Heftiger Konflikt mit inkompetentem Trainer

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • Der Jugendleiter kennt etwa 80% der Vorkommnisse, die ich hier geschildert habe. Ich habe heute nochmal ein Gespräch angefragt und ihm klar mitgeteilt habe, dass ich meine Engagement für den Verein (diesen Samstag helfe ich beim Bambini-Spieltag und helfe abends bei einer Jubiläumsfeier für 5 Stunden aus) und meine Mitgliedschaft von gewissen Bedingungen abhängig mache, die ich gerne im Gespräch mit ihm und dem Abteilungsleiter erläutern will. Das Gespräch wird es geben, aber es gab auch ein paar Seitenhiebe. Im Grunde wurde mir Unreife und kindliches Verhalten vorgeworfen, er kann nicht verstehen, dass sich zwei Erwachsene nicht normal unterhalten und das klären können.


    als ob da ein Gespräch noch was helfen würde? Oder würdet ihr nochmal das Gespräch suchen, wenn euch entgegnet wird, dass ihr eure Scheissklappe halten sollt? Hier macht ein Gespräch mit dem Trainer einfach keinen Sinn....

  • Würde den Verein wechseln und wo anders als Trainer arbeiten. Deinen Stiefsohn kannst du ja zum neuen Verein mitnehmen, genauso wie alle anderen Jungs die keine Lust auf den Trainer haben.

    Mit solchen Leuten würde ich mir nicht die Freizeit vergeuden...

    Leider ist es mit meinem Stiefsohn etwas schwierig. Er hat etwas Probleme mit sozialen Kontakten und hat jetzt im Verein ein paar Kumpels gefunden. Seine Mutter möchte deswegen nicht, dass er den Verein wechselt und das möchte ich vorerst auch respektieren. ABER: Es floßen letzte Woche bereits Tränen bei ihm...er meinte ihm macht das Training nicht mehr so großen Spaß und wollte von mir nochmal genau wissen, warum ich nicht mehr komme. Resultat war ein Wutanfall und der Satz "Dann spiele ich eben nie mehr Fußball". Das war natürlich nicht meine Absicht. Hab ihn dann gefragt, ob der Trainer denn schon mal böse zu ihm war und dies verneinte er. wir haben uns also erstmal geeinigt, dass er weiter hingeht....er soll mir aber berichten, wenn der Trainer ihm gegenüber böse wird oder ausrastet.

  • Ich nehme mal an, dass deine Geschichte wahr ist. Den Trainer kann man nicht auf Kinder loslassen. Versuch den JL überzeugen, dass du alleine die Jugend übernimmst. Das Argument, dass der JL keine anderen Trainer findet zieht nicht. Trainer91 hat es gut beschrieben. Mit solchen Leuten verschwendet niemand seine Freizeit.

    Ich bin beruflich in einer ähnlichen Situation wie du. Ich war hauptverantwortlich für eine Jugend. Allerdings kam nach 2 Monaten jemand auf mich zu, der mich dann unterstützt hat. Ich denke bei wird das auch der Fall sein.

    Ja, die Geschichte ist leider wahr...und es gab noch mehr Vorkommnisse, die ich ausgelassen habe. Aber ich sehe es genauso, diesen Trainer darf man nicht auf Kinder loslassen, ich denke, dass der JL und AL hier auch die Verantwortung haben, geeignete Übungsleiter auszuwählen.

  • ich habe dem JL mittlerweile fast alles geschildert, der Rest kommt beim nächsten Gespräch. Leider hat er wenig Zeit und hat mir schon durch die Blume mitgeteilt, dass er viele Baustellen bearbeiten muss und keinen Bock auf eine weitere hat. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie es bei uns im Kreis (Neckar/Fils) mit dem Führungszeugnis ist, aber ich dachte auch, dies sei vorgeschrieben. Aber bei der letzten Abteilungsversammlung wurde schön präsentiert, dass JEDER Trainer hier eines abgegeben hat. Ich habe danach mal nachgefragt, ob mein guter Freund denn inzwischen auch eines abgegeben hat...nein, hat er natürlich nicht. Der JL hat wohl vergessen da nochmal nachzuhaken.

  • so wie es aktuell aussieht, wird es wohl auf Punkt 2 hinauslaufen. ich habe ja auch bereits das Grundseminar für den C-Schein absolviert und wollte den Schein dieses Jahr fertigmachen. Uns wurde in der Schulung schon recht detailliert erklärt, worauf es den Prüfern bei der Videoprüfung ankommt. Wäre Trainer 4 an dieser Prüfung beteiligt, dann hätte ich keine Chance zu bestehen...

