Kleiderordnung beim Spiel

  • Hallo,


    wie haltet ihr das mit der kleiderordnung beim spiel? haben alle eure jungs/mädels ihren jogginganzug vom verein an oder kommt jeder,wie er will? ich denke, ein einheitliches auftreten stärkt den zusammenhalt,was denkt ihr??

  • Meine eigenen Jungs und meine von mir betreuten Teams tragen alle "Vereinsuniform". Ich sehe darin nur Vorteile, bin mir aber bewusst, dass es für manche Eltern auch eine finanzielle Belastung bedeuten kann. Vor allem dann, wenn das Kind vielleicht schon bald wieder vom überambitionierten Topclub aussortiert werden wird.
    VORTEILE
    Gerade an grossen Turnieren ist man als Trainer, Elternteil, Turnierveranstalter und Zuschauer oft froh wenn man weiss, welches verloren wirkende Kind zu welcher Mannschaften gehört.
    Als Vater finde ich es toll wenn beim frühen Aufbruch zu Spielen und Turnieren ich mir nicht auch noch überlegen muss was der Junge anziehen soll.
    Mit einem einheitlichen Tenue beschränken sich die Lifestylediskussionen der Youngsters auf Haarschnitt und Fussballschuhe was soziale Unterschiede auf ein nicht relevantes Minimum beschränkt.
    Ein einheitliches Tenu bei Reiseantritt bestärkt schon ab da das WIR Gefühl.
    Ganz generell ist das Tragen von Vereinsfarben eine Erfahrung zum Thema Stolz, Verantwortung, Kollektiv, Sorgfalt, etc. welches gerade bei den Kids in der G und F soziale Aspekte beibringt, die von Eltern - gerade bei Einzelkindern - zunehmend oft vergessen werden


    NACHTEILE
    Wenn man in lokalen Turnieren immer gleich als Vertretet eines nahmhaften Clubs erkannt wird, fällt man natürlich auf und wird dann auch ab und an mal blöd angemacht.
    Im Vereinsdress dürfen und können sich die Kids vielleicht auch nicht soviel erlauben wie in der Alltagskluft. Da erwarten wir als Verein und Trainer schon eine gewisse Contenance.
    Hat man als Vater Kids in verschiedenen Vereinen, kann der Jünger nicht das Zeugs vom älteren übernehmen
    Gerade nahmhafte Vereine lassen sich in der Qualität nicht auf Billigmarken ein. Deshalb lässt man da pro Wachstumgsschub schon mal 300-500 Euro für clubfarbenmässige Ausrüstung liegen (1 Satz Representationsanzug für An-/Abreise, 2 Sätze Trainingssets, Clubtasche, etc.).

  • Vereinsfarben werden in der Garderobe meiner Erfahrung nach weniger oft liegen gelassen als Alltagsausrüstung. Und wenn, ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass man als Trainer gleich vom Hauswart oder Veranstalter kontaktiert wird.
    Andererseits hatten wir auch schon Fälle, wo wir uns sicher waren, dass unser Material trotz, oder gerade wegen der Vereinsfarben geklaut wurden.

  • Vereinsdress ist auch immer ein oft willkommene Möglichkeit für Sponsoren gezielt Jugendarbeit zu fördern, resp. ein gutes Mittel des Vereins neue Sponsoren zu gewinnen und bestehende zu halten.

  • Ich halte es für sehr vernünftig, in gemeinsamer Kleidung zu Spielen zu kommen. Dabei rede ich nicht unbedingt vom Heimspiel, wo manche genau für 10 Sekunden "in Zivil" unterwegs sind und sich dann schon in die Trikots schmeißen, aber bei Auswärtsspielen macht's schon was her, wenn man alle beisammen hat und klar ist, wer man ist.
    Am besten finde ich es aber bei Turnieren, Ausflügen, gemeinsamen Ausfahrten usw. Da ist man schließlich für längere Zeit gemeinsam unterwegs und da hat's sicherlich Vorteile, wenn man seine zehn "Uniformierten" schnell abzählen kann.
    Viele Jungs tragen ihre Trainingsanzüge auch sichtlich mit Stolz und sind untröstlich, wenn mal was wegkommt. Meine Erfahrung ist, dass man auch für Einkommensschwache immer eine Lösung findet, wobei ich (gottseidank?) nicht die von FB angesprochene Erfahrung machen musste, so hochpreisige Vereinskollektionen zu kaufen - das ist schon n richtiger Batzen Geld...

