Funino-Liga - wir sind dabei!

  • Ich habe mich oft genug zu diesem Thema geäussert und bin mir durchaus bewusst das es nicht nur Pro sondern auch Contra gibt.


    Wenn ich mir aber auf der Zunge zergehen lasse über welche Altersklasse wir da sprechen und ich mir die Merkmale eben jener ins Gedächtnis rufe, dann frage ich mich woher dieses vehemente pochen auf den bisherigen Modus kommt.


    Wie gesagt, ich habe mich oft genug zum Thema geäussert und diskutiert, als großer Kritiker zum Thema hat EnterTrainer hier für teilweise interessante Diskussionen gesorgt.


    Ist schon gut, ich bleibe dann doch lieber unter den anderen Jüngern unserer Sekte und werd dich künftig ignorieren.


    Zum Thema:

    Ich habe heute die Mannschaftsmeldung vorgenommen und wir werden am Pilotprojekt unseres Kreises teilnehmen. Der Spielbetrieb wird dual angeboten, wir könnten auch Funino und Fussball6+1 melden.


    Gespielt wird sowohl Funino wie auch 6+1 im Spielfest Modus. Kann sich jeder ausrechnen auf wieviel Spielzeit die Kinder bei einem normalen Spielfest mit 3x12 Minuten kommen, wie groß die Wartezeiten sind und wieviele Aktionen die einzelnen Kinder haben werden.


    Bis etwa Mitte oder Ende Oktober ist das durch und dann werden wir ein paar Freundschaftsspiele im klassischen Modus bestreiten.


    Denn auch wenn ich ein großer Freund von Funino bin, mag ich auch die Abwechslung.


    Sicherlich wird es dann auch ein paar 4+1 Spiele auf Jugendtore bei reduzierten Feldabmessungen geben.

  • Coach31

    Wenn Du Dich schon auf den Zeitungsartikel beziehst solltest Du auch gelesen haben das in Bayern schon seit 2015 funiño getestet wird.

    Und so schnell arbeiten die Mühlen des großen DFB nicht dass man die breitflächigere Einführung des funiños in manchen Verbänden als Reaktion auf die WM 2018 zu diesen Zeitpunkt hinbekommen hätte.

    Also ich sehe es so dass so etwas schon längerfristig geplant werden muss und nicht als Kurzschluss Reaktion auf die WM zu deuten ist.

    Ausschlaggebend scheint zu sein das beim DFB auch immer mehr Entscheidungsträger den Vorteil von Funiño gegenüber frühen 7 gegen 7 Spielen sehen.

  • Ballaufpumper


    Habe ich gesagt, dass es die Spielform 3:3 oder 4:4 auf kleine Tore schon vor 30 Jahren gab? Im Training!? JA!


    Jetzt hat man dieser Spielform den typisch, deutschen Namen "Funino" gegeben. Von mir aus war das 2015 in Bayern schon der Fall.


    ABER, und jetzt sei mal ehrlich, wie viele Menschen haben von Funino VOR der WM 2018 gehört und wie viele DANACH?

    Diese Aufmerksamkeit ist von 0,005 auf 100% gestiegen. Warum? Weil nun alles besser und anders werden muss.

    Neue Grundordnung, neues System, neue Spieler... Alles war gut im Mai 2018 und im August 2018 war plötzlich alles schlecht im deutschen Fußball. Nun ist Funino, dass es unter anderem Namen schon "immer" gab, dass die Sanes und Gnabrys hervorbringen soll... Moment, die sind ja schon da, aber Herr Löw hat sie halt nicht eingesetzt.


    Nochmal,ich habe nichts gegen Funino, aber das jetzt den Vereinen aufzuzwingen und das 7:7 abzuschaffen, das ist Käse und wäre Aktionismus. Als Option ist es ok, mehr aber auch nicht.


    Ach, nochmal zu einem anderen Thema... Wenn es um Aggressionen und unfaires Spiel geht...

