Staffeleinteilung

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • Hallo,


    mich würde mal interessieren wie bei euch die Staffeleinteilungen speziell im F und E Junioren Bereich funktionieren.

    Für mich ist es jedes Jahr ein einziges Ärgernis dass überhaupt kein Wert auf die Jahrgänge gelegt wird und es dadurch immer wieder zu Spielen kommt

    die eigentlich für keinen der beiden Mannschaften wirklich Sinn machen.


    Bei uns sind im F Junioren Bereich aktuell 3 Staffeln.

    In jeder Staffel gibt es 1 oder 2 alte Jahrgänge und der Rest ist entweder gemischt oder ein kompletter junger Jahrgang.

    In meinem Fall führt es dazu, dass ich genau 2 Spiele in der Saison habe in welchen man den eigenen Leistungsstand mal einschätzen kann weil man gegen einen Gegner mit gleichen Jahrgang und ähnlichen Leistungsstand spielt.

    Alle anderen Spiele schwäche ich meine Mannschaft mittlerweile schon bewusst damit das Spiel nicht nach 10 Minuten entschieden ist.


    Vorteil ist natürlich das man auch den "schlechteren" viel mehr Einsatzzeit geben kann.

    Nachteil ist das gerade die guten nicht dazu gezwungen werden Lösungen zu finden sondern einfach alleine durchgehen und aufs Tor schießen.


    Wie ist das woanders geregelt? Spielt der Jahrgang dabei eine Rolle?

  • In München als Großstadt haben wir den Vorteil das es von Beginn an ab U8 Jahrgangsligen gibt. Dazu kann man in der "Hinrunde" angeben ob eine Mannschaft in einer Gruppe Schwach/Normal/Stark spielen möchte, in der Rückrunde wird man entsprechend der (vor G-Jugend nicht offiziell angezeigten) Ergebnisse in eine leistungsgerechtere Gruppe eingeteilt. Das funktioniert im Groben recht ok, man hat natürlich trotzdem viele Matches wo es zweistellige Ergebnisse gibt, das ist in der Altersklasse einfach auch normal da einige schon recht weit entwickelte Kinder einfach einen riesen Unterschied ausmachen können.

    Wenn das z.B. aufgrund eines Kreises mit weniger Mannschaften nicht möglichst ist, wäre es sicherlich eine Alternative sich mit einigen Vereinen im Kreis abzusprechen und auf Verbandsspiele zu verzichten. Man spielt dann geplante Freundschaftsspiele gegen Vereine mit ähnlichem Leistungslevel und falls notwendig auch öfter gegen dieselben Gegner. In München gibt es Whatsapp Gruppen mit hunderten Trainern des gleichen Jahrgangs. Ich denke wenn man sich etwas Mühe macht kann man solche Gruppen überall zusammenbekommen.


    Mittelfristig wird das Ganze durch die 3v3 Funino Reform des DFB ja sowieso hinfällig. Dann gibt es Turniere mit Champions League Modus und man spielt (hoffentlich) automatisch auf seinem Leistungslevel.

  • Bei uns im Kreis werden F und E im Herbst ca. 25 Gruppen zu je 5-6 Mannschaften gebildet.


    Erstmal nach regionalen Gesichtspunkten (Nachbarvereine) und größtenteils nach Meldung F bzw. F1 untereinander, F2 und F3 untereinander.


    Es wird eine Einfachrunde gespielt


    Im Frühjahr dann neue Zusammenstellung Anhand der Ergebnisse aus dem Herbst. Also die GewinnerF1 untereinander, die Verlierer F1 untereinander, GewinnerF2 untereinander etc.

    Das wieder nach regionalen Gesichtspunkten.



    Jeder Verein kann aber seine Kinder entweder nach Spielstärke oder Jahrgang oder sonstwie aufteilen.



    Für Funino gibt es dann extra reservierte Termine, die in den Staffeln spielfrei sind

  • Bei uns ist es wie ScuBac schreibt. Bei uns gibt es aber auch für die F-Jugend über 30 Staffeln a 6 Mannschaften.


    Dann gibt es Turniere mit Champions League Modus und man spielt (hoffentlich) automatisch auf seinem Leistungslevel.

