Schiedsrichterqualität im Mädchenfußball

  • Bei uns sind oft ab den D-Mädchen und bei ausnahmslos allen (Schul-)Turnieren (Feld und Halle), bei denen der Verband mitmischt, Schiedsrichter angesetzt. Ich will es vorsichtig formulieren: Fundierte Regelkenntnisse sind nicht wirklich in allen Fällen zu erkennen; außerdem geht die Regelinterpretation (insbesondere beim Futsal) zum Teil weit auseinander - während auf der einen Seite jede körperliche Berührung als Foul gepfiffen wird, liegt auf der anderen Seite nur dann ein Foul vor, wenn Blut fließt.


    Im altersgleichen Spielbetrieb der Jungs ist nach meinem Eindruck die Schiedsrichterqualität deutlich besser. Könnte es sein, dass schwächere Schiedsrichter gezielt im Mädchenbereich eingesetzt werden? Wie sind eure Erfahrungen?

  • Mädchenspiele sind bei Trainern beliebt, die eine gewisse Anzahl von Spielen brauchen um ihre Lizenz zu bekommen. Mädchenspiele sind einfach gechillt zu leiten und Stress kommt da eigentlich nie auf. Da ist halt die Motivation doch sehr unterschiedlich. Reicht dann eben von "ich muss das irgendwie rumbringen" bis zu "ich gebe auch bei Mädchenfußball mein Bestes".

    Was die unterschiedliche Regelauslegung betrifft hast du Recht. Ich muss aber gestehen, dass ich da auch keine Lösung habe. Ich selbst würde 80% der Mädchenfouls bei Jungs nicht pfeiffen. Da kann ich den Schiedsrichtern auch nie ein Vorwurd machen wenn sie weniger pfeiffen.

  • Ich selbst würde 80% der Mädchenfouls bei Jungs nicht pfeiffen.

    Ein ganz entscheidender Punkt ist wohl auch die Qualität der Mannschaften. In der Regel sind Mädchenturniere, im Vergleich zu Jugenteams, im selben Alter deutlich schwächer. Ob das hier auch so ist kann ich nicht beurteilen.


    Und dann kann es durchaus vorkommen das eine Regelauslegung wie bei einem F-Jugend Spiel verfolgt wird wohingegen bei den Jungs schon ganz genau nach den Regeln gepfiffen wird.

    Ob nun gut oder schlecht bleibt jedem selbst überlassen. Zum Thema Regelauslegung in der Halle gibt es ja auch schon eigene Threads. Diese ist erfahrungsgemäß in der Halle deutlich unterschiedlicher als draußen.


    Gruß

    Torsten

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

  • Bei uns werden zu den Mädchenspielen vor allem Mädchen bzw Frauen und Jungschiedsrichter angesetzt. Logischerweise ist da die Auswahl eher begrenzt, weshalb die Chance dass man schlechte Schiris hat größer ist.


    Durch den Schirimangel wird so etwas leider noch verstärkt. Da werden junge Leute Schiri genannt die mit Hängen und Würgen durch die Prüfung geschleppt wurden und für 3 Spiele - wenn überhaupt - beobachtet werden, eingesetzt.

    Ich habe in der Jungenliga auch schon Schiedsrichter erlebt die die einfachsten Regel nicht kannten (zB dass ein Spiel nicht angepfiffen werden kann wenn der TW draußen behandelt wird; oder wie