    Die Spanier haben die deutsche U21 die ersten 15 Minuten mit Kombinationsfußball ( nicht mit Dribblings) vorgeführt und ging 1:0 in Führung. Und was macht Thomas Broich) Co-Kommentator bei ARD)? Er ruft zum Treten auf! "Die Italiener haben das si gemacht! Man muss auch mal treten und aggressiver werden. Das bringt die Spanier aus dem Konzept"!


    Das hat jedes Kind gehört und hier wird die ganze Zeit von überehrgeizigen Trainern usw geredet. Auch amüsant:-)

  • Ich lese immer wieder, dass Funino in Spanien schon lange praktiziert wird.

    Leider fehlen mir aber hier etwas konkretere Information.


    Weiß jemand konkret, ob und wenn ja seit wann, in welchen Regionen und für welche Altersklassen Funino als Wettbewerbsform eingeführt worden ist?


    Zum anderen Punkt von Ballaufpumper: Ich glaube eben nicht, dass ab einem bestimmten Alter im KIFU die Anzahl der Ballkontakte mit der Freude am Fußball korreliert. Ich könnte aus eigener Erfahrung viele Gegenbeispiele bringen. Andere Faktoren, wie Umfeld, Spaß, Gemeinschaft und teilwiese auch Erfolg sind da wichtiger,

  • Ist schon gut, ich bleibe dann doch lieber unter den anderen Jüngern unserer Sekte und werd dich künftig ignorieren.

    Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, damit lebt es sich einfacher ;) Nur werde ich von mittlerweile 2 Usern ignoriert.

    Manchmal muss man sich eingestehen, wenn eine Diskussion sinnlos ist und den Gegenüber ziehen lassen. Dennoch ist es ganz amüsant, die Beiträge weiter zu verfolgen.


    Wieso gerade der 7er Fußball den Kindern am meisten Spaß macht, konnte noch niemand erläutern. Gelernt habe ich nur, dass die Kinder zum Fußball kommen, um den besseren beim Spielen zuzuschauen, sie lieber gewinnen ohne wirklich am Spiel teilzunehmen anstatt selbst zu spielen und möglicherweise dadurch zu verlieren und die Zeit am Ball für die Kinder zweitrangig ist. Schließlich kommt niemand zum Fußball, um mit dem Fußball zu spielen. Und natürlich, dass ein großer Teil der Kinder mit der flächendeckenden Einführung des Funinos nicht mehr in die Vereine kommen wird. Das ist halt einfach so und nicht anders.

    Auch ein Mannschaftsgefühl entsteht erst ab 7 Spielern im Team, deswegen sollten kleinere Teams im Wettbewerb nicht antreten.


    Desweiteren lies sich feststellen, dass man mit den ersten Pilotligen 2015 bereits wusste, dass Deutschland 2018 frühzeitig aus der WM ausscheidet und die Einführung eines Spielsystems, welches seit etwa 4 Jahren in der Testphase ist, purer Aktionismus ist.


    Anstatt sachlich zu diskutieren, wird man als "Funinojünger" betitelt, um schön lächerlich dazustehen und die nötige Umstrukturierung als "Käse" bezeichnet. Aber jedem das seine...

    Dass ich mich stellenweise auf diese Diskussionskultur eingelassen habe, bereue ich im Nachhinein.


    6+1 im Spielfest Modus

    Weißt du, wie viele Teams jeweils daran teilnehmen werden/sollen? Wie war die Resonanz auf das Funinoangebot?

  • MightyReds

    Es wird so sein, das pro Verein bis zu drei Teams am gleichen Funino Spielfest teilnehmen können. Drei Teams sollen dann aus mindestens 13 Kindern bestehen.


    Bin mir gerade nicht mehr sicher ob 6 oder 8 Teams pro Spielfest sind. Spielzeit wird maximal 80 Minuten betragen, gespielt wird im Cl Modus.


    Wechsel nach jedem Tor, oder nach 2 Minuten ohne.


    Teilnehmerzahlen kann ich dir noch nicht sagen, da die Meldungen erst zum 5.7. gemacht sein müssen.


    Bis vor der Kurzschulung vergangene Woche waren 20 Teams in Funino gemeldet.


