Beiträge von Andre

    Die Grundidee des Threaschreiber finde ich nachvollziehbar. Die Erfahrung lehrt jedoch eindeutig, dass er so zu wenig Spieler hätte. Krankheit, Omis Geburtstag, Schule usw....stehen dagegen.


    Es könnte was werden, wenn man aus der Not heraus F Spieler hochziehen würde, empfehlenswert wäre das aber auch nicht.


    Zudem... macht doch mal Schnuppertraining, um die Altersgruppe voller zu bekommen und dabei bedenkt, doch auch Mädchen aufzunehmen und explicit dabei anzusprechen.

    Doch... sorry... es brächte uns weiter, weil ich das Defizit seines Teams dann erwähne.


    Mein jüngster Sohn... heute 18...hatte damals einen Trainer, der halt bei den Minis beginnend durch die F hindurch bis zum Kotzen mehr oder minder das Passspiel forciert. Aus meiner Sicht ein Fehler, soweit man diese Zeit für die Installation eines Kombinationsspiels nutzt, das weitestgehend in dieser Altersgruppe nicht stattfindet, soweit man nicht die Supertalente/Ausnahmen trainiert. Das geht zu Lasten des Zweikampf im 1:1. Die wenigen Trainer, die genau das im F und E Alter zeitlich massiv forcieren kommen dann bei fließenden Grenzen in der D an und forcieren dort dann das Pass. - und Kombinationsspiel. Und gegen diese Teams geht man dann unter!


    Wenn dieser Fall bei dir so liegt, wäre der Auftrag, dass 1:1 und darauf aufbauend, daß taktische 1:1 defensiv möglicherweise ein grosser Auftrag...da nachzuholen.

    Ein Tipp und eine Frage:


    Tipp... nimm ihnen den Druck, zeig keinen Frust... erzähl nicht so viel und ermunterw sie/den Einzelnen, das zu spielen was er kann und zwar ohne Kloss im Bauch. Notfalls Wechsel du woanders hin, damit sie mit einem neuen Trainer dahin kommen können, sorry.


    Frage... wenn du sie schon so lange trainierst... haben sie damals als sie dominierten ein gutes Passspiel im Gegensatz zu den damaligen Gegnern gezeigt? Hast du damals das Passspiel forciert? Wie war das... Minis.... F....?

    Wir trainieren C-Mädchen. Wir haben zwei Torwartinnen. Beide erhalten wohl privates TW-Training abseits des Vereinstraining. Bei den Spielen steht jede eine Halbzeit im Tor. In der anderen Halbzeit spielen sie.... meist als offensive VT in der Viererkette. Ich glaube nicht, dass due Langeweile haben!

    Wir schreiben das Jahr 2018. Es ist einfach schlecht, wenn ein TW im Ausbildungsbereich nur TW ist. Ein TW muss wissen, wie er seinen Abwehrspieler anzuspielen hat und muss wissen, wie es ist, wenn ein TW beim Konter aus dem Tor kommt, um sich dem gegnerischen Stürmer stellt. Das kann er nur/besser... wenn er Erfahrungen als Spieler auf den Positionen macht.


    Deshalb wähle ich im besten Fall den TW als Spieler aus, damit er dort mithalten kann.

    Die wechseln von Spiel zu Spiel mit der Begründung, dass ein guter Torwart auch ein guter Spieler sein muss. Deshalb wird er als Spieler in der Abwehr und im Sturm eingesetzt. Er lernt, wie er als TW den Mitspieler anzuspuelen hat und wie es für den gegnerischen Stürmer ist, wenn der TW rauskommt.

    Ihr braucht über meine Person hier nicht weiter zu diskutieren. Fasst Euch mal an die eigene Nase. Hier meint mancher, die Weisheit gefressen zu haben. Ich benenne Fakten, und wie ich das mache, obliegt mir... so weit ich nicht beleidige. Es erweckt bei mir eher den Eindruck, dass man es nicht schafft, in den Spiegel zu schauen... Gesicht zeigen tut weh...man ist eher nicht in der Lage zu Selbstkritik. Stattdessen sucht man seines gleichen und feuert unreflektiert los und sucht Fehler beim anderen... alte Strategie, passt schon.

    Vielleicht sollten so unantastbare Leute wie Du in eine geschlossene Gruppe gehen können, damit spätestens neue User nicht aufs falsche Gleis kommen. Uneinsichtige Leute gibt's genug,.. Leute die Gestrige sind und nicht schaffen, Fehler zu erkennen. Fußballtrainer die Prinzherrlich auf Kreisliganiveau auf die Bank setzen, weil sie nicht mithalten... E Jugend...und das hier mit Sinn belegen wollen und dabei auch noch Unterstützer finden, die hier die ach so wichtigen Pros auspacken... die haben es nicht verstanden! Aus selbigem Grund schaffen solche Leute es aber auch nicht höher... da sind dann wohl interlektuelle Grenzen erreicht...wie ich feststelle.

