Beiträge von saschatoni

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!

    siehst du das an der Schnelligkeit der einzelnen Spieler, oder eher an der Zielstrebigkeit in den Zweikampf zu gehen und diesen zu gewinnen,
    an der Zielstrebigkeit in der Strafraum zu kommen und somit zu Torchancen zu kommen, an der Zielstrebigkeit unbedingt ein Tor zu erzielen?


    Liegt es am Zweiteren, so entwickeln sich bei mir seit längerem Gedankengänge, die sich aufgrund der unterschiedlichen Entwicklung
    zweier Mannschaften, die ich von F bis B jetzt verfolgt hatte, und bei der die eine , diese Problematik sehr deutlich aufzeigt.


    Antwort würde ich mal interessieren, da ich durchaus grundsätzliche Gedankengänge ...


    Ja Günther ich habe mich sehr rar hier gemacht.
    Das Thema ist für mich allerdings dennoch sehr wichtig, weil sich ja auf diese Erfahrungen bei nächsten teams die ich trainieren werde aufbauen laesst.


    Ich würde gerne deine oben angekündigte antwort bzgl. Zielstrebigkeit zum tor hin etc. Lesen
    Bzw deine Erfahrungen der beiden von dir begleiteten teams.


    Für mich ist das Konzept ( will es mal so nennen ) über das coachen von f und e teams zur d hin noch nicht abschließend "rund" eben wg dieser fehlenden bissigkeit und Zielstrebigkeit.


    Vielen Dank im voraus

    Hallo.


    Wollte mal Posten wie die letzte saison verlief.


    Bezirksliga wurde nicht erreicht und ich habe das team mit dem co der alten d1 zusammen übernommen.


    In der Qualifikation zur sondergrupp hoechste liga im kreis unter der Bezirksliga wo 2 kreisvereine vertreten sind) hatten wir jetzt jedes Spiel gewonnen und wurden am ende sehr erfolgreich für uns sogar 4.


    So nun zu (meinen) 2002er


    Wir hatten insg. Davon 8 im kader gehabt also 6 mehr wie in der aufstiegsrunde Bezirksliga.


    Einer hat dann wg der schule aufgehört.


    Die anderen 7 haben mit der Zweikampfstaerke gut aufgeholt ind waren letztendlich doch (für jüngeren Jahrgang) "gut" genug geworden.


    Hat sozusagen zeit gebraucht sich gegen die starken gegnerischen teams einzufinden


    Die haben sich durchgebissen.....



    Hmm Günther seine Antwort fehlt mir allerdings noch

    Also Training Schwerpunkt sollte (doppel) pass in keinem Fall sein.


    Mal einzubauen ist ok, aber andere teams die das (einüben) haben evtl. Einen momentanen Vorteil beim Spiel als Mannschaft, gewinnen dadurch vermtl. Auch mehr.


    Meiner Meinung nach sollte das dribbeln deutlich vorrangig bis einschl. F Jugend trainiert werden.


    Jeder Spieler lernt die ballbehandlung insg. Dadurch deutlich besser, die Technik sozusagen von jedem Spieler sollte das Hauptthema sein.
    Die Spiele sollten daher auch kleine sein.von 1 g 1 bis 3 g 3 faende ich am besten.


    Man gewinnt dadurch weniger spiele, wie wenn mann mehr paesse trainiert, man bekommt aber in der Regel mehr "gute Spieler" (was die ballbehandlung etc. Angeht) zur e/d Jugend.


    Leitsatz:
    Bis zur e trainiere ich die spieler und nicht das team ( ....an erster Stelle).


    Bei meinem letzten verein hab ich das getestet und festgestellt dass meinteam mehr Spieler in die d brachte die technisch gut waren wie die Nderen Jahrgänge drüber und drunter die aber in der f und e erfolgreicher waren aber eben nicht sooo sehr die spieler in Vordergrund stellten sondern das team.


    Man muss es so sehen:
    Die Kinder die überflieger in der f waren waren auch in der d stark. Bei mir und den anderen Jahrgänge


    Die ganz schwachen die kaum zum Training kamen etc. Wurden bei mir so mittel bei den anderen sind sie schwach geblieben.


    Größter unterschied machten die mittelguten: bei den anderen waren sie in die d so lala angekommen.
    Bei mir wurden alle irgendwie gut.im technischen Bereich.


    Sprich in der d konnten doppelpaesse gespielt werden aber auch der ein oder andere trick / koerpertauschung erfolgreich anwenden etc.