    Bei den klassischen Spielfesten hattest du 7- 8 Teams und entsprechend 2- 3 Spiele zu 12 Minuten, bei Wartezeiten von 1- 2 (selten auch 3 Spielen), nach den vom Verband organisierten Spielfesten musstest du deine Spiele dann selbst organisieren. All die Jahre hat das der Verband gemacht, aber so richtig ausgeglichen war es nie, das Gemaule immer größer, und jetzt macht halt jeder selbst.

  • Auf vieles möchte ich irgendwie gar nicht eingehen, manches ist mir auch einfach zu unsachlich.

    Für mich wäre es auch kein Problem, wenn der Spielbetrieb beibehalten würde, wenn die Trainer dann aber kindgerecht trainieren

    würden, nämlich mit dem AusbildungsKONZEPT Funino. Da das aber nicht gemacht wird, solange es kein Spielbetrieb gibt, muß man sich dieser Illusion nicht hingeben. Gibt es einen Spielbetrieb Funino, trainieren auch viele Funino. Denn man -muß- ja Ergebnisse in der

    klangvollen Kindertrainer Vita haben...

    Ich konnte es gestern wunderbar sehen, wenn man gg. ein Top NLZ im gleichen Jhrg. spielt. Die -Funino- Kinder können da ansatzweise mithalten. Athletik, Koordination ist nicht so ausgeprägt(bei keinem im Vergleich zum NLZ), aber vom Spielverständnis geht das.

    Super -Einzelspieler- die immer hoch und lang gespielt haben und aufgrund Ihrer Technikbegabung dann die Spiele entschieden haben, sehen hier KEIN Land und sind vollkommen überfordert.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Mir sind die, die diskutieren, häufig zu weit weg von der relevanten Altersgruppe.


    Ich habe mich am Samstag mit einem Minikicker unterhalten, der sein erstes Fußballturnier hatte. Das war ein Kindergartenturnier nach dem altbewährten Muster 7vs7.


    Na? Hats dir Spaß gemacht?

    Ja

    Haste ein Tor geschossen?

    Ja


    Die Mutter erzählte dann, dass der Knirps den ganzen Tag nicht einen einzigen Ballkontakt gehabt hätte. 2-3 Kinder pro Mannschaft, meist die etwas älteren, hätten das Spiel alleine gerockt, die anderen seien entweder hinterher gelaufen oder wären gar überfordert stehen geblieben. Besonders arg habe sie diese kleinen Torwarte in den großen Toren gefunden.


    Ich erzählte ihr dann bewusst neutral, dass zur Zeit Reformen in Vorbereitung seien, die das Spiel zum 3vs3 verändern würde. Und diese Mutter, die von Fußball keine Ahnung hat, meinte gleich: das klingt doch mal vernünftig.

  • @TrainerE


    Das Problem der Trainer, die nicht "kindgerecht" trainieren, wirst du immer haben. Genauso wie talentiertere und weniger talentierte Spieler.


    Selbst, wenn man den Vereinen die Funino Liga aufzwingt, heißt das nicht, dass dann überall kindgerecht trainiert wird. Und was auch noch in einigen Kreisen passieren würde ist, dass die Trainer eine "Freundschaftsliga" organisieren und im normalen 7:7 spielen.


    Die U14 Teams der NLZs spielen auch schon, neben ihrer normalen Meisterschaft, in einer Leistungsliga unter sich.


    Die NLZs waren auch mein allererster Kritikpunkt. Selbst wenn, diese Funino Liga alle Wünsche erfüllen würde, dann müsste es dennoch ein Umdenken in den NLZs geben. Die wollen nämlich so schnell es geht auf das Großfeld und da geht es weiterhin nur um den kurzfristigen Erfolg.

    Funino ist keine Garantie dafür, dass gute Techniker am Ende "oben" ankommen. Hast du schon mal Kindern oder Teenagern ins Gesicht geschaut, deren Träume platzen, wenn sie aus einem NLZ oder einem leistungsorientiertem Verein geworfen werden?

    Ich schon zig Mal.


    Und die ganzen anderen Dinge, die hier schon als Contra zu Funino, von mir oder anderen Usern, aufgezählt wurden, muss man auch nicht ständig wiederholen.


