Funino - Startschuss in Bayern

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • severus

    Hat nicht jeder Verein Ansprüche bzw Ziele die er verfolgt? Du sprichst über Erfolge. Meinst du damit den Jugend und Kinderreich?

    Wie definierst du Erfolg im Kinder und Jugendbereich?

    Wie soll ich das mit den Anfängern beschäftigen verstehen? Spieler oder Trainer?


    8-10€ sind Jahres oder Monatsbeiträge? Unser Verein verlangt aktuell 50€ in Jahr und auch wir dümpeln in der untersten Liga im untersten Drittel herum. So weit bin ich da nicht weg, kein Sorge ;).

    Und wenn ein Verein da unten herumdümpelt dann hat es meist einen oder mehrere Gründe. Ist auch bei uns so! Ich habe keine Angst es auszusprechen oder jemanden ins Gesicht zu sagen denn das sind Tatsachen.

    1. weil es immer schon so war
    2. weil es niemanden wirklich interessiert
    3. und weil sich niemand die Arbeit antuen will etwas zu ändern bzw. zu wenig Mitstreiter hat und irgendwann wider aufgibt

    Schuhen --> Mehrzahl! Dressen --> Mehrzahl! "TOP" Smartphone nie erwähnt :/

    Und ja, ich kenne sehr wohl sozialschwache Familien und diesen den Zugang nicht zu verbauen kann man sicher als Verein ermöglichen denn das habe ich auch erwähnt nur bin ich darauf nicht näher eingegangen.

    Jedoch habe ich etwas dagegen wenn jemand sagt er ist sozial schwach hat aber Geld für ein Achtung nicht "TOP" Smartphone , Alkohol oder Zigaretten. So jemand ist in meinen Augen nicht sozial schwach wenn er sich solche Luxusgüter leisten kann! Und ja es sind Luxusgüter!!! Da gehören auch Spielkonsolen , TV-Geräte usw dazu.


    Auch wir leben von ehrenamtlichen Trainern aber mir ist es ein Anlegen diese Trainer auf Kurse und Ausbildungen zu schicken um den Verein langfristig gesehen auf die nächste Stufe zu bringen.

    Ich möchte den Trainern einfach etwas zurückgeben, selbst wenn es nur die Monatlichen Spritkosten sind. Von Bezahlung ist da noch lange keine Rede.


    Muss ich weiter da unten rumdümplen? Nur weil alle in der Region es so machen muss ich mich da ja nicht anhängen?


    Sicher ist es ein Aufwand nach Sponsoren zu suchen, Trainer zu finden die sich mit der Vereinsphilosophie identifizieren können, auch bereit sind sich Urlaub zu nehmen um an Ausbildung und Kursen teilzunehmen, usw.. Das alles ist in der heutigen Zeit nimmer Selbstverständlich aber wenn ich darauf warte bis mir die Leute die Tür einrennen und sagen da hast jährlich 1000€ für den Jugendbereich oder ich Opfere all meine Freizeit um bei euch Bambini Trainer sein zu dürfen nur weil mir euer Vereinsfarben gut stehen dann werde ich alt.

    So gehe ich aktiv auf Leute zu, fordere etwas oder gebe eine Marschroute vor. Als Gegenleistung biete ich Ziele, Visionen, Ausbildungen, Werbeflächen, etwas Spritgeld und vieles mehr!

  • Für Herrn Illgner: Der BFV führt FUNino ab der U9 (F-Jugend) abwärts ein. Ab der U10 (1. Jahr E-Jugend) wird mit Torspieler gespielt - da sind die Jungs mindestens bis zum Jahreswechsel 9 Jahre alt und nicht 10 oder 11 wie in der Überschrift des kicker Artikels steht. Und selbst beim FUNino kommt der Torspieler nicht zu kurz, wie die Grafiken in meinem Post

    Funino - Startschuss in Bayern

    verdeutlichen.

    Hier noch 2 Beispiele, dass es auch anders geht.

    "Mit 8 Jahren wurde er in die Schülermannschaft des TSV Haar aufgenommen. Zunächst als Turner, wobei er sogar Kreismeister wurde.

    Bis zum Alter von 16 Jahren spielte er beim TSV Haar, mal als Stürmer, mal als Torhüter." Sepp Maier - Quelle

    Luca Plogmann (Werder Bremen):

    „Ich habe schon überall gespielt, meistens auf der linken Seite. In der U15 war mein erstes Jahr im Tor. Wir hatten ein Hallenturnier und unser Torwart war krank. Da musste ich einspringen. Wir haben das Turnier gewonnen und ich wurde bester Torwart, obwohl ich gar kein Torwart war. Seitdem bin ich Keeper.“ Quelle

  • Mein Eindruck bzgl dieses Threads ist, dass es wohl 2 konträre Trainer-Philosophien gibt, die so gut wie inkompatibel sind.

