Einbeinige Spieler

  • Gestern sind die Bayern ja vollkommen zu Recht gegen Liverpool ausgeschieden. Es war sicher nicht die Ursache, aber ich fand es sehr auffällig, das einige Bayern-Spieler wirklich nur einbeinig sind:

    • James ist das Extrembeispiel. Der spielt nie mit rechts. Wenn er nicht richtig mit links spielen kann, dreht er ab oder er stubst den Ball mit dem Außenrist.
    • Auch Thiago und Hummels spielen lieber Außenrist, statt den anderen Fuß zu nehmen.
    • Robben fehlte verletzt, aber der gehört auch mit in diese Aufzählung

    Was ich nicht verstehe: Es geht da gar nicht um 100% Beidbeinigkeit oder fulminate Torabschlüsse, aber einen druckvollen Paß über 20m sollte doch jeder der Profis auch mit dem schwachen Fuß spielen können. Den Verteidigern machen sie es sonst viel zu einfach. Wie seht ihr das?


    Grüße

    Oliver

  • Volle Zustimmung !


    ich finde das insofern interessant, wenn ich in der E-Jugend schon bemüht bin, die Kinder beidfüßig auszubilden.

    Meine Kleine Tochter hat z.B. einen sehr starken rechten Fuss. Die Trainer fingen dann an, sie auf die andere Seite zu stellen, sie sollte z.B. nur mit links schießen. Im Spiel hast du doch gar nicht die Zeit, dir den Ball auf den anderen Fuss zu legen, da muss es schnell gehen.

    Trotzdem gibt es immer noch Spieler, die das eine Bein nur zum Stehen haben.


    Witzig finde ich im Fall Robben nur immer, dass bekannt ist, dass er nur einfüßig ist. Trotzdem kommt er immer wieder durch. Auf so was sollte man sich doch zumindest einstellen können.

  • Salah hat sicherlich die, für die bestehenden Situation, bestmögliche Lösung gewählt.


    Ich kann nur spekulieren, würde aber vermuten das Salah einen Pass in den Raum vor ihm erwartet hat um bis zur Grundlinie durchzubrechen.

    Origi hat jedoch die sichere Variante gewählt und den Ball direkt zum Mitspieler gepasst.

    Da Coman bereits in der Nähe und damit bereit war Salah unter Druck zu setzen, hat sich der Ägypter dazu entschieden möglichst schnell und mit wenigen Kontakten den Ball weiterzuspielen.


    Zum Thema Beidfüßigkeit habe ich vor kurzen noch einen, meiner Meinung nach, interessanten Artikel hierzu gelesen. Ist hoffentlich in Ordnung wenn ich diesen verlinke.


    luibo

    Wäre es nicht besser wenn das Tor mit dem "richtigen" doppelt zählen würde?

  • Ja, da stimme ich zu. Auch bei Hummels oder Thiago kommen die meisten Außenristpässe ja an, insofern sind die nicht falsch. Aufgefallen ist es mir gestern bei James, der nach meinem Eindruck einige Male eine Option für einen vertikalen Pass hatte, aber nur für den rechten Fuß, und die Option dann nicht genutzt hat. Aber richtig oder falsch ist da schwierig. Mich verblüfft nur, dass da Potential liegen gelassen wird.


    Grüße

    Oliver

  • wie seht ihr das? Mein Junge (Bj. 2013), eigentlich ein sehr starker Rechtsfuß, trainiert seit kurzem aus freien Stücken verstärkt seinen linken Fuß (Schieß-und Passübungen, Slalom etc.). Ich habe auch

    das Gefühl, dass er sich bei bestimmten Übungen/Tricks mit dem linken Fuß leichter tut.

    Würde es evtl. Sinn ergeben, ihn komplett auf links umzuschulen, da er ja noch im Anfangsstadium seiner Entwicklung steckt? Gibt es vielleicht irgendwelche Methoden dafür?

  • Moin Oilver!

    Du sprichts mir aus der "Seele"

    Wie oft hört man in den Übertragungen Sätze wie: "Ach das war nicht sein starker Fuß", "Er hat mir seinem schwächeren Abgeschlossen", "Er hat das Tor trotz seines schwächeren Fußes gemacht".


    Finde es auch sehr kurios, dass bei Leuten, "die den ganzen Tag nichts anderes tun" und sicherlich hochbegabt auf dem Gebiet des Fußballs sind, solche eklatanten Schwächen zu sehen sind bzw etliche Torschancen daran scheitern, dass der Ball auf den besseren Fuß gelegt werden muß...


    Also: weiter aran arbeiten mit unseren jungen Spielern :-)


    Grüße

    Martin

  • wie seht ihr das? Mein Junge (Bj. 2013), eigentlich ein sehr starker Rechtsfuß, trainiert seit kurzem aus freien Stücken verstärkt seinen linken Fuß (Schieß-und Passübungen, Slalom etc.). Ich habe auch

    das Gefühl, dass er sich bei bestimmten Übungen/Tricks mit dem linken Fuß leichter tut.