    Dein Beispiel mit den "Funino-Kickern", die mit den NLZ Spielern mithalten können, weil sie Funino spielen, ist auch nicht wirklich valide. In meiner ersten Phase als Jugendtrainer ( 88er und 89er Jahrgänge), haben wir die Teams des FSV Frankfurt ( als U13) 7:1 und Kickers Offenbach in der U14 ( 6:1/ 2:1) und der U16 ( 5:2 und 6:2) in der Meisterschaft geschlagen.


    In der C-Jugend haben wir gegen Eintracht Frankfurt, auf derem Gelände, 2:2 gespielt. Bei der Eintracht spielten so Jungs wie Timothy Chandler und Sebastian Jung oder auch Benni Kirchhoff. Alles Jungs, die zu Bundesligaprofis geworden sind.

    Wir waren damals ein Team in einem mittelgroßen und wenig erfolgreichen Stadtteil-Verein.

    Es ging also auch ohne Funino.



    Goodie


    Aha,die ausgebildeten Trainer, die schon im Kinderfußball gearbeitet haben, die sind dir "zu weit weg" von der Altersklasse, aber die Mutti eines Kindes, dass bei einem Kindergartenturnier mitspielt, ist ein "würdiger" Diskussionspartner? :-)


    Alles klar.

  • Was ist wichtiger:


    Dass die Mutter ein gutes Gefühl hat..

    Oder dass es dem Kind Spaß macht?

    Achtung, rhetorische Frage

    Ich antworte trotzdem:


    Kind wird so sozialisiert, dass es vollkommen ok ist, wenn es keinen Ballkontakt hat. Auf Grund des Zusammengehörigkeitsgefühls mit Trikot und dem ganzen Drumherum und auf Grund der Erwartungshaltung der Erwachsenen äußert es: ja, hat Spaß gemacht.

    Dass er nicht weiß was er da eigentlich wirklich antworten will, zeigt sich ja in Frage 2.


    Meinst du nicht, dass er mehr Spaß gehabt hätte, wenn er auch am Ball gewesen wäre?



    Ich finde, eine Mutter ist ein würdiger Diskussionspartner, wenn hier immer kolportiert wird, dass die Kinder dann dem Fußball fern bleiben, wenn Funino eingeführt wird. Denn wer muss das denn familiär stemmen, wenn das Kindertraining um 16:30 Uhr anfängt: richtig - zumeist die Mütter.


    Coach31 : wie alt sind denn deine Spieler und wann hast du zuletzt Bambinis trainiert? Ich übernehme gerade wieder Minikicker (4-5 Jahre) und darf deshalb wohl behaupten, dass ich sehr sehr nahe an der Zielgruppe bin.

    Sind wir doch mal ehrlich: gerade die Trainer D-Jugend aufwärts gucken gerne etwas mitleidig auf die Trainer der allerkleinsten: "süß" ist hier die nette Formulierung für "das ist doch noch kein Fußball!"

  • Dein Beispiel mit den "Funino-Kickern", die mit den NLZ Spielern mithalten können, weil sie Funino spielen, ist auch nicht wirklich valide. In meiner ersten Phase als Jugendtrainer ( 88er und 89er Jahrgänge), haben wir die Teams des FSV Frankfurt ( als U13) 7:1 und Kickers Offenbach in der U14 ( 6:1/ 2:1) und der U16 ( 5:2 und 6:2) in der Meisterschaft geschlagen.


    In der C-Jugend haben wir gegen Eintracht Frankfurt, auf derem Gelände, 2:2 gespielt. Bei der Eintracht spielten so Jungs wie Timothy Chandler und Sebastian Jung oder auch Benni Kirchhoff. Alles Jungs, die zu Bundesligaprofis geworden sind.

    Wir waren damals ein Team in einem mittelgroßen und wenig erfolgreichen Stadtteil-Verein.

    Es ging also auch ohne Funino.

    es geht mir nicht darum, wer mal wann gg. wen gewonnen hat.

    Es ging mir darum, das es offensichtlich war, das man bei einzelnen Spielern eine große Handlungsschnelligkeit ausmachen konnte,

    und eine ähnlich hohe Aktionsschnelligkeit wie bei den NLZ Kids. Und etliche überfordert waren.

