Beiträge von Talentfreier Vater

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!

    Ich habe schon einige Mannschaften gesehen, z.B. U 9 des 1.FC Köln wo der Spieler, der herausstach hinten gespielt hat, weil die Trainer der meinung sind, dass
    das fundament stimmen muss, und vorne nur noch ausgeführt wird was hinten vorbereitet wird. Da istz schon was dran, wenn der Spielaufbvau nicht funktioniert, können vorne auch keine Tore fallen.. Und im Kinderfussball, wo das Feld noch wesentlich kleiner ist, kann ein Spieler,d er im 3-3 hinten spielt, sehr wohl als
    Passgeber nach vorne fungieren und in der Halle ist die Position sowieso fliessend.


    Für mich dienen die erlerbaren Fähigkeiten (Technik) dazu, das vorhandene Spielverständnis vorteilhaft umzusetzen. Für mich ist Talent und Spielintelligenz die Grundlage aufd der alles andere aufbaut. >Die technischen Fertigkeiten dienen alös Hilfsmittel. Gestern Özil mit seiner sehr guten terchnik kann er seine Ideen auf dem Spielfeld effizient umsetzen. Beide Dinge gehen Hand in Hand, aber ohne Spielverständnis schafft man es nicht bis nach ganz. Die unteren Ligen lasse ich mal aussen vor, da sieht man oft weder das eine, noch das andere.


    Grüsse


    DTV.. .

    Meiner unmassgebenden Meinung zufolge und das was ich erlesen habe, ist die grundlage für das Spielen auf höchstem Niveau ein überdurchschnittliches Talent, um all die genannten Punkte weit überdurchschnittlich zu beherrschen und was genau so wichtig ist, das Spielverständnis bzw. Spielintelligenz..


    Cruijff sagtre darüber: manche sind technisch besser als ich, manche haben eine bessere Kondition, aberw as den meisten fehlt ist das Spielverständnis/Spielintelligenz. Das könne man auch nicht lernen, sondern nur verfeinern. Auch der ehem. Jugendleiter des Fc Barca, sagte im kicker, dass letztlich jeder Fussballer schon geboren werde, dam man Instinkt und Spielintelligenz nicht lernen kann.


    Die o.g. Dinge braucht man alle, um die Spielintelligenz richtig einsetzen zu können. Ein Spieler, der die Techniken sehr gut beherrscht, aber dem es an Spielverständnis fehltwird es meiner meinung nach nie bis nach ganz oben schaffen, durchaus RL oder Oberliga, oder evtl. Buli, aber nicht bis zum Nationalspieler, zumindest heutzutage nicht mehr.


    Hier noch ein Artikel:


    ]http://www.zeit.de/sport/2011-…ssball-jugend-dfb-talente[/url].


    DTV

    Hallo zusammen,


    -der Trainer ist von Anfang an so gepolt
    -mein Sohn ist immer (ausser bei Krankheit) beim Training anwesend (max. 2 Ausfälle p.a.)
    -habe ich gestern gemacht, reaktion: Ja, ich habe das Kind bestraft, damit es die Eltern dazu bringt sich anders zu verhalten (er benutzt die Kinder als druckmittel, wir reden hier von 8-9 Jahre alten Jungs). Ich sagte dann, mal sehen ob es die Jugendlietung genau so sieht, darauf er: Bitte!


    Dann war ich beim Jugendleiter.
    Ergebnis: Der Trainer ist nur noch bis auf sehr absehbare Zeit Trainer, er bekommt in dem verein auch keinen anderen Trainerposten mehr, da sich schon andere Eltern (v.a. wegend em gebrülle) beschwert haben.


    Wenn dieser vorfall nicht gewesen wäre, hätte ich das geschrei bis Saisonende ertragfen, da mein Sohn lange Einsatzzeiten auch auf mehreren positionen hat und er ansonsten keine Nachteile hat. Der Trainer ist eben auch für die Aussendarstellung fatal und deswegen hat die Jugendleitung reagiert!


    Grüße
    DTV

    Erstmal vielen Dank für die schnellen Antworten.


