das Heftchen mit den Übungen haben möchte, um diese zu kopieren.

    Es bringt also für sowohl die eine, als auch die andere Hälfte, null Erkenntnisgewinn und Weiterentwicklung.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Vielleicht wird das in Deutschland jetzt auch der UEFA Trainer Konvention angepasst.

    z.B in Österreich kann man direkt von der B-Lizenz, die A und A-Jugend in einem Lehrgang machen und dass auch direkt mit der B-Lizenz, so wie es die UEFA beschreibt.

    Darauf hoffe ich ein bisschen, dann könnte ich mir die Jugend-Elite eventuell sogar sparen.


    uefa-trainerkonvention_-_ausgabe_2020.pdf

    Hallo, nein, beim ÖFB findet meines Erachtens ein besseres Auswahlverfahren statt, d.h., dass die Bedingungen noch schwerer als in Deutschland sind. Man muss Punkte sammeln um die höheren Diplome machen zu dürfen. Kann man alles beim ÖFB nachlesen. Trainerstationen, Studium/Ausbildung, eigene Spielleistung, vorherige Lehrgangsnoten, LAZ TrainerIn ja/nein uvm., spielen da eine Rolle.


    Man hat die DFB Elite Jugend nicht erfunden, es ist die alte Trainer B Leistungsfußballlizenz (TB), und die Fachübungsleiterlizenz/Trainer C (TCB) Breitenfußball wurde zur C-Trainer Lizenz gemacht (weil erst diese bei den Landessportbünden akzeptiert wurde für die TrainerInnenpauschale die an die Vereine gezahlt wird pro TrainerIn), und die Trainer-C Leistungsfußball (TCL) zur B-Trainer.