  • im Verein ist das Fehlen des Zeugnisses bekannt, wird aber nach außen hin verschwiegen (siehe Abteilungsversammlung). Die Eltern wissen nichts davon....aber ich möchte diese Info den Eltern nicht hintenrum zukommen lassen (das wäre extrem hinterhältig und fies, das bin ich nicht) und das Problem anders lösen (über JL und AL). Ich dachte ehrlich gesagt auch, dass das Vorlegen des Zeugnisses eine verbindliche Vorschrift ist. Unser AL meinte mal dazu, dass dies nur ein Problem wird, wenn es mal einen Fall von Pädophilie bei uns gäbe. Dann wird geprüft und dann muss auch eine deftige Strafe gezahlt werden.


    Und ja, ich denke auch, dass ich mich genug angebiedert habe und höre jetzt damit auf. Ich warte noch das letzte Gespräch mit JL und AL ab und werde dann entscheiden...

  • Unser AL meinte mal dazu, dass dies nur ein Problem wird, wenn es mal einen Fall von Pädophilie bei uns gäbe. Dann wird geprüft und dann muss auch eine deftige Strafe gezahlt werden.

    Was ist den das für ein Vollidiot?

    Im Fall eines sexuellen Übergriffs sollte die deftige Strafe das kleinste Problem sein.

    Das Führungszeugnis ist ein Instrument zur Verhinderung von Vorkommnissen, an denen Kinder schaden nehmen können.

    Ich wäre als Elternteil extrem sauer, wenn ich rausfinden würde das du von ner Haftstrafe wegen Körperverletzung wusstest es aber für dich behalten hast. Und wenn dann ggf. noch was passiert ist...

  • Was ist den das für ein Vollidiot?

    Im Fall eines sexuellen Übergriffs sollte die deftige Strafe das kleinste Problem sein.

    Das Führungszeugnis ist ein Instrument zur Verhinderung von Vorkommnissen, an denen Kinder schaden nehmen können.

    Ich wäre als Elternteil extrem sauer, wenn ich rausfinden würde das du von ner Haftstrafe wegen Körperverletzung wusstest es aber für dich behalten hast. Und wenn dann ggf. noch was passiert ist...

    hmmm...meinst du ich sollte dies echt den Eltern mitteilen? Ich bin da sehr unschlüssig....klar ich wäre wohl auch sauer, wenn man mir so etwas verheimlicht....aber ich will ihn ja auch nicht öffentlich "hinrichten"....in so einem kleinen Dorf macht sowas schnell die Runde und dann ist er gebrandmarkt

  • Würde den Verein wechseln und wo anders als Trainer arbeiten. Deinen Stiefsohn kannst du ja zum neuen Verein mitnehmen, genauso wie alle anderen Jungs die keine Lust auf den Trainer haben.

    Mit solchen Leuten würde ich mir nicht die Freizeit vergeuden...

    nachdem ich meinen Abschied verkündet habe, habe ich sehr viel Rückhalt von den Eltern bekommen, einige haben mir sogar erzählt, dass ihre Kinder sehr traurig waren, da sie mein Training am besten fanden. Ich denke schon, dass der ein oder andere zu einem anderen Verein mitgehen würde. Aber kann man das wirklich bringen? Bei den anderen Eltern und im Verein würde ich wohl zur Persona non grata...und wir wohnen ja immer noch im selben Ort und da begegnet man sich immer wieder...

  • Sowas geht wirklich nicht. Sehe das wie Kiriku und hoeness2.

    Konfrontation zusammen mit dem JL, wenn das nicht funktioniert, dann zusammen mit Deinem Sohn wechseln!

    Unverantwortlich sowas. Es passiert durchaus mal, dass man den Kindern auch die Grenzen aufzeigen oder mal ne klare Ansage geben muss. Wenn z.B. trotz wiederholter Ansage nur Blödsinn im Training gemacht wird oder andere abgelenkt werden.

    Aber das scheint ja der Grundton bei diesem Trainer zu sein bzw. noch ne Stufe schlimmer...

    ja das ist in der Tat sein Grundton, ich habe eben meinen Stiefsohn vom Training abgeholt...der erste Satz, den ich aus guter Entfernung von dem Trainer gehört habe war "Halt dei Gosch!"...ziemlich verantwortungsloser Umgangston. Die Trainerin, die r sich zur Unterstützung geholt hat ist aber genauso drauf....immer am schreien....wenigstens keine Ausdrücke...aber so ein Umgangston scheint mehr verbreitet zu sein als gedacht

  • Leider hat er wenig Zeit und hat mir schon durch die Blume mitgeteilt, dass er viele Baustellen bearbeiten muss und keinen Bock auf eine weitere hat.