    Über eine Idee, dass das "automatisch" geht, wäre ich sehr dankbar ;) - 30 Staffeln a 6 wird übrigens mal zu ca. 30 Festivals mit 6 Vereinen jedes Wochenende führen (heute ergeben bei uns ca. 5-7 Vereine ein Festival mit 16 Teams).

  • Die von SamS genannte WhatsApp Gruppe gibt's hier auch. Aktuell sind in der Gruppe "älterer F-Jahrgang" allerdings nur 26 Trainer/-innen. Es wird allerdings nur von maximal 10 aktiv genutzt. Es genügt trotzdem, um sich brauchbare Gegner zusammenzusuchen.


    Außerdem "zum Glück" sind es von Verbandsseite nur insgesamt 10 Spiele. Wobei ich selbst die Spiele grundsätzlich einfach gerne nutze um andere Trainer/Vereine kennenzulernen.


    Wenn's beim Verbandsspiel passt, spielt man gerne nochmals gegeneinander.


    Wir spielen daher deutlich mehr Freundschaftsspiele mit vorher individuell besprochenen Rahmenbedingungen (z.B. erstmal ein bisschen Funino, dann noch 20' 6+1 oder extra Spiele für die schwächeren Kinder) als reguläre Verbandsspiele.


    Unsere Kinder (F) bekommen gar nicht mit, ob es ein Freundschaftsspiel oder Verbandsspiel ist. Interessiert die - bisher - auch überhaupt nicht.

  • Bei uns kann jeder Verein seine Mannschaften selbst einstufen (Stärke 1 bis 5) und wird dann entsprechend eingeteilt. Vor Corona gab es dann immer eine "Findungsrunde" (6er-Gruppe ein- bis zweifach) im Herbst und dann eine Endrunde ab Frühjahr (6er-Gruppe zweifach). In den unteren Jugenden sind dann Teams hoch- und abgestuft worden, die vollkommen falsch in ihrer Liga aufgehoben waren. Ab D-Jugend sind die ersten beiden Teams der oberen drei Staffeln in die Meisterrunde gekommen und haben den Kreismeister ausgespielt. Es war also ziemlich flexibel und man hat mindestens ein halbes Jahr gegen passende Gegner gespielt.


    Nach Corona ist es ab D-Jugend so, dass in einer 10er Liga mit Hin- und Rückrunde der Kreismeister ausgespielt wird. Nach wie vor die Meldung nach Stärke (1-5) und dann die passende Einteilung danach. Einerseits ganz cool, eine große Liga zu haben, andererseits sieht man nach ein paar Spieltagen schon, wer in die Liga gehört und wer nicht. Mannschaften ohne Punktverlust in der untersten Staffel, Mannschaften ohne Punkte in den oberen Staffeln - und keine Möglichkeit etwas daran zu ändern, man ist ein Jahr lang in der Liga "gefangen" und muss es über sich ergehen lassen, dass man im Sommer vermeintlich falsch gemeldet hat.


    Somit finde ich den ersten Weg den deutlich besseren, wir sind im Jugendfußball und da gibt es nichts wichtigeres als Meisterschaftsspiele auf dem gleichen Niveau - das ist damit eher gesichert als mit letzterem Szenario. Zumal man jetzt nach Corona auch nur schwer die eigene Mannschaftsstärke einschätzen konnte.

    "I like to see combination football and not long balls from the defense in de offense and then good luck for the striker"

    ~

    Lothar Matthäus

  • Charles De Goal
    das System, das ihr vor Corona hattet klingt ja Nahe am Optimum, wenn man Wettbewerbe mit Meisterschaftscharakter beibehalten will. Meldung nach stärke in ausreichender Detaillierung, kurze Findungsrunde und anschließend hoffentlich Endrunden mit möglichst ausgeglichenem Niveau.

    Aus welchem Grund wurde denn die Findungsrunde abgeschafft? Die ist doch das ideale Mittel um die subjektive Einschätzung noch einmal zu objektivieren.

  • Aus welchem Grund wurde denn die Findungsrunde abgeschafft? Die ist doch das ideale Mittel um die subjektive Einschätzung noch einmal zu objektivieren.