    "Es gibt nur einen Ball. Wenn der Gegner den Ball hat, muss man sich fragen: Warum hat er den Ball? Ja, warum? Und was muss man tun? Ihn sich wieder holen!" (Giovanni Trappatoni)

  • @FB


    vom Grundsatz her geh ich in deine Richtung, jedoch nicht in der finanziellen Grössenordnung, was jedoch vereinsbedingt ist.


    meine Mannschaft wurde alle 2 Jahre mit Traningsanzug und sogenannten Warmmach t-Shirts ausgestattet.
    Trainingsanzug jedoch nicht als wandelnde Litfassäule, sondern lediglich kleines Vereinsemblem und kleines Werbeemblem auf der Brust.


    Elternanteil maxmal 20 €


    Erscheinen im Trainngsanzug war Pflicht, auch bei Heimspielen. ausser Hochsommer, da Erscheinen in den einheitlichen T-Shirts.


    Trainngsklamotten war mir egal.


    gemeinsame Taschen war ich persönlich kein Freund, einmal wegen Minimierung der Kosten andererseits, weil ich den Ärger mit vertauschten Taschen,
    Klamotten in den falschen Taschen usw. mir nicht aufhalsen wollte. generell bin ich aber kein Gegener davon und bei höherklassigen Mannschaften und auch
    älteren Spielern seh auch ich das ein.


    einheitliches Auftreten fördert auch die Disziplin und unterstützt das Zusammengehörigkeitsgefühl einer Mannschaft.


    gg

  • Bei uns ist es so:



    Eltern haben die Möglichkeit ein Spielerset zu kaufen. Dies beinhaltet alles was man zum trainieren benötigt.
    Es gibt zu den Spielen einen Präsentationsanzug...fürs Training (in den gleichen Farben) eine Trainingsbekleidung.


    Selbst wenn wir Kinder zum Probetraining/Schnuppertraining haben, kommen diese Selbstständig mit schwarzer Hose und ein blaues Shirt um zumindest ähnlich mit dem Team zu sein.


    Fazit:


    Das ist weder mühsam noch aufwendig. Die Erziehungsberechtigten benötigen ja sowieso Trainingsklamotten für Ihre Kinder- wir helfen Ihnen also diese günstig zu bekommen....
    Das Set kostet 129 € (Regenjacken, 2 kurze Trainingshosen, 2 Trainingsshirts, 1 Sweater, 3/4 Hose, 2 paar Stutzen, eine Tasche) Natürlich kann man alles einzeln bestellen.

  • Zur Kleiderordnung:
    Finde ich schön, bewerte ich aber nicht über. Manches hat da in den letzten Jahren auch Überhand genommen. Den Sinn eines separaten Warmmachshirts im Kinder- und Jugendfußball habe ich beispielsweise bis heute noch nicht so ganz verstanden...


    Zu den Kosten:
    Den Eltern zu sagen, "Nun macht mal die Tasche auf, weil ich das so schön, wenn die das gleiche T-Shirt anhaben" kommt für mich nicht in Frage. Ich bin ein Freund von Mannschaftsausstattungen, die dann auch in der Mannschaft bleiben. Zu Saisonbeginn teile ich einen Satz Trainingsanzüge, Regenjacken etc. aus, die nach der Saison wieder abgegeben werden. In der Folgesaison bekommt dann die Nachfolgemannschaft diesen Satz.
    Diese Ausstattungen werden aus Sponsoren und der (kleinen) Aufwandsentschädigung des Trainerteams bezahlt. Wenn man einem Sponsor sagt, dass seine Werbung immer in derselben Altersklasse von und vor jährlich wechselnden Familien präsentiert wird, ist das übrigens auch ein Verkaufsargument.

  • Ich kann zwar nicht leugnen, dass einheitliche Kleidung durchaus Eindruck schindet, bin aber dennoch ein Gegner, besonders im Jugendbereich. Ich will keinen Druck auf die Eltern ausüben, Vereinsklamotten zu kaufen, denn die Kinder wachsen ja auch ständig raus oder kommen in eine andere Mannschaft, so dass man fast jährlich etwas neues anschaffen muss. Die Idee mit der jährlichen Weitergabe an den nächsten Jahrgang finde ich theoretisch gut, glaube aber, dass die Jungs sich in der Praxis schön bedanken würden, gebrauchte Klamotten auftragen zu müssen. Sponsoren/Mäzene etc. laufen bei uns als ländlichem Verein leider auch nicht unbegrenzt rum.