    Würde es evtl. Sinn ergeben, ihn komplett auf links umzuschulen, da er ja noch im Anfangsstadium seiner Entwicklung steckt? Gibt es vielleicht irgendwelche Methoden dafür?

    Warum trainiert ihr nicht beides ? Ich finde es toll, wenn dein Sohn aus freien Stücken Dinge mit dem schwächeren Fuss löst.

    Umschulen würde ich das nicht, ganz im Gegenteil, aber ich bin kein Trainer, nur Spielerinnenmama.

  • Würde es evtl. Sinn ergeben, ihn komplett auf links umzuschulen, da er ja noch im Anfangsstadium seiner Entwicklung steckt? Gibt es vielleicht irgendwelche Methoden dafür?

    Was soll das bedeuten? Sind wir im Jahr 1970 und wir schulen jetzt den Fuß so um, wie es früher mit der Hand gemacht wurde? Oder verstehe ich das einfach falsch? Ich hoffe es sehr.


    Dein Kind wird schon mit der Zeit selber herausfinden, welchen Fuß er präferiert. Dembele hat das bis heute noch nicht rausgefunden und es erweist sich für mich jetzt nicht wirklich als Nachteil.

  • Was soll das bedeuten? Sind wir im Jahr 1970 und wir schulen jetzt den Fuß so um, wie es früher mit der Hand gemacht wurde? Oder verstehe ich das einfach falsch? Ich hoffe es sehr.


    Dein Kind wird schon mit der Zeit selber herausfinden, welchen Fuß er präferiert. Dembele hat das bis heute noch nicht rausgefunden und es erweist sich für mich jetzt nicht wirklich als Nachteil.

    mich haben meine Eltern von links auf rechts "umgeschult", weil links damals einfach nicht "richtig" war. Schlimm,das.

  • Es ist schon bezeichnend, das es Profis gibt, die es noch immer vermeiden, den schwachen zu benutzen.

    Ich fördere die Beidfüßigkeit nicht mehr über schwacher Fuß zählt doppelt etc.

    Probiere in Spielen mal Situationen einzufrieren und Unterschiede deutlich zu machen. und zwar an den Positivbeispielen. Da die Jungs sich gern vergleichen, und jeder gut/besser dastehen möchte, wird auf einmal der schwache sinnvoll eingesetzt und so verbessert. Das ist aber eher mannschaftspezifisch und ich mache mir hier nur eine SChwäche, das ständige Vergleichen, zu nutze.

    Bei -meiner- Truppe bis E ist glücklicherweise 90% der Jungs rudimentär beidfüßig (will heißen, sie überlegen nicht welchen Sie benutzen).

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • ...und da sie zum Tor führte, sieht sie jeder als richtig an. Bezogen auf die graue Theorie hat er die Situation falsch gelöst.

    Ich sehe die Entscheidung nicht als richtig an weil sie zum Torerfolg führte, sondern weil sie schnell umgesetzt wurde.

    Meiner Meinung nach ist es zu vernachlässigen ob Salah den Ball mit rechts oder links reinspielt.

    Wäre jedoch Coman schneller an ihm dran gewesen und hätte ihn in einen Zweikampf verwickelt, so würde ich dir recht geben.

    Dann wäre der gegnerferne Fuß die richtige Wahl gewesen.

  • Bei -meiner- Truppe bis E ist glücklicherweise 90% der Jungs rudimentär beidfüßig (will heißen, sie überlegen nicht welchen Sie benutzen).

    sorry, den Satz versteh ich ned ganz. Rudimentär heißt ja "unzureichend". Also unzureichend beidfüßig. Soll also heißen, wenn sie nicht überlegen, benutzen sie ausschließlich den Starken ???


    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die du siehst, eine die ich sehe und eine die wir beide nicht sehen.

  • rudimentär bedeutet -In Ansätzen vorhanden- je nach zusammenhang. Sollte heißen, das auch der schwache Fuß

    zwar ausbaufähig ist, aber dennoch -vorhanden- und benutzt wird.

    nahezu gleichstark mit beiden sind ca 4 Spieler.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)


  • Ganz klar NEIN!


    Es gibt keinen Grund dieser erstrebenswerten Ausgangslage, dass ein Spieler von sich aus beide Füße verwendet, mit Vorgaben entgegenzuwirken.

    wie gesagt, bei manchen Dingen, bei denen richtige Feinmotorik gefragt ist (z.B. Ball aus der Luft runterstoppen oder Ausführung von Tricks), fällt es ihm mit dem linken Fuss leichter als mit rechts. Beidfüssigkeit in dem Alter zu trainieren ist doch zu früh, oder? Die Kids sollen erst einmal ihre wahren Stärken entdecken und entwickeln. Meiner Meinung nach ist ein „magischer“ Linker bzw. Rechter mehr Wert als einer, der mit beiden Füssen durchschnittlich kicken kann.


    Dembele ist eine absolute Ausnahme. Wie viele wie ihn gibt es auf der Welt? Mir fällt kein weiterer ein. Der schiesst Ecken und Freistöße mal mit links, mal mit rechts....