    Andre Beziehst Du das auf mich?

    JEDEN der sich hier schuldig macht oder das als Verantwortlicher zulässt, zuschaut, duldet....steht da doch. Sorry für das direkte Wort. Möchte zum Nachdenken anregen und eben so nicht nur das Chemnitzsyndrom pflegen und nur zuschauen.

    Dinge die Scheisse sind, muss man mal ansprechen und Querdenken muss erlaubt sein, auch wenn unbequem ist und auch dann, wenn viele hier denken, das es so geil ist, wie man es macht und nicht schaffen, hier zu erkennen, worum es geht oder gar zu erkennen, was man selbst für eine kleine Nummer ist.

    Diejenigen die 'Alter Art' im Breitensport Spieler ausgrenzen durch verantwortliche Bankdrückerei aufgrund der fehlenden Spielstärke,... sollten wegen vereinsschädlichem Verhalten den Verein verlassen müssen!


    Gäbe es einen Überblick, dann würde man grösse wahrscheinlich feststellen, dass die ausgegrenzten Mitglieder irgendwann den Verein verließen.


    Trainer und Verantwortliche die das forcieren, sollten einen Profiverein buchen, dort würde ihre Philosophie passen.


    In den Vereinsstatuten steht, dass vereinsschädluchem Verhalten zum Ausschluss führt.


    Der Aufstiegsgedanke ist im Jugendfussball unpassend bis dumm und im Breitensport der Erwachsenen in Zeiten des massiven Vereinssterbens restlos fehl am Plätze!!!

    Vorsicht!


    Ich bin der festen Überzeugung, daß der Anteil der fussball erwischen Entwicklung und Ausbildung des Trainers für diese Altersgruppe viel kleiner ist, als es manch einer meint!


    Der A-Jugendliche könnte fehlerhaft gemeint haben, dass bestimmte Trainings hier notwendig waren und weil die Trainerun ihm ein P für Pause verordnet, schmollte er.


    Eine warmherzig Trainerin die die Jungs spielen lässt... auch mit wenig Wissen... könnte auf lange Sicht so dafür sorgen, dass weniger Spieler wieder aufhören, z. B. Deshalb, weil sie es menschlich besser drauf hat, als alle anderen die MEINEN, das sie es nicht drauf hat!!!!


    Die Kinder wären die Messlatte!


    Nur die könnten elternbeeinflusst den Verein verlassen haben.


    Ich empfehle, mal eine wirklich neutrale Person mit Kompetenz mit den Kindern reden zu lassen. Eltern sind hier vermutlich nicht neutral. Sie bewerten nicht wie wissende Ausbilder. Selbst die Befragung der Kinder könnte für den Arsch sein, da die Kinder bereits beeinflusst sind.


    So gesehen sollte ein wissende mit Kompetenz mal vom weiten zuschauen, um einen Eindruck zu gewinnen.

    Auf Kreisligaebene finde ich die Spieleröffnung 'Abschlag/hoher langer Ball' schwach.


    Es ist dienlich, wenn man sich unter Druck keinen dummen Treffer einfangen will und wir spielen das Ding auch, wenn es zu eng wird.


    Mein Anspruch ist aber, dass sie dahin geleitet werden, auch unter direktem Gegnerdruck durch Individualtaktik chess Verhalten mutig und aktionsschnell (z. B. aus dem Schatten des Gegner sich unverhofft zu bewegen/zum Klatschen anzubieten) .


    Auch taktische Maßnahmen wie... das die Aussen-VT in Richtung Aussenfahnen verschieben. Hier kommt es meiner Ansicht nach nur darauf an, ob der Spieler das instruiert befolgt (zu früh/zu jung) oder stimuliert eigenständig einstreut weil ER es in dem richtigen Moment als gute Maßnahme erkennt!


    Damit das erfolgreich stattfinden kann bedarf es der vorherigen Bedienung monatelanger einzelner Trainingsthemen ("Ballannahme/Ballmitnahme/Angreifer im Rücken/Passen/reaktionsschnelles Verhalten mit Körpertäuschung), wodurch die Spieleröffnung abseits des Abschlages fast unmöglich als Thema für den unteren Jugendbereich erscheint.


    Versuch macht dennoch klug...man muss es ja nicht abverlangen.


    Einen Abschlag/langen Flugball anzunehmen ist für viele Spieler schwierig und das bleibt es für viele auch. Ich behaupte man könnte 80 Prozent der Abschläge auch dem Gegner eben locker rüberspuelen, weil er sowieso genau dort landet.


    Zudem sind viele Spieler bis sie ungefähr das C Alter erreicht haben, überhaupt nicht in der Lage, einen langen Flugball zu spielen und dann schon garnicht,... gezielt,... das ist Wunschdenken.


    So verkommt für mich der Abschlag auf Kreisligaebene letztlich als Notlösung, um irgendwie über die eigenen Defizite hinweg zu kommen, sorry.

    Wären es meine Spieler, würde es... sorry... einmal richtig laut. Darin verpackt mein Missfallen und das was ich erwarte. Beim ersten respektlos Verhalten wäre der oder die Spieler vom Training und Spiel ausgeschlossen. Ich würde Ersatz falls notwendig organisieren (D Jugend).


    Zudem würde ich mich hinterfragen


    1. Sabbel ich zu viel?

    2. Sabbel ich zu lange?

    3. Sabbel ich verständlich?

    4. Ist mein Training passend?

    5. Fordert es ohne zu unter. - oder überfordern?

    6. Stehen die zu lange herum?

    7. Ist mein Training interessant?

    8. Ist es inhaltlich passend?

    9. Stimmt meine Ansprache?

    10. Nehme ich mich richtig war?

    alex ... ich lasse das Sir mal weg und komme auf den Punkt.


    So wenig wie Dir meine Art zu schreiben gefällt, so gefällt mir.... bei allem Respekt vor Deinem Fachwissen... Deine teilweise arrogante Art.


    Letztlich musst Du auch nicht verstehen, es kommt nicht darauf an, dass Du unbedingt verstehst,... dann versteht der Alex halt mal was nicht. So ist das. Gr. Andre

    Sir Alex

    ... ich verstehe nicht bzw. denke, dass Du mein Statement missverstehst. Ich äußerte das aus den Augen eines Spielers, der es vom Grund in allen Facetten des 1:1 bis zum Ende im Rahmen gruppentaktischer Maßnahmen trainiert und verstanden hat.


    Und als relativ frischer Trainer einer C 1 Mädchenmannschaft fange ich in diesem Thema vorne an. Hierbei fließen beim Erklären selbstverständlich Themen aus dem Zielbereich ein (Mannschaftstaktik diesbezüglich)... um beispielsweise Verständnis dafür zu ernten, warum es so verdammt wichtig ist, dass die Damen das z. B. heute zum zweiten Mal trainierten und warum sie es noch zweimal vor sich haben, bevor wir auf das Verteidigen zu zweit eingehen usw.. Die Mannschafrstaktischen Elemente überlasse ich was das praktische Üben angeht garantiert dem B/A Trainer aufwärts...

    Ich verkaufe, dass man in dem Augenblick, wo man das Taktische als Spieler versteht und umzusetzen weiss,... eine gewisse versteckte Arroganz stattfinden darf. Ich kann mich auf die Taktik nämlich verlassen. ICH bestimme bei größter Wahrscheinlichkeit, wohin der ballführende Gegner gleich laufen wird. Zudem weiss ich, dass ich mich auf die unterstützenden Mitspieler dabei verlassen kann. Top 1 ist für mich nicht, der Ballbesitz, sondern der Zeitgewinn, damit sich mein Team postieren und ggf. hinter den Ball bringt. Top 2 ist für mich der Ballgewinn. Dabei versuche ich, das alles perfekt zu tun,... dabei darf ich Fehler machen.


    Ich sprach vom frontalen 1:1 in allen Facetten.


    So verkaufe ich es und dabei wird es geübt...

    Und ich finde, dass die Aggressivität im Zweikampf kein Thema im unteren Jugendbereich zu suchen hat.

    Es gibt ausreichend andere Themen. Kinder die kaum ihren eigenen Körper beherrschen sollten dazu nicht animiert werden. Man riskiert viel und das unnötig und zu Lasten vernachlässigter anderer Themen.


    Ich finde die Aggressivität auch restlos unnötig, da man das Ziel über die/eine Individualtaktik... auch beim Thema Gegner im Nacken etc. ... abarbeiten kann.

    Schön das es Trainer gibt, die hier anscheinend Wissen haben und das Thema Ballablaufen.... taktisch Verteidigen im 1:1 nicht so stiefmütterlich ignorieren, um so gefühlt 30ig Prozent der Leistungsmöglichkeit des Teams im Keller liegen zu lassen!


    Da das Grundthema... das taktische Verteidigen im 1:1 offensiv vielfach unbekannt ist, wird man hier in der Tiefe nicht mitdiskutieren können.


    Das sollte endlich Anreiz sein, sich das Wissen anzueignen