Training at Home

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • Mein Sohn hat motiviert mitgemacht, aber zwischendurch aufgrund des Tempos schon etwas die Orientierung verloren. - Ging mir aber zeitweise ähnlich, wenn ich versucht habe ihm die Erklärungen vom Coach zu dolmetschen.

    Das ist ja positiv.

    Mag vllt. auch vielen gefallen.

    Ich fand es persönlich nervig und ermüdend, und verstehe nur zu gut, das man da dann keine Lust mehr zu hat.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Mein Sohn hat motiviert mitgemacht, aber zwischendurch aufgrund des Tempos schon etwas die Orientierung verloren. - Ging mir aber zeitweise ähnlich, wenn ich versucht habe ihm die Erklärungen vom Coach zu dolmetschen.

    Das ist ja positiv.

    Mag vllt. auch vielen gefallen.

    Ich fand es persönlich nervig und ermüdend, und verstehe nur zu gut, das man da dann keine Lust mehr zu hat.


    Auch ich bin kein Fan dieser Art von Training und könnte mir vieles vorstellen, was besser ist.

    ABER: Bevor ich mich selbst hinstelle und Trainingsvideos zweifelhafter Qualität drehe, oder 10-jährige zum joggen schicke oder Stabilisationsübungen zu machen, empfehle ich meinen Jungs gerne Montags dort mitzumachen und auszuprobieren.

  • Ich mache mit meiner U10 einmal die Woche digitales Training.

    Dabei geht es mir weniger darum, fußballerisch das Maximum rauszuholen, als vielmehr um die Jungs an sich!

    Wir treffen uns digital, um den Kontakt von "Trainer zu Spieler" und "Spieler zu Spieler" nicht in Gänze abreißen zu lassen und in der Hoffnung, sollte Fußball wieder erlaubt sein, auch den nicht so "begnadeten" Spieler wieder zum Sport bewegen zu können.

    Wir machen Sachen mit und ohne Ball und erzählen uns zwischendurch was...da merkt man dann halt auch, wie sch**** die Kids das finden...das sie ihre Fußballkumpels einfach vermissen...

    Ohne die Corona-Pause hätte ich jetzt zur "Hauptrunde" evtl. aus zwei Mannschaften noch ein drittes Team machen können, weil wir nochmals Zulauf hatten...und es wäre wirklich schade, wenn die Kids, die jetzt noch nicht so lange dabei waren, wegen der Zwangspause wieder "in den Sack" hauen würden, einfach weil die binnen kürzester Zeit voll integriert waren...

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank für eure Rückmeldungen. Die Sache ist wirklich immer ob es dann tatsächlich so angenommen wird. In so etwas steckt leider immer viel Planung und wäre schade wenn es nachher für nichts ist. :(

  • Was würdet ihr davon halten, ab der D-Jugend und Altersklassen-gerecht 1x wöchentlich digitale Taktikschulungen anzubieten, mit dem primären Ziel wie bei DenSen, den Kontakt zwischen Spieler/Trainer und Spielerr/Spieler nicht abreißen zu lassen?

  • Der MOVEmber geht weiter - siehe hier

    sehr enttäuschend. Drill pur. Habe das allen spielern als link gegeben. Nicht nur stp spielern. Da kams ja über link...

    2 wochen nacheinander sowas ist m.e. eher destruktiv....

    Hat keiner lust zu. Kanns den jungs nicht verdenken...

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Der MOVEmber geht weiter - siehe hier

    sehr enttäuschend. Drill pur. Habe das allen spielern als link gegeben. Nicht nur stp spielern. Da kams ja über link...

    2 wochen nacheinander sowas ist m.e. eher destruktiv....

    Hat keiner lust zu. Kanns den jungs nicht verdenken...

    ebenso bei uns. Keine Sau interessiert das.

    Kuzes Feedback was ich so bekomme und erzählen lassen muss.

    "Was soll na des im Spiel bringen ?", "Ist mir zu langweilig" , "Ich spiele lieber draußen", "Nö auf das hab ich ehrlich gesagt kein Bock","Hey was soll ich noch alles machen, ich hab Schule ?","Ich jonggliere lieber", "Trainer!!!! ich will Fußball spielen","Ich geh doch nicht in nen Zirkus *lol*","Sieht irgendwie komisch aus","Nö zum Affen mach ich mich ned"

    Ich weiß ehrlich nicht weiter, bei manchen Sachen kann ich die Kritik sogar verstehen.

  • ebenso bei uns. Keine Sau interessiert das.

    Kuzes Feedback was ich so bekomme und erzählen lassen muss.

    "Was soll na des im Spiel bringen ?", "Ist mir zu langweilig" , "Ich spiele lieber draußen", "Nö auf das hab ich ehrlich gesagt kein Bock","Hey was soll ich noch alles machen, ich hab Schule ?","Ich jonggliere lieber", "Trainer!!!! ich will Fußball spielen","Ich geh doch nicht in nen Zirkus *lol*","Sieht irgendwie komisch aus","Nö zum Affen mach ich mich ned"

    Ich weiß ehrlich nicht weiter, bei manchen Sachen kann ich die Kritik sogar verstehen.

    ist bei meinen etwas anders gelagert. Die wissen schon, das es was bringt, auch ohne Spielkontext, koordinativ zumindest.