    Der Trainer hört ganz auf, evtl. will er noch das techniktraining weitermachen, da es da extra Kohle gibt. auch sind wir in den Pfingstferien nicht da, so dass man sagen könnte die 5 Wochen bis zu den Sommerferien kann man auf Durchzug schalten, zumal der neue Trainer schon ab 01.07. da sein kann.
    Andererseits bin ich kein Duckmäuser und Ungerechtigkeiten sind mir extrem zuwider, daher habe ich bei der Jugendleitung nach einem Termin angefragt, da sie schon ähnlich gelagerte Trainer geschasst haben. Und der Spielabbruch mit den Begleiterscheinungen ist eine nicht zu leugnende tatsache, also ichw erde das durchziehen.
    Mein sohn hat auch gesagt,l ich solle das der Leitung melden, wenn der Trainer nicht angezählt wird, dann sind wir eben erst da wenn der neue Trainer kommt.


    Es ist schon so, alle schimpfen überd en schreihals, aber es traut sich keiner was zu tun. Auch das ist mir extremst zuwider, zumal was will der Trainer noch die 6 Wochen machen?? Er ist eh nur noch eine lame duck! ) Monate haben wir das mitgemacht und gute Miene zum ... Spiel gemacht, aberd as ward er berühmte Tropfen...


    Zumal es noch 2 anderen Spielern so ging.


    Vielen Dank und Gruß
    DTV

    Hallo zusammen,


    folgendes: vergangenen Donnerstag melde ich persönlich meinen Sohn ( 8 Jahre F1) vom Training am freitag ab (techniktraining), da die Klasse eine lesenacht macht und er natürlich dabei sein will. Der Trainer reagiert sauer und motzt mich an, ich wüsste das schon länger und hätte ihm das früher sagen müssen, er plane das training immer für 10 Spieler (was nicht stimmt, da manchmal auch F2-Spieler dabei sind, ausserdem was ist bei Krankheit?).
    ich höre mir das an und sage okay beim nächsten Mal sage ich es früher.
    Jetzt war am sonntag ein turnier, mein Sohn spielt die ersten beiden Spiele nicht, ich denke mir na gut will der Trainer was testen! nachher im Auto ist mein Sohn sauer und sagt mir, er durfte die ersten beiden Partien nicht spielen, weil ich ihn zu spät für das Freitagtraining abgemeldet habe. Einem anderen Kind ging es genau so!
    Was sagt man dazu?? Er bestraft Kinder, weil er mit den Eltern nicht zufrieden ist und sagt es ihnen auch noch!!


    Bei einem Spiel des Turnioers gab es 2 strittige Szenen, bei denend er schiri eine unglückliche Figur genmacht hat (hat bei einem am Boden liegenden Kind nicht sofort gepfiffen). Der Trainer streitet mit dem schiri und bricht das Spiel ab (Jungs, kommt, wir hören auf). der schiri: ihr könnt nur nicht verlieren!


    Der Trainer brüllt während der Spiele so, dass sich seine Stimme überschlägt die eigenen Kinder an, legt sich mit den Schuiruis an und missachtet generell den verhaltenskodex des Vereins, was er aber von den Eltern einfordert. Er ist nur noch diese saison trainer, danach kommt ein anderer.


    Ich habe gutre Lust zur Jugendleitung zu gehen und diese vorfälle zu melden. Der grossteil der eltern duldet es, da sie Konsequenzen für ihre Kinder befürchten! Dei sechs Wochen häötte man auch das gebrülle noch aushalten können, aber jetzt ist für mich das Mass voll!!
    Oder reagiere ich da über??


    Gruß
    DTV

    Hallo,


    einfach weil saschatoni wissen wollte, wie es meinem Sohn geht, deshalb diie Videos als vereinsspieler und jetzt privat. Wie ich bereits schrieb, ihm gefällt es sehr gut und hat seinen spass und von verlorener Kindheit kann keine rede sein.


    Gruß


    DTV

    Schalü schuschammen (wer Asterix kennt...)


    hier mal was aus dem Privatbereich:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.



