• Liebes Forum


    für uns geht diese Woche das Hallentraining los. Wir trainieren 2x die Woche in einer kleinen Halle (ca. 18x10) und haben ein Kader von 16 D-Junioren im 1. Jahr. Wie würdet ihr so ein Training gestalten, damit trotz kleinstem Feld möglichst viele Kinder in Bewegung sind und nur wenig Zeit "rumsitzen"? Auch haben wir wenig Zeit zum Aufbauen, da vor uns ein anderes Team trainiert.


    Ideen:


    Spielformen, maximal 2' spielen lassen und als Turnier organisieren

    - Halle in 3 teilen und 1vs1 spielen lassen: 6 spielen / 10 warten

    - 3vs3 spielen lassen: 6 spielen / 10 warten

    - Halle in 2 teilen und 2vs2 spielen lassen: 8 spielen/ 8 warten

    - 4vs4 spielen lassen: 1 Team auf Ballhalten, anderes Team auf Tore: 8 spielen / 8 warten

    - 3vs3 + 4 Anspieler (je 2 an den Hallenenden): 10 spielen / 6 warten


    sonstige Spielformen

    - 3 Zonen markieren; in jeder Zone 3vs1 mit Pass in nächster Zone, max 2 Ballkontakte: 12 spielen / 4 warten

    - 2x 4vs2 Rondos: 12 spielen / 4 warten

    - 2x 5vs2 Rondos: 14 spielen / 2 warten

    - 10vs6 / 11vs5 etc. Rondo: alle im Einsatz


    Übungsformen:

    - jonglieren

    - Ballmasteringübungen

    - Halle in 2 teilen und 2 Gruppen machen, beide machen eine Übung mit Finte/Torschuss und Anschlussaktion mit hohem Zuspiel von neben dem Tor aus

    - Halle in 4 teilen und je 2vs2 Fussballtennis spielen lassen: 16 Kinder

    - Stabilisierungsübungen

    - Pass/Schuss-Challenge: Distanz zum Ziel wird grösser, sobald jemand trifft ("Aufstieg"). Je 8 Kinder pro Gruppe; alle im Einsatz aber längere Wartezeiten für 1 kurze Aktion


    habt ihr sonst noch Ideen? Interessant sind auch Turnierformen mit Aufstieg/Abstieg mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad oder Aufgaben pro Feld - habt ihr da Ideen?


    Herzlichen Dank!


    lg

    gh

  • Haben wir uns überlegt, sind aber noch nicht schlüssig. Ich möchte dann aber nicht 2 Gruppen fix bilden und 4-5 Monate getrennt trainieren, deshalb müsste ich immer wieder (zB monatlich) die Gruppen neu zusammenstellen. Wenn auch die Eltern "mitmachen", wäre das schon eine Option.

  • https://fussballtraining.com/blaetterfunktion/info20/#6


    Ich versuche es mit Seite 8, 12, 16 mit 10 Spielerinnen.


    Zuvor lasse ich Pass Übungen auf Geschwindigkeit junter Einbeziehung der Hallenwände mit beiden Füssen in Wettkampfform, dann als 2Teams und letztlich als Staffette mit einem Ball,... später mit zwei Bällen spielen.


    Wenn das nicht klappt, wird die Spielphase verlängert und ich lasse dann ein Turnier spielen mit Provokationsregeln. 5 Minuten Powerfussball, wer nicht mitzieht... Ballwechsel an Gegner oder ähnliches... mal schauen.


    Für mich ist das auch das erst Mal nach langer Pause... in einer Mikrohalle.

  • Als kleiner Tipp: auf der Größe (auch wenn das wirklich sehr klein ist) kannst du schon 2 mal 3 gegen 3 oder 3 mal 2 gegen 2 und Variationen spielen lassen, besonders wenn es sich um sehr junge (geht aber auch mit D Spielern) Spieler handelt. Dafür machst du z.B. ein Feld mit jeweils 3 Minitoren und begrenzt es seitlich nicht. Die Spieler kommen sich eventuell in die Quere aber das ist gar nicht so schlimm, denn es schult aufgrund der Störspieler und dem asymmetrischen Raum die Wahrnehmung. Dann kannst du evtl. noch unterschiedliche Bandenregelungen einführen um die Spiele zu variieren. Auch Spiele über kreuz sind immer gut möglich. Und Natürlich verschiedene Varianten pro "Feld", z.b. 2 mal 2 gegen 2 und 1 mal 1 gegen 1.




    Sonnst brauchst du auch bei z.B. 2 mal 3 gegen 3 nicht viele Standzeiten. Du kannst immer 4er Teams machen und einen Pflichtwechsel bei jedem Tor vorgeben. Auf so kleinen Feldern kommt es ständig zu Toren und sollte mehr Zeit verstreichen und jemand länger warten rufst du einfach rein: "Wechsel!"

