Corona und seine Folgen?

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • Nachdem der Stufenplan-Entwurf in NDS dem Breitensport ja wieder Hoffnungen machen konnte, ist das was nun der LSB NDS der Landesregierung vorschlagen will, ein echter Dolchstoß für den Amateursport.


    Kurz zum rekapitulieren, der Stufenplan-Entwurf sieht Training für Kinder (mit Kontakt) bis 14 Jahre im freien schon bei einer Inzidenz von unter 100 vor - NDS liegt derzeit bei 68.

    Bei einer Inzidenz von unter 50, soll Sport für Erwachsene mit Kontakt im freien möglich sein, Sport für Kinder mit Kontakt in der Halle, selbst begrenzte Zuschauer, was sogar Wettkämpfe ermöglichen würde.


    Nun schlägt der LSB der Landesregierung aber folgendes vor.


    Frühester Einstieg für Sport Ende(!) März. Dann aber nur im freien und ohne Kontakt.


    Frühester Einstieg für Sport in der Halle, Ende(!) Juni!(!!!). Ohne Kontakt!


    Frühester Einstieg für Training mit Kontakt, im freien, Ende Juli - kurz vor der Sommerferien in NDS.


    Von Training mit Kontakt in der Halle, oder Wettkämpfe ist noch gar keine Rede. Das wäre für Hallensportarten quasi ein Todesurteil. Auch beim Fussball wird es schwierig die Spieler zum motivieren, da wird die erste Freude überhaupt wieder trainieren zu dürfen, irgendwann weichen, wenn man ziellos vor sich hintrainiert.


    Bei der aktuellen Entwicklung wird NDS Ende Februar bereits bei einer Inzidenz von 50 haben, bis Ende März ist unter 35 nicht unrealistisch.


    Der LSB scheint mit einer Inzidenz von unter 10 planen zu wollen, um ,,richtigen'' Sport wieder ermöglichen zu wollen. Wie ein Verband etwas vorschlagen kann, dass viele Sportarten und Vereine in seinem Landesverband quasi zerstört ist mir absolut schleierhaft.

    Der NFV hat auf diesen Vorschlag im übrigen mit Empörung reagiert.

  • Nachdem der Stufenplan-Entwurf in NDS dem Breitensport ja wieder Hoffnungen machen konnte, ist das was nun der LSB NDS der Landesregierung vorschlagen will, ein echter Dolchstoß für den Amateursport......

    .....Frühester Einstieg für Training mit Kontakt, im freien, Ende Juli - kurz vor der Sommerferien in NDS.........

    ..........Der LSB scheint mit einer Inzidenz von unter 10 planen zu wollen, um ,,richtigen'' Sport wieder ermöglichen zu wollen. Wie ein Verband etwas vorschlagen kann, dass viele Sportarten und Vereine in seinem Landesverband quasi zerstört ist mir absolut schleierhaft......

    Der NFV hat auf diesen Vorschlag im übrigen mit Empörung reagiert.

    Das habe ich heute morgen auch gelesen. Das ist tatsächlich eine Katastrophe was der LSB Nds. da vorschlägt. Dann können wir die Tür am Sportplatz gleich dichtschließen, wo soll da noch Motivation herkommen.

    Es werden schon Alternativen gefunden werden müssen, trotz Inzidenzzahlen in einer gewissen Größenordnung unseren Sport ausüben zu können. Ganz verschwinden werden die Corona Viren nicht.

  • Das habe ich heute morgen auch gelesen. Das ist tatsächlich eine Katastrophe was der LSB Nds. da vorschlägt. Dann können wir die Tür am Sportplatz gleich dichtschließen, wo soll da noch Motivation herkommen.

    Oh man... Als wir damals im Frühling 2020 mit dem kontaktlosen Training und in Kleingruppen anfangen mussten, war das neu und sogar eine spannende Herausforderung. Aber man wusste, es wird bald besser. Und im Nachhinein kann man sagen: die paar Kontakte hätten wohl keinen Unterschied gemacht.

