Frustabbau-Thread

  • Meiner Erfahrung nach bekommen die Kinder die rotatorischen Wechsel nach jedem Tor recht schnell sehr gut hin. Am Anfang ist es natürlich noch ungewohnt und daher etwas chaotisch bzw. muss vom Trainer instruiert werden, aber schon nach zwei, drei Spielen regeln die Kids das sehr gut untereinander. Es gibt oft pro Team einen Spieler, der das Wechselschema nicht kapiert oder vergisst, aber seine Mannschaftskameraden weisen ihn i.d.R. sehr bald (und deutlich) darauf hin, dass er dran ist. ;)

  • totog ja mit Pfiff wird das umgesetzt, wenn man nur 2 Spielfelder hat, ginge das wohl. bei uns waren nur 9 teams, leider,

    aber es steckt ja auch noch in den kinderschuhen. da hätte man das regeln können, auch ohne lautsprecher. ansonsten ist das schwierig ohne lautsprecher umzusetzen, da hast du recht.

    Mit Pfiff ist vielleicht im Training möglich. Aber warum sollten 8 Felder alle gleichzeitig wechseln müssen? Dann könnte man doch auch Halbzeitpausen einführen. Also wenn der Gegner alle drei wechseln will, dann darf er gerne, aber meine Jungs würden inzwischen wohl ein Tor erzielen.

    Ich selbst wechsle im Funino übrigens auch nach Zeit: Nach je zwei Minuten ohne Tor rotiere ich sobald wir den nächsten ruhenden Ball besitzen. bei 7 Minuten Spielzeit kommt so im 4er Team in jedem Spiel jedes Kind zum Einsatz. Bei jedem geschossen Tor rotiere ich dennoch, denn das ist ja unsere Regel und an die halte ich mich natürlich! Ausnahme: Mehr als 2 Tore fallen im Sekundentakt, dann lasse ich Fünfe gerade sein.

  • aber das ist ja auch nur ein Richtwert.

    Goodie hat aber völlig recht: Wenn du die nicht an dem Richtwert orientierst, dann bekommst du später noch größere Probleme. Die guten werden besser und schlechten bleiben schlecht. Dann wandern die guten ab und du stehst mit einer Truppe da, die nun im Kompaktfeld oder Großfeld absolut nichts entgegenzustellen hat. Die Gefahr auf diese Weise ganze Jahrgänge auszuradieren kann Vereine insgesamt ins wanken bringen: Nicht alle Altersgruppen besetzt, bedeutet nämlich gleichzeitig keine Attraktivität für Neue Kinder.

    Wenn diese Gefahr bei Dir nicht besteht, dann magst du tun was du magst. Aber ich werde nie aufgrund des Ergebnisses schwächere kürzer spielen lassen.

    Wobei ich mich schon ein wenig korrigiere: Ich wechlse nicht stur nach zeit, sondern warte auf einen günstigen Zeitpunkt und da verstreichen schon mal 30 bis 40 Sekunden, bis der Wechsel vollzogen ist.


    Ganz abgesehen davon, dass 3:5 eigentlich keine wirkliche Niederlage ist, sondern eher ein Unentschieden, ist es bei so hohen Niederlagen wie 14:0 ganz einfach so, dass wenn du das mMn richtige tust und fair rotierst, du mit deiner Truppe in der falschen Gruppe spielst! Einfach in der Liga für schwächere Teams melden und schon ist das Problem vom Tisch.

  • [...] ist es bei so hohen Niederlagen wie 14:0 ganz einfach so, dass wenn du das mMn richtige tust und fair rotierst, du mit deiner Truppe in der falschen Gruppe spielst! Einfach in der Liga für schwächere Teams melden und schon ist das Problem vom Tisch.