    Im anderem Posting von mir berichtete ich dass sie mir aber nicht bissig genug waren.


    Sorry für den langen post:


    Also dribbeln und kleine spiele für 80% der trainingszeit verwenden für bambini und f Jugend !


    Mein Tipp

    bei uns FVM Kreis Sieg kannst du beliebig viele Spieler eintragen und musst
    dann nach dem Spiel die Einwechselungen eintragen. So stehen dann mehr wie 15 Spieler drauf. Nur wer gewechselt
    eingetragen steht hat gespielt !


    wi man hier zb sieht
    http://ergebnisdienst.fussball…BT8000000VV0AG812VV9PAIJJ


    Es ist oft aber nicht geschehen, dass die Wechsel eingetragen wurden !! (ich habe es nicht 1x gemacht diese Saison ;(:P


    Da viele die Einwechselungen nicht eingetragen haben, kam jetzt die Meldung dass man das unbedingt machen
    muss (wegen festgespielt usw !!).

    Ja , Andre habe ich verstanden und gebe dir Recht.


    Ich hatte am F Jugendjahr 17 Spieler gehabt, ganz am Ende sogar 19, und da haben wir nach dem Sommer aufgeteilt !! es wurden dann ein paar 2003er hochgezogen, und so hatten wir dann 3 e Teams 2 Jahre lang. (also 3 teams, wegen 2001er Team, natürlich :-) )

    Ich denke aber andererseits dass es sich bei einer F oder E im 6+1 Spiel + 4 Auswechsel



    Bei uns kann man in der F Jugend beliebig viele Spieler einwechseln !!! Grenze mit 4 gilt erst ab der E Jugend.


    Ich habe ja schon mal gepostet, dass ich mir zu den Spielern immer genau aufschreiben wer wann hineinkommt, und so genau sehe (ich mache dann eine Tabelle)
    wer wieviele Minuten gespielt hat !! Das "schützt" einen auch selber, die Spielzeiten nicht im Auge zu haben.


    Ich habe nicht in jedem Spiel, jeden genau gleich lang spielen lassen; aber wenn jemand weniger spielte, dies beim nächstem Spiel berücksichtigt; so
    dass der Schnitt wieder "gleicher" wurde. Auf dei Minute geht kaum, da imemr mal welche fehlen.


    Aber wenn jeder diese Tabelle für sich machen würde, oder wie dirkCoerverfan immer genau alle 2 minuten einen wechsel vollbringt, dann
    könnte man sich selber ganz schnell sozusagen einen Spiegel vorhalten, bzw. es ist dann ein leichtes, die Kinder gerechter Spielen zu lassen...

    ganz schlimme Trainer werden dann aber eher wieder dem "bösen SR" die Schuld geben....


    Ich bin auf alle Fälle ganz schön gespannt !!


    Hofef nicht, dass pfeifende Betreuer das "ausnutzen" und absichtlich parteiisch pfeifen, und dann auch noch
    nicht mal dafür "angemeckert" werden können, also sozusagen selber das technische Foul von der gegnerischen Bank
    "provozieren". allerding gehören da ja auch 2 dazu, also auch derjenige, der sich provozieren lässt....


    Muss übrigens wegen der Regel noch ergänzen:
    Technisches Foul nicht gegen den Trainer sondern gegen die (wörtlich) "Bank", Sprich Betreuer sind
    mitgemeint. inwieweit das auch für Wechselspieler gilt, entzieht sich meienr Kenntnis momentan.

    Hallo zusammen,


    heute laß ich den Terminkalender vom Kreis Sieg und schwupp stieß da etwas ins Auge:


    Ab sofort kann ein SR, JSR oder auch pfeifende Betreuer, dem Trainer ein "Technisches Foul" aussprechen,
    der dann einen Spieler für 5 Minuten vom Platz stellen muss.


    Dies zählt für den Spieler nicht als persönliche Strafe !!!!


    Voraussetzung ist, dass der Pfeifende den Trainer vorher ermahnt hat,
    "Meckereien" über die Leistung des Pfeifenden von sich zu geben zB.


    Hat jemand schon mal damit Erfahrung gemacht ?


    Ich finde es eine sehr gute Idee;
    habe aber mit den Erfahrungen der letzten Jahre mit den Jung-SR in der D Jugend ein wenig Kopfschmerzen,
    ob die diese Möglichkeit sinnvoll einsetzen werden.