    Interessant ist es deshalb, weil ich sowohl auch STP Spieler sehr gut kenne, sowie auch die NLZ Spieler und Trainer des NLZ (seit über 3 Jahren)

    Die übrigens auch in Ihren Trainingsgrundsätzen -nach H. WEin- verankert haben....

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Ach so... Es geht nicht darum, wer wann gegen wen gewonnen hat ( das ist also kein gültiges Gegenargument) , aber dass die "Funino-Spieler" in gewissen Segmenten des Spiels mit den NLZ-Spielern mithalten konnten? Das ist ein gültiges Argument??? Warum, weil es von dir kommt und deine These stützt?


    Sorry, diese Siege meiner Jungs von damals sind genauso ein Argument gegen deine These, da sie mehr als nur mithalten konnten. Auch ohne eine Funino-Liga.


    Deine Herangehensweise ist genau wie in dem Zeitungsartikel... Als einen Grund für das frühe Ausscheiden der Nationalmannschaft bei der WM 2018, werden fehlende, dribbelstarke Außen genannt, die durch eine Funino-Liga nun mehr generiert werden sollen, aber wenn man dann dagegen hält, dass die Nationalmannschaft mit vielen Spielern von 2018 im Jahr 2014 Weltmeister geworden sind, dann wird dieser Fakt ignoriert:-).


    Und wechsel bitte nicht das Thema....


    ES GEHT NICHT UM "FUNINO" ODER EINFACH GESAGT 3:3 ODER 4:4 IM TRAININGSBETRIEB ( DAS HABEN WIR VOR 30 JAHREN IN DER F UND E JUGEND SCHON GEMACHT), SONDERN UM EINE FUNINO - LIGA, DIE VOM VERBAND AUFGEZWUNGEN WIRD UND DAS 7:7 ERSETZT!!

  • ES GEHT NICHT UM "FUNINO" ODER EINFACH GESAGT 3:3 ODER 4:4 IM TRAININGSBETRIEB ( DAS HABEN WIR VOR 30 JAHREN IN DER F UND E JUGEND SCHON GEMACHT), SONDERN UM EINE FUNINO - LIGA, DIE VOM VERBAND AUFGEZWUNGEN WIRD UND DAS 7:7 ERSETZT!!

    Bitte beachte die Netiquette! Wir sind hier bisher im Forum immer ohne rumbrüllen ausgekommen. Das Forum zeichnete sich bisher durch fairen und auch durchaus kontroversen Austausch aus und das soll auch so bleiben!


    Im übrigen bist du in einem Beitrag über die Einführung der Pilotliga in Erlangen, wo der User seine positiven Erfahrungen berichtet... und ja, es geht um die Einführung einer Liga, die das 7:7 ersetzt.

  • Ach so... Es geht nicht darum, wer wann gegen wen gewonnen hat ( das ist also kein gültiges Gegenargument) , aber dass die "Funino-Spieler" in gewissen Segmenten des Spiels mit den NLZ-Spielern mithalten konnten? Das ist ein gültiges Argument??? Warum, weil es von dir kommt und deine These stützt?


    Sorry, diese Siege meiner Jungs von damals sind genauso ein Argument gegen deine These, da sie mehr als nur mithalten konnten. Auch ohne eine Funino-Liga.

    Ja für mich ist das ein Argument. Für mich... bleib ruhig auf Deinem Standpunkt, den ich Dir gönne. Ich sehe Spieler so, das ich gewisse

    Entwicklungen sehe, die ich für das Alter für sinnvoll halte, und die Sie evtl. zu Unterschiedsspielern machen.

    Grundlagen um technische Fertigkeiten auch später zum Vorteil gereichen zu lassen, Wrden m.e. in der Ausbildung gelegt,

    wobei ich Funino(bzw. das Ausbildungskonzept nach H.Wein) für das am besten geeignete Tool halte. (wahrnehmen, verstehen, entscheiden, ausführen)

    Deine 3 Gegner von damals sind ja auch BULI Profis geworden, obwohl Sie gg. Deine Truppe verloren haben.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Ich muss ehrlich gestehen, dass ich mir die ganze Diskussion nicht komplett durchgelesen habe. Daher osrry wenn ich hier so reinplatze:


    Ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Weil, wenn nun Funino in G und F Pflicht würde....dan spielen die Jungs und Mädels halt so Fußball.