    Ja, dort, wo man sich für verschiedene Spielstärken melden kann, ist das eine Option. Bei uns geht das leider nicht, da werden in G und F alle Mannschaften zufällig auf so viele Gruppen verteilt, wie man eben braucht, um die Richtzahl pro Gruppe möglichst zu erreichen. Und so wird dann die komplette Saison durch gespielt. Meine aktuelle F2 wird bis nächsten Sommer noch so ein paar zweistellige Niederlagen kassieren...

  • Ja, dort, wo man sich für verschiedene Spielstärken melden kann, ist das eine Option. Bei uns geht das leider nicht, da werden in G und F alle Mannschaften zufällig auf so viele Gruppen verteilt, wie man eben braucht, um die Richtzahl pro Gruppe möglichst zu erreichen. Und so wird dann die komplette Saison durch gespielt. Meine aktuelle F2 wird bis nächsten Sommer noch so ein paar zweistellige Niederlagen kassieren...

    8|<X Nicht mal zur Saisonmitte neu eingeteilt? Ach du Sch...!

    Ich vermute in solchem Unsinn immer sofort innere Kündigung der Funktionäre, die so etwas aufrecht erhalten. Dann muss der Kreisjugendleiter in meinen Augen seinen Platz räumen. - Natürlch lehne ich mich da weit aus dem Fenster mit so frechen Behauptungen - aber ich bin einfach kein Typ, der bereit ist solchen Dummfug als gegeben hinzunehmen. Es muss doch Lösungen geben. Kennst Du den Grund warum so eingeteilt wird?

  • Ich erkenne in solchem Unsinn immer sofort Faulheit und innere Kündigung der Funktionäre, die so einen Schwachsinn aufrecht erhalten.

    So eine pauschale Verunglimpfung finde ich recht primitiv. Warst du schon mal in der Verantwortung Spielpläne erstellen zu müssen?

    Wenn nicht, dann solltest du dich mit einem so allgemeinen Urteil zurück halten.

    Situation hier auf dem flachen Land: Es gibt in F und E nur eine Ligahöhe. Um die Fahrtwege noch einigermaßen im Rahmen halten zu können, müssen eben die nächstgelegenen Mannschaften in einer Staffel spielen. Es gibt wenig Vereine, denen es gelingt reine Jahrgangsmannschaften aufzustellen. Da muss dann gemischt werden, um überhaupt spielfähig zu sein.

    Bsp. in meinem Wohnort wurden in einem Jahrgang ganze 4 Jungs geboren, der Rest alles Mädchen. Von den 4 Jungs spielt genau einer Fußball.

    Und was soll nun der "faule" Funktionär machen? Die Jungjahrgänge in der F wegen 40 Minuten Spielzeit 2 Std. ins Auto setzen?

  • tobn : Mir geht es genauso wie dir und wir werden noch ein halbes Jahr weiter hohe zweistellige Niederlagen sammeln. Ich hatte schon überlegt abzumelden und Freundschaftsspiele zu organisieren. Habe mich aber nicht durchgerungen, in der Hoffnung das wir durchhalten und es nächstes Jahr besser wird.

    Warum nicht?

    Was sprach gegen eine Abmeldung und Spielen auf ähnlichem Niveau?

  • So eine pauschale Verunglimpfung finde ich recht primitiv. Warst du schon mal in der Verantwortung Spielpläne erstellen zu müssen?

    Wenn nicht, dann solltest du dich mit einem so allgemeinen Urteil zurück halten.

    Situation hier auf dem flachen Land: Es gibt in F und E nur eine Ligahöhe. Um die Fahrtwege noch einigermaßen im Rahmen halten zu können, müssen eben die nächstgelegenen Mannschaften in einer Staffel spielen. Es gibt wenig Vereine, denen es gelingt reine Jahrgangsmannschaften aufzustellen. Da muss dann gemischt werden, um überhaupt spielfähig zu sein.

    Bsp. in meinem Wohnort wurden in einem Jahrgang ganze 4 Jungs geboren, der Rest alles Mädchen. Von den 4 Jungs spielt genau einer Fußball.

