Beiträge von brun368

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!

    Weil es meist doch einfacher klingt als es am Ende ist.

    Nehmen wir das Beispiel "Man könnte ja auch z.B. an Raststätten extra Zonen für Trucker aus anderen Ländern ausweisen.":

    • Logistischer Aufwand alle Raststätten damit auszustatten (In kurzer Zeit mit welchen Arbeitskräften, die haben alle was zu tun)
      • Jeder Rasthof/Parkplatz ist sehr inindividuell
    • Wie soll das den ausländischen Fahrern erklärt werden wo sie zu parken haben? (Versetzt euch in die Situation, das ihr Müde auf so einen Parkplatz kommt und einen Stellplatz sucht, es muss also offensichtlich sein.)
    • Alle Gebäude an Raststätten sind nicht getrennt (mal abgesehen von m/w) wie sieht da die Lösung aus?
    • Gibts auch extra Tankstellen nur für Ausländische LKW mit extra Kassen für Ausländische LKW Fahrer
    • wie weit treibt man das?
    • wie viel bringts es und was kostet das?

    Ich will auch nicht sagen, dass die Politik alles richtig macht. Nur für mich klingt das halt nach Stammtisch: "Man müsste mal..", "Kann doch nicht so schwer sein,..."


    Jeder kennt das sicher von der Arbeit, so lange man sich in den üblichen Prozessen bewegt ist alles simple, aber möchte man mal etwas anders machen oder es kommen neue Aufgaben, fällt ein ganz Turm an Problemen über einem zusammen. Wir nennen das immer "minor engineering details". Und genau diese Themen sieht erst mal niemand, der so eine Problemlösung einfach mal raushaut. Erst wenn man sich dann mit dem Thema beschäftigt hat merkt man wie viel Aufgaben da plötzlich zu lösen sind.

    In den Schulen ist das sicher nicht anders. Wenn man da anfängt mit Lehrern, Schulleitung und anderen Betreffenden spricht kommt man auch da vom hundertsten ins tausendste. Und jetzt stelle man sich vor, es gibt 100 oder 1000 solcher Ideen. Da ist es mit einer Arbeitsgruppe nicht getan.


    Die Komplexität unserer Welt kennt eigentlich wenige einfache Lösungen.


    Ich bin froh in einem Land zu Leben in dem diese Prozesse so gut funktionieren auch unter den Bedingungen von Corona. Und ja, auch bei uns haben die Prozesse Löcher.


    Zum Thema: machen wir uns nichts vor, Vorausplanen für den Neustart von "Fußball" ist nicht wirklich möglich weil die ganze Situation so unvorhersehbar ist und auch bleibt. Jeder Plan hätte eine Halbwertszeit von <2 Wochen.

    Je mehr Felder du aufbauen kannst umso besser, da dann seltener, über ein Festival hinweg, ungleiche Gegner aufeinander treffen.


    Hier bei uns wird 6x 10min gespielt mit einem Spielerwechsel alle 2,5min.