    Das sind zum Einen die primär Ausbildungs-orientierten ambitioniertenTrainer (Mehrheit im Forum), deren primäres Ziel eine möglichst optimierte individuelle Ausbildung ist. Diese Trainer sind pro Funino als Wettbewerb. Dann gibt es die Trainer, bei denen der aktuelle Spaß der Kinder und Eltern am Fußball das primäre Ziel ist und die deshalb Funino als alleinige Wettbewerbsform ablegen (Mehrheit in der realen Welt). Natürlich können auch Funino Kinder Spaß haben und Spaß-Trainer gut ausbilden, aber darum geht es in diesem Zusammenhang nicht. Daher stellt sich für mich die Frage, wie können wir in der Praxis beiden Philosophien gerecht werden? Ist das Konzept des bfv, beides alternativ anzubieten, das Richtige? Die finanziellen Aspekte sollten wir bei der Erörterung dieser Frage zunächst einmal außer Acht lassen.

  • es gibt neben Funino ja noch mehr.

    Man kann zB auch 4vs4 mit Torhütern auf 8 Spielfeldern gleichzeitig spielen.

    Die Festival mit Auf -und Abstieg sind es, die alle Kinder spielen lassen und das noch auf ihrem aktuellen Leistungslvl. Die Spielform (so lange kleine Mannschaftsgrößen) ist m.M.n. fast egal

  • Das sind zum Einen die primär Ausbildungs-orientierten ambitioniertenTrainer (Mehrheit im Forum), deren primäres Ziel eine möglichst optimierte individuelle Ausbildung ist. Diese Trainer sind pro Funino als Wettbewerb. Dann gibt es die Trainer, bei denen der aktuelle Spaß der Kinder und Eltern am Fußball das primäre Ziel ist und die deshalb Funino als alleinige Wettbewerbsform ablegen (Mehrheit in der realen Welt).

    Um mal auf dein Schwarz-Weiß-Denken aufzuspringen:

    Die Mehrheit der Trainer, insbesondere der sogenannten "Vatertrainer", haben wenig bis keine Ahnung vom Kinderfußball. Wir erleben das doch alle wöchentlich auf den Sportplätzen. Woher soll diese auch kommen? Zum Fortbilden fehlt die Zeit und Motivation und vom Verein wird man doch häufig im Stich gelassen. Ich sehe schon einen Zusammenhang darin, dass die Leute, die sich intensiver mit dem Thema beschäftigen (Mehrheit im Forum) zum Schluss kommt, die Struktur im Kinderfußball hin zum Funino zu ändern. Die eher ahnungslosen Trainer (Mehrheit in der realen Welt) sehen dies als Chance, gegen die "bösen" Verbände zu stänkern, die nach der Abschaffung von den "unabdingbaren" Tabellen, damit es keine Verlierer mehr gibt, der Einführung der Fair-Play Liga, welche die Kinder bekanntlich zu Weicheiern macht, es nun auch noch wagen, eine kindgerechte Spielform zu initialisieren, die mit den Bedürfnissen der Kinder im Einklang steht. Wundern tut es mich nicht. dass gerade aus dieser Richtung solch Gegenwind kommt.


    Mir tun alle Vereine, Eltern (wobei es bei beidem oftmals nicht besser aussieht) und Kids leid, die auf solche Vollidioten angewiesen sind. Wenn diese mit der Einführung vom Funino ihr Amt niederlegen, damit gedroht wird ja auch oft bei der Einführung von neuen Sachen, dann kann es nicht schnell genug gehen. Vllt überdenken sich die Vereine dann von selbst und suchen Lösungen, anstatt sich über Probleme aufzuregen.



    Daher stellt sich für mich die Frage, wie können wir in der Praxis beiden Philosophien gerecht werden?

    Funino bis F-Jugend als offizielle Wettbewerbsform monatlich maximal 2 mal als Festival organisiert. In der E-Jugend dann den Übergang zum "richtigen" Fußball im 5vs5 schaffen, weiterhin maximal 2 mal im Monat als Festival.

  • Mein Eindruck bzgl dieses Threads ist, dass es wohl 2 konträre Trainer-Philosophien gibt, die so gut wie inkompatibel sind.

    Das sind zum Einen die primär Ausbildungs-orientierten ambitioniertenTrainer (Mehrheit im Forum), deren primäres Ziel eine möglichst optimierte individuelle Ausbildung ist. Diese Trainer sind pro Funino als Wettbewerb. Dann gibt es die Trainer, bei denen der aktuelle Spaß der Kinder und Eltern am Fußball das primäre Ziel ist und die deshalb Funino als alleinige Wettbewerbsform ablegen (Mehrheit in der realen Welt).