    Es geht nicht nur um die Spieler die abgestellt werden, sondern auch um die Auf- und Abstiegsregelung. Eine Mannschaft aus der 2.Liga steigt auf und muss dann monatelang warten bis es weiter geht. Und wie soll mit den Absteigern aus der ersten Liga verfahren. Das würde sich wie ein Rattenschwanz durch alle Ligen ziehen!


    Steh ich auf den Schlauch, oder warum verstehe ich diesen EInwand nicht ?


    Es muss doch nicht Saisonende sein dann im Winter, also Jahresspielplan !!!


    Es kann doch nach der WM bzw einer kleinen Pause, oder auch nicht (siehe England), direkt mit der Rückrunde weitergehen.
    So haben die Nationalspieler ggfs kaum Pause im Winter, und die Vereine eine fast normale, da eien WM nicht länger geht, wie die normale Winterpause hier !


    Im übrigen wurden auch Afrika Cup und Klub WM regelmäßig im Winter abgehalten, ohne GROßE Einwirkungen hier.


    Ich denke es ist kaum ein Problem, die Saison kann ganz normal von Sommer bis Sommer gehen, nur das zuschauen wird bei Puplic Viewing zur Härteprobe...

    Es ist nicht einfach nur das Thema Schnelligkeit, in diesem Zusammenhang auch das schnelle Umschalten zb wenn wir in Ballbesitz kommen; also auch die Kopfgeschwindigkeit etc.


    Es ist auch darüber hianus auffallend, dass die eigene "Spielintelligenz" nicht so gut ist wie erwartet; ich habe ja keine Spielzüge etc. vorgegeben/Trainiert in der F und Anfang E, aber sehr oft die Spieler frei
    2g3 3g1 usw. Trainieren/Spielen lassen. Aber wir schaffen momentan nicht mal bei 3 g 1 in einem Spiel eine Torchance zu erspielen etc. auch
    weil wir nicht schnell genug "das Richtige" eintscheiden.


    @Fussballbaron:
    Könnte schon sein, dass dieses "Fordern" von mir zu spät und viel zu selten geleistet wurde. Wäre zumindest etwas ein Ansatz. Allerdings mach eich dies seit Sommer schon, immer auf Tempo
    und Einsatz zu drängen, aber ohne den erhofften Effekt.


    @Guenther
    Antwort auf deine Frage: Beides ! Aber zweiteres ist entscheidener.
    Beim Turnier gestern war das letztere sehr entscheidend, dass wir kein Tor gemacht haben auf dem gesamten Turnier.
    Stürmer (auch der schnelle von mir) von mir waren mehrfach in aussichtreicher Situation, und lassen sich kurz vorm TW dennoch vom Verteidiger abdrängen(oder behindern usw, obwohl sie schon die Schulter vor dem gegner haben) Also da war die fehlende Zielstrebigkeit/Biss vor dem gegnerischen Tor.


    Bin sehr gespannt auf deine Gedankengänge/Erfahrungen/Beobachtung

    Ja genau das ist der Punkt:
    Was hätte ich durch bessere Anreize, besseres Training erreichen können.


    Oder liegt dies an "innere Impulse/Einstellung (?)" eher am Spielertyp ?
    Ich habe (fast ;-) ) alles wohl erzogene Spieler aus "gutem Haus" um es mal ganz platt zu sagen.
    Sind also "brav". Vielleicht zu brav ? wenn es das überhaupt gibt. Will ja keine Phrasen "dreschen"..


    Also geht es um etwas, was man als Trainer kaum beeinflußen kann ? Aber so einfach will ich es mir nicht machen !

    Was habe ich falsch gemacht ??


    Sorry für den langen Text.


    Hallo,


    vielleicht könnt ihr mir helfen, Tipps geben oder ähnliches.


    Ich habe irgendwie das Gefühl, etwas „versagt“ zu haben; und zwar
    (längere Vorgeschichte) Habe ich vor 3 Jahren eine F Jugend (älterer Jahrgang 2002) übernommen,
    um diese Truppe anders zu trainieren, wie ich es bis her gemacht hatte.


    Ziel war es, möglichst viele Spieler „Gut“ sind, wenn sie in die D Jugend kommen.


    Ich hatte 3 Jahre lang davor immer die D Jugend (bis einschl. E Jugend wurde nach Jahrgänge aufgeteilt, ab der D Jugend nach „Leistung“ ) im Verein übernommen, wo 2x auch direkt die Aufstiegsrunde anstand, so dass ich da immer aus 3-4 Teams auf die Schnelle eine neue D Jugend zusammenstellen musste. Was ganz stark auffiel bei der Beurteilung/Beobachtung der Spieler, dass man fast gar nicht daraus schließen konnte, wie viele Spieler zb aus der E Jugend hoch kommend „Stark“ genug waren für die D1, egal wie stark die E Jugend ALS MANNSCHAFT davor war. Ganz extrem bei den Jahrgängen 96 und 97 bei uns im Verein.