    Und jetzt den ganzen Mist nochmal? Die Kids fanden das damals blöd, aber haben es durchgezogen, weil man es eben mal probieren musste. Jetzt wird man damit niemandem zum Platz locken können.


    Und was haben eigentlich die Verbände und Sportbünde ein Jahr lang gemacht? Hätte man nicht vielleicht ein Konzept erarbeiten können, um vernünftiges Training anbieten zu können? Stattdessen kommt das jetzt wenige Tage vor dem 14. Februar raus, klingt wie hingekackt und hingeschissen. Man hatte ein Jahr lang zeit, sich das zu überlegen, stattdessen will man alles so machen wir vor einem Jahr.

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • Das habe ich heute morgen auch gelesen. Das ist tatsächlich eine Katastrophe was der LSB Nds. da vorschlägt. Dann können wir die Tür am Sportplatz gleich dichtschließen, wo soll da noch Motivation herkommen.

    Oh man... Als wir damals im Frühling 2020 mit dem kontaktlosen Training und in Kleingruppen anfangen mussten, war das neu und sogar eine spannende Herausforderung. Aber man wusste, es wird bald besser. Und im Nachhinein kann man sagen: die paar Kontakte hätten wohl keinen Unterschied gemacht.

    Und jetzt den ganzen Mist nochmal? Die Kids fanden das damals blöd, aber haben es durchgezogen, weil man es eben mal probieren musste. Jetzt wird man damit niemandem zum Platz locken können.

    Echt? Ich bin mir ziemlich sicher, dass meine Jungs da sofort dabei wären. Ich hatte aber auch im Frühjahr eine sehr gute Trainingsbeteiligung...


    Die Motivation überhaupt mal wieder mit den Freunden auf dem Platz zu stehen ist nach meiner Beobachtung sehr hoch. Insbesondere seit die Schulen wieder zu sind.

  • Oh man... Als wir damals im Frühling 2020 mit dem kontaktlosen Training und in Kleingruppen anfangen mussten, war das neu und sogar eine spannende Herausforderung. Aber man wusste, es wird bald besser. Und im Nachhinein kann man sagen: die paar Kontakte hätten wohl keinen Unterschied gemacht.

    Und jetzt den ganzen Mist nochmal? Die Kids fanden das damals blöd, aber haben es durchgezogen, weil man es eben mal probieren musste. Jetzt wird man damit niemandem zum Platz locken können.

    Echt? Ich bin mir ziemlich sicher, dass meine Jungs da sofort dabei wären. Ich hatte aber auch im Frühjahr eine sehr gute Trainingsbeteiligung...


    Die Motivation überhaupt mal wieder mit den Freunden auf dem Platz zu stehen ist nach meiner Beobachtung sehr hoch. Insbesondere seit die Schulen wieder zu sind.

    Das ist schön, wenn es bei dir so ist. Ich kann es mir nicht vorstellen, wieder in 4er Gruppen ohne Kontakt auf dem Platz zu stehen. Vor allem nicht, nachdem wir das schonmal durchgemacht haben und man sich jetzt, ein Jahr später, fragen muss: warum wieder genauso? Überall wird alles angepasst und es gibt neue Erkenntnisse, aber beim Sport an der frischen Luft mit wirklich wenig Kontakten untereinander hat man überhaupt keine Erkenntnisse?


    Beispiel: Im November liefen bei der Ukraine einige infizierte Spieler beim Spiel gegen Deutschland rum. Wie viele Deutsche Spieler waren danach infiziert? Genau. So gefährlich sind wohl 90 Minuten intensiver Fußball.

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • Ich denke meine Jungs wären erst einmal froh überhaupt wieder auf dem Platz zu stehen. Aber, es würde sich relativ schnell abnutzen, die Jungs sehnen sich dann doch schnell relativ schnell nach richtigem Training und Wettkämpfen, dass hat man letztes Jahr gemerkt.


