• Powerzwergenpapa, ich coache in einer D 2 Jahrgang 2007. Die sind 11 oder 12 Jahre alt.


    let1612 und Constantin. Da man es hier so genau nimmt. Ich rufe auch nicht rein, "Spiel den Ball ab" das ist eh viel zu lang. Gelgentlich mache ich auf den freistehenden Stürmer aufmerksam.


    Natürlich ist das Abspiel keine Torgarantie (Das 1:1 aber wohl auch kaum). Es kann aber auch nicht völlig irrelevant sein, wann und vor allem wo (Abwehr, Aufbau oder Angriffszone, mit guter Abspielmöglichkeit oder ohne gute Abspielmöglichkeit) man ins 1:1 oder gar 1:2 geht.


    Und ich finde es auch komisch dem Trainer, der gelegentlich mal ein Abspiel möchte zu unterstellen, er würde dann das offensive 1:1 nicht trainieren.


    Constantin, den Torwart habe ich nicht gemeint, zumal dieser in der Regel kaum besser stehen dürfte. Es geht doch wohl eher um einen Mitspieler, den ich gut anspielen kann und dadurch Raumgewinn erziele. In der Halle ist der Torwart sicherlich öfter eine Option. Aber davon reden wir wohl nicht.


    In letzter Konsequenz würde das, was ihr hier propagiert bedeuten, ein Spieler bekommt vom Torwart den Ball zugespielt und geht so lange ins 1:1 (bzw. 1:2, den Dauerdribbler wird der Gegner irgendwann doppeln) bis er den Ball wieder verliert. Dann Gegenpressing, Balleroberung und dasselbe von vorne. Pässe irrelevant. Sorry, aber das ist doch auch nicht zielführend. Die Wahrheit dürfte irgendwo in der Mitte liegen. 1:1 fördern und dazu ermutigen, aber freilaufen und passen nicht ganz weglassen.

  • Fechter hat doch Recht.

    Natürlich sollte ein D Jugend Spieler erkennen das ein Abspiel sinnvoll sein kann.

    Also kannst Du es auch einfordern. Instruierend würde ich es nicht machen. Aber ich denke man fordert in der D Jugend auch ein -aktives- Freilaufverhalten (Anbieten). Das kann man mit Dauerdribblern dann sein lassen.

    Unabhängig davon sollte immer schwerpunkt aufs 1gg1 gelegt werden, damit Spieler sich durchsetzen können. In der D Jugend kann man mit Spielformen aber schon klar machen wann man ins Dribbling geht, und wann ein Abspiel z.b. sinnvoll ist.... Wer in der D Jugend noch als letzter Mann gegen 2,3 LEute ins Dribbling geht der ist dann evtl. falsch ausgebildet.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)