    In der E Jugend waren diese sehr Erfolgreich (im Kreis) gehörten zu den Besten 3-10 Teams ca. Dessen Trainer haben immer nur die besten Spielen lassen, nur auf einer Position usw. um möglichst stark zu sein.


    ABER ich konnte von diesen Teams jeweils nur wenige Spieler für die D1 direkt gebrauchen, oft sogar den ein oder anderen im selben Jahrgang aus der E2, und somit über die Hälfte der Spieler der E1 nicht, auch absehbar nicht, wenn sie ein Jahr älter werden…


    Das fand ich schon sehr extrem, die Trainer und die Eltern haben dies natürlich anders gesehen, aber ich habe es mithilfe der anderen Trainer so neutral wie es halt möglich ist, betrachtet.


    Beim Jahrgang 98 , der sehr „unerfolgreich“ war, waren genauso viele Spieler stark, wie bei den erfolgreichen…
    ….
    Also zum Einen gab es diese einprägende Erfahrung (die an sich nichts neues ist, aber von sooo starken E Jugend nur ganz wenige Spieler stark waren, hatte mich schon erstaunt).


    Gleichzeitig hatte ich einem anderen Verein eine schwache F Jugend trainiert, und diese sozusagen nach gleichen Muster wie die E Trainer beim oben genanntem Verein, und diese innerhalb von 2 Jahren „erfolgreich“ gemacht. Hauptsächlich hier auch, weil ein Spieler etwas weiter war vom der Schnelligkeit und Zug zum Tor, was dann halt oft der Unterschied war, dass wir gegen gleichgute Teams gewannen…


    Auch da habe ich dann ein paar wenige Jahre danach feststellen müssen, dass von diesen Kiddies zu wenige „Gut“ geworden sind.



    Und zum Dritten habe ich hier das Forum kennengelernt und vor allem die Berichte
    Von Dirk Coerverfan waren für mich sehr einprägend.


    Daher habe ich bei der F Jugend vor 3 Jahren (also mein Team, was ich jetzt auch noch betreue) gedacht, dass ich es diesmal besser machen will, und halt mehr Spieler „gut“ in die D Jugend „bringen“ möchte.


    Ich habe es (wie schon in einigen Beiträgen beschrieben) nicht ganz so krass gemacht wie Dirk, aber ich habe einen für mich guten Kompromiss gefunden:


    1. Spieler lies ich extrem auf den Positionen rotieren (diese habe ich auch immer notiert, man will sich ja nicht „selber belügen“).
    2. Auch die Spielzeiten wurden minut. festgehalten, um entsprechend gegen zu steuern, falls jemand zu viel oder zu wenig spielte (auch von Spiel zu Spiel ausgeglichen)
    3. ich ließ in erster Linie Ballbehandlung, Drehungen, Kappen, „Tricks“ trainieren, also viel Dribbeln !
    4. Dazu viel 1g1 2g2 u.ä. auf 2 große Tore, aber auch auf Kleine Tore, mit zb 1 g 1 auf 2 Kleine Tore, der Stürmer also den Verteidiger austricksen kann, indem er ihn ins leere schickt etc.)
    5. NIE habe ich in der F und jüngeren E Jugend Kombinationen, Passfolgen o.ä. trainieren lassen ! Ich wollte die eigene Spielinterligenz fördern.
    6. Es wurden alle (!!) Übungen von beiden Seite und für beide Füße entsprechend durchgeführt; und dies auch ohne Schlangenstehen etc.

    Am Anfang fand ich lief alles sehr gut. Nach einer Zeit habe ich den Spielern die „Aufgaben“ der Positionen näher gebracht. Ich habe eine Formation ja vorgegeben gehabt 2-3-1.