    Das hat sogar sehr nachvollziehbare Gründe: In der ersten Corona-Saison wurde die Findungsrunde gespielt und dann nur ein Spiel der Meisterrunde. Man hat sich nun gedacht: Wäre die Findungsrunde die Hinrunde der Meisterrunde gewesen, hätte man über 50% der Saison gespielt und es wäre wertbar. So hatte man eine Findungsrunde gespielt und konnte die Meisterrunde nicht werten. Da man natürlich im Sommer 2020 noch nicht wusste, wie das mit Corona und Saisonabbrüchen weitergeht, hat man sich für die "sichere" Variante entschieden und eine komplette Saison spielen lassen - so kam es dann ja letztlich auch 20/21.


    In der letzten Jugendtagung hat der Kreis allerdings schonmal eine Umfrage gemacht und sich ein Bild gemacht, wie die Vereine es möchten. Es läuft wahrscheinlich auf die alte Variante hinaus, was ich natürlich gut finde!

    "I like to see combination football and not long balls from the defense in de offense and then good luck for the striker"

    ~

    Lothar Matthäus

  • Nach meiner Kenntnis geht es bei uns in erster Linie um die Entfernung. Das heißt, man versucht, dass die Teams möglichst wenig fahren müssen. Wir sind aber auch ein Flächenland mit riesigen Landkreisen und wenn man einen weiter entfernten Gegner hat, fährt man schon mal eine Stunde. Das gilt nur in der Liga, im Pokal wird rein ausgelost.

    Bei uns ist es aber diese Saison so geregelt worden, dass nach der ersten Hälfte der Saison die Teams der verschiedenen Staffeln nach der Leistung neu zusammengestellt wurden, d.h. man nimmt in einer neuen Staffeleinteilung die Teams zusammen, die auf den gleichen Tabellenplätzen (1-3, 4-6, 7-9) gelandet sind. Das Ergebnis ist tatsächlich, dass man auf ziemlich gleich starke Teams trifft.

  • Hallo, danke erstmal für die vielen Antworten.

    Ich stelle fest, dass man bei uns anscheinend noch "hinter dem Mond" lebt.


    Wie oben beschrieben haben wir jedes Jahr das gleiche Problem: Völlig falsch zusammengestellt Staffeln die auch bis Saisonende so bleiben. Schönes Beispiel : Normal geht man davon aus, dass die erste Mannschaft eines der stärkere ist.

    Meine Kids spielen obwohl Sie die großen sind gegen die jeweils zweiten Mannschaften und die kleinere F (F2) dann gegen die erste Mannschaft. Die Ergebnisse dementsprechend auch oft entsprechend hoch. .. es gibt kaum knappe Spiele.


    Das bringt natürlich diverse Probleme mit sich:


    - Der kleine Jahrgang ist extrem demotiviert weil sie teilweise kein einziges Spiel gewinnen ( bzw. mal 1 oder 2 Spiele in der Saison)

    - Ergebnisse sind entsprechend deutlich (letztes WE z.B. 13:1)

    - ein Coaching ist meisten unmöglich da die Kids irgendwann abschalten und eigentlich nur auf den Abpfiff warten


    Bei den größeren ist das Problem andersrum:


    - Sie verlernen das verlieren

    - Sie werden nicht dazu gezwungen zusammen zu spielen

    - eine Tatsächliche "Standortbestimmung" ist nur sehr schwer


    Man kann zwar in Absprache mit dem gegnerischen Trainer entgegenwirken aber auch das funktioniert leider nicht immer da es Trainer gibt die ihre Mannschaft bei einem 10:0 noch anpeitschen ("Kommt eins geht noch")

  • Die Situation ist völliger Quatsch...

    Da braucht man sich nicht darüber wundern, wenn einige Kinder den Spaß verlieren.


    Wäre es für euch denkbar gewesen, die Teams einfach zu tauschen?

    Also die kleineren Kids spielen die Spiele der größeren und andersherum? Da dürften, wenn ich alles richtig verstanden habe, ja eher ausgeglichenere Spiele zusammen kommen.

  • Das geht leider auch nicht weil die Staffeln (insgesamt 3) ja alle gemischt sind. Man hat quasi aktuell pro Staffel so 2 oder 3 Mannschaften die alles abschießen und der Rest sind dann jüngere. Zumal die Stammspielerregelung auch greift. Ich kann also nicht sagen : Ich weiß da kommt ein alter Jahrgang also tausche ich mal komplett aus.