    Guß
    DTV

    Da komme ich gerade recht!
    Habe mal gedacht, kieck mol wedder in, also gut. Mein Sohn spielt immer noch im gleichen Verein (jetzt U 9 also F 1), Zum Trainin (3x die Woche) wechseln wir uns mit dem Fahren ab. der trainer wird ind er U 10 dann ein anderer sein (Wechsel spätestens alle 2 Jahre). Persönlich finde ich die Wechsel gut, da können sich dann keine Seilschaften bilden.
    Aufwand ist schon groß, neben den Staffelspielen (die F1 spielt in der U 10 und U 11-Runde mit) sind fast jedes WE Turniere, u.a. in Schwarzenbek (bei HH, da sind wir geflogen), Verl, Nürnberg, FFB u.a. Auf diesen Turnieren spielen sie eggen sämtlich namhafte mannschaften (bayern, Schalke, Hertha, Duisburg, Nürnberg etc.) und sind immer vorne dabei. Und die Jungs haben sicherlich genauso viel SDpass wie welche, die "ohne druck" wie es ja hier oft gemutmasst wird, spielen. Den Druck manchen sich die Eltern, die Jungs empfinden das gar nicht so, auch der trainer sagt immer, Hauptsache sie haben Spass, der erfolg kommt dann noch dazu. natürlich gibt es "Elterngespräche" aber Ziel ist , dass alle Kinder übernommen werden in die nächste Jugend.
    Vortiel ist auch, dass von aussen kein Gepöbel seitens der Eltern kommt, das würde sofort geahndet werden. Da sind die Eltern der mannschjaften gegen die wir spielen teilweise ganz anders gepolt.


    Dazu spielt mein Sohn in seiner freizeit, oder jetzt in den ferien, auf einem DFB soccercourt in der Nachbargemeinde. Von Fussballcamps sind wir momentan abgekommen,denn der Ausgleich zwischen Fussball und Freunden, Hobbys etc. ist sehr wichtig und sollte immer im Auge behalten werden.
    Schulisch gesehen ist er in der 3. Klasse (auch hier der Jüngste) und hat überhaupt keine Probleme Notenschnitt 1, . zusätzlich auf Anraten des Lehrers hat er an Kursen der hector-ASkademie teilgenommen, die bieten Zusatzinformationen zu bestimmten themen an (Amazonas, Ägypten etc.) Und wie gesagt er wird auf keinen fall überlastet, denn wenn er etwas nicht will, dann sagt er das und wir respektieren das.


    Hier mal etwas vom herbst/Winter 2010 2011:


    Turnier in Schwarzenbek


    http://youtu.be/VZ2_dKeweDQ


    Turnier in Schwabach


    Gruß
    Der Talentfreie vater

    Ich kenne einen Fall, da gin ein Kind aus Süddeutschland nach Norddeutschland,der Vater bekam einen Job, aber nach einem Jahr wurde der Sohn aussortiert und sie mussten wieder zurück!
    In einem Buch über messi steht, dass die Familie ca. 40.000 € p.a. zzgl. Miete und Hormonbehandlung bekommen hat.
    Aber man hat ja gestern wieder gesehen, dass sich jeder Cent gelohnt hat.


    Gruß
    der Talentfreie Vater

    Nabend allerseits,


    mein Sohn hat bisher bei 2 Trainern trainiert, deren Sohn auch in der Mannschaft war. Bei einem war es völlig okay, man merkte gar nicht, dass der Sohn des Trainers dabei ist. Bei dem anderen war es so, dass der Sohn eine komplette Lusche war und dennoch von seinem Vater bevorzugt wurde. Der Sohnemann blieb nur vorne stehen und wartete darauf dass aus dem Mittelfeld ihm die Pässe auf den Fuss gelegt wurden, damit er nachdem, er sich den Ball nochmal zurecht gelegt hatte, schiessen könnte. Also negative Erfahrung!
    jetzt ist es so, dass der Sohn des Co-Trainers in der Mannschaft ist. Der Vater gibt sich allergrösste Mühe ihn nicht anders zu behandeln wie andere!
    Nur wenn der Chefcoach bei Spielen nicht da ist, kann es manchmal sein, dass der Sohn im Zweifel länger spielt als andere!


