Funino-Festival - Fragen zum Ablauf/Spieleranzahl

  • Hallo zusammen,


    wir sind kurzfristig auf ein Funino-Festival (am kommenden Freitag) eingeladen bzw. die Info hat uns erst gestern erreicht, dass wir eingeplant/gemeldet sind.


    Da wir nur spärliche Infos haben, hätte ich an Euch noch ein paar Fragen zum generellen Ablauf.

    Das Spielprinzip, etc. ist uns schon klar, aber da wir keine Erfahrungswerte mit solchen Festivals haben, drängen sich doch einige Fragen auf.

    Wir sind einer 4er Gruppe zugeteilt.

    • Spieleranzahl, welche wir mitnehmen sollen?
      Wir planen aktuell mit 6 Spielern, welche wir wohl mitnehmen werden. Aufgrund Kurzfristigkeit können auch schon einige nicht.
      Was ist hier Eure Erfahrung für solche Festivals?
    • Was ist die übliche Spieldauer bei Festivals? 2 x 10 Minuten?

    Danke vorab.

    Grüße

    Marco

  • Bei uns sind es 8 Teams mit maximal 6 Spielern. Zu Beginn wird eine Einteilung vorgenommen und die Teams auf Feld 1- 4 verteilt


    Mitlerweile kennen wir die Stärken und teilen von Anfang an auch so ein. Die guten auf die oberen Felder, die schwachen unten.


    Wir spielen 6 Minuten, dann steigen die Teams auf oder ab und wechseln die Felder.


    Nach drei Partien machen wir 15 Minuten Pause, dann kommen die nächsten drei Spiele, dann wieder 15 Minuten Pause und die letzten drei Partien.


    Da wird bei vielen dann langsam klar, daß sie etwas abbauen. Verständlich.


    Wir wechseln immer im Block. Alle Ersatzspieler rein, Anfangs-Team raus. Bei uns nach zwei Minuten, oder nach Toren. Ausser die fallen sehr schnell, oder schnell aufeinander.

  • Ich denke das wird unterschiedlich durchgeführt. Wir empfehlen bei unseren Festivals für G und F 3 bis 5 Spieler pro Team. Da 3 auf dem Feld spielen hätte man einen oder zwei Rotationsspieler. 3 Rotationsspieler fände ich zuviel. Wenn Du 6 Spieler hast, die Lust haben zu spielen, dann mach doch zwei Teams. So sind alle voll in Aktion. Bei F Jugend Spielern würde ich das auch empfehlen. In der G kommt es schnon noch vor, dass einer irgendwann keine Lust mehr hat. Dann kannst Du immer noch ein Team aus dem Rest machen.


    Zum Modus: Wir spielen auf mehreren Feldern immer ein 8 Minuten Spiel gleichzeitig. Die Sieger steigen ein Feld auf, die Verlierer ein Feld ab. Insgesamt 6 Spieler also 48 Minuten Nettospielzeit!

  • Danke für die Info.

    Habe gestern Abend auch nochmals den veranstaltenden Verein erreicht.

    Sind 7 Spiele mit jeweils 7 Minuten Spieldauer geplant.

    Wir haben zwei Mannschaften gemeldet mit maximal 4 Spielern pro Team. Ich bin gespannt, wie das dann alles genau abläuft. Ich denke, dass das den Kindern super viel Spaß macht. Ist im Prinzip wie eine zweite Trainingseinheit.

  • Stahl : Das musst Du mir bitte mal erklären. Verstehe ich gerade nicht wirklich, da es im Funino explizit keine Torleute geben soll.

    Wer im KiFu nur auf Ergebnis spielen läßt, liebt das Spiel nicht. Und seine Spieler werden es auch nicht lieben können.


    KiFu bedeutet nicht Wissen weiter zu geben, sondern ein Feuer zu entfachen.

  • Wer schon mal einen Bambini Turnier 3 gegen 3 auf 2 oder 4 Tore gesehen hat, der hat mivh schon verstanden ;(:D Egal was erzählt wird, die Trainer wollen immer gewinnen o

    Und egal wie klein das Tor ist, einer von diesen 3 Spieler steht drin - oder wie Torwart oder wie Liebero 1 meter vorms Tor

  • Danke für die Erläuterung. Ich war bereits auf einem Funino Turnier und habe das so nicht gesehen.

    Wer im KiFu nur auf Ergebnis spielen läßt, liebt das Spiel nicht. Und seine Spieler werden es auch nicht lieben können.


    KiFu bedeutet nicht Wissen weiter zu geben, sondern ein Feuer zu entfachen.

  • Gestern hatten wir nochmals Training, bevor es heute zum Funino-Festival geht.

    Wir haben zwar schon öfters 3vs3 gespielt auf 4 Minitore, aber im Prinzip war es bisher immer ziemlich frei von der Reglementierung her.

    Gestern haben wir dann auch erstmals die Schusszone eingeführt und erklärt.