    SOOO, mit den ersten beiden Jahren war ich unterm Strich zufrieden, Super Trainingsbeteiligung, fast alle Spieler konnten den Ball abschirmen (Auch die, die mit Abstand schwächer waren). Spielerkader wuchs am Ende der jüngeren E auf 19 Spieler, Benehmen der Spieler überdurschnitlich; keinerlei Gemecker wegen Aufstellung, Rotation u.ä.
    Was ich am „Geilsten“ finde, ist, dass man während der laufenden Spieles die Spieler auf dem Platz beliebig wechseln kann, oder dass es dadurch einen großen Bruch kommt (abgesehen davon, dass es schon starke und schwäche Positionen für die Spieler gibt).
    An den Spielergebnissen konnte man auch gut sehen, wann wie mit „starkem“ Kader und „starker Aufstellung“ oder eben mit schwachen Kader, bzw. schwächeren Aufstellung spielten. 1 Woche Niederlage gegen den Tabellenletzten und eine Woche später den Tabellenführer geschlagen !


    So weit so gut. Achso: meine Spieler schiessen den Ball hinten zb unter Druck nicht ins Aus. Da wird versucht den Ball nach vorne zu spielen oder zu schiessen, oder auch als Letzter Mann den Stürmer auszudribbeln. Nie gab oder gibt es die Anweisung „schiess weg“. Da wurde auch schon das ein oder andere Gegentor deswegen hingenommen ohne dass ich oder mein Co, oder die anderen Spieler deswegen meckerten u.ä.


    A B E R nun zu meinen Problem:


    Am Anfang dieser Saison haben wir den Kader aufgeteilt, so dass ich 12 Spieler behielt und 7 in die neue E2 gingen. Dadurch wurde ein wenig natürlich die Trainingsqualität etwas erhöht, da es natürlich weniger leistungsunterschiede gab.
    Zu diesem Zeitpunkt war ich noch ganz zufrieden; Habe Germancoach mal ein Video von meinem Team vom Sept 2012 gezeigt (zur Einschätzung). Grobes Fazit: spielerisch OK , aber Tempo-mäßig sehr langsam (teilw. Spieler, aber die ganzen Aktionen an sich).


    Zum Winter hin wurde dies nicht besser. Ich habe im Kader einige Spieler die zwar schnell sind, aber die Aktionen von uns wirken auch bei denen „lahm“. Auch fehlt der Biß, Zweikämpfe gewinnen zu wollen etc.
    Was mich aber auch total negativ überraschte war, dass meine Spieler wenige „zielgerichtete“ Angriffsaktionen haben; oft vertändeln wir den Ball bei 3 g 1 Situationen etc. es kommen nur gegen Schwache Teams wirklich mal kreative Aktionen zustande sozusagen; und dass obwohl ich 2 Jahre lang „eigene Spielintelligenz trainieren ließ“, Aber gegen gute Teams ist davon erst Recht nicht viel zu sehen… Das macht mich irgendwie traurig und ärgerlich auf mich:
    Im Winter bin ich dann sogar für meine Verhältnisse bei einem Hallenturnier sehr laut geworden; das war aber der persönliche Frust, dass meine Spieler nur noch behäbisch, ohne Biß und ohne PLAN auf dem Spielfeld herumstanden. Meine Spieler und ich haben uns aber ausgesprochen.


    Dies nur am Rande.


    Als jetzt vor einem Monat die „Vorbereitung“ auf die Bezirksliga Aufstiegsrunde begann, die allerdings aus verschiedensten Gründen nur aus 1 Training und ein Spiel bestand. Nahm der entsprechende D1 Trainer (nicht ich) lediglich 2 Spieler von mir mit.


    OK, wenn die Vorbereitung länger gewesen wäre, hätte er schon bestimmt 2 mehr mitgenommen. Aber dennoch bin ich sehr enttäuscht, dass nicht mehr Spieler von meinem Team das Zeug hatten, auf Anhieb zu überzeugen, in der Aufstiegsrundenmannschaft zu stehen.


    Und das ist für mir ja , wie ich Eingang berichtete, der Maßstab. Anmerkung:
    Bei den 2001er sind auch keine 10 Super Spieler, so dass es einfach ein Überhang an Guten Spieler gewesen ist, was der Grund gewesen ist. Nein, das nicht.


    UM mich selber zu schützen und nicht zu hart mit mir ins Gericht zu gehen könnte ich folgende Gründen noch aufführen , die sicherlich ne rolle spielen:
    - der ein oder andere Spieler ist extrem langsam (geworden), und hat etwas Übergewicht.
    - Die Einstellung zum Spiel ist bei einigen vielleicht zu „lari Fari“. Nach dem Motto, ist doch egal wenn der Gegner den Ball bekommt. Habe zb sogar einen der geht jedem Zweikampf aus dem Weg, vorne wie hinten.
    - Trainingsbeteiligung an sich ist nicht so schlecht, aber wegen Schule (Üben, Hausaufgaben) wird öfters Training von einzelnen Spielern versäumt


    ABER was könnte ich besser machen, wenn ich noch mal ne F Jugend übernehme?
    Wahrscheinlich mehr Koordination mit Schnelligkeitstraining; bzw. Schnelleres Spielen (zb Futsal 4 Sekunden-Regel).