    Generell finde ich es grenzwertig, da eine objektive Beurteilung und Gleichbehandlung eigentlich nicht möglich ist. Diese konstellation sollte auch nicht allzu lange währen und zum Kapitän machen sollte man seinen Filius schon mal gleich gar nicht!!


    Dies gibt bei den Eltern immer Anlass zu Getuschel, wenn der Sohnemann nicht ein herausragendes Talent ist.
    Ich weiss wohl, dass es anders nicht geht und alle Achtung vor den Vätern, aber ich für meinen Teil sähe meinen Sohn lieber in einem komplett neutralen Umfeld!

    Ja, bei uns werden eben ab einer gewissen Jahrgangsstufe die "Falschen" gefördert. nachzlesen bei "Die Fussball-Matrix (Kapitel: Das Rätsel der frühen Früchte)," ausserdem eine Studie über die DFB-Leistungszentren, die belegt, dass ca 66 % aller Stützpunktspieler in der ersten jeweiligen Jahreshälfte geboren sind.


    Philipp Lahm z.B. war in keiner Juniorennationalmannschaft, er hatte aberd as Glück, dass der FCB sein Talent erkannte und als so hoch einschätzte dass auch sein kleiner Wuchs in Kauf genommen wurde. Und so lange das in deutschland so ist, brauchen wir nicht mal darüber nachzudenken, auch mal so Spieler wie Xavi oder Iniesta zu bekommen. Die würden bei den meisten Vereinen vermutlich wegen körperlicher Nachteile nicht gefördert werden.


    Mach doch mal jeder Trainer, der auswählen kann, hier den Test und schaue sich die Geburtstage siener Spieler an.




    Gruß
    dtV

    Hier ein komplettes Spiel:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.



    Gruß
    DtV

    Der Gegner war der SV Waldhof Mannheim. Habe auch noch Spiele gegen FCB U 8 und den Club U 8 beim selben Turnier.
    Die Jungs wurden 2. nachdem sie gegen den Club das Endspiel 1:5 verloren haben (Gruppenphase noch 2:0 gewonnen, gegen FCB 3:0 gewonnen).


    Auf jeden Fall spielen sie gegen stärkere Mannschaften anders als gegen schwächere.


    Gruß
    dtV

    Hier mal was ohne "exzessives" Passspiel!



    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Der talentfreie Vater

    Werde nächstens Videos der letzten Turniere hochladen und dann könnt ihr sehen, dass, wennd er Gegner einer mannschaft mehr abverlangt, natürlich das passspiel nicht mehr so einfach läuft. Das istd ann wohl eher das, was ihr sehen wollt und wir natürlich auch.
    Es steht ausser frage dass F-Jugendliche im Bereich Technik und Finten noch eine Menge lernen können.


    Mein Sohn spielt oft auf so einem Minispielfeld des DFB und da spielt er ohne Vorgaben. Er dribbelt passt und er schiesst wie whrscheinlich die meisten Kinder in diesem Alter. Ich sehe darin aber keinen Widerspruch zum Training, denn dort werden genau diese Punkte trainiert.


    Der Trainer kennt und verfolgt die Ausbildungsziele, aber wo steht geschrieben, dass er nicht noch ein bisschen was anderes machen darf, wenn es auf fruchtbaren Boden fällt?


    Wogegen ich allerdings auch algerisch bin ist das Hereinrufen von aussen mit Anweisungen. Das im Training Gelernte sollte m.E. im Spiel frei umgesetzt werden, sonst sind wir bald wie bei Jorge Valdano (Über Fussball, sehr zu empfehlen), wenn im Jahr 2053 die Spieler wie marionetten nur das befolgen was die Trainer mittels Mikrofon ihnen einflüstern
    ich finde man kann die Kreativität nicht früh genug fördern.


    Gruß
    Frank

    Moin,


    auch mir sind anhand des Buches Kinderfussball von Morgen des DFB (Band 1) die vorgegebenen Inhalte der Altersstufen bekannt.
    Am Anfang haben wir erst mal Listen über den prozentualen Anteil von Kindern mit Defiziten jeglicher Art (Übergewicht etc.)


    Und der Strassenfussball von früher wird glorifiziert (Erlernen Dribbling, Aneignung von Techniken etc.). Es wird vorgegaukelt, dass die Kinder früher alles Dribbelkönige gewesen wären, aber das stimmt doch nicht!