    Wir haben damals nur auf Sparflame trainiert, weil wir schon die Befürchtung hatten, dass es sich sonst schnell abnutzt. Alle anderen Trainer im Verein haben ebenso gehandelt, weil teilweise aufgrund der Auflagen auch nicht anders möglich.

  • ja aber glaubt ihr denn wirklich, man könne von 0 auf 100 wechseln? Da wird definitiv als Stufenplan kommen. Schon alleine damit niemand sagen kann: hätte man auch früher mit Abstufungen haben können ;)
    Ich glaube, ein großer Knackpunkt werden in der Tat die Schulen sein. Wenn man diese nicht in Klassenstärke öffnet wird es wohl keinen Kontaktsport geben. Das ist zumindest meine Erwartung...

  • ja aber glaubt ihr denn wirklich, man könne von 0 auf 100 wechseln? Da wird definitiv als Stufenplan kommen. Schon alleine damit niemand sagen kann: hätte man auch früher mit Abstufungen haben können ;)
    Ich glaube, ein großer Knackpunkt werden in der Tat die Schulen sein. Wenn man diese nicht in Klassenstärke öffnet wird es wohl keinen Kontaktsport geben. Das ist zumindest meine Erwartung...

    Das sehe ich genauso.
    Ich bin da aber etwas optimistischer und hoffe, dass nach Ostern wieder kontaktloser Sport im Freien möglich sein wird, vorausgesetzt die Infektionszahlen entwickeln sich so weiter und es kommen keine Rückschläge. "Richtiges Training" und Spiele in kleinerem Rahmen (zwei Mannschaften mit Kontaktverfolgung) sehe ich nicht vor Mitte / Ende Mai, wenn die Temperaturen auch wieder ihren Teil zur Pandemiebekämpfung beitragen (Andererseits habe ich gerade gelesen, dass in Katar gerade wieder die Infektionszahlen steigen, und dort herrschen im Moment vermutlich Temperaturen, die wir im Mai haben könnten). Turniere mit verschiedenen Altersklassen und 8 Mannschaften aufwärts werden diese Saison meiner Meinung nach nicht möglich sein, da zu viele Teilnehmer und zu viel Durchmischung. Sicher dramatisch für die Vereine, die sich dadurch finanzieren.
    Klar können wir jetzt wieder anführen, dass sich beim Fußball doch keiner ansteckt und der Vereinssport gesellschaftlich so wichtig für die Jugend und die ganze Gesellschaft ist. Diese gesellschaftliche Relevanz führen aber sicherlich auf Musikvereine, Treffpunkte wie Kaffees und Restaurants, Friseurläden etc. an. Und die Hygienekonzepte würden vermutlich überall eine Vermeidung von Ansteckung ermöglichen, wenn sie von ALLEN konsequent eingehalten würden. Problem: kaum einer hält sich dran. Und wenn jeder Einzelfall, der für sich gute Argumente hat wieder öffnen zu dürfen öffnet, dann haben alle offen und jeder denkt wieder alles ist normal mit den entsprechenden Konsequenzen (siehe Herbst 2020).
    Ich bin auch frustriert über Homeschooling, Homeoffice, kein Fußball, kein Urlaub, keine Freunde und Verwandten treffen.
    Aber, mir fällt im Moment keine bessere Lösung ein, die funktionieren könnte. Leider hat sich in den letzten Wochen eben doch gezeigt, gesetzlich befohlen Kontaktverbote führen in unserer Gesellschaft zu reduzierten Infektionszahlen (selbst bei Virenfreundlichem Klima), Freiheit und freiwillige Rücksichtnahme können zumindest die meisten nicht umsetzen.
    Traurig aber wahr.

  • Und die Hygienekonzepte würden vermutlich überall eine Vermeidung von Ansteckung ermöglichen, wenn sie von ALLEN konsequent eingehalten würden. Problem: kaum einer hält sich dran. Und wenn jeder Einzelfall, der für sich gute Argumente hat wieder öffnen zu dürfen öffnet, dann haben alle offen und jeder denkt wieder alles ist normal mit den entsprechenden Konsequenzen (siehe Herbst 2020).