    Und wenn es nicht Pflicht würde, dann spielen Sie halt 7:7.


    Sowohl das eine, als auch das andere steht und fällt mit dem TRAINER.

    WEIL: Wenn ich als Trainer sage, ich finde 7:7 gut....ich aber ein guter KifuTrainer bin, dann werde ich dafür sorgen, dass alle Kinder entsprechend gefordert und gefördert werden.

    Wenn ich sage ich finde Funino besser, dann gilt das gleiche...alle fahren mit auf spielfest etc...


    Wenn man als Trainer nur den Sieg im Kopf hat...dann ist es egal was gemacht wird....der Trainer wird das für seine Schulterklopfer so machen, dass es passt....


    Ob die Entwicklung FUNINO am Ende wirklich besser ist....das wird sich dann zeigen, wenn wir Flächendeckend so spielen und dann die aktuellen Generationen später zeigen, ob sie nun besser oder schlechter sind als andere...


    AM Ende des Tages: Mir ist es komplett EGAL ob ich bei einem spiel am Samstag 7:7 oder 3:3 oder 4:4 spiele....Wichtig ist das Training spaß macht, fordert, fördert und motiviert....das spiel am samstag ist nur fortführung des Trainings eigentlich....wenn es ein 7:7 ist, dann sollte man eben im Training mehr auf 3:3 spielen um die Kidner dort zu fördern....wenn es ein 3:3, dann kann man im Training auch mal andere Varianten bringen 7:7 um den Kidnern auch das zu zeigen...


    Weder das eine noch das andere würde ich von vornere herein verteufeln....


    Von daher sind eigentlich beide Seiten valide....man muss halt den Standpunkt der anderen sehen und auch verstehne und akzeptieren...

    "Some people think football is a matter of life and death. I don't like that attitude. I can assure them it is much more serious than that." - Bill Shankly

  • Goodie


    Auch an dich der Hinweis, nur weil was in Großbuchstaben geschrieben wird, ist es noch kein "Gebrülle", auch wenn du das für dich so interpretierst. Das ist aber deine Sicht der Dinge, die ich dir auch gönne, aber die halt nur eine Unterstellung und kein Fakt ist. Sorry für dich:-).

    Das hier ist ein Forum, in dem es keine Sprachnachrichten gibt. Dementsprechend würde ich dich höflich bitten, mit deinen Unterstellungen aufzuhören und zu lernen auch andere Meinungen zu respektieren und zu

    akzeptieren :-).


    @TrainerE


    Ja, sie sind Profis geworden, auch ohne eine Funino Liga und meine Jungs konnten mithalten, auch ohne eine Funino Liga.

    Vielleicht weil alle den nötigen Biss, Talent, Glück und das richtige Training erhalten haben.

    Wir haben damals auch Spielformen auf vier kleine Tore gehabt. Das gehörte auch zum Training dazu.

    Das hat es schon immer!


    Eine Funino-Liga ist also damals nicht nötig geworden und ist auch heute keine Garantie für zukünftige Weltmeisterschaften noch für 100% glückliche Kinder.


    Goncare


    Gebe dir zu 99% absolut recht. Allerdings sollte man den Vereinen nichts aufzwingen. Aber wie gesagt, zu 99% kann ich deinen Beitrag unterschreiben.



  • Eine Funino-Liga ist also damals nicht nötig geworden und ist auch heute keine Garantie für zukünftige Weltmeisterschaften noch für 100% glückliche Kinder.

    So sieht es aus....das 7:7 auch nicht....

    Es steht und fällt mit dem der es vermittelt....Trainer, Eltern, Betreuer und auch Lehrer, Schule, Freunde....

    "Some people think football is a matter of life and death. I don't like that attitude. I can assure them it is much more serious than that." - Bill Shankly