    Dann soll er sich zu Hause auf sein Sofa setzen und das Amt an jemand übergeben, der Willens und fähig ist, die Jugendabteilung zu führen. Dann hat er bestimmt weniger Baustellen...


    Ich bin bei solchen Geschichten mit zaghaften Jugendleitungen mittlerweile wegen eigener Vorerfahrungen SEHR ungeduldig und kompromisslos.



    so wie es aktuell aussieht, wird es wohl auf Punkt 2 hinauslaufen. ich habe ja auch bereits das Grundseminar für den C-Schein absolviert und wollte den Schein dieses Jahr fertigmachen. Uns wurde in der Schulung schon recht detailliert erklärt, worauf es den Prüfern bei der Videoprüfung ankommt. Wäre Trainer 4 an dieser Prüfung beteiligt, dann hätte ich keine Chance zu bestehen...

    Verstehe ich nicht. Ist Trainer 4 Prüfer? Ich dachte, er hat kein Vorwissen? Oder wieso hängt dein Bestehen von anderen Teilnehmern ab?

    hmmm...meinst du ich sollte dies echt den Eltern mitteilen? Ich bin da sehr unschlüssig....klar ich wäre wohl auch sauer, wenn man mir so etwas verheimlicht....aber ich will ihn ja auch nicht öffentlich "hinrichten"....in so einem kleinen Dorf macht sowas schnell die Runde und dann ist er gebrandmarkt

    Nicht nur ER ist gebrandmarkt (seinen Ruf hat er doch eh schon weg, wenn er so mit seinen Mitmenschen jeglichen Alters umgeht), auch der Verein. Würde ich dem werten Jugendleiter auch mitteilen, was das für ein Licht auf ihn und den Verein werfen würde, wenn da fehlende Dokumente verheimlicht werden sollen und gewisse Verhaltensweisen toleriert (also akzeptiert, also gutgeheißen) werden.


    Du kannst der JL ja 'ne Deadline setzen, bis wann sie die Sache geklärt haben sollen (Rausschmiss oder Regeln für weitere Zusammenarbeit). Wenn da dann wieder irgendeine Alibi-Aktion herauskommt, würde ich auf keinen Ruf (Verein, Trainer 4) mehr Rücksicht nehmen und gucken, was ich als nächstes mache. Tendiere dann einfach zum Vereinswechsel - wie Trainer 4 mit den Kindern umgeht, merken die Eltern auch ohne das Wissen ums fehlende Führungszeugnis.

  • hmmm...meinst du ich sollte dies echt den Eltern mitteilen?

    Nein, auf gar keinen Fall!!



    Du du musst dir halt klar werden, was du willst und dann Prioritäten setzen.


    Es ist ja vielleicht auch möglich, die Verantwortlichkeit so abzustecken, dass es keine oder möglichst wenig Überschneidung mit dem anderen Trainer gibt. Dann machst du dein Ding und lässt ihn seins machen. Du bist ja nicht der allverantwortliche Weltretter. Du hast die Dinge beim JL angesprochen. Damit hast du ja das Deine getan. Wenn die Eltern ihre Kinder diesem Typen anvertrauen, ist das wahrscheinlich nicht gut, aber ja auch nicht dein Ding.

    "There is only one ball, so you need to have it." (J. Cruyff)

  • Die Erzählungen sind ja schon irre, gleichen sich aber fast zu 100% mit denen, die es hier im Südosten Deutschlands auch gibt.

    Nur hier ist der C-Trainer gleichzeitig auch JL.

    Habe selber bis vor 3 Jahren die E trainiert bis mein Sohn zu einem BFV-NLZ ging.

    Aber was dort in "meinem Heimatverein" abgeht, hätte ich nicht gedacht, dass es das nochmal gibt in Deutschland. Leider ja.


    Ich bin auch von Pontius bis Pilatus gegangen.

    Wenn die Führungsleute im Verein nichts ändern wollen, hast Du keine Chance.

    So denke ich auch bei Dir:

    Du hast es angesprochen - und das anscheinen nicht nur einmal - sowohl beim JL als auch beim AL.

    Wenn die nicht handeln wollen, dann hast Du ganz ganz wenig Möglichkeiten.

    Ich würde an Deiner Stelle ein Elterngespräch fordern. Und bei diesem Gespräch die Fakten auf den Tisch legen. Schön langsam der Reihe nach - die Eltern fragen, ob sie mit dem Umgang der Kids so einverstanden sind ect.