    Eigentlich müsste es so laufen wie oben beschrieben:


    1. Beim melden wird der Jahrgang und die Spielstärke angegeben

    2. Hinrunde wird gesielt

    3. Rückrunde wird in einer Art Playoff zwischen den jeweils Staffelersten gespielt.

  • Dann habe ich es tatsächlich falsch verstanden.

    Ich dachte nur ein Team bekommt immer die Hucke voll. Aber so wie du es jetzt schreibst sind es für ein schwaches Team 4-6 Spiele die komplett sinnfrei sind, aber der Rest der Spiele müsste ja dann halbwegs ausgeglichen sein.


    Bei einer Vorrunde mit anschließender Neuzusammenstellung wären es dann ja auch 2-3 Spiele im Herbst die deutlich daneben liegen.


    Außerdem habe ich es ebenfalls so verstanden, dass eines eurer Teams immer 10:0 gewinnt und das andere immer 0:10 verliert. Dann würde ich komplett tauschen und nicht spieltagsbezogen reagieren.


    Ist natürlich auch hinfällig, wenn ein Teil der Spiele ja mit ausgeglichenem Niveau stattfindet.


    Ich muss mich bezüglich der Stammspielregelung eh schlau machen, ob es das bei uns in der F überhaupt gibt, bzw in der kommenden Saison als E auch relevant sein könnte, Danke für den Hinweis!

  • Wie RedDevil schon erwähnt hat, sind hier die neuen Spielformen eigentlich der geeignetere Betrieb.


    Ich habe mich damals ebenfalls für die neuen Spielformen entschieden und parallel Spiele auf 7er-Feld immer wieder gemacht.


    Das Spielen in der Staffel war leider dermaßen überflüssig und im wahrsten Sinne des Wortes Zeitverschwendung. Die gegnerischen Trainer wollten entweder einfach den Erwachsenenfussball spielen, oder es waren sehr viele Anfänger wo selbst Provokationsregeln nicht viel halfen.


    Wir haben es dann so gemacht, dass die Teams in den neuen Spielformen nach Spielstärke eingeteilt wurden und weitere Spiele haben wir dann sozusagen individuell ausgemacht.


    Relativ schnell knüpft man Kontakte mit anderen Trainern die ebenfalls kindgerecht spielen wollen und wir haben uns dann unabhängig vom Spielbetrieb zu Spielen getroffen und haben dann mit "unseren" Regeln gespielt, wie zb aktiver Rückpassregel und wo wir dann zb bei zu hohem Druck der einen Mannschaft die Jungs so gesteuert haben, dass das jeweilige Team sich zurückzog und die ersten zwei, drei Pässe der aufbauenden Mannschaft zuließ, damit diese es auch erlernen, oder ohne Einwurf und stattdessen mit Eindribbeln und Einpassen, keine Torwartabschläge aus der Hand über die Mittellinie etc.


    Mach lieber Freundschaftsspiele mit Teams aus, wo es von der Spielstärke her passt und nebenbei die neuen Spielformen, dann hast du mehr von als wenn du in der Staffel spielst, wo du von vornherein weißt, dass das die Kinder nicht weiterbringt.


    Dass die Kinder mal unter- oder überfordert sind ist ja vollkommen ok, aber dass du in der ganzen Saison nur zweimal passende Spielpartner hast, wird den Jungs nicht gut tun.

    "Kinder die nichts dürfen, werden Spieler die nichts können!"


    "Die erste Frage, die ich mir stelle ist, kann der Spieler dribbeln?

    Ich möchte nur Spieler die diese Fähigkeit haben, also suche ich immer danach.

    Ich möchte Innenverteidiger, Außenverteidiger, Mittelfeldspieler, Flügelspieler

    und Stürmer, die dribbeln können."

    - Pep Guardiola -

  • Das System mit der zweigeteilten Meisterschaft ist auch gut. Dann hat man zumindest in der Rückrunde passende Teams.


    Zum Thema "Melden der Spielstärke" muss ich sagen, dass da manche Trainer und Vereine eine derart rosa Brille haben und sich selbst überschätzen, dass ich es mir wirklich nicht erklären kann, dass man sein Team als spielstark einstuft.

    "Kinder die nichts dürfen, werden Spieler die nichts können!"


    "Die erste Frage, die ich mir stelle ist, kann der Spieler dribbeln?

    Ich möchte nur Spieler die diese Fähigkeit haben, also suche ich immer danach.