    Mein Hauptargument ist aber: Äußerlichkeiten wie gemeinsame Kleidung sehen zwar nett aus, dokumentieren aber oft nur eine Pseudo-Identifikation mit Mannschaft und Verein. Da ist es mir neben dem sporlichen wesentlich wichtiger, den Jungs Verantwortungsgefühl für Mannschaft und Verein einzuimpfen.

  • Unterschidlichste Ansichten.
    jeder hat da eine andere Einstellung. ist doch auch in Ordnung.


    mein Sohn würde auch bei 20 grad Minus keine Handschuhe im Training oder Spiel anziehen, selbst im strömenden Regen
    zieht er im Training keine Regenjacke an. jeder Fussballer hat irgendwo seine Macke, das ist seine, was soll ich mich da aufregen
    und ständig mit ihm anlegen. In D und C hatte ich einen Spieler, der trainierte grundsätzlich nur in kurzen Hosen. Mir wurde
    allein vom Hingucken kalt, die Mutter fands in Ordnung, also ich auch, vor allem, da der Junge sogut wie nie krank wurde.


    einen Traningsanzug auf Leihbasis, der weder abgegeben wird, würde ich meinen eigenen Kindern nicht zumuten.
    da der Trainingsanzug ja nicht nur zum Spiel oder zum Training bei uns benutzt wird, er nach 2 Jahren eh rausgewachsen ist,
    wird der auch in einem Zustand sein, dass wir ihn einem anderen Jungen nicht mehr zumuten würden.




    ist halt überall anders.


    gg

  • Wir bemühen uns um Sponsoring, wehren dann die Übergriffe der 1.Herren auf die Gelder ab (Stichwort: Mallorca-Tour) und bestellen je nach den Einnahmen und zähen Verhandlungen mit den hiesigen Teamsportausrüstern etwas Sinnvolles für die jeweilige Mannschaft.


    Mal springt nur eine Regenjacke raus, mal ein billiger Anzug und dann wieder ein schicker Präsentationsanzug. Aber immer mit einem kleinen Eigenanteil (5 bis 20 Euro), denn wir haben die Erfahrung gemacht, das ganz kostenlose Dinge manchmal schlechter behandelt werden..

  • Stefan


    in welchen Vereine seit ihr eigendlich?


    als Spieler jedes Jahr auf Abschlusstour (natürlich auch Ballermann), mein ältester ebenso.
    Noch nie erlebt, kenn ich auch bei vielen mir bekannt Spieler in anderen Vereine nicht anders,
    dass diese Fahrten zu Lasten der Vereinskasse gegangen wären. evtl. gabs mal einen Zuschuss, jedoch nur dann, wenn der Verein keine Punktprämie gezahlt hat.


    Stattdessen kenn ich aber einige Vereine, die ihre Jugendmannschaften komplett mit Traningsanzügen, Regenjacken
    ausgestattet haben, meisten jedoch mt einer geringen Eigenbeteilgung wie von dir erwähnt.


    Find ich auch richtig: wat nix koscht, dat es nix. (was nichts kostet, hat keinen Wert)


    gg

  • Ich befürworte den Trainings-/ Präsentationsanzug zum Spiel hin, wenn machbar auch einheitliche Tasche.
    Gern seh ich auch, das alle einen Vereinsaufwärmpulli überstreifen.


    Aber Shirt,Stutzen und Hose zum Training für alle ist natürlich in kleinen Vereinen nicht machbar

  • @ guenter


    Bald ist die Zeit meines Betreuerdaseins zu Ende. Am Ende dieser Saison reicht die Spielerdecke nicht mehr für den Übergang in die D ohne Spielgemeinschaft.


    Demnächst kann ich nur noch über meine Tochter berichten, die dann bei einem guten Frauenclub in der D mit der Mädchenmannschaft in der Jungenrunde mitspielt.
    Und natürlich über meinen Sohn bei den Bambinis, wenn er denn beim Fußball bleibt. Wir wollen ihn noch ein paar andere Sportarten probieren lassen, um zu sehen, wo Begabung und Motivation gegeben sein könnte.
    Ich werde aber weiter im Forum mitwirken, solange es erwünscht ist.