    Vereinswechsel sehe ich in einem kleinen Dorf auch kritisch. Da bist Dur gebrandmarkt und wirst Dich bei so einem Verein schlecht noch blicken lassen können. Schwierig auch für Deinen Stiefsohn, der ja eigentlich nur Fussball spielen will.


    Wie gesagt, ich würde ein Elterngespräch vom JL/AL fordern und dabei ganz offen mit den Eltern und dem Trainer kommunizieren (versuchen).

  • Verstehe ich nicht. Ist Trainer 4 Prüfer? Ich dachte, er hat kein Vorwissen? Oder wieso hängt dein Bestehen von anderen Teilnehmern ab?

    ich weiß ehrlich gesagt nicht ganz wie die Prüfung im Detail abläuft. So wie ich es verstanden habe, soll ich eine normale Trainingseinheit auf Video aufnehmen und die wird dann extern geprüft. Bei der Trainigseinheit wäre ja dann im Normalfall auch Trainer 4 dabei, zumindest wenn alles so weitergelaufen wäre. Und wenn der dann am rumbrüllen ist und/oder selbstausgedachte Übungen aufbaut, dann wäre es schwer die Prüfung zu bestehen. Sorry wenn ich mich missverständlich ausgedrückt habe....

  • ich weiß ehrlich gesagt nicht ganz wie die Prüfung im Detail abläuft. So wie ich es verstanden habe, soll ich eine normale Trainingseinheit auf Video aufnehmen und die wird dann extern geprüft. Bei der Trainigseinheit wäre ja dann im Normalfall auch Trainer 4 dabei, zumindest wenn alles so weitergelaufen wäre. Und wenn der dann am rumbrüllen ist und/oder selbstausgedachte Übungen aufbaut, dann wäre es schwer die Prüfung zu bestehen. Sorry wenn ich mich missverständlich ausgedrückt habe....

    Es macht aber Sinn, dass nur du auf dem Video drauf bist. Ist ja "deine" Prüfung und nicht "eure". Da muß und darf der Kerl nicht dabei sein.

  • Das haben wir ja am Anfang versucht, aber er hat eben so gar nicht mit mir kommuniziert, hat sich nicht mal mit dem DfBNet beschäftigt und hat keinen Plan, dass man dort vorher Aufstellung eingeben und freigeben muss. Er hat mir beim ersten Spiel erst nach mehrfacher Aufforderung die Aufstellung mitgeteilt. Beim zweiten Spiel kam gar nix mehr und ich habe halt irgendwelche Namen eingetragen. Zudem hatte ich schnell den Eindruck, dass er mir aus Prinzip widerspricht und mir in den Rücken fällt. Eine Mutter kam z.B. im Training zu mir und hatte ein schlechtes Gewissen, weil sie mit ihrem Sohn ausnahmsweise mal statt zu unserem Spel zum VfB wollten. Ihr war es arg und sie hat gefragt, ob das geht oder ob wir dann Probleme hätten eine Mannschaft zu stellen. Ich habe ihr gesagt, dass es kein Problem ist und dass wir sowieso immer mal wieder einen Spieler zu Hause lassen müssen, da wir nur eine Mannschaft gemeldet haben. Trainer 4 hat das Gespräch wohl mitbekommen, geht zur Muttter hin, legt seine Arme auf ihre Schulter und sagt zu ihr: "Also ich werde dafür sorgen, dass dein Sohn immer spielt" :-) Ihr hättet mal den Blick der Mutter sehen sollen, den sie mir zugeworfen hat...zu köstlich...ihr Grinsen mir gegenüber hat alles gesagt. Aber solche Aktionen hat er immer wieder gebracht. anderes Beispiel sind die "Hochschüsse", wie sie die Kinder immer nennen. Im Training und in den Spielen machen unsere Torspieler immer gerne "Hochschüsse". Aber in 95% landet der Ball dann beim Gegner, weil es eben an Genauigkeit fehlt und die Kids noch Probleme mit dem Annehmen von hohen Bällen haben. Ich habe ihnen dann im Training gesagt, dass sie es mal anders versuchen sollen. Der andere Trainer hört das und schreit: "Mach nen Hochschuss!!!". Zusammenarbeit ist also mit diesem Trainer nicht mal in der kleinesten Form möglich.