    Ich meine, das DFB-Buch wendet sich an die Trainer mit Kindern, die eher im Breitensport anzusiedeln sind und Trainer, die sich mit Kindern "plagen" müssen, die erst mal ins Turnen geschickt werden sollten wegen der Bewegungsarmut, die also nur knapp bis gar nicht für die Sportart Fussball geeignet sind. Ich sehe jedes WE Kinder ( 8-9 jährige), die nicht mal richtig rennen können. die sind mit Dribbeln völlig überfordert.


    Und dann gibt es Kinder, bei denen man evtl. schon eine Begabung oder sogar Talent für das Fussballspielen feststellen kann und denen viele Dinge, die den meisten schwerfallen leichter von der Hand gehen. Die haben also das Ziel des DFB (Bewegungsschulung Grobform der Techniken) bereits intus. Warum soll mit diesen Kindern nicht auch schon Dinge geübt werden, die für 90 % der E-Jugendlichen richtig sind. Es kommt immer auf den Entwicklungsstand an.
    "Fördern und Fordern" habe ich auf der HP des DFB gelesen.


    Meint heir jemand der z.B. Hambüchen habe mit 6 oder 7 nur Purzelbäume gemacht und später dieses Topniveau erreicht.
    jeder Schachgrossmeister wusste schon mit 6 viel mehr überd as wesen des Schachspiels wie der Durchschnittsspieler.


    Warum sollten Kinder, die begabter sind nicht anders gefördert werden als die breite Masse?


    Für meine Begriffe wendet sich der DFB mit seinem "leitfaden" an die Trainer der Masse.


    Jeer Trainer wird einschätzen können, sofern er gut ist und Fingerspitzengefühl was er von seinen Kindern fordern kann und wie er sie am besten fördern kann.


    Dogmen stehe ich immer sehr kritisch gegenüber!


    Gruß und Alles Gute für 2010


    Frank

    Das wird ja immer besser hier. Jetzt wird gezeigt und zwar ziemich aktuell, dass der DFB durchaus auch Übungen zu m Passsspiel in der F-Jugend vorsieht. Und was passiert?? Dann geht hier die Meinung, der zuerst über alle Zweifel erhabene DFB macht hier Fehler!!!


    Sorry, das ist einfach nur noch lächerlich und peinlich. Schreibt doch an Herrn Sammer und macht mal Verbesserungsvorschläge, oder noch besser, bewirbt euch doch als Chefausbilder!!


    Und weil es auch angesprochen wurde: Als häufiger Trainingskiebitz habe ich noch nie Taktiktraining gesehen, aber vielleicht mekre ich als talentfreier Vater das ja auch nicht, oder es gibt Geheimtraining!!
    Ihr trainiert so, wie die ihr es für richtig haltet und lasst andere ihren Job machen!
    Andre: Zu Zeiten von Pusteblume warst du lockerer! (ich sage jetzt halt mal du)


    Es ist bestimmt richtig, dass nur wenige Spieler ab der F bis zu den Aktiven beim selben Verein bleiben. Manche hören auch ganz auf. Das hat aber sehr oft Gründe, die im persönlichen bereich des heranwachsenden liegen (Hobbys, Freunde, Freundin...)
    Und das gibt es nicht nur bei den Kickers, sondern bestimmt auch in den Ligen von 4 abwärts.


    Das Konzept von S 04 sieht z.B. vor, dass wenn es irgend geht ALLE Spieler in die nächste Altersgruppeübernommen werden soll. Nur wenn einer völlig abfällt, muss man Lösungen finden.


    Ein bisschen mehr Toleranz gegenüber anderen Ansichten, wäre hier sehr von Vorteil.