    Das gleiche ist natürlich auch bei 1 gegen 1 und 2 gegen 2 Spielen möglich.



    Als Beispiel ein schön chaotisches Spiel im 3 mal 2 gegen 2 mit jeweils einem Wechsler. Der Wechsler wartet immer neben dem eigenen Tor. So hast du sogar 18 Spieler untergebracht (die Wechsler müssen das Spiel beobachten und schnell umschalten bei einem Tor), und Wartezeiten minimiert. Als auf und Abstiegsturnier macht es allen Spaß.

    Bei weniger Spielern, fallen die Auswechsler weg. Kinder sehen das auch nicht als Nachteil an wenn sie einer weniger sind, obwohl man es nach spätestens 20 Minuten merkt.


    Es spielt Rot gegen Blau, Gelb gegen Orange und Weiß gegen Rosa.



    Felderwechsel immer nach ein paar Minuten. Als Tore eignen sich auch umgekippte Kastenteile.

  • Greenhorn76 Ich kenne so eine Situation, auch wenn es bei mir nur 14 Kinder waren. Was mich beschäfigt hat war neben der Frage, wie lässt sich mit möglichst ohne Wartezeiten trainieren, die Geräuschkulisse. Wir mussten in einer ungedämmten Halle trainieren. Nach 90 Minuten klingelten mir jedes Mal die Ohren, obwohl die Mannschaft relativ diszipliniert war.

    Zu den Inhalten:

    1. Dribblings

    Mache aus dem Nachteil, einen Vorteil. Sprich wenig Platz, viel "Verkehr", die Kinder lernen eine enge Ballführung und den Kopf zu heben. Varianten: freies Dribbling, Vorgabe der Technik, Wettkampfform: 6 Teams bilden, verschiedene Hütchen verteilen, jedes Team muss eine bestimmte Farbe umdribbeln

    2. Koordination

    Es bieten sich Rundläufe an (Leiter, Ringe, Balancieren, Rollen) oder auch Stationstrainings an, z.B. 9 Stationen, jeweils doppelt besetzt, Übungszeit 1 Min. pro Station

    3. Stabiübungen

    Hast du ja schon angesprochen.

    4. Technikübungsformen zu zweit

    Innenseit- und Spannstoß nach Wurf vom Partner, Annahme mit der Brust, Oberschenkel

    5. Passspiel

    6 Gruppen á 3 Spieler, Passen und nachgehen, Empfänger geht entgegen und nimmt mit, immer im Wechsel, das werden so knapp 8 Meter Passweg, jede Gruppe hat knapp 3 Meter Breite, eng aber machbar.

    6. Spielformen

    Bei mir war 4 gegen 4 (bzw. 2x 2 gegen 2) die Maximalanzahl. Wenn von deinen 18 mal 2 nicht da sind, kommst du auf 4 Teams und kannst ein Turnier spielen, kurze Spielzeit von max. 3 Minuten, so ist ordentlich Feuer drin und die Wartezeit beträgt max. 2 Spiele.


    Ich hatte nur eine Hallenzeit, deshalb konnte ich nicht teilen. Wenn du zwei feste Zeiten hast, dann würde ich eine zeitweise Teilung bevorzugen. Bsp. 2 Wochen gemeinsam mit Inhalten wie oben beschrieben, 2 Wochen getrennt, wo du Trainingsformen nutzt, bei denen du etwas mehr Platz brauchst. Organisatorisch sicher mit Mehraufwand verbunden, aber machbar.

  • Richtig fies (chaotisch) wäre in dem Augenblick, wenn die Tore versetzt sind. Links unten gegen rechts oben, Mitte unten gegen links oben, Rechts unten gegen Mitte oben.

    Setzt natürlich eine passende Anzahl an Leibchen voraus.

  • Skriwer

    Dein "gemischtes" gefällt mir. Da ich mit einem 18er Kader auch nur eine einfach Halle (lt. Wikipedia ca. 10-20m) zur Verfügung habe werde ich das probieren.


    Frage hierzu noch, wie gestaltet ihr die Tore?

    Minitore nehmen auf jeder Seite bereits wieder 1-2 m der Spielfelder. Bei bereits wenig Platz ist das finde ich sehr viel. Meine Lösung waren bisher immer Matten an den Wänden, das kann aber bei einem 2gg2 wohl wieder sehr groß sein. Wie löst ihr das?