    Und interessant, dass du schreibst, dass ich nicht der allverantwortliche Weltretter bin. Den dummen Fehler begehe ich nämlich tatsächlich immer wieder. Nach meinem Abschied waren viele Eltern traurug und haben mir gesagt, dass sie bei mir immer wußten, dass alles läuft und sie mir vertrauen konnten. Gestern habe ich meinen Stiefsohn vom Training abgeholt und sah ein köstliches Bild: Jetzt stehen da an der Seitenlinie beim Training vier Trainer!! Trainer 4, dann die Trainerin, die er sich zur Unterstützung geholt hat...dann hat er noch einen früheren Trainer reaktiviert, der auch ein Freund von ihm ist, zudem stand da noch ein Elternteil, der wie ich erfahren habe jetzt auch unterstützt.

    Zuerst war ich etwas sauer, als ich Hilfe gesucht habe, hat sich niemand gemeldet. Aber nach Gesprächen mit den Eltern zeigte sich ein anderes Bild: Die Eltern sehen jetzt eben, dass es nicht mehr läuft und sind deswegen bereit zu helfen, auch der frühere Trainer hat dies gesehen und seine Hilfe angeboten.


    Fazit: Manchmal ist es nicht gut, sich um alles selber zu kümmern. Man sollte wohl auch mal etwas eskalieren/schleifen lassen. Denn wenn alles läuft, dann sehen andere auch keinen Grund zu helfen!

  • Hoffentlich dreht sich das ganze noch in Zukunft, wenn die Eltern das nach und nach mitbekommen und sich für Dich stark machen werden bzw. sich auch mal an den JL wenden würden.

    Drück Dir und vor allem den Kindern die Daumen!

  • Wir hatten vor 1,5 Jahren einen ähnlichen, allerdings nicht ganz so krassen Fall in unserem ehemaligen Verein. Ich war Co-Trainerin in der E1, in der meine Tochter spielte, der Trainer dieser Mannschaft kam neu mit seinen Zwillingen und noch einem jüngeren Geschwisterkind in diesen Verein. Die ersten Wochen klappte alles hervorragend, bis er sein wahres Gesicht zeigte. Er war total übermotiviert und verlangte Unmögliches von diesen Kindern in einem Breitensportverein (Kreisklasse). Schwächere Spieler lies er direkt zuhause bei den Spielen und brachte Sätze wie "Wenn ich Spieler X spielen lasse, kann ich auch gleich in Unterzahl spielen" usw. Zu einem Kind sagte er: "Wenn du weiterhin keine Fortschritte machst, spielst du bald auf dem gleichen Niveau wie Y!". Der Umgangston war unmöglich und die Eltern wurden von Woche zu Woche unzufriedener. Leider äußerten sie dies nicht bei ihm sondern nur unter den Eltern und bei mir. Ich vereinbarte einen Termin für einen Elternabend. Leider war es dann so, dass plötzlich nur noch die wenigsten Eltern hinter mir standen. Die restlichen Eltern schossen zwar nicht dagegen, hatten aber plötzlich auch nichts mehr zu sagen. Letztendlich verließen 2 Leistungsträger der Mannschaft, sowie noch ein anderes Kind den Verein und der Verein stand mit einer sehr dünn besetzten Mannschaft da. Der JL stand hinter dem Trainer, da dieser drohte den Verein zu verlassen, wenn er nicht weiter Trainer sein dürfte. Somit hätte der Verein einen Trainer inkl. seiner 3 Kinder verloren, das wollten sie wohl nicht riskieren. Kaum hatten wir bei dem neuen Verein angefangen, erfuhren wir, dass der Trainer im alten Verein rausgeflogen war. Hat sich also letztendlich von selbst geregelt. Leider waren dann eben auch wir und noch andere Familien weg dort. Im Nachhinein erfuhren wir, dass er mit seinen Kindern vorher schon aus 3 verschiedenen Vereinen geflogen war, aufgrund seines Verhaltens.

  • Hoffentlich dreht sich das ganze noch in Zukunft, wenn die Eltern das nach und nach mitbekommen und sich für Dich stark machen werden bzw. sich auch mal an den JL wenden würden.

    Drück Dir und vor allem den Kindern die Daumen!

    Danke dir....und ebenso allen anderen für die guten Tips und das Rückenstärken....

  • Eigentlich müsste man die JL in Frage stellen. Ich weiß, dass es "auf dem Dorf" wahrscheinlich alles schwieriger ist, aber mglw. sollte man in Betracht ziehen, eine Stufe höher zu gehen, sprich Vereinsvorstand bzw. sogar den Verband. So ganz lapidar hören sich ja deine Schilderungen nicht an. Wenn alle die Augen zumachen ...