    Oder kann man einfach nicht alle Spieler erreichen ? Aber so wenige hätte ich nicht gedacht.


    HAT JEMAND IDEEN ANMERKUNGEN DAZU ? Im voraus Vielen Dank.

    Das kann echt nicht sein; wir haben hier mit den Bundesligisten ja schon ein Vorteil, da alles innerhalb von
    30 Minuten anzufahren ist (Bayer und FC).
    Ich finde es ebenfalls mehr als fragwürdig, diesen Aufwand in der D zu machen, wenn mann vernünftige Alternative hat
    (bei Euch).


    Hier bei uns nimmt es allerdings leider auch stark zu, dass der größte Verein im Kreis (FC Hennef), schon Bambini Spieler udn halbe Teams samt Trainer abwerben,
    und oder auch Starke E Jugendspieler ansprechen (ohne den Verein/Trainer zu kontaktieren) und dann immer wieder betonen, dass nur über sie man es zum
    FC Köln schafft. Allein durch persönliche Infos, müssen das allein 30 Spieler "versprochen" bekommen haben in den letzten Monaten...
    So ein Quatsch...


    Habe aber zu Andres Fall ne Nachfrage: In welcher Entfernung wäre den der nächst-gelegen Bundesligist (ggfs. auch 2. oder 3.Liga) bei Euch ?


    Wenn Verein A (120 km) ihn will, nimmt ihn Verein B (35 km ??? evtl.) doch auch, oder zu naiv gedacht ?

    Auch jetzt würde mich interessieren, wie der Stand der Dinge beim Sohn vom talentfreien Vater ist !!!!


    Und hat Andre nach 3 Jahren eine Antwort vom DFB erhalten ( Beitrag 197) ????


    Würde mich interessiern :-)

    Diese Übung bzw. dieses Teamwettbewerb-Ereignis kann ich auch nur empfehlen,


    habe dies vor ein paar Jahren erstmals bei der D Jugend gemacht; die haben das geliebt !!
    Habe das immer bis 10 Treffern gemacht und die Verlierermannschaft musste sich im Mannschaftskreis aufstellen (Umarmt), und
    dann hüpfend "Alle meine Entchen" (laut !!) singen.


    Köstlich !!


    Habe dies aber auch bei den Senioren und der C Jugend gemacht, kam immer gut an, vor allem,
    wenn der Köpfenden "zu langsam" reagiert und nicht im Tor steht, während das andere Team schon trifft gab
    es was zu lachen usw.



    ich sehe hier die Motivation/Teamwettbewerb höher wie das "Kopfballtraining" an sich.

    zu dem FSJ kann ich nichts sagen, aber ich habe mal eine Saison lang es echt "Hardcore" gemacht mit Trainerstellen:


    - Stützpunkttrainer (während der Saison dazu gekommen)
    - F Jugend Verein A
    - D Jugend Verein B
    - B Jugend Verein B
    - Spielertrainer Kreisklasse Verein A


    das war schon sehr heftig, hat aber unterm Strich sehr gut geklappt, wenn man es gut
    organisiert, Starke Co Trainer und einen Offenen Umgang mit der Sache an sich hat.


    Da ich beruflich so aufgestellt war, dass ich deswegen nie Fussball absagen musste habe ich bei jeder
    einzelnen Mannschaft weniger gefehlt, wie bei allen anderen Trainern Verein A und B !!!


    Ich sage nicht, dass es einfach war, aber es ging. Motivationsmäßig war es sogar relativ gut:
    Wenn man bei einem Team "ein Negativ-Erlebniss hatte", konnte man dies mit anderen
    positiven Erlebnisse bei den anderen Teams sozusagen "kompensieren".


    Positiv war es vor allem für die F Jugend, da ich hier immer den "vergleich" mit der D Jugend führen konnte,
    nach dem Motto: bei der D können zu wenige Spieler beidfüßig den Ball kontrollieren; so habe ich dies
    bei der F erst Recht forciert sozusagen.


    Den Stress an sich darf man dennoch nicht unterschätzen. Aber in dieser einen Saison hatte ich
    damit kein Problem; OK war auch was jünger, dennoch erfahren genug, um das auch alles hinzubekommen !