    Auch in der Ballbehandlung. Einige haben auch gar keine Probleme in der Ausführung und sind motiviert, neues umzusetzen um sich zu verbessern. Nur haben die keine Lust 60 Minuten quasi das gleiche wie in der letzten Woche zu machen, und ca 3 wochen zuvor. Und das finde ich eigentlich schade.

    Wenn der DFB Kreativität haben möchte und Videos, die die Kids einschicken können (gute Idee). Dann lasst den Kids doch freiheiten. Z.b. könnte man Kognitives Training verbinden. 2 verschieden Farbige Hütchen einmal vormachen was, an welchem, Hütchen gefordert ist, und dann leuchtet der Bildschirm in der Farbe. 3te Farbe dann für einen kreativen Move, oder whatever.

    wegen mir halber bildschirm mit den Farben, und der Trainer macht das online eben mit.(Challenge Charakter)

    Danach mal Cool down mit Stabi oder ähnlichem....


    Nur meine Meinung.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Habe jetzt auch eine Erfahrung mit Training at home (nannte es Online-Weihnachts-Jahresabschluss-Training).


    Technik: 2 Laptops (Kamera-Einstellungen; einmal lautlos und stumm geschaltet (Rückkopplungen)); ein Laptop davon an Fernseher (größerer Bildschirm) angeschlossen und MS Teams als Videokonferenzsystem.

    Bälle: 1 Fußball und 2 Tennisbälle


    Von 13 Spielern (Jahrgang 2010) waren 4 durchgehend anwesend, 2 teilweise (einer technische Probleme; einer später dazu gekommen), 2 entschuldigt und 5 unentschuldigt. Das kenne ich vom normalen Training draußen nicht.


    Positiv: Rückmeldung der Teilnehmenden war sehr positiv (z.B. hat Spaß gemacht; war anstrengender als gedacht)

    Negativ: Teilnahmequote und 2 (unentschuldigte) rufen während des Trainings meinen Sohn an und fragen ob er Zeit hat mit ihnen zu spielen. Beide kamen nicht in die Onlinesitzung.

    Da muss man als Erwachsener schon ziemlich viel nachdenken, um Verständnis für die Kinder zu haben - denn die machen das ja nicht absichtlich und mit irgendwelchen Hintergedanken. Auch könnte es damit zusammenhängen, dass sie es nicht gewohnt sind (war ja das erste Mal).


    Zum Training selbst: es war ein bunter Mixed aus Ballgewöhnungsübungen mit Koordination und ein paar Kräftigungsübungen mit Ball - eher spontan als vorbereitet. Kinder konnte ich insofern mitnehmen, weil teilweise die Übungen falsch verstanden wurden (war dann einfach die nächste Übung) oder z.B. beim 2 Bälle (Fußball und Tennisball) hochwerfen und nur einen fangen nach Ansage, durfte jeder mal das Kommando geben. Und ja, manches habe ich vorher nicht bedacht. Z.B. Zimmerhöhe: ich war im Keller und konnte mich nicht auf den Ball stellen, weil da bereits die Decke war ;) - Sohn konnte es vormachen :)


    Fazit insgesamt: ich werde es im Januar/Februar wiederholen, aber nicht regelmäßig anbieten.

  • Wir machen seit ein paar Wochen auch Videostunde mit unseren 2013ern.

    Von Training kann man hier nicht wirklich reden. Wir machen ein bisschen Bewegung und Koordianation (inspiriert von der Alba-Sportstunde) und ein bisschen was mit Ball (soweit das im Kinderzimmer/Wohnzimmer) halt geht. Zu Weihnachten bekommen die Kinder von uns einen Technikball (an der Schnur), den werden wir dann auch mal einbauen.

    Zu Beginn machen wir immer ein bisschen unterhalten, Quiz, Galgenmännchen etc...

    Die Kinder finden es gut, wahrscheinlich weil es einfach ein bisschen Normalität ist, gleichzeitig den tristen Alltag durchbricht (mal was anderes machen) und sie sich sehen und unterhalten können.

  • Gestern "Movember" mit Yoga.

    Mein 12 jähriger Sohn (Stützpunkt) ist nach 15 Minuten ausgestiegen.

    Hat er vorher nie gemacht.

    War wohl nix für Jungs in dem Alter?!

    Evtl. sogar kontraproduktiv ohne direkte Anleitung mit Korrektur für Yogaunerfahrene!


    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die du siehst, eine die ich sehe und eine die wir beide nicht sehen.

  • Gestern "Movember" mit Yoga.

    Mein 12 jähriger Sohn (Stützpunkt) ist nach 15 Minuten ausgestiegen.

    Hat er vorher nie gemacht.

    War wohl nix für Jungs in dem Alter?!

    Evtl. sogar kontraproduktiv ohne direkte Anleitung mit Korrektur für Yogaunerfahrene!

    Bin erst die letzten 15 minuten dazugekommen. Im gegensatz zu der vorigen Woche, war das etwas für meinen Sohn.

    Generell finde ich das, als Abwechslung, auch ganz gut.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)