    Ich möchte Innenverteidiger, Außenverteidiger, Mittelfeldspieler, Flügelspieler

    und Stürmer, die dribbeln können."

    - Pep Guardiola -

  • Das System ist ab D-Jugend aufwärts gut.
    In der F und meiner Meinung nach auch in der E hat ein Ligensystem einfach nichts verloren.

    Hier müssten meiner Meinung nach zwingend Turniere / Festivals mit mehreren Teams in unterschiedlichen Spielformen angeboten werden. Da kann von 3:3 über 5+1 und wenn´s sein muss meinetwegen auch mal ein 7+1 alles dabei sein. Wichtig ist, dass alle beteiligten das Ziel haben spannende, knappe Spiele zu haben und die Spielformen und Regeln entsprechend untereinander abstimmen.

    Besser alle 2-3 Wochen eine Veranstaltung dieser Art als jede Woche 2*20 Minuten die Hucke vollzubekommen, oder jeden Gegner gnadenlos abzuschießen.

  • Also bei uns in der D hat man dieses Jahr ein gutes System eingeführt: Hinrunde wie gehabt und für die Rückrunde wurden die Staffeln nach Spielstärke neu gemischt. Also die jeweiligen ersten drei nach der Hinrunde bilden für die Rückrunde die "Meisterstaffel", Plätze 4-6 bilden die nächste Staffel etc. Das Konzept geht total auf: In der Hinrunde waren tatsächlich die Ergebnisse sehr unterschiedlich (im vorigen Jahr ging das bis zu 34:0!) und entsprechend die Tabelle - ein-zwei Teams haben praktisch alles gewonnen und unten gab es Mannschaften mit 0-3 Punkten. Und in der Rückrunde spielt man jetzt wirklich auf Augenhöhe. Die meisten Ergebnisse sind jetzt 2:1 oder mal ein 3:1. Und auch sehr unterschiedlich, mal gewinnt der ein, mal der andere.


    Das "Doofe" ist natürlich: als Team gibt es jetzt keine leichten Gegner mehr. Aber dafür auch eben keinen Gegner, der einen 8:0 vom Platz fegt.

  • Das "Doofe" ist natürlich: als Team gibt es jetzt keine leichten Gegner mehr. Aber dafür auch eben keinen Gegner, der einen 8:0 vom Platz fegt.

    Genau so wie du es beschreibst würde ich es mir auch wünschen. Tatsächlich möchte ich keine "leichten" Gegner sondern lieber alle Spiele so das man sein bestmögliches zeigen muss um gewinnen zu können. Neben den Lerneffekt den die Kinder schon im Spiel haben macht es auch die Trainingssteuerung viel einfacher.

  • Das "Doofe" ist natürlich: als Team gibt es jetzt keine leichten Gegner mehr. Aber dafür auch eben keinen Gegner, der einen 8:0 vom Platz fegt.

    Genau so wie du es beschreibst würde ich es mir auch wünschen. Tatsächlich möchte ich keine "leichten" Gegner sondern lieber alle Spiele so das man sein bestmögliches zeigen muss um gewinnen zu können. Neben den Lerneffekt den die Kinder schon im Spiel haben macht es auch die Trainingssteuerung viel einfacher.


    Das ist nicht doof, sondern sollte doch das Ziel sein.

    Ich habe tatsächlich in der D-Jugend eine sehr ausgeglichene Liga und wir werden wohl Drittletzter, was natürlich nicht so schön ist.


    Aber wir hatten in allen Spielen nur eine richtig deutliche Niederlage und nur einen eindeutigen hohen Sieg.

    Alle anderen Partien waren fast immer bis 10-20 Minuten vor Abpfiff noch offen, z.B. bis zur 45. Minute 1:2 zurück gelegen und dann noch 1:4 verloren. Das zähle ich aber als relativ ausgeglichenes Spiel.


    Und ich glaube, dass mein Team gar nicht mehr hätte lernen können. Sie mussten jedes Spiel alles geben. Entweder, um noch zu versuchen das Spiel doch noch umzubiegen oder eine knappe Führung ins Ziel zu bringen.


    Für Eltern und auch für die Kinder mag die Tabelle nicht schön aussehen und wahrscheinlich bezweifeln auch einige meine Qualität als Trainer in dem Zusammenhang.

    Aber aus Ausbildungssicht eine sehr gute Saison!