Sommerpause - Hausaufgaben

  • Du kontrollierst aber auch ganz genau!!! :saint:


    Vielleicht war es einfach heißer als beim Dauerlauf. Man muss ja nicht immer das schlimmste annehmen! 8o


    Gruß

    Torsten

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

  • Wir haben eine Mischung aus Movement und Krafttraining für die Jungs. Das ist freiwillig, aber da wie am Leistungssport streifen haben die Jungs selber einen hohen Willen das zu machen. Bei jeden Training jetzt vor der (nur Zweiwöchigen) Pause fragen sie, wann der Fitness Coach kommt. Ich habe da sicher eine luxus Situation, aber es wäre mir wie oben gesagt, bei manchen (nicht allen) lieber wenn sie ihr Steuergerät oben mal reseten würden um die alte Saison abzuhaken..

  • Hier noch der Hausaufgaben-Plan meines Sohnes. Läufe, Stabis und Beweglichkeitsübungen sind dann noch separat (1. Woche komplett Pause, 2. Woche an 5 Tagen je ca. 1,5 Stunden Aktion).


    Grüße aus dem Urlaub

    Oliver

    auch wenn ich grundsätzlich nicht dafür bin, gefällt mir dieser Plan sehr gut!

  • Der Trainingsplan ist ziemlicher Quatsch und hat eigentlich keine Berechtigung von einem NLZ so ausgegeben zu werden. Ich hätte erwartet das Trainingspläne von NLZs (bei uns in der Umgebung geben die übrigens keine raus) ein Mindestmaß an trainingswissenschaftlichen Prinzipien nutzen.

    Wieso meint der Trainer überhaupt noch extra was drauf geben zu müssen wenn es sowieso einen Trainingsplan der Athletikabteilung gibt, der vermutlich individuell gesteuert ist?

  • Der Trainingsplan ist ziemlicher Quatsch und hat eigentlich keine Berechtigung von einem NLZ so ausgegeben zu werden. Ich hätte erwartet das Trainingspläne von NLZs (bei uns in der Umgebung geben die übrigens keine raus) ein Mindestmaß an trainingswissenschaftlichen Prinzipien nutzen.

    Wieso meint der Trainer überhaupt noch extra was drauf geben zu müssen wenn es sowieso einen Trainingsplan der Athletikabteilung gibt, der vermutlich individuell gesteuert ist?

    Die Berechtigung bezieht dieser Plan für mich daraus, dass er auf mich angenehm und motivierend wirkt und dennoch der Aspekt Pause schwerpunktmäßig zum Tragen kommt!

  • Ist dieser Plan wirklich von einem NLZ?

    Die Spieler in den NLZ sind meist ohnehin schon überspielt und übersättigt, da schadet es nicht, wenn sie mal 3 Wochen komplett abschalten können. Wobei komplett Abschalten nicht heißt, dass sie gar nichts machen sollen. Auf dem Plan gibt es genau 3 Punkte die ich sehr gut finde. Den 1. den 6. und den 7. Die anderen kann man sich sparen, da die Kids ohnehin im Schwimmbad etc. sind und sich sportlich betätigen, da muss man ihnen nicht noch mehr Aufgaben aufs Auge drücken. Vor allem 100 Klimmzüge und 400 Liegestütze... Da würde mich doch sehr der Sinn daran interessieren.


    Anstatt die Kids mit noch mehr Aufgaben zu "qualen" sollte man sie lernen, dass sie auch mal komplett Abschalten um die entsprechende mentale Fitness für die kommende Saison zu bekommen. Bzw. die Spieler entsprechend in ihrem Verhalten so beeinflussen (positiv), dass sie für sich aus etwas machen um besser zu werden. Wenn sie selbst erkennen, dass zum Beispiel: Rumpftraining gut für sie ist, dann machen sie es auch eher, als wenn ich als Coach sage, du musst jeden Tag 15 Minuten Core-Training machen. Das Denken des Spielers zu beeinflussen ist wesentlich Nachhaltiger als ihn zu etwas zwingen.

  • Ja, der Plan ist von einem NLZ. Zum separaten Athletikplan hatte ich vorne schon etwas geschrieben. Den Hausaufgaben-Plan habe ich gepostet, weil er mich ehrlich gesagt ziemlich überrascht hat - und zwar positiv. Er zeigt deutlich, dass es den Trainern nicht nur bierernst um sportliche Leistung geht. Mir gefällt das.


    Auch zur Periodisierung hatte ich vorne schon etwas geschrieben: Die Sportpause war im Juni, ab 1.7. war dann wieder Training. Das wird jetzt für zwei Wochen unterbrochen, weil jetzt Schulferien sind und die Jungs mit ihren Familien Urlaub machen können. Ab Ende Juli geht's weiter und Mitte August startet schon wieder die Saison.


    Und wer als sportlicher 15-jähriger 400 Liegestütz als Quälerei empfindet, der ist da vielleicht nicht im richtigen Team.


    Grüße

    Oliver

  • Don Quijote

    Worauf ich hinaus möchte ist folgendes. Macht es der Spieler weil es auf einem Zettel steht und er den Trainer zufrieden stellen will, oder macht er es, weil er es für sich selbst macht. Idealerweise schafft man es als Coach die Spieler zum zweiten Punkt zu bringen und dadurch ihre Gewohnheiten positiv zu beeinflussen.

  • Die Berechtigung bezieht dieser Plan für mich daraus, dass er auf mich angenehm und motivierend wirkt und dennoch der Aspekt Pause schwerpunktmäßig zum Tragen kommt!


    Ja, der Plan ist von einem NLZ. Zum separaten Athletikplan hatte ich vorne schon etwas geschrieben. Den Hausaufgaben-Plan habe ich gepostet, weil er mich ehrlich gesagt ziemlich überrascht hat - und zwar positiv. Er zeigt deutlich, dass es den Trainern nicht nur bierernst um sportliche Leistung geht. Mir gefällt das.

    Ich stimme bei beiden genannten Aspekten grundsätzlich zu, doch ich finde gerade die Klimmzüge und Liegestütze Aufgaben bedenklich.

    Es entstehen daraus vermutlich für einen fitten 16-jährigen keine körperlichen Gefahren, dennoch könnte es negative Auswirkungen auf die Entwicklung haben. Trainingspläne, die mit der Athletikabteilung speziell für die Altersstufe oder sogar den einzelnen Spieler entwickelt wurden, werden übergangen und verhindern so eine sinnvolle Steuerung. Dadurch könnte es zu suboptimalen Belastungen kommen und die optimale körperliche Entwicklung behindert werden. Ich schließe einfach mal von der äußeren Form, dass diese Aufgaben ohne Rücksprache gestellt wurden. Des Weiteren wird sich ein engagierter Jugendlicher im Leistungssport (oder im Verlauf des Sportunterrichts) selber mit Trainingssteuerung befassen und es ist in keinem Sport einfacher als im Krafttraining an Trainingspläne und Trainingstheorie ran zu kommen. Es wirft daher einfach kein gutes Licht auf den Trainer, wenn er so sinnfreie Aufgaben stellt. Was soll ich als Spieler denken, wenn ich mir selber Gedanken über Krafttraining mache und mein Trainer nicht mal die grundlegendsten Trainingsprinzipien einhält oder annerkennt? Eventuell steht das sogar in direktem Wiederspruch zu dem was mein Sportlehrer mir beibringt.