    Und was soll nun der "faule" Funktionär machen? Die Jungjahrgänge in der F wegen 40 Minuten Spielzeit 2 Std. ins Auto setzen?

    Hab meinen Beitrag entschärft. Tut mir leid. Ich sehe Woche für Woche wie es besser geht und gleichzeitig, wie sich erwachsene dem sperren. Das wohl und der Spaß der kinder interessiert oft scheinbar nicht mal die Eltern. Und dir fällt auch nichts ein. Aber weisst du: Zack - auf Funino umstellen und alles ist erledigt. Woran mangelt es? Willen? Intellekt? Mut? Prestige? Seilschaften?


    Und für den Fall, dass du noch andere Optionen als die von den anderen Benötigst: navh der Hinrunde due gruppen halbieren und die obere sowie untere Hälfte eine Doppelrunde spielen lassen. Null aufwand, 100% verbesserung. Selbe Spielanzahl, selbe Entfernungen etc... Und keine 14:0 mehr. Naja... Aber man kann ja nichts machen...

  • Warum nicht?

    Was sprach gegen eine Abmeldung und Spielen auf ähnlichem Niveau?

    Da ich diese Saison erst angefangen habe fehlten mir hier die Kontakte. Die anderen Mannschaften spielen auch im Ligabetrieb, es war also fraglich welche Teams überhaupt Zeit haben und welche eigentlich unser Niveau haben. Unser Jugendobmann hielt meine Gedanken auch für zu voreilig, sodass ich mich dem mangels Erfahrung erstmal gefügt habe.


    Letztendlich hat mir der Mut gefehlt und die Hoffnung auf Besserung war zu groß.

  • Gude, wie man hier zu sagen pflegt.

    Ich vermute in solchem Unsinn immer sofort innere Kündigung der Funktionäre, die so etwas aufrecht erhalten.

    Nö, das trifft es, glaube ich, hier bei uns nicht. Ich glaube eher, dass unser Kreisjugendwart (KJW) von sich aus nicht so viel Lust auf Neues oder Experimente hat. Er ist sicherlich schon sehr lange im Vereinsfußball unterwegs und seit mindestens elf Jahren KJW -- so lange bin ich nämlich hier dabei -- wahrscheinlich schon eine ganze Weile länger.. Da werden halt die Dinge eher so gemacht, wie man sie schon immer gemacht hat. Und dazu zählt dann bspw. auch eine Hallenrunde, bei der bis in die junge F hinunter nach Platzierung Punkte vergeben und dann zum Schluss eine Hallenkreismeisterschaft ausgespielt wird. Hier gäbe es im Leben keine Fair-Play-Liga, behaupte ich, wenn der Landesverband sie nicht vor ein paar Jahren vorgeschrieben hätte -- aber auch nur draußen, in der Halle gibt es weiterhin Schiedsrichter und, wie eben schon gesagt, Punkte. Ebenfalls nur aufgrund von Vorschriften des LV wird ab der E-Jugend in der Hallenrunde mit Futsalbällen gespielt, die jüngeren Kinder hingegen müssen noch den Filzdotzball nehmen. Übrigens wird der Nichtantritt bei einem Hallenrundenturnier mit unmittelbarer Entfernung der Mannschaft aus der kompletten Hallenrunde bestraft, hinzu wird die folgende Mannschaft auch für die Folgesaison von der Hallenrunde ausgeschlossen -- tritt meine F2 also in dieser Saison (17/18) nicht an, so darf die F2 unseres Vereins der Saison 18/19 nicht an der Hallenrunde teilnehmen. Hinzu kommen die Geldstrafen nach Strafordnungskatalog.

