Wechsel ins NLZ-Internat

  • das ist ja der Hammer! 24 Werktage (6 Tagewoche) Urlaub?

    In meinem Job würde ich bei diesen Konditionen sofort kündigen. 8o

    Und hier reden wir über Minderjährige... *puh*


    Aber danke für immer neue und interessante Einblicke in dieses Geschäft!

  • Mal abgesehen von der späten Kommunikation - wäre es für die Jungs nicht auch leistungsfördernd, mal komplett vom Fußball abschalten zu können - für mehr als 10 Tage? Wie steht das NLZ dazu?


    Selbst Profis haben mehr als 10 Tage "fußballfrei" - das erscheint mir so nicht sehr sinnvoll.

  • Chris

    Ja, da stimme ich zu. Ich bin sicher, dass eine vierwöchige Pause den Jungs gut tun würde. Das sieht der Zeitplan aber nicht vor. Die Saison ist ja gerade erst zu Ende. Und die neue Junioren BuLi Saison beginnt wie oben geschrieben schon 10. oder 11. 8. Da hat der Verein offenbar den Eindruck, dass 4 Wochen Pause nicht rein passen. Eigentlich müsste man die Pause jetzt machen, aber da sind die Jungs ja ohnehin noch in der Schule. D.h. man könnte jetzt Pause machen und startet dann mit den Ferien in die Vorbereitung - da geht dann gar kein Familienurlaub mehr.


    Wobei mein Junior sich über die kurze Pause nicht beklagt, d.h. der empfindet das nicht als Stress. Aber besser wäre eine längere Pause bestimmt. Nach meiner Wahrnehmung ist es allerdings durchaus möglich und üblich, individuelle Absprachen zu treffen. Ich kenne einige Beispiele, wo ein NLZ-Spieler sogar den Saisonbeginn wegen Urlaub verpasst hat. Das kann aber natürlich dazu führen, dass er erstmal keinen Stammplatz im Team hat. Insofern ist da ein gewisser Druck schon da. Auch deshalb wollen die Jungs das nicht. Und wir werden unseren Sohn nicht zur Zwangspause verdonnern, das würde auch nichts bringen.


    Grüße

    Oliver

  • Warum geht hier jeder davon aus, dass den NLZ-Leitern und den dortigen Trainern am Wohl der Spieler was liegt?


    Umso besser die Ergebnisse sind, desto besser sehen Leiter und Trainer aus und steigen auf der Karriereleiter weiter auf.

    Das ist deren Job und die denken erstmal an sich.


    Genauso wie es im übrigen 99% aller Spieler und oft auch deren Eltern.

    Wen interessiert es da, ob der Spieler 10 oder 14 Tage frei hat? Oder ob das den Eltern passt?


    Wenn der Junge nicht wollen würde, kommt halt ein anderer. So wird in den NLZs gedacht und gearbeitet.


    Und mal im Ernst... der Junge scheint ja ein gewisses Talent zu haben, wenn er U17 Bundesliga spielen soll... Das heißt, er hat evt. die Möglichkeit Profi zu werden und eine andere Art von Leben zu führen, als die meisten anderen Menschen. Da sind 4 Tage Urlaub ein kleines Opfer.


    Allerdings auch ganz klar nochmal : 80-90% dieser Jungs, bekommen am Ende keinen Profivertrag und die meisten von diesen wenigen, die einen bekommen, haben dann kaum Spielzeit und landen dann in den Amateurligen.


    Also, immer schön noch studieren oder eine Ausbildung machen.

  • Coach31

    Du hast es richtig erkannt, den NLZ-Leitern und Trainern geht es in erster Linie um gute Ergebnisse. Aber die Idee ist ja gerade, dass man über die Saison hinweg sogar bessere Ergebnisse erzielt, wenn man den Spielern ausreichende Pausen einräumt. Man wird vielleicht die ersten Spieltage schlecht aussehen, weil die anderen Teams dann schon weiter sind. Aber die Saison dauert ja lang.


    Grüße

    Oliver

  • Hallo,


    es wird ja immer wieder geschrieben, dass junge Talente zu Profi-NLZ wechseln.

    Das ist ja schön und gut - aber ist das alles in allem für die Eltern/Spieler kostenlos?

    Der Spieler wechselt ja auch seinen "Hausrat", sprich Kleidung ect. zu dem Fussballverein, wo er wohnen wird - evtl. auch in einer Gastfamilie?