    Das Argument "kaum einer hält sich dran" ist ja nun auch wieder das absolute Totschlagargument gegen jegliche Lockerung.


    Und selbst wenn sich ausnahmslos alle an die Hygienekonzepte halten würden, würde dies zwar das Infektionsrisiko für den einzelnen reduzieren, bei über 80 Millionen "einzelne" kämen wir dennoch in absehbarer Zeit auf eine erhöhte Inzidenz, womit der Kreislauf wieder von vorne beginnen würde...

  • Das ganze wird auch ausgelegt wie es einem gefällt. Die Fallzahlen der Influenza sind runter wegen den Maßnahmen, die von Corona aber gestiegen, weil sich viele nicht an die Maßnahmen hielten (angeblich). Total widersprüchlich.


    Andere Länder haben übrigens auch fallende Inzidenzzahlen, trotz weniger starker Lockdowns (habe neulich gelesen, Deutschland ist unter den Top-5 in der Welt was die härte der Lockdowns angeht, nur Irland wäre noch stärker). Ob niedrigere Fallzahlen ausschließlich auf die stärke des Lockdowns zurückzuführen sind ist auch unter Wissenschaftlern sehr umstritten. Aber unsere Regierung scheint sich ja nicht einmal mehr dafür zu interessieren, dass mal mit Wissenschaftlichen Daten und Fakten überprüft wird, was die Pandemie treibt und was nicht. Könnte ja auf mögliche Fehlentscheidungen hinauslaufen.

  • Den Vorschlag vom LSB kann ich auch überhaupt nicht nachvollziehen.


    Grundsätzlich geht das politische Spiel immer wie folgt:

    - Die Interessenvertretung begründet eine möglichst schnelle Öffnung. Wenn diese aktuell unrealistisch ist, wird ein Weg aufgezeigt, wie es auf kurze Sicht gehen könnte.

    - Die Politik muss dann entscheiden, was möglich ist und wird hier (bei Corona) regelmäßig härtere Maßnahmen anordnen.


    Der LSB sagt aber irgendwie, dass die aber gar keine Lust auf Sport haben.




    Mein Vorschlag ist immer noch, dass es, wie im Stufenplan von Niedersachsen, fest an Fallzahlen gemacht wird. Wo die Fallzahlen liegen, sollen die Experten entscheiden.

    Zum Beispiel:

    - Unter 100 Training draußen ohne Kontakt

    - Unter 50 Training draußen mit Kontakt oder Halle ohne Kontakt

    - Unter 35 Wettkämpfe draußen und Halle mit Kontakt usw.

    Und wenn mein Landkreis dann z.B. über 35 kommt, darf ich keine Spiele mehr machen. Auch keine Freundschaftsspiele in Nachbarkreisen.

    Kommt mein Landkreis über 50, ist das Training sofort wieder ohne Kontakt.

    Wie schon oben geschrieben: wo die sinnvollen Grenzen liegen könnten, müssen die Experten entscheiden.



    HansMcMans

    Dass das mit dem Lockdown so sehr umstritten ist finde ich irgendwie nirgends. Wo soll so etwas stehen.


    Gerade asiatische Länder gehen natürlich anders mit der Krankheit um, was mit unseren Freiheitsrechten nicht immer vereinbar wäre.

    - Da werden einfach alle Handydaten ausgewertet. Wir nutzen hingegen nur eine 100x auf Datenschutz geprüfte Spar-App. (Hier hätte ich tatsächlich einen anonymisierten Daten-Abgleich durch Google+Apple gewünscht, die werten uns doch so oder so aus)

    - Bist du mit einem infizierten am gleichen Ort gewesen, kommst du in Quarantäne. Egal ob du der Person näher gekommen bist oder nicht.