    Ich frage mich da nur, was der -aktuelle Spaß der Kinder und Eltern am Fußball- denn eigentlich bedeutet?!?!?

    Also bedienen diese Trainer dann die ERwartungshaltung der Eltern, die diese eventuell schon erfolgreich auf Ihr Kind projeziert haben, das die Kleinen schon richtigen Fußball spielen sollen, also nicht mal erst Grundlagen lernen etc. etc.


    die -anderen- Trainer vermitteln genauso Spaß, aber eben der Art, das die Kids auch in der B Jugend noch Spaß haben, weil Sie elementare Dinge von Grund auf gelernt haben.


    Am besten sind die -Argumente- : was soll der Funino Quatsch, das hat doch nicht mit richtigem Fußball zu tun.


    Diese Eltern/Trainer kommen wahrscheinlich in der ersten Klasse auch zu Ihren Kids und sagen, lass mal den Quatsch mit den Buchstaben und Wörtern lernen, das hat doch nichts mit richtigem Deutschunterricht zu tun, schreib mal eine Interpretation

    von einem Dostojewski Roman.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • EnterTrainer : ich denke, dass die Vorgehensweise des BFV nicht die richtige ist. Der WFV hat es anders gemacht und spielt heute z.B. im Bezirk Stuttgart Festivals und 5 gegen 5 in der F-Jugend - wie du dem Post

    F-Jugend Mitspielender Torwart und Torwartbehinderung

    von SVM_MK entnehmen kannst. Ich fände es gut, wenn der BFV in G- und F-Jugend 2x im Monat Festivals (G-Jugend nur Funino ohne Torwart und F-Jugend 2 Festivals 1x Funino und 1x 4 gegen 4 oder 5 gegen 5 mit Torwart (z.B. auch mit letzter Mann macht Hand) anbieten würde). Der Verband muss weg von seinen (Punkt-)Spieltagen über einen längeren Zeitraum und hin zu Turnieren in dem Altersbereich. Und wenn der Verband die Punktspielrunde nicht mehr anbietet, dann müssen sich die Vereine auch bewegen. Und wenn dann Vereine 7 gegen 7 Turniere anbieten, dann ist das für mich auch OK, weil ich muss ja nicht teilnehmen. Auf Verbandsebene gibt es dann 2x im Monat Festivals - und die Vereine, die das nicht mitmachen wollen, haben immer noch die Möglichkeit keine Mannschaft zu melden.

    Wenn der Mainstream 7 gegen 7 spielen will, dann können die das doch auch ohne Verband machen oder? Wenn der Verband allerdings selbst das 7 gegen 7 preferiert (auch weil es einfacher zu organisieren ist bzw. er es gewohnt ist) und hier keinen Schlussstrich zieht, bleiben viele in ihrer eigenen Komfortzone und werden nichts verändern.

  • EnterTrainer : ich denke, dass die Vorgehensweise des BFV nicht die richtige ist. Der WFV hat es anders gemacht und spielt heute z.B. im Bezirk Stuttgart Festivals und 5 gegen 5 in der F-Jugend - wie du dem Post

    F-Jugend Mitspielender Torwart und Torwartbehinderung

    von SVM_MK entnehmen kannst. Ich fände es gut, wenn der BFV in G- und F-Jugend 2x im Monat Festivals (G-Jugend nur Funino ohne Torwart und F-Jugend 2 Festivals 1x Funino und 1x 4 gegen 4 oder 5 gegen 5 mit Torwart (z.B. auch mit letzter Mann macht Hand) anbieten würde). Der Verband muss weg von seinen (Punkt-)Spieltagen über einen längeren Zeitraum und hin zu Turnieren in dem Altersbereich. Und wenn der Verband die Punktspielrunde nicht mehr anbietet, dann müssen sich die Vereine auch bewegen. Und wenn dann Vereine 7 gegen 7 Turniere anbieten, dann ist das für mich auch OK, weil ich muss ja nicht teilnehmen. Auf Verbandsebene gibt es dann 2x im Monat Festivals - und die Vereine, die das nicht mitmachen wollen, haben immer noch die Möglichkeit keine Mannschaft zu melden.

    Wenn der Mainstream 7 gegen 7 spielen will, dann können die das doch auch ohne Verband machen oder? Wenn der Verband allerdings selbst das 7 gegen 7 preferiert (auch weil es einfacher zu organisieren ist bzw. er es gewohnt ist) und hier keinen Schlussstrich zieht, bleiben viele in ihrer eigenen Komfortzone und werden nichts verändern.

    Ergänzend hierzu:

    das 3vs3 bei den Bambinis beim WFV ist "normales" Fussball, also auf 1 Tor (bzw 2) und mit Auswechslungen wie der Trainer es beliebt. der Spieltag ist wie ein Turnier, also im Prinzip jeder gegen jeden.