    Da ich auch letztes Jahr mit bis zu 20 Kindern in der Halle war, ein paar Anmerkungen.

    intensive Spielformen mit kurzer Dauer:

    Gerade in den ersten Trainings ist die Umstellung auf die Hallenluft enorn. Denke das "brennen" in den Atemwegen kennt jeder. Daher spiele ich hier sehr gerne Turnierformen mit kurzen Spielzeiten. Klar stehen hier auf den ersten Blick viele Kinder, wenn intensiv gespielt wird sind Sie aber auch schnell platt und brauch min. ein Spiel Erholung.


    Trainingsplatz erweitern:
    Je nach Halle gibt es weitere Räume die genutzt werden können. Bei uns sind das z.B. große (lange) Kabinen die direkt an der Halle liegen und somit eingesehen werden können. Für z.B. Passübungen in der Pause ausreichend.

    Oder an einer Seite der Halle einen 3-5m breiten "streifen" als Übungsplatz frei lassen. Ich legen hier gerne Kastenteile als Tore aus um Fernschüsse und hohe Bälle auf die übenden zu vermeiden. 6 spielen, 6 üben 6 haben Pause. Wechsel im 3-5min Takt.


    Gruß

    Torsten

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

  • Grätsche ?? Verstehe ich nicht ganz was du damit sagen willst.


    Klar sind die Teile flach. sind nicht die Turnkästen alle gleich?

    Bei uns haben wir zwei Kästen in der Halle. Jeder hat zwei höhere Ringe (ca. 20cm) und zwei flache (ca. 10cm), glaub ich. Die höheren stehen alleine, bei den flachen bleiben zwei zusammen, dann stehen auch die.


    Dadurch das die Tore dann flach und klein sind werde sich harte Schüsse in Grenzen halten. Vielmehr muss genau geschossen werden.


    Gruß

    Torsten

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

  • Gestern erstes Hallentraining der Saison!


    15Kinder in einer "Einfach-Halle". Nach etwa 20min Koordination und Ballgewöhnung war das Ziel "an die Halle gewöhnen". Also viel Spielen.

    Daher habe ich das 3-Fach Feld von Skriwer aufgebaut. Als Tore habe ich die hier vorgeschlagenen Kastenteile verwendet.

    1x 2gg2, 1x3gg3 und 1x2gg3 in wechselnden Zusammensetzungen der Teams und insgesamt 4x4min mit Trinkpausen.

    Anschließend dann Turnierform aufs normale Spielfeld und Tore.


    Das ganze lief überraschend gut. 15Kinder in Bewegung und 90% davon mit roten Köpfen nach den vier Minuten. Interessante fand ich dass sich die Spiele mit jedem Durchgang mehr gemischt haben. Im vierten Durchgang wurde von jedem Team mehr als die Hälfte der Halle bespielt.


    Das Fazit der Kinder am Ende war auch sehr positiv. Bis auf einen fanden alle die Spielform super. Und ich als Trainer bin bei 15 Kindern in Bewegung natürlich absolut begeistert.


    DANKE, nochmals für den Input an dieser Stelle.


    Gruß

    Torsten

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

  • Hallo


    Vielen Dank für eure Antworten und Tipps. Am Freitag waren 12 Kids dabei und ich habe die Kinder für's Aufwärmen einfach 1vs1 "Chaos" spielen lassen über die ganze Hallenfläche quer. Ohne Tore resp. sie erzielten einen Punkt, wenn sie den Ball auf die äusserste Linie stoppen konnten. Dann ohne Ballbesitzwechsel konnte die Linie auf der anderen Seite angegriffen werden.


    Danach 3vs2 und 3vs2 + Torhüter in je einer Häfte mit 1 Ball, die eigene Hälfte durfte nicht verlassen werden. Dann auch ein 2vs1+Torhüter mit 2 Unihockeytore auf den Seiten, falls der Verteidiger den Ball erobern konnte, durfte er in eines der beiden Tore passen. Die 3 Kids starten nach einem Pass des TW zu einem Stürmer. Jede Aktion dauerte max 30 Sek.


    Dazwischen 5' einfache Stabiübungen.


    Zum Schluss 3vs3 mit TW-Turnier. Nach 2' wechsel beider Teams bei unentschieden. Bei 1-1oder 2-0 vor den 2' wechseln beide oder der Verlierer.


    Am Mittwoch starte ich mit dem 2vs2 Chaos von Skriwer.


    Lg

    Gh

  • Ich war mit unserer E1 diese Saison zum 2. mal in der Halle. Was super geklappt hat, waren verschiedene Übungen zum Pass-Training unter Einbeziehung der Wände als Pass-Geber/Empfänger.

    Als Wettbewerb war das gute alte "Pensionieren" ein voller Erfolg:

    Schuss des 1. Spielers auf ein imaginäres Tor an der Wand, der Nachfolger muss den Ball ebenfalls direkt auf das Tor schießen, der nächste ebenfalls usw. Wer das Tor verfehlt, bekommt einen Minuspunkt