    - Da werden notfalls komplette Städte abgeriegelt, wenn mehrere Fälle vorkommen.

    - Einreisende kommen erst einmal 2 Wochen in Quarantäne. Egal ob Ausländer, Urlaub, Geschäftsreise.


    In den gleichen Staaten:

    - Wenn du gegen die Regierung bist, kommst du auch gerne mal mehrere Jahre in Gitter-Quarantäne

    - Und wenn du eine ungeliebte Minderheit bist, kommst du in ein Umerziehungslager.

  • Quarantäne für Einreisende, ist ja jetzt kein Nachteil für die eigene Bevölkerung. Das machen Australien und Neuseeland auch, da darf sogar eigentlich kein Ausländer mehr einreisen. Dafür haben sie im Land selbst aber kaum noch Maßnahmen. Damit hätte ich hierzulande kein Problem, dass wäre sinnvoller wie hier permanent for Corona Mutanten aus GB zu warnen (obwohl die Inzidenz dort runtergeht), gleichzeitig landen aber alleine Frankfurt jeden Tag 6 Flüge aus London...


    Es gibt Studien, zB aus Kanada, von Forschern, die zeigen, dass strikte Maßnahmen keinen wirklich großen Mehrwert im eindämmen der Pandemie bringen, wie z.B. die ,,leichten'' Maßnahmen, die wir im Sommer hatten. Schweden und Florida beweisen das ja auch durchaus. Aber die Ergebnisse der Forscher sind halt teilweise total gegensätzlich (sieht man ja z.B. bei Schulen) und werden oftmals so ausgelegt, wie es die jeweilige Regierung halt haben will bzw. persönlich für richtig hält.

  • Quarantäne für Einreisende, ist ja jetzt kein Nachteil für die eigene Bevölkerung. Das machen Australien und Neuseeland auch, da darf sogar eigentlich kein Ausländer mehr einreisen. Dafür haben sie im Land selbst aber kaum noch Maßnahmen. Damit hätte ich hierzulande kein Problem, dass wäre sinnvoller wie hier permanent for Corona Mutanten aus GB zu warnen (obwohl die Inzidenz dort runtergeht), gleichzeitig landen aber alleine Frankfurt jeden Tag 6 Flüge aus London...

    Da in Schweden, Island, Neuseeland, Australien und co. ganz andere Voraussetzungen gelten als bei uns, eröffnet dies natürlich auch einen ganz anderen Weg zur Bekämpfung der Pandemie.

  • Quarantäne für Einreisende, ist ja jetzt kein Nachteil für die eigene Bevölkerung. Das machen Australien und Neuseeland auch, da darf sogar eigentlich kein Ausländer mehr einreisen. Dafür haben sie im Land selbst aber kaum noch Maßnahmen. Damit hätte ich hierzulande kein Problem, dass wäre sinnvoller wie hier permanent for Corona Mutanten aus GB zu warnen (obwohl die Inzidenz dort runtergeht), gleichzeitig landen aber alleine Frankfurt jeden Tag 6 Flüge aus London...

    Da in Schweden, Island, Neuseeland, Australien und co. ganz andere Voraussetzungen gelten als bei uns, eröffnet dies natürlich auch einen ganz anderen Weg zur Bekämpfung der Pandemie.

    Als Land im Herzen von Europa, das durch Handel und Industriebeziehungen Kontakt zu allen Nachbarn hat und obendrein noch Durchgangsverkehr hat, ist es natürlich verdammt schwierig mit der Einreise. Zumal mal über drei Wege nach Deutschland kommen kann - einzig und allein der Luftweg wäre kontrollierbar. Grenzen und Seewege bewachen ist jawohl zu viel Aufwand.


    Wenn es aber tatsächlich so ist, dass "ähnliche" Länder trotz geringeren Einschränkungen die gleichen Erfolge und Abläufe der Inzidenzwerte haben, muss man tatsächlich das ganze hinterfragen.