    Als ich 2006/2007 damals mit einer G-Jugend anfing war der Spielbetrieb in dieser Altersklasse noch in spielfestähnlichen Turnieren organisiert. Als sich dann ein paar Vereine darüber beschwerten, dass einzelne Mannschaften nicht antraten und sie auf ihren für die Bewirtung gekauften Lebensmitteln sitzen blieben, wurde diese Form des Spielbetriebs kurzerhand abgeschafft und seitdem auch in der G-Jugend im Ligabetrieb gespielt. Da die Schiedsrichterregel der FPL ja so offenbar nicht funktionieren kann, wurde der Passus angefügt, dass im Fall, dass sich die Trainer nicht einigen können, der Trainer der Heimmannschaft das letzte Wort hat. Das sind nur einige Beispiele.. Wobei ich mir sicher bin, dass es bei uns im Kreis genügend Trainer und andere Funktionäre gibt, die zunächst mal nichts von der FPL und anderen möglichen Neuerungen halten, und das sicherlich auch dem KJW gegenüber äußern.

    Das vom Kreisjugendausschuss veranstaltete, auf zehn Teilnehmer beschränkte Schnupperhallenturnier für G-Junioren trägt übrigens den Namen des KJW. Nach innerer Kündigung sieht das für mich nicht aus. ;)

    Dann muss der Kreisjugendleiter in meinen Augen seinen Platz räumen.

    Tja, da fehlt aber offenbar schon seit Jahren ein Gegenkandidat. Und der aktuelle KJW hat zumindest auf jeden Fall die Vereine in seinem Kreis im Griff.

    Natürlch lehne ich mich da weit aus dem Fenster mit so frechen Behauptungen - aber ich bin einfach kein Typ, der bereit ist solchen Dummfug als gegeben hinzunehmen. Es muss doch Lösungen geben. Kennst Du den Grund warum so eingeteilt wird?

    Ich würde mal vermuten: weil man es schon immer so gemacht hat und weil es auch so schon genug Arbeit ist. Man muss auch nicht weit gucken: im Nachbarkreis wird schon seit Jahren mit Quali-Turnieren zu Saisonbeginn gearbeitet, deren Ergebnisse für die Einteilung der Gruppen verwendet werden..

    Da fallen mir Spielnachmittage, kleine Turniere und Funino ein - und schon habe ich sinnvolle Spiele. Man könnte schon etwas ändern, wenn man wollte.

    Absolut. Ich möchte auch immer noch funino-Turniere organisieren. Aber das ist sowohl vom zeitlichen wie auch vom Materialaufwand her leider nicht so einfach... Und inzwischen ist ja die kalte Jahreszeit angebrochen. Es kommt auch noch hinzu, dass die meisten G- und F-Trainer ja neu zum organisierten Fußball hinzu kommen. Sie stellen erst einmal die bestehenden Strukturen nicht in Frage, sind mit Begeisterung dabei und wollen vor allem, dass ihre Kids Spaß haben. Und wie? Natürlich indem sie möglichst gewinnen. Ich habe die junge F gerade zu Saisonbeginn übernommen und habe in dem Zusammenhang wieder mehr mit den Trainern der G- sowie der älteren F-Jugend zu tun. Alles nette Kerle, aber mal wieder das gewohnte Bild.

    Warum nicht?

    Was sprach gegen eine Abmeldung und Spielen auf ähnlichem Niveau?

    Vor allem politische Gründe: soweit ich weiß, ist eine Abmeldung nicht ohne Strafe möglich, außerdem macht man sich unbeliebt. Und es ist scheinbar von großem Vorteil, wenn man sich mit den Funktionären gut stellt.

    Da ich diese Saison erst angefangen habe fehlten mir hier die Kontakte. Die anderen Mannschaften spielen auch im Ligabetrieb, es war also fraglich welche Teams überhaupt Zeit haben und welche eigentlich unser Niveau haben. Unser Jugendobmann hielt meine Gedanken auch für zu voreilig, sodass ich mich dem mangels Erfahrung erstmal gefügt habe.