    Ferner würde mich interessieren, ob der Heimatverein dann eine Ausbildungsentschädigung bekommen würde und ab wann das NLZ dem Spieler ein "Gehalt" zahlen muss oder ist das auch alles auf freiwilliger Basis bzw. Verhandlungsbasis?


    Wann kommt dann der Spieler eigentlich mal wieder "nach Hause"? Denn wenn am Wochenende Spiele sind und er zB sagen wir mal 300km aufwärts entfernt wohnt, ist das schon eine Hausmarke.


    Danke schonmal für Rückmeldung(en)

  • Wenn ein Spieler in ein NLZ wechselt, gibt es für die jungen Talente ( beispielsweise E-Jugend) keinen Cent.


    Wenn ein NLZ einen Spieler in der U17 oder U19 verpflichtet, gibt es meistens auch kein Geld für den abgebenden Verein , weil Verträge abgeschlossen werden.


    Wann die Spieler nach Hause kommen, hängt vom Terminplan ab. Die Spieler der U17 und U19 von Bundesliga-NLZs wohnen in den Internaten, wenn sie von "außerhalb" kommen.


    Und ja, die Eltern dieser Spieler, aller NLZ Spieler, nehmen sehr viel auf sich. Sowohl finanziell als auch zeitlich . Alles wird den Jungs in einem NLZ nicht geschenkt und die Fahrten ( falls die Eltern zuschauen wollen) zahlen die Eltern selbst für sich.

  • Ich meine hier eigentlich nicht die Fahrten. Das ist klar, dass das eigene Kosten sind.

    Es geht hier eher darum, ob "Miete", "Kost und Logie", "Anteil an Trainingsmaterial", "Beteiligung an Reisekosten des Teams zu Spielen" ect. anfallen oder ob das der Verein übernimmt.

    Hier in einem örtlichen BFV-NLZ muss die Mannschaftskasse sogar den Schiri zahlen, ansonsten die Eltern.

  • Welcher Verein das ist, ist nebensächlich.

    Ich hätte mir nur erhofft, evtl. von Mitgliedern dieses Forums Infos zu erhalten, die aus eigener Erfahrung mit Kindern bzw. Erfahrungen von ihren bisherigen Spielern wissen, wie es in etwa in einem Profi-NLZ zugeht und mit welchen jährlichen Kosten man in etwa rechnen müsste, da ich diesbzgl. überhaupt keine Ahnung habe und ich es auch nicht in etwa einschätzen kann.

  • BFV-NLZ sind, zur Erklärung, nicht ansatzweise mit echten NLZ zu vergleichen.


    Es gibt einzelne NLZ in den randgebieten Bayerns, die vom Leistungsniveau her sogar von ambitionierten Vereinen aus Ballungsgebieten (die selber keine BFV-NLZ sind) meilenweit entfernt sind. Da die Auswahl der Vereine willkürlich bzw. nach örtlichen Gesichtspunkten erfolgt auch finanziell weniger gut aufgestellt.


    Bei richtigen Profi-NLZ sieht es meist natürlich ganz anders aus.

  • Da ich bereits sowohl in einem Bundesliga-NLZ wie auch in einem BFV-NLZ Erfahrungen sammeln durfte, kann ich die Aussage von macgyver nur bestätigen. BFV-NLZ haben mit Bundesliga-NLZ nicht das geringste zu tun, der Name blendet nur. In dem Buli-NLZ in dem ich war, mussten die Kinder bzw. deren Eltern gar nichts zahlen. Im Gegenteil, die Jungs bekamen sogar Fußballschuhe und Ausrüstung jede Saison.

  • BFV-NLZ sind vom Bayerischen Fußballverband (BFV) lizensierte Vereine die das Bindeglied zwischen Breitensport und Bundesliga Vereinen darstellen sollen. Meistens bewegen sich deren Teams in den 2. bis 3. Jugendligen (entsprechend Bayernliga oder Landesliga). Die Lizensierung ist tatsächlich der letzte Witz und es wird nur darauf geachtet, dass in jeder Region ein BFV-NLZ ist, ohne deren Qualität ernsthaft zu prüfen...

  • Warum wird sowas gemacht? Kann ich mir irgendwo die Bestimmungen anschauen, nach denen lizensiert wird?

    Das sieht mir so erstmal nicht wirklich nach Talentförderung aus sondern man versucht einfach alle Spieler, die halbwegs kicken können, in diesen Vereinen zu sammeln um sie dann besser scouten zu können.