Pädagogisch wertvolle Zitate für junge Kicker

  • Hallo zusammen, ich bin auf der Suche nach pädagogisch wertvollen Zitaten für junge Kicker.
    "Wichtig ist nicht Aufstellung, wichtig ist die Einstellung" Jogi Löw, Weltmeistertrainer 2014


    Lasst mal hören, was es sonst noch so alles gibt.

  • "Der wahre Krieger kämpft nicht, weil er die hasst, die vor ihm stehen, sondern weil er die liebt, die hinter ihm stehen." Keith Chesterston/Alexis Sanchez

    "Some people think football is a matter of life and death. I don't like that attitude. I can assure them it is much more serious than that." - Bill Shankly

  • Ich fand aus Elgerts Biografie:


    "Schau auf andere Menschen nur herab, wenn du Ihnen aufhelfen willst."


    "Erfolg hat drei Buchstaben: TUN"


    "Sei jeden Tag der Beste, der du sein kannst, um der Beste zu werden, der du werden kannst."


    "Gewinner tun sehr viel an einem Tag, um Dinge zu bewegen. Verlierer tun sehr viel an einem Tag, um Dinge zu vermeiden."

  • Ich denke, ich kann noch platter werden:


    "Der Star ist die Mannschaft" (Berti Vogts, Trainer der Europameister 1996)

    "Ein Spiel dauert 90 Minuten" (Sepp Herberger)

    "Das nächste Spiel ist immer das Schwerste" (Sepp Herberger)

    "Flach spielen, aber hoch gewinnen (?)

    "Über den Kampf zum Spiel finden" (?)


    Und meine beiden Favoriten:


    "Mach es wie die Sonnenuhr, zähl die schönen Stunden nur" (Lena Valaitis)

    Soll heißen: Siege feiern (auch im KIFU), Niederlagen schnell vergessen


    "Manche Leute halten Fußball für eine Sache von Leben und Tod. Ich kann Ihnen versichern, es ist sehr viel wichtiger." (Bill Shankly)


    Auch wenn es noch so einfältig klingt, ich denke sinngemäß sollte man alle diese Sprüche vermitteln und vorleben:)

  • Sorge dich mehr um deinen Character als um deinen Ruf. Charakter ist was du wirklich bist, während dein Ruf lediglich das ist, was andere glauben wer du bist. (John Wooden)

    I've missed more than 9000 shots in my career. I've lost almost 300 games. 26 times, I've been trusted to take the game winning shot and missed. I've failed over and over and over again in my life. And that is why I succeed. (Michael Jordan)

  • Gewinnt ihr, gibt's Eis, verliert ihr, müssen wir leider reden. Hab ich noch nie angewendet aber ich haue es mal in die Runde raus.

    Mein Lielingszitat: Wer kämpft kann gewinnen, wer nicht kämpft hat bereits verloren, gefällt meinen Jungs besonders gut.

  • let1612 "Krieg stört mich" :thumbup: top sehe ich auch so....


    "Krieger" - pädagogisch sinnvoll? JA - vor allem im Kontext dieses Zitats....weil es impliziert, dass man machnmal für das was einem wichtig ist kämpfen sollte, ABER eben nicht nur weil man jemand anderen nicht mag....



    Sorry - ohne jetzt arrogant zu klingen - da finde ich mein Zitat hat mehr inhalt, als ein "„Geht's raus und spielt's Fußball.“

    "Some people think football is a matter of life and death. I don't like that attitude. I can assure them it is much more serious than that." - Bill Shankly

  • Goncare : "Der wahre Kämpfer kämpft nicht, weil er die hasst, die vor ihm stehen, sondern weil er die liebt, die hinter ihm stehen." von Goncare würde mir besser gefallen.


    Für mich beinhaltet der Satz extrem viel Pädagogik (meine Interpretation) - ist wahrscheinlich auf den 1. Blick nicht zu sehen:

    - seid mutig

    - spielen

    - neugierig sein

    - selbst Entscheidungen treffen

    - Verantwortung übernehmen

    - Freude haben

    - Mannschaft, Zusammenhalt, Gemeinschaft


    Könnte aus meiner Sicht auch von einer guten Kindergärtnerin sein.

  • der Spruch ist sehr stark!


    "kämpfen" kann man glaube ich pädagogisch verwenden, Leute die kämpfen sind "Krieger"...

    als Junge spielt man ja auch Indianer oder Soldat, denke "Krieg" ist eine Entwicklungsphase in der Jugend - ganz normal...



    das impliziert ja nicht, den Gegner zu verletzen oder ähnliches!

  • feu92 : "Leute die kämpfen sind "Krieger"..." - ich glaube, dass Friedensaktivisten oder M. Luther King das nicht unterschreiben würden und die kämpfen (bzw. haben gekämpft) auch.


    Die Diskussion zeigt mir allerdings, dass wir auf unsere Kommunikation achten sollten. Ein Beispiel für mich: Ich kämpfe für FUNino, ziehe aber nicht in den Krieg gegen das 7 gegen 7.

    Oder: auch am "ganz normal" kann man arbeiten. Lieder wie "BVB Hur...söhne" oder "Schwarze S.." waren auch mal normal und müssen nicht sein. Konflikte gehören für mich in die Pädagogik, aber ob "Krieg" zur normalen Entwicklung (eines Jungen) dazu gehört, mag ich bezweifeln.

  • Also ich habe als Kind Soldat gespielt....

    Habe mit meinem Spielzeuggewehr "herumgeballert"

    (meine Eltern haben mir verboten, auf Menschen zu zielen - DAS IST SINNVOLL UND WICHTIG!!!)


    Mein Spielzeugfiguren sind täglich mehrmals gestorben, es gab da riesige Schlachten...



    Entweder ich bin ein Psychopath oder das ist normal? :)