  • Stefan


    sollte den Jüngster beim Fussball hängenbleiben, kann ich dir nur dringendst raten, da einzusteigen.
    mit deinen gemachten Erfahrungen, die du dort dann enbringen kannst tust du denem Sohn was gutes.


    die besten Kindertrainer, die ich kenne, sind die, die zum 2. mal mit einem jüngeren Kind wieder einsteigen.
    viele gemachte Fehler macht man nicht mehr, kennt inzwischen Sachen und Vorgänge, die einem zuvor unbekannt waren.


    ging mir zumindest so, und verfolg mal den Werdegang von Andre, der war im 1. Leben auch kein Vorbild im Kinderfussball.


    allzuviel hören doch dann auf, wenn sie eigendllich erkannt haben, worum und wie es geht.


    zwischen meiner ersten und letzten Trainertätigkeit liegen Welten, und das nur wegen den jeweils zuvor gemachten Erfahrungen.


    typische Kindertrainerlaufbahn: dann, wenn sie es können, hören sie auf. und die nächsten beginnen wieder von vorne.
    es ist doch ein ewiger Kreislauf. deshalb werden auch die Probleme, die wir hier diskutieren immer wieder auftauchen.
    gg

  • Ich finde das ein Einheitliches auftreten Richtig ist !
    Ich kann nur von UNS reden :
    Wir trainieren alle in gesponsorten Trainings Pullis / Shirts
    Zum Spiel kommen alle Einheitlich in den Präsentationsanzügen die , die Eltern selbst bezahlt haben ( wenn ein Elternteil das geld nicht aufbringen kann werden 70 % vom Verein übernommen ! Ein Anzug kostet 65 € - Den rest bringen die Eltern selbst auf oder es wird aus der Mannshaftskasse dazugegeben )


    Bei Uns hat es den gewünschten effekt bereits gebracht :
    Wir werden für das Einheitliche auftreten gelobt und haben dadurch ein hohes ansehn erreicht ( Was für einen größeren Verein wie uns sehr Wichtig ist ! )
    Es werden Spieler auf den Verein aufmerksam ( Auch auf grund des Einheitlichen auftretens )
    Sponsoren lassen sich Leichter für den Verein gewinnen !

  • unsere jungs kommen wie sie wollen zu den spielen. sie reisen in bus und bahnen, also privat an und haben ihre eigene individualität.
    wenn wir uns umgezogen haben ist die präsentation der spieler einheitlich. warmachshirts oder trainingsanzug, entsprechende sonstige kleidung.
    das sollte genügen, meine ich.


    wir sind ein normaler breitensportverein, der hin und wieder mal was gesponsort bekommt.
    auch wenn wir alle einheitlich auftreten könnten, also von den bambinis bis zu den herren sehe ich das für die anreise wirklich nicht als verpflichtend an.
    wir sind doch keine profis, die im teambus anreisen und einen bestimmten ausrüster vertreten...sry, da muss ich immer lachen...
    vor allem, wenn die trainerkollegen ebenfalls voll austapeziert rumlaufen, als würden sie gleich losrennen und mitspielen.
    die schlimmsten sind dann diejenigen, die sich nicht mal beim warmmachen ihrer mannschaft bewegen
    und dann selbst den spurt zu einem verletzten spieler schnaufend abbrechen müssen.
    aber dabei voll in vereinsfarben ausgerüstet... :rolleyes:


    mein trainerteam und ich sind immer in zivil bei spielen auf oder am platz.

  • wir sind doch keine profis, die im teambus anreisen und einen bestimmten ausrüster vertreten...sry, da muss ich immer lachen...


    mein trainerteam und ich sind immer in zivil bei spielen auf oder am platz.

    Was hat das mit Profis zu tun wenn ein Verein darauf wert legt ( kein muss ) das man sich Einheitlich Präsentiert ?
    Gerade bei jüngeren Teams G - D Jugend ( wenn man die Spieler befragt ) sind sie STOLZ darauf wenn sie den Trainingsanzug anhaben und zu den Spielen fahren!


    Als Trainer in Zivil bei den Spielen ist bei Uns ein No Go !!!
    Zwar muss man nicht unbedingt einen Anzug anhaben aber zumindest ein Verins Polo Shirt / T- Shirt / Jacke


    Ist ja zum Glück in jedem Verein Unterschiedlich aber Ich finde wenn ein Trainer sich nicht mal beim Spiel vereinsmässig erkenntlich zeigt , ist das ein Armutszeugnis für den Verein ( OB PROFI oder BREITENSPORT ! )

  • Bei uns bekommt es keiner Vorgeschrieben. Weder die Traíner noch die Kinder. Meistens haben die Kinder entweder den alten schwarzen oder den neuen roten Trainingsanzug an, von ganz alleine. Ähnlich ist es bei den Trainern.