    Entweder hat mein Co mich falsch verstanden und den Kindern das falsch erklärt oder ich weiß es auch nicht. Hat irgendwie nicht so richtig geklappt bei einigen mit dem Verständnis, dass erst innerhalb der Zone das Tor zählt.

    Das müssen wir heute vor dem Festival anhand eines Ausdrucks nochmals erklären, damit das alle verstanden haben.


    Beim letzten oder vorletzten Training hatten wir beim 3vs3 auch die Mittellinien-Regel eingeführt. Hat auch mehr schlecht wie recht funktioniert. ^^

  • Dann will ich mal meine Eindrücke niederschreiben.


    Für den gastgebenden Verein war es genauso kurzfristig und die erste Veranstaltung dieser Art. Es wirkte daher etwas improvisiert, aber nicht chaotisch oder unstrukturiert. Von daher auch ein Lob an den austragenden Verein. Auch der Kontakt vorher war freundlich und unkompliziert.

    Es waren 4 Felder aufgebaut (da nur 8 Mannschaften gemeldet wurden; 1 Verein hatte aufgrund der Kurzfristigkeit abgesagt), bei denen zwei mit jeweils 4 Minitoren und 2 mit jeweils zwei großen Dribbeltoren ausgestattet waren.

    Jeder Verein sollte entsprechende Minitore mitbringen. Wir konnten leider keine mitbringen, da unsere aus Metall sind und etwas schwer zu transportieren sind... :-(


    Der Großteil meiner U9-Schützlinge hatte Spaß bei dieser Aktion. Eins, zwei von den Jungs möchten halt lieber aufs große Tor schießen, was aber irgendwo verständlich war.

    Beim 2. Team, welches mein Co betreut hatte, hat man auch mit zunehmender Dauer durchaus Verbesserungen bemerkt. Die Jungs waren nur zu Dritt, da der 4. kurzfristig absagen musste. Daher haben sie mit nachlassender Kraft mehr aufs Passspiel gesetzt und Dribblings mehr oder weniger selektiv genutzt.

    Auch bei dem Team von mir waren durchaus spielerische Entwicklungen zu sehen. Die Jungs haben sich besser verteilt und sind dann mehrmals aufs zweite Tor ausgewichen, wenn das eine "zugestellt" war.


    Auch laut dem Jugendleiter vom Gastgeberverein waren alle Jungs, welche er gefragt hatte, mit Eifer und Spaß dabei.

    Was halt wirklich schön ist, dass auch Kinder Tore geschossen haben, welche im normalen 6+1 weniger zum Einsatz gekommen wären oder sich gar nicht so trauen würden. Und wenn diese keine Tore geschossen haben, so haben die Kids wenigstens aktiver am Spiel teilgenommen.

    Es gibt zwar auch beim Funino Kinder, welche man zur aktiven Teilnahme am Spielgeschehen motivieren muss, aber das liegt am Wesen dieser Kinder und nicht am Spielprinzip. :D


    Fazit:
    War eine interessante Abwechslung für die Kinder. Ich denke für das Training und ab und zu einem Festival zu gehen ist diese Spielform prima. Nur Funino wäre zumindestens für die Kinder meiner U9 auf Dauer zu "langweilig". Die wollen eben auf "große" Tore schießen. Auch wenn es fußballerisch den Kindern mehr bringt Funino zu spielen, so bringt das "Bolzen" auf Jugendtore schon mehr Spaß.

  • Es gibt zwar auch beim Funino Kinder, welche man zur aktiven Teilnahme am Spielgeschehen motivieren muss, aber das liegt am Wesen dieser Kinder und nicht am Spielprinzip.

    Ich greife mal hier nur einen Satz raus. (Ansonsten Danke für Deinen Erfahrungsbericht).

    Im Training beim Funino konzentriert sich ggfs. auch das Spiel beim 3gg3 auf DEN herausragenden Spieler.

    Das Nummernspiel ist hier geeignet, den Alleinikow zum Mannschaftsspieler zu machen (WErt einer Vorlage erkennen) und den

    eher zurückhaltenden zum -Star- zu machen, der Freilaufenverhalten zeigt.

    Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht und es macht den Kids Riesenspaß

    (Mannschaften durchnummerieren. Mannschaft gewinnt, in der zuerst alle Tore geschossen haben/Wichtig das unabhängig voneinander zu machen, das keine Mannschaft die Nummern der anderen weiß).

    Das hat übrigens noch ganz andere Effekte(Spieler werden noch mehr zum Umblickverhalten -gezwungen- Freilaufverhalten wird als

    positiv UND notwendig empfunden und akzeptiert etc.)

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Das Nummernspiel ist hier geeignet, den Alleinikow zum Mannschaftsspieler zu machen (WErt einer Vorlage erkennen) und den

    eher zurückhaltenden zum -Star- zu machen, der Freilaufenverhalten zeigt.

    Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht und es macht den Kids Riesenspaß

    (Mannschaften durchnummerieren. Mannschaft gewinnt, in der zuerst alle Tore geschossen haben/Wichtig das unabhängig voneinander zu machen, das keine Mannschaft die Nummern der anderen weiß).

    Trainer E : kannst du nochmal geschwind erklären warum es wichtig ist, das die Teams die Nummern der anderen Teams nicht wissen?

    Ich habe es so verstanden: Das Team, bei welchem als erstes jeder ein Tor geschossen hat, hat gewonnen?! Spielst du es auf 1 Feld oder mehreren Feldern?


    Danke und Grüße

    Martin

  • SVM_MK ich nummeriere 1-3 durch(nummerieren deshalb, damit nicht der -schwächste- übrigbleibt, und dann evtl. beim letzten tor -versagt-). weiß Team 2 nun welche nummer zuerst ein tor schießen muß, würde das zu unnatürlichem verhalten (decken dieser Nummer und vernachlässigen des eigenen Spiels) führen.

    Auf der anderen Seite führt es auch dazu, das evtl. bei gleichstand die Teams wissen, wer -übrig- ist. das sehe ich aber als weniger schlimm an, denn dann hat es zu einer erhöhten Aufmerksamkeit geführt.

    das ist auch auf mehreren Feldern mit mehr Kids durchführbar.

    es ist aber kein generelles spiel, das ich immer wieder spielen würde, sondern eher ein lerneffekt spiel, durch das vermittelt wird, wie wichtig der einzelne und bestimmte Verhaltensweisen sind. Kids verstehen das erstaunlich gut.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Als erstes finde ich es toll, dass du etwas neues ausprobieren und den Kindern diese Erfahrung nicht nehmen wolltest :thumbup:


    Am Anfang ist es für die Kinder und auch für die Trainer immer eine grosse Umstellung vom bekannten 6+1 zum 3vs3, und es benötigt etwas Zeit.


    Aber das ist ja auch das gute daran, denn die Kinder (und auch Trainer) werden jetzt mit anderen Rahmenbedingungen konfrontiert.


    Und hier finde ich es super, wenn man es sieht und erkennt, dass die Kinder (und auch die Trainer ;) ) sich plötzlich auch vom Kopf darauf einlassen und sich Lösungen für diese neuen Situationen erarbeiten und versuchen umzusetzen.


    Du hast es richtig erkannt mit dem "Ausweichen" auf das zweite Tor wenn das eine zugestellt ist. Das sind kleine aber enorm wichtige Erkenntnisse um die Kinder zu verbessern. Ich sehe es bis hinauf zu den älteren Jahrgängen, dass es dort viele Kinder überhaupt nicht können und in der Lage sind den Ball zielgerichtet zu verschieben.


    Zum Thema grosse Tore:


    Wir in Köln spielen Funino aktuell in der 3. Saison und auch wir standen ganz am Anfang und Funino hat sich auch bei uns dann mit der Zeit entwickelt und haben viel experimentiert und ausprobiert und sind immer noch dabei einen passenden Modus etc zu finden.


    Auch bei uns in Köln lieben es die Kinder auf das grosse Tor zu spielen und es läuft dann in der Regel bei uns dann so ab, dass wir zu den 3vs3 Feldern noch Felder mit grossen Toren aufstellen und auf der gleichen Feldgrösse im 3+1 spielen ;)


    So spielen die Kinder im 3vs3 auf Minitore und im 3+1 auf grosse Tore. So haben wir auch die Punkte "Torwart", "Torschuss", etc abgedeckt.


    Als Besonderheit gibt es bei uns die Regel, dass der TW nicht über die Mittellinie schiessen darf und ab der Mittellinie ist die Schusszone. Es wird aber sehr selten von dort geschossen, da es in Köln noch die Torabhängungen gibt, welche das sinnlose Gebolze schon stark einschränken und die Kinder auch animiert werden sich näher an das Tor zu dribbeln/passen um dann abzuschliessen.


    Ich habe 2 Jahre lang Staffel und parallel dazu Funino in Köln gespielt und dieses Jahr ganz klar entschieden, dass die normalen Staffelspiele je nach Gegner total ineffizient sind und ich es wirklich bereut und mich geärgert habe diese zu spielen. Denn wenn ein Gegner 40min lang jeden Ball entweder nach vorne drischt oder ihn zum TW zurückspielt worauf dieser ihn nach vorne schlägt, macht es nicht nur keinen Spass, sondern es wurde für mich reine Zeitverschwendung.


    6+1 spiele ich ausreichend auf Turnieren und ich auch wenn ich kein Freund des 6+1 bin, habe ich bemerkt, dass das 6+1 zumindest auf E-Jugend-Feld sinnvoller ist als auf F-Jugend-Feld.


    Aber am liebsten spiele ich neben dem 3vs3 im 4+1 und 5+1.


    Wünsche euch weiterhin viel Erfolg und viel Spass auf eurem Weg :)


    PS: Aus welchem Kreis/Stadt kommt ihr?