    Der Kader der aktuellen U 15 besteht bis auf 2 Spieler aus Spielern von Lizenzvereinen. Sicher gibt es auch P. Lahm, der nie ein Jugendländerspiel bestritten hat und Glück hatte, dass der FC Bayern (jawoll einer der schlimmen Vereine, die Spieler verschleisst und aussaugt), trotz der geringen Größe und dem Manko des Spätgeborenen an ihm festhielt, weil er Talent hat und ehrgeizig war. Er kam mit 11 von der FT Gern, bei dem seine Eltern div. Funktionen hatten(haben.
    Also, nicht verallgemeinern, sondern es sollte immerd er Einzelfall gesehen werden. Es gibt nunmal Kinder auch mit 7, die bereits auch andere Trainingselemente aufnehmen können. Diese Gleichmacherei und Obrigkeitsgläubigkeit ist typisch deutsch und nicht immer hilfreich.
    Also, alle mal etwas herunterfahren und nicht aus 8 Minuten Rückschlüsse über Dinge ziehen, die hier keiner beurteilen kann!


    Gehe jetzt mit meinem Sohn zum Friseur! (mal was anderes als Fussball ,-))


    Grüße
    Der talentfreie Vater

    nabend allerseits


    kann es nicht sein, dass gem. der Coerver Trainingspyeramide die unterste Stufe abgeschlossen ist und man zur 2. Stufe übergehen kann. Der trainer sagte selbst, dass er bereits Übungen machen kann, die er früher erst bei einer U 10 machen konnte. Also weiss er sehr wohl, was man den Kindern talent-und altersgemäss beibringen kann und sollte.


    Hier der Link:


    http://www.fussballd21.de/131424.asp


    Der talentreie Vater

    Ich möchte noch anmerken, dass es klare schriftlich fixierte Richtlinien für das Elternverhalten während eines Spieles gibt. Dauerndes Reinschreien und kritisieren würde sehr schnell unterbunden werden.
    Jetzt schaue ich mal hinter die Kulissen: Am Samstag habe ich meinen Filius gefragt, warum er wenig dribbelt (kann nicht für die gesamte Mannschaft sprechen). Er sagte mir, wenn der Ball zu ihm kommt sieht er schon einen Spieler der besser postiert ist und dann passt er den Ball, da dieser dann ein Tor schiessen könne. Die Trainer würden das nicht verlangen.
    Heisst im Umkehrschluss, das Dribbeln wäre dann nicht situationsgerecht und somit für ihn schlechter Fusball. Wer sich die Mühe macht und alle Videos von den Stuttgarter Kickres U 8 ansieht wird auch einige Drbblings finden.
    War dann noch mit ihm kicken (Passen, Annahme-Boden Luft-, Jonglieren und zum Schluss dribbeln).
    Ich weiss wie mein Sohn denkt (kenne ihn schon 7 Jahre). Anfangs war ich unsicher wegen der harschen kritik hier, aber die meisten Trainer müssen einfach zur Kenntnis nehmen, dass es auch einige andere Kinder gibt, die das fussballspielen anders begreifen als die "Normalos".
    Als mein Sohn 4 war, sagte ein Trainer einer Fussballschule: Er spielt wie ein D-Jugendlicher im Körper eines Dreikäsehochs.
    ich glaube das trifft es ziemlich genau.


    Grüße
    der talentfreie Vater

    Vieln Dank Basti81 und an den Trainer von Inter Mailand.
    Habe mittlerweile mit dem Trainer gesprochen. Die Anweisung gegen total unterlegene Gegner lautet manchmal: Spielt nur mit 2 Ballberührungen.
    Auf das Konzept gem. des DFB-Kinderfussballs angesprochen sagte er, das sei für den Breitensport konzipieret und wennd as auf weiter entwickelte Kinder angewendet würde, seien sie unterfordert. Und nochmal: Keinem Kind wird das Dribbeln verboten, nur in o.g. Fall wird manchmal zusätzlich etwas anderes verlangt. Und das Wortd es Trainers ist allen Kindern heilig, so dass es dann aussieht, als wäre es verboten zu dribbeln.
    Der Trainer ist sehr vernünftig und besonnen und hat auch erhebliche Erfahrung im Kinderfussball, er kann also einschätzen was er trainiern kann und was nicht.


    http://www.spiegel.de/wissensc…sch/0,1518,562482,00.html


    ist das richtig??


    Der Trainer sagt, ihm sei das Alter egal, er achte nur auf die fussballerischen Fähigkeiten.


    Der talentfreie Vater