Training U7

  • Hallo zusammen,


    Wie trainiert ihr mit euren Kids, bzw wie gestaltet ihr das Training?


    Macht ihr Übungen monatlich oder trainiert ihr wie es gerade kommt?


    Monatlich meine ich damit:


    Monat 1: Dribbling

    Monat 2: Schießen

    Monat 3: Passen

    Usw.


    Was haltet ihr von dem vorgehen?


    Vielen Dank schon mal für eure Hilfe 🙏

  • Hallo Magic-Mike,


    mit U7 ist ja eine G-Jugend gemeint. Ausschließlich älterer Jahrgang? Oder auch jüngere Kinder? Diese Aufteilung ist grundsätzlich richtig, um alle Themen im Laufe der Saison abzudecken. Bei einer G-Jugend ist das, meiner Meinung nach, aber nicht erforderlich. Es reicht hier aus, eine vernünftige Trainingseinheit anzubieten, in der alle wichtigen Elemente vorkommen. Hauptbestandteil bei so jungen Kindern ist die allgemeine Koordination. Ein gezieltes Passtraining ist noch zu früh.

  • Wir trainieren wie es grade passt, was auch daran liegt, dass abwechselnd mein Kollege und ich den Trainingsplan machen.

    Schießen ist immer dabei, Dribbling auch. Passen eher selten, weil ich da auch wenige spannende Übungen für habe.

    Hallo, das Hauptproblem bei Bambinis ist, dass Übungsformen viel zu langweilig sind. Bambinis müssen begeistert werden! Hier eine Übung die in einer Geschichte verpackt ist. Die Kinder lieben es! Schwerpunkt Passen, aber ohne dass die Kinder das merken!


    In einem Feld kleine Pylonen aufstellen, wild verteilen. Alle Kinder haben einen Ball. Ein paar Kinder (2 bis 3 ) sind ohne Ball. Jetzt die Geschichte dazu: Die Kinder spielen Zauberer und Zwerge. Die Kinder mit Ball sind die Zwerge und der Ball ist eine Axt. Mit der Axt (dem Ball) wollen die Zwerge alle Bäume (Pylonen) fällen. Die Zauberer (Kinder ohne Ball) können durch Zauberkraft die Bäume wieder aufstellen (Kinder stellen Pylonen wieder auf).

    1. Durchgang Ball in der Hand. Ball wird gegen Pylone geschlagen, geworfen, gerollt

    2. Durchgang Ball am Fuß. Die Kinder kommen selbst irgendwann drauf, dass man mit einem Pass besser den Pylonen treffen kann. Nach einiger Zeit Aufgabenwechsel!

  • Das Primäre Ziel sind Spaß und Bewegung und damit Koordinative Grundlagen Trainieren die später gebraucht werden.


    => Viel Bewegung mit Spielen und Geschichte.


    Und so oft es geht sollte jeder einen Ball haben und in Bewegung sein. Wenn es irgendwie geht gar keine Warteschlangen.

    Die Aufmerksamkeit ist Entwicklungsbedingt so gering das es sowohl für dich als auch für die Kinder sonst schnell im Frust endet.

    Und immer Bildhaft. Seit Tiere, Geräte, Zauberer, ..... Das hilft den Kindern konzentriert zu bleiben und zu verstehen was sie tun sollen.


    Hier zwei Beispiele

    1. "Brückenüberquerung" - Trainieren des Gleichgewichts

    "Wir sind ein Dschungel Forscher der gefährliche Brücken überwinden muss"

    Eine Brücke aus Brett und Reifen bauen. Die Kinder sollen diese überqueren ohne runter zu fallen. Nun stehen 3 Kinder drauf, 3 versuchen sich vorbei zu drängeln oder das jemand runterfällt => Gleichgewicht und kooperatives verhalten.

    Als Steigerung können die Trainer leicht an der Brücke rütteln.



    2. "Schatzdiebe" - Bewegung und spielerische Techniken

    Bälle (Schätze) liegen in einer Zone Bereit Die Trainer sind Drachen die die Bälle verteidigen. Aufgabe der Kinder ist es die Bälle (=Schätze) in ihre Zone (=Zuhause) zu bekommen


    1. Runde Kinder rennen hin und "erobern" die Bälle, Wer vom Trainer gefangen wird stellt sich hin und muss befreit werden bevor er weiter schätze erobern darf. Der Ball darf frei transportiert werden

    2. Runde Kinder tragen die Bälle nicht mehr mit den Händen sondern dribbeln.



    usw usw...

    Es gibt da auch einige Superquellen die dir auch eine Geschichte mit liefern.


    Ganz wichtig ist der Focus aufs spielen und keine "Einschleif-Übungen".