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • Wenn es dem Ziel dient, überhaupt wieder ans Fußballspielen zu kommen, muss man vielleicht auch zeitlich befristet über ausschließlich kreisinterne Wettkämpfe nachdenken, bis wieder kreisübergreifend gespielt werden kann. Schon auf Bezirksebene sind mehrere Kreise vertreten, deren Inzidenzwert ja auch wieder auseinander liegen können. Und dann werden wieder Spiele abgesagt bei einem Inzidenzwert im eigenen Kreis von 30, während der Kreis des Spielgegners 85 hat oder so.

    Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass es als echte Alternative gehandelt wird, aber das wäre besser als null Perspektive für weitere x Monate. Wir haben z.B. bei den Frauen 5 Bezirksligisten und 2 Landesligisten im Kreis, die könnten eine eigene Kreismeisterschaft ausspielen und die Kreisklassisten und Kreisligisten auch eine (auch da sind bei den Frauen derzeit Kreise zusammen gefasst). So in Anlehnung an die Hallenkreismeisterschaften in der Jugend, ohne dass es um Aufstieg- und Abstieg geht.


    Wäre besser als nix.

  • Da in Schweden, Island, Neuseeland, Australien und co. ganz andere Voraussetzungen gelten als bei uns, eröffnet dies natürlich auch einen ganz anderen Weg zur Bekämpfung der Pandemie.

    Als Land im Herzen von Europa, das durch Handel und Industriebeziehungen Kontakt zu allen Nachbarn hat und obendrein noch Durchgangsverkehr hat, ist es natürlich verdammt schwierig mit der Einreise. Zumal mal über drei Wege nach Deutschland kommen kann - einzig und allein der Luftweg wäre kontrollierbar. Grenzen und Seewege bewachen ist jawohl zu viel Aufwand.


    Wenn es aber tatsächlich so ist, dass "ähnliche" Länder trotz geringeren Einschränkungen die gleichen Erfolge und Abläufe der Inzidenzwerte haben, muss man tatsächlich das ganze hinterfragen.


    Klar Australien oder Neuseeland haben hier klare Vorteile, ist jetzt aber nicht so das sie total unabhängig vom Weltmarkt sind. In Deutschland wird es ja nicht einmal versucht. Man könnte ja auch zB an Raststätten extra Zonen für Trucker aus anderen Ländern ausweisen.

  • Als Land im Herzen von Europa, das durch Handel und Industriebeziehungen Kontakt zu allen Nachbarn hat und obendrein noch Durchgangsverkehr hat, ist es natürlich verdammt schwierig mit der Einreise. Zumal mal über drei Wege nach Deutschland kommen kann - einzig und allein der Luftweg wäre kontrollierbar. Grenzen und Seewege bewachen ist jawohl zu viel Aufwand.


    Wenn es aber tatsächlich so ist, dass "ähnliche" Länder trotz geringeren Einschränkungen die gleichen Erfolge und Abläufe der Inzidenzwerte haben, muss man tatsächlich das ganze hinterfragen.


    Klar Australien oder Neuseeland haben hier klare Vorteile, ist jetzt aber nicht so das sie total unabhängig vom Weltmarkt sind. In Deutschland wird es ja nicht einmal versucht. Man könnte ja auch zB an Raststätten extra Zonen für Trucker aus anderen Ländern ausweisen.

    Zack, direkt wäre schon eine Grundlage für ein Konzept da!


    Ich verstehe nicht, warum sowas nicht ausprobiert wird. In vielen Bereichen gibt es logische Lösungen, alles zumachen ist die einfachste.


    Die Politik beschäftigt sich tagelang mit "zumachen oder nicht?", in der Zeit hätte man auch in Arbeitsgruppen Konzepte für unterschiedlichste Dinge erarbeiten können, mit denen Einschränkungen vielleicht nur minimal gewesen wären.


    Schulklassen halbieren und jede Hälfte nur jeden zweiten Tag kommen lassen: mehr Abstände, weniger Durchmischung. Kommt da keiner drauf?

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg