Zweifel an meiner Trainingsgestaltung im Kifu

  • Hi zusammen,


    ich bin derzeit so ein bissi in der Sinnkrise. Aktuell bin ich in meinem vierten Jahr. 2 Jahre G-Jugend, jetzt im zweiten Jahr F-Jugend.

    Irgendwie habe ich aber das Gefühl was ich da so treibe ist nicht das gelbe vom Ei. Explizit zweifle ich grad mal wieder an meiner
    Trainingsgestaltung. Ich habe 13 Kids von denen 3 passabel kicken können und auch Spielverständnis haben, zwei können passabel

    kicken, der Rest ist halt da.


    Im Training selbst mache ich meist zwei Gruppen, eingeteilt nach Stärke. Sind mal weniger Kinder da, steuere ich dahingehend, daß

    etwa gleichstarke Kids mit- und gegeneinander spielen.


    Ich hole mal die letzte Einheit nochmal auf den Schirm.


    Wir haben nur eine Stunde Hallenzeit die Woche und im letzten Training lief es folgendermassen ab:


    Direkt zur Einstimmung Funino.

    Die guten gegeneinander auf dem einen Feld, die weniger guten auf dem anderen Feld.


    1vs1 auf zwei Tore.

    Spieler stehen diagonal gegenüber. Spieler 1 passt zu Spieler 2 und im Moment der Ballannahme

    läuft er los. Die beiden müssen ins 1vs1, bei Balleroberung durch Spieler 1, darf der Kontern.


    Torschuss

    Kinder gleichmässig im Mittelkreis und neben dem Tor verteilt. Spieler 1 passt den Ball in den Mittelkreis zu Spieler 2und besetzt

    das Tor. Spieler 2 nimmt den Ball an, dringt in Schusszone ein und schliesst von da ab. Beide stellen sich jetzt entgegengesetzt an.

    Als Variante wurde der Ball als Einwurf ins Spiel gebracht, oder im Schussfeld musste erst eine Schussfinte gemacht werden.


    Abschlussspiel.


    Im Prinzip läuft fast jedes Training von mir ähnlich wie dieses ab.


    Richtig isoliertes Techniktraining biete ich eigentlich nicht an, also sowas wie Passquadrat usw.


    Für die nächsten Wochen hatte ich vor etwas umzustellen und GAG anzuwenden. Also Spielform, Übungsform, Spielform, Abschlussspiel.

    Denn irgendwie bezweifle ich meine bisherige Methode und denke die Kids kommen nicht so recht vorwärts.


    Für die kleinen Standzeiten wie bei der Torschussübung möchte ich den Kids vorher einfache Technikübungen zeigen die sie machen sollen

    bis sie an der Reihe sind. zB jonglieren (Ball dotzen lassen, hochspielen, dotzen lassen/ fangen, hochspielen), Sohlenroller usw.


    Schau ich mir jetzt aber Strukturen der Münchner Fussball Schule an, kommt dort raus:


    20 Min Pass

    20 Min Technik

    20 Min Koordination

    30 Min Spiel


    Vom Aufbau her sieht es mir aber alles mehr nach üben, denn nach spielen aus. Vom Gedanken her würde ich sagen der Ansatz mit Schwerpunkt der in Spielformen vermittelt wird könnte nachhaltiger sein. Denn im Spiel findet man in der Regel auch nicht die perfekten Bedingungen wieder.

  • Ich finde deine Trainingseinheit eigentlich schon gut. Es ist alles dabei. Dribbling, Schuß 1:1, Ballannahmen, Spielverständnis und Wahrnehmung.

    Aber was willste denn erwarten bei 1x pro Woche Training und nur 1 Stunde? Ich trainiere eine E-Jugend mit 19 Kindern 2x pro Woche 90 Min. und finde auch, daß es eher mühselig vorangeht. Braucht man halt Geduld glaube ich, bis es Früchte trägt.

    Wenn halt viele dabei sind, die noch nicht so weit sind, dann ist das meiner Meinung nach halt so. In jüngeren Jahrgang meiner jetzigen E Jugend sind alle ungefähr auf dem gleichen Niveau, der Jahrgang darüber ist aber im Vergleich dazu (also als sie noch 1 Jahr jünger waren) aber viel stärker, obwohl der damalige Trainer (3 Jahre lang) praktisch nichts gemacht mit Ihnen. Also wirklich nichts. Training oft ausgefallen, viel Leerlauf, viel Anstehzeit etc. etc. . Aber die Jungs hatten viele Turniere und viel Spielpraxis.

    Das Talent und die Reife ist in diesem Alter noch ziemlich wichtig, was aber im Laufe der Jahre dann durch Training und Fleiß schon wettgemacht werden kann.

  • In Anbetracht deines anderen Beitrages einmal die Nachfrage: Wie sieht es denn bei den Funinospielen mit der Laufleistung deiner Spieler aus?


    Außerdem habe ich es so verstanden, dass du nicht zufrieden damit bist, wie die Kinder zusammenspielen. Stimmt das?

  • Beim Funino ist es ähnlich, während es bei den besseren viel Action gibt, passiert bei den Schwächeren fast gar nix. Nahezu wie ein Nichtangriffspakt. Führt einer den Ball am Gegner vorbei, bleibt der Gegner stehen. Es wird oft geschwätzt, oder sie sind abgelenkt.


    Kommt drauf an wie man Zusammenspiel definiert. Meinst du damit jeder nimmt am Spiel teil, versucht Tore zu verhindern oder Tore zu schiessen, dann bin ich ehrlich, daß das nicht klappt, damit bin ich unzufrieden. Sie sollen aktiv am Spiel teilnehmen. Jeder nimmt sich mal ne Auszeit, das ist ganz normal in dem Alter. Ich erwarte nicht das 8 oder 9jährige Kinder von Anfang bis Ende hochkonzentriert sind, das wäre gegen ihre Natur. Aber da sind tatsächlich welche dabei die hast du 1 Minuten im Spiel und 9 Minuten laufen sie spazieren.


    Definierst du Zusammenspiel durch Paßstaffetten würde ich das verneinen. Das kommt noch früh genug. Jetzt sollen sie erstmal lernen wie sie dem Gegner den Ball abnehmen und was sie mit Ball alles anstellen können.

  • Du kannst es ja mit einer zusätzlichen Provokationsregel versuchen. Z.B. in meiner Grundschul-AG funktioniert immer ganz gut: Tore zählen nur, wenn alle Angreifer in er gegnerischen Hälfte stehen. Gut klappt auch Tore zählen dreifach, wenn nicht alle Verteidiger in der eigenen Hälfte stehen. So "zwingst" du alle Kinder zumindest zur Bewegung.


    Zum anderen Zusammenspiel habe ich immer große Erfolge mit dem 3 vs 1/3 vs 0 nach Horst Wein gemacht. Auch wenn ich keine Passstaffeten verlange, entstehen bei uns doch manchmal solche. Vielleicht bekommen das deine Spitzen auch hin, ein 1 vs 3 Dribbling ist eben doch selten erfolgsversprechend.

    Man muss aber auch dazu sagen, dass ich im leistungsorientierten Bereich unterwegs bin, da haben wir solche Träumer natürlich nicht in der Mannschaft, was die Intensität deutlich steigert..

  • Vieles was die Münchner Fußballschule macht ist gut. Aber du darfst nicht vergessen: für sind auf Kundschaft angewiesen und es ist ihr Geschäft. Da stehen Papas und Mamas mit am Spielfeld, die genau solche Trainingseinheiten erwarten. Und als Dienstleister solltest du es tunlichst unterlassen für Erwartungen deiner Kunden zu enttäuschen!

    Daraus einen optimalen Plan für das Training deiner Mannschaft anzuleiten, halte ich für Falsch.

  • Ich kann da Ersatzbank nur zustimmen, schau es dir an und nehme dir das raus was du gebrauchen kannst. Das gilt für alles im alltäglichen Trainingsgeschäft. Ob es nun Coever, MFS, Horst Wein, DFB, differenzielles Lernen oder andere Ansätze sind, musst du dir immer das raus suchen was für deine Mannschaft gerade passt. Experimentiere ruhig rum und frag deine Kinder was ihnen Spaß gemacht hat. (Offen fragen also nicht "Hat euch diese Übung Spaß gemacht", sondern: "Was hat euch heute am meisten Spaß gemacht?")

    Du hast nicht die Verantwortung die maximale Leistungssteigerung zu erreichen, sondern Spaß und Freude am Bewegen und Fußballspielen zu geben. Wenn du es schaffst das die Kinder gerne ins Training kommen hast du schon viel erreicht. Wenn sie dabei noch etwas lernen und intrinsische Motivation entwickeln bist du ein sehr guter Trainer.

  • Thommy : Ich finde Deinen Aufbau gut!


    Ich glaube, dass die fußballerische Entwicklung der meisten Kinder nur bedingt vom Trainer abhängig ist (ist meine ich an anderer Stelle auch schon hinreichend diskutiert worden), gerade im unteren Altersbereich.

    Es gibt so viele Dinge, die da reinspielen, da kannst Du mit zwei Einheiten die Woche + Spiel am WE nur bedingt Einfluss nehmen:

    Bewegen sich die Kinder generell gerne

    Mögen sie Fangspiele

    Gehen sie auch in der Freizeit raus (oder sind sie lieber drinnen)

    Spielen sie auch in der Freizeit Fußball (oder auch andere Sportarten)


    Bei uns in der E-Jugend nimmt der Fußball im Verein ca. 2.28% der zur Verfügung stehenden Wochenzeit in Anspruch:

    ((Training 2 x 90) + (Spiel 1 x 50)) : Minuten einer Woche (10.080))


    Wenn man sich aber (wie Du) Gedanken über seine Trainingsgestaltung im Allgemeinen und im Speziellen macht, so ist man m. E. nach tendenziell auf einem guten Weg.


    Die Trainingsgestaltung muss m. E. auch nicht immer in Stein gemeißelt sein!

    Was spricht z. B. dagegen, wenn man über einen längeren Zeitraum einen Trainingsschwerpunkt setzt und die zur Verfügung stehenden Einheiten (z. b. vier Stück) als Ganzes betrachtet und innerhalb der einzelnen Trainingseinheiten die Anteile von Spielen und Üben (besser Korrekturspiele) ein Stück weit verschiebt.

    Ich habe jetzt einen Block zur Ballan- und -mitnahme stehen, bestehend aus vier Einheiten zu 90 Min.

    Jede Einheit für sich beinhaltet Spiel- und Übungsformen.

    Zu 100% kann ich schon jetzt sagen, dass die Anteile in den einzelnen Einheiten unterschiedlich ausfallen werden.

    Darin sehe ich aber auch kein Problem.

    Üben ist ja auch immer relativ...aus vielen Übungen kann man schnell auch ein interessantes Wettspiel machen und den Kindern fällt gar nicht auf, dass sie gerade üben.


    Skriwer

    "Was hat euch heute am meisten Spaß gemacht?")

    Vielen Dank dafür!

    So habe ich die Frage noch nicht gestellt, werde ich ab jetzt aber immer machen.


    Oft kommen die Kinder ja auch an und fragen, ob man Spiel XY oder Übung YZ nochmal machen kann...

  • Hallo Zusammen,


    habe eine schwache E Jugend, mit 15 Kindern, davon sind 3 richtig gute , 2 gute Spieler dabei und der Rest ist einfach nur da. Dementsprechend könnt ihr euch Vorstellen wie am Wochenende die Spiele ausgehen. Man muß aber dazu sagen, dass diese Mannschaft erst seid März 2016 Fußball spielt und Restrampe von unseren anderen 3 E Jugenden ist. Trotzdem fruchtet das wir im Training üben, bei den spielen irgendwie nicht. Ich biete ein ausgewogenes Training an, mit allen Schwerpunkten ( Torschuss, Dribbling, Passen ) sollte ich vielleicht auf Funino umsteigen?

  • Coach_Carter

    Das Thema Funino ist in mehreren anderen Themen besser aufgehoben. Hierzu gibt es u.a. diesen hier.

    Wieviel Funino tut einem Training gut?

    Hier wird dir auch sicher geholfen werden! ;-)


    Generell solltest du nach 10 Monaten nicht alles in Frage stellen. Bei vielen Vereinen sind heute Kinder unterwegs die sich seit den Bambinis mit Fußball beschäftigen (also im E Alter ca. 50-60% ihres Lebens) . Deine Kids hingegen erst seit ein paar Monaten, das holst du nicht mit ein paar guten Trainings auf. Vor allem auch da in der E-Jugend eben die zwei "Stars" alleine nicht mehr ausreichen (wie z.b. in einer f-Jugend oft der Fall).


    Dennoch ist es kein Grund aufzugeben. Vielmehr solltest du versuchen den Blick mehr auf dein Team zu richten. Haben die Kinder denn etwas gelernt? Wenn ja, was? Was kannst du ihnen weiter mitgeben?

    Ich habe zwei E-Teams. Ein wirklich starkes, und ein eher schlechtes. Aber in beiden werden Aufgaben aus dem Training nicht sofort umgesetzt. In der einen eben etwas schneller, aber Beharrlichkeit ist immer Trumpf. Bleib am Ball um nimm den Fokus von den Ergebnissen. Die Kinder durchlaufen in den nächsten Jahren erst den Höhepunkt der Lernfähigkeit und werden viele Lücken zu den anderen dann erst schließen können. Und selbst danach bleiben noch viele Jahre zur Entwicklung. Also nichts übers Knie brechen oder gar aufgeben!


    Gruß

    Torsten

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

  • Hallo Zusammen,


    habe eine schwache E Jugend, mit 15 Kindern, davon sind 3 richtig gute , 2 gute Spieler dabei und der Rest ist einfach nur da. Dementsprechend könnt ihr euch Vorstellen wie am Wochenende die Spiele ausgehen. Man muß aber dazu sagen, dass diese Mannschaft erst seid März 2016 Fußball spielt und Restrampe von unseren anderen 3 E Jugenden ist. Trotzdem fruchtet das wir im Training üben, bei den spielen irgendwie nicht. Ich biete ein ausgewogenes Training an, mit allen Schwerpunkten ( Torschuss, Dribbling, Passen ) sollte ich vielleicht auf Funino umsteigen?

    Im Spiel gibt es halt leider immer eine andere Mannschaft.

    Viele Mannschaften sind in der E-Jugend seit den Bambinis zusammen.

    Das sind mal eben 4-6 Jahre. Deine Kids erst seit knapp 2 Jahren. Irgendwie logisch, dass deine Kids da Probleme haben.

  • Im Spiel gibt es halt leider immer eine andere Mannschaft.

    Viele Mannschaften sind in der E-Jugend seit den Bambinis zusammen.

    Das sind mal eben 4-6 Jahre. Deine Kids erst seit knapp 2 Jahren. Irgendwie logisch, dass deine Kids da Probleme haben.

    Auf Dauer stelle ich mir aber die Frage ob es an mir liegt, denn ständig verlieren motiviert meine Kids auch nicht. Dass andere Teams weiter sind wie wir ist mir klar

  • Auf Dauer stelle ich mir aber die Frage ob es an mir liegt, denn ständig verlieren motiviert meine Kids auch nicht. Dass andere Teams weiter sind wie wir ist mir klar

    Ergebnisse sind aber niemals der Indikator für deine Arbeit.

    Such Dir Mannschaften, die mit Euch auf Augenhöhe sind. Im Zweifel auch eine F-Jugend.

    Wenn Ihr im "normalen" Spielbetrieb immer Haue kassiert lasse Ihn halt sein und organisiere selber Freundschaftsspiele.

    Sie zu, dass du Deine Kids nicht überforderst. Dann wird sich auch für dich wieder ein besseres Gefühl einstellen.

  • Auf Dauer stelle ich mir aber die Frage ob es an mir liegt, denn ständig verlieren motiviert meine Kids auch nicht.

    Wenn die Kinder die Motivation verlieren liegt es sicherlich zum Teil auch an dir. Aber eben auch sehr viel an deren Umfeld. Wenn ich aber immer wieder hervorheben kann was besser war als zuletzt, was wir gut gemacht haben usw. dann sind E-Junioren immer noch in der Lage Niederlagen auch ohne Motivationsverlust wegzustecken. Wichtig ist aber die Grundstimmung im Team.


    Gruß

    Torsten

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

  • Die Grundstimmung ist super, das Team hat Spaß und respektiert sich. Werde wohl nun auf Funino umsteigen....

    Wenn ihr 2 Funinofelder aufbaut, benutz ihr dann 8 Minitore oder lasst ihr auch auf 2 gegenüberliegende Minitore spielen?

  • Ergebnisse sind aber niemals der Indikator für deine Arbeit.

    Such Dir Mannschaften, die mit Euch auf Augenhöhe sind. Im Zweifel auch eine F-Jugend.

    Wenn Ihr im "normalen" Spielbetrieb immer Haue kassiert lasse Ihn halt sein und organisiere selber Freundschaftsspiele.

    Sie zu, dass du Deine Kids nicht überforderst. Dann wird sich auch für dich wieder ein besseres Gefühl einstellen.

    Ich denke dass ich mir da selber Druck aufbaue.....werde deinen Rat befolgen

  • 3 sehr gut, 2 gute und alle anderen sind da - klingt nach einer ganz normalen Mannschaft! Ist doch schon mal richtig geil, dass die anderen da sind! Wenn nämlich die anderen nie da wären, dann wäre es doch noch schlimmer. Also du darfst dich schon mal über eine völlig normale Mannschaft mit guter Beteiligung freuen. :thumbup:


    Es fehlen wohl bei vielen die Grundlagen und wohl auch Erfahrungen. Die fehlende Erfahrung kannst Du ihnen durch viele Freundschaftsspiele vermitteln und die Grundlagen indem du eben nicht das Training der anderen E-Jugenden als Vorbild nimmst, sondern tatsächlich F-Jugend-Training aufziehst.

    Glaube aber nicht, Funiño im training zu spielen wäre das Allheilmittel. Denn solange du in der 7:7 Serie mitspielst wirst du dennoch die Hucke voll bekommen.

    Funiño auf 2 anstelle von 4 Toren zu spielen ist schon mal besser als gar nicht Funiño zu spielen. Aber gerade am Anfang sind die 4 Tore schon auch der Schlüssel zum Verständnis, dass es manchmal besser ist den Kopf zu heben, als nur als Bodenscanner herumzuschwirren.