    Am besten lernen die Kinder ohne das sie es selbst merken.



    Passen ist in diesem Alter einigen Gründen kritisch zu sehen da wären z.Bsp.:


    - Egoistische Persönlichkeit bei 6 Jahren ist ganz normal uns gesund. Warum also passen?

    - Peripheres sehen ist stark eingeschränkt. und Beim dribbeln müssen die meisten auf den Ball schauen, die Kinder sind klein udn haben schlechten Blickwinkel => Wie soll man einen Mitspieler finden??

    - Orientierung ist noch sehr schlecht. Freilaufen verstehen die Kinder nicht. In dem alter Bedeutet "Freistehen" 1m neben den Gegenspieler.

    - Selbst wenn sie die Orientierung haben und der Pass klappt ist die chance dass der andere das rechtzeitig merkt (Reaktionsfähigkeit ist noch nicht ausgebildet) und den Ball mitnehmen kann klein => Man bringt schnell den Kindern unbewusst bei "Passen = Ballverlust"


    Aus diesen Punkten folgt schnell sehr viel Frust.


    Aus diesem Grund ermutige ich meine Bambinis auch zum dribbeln und zum experimentieren auch bei spielen. "Versuch den doch mal auszutricksen"


    Wenn das auch nur einmal klappt ist das Kind 2 Wochen happy und spielt dann auch zu hause doppelt so viel Fußball.


    Außerdem hast du bei den Bambinis einfach die Zeit Grundlegende Sachen mit ihnen zu lernen "Rückwärtslaufen", "Rennen", "dribbeln", "eine Rolle machen", Hopserlauf (den kann man in der F -Jugend in der Koordleiter machen) usw....


    Da lernen sie auch sehr schnell und das mit mehr Motivation. Und wer super dribbeln kann kann auch früher den Blickheben und später jemanden finden zu dem man passen kann.

  • Seminare Online auf der DFB Seite besuchen-Bambini....


    Schwerpunkt ist im Bambini Alter bewegen und spielen.

    wie Soccerfan und Powerzwergenpapa schon schrieben...

    Die Grundtechniken sind bis D Jugend zu beherrschen. (dribbeln, fintieren, passen, etc).

    Ich kann nur raten sich damit Zeit zu lassen, gelassen zu sein, denn Ihr habt bis dahin noch einiges an Zeit.

    Es kommen aber immer wieder Spieler in der D an, die viele Techniken nur unzureichend bis gar nicht beherrschen (grade Ball/an mitnahme). Das sind meist Kids, die schon im Bambini Alter und F Jugend Alter mit technischen Schwerpunkten- zu kämpfen- hatten.

    Und mit Trainern für die Grundtechniken allein aus Schießen, Passen, und ein wenig Dribbling bestehen.

    Das soll keine persönliche Kritik sein, ich kenne Dein Training ja gar nicht.

    Nur kommt es immer wieder vor, das in der D Eltern und EX-Trainer sagen: Der kann auf einmal gar kein Fußball mehr spielen.

    Dabei hat er es auch nie gelernt, bzw. durfte es nicht. Nur ist es bisher nicht aufgefallen!

    Ich bin auch in der F mittlerweile bei dem Punkt: SChwerpunkt kleine Spiele reicht!!!!

    Damit macht man weniger Falsch, als mit -falscher- Schwerpunktsetzung. (ich lasse das Wort Funino jetzt mal bewußt außen vor)

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Ich habe zu Beginn immer Fang oder Staffelspiel gemacht damit sich die Kids richtig auspowern konnten. Positivere Nebeneffekt, es kehrte etwas Ruhe ein ;):whistling:

    Danach kurze Heidelberger Ballschule als Zirkusartisten, etc verpackt und restlichen 20 min war dann freies Spiel auf 4 Tore in 2 oder 3 Kleingruppen, je nach Anzahl der Teilnehmer.

    Trainingszeit 60 min.


    Ich hatte keinen roten Faden, einfach auf das könnend er Jungs aufbauen

  • Vieles richtige würde schon gesagt. Es gab mal auf der DFB-Seite eine Übersicht zu jeder Jugend, welche Eigenschaften in der Alterklasse vorwiegen und darauf aufbauend wie das Training aussehen sollte.

    Diese PDFs finde ich nicht mehr. Sind die rausgenommen? Weis jemand was ich meine?

  • "Der weite Weg zum Erfolg". Googel das Mal, ist die Ausbildungskonzeption des DFB. Da findest du die Ziele und Inhaltsbausteine der einzelnen Altersgruppen.


    Wenn du bei Training.Wissen schaust, findest du das auch noch ausführlicher. Letzten Endes macht das auch einen Teil der C Lizenz aus und findet sich auch im Fachbuch "Ausbilden mit Konzept".