    Ergbniss werden nicht notiert und veröffentlicht.


    Bei der F-Jugend wird auch in SPieltags-form gepsielt. Man hat 3 oder 4 SPiele 'a 15 minuten an einem Samstag Vormittg. In der Hin- und Rückrun gibt es 5 SPieltage.

    Es werden keine Ergbniss veröffentlicht, diese werden in der Vorrunde dem Staffelleiter gemeldet, der im besten Fall die Einteilung der Staffeln für die Rückrunde halbwegs gleichstark machen kann. (quasi als Qualistaffel in der Vorrunde)


    Ich wäre totaler Fan davon, wenn man das 3vs3 mit den Gimicks:

    -Auswechslungen a la Funinio

    -Championsleaque Modus

    ergänzt.


    Die Idee bei der F-Jugend geischt zu spielen (Funino/3vs3 und 5vs5) finde ich unterstützenswert.


    Grüße

    Martin

  • wir nehmen nicht am Spielbetrieb teil und spielen genau so, Funino und 3+1 im Wechsel im Champions League Modus.

    Allerdings jede Woche.


    let1612


    Warum nur 2 mal im Monat?

    Das sehe ich als großen Vorteil dieses Modus.

    Es herrscht kein Druck, jedes Wochenende dabei sein zu müssen.

    Mal sagen alle Kids zu und man stellt 5 Teams, mal sagen viele ab und man stellt 2.

    Jedes Kind spielt so oft, wie es der Ehrgeiz, die Motivation und die Familiensituation zu lassen

  • Trainero


    Wie organisiert ihr eure Spieltage?

    Ich denke ihr seid mehr wie ein Verein, der bei euch mitspielt?

    Wir laden andere teams ein. Jeder ist willkommen. Kein Startgeld und nach 1h 10min ist es vorbei, die Kids haben 48min gespielt und sind glücklich.

    Beim nächsten Termin sind es zB 22 Teams aus 11 Vereinen. In der Hinrunde waren es auch oft "nur" 10-12 Teams. Je mehr,desto leistungshomogener die Partien

  • Trainero : bei 2x im Monat habe ich an Verbandsspieltage/-turniere und an die Trainer gedacht. Die "freien" Wochenenden könnten mit weiteren privaten Turnieren, Ausflügen oder anderen Sportarten gefüllt werden - der Anspruch an den Trainer ist ja, dass er immer dabei ist. Die Möglichkeiten (Datum) für private Turniere wären größer - heute sind die doch ziemlich geballt im Juli.


    Ich finde das super, wie ihr das macht! Diese Beispiele müssen erzählt werden und wie es umgesetzt wird, damit die "Problemseher" Lösungen geboten bekommen (z.B. Anzahl der Popup-Tore - wenn jedes Team nur einen Satz mitbringt, reicht es. Und dann sind die Kosten überschaubar).

  • Trainero


    Findet das dann immer bei euch statt? Oder wechselt ihr euch ab?




    Ich habe für nächste Saison mal an was ähnliches gadacht, hier ging es aber mehr darum, wieviele Mannschaften melden wir nächste Saison in der E-Jugend (7vs7), ob ein oder zwei. Zwei werden mit dem jetzigen Kader schon fast zu eng, bei einer Mannschaft spielen dann viele nicht.

    Hier geht es sicherlich einigen anderen Mannschaften im Kreis auch so. Wir dachten hier eventuell auch an "private" Spieltage im 5vs5 parallel zum Spielbetrieb.

    Hier könnten wir z.B. die Spiele nach dem Championsleaque Prinzip durchführen.

    Ok, geht natürlich mit großen Feldern nicht ganz so einfach... Aber 4 Felder bekommt man schon unter, wenn man genügend Tore (5x2m) hätte...

  • SVM_MK : das hatte ich mir auch gedacht (mit den 5x2m Toren), aber beim ChampionsLeague-Modus könnte man es ja auch so machen, dass von Feld zu Feld das Ambiente auch besser wird - Stangentore, 2x5m Tore, 2x5m Tore mit Linien (ein Kreisligaplatz, Regionalligaplatz und eine Bundesliga Arena unterscheiden sich ja auch) - die Kinder verstehen das (habe ich bei Feriencamps schon mal so gemacht - Hütchentore, Stangentore, Popup-Tore, stabile Minitore mit Netz).

  • Übrigens:


    Es kommt ja oft das Kostenargument...

    Wir haben aktuell "nur" Funinotore für 3 Spielfelder.

    Wenn wir also 20 Mannschaften da haben, bauen wir 28 Stangentore auf und das ist für die Kids überhaupt kein Problem.

    Hat sich noch nicht ein Kind beschwert, dass es "nur" auf Stangentore spielen muss