    Es ist bei uns auch so, dass die allermeisten Mannschaften ja für den Spielbetrieb gemeldet sind, und da wir nicht in Turnier- sondern in Ligaform spielen, sind sie praktisch alle auch permanent verplant, so dass es ziemlich schwierig ist, Freundschaftsspiele und Turniere unter der Saison hin zu bekommen.

  • Was mir fehlt ist ein kreisübergreifender Austausch. Bei uns im LV darf jeder Kreis vor sich hinwurschteln. Und so kommt es zu skurilen Unterschieden besonders bei den Kleinen (G/F/E). Das erschwert übrigens auch das Abstimmen von FS ungemein...


    Wir haben folgendes Konstrukt:
    F1-Teams spielen eine Ligarunde, zum Winter wird neu zusammengestellt. F2 spielt Spielfeste, bunt gemischt, jedes Fest neue Gegner, man weiß nie was kommt. Die E-Jugend spielt in 7 Gruppen das GANZE Jahr durch. Egal ob es zu eklatanten Fehleinstufungen kam oder nicht. Hier sind Ergebnisse von 33:0 nichts ungewöhnliches.


    Im Nachbarkreis spielt man ab der F-Jugend im Herbst eine Runde mit 10 Teams pro Staffel. Im Frühjahr wird dann entsprechend der Ergebnisse eine 6er Staffel mit Hin- und Rückspiel neu zusammengestellt. (Ergebnisse werden nicht veröffentlicht) Das Prozedere finde ich schon ziemlich ideal. Bei den Bambinis gibst 4er-Gruppen und man trifft sich in dieser Kostellation vier mal. Man kennt so zwar dann seine Gegner aber wenn man stark unterlegen ist, gibts auch vier mal die Hucke voll. Dafür kann man nach Leistungsstärke melden und auch hier wird im Winter umsortiert.


    Im dritten Kreis hier ums Eck spielen schon die Bambinis ein Tableau mit 2 x 20 Minuten. Muss das sein? Was soll da raus kommen? Wenn man unterlegen ist und es zur Halbzeit schon 0:16 steht, braucht man das nochmal 20 Min. lang? Bescheuert.


    Kann man das mal harmonisieren? Das würde doch schon einiges bringen.



    Funino ist eine riesen Materialschlacht. Das ist einfach der riesen Haken an der Sache. Das mal eben umzusetzen ist eben nicht für jeden Verein attraktiv. Und die Kinder wollen den Ball im Netz zappeln sehen und eben nicht auf Stangen/Hütchentore schießen.
    Wo sollen die passenden Tore denn auf einmal alle Herkommen? Eine flächendeckende Umsetzung sehe ich daher in naher Zukunft nicht denn dann müsste man schon auf Verbands/Kreisebene investieren.

    Leichter umsetzbar wäre z.B. die Reduktion der Spieler bei G/F-Jugend auf 5:5 in Kombination mit Spielfesten. Ab der E dann 7:7 und Ligabetrieb mit halbjährlichem Umstecken. Aber wer fragt mich schon..?

  • Vor allem politische Gründe: soweit ich weiß, ist eine Abmeldung nicht ohne Strafe möglich, außerdem macht man sich unbeliebt. Und es ist scheinbar von großem Vorteil, wenn man sich mit den Funktionären gut stellt.

    Es ist bei uns auch so, dass die allermeisten Mannschaften ja für den Spielbetrieb gemeldet sind, und da wir nicht in Turnier- sondern in Ligaform spielen, sind sie praktisch alle auch permanent verplant, so dass es ziemlich schwierig ist, Freundschaftsspiele und Turniere unter der Saison hin zu bekommen.

    Wir haben von vorherein auf eine Meldung mit dem Jungjahrgang verzichtet.

    Die 2010ner können noch so toll ausgebildet sein. Gegen durchschnittliche 2009ner sehen sie kein Land.

    Und gegen gute 2009 gibt es richtig auf die Ohren.

    Und da bei uns die Staffeln wild gemischt werden hatten wir einfach keine Lust drauf.

    Bei uns sind im Umkreis nahezu alle Mannschaften im Ligabetrieb. Aber es gab nie ein Problem Freundschaftsspiele zu organisieren

    Wenn es terminlich mal richtig klemmt kann man ja immernoch zur Trainingszeit spielen.

    In den letzten 12 Wochen haben wir 5 7vs.7 Freundschaftsspiele gemacht und 6 Funino Festivals gespielt.


    Sollte ich mal wieder einen F-Jugend Jungjahrgang übernehmen würde ich es wieder genauso handhaben.



  • Funino ist eine riesen Materialschlacht. Das ist einfach der riesen Haken an der Sache. Das mal eben umzusetzen ist eben nicht für jeden Verein attraktiv. Und die Kinder wollen den Ball im Netz zappeln sehen und eben nicht auf Stangen/Hütchentore schießen.
    Wo sollen die passenden Tore denn auf einmal alle Herkommen? Eine flächendeckende Umsetzung sehe ich daher in naher Zukunft nicht denn dann müsste man schon auf Verbands/Kreisebene investieren.

    Ich hab zwar leicht reden, da wir sofort ein Unternehmen aus dem Dorf überzeugen konnten uns 40 Popup Tore zu sponsern.

    Allerdings finde ich die 2 Tore Methode nicht verkehrt.

    Für jedes Team was du beim Festival stellst bringst du 2 Tore mit.

    Die wenigsten stellen mehr als 3 Teams bei einem Festival.

    Bei 3 Teams wären 6 Tore zum Festival mitzubringen.

    Macht gut 150 € einmalig.

    Das sollte bei den meisten Vereinen drin sein.

    Und für das Training können die ja auch verwendet werden.

  • Bei uns gibt es bis in die E-Jugend hinauf nicht nach Altersklassen, sondern nach Jahrgängen eingeteilte Mannschaften. D.h. es gibt z.B. neben der F1-Runde für den alten F-Jahrgang noch die F2-Runde für den jungen Jahrgang. Jüngere dürfen höher mit spielen, umgekehrt ist das untersagt, wie gehabt, aber halt nicht auf Altersklassen- sondern auf Jahrgangsbasis.


    Liebend gerne würde ich funino-Turniere durchführen. Aber nicht nur unsere Jugendleitung, sondern sogar ein Vertreter unseres Landesverbands, mit dem ich Ende letzter Saison über solche Turniere sprach, warnte davor, nicht vom regulären Spielbetrieb im Kreis und stattdessen im Alleingang eigene Alternativen zu verfolgen -- das käme sicher nicht gut an. Und damit haben sie Recht, und es ist auch durchaus nachvollziehbar. Also muss ich schauen, dass ich einen anderen Weg verfolge. Das Hauptproblem ist dabei, dass ich selbst dafür momentan leider zu wenig Zeit habe.

  • Wir haben zur Zeit bei G/F-Jugend rund 70 Kinder. Würde nach der Funino-Spielweise 18 Teams bedeuten... Und auf Asche/Kunstrasen bekommt man die nicht verankert, hieße also auch noch mal reichlich Sandsäckchen... Ich nutze unsere Popuptörchen (1,2m) eigentlich gerne aber jetzt im Winter eher nicht weil das zu aufwändig ist. Ich kann halt nicht ne halbe Stunde eher kommen und schon aufbauen weil der Platz davor schon belegt ist.

    Und zu Spielfesten würde mir der Platzwart nen Vogel zeigen, wenn ich ihn bitten würde mir Linien zu machen. Nee, es ist ne Materialschlacht. Ich will ja auch mal ein Funinotag im Frühjahr mit befreundeten Teams machen aber das ist nicht mal eben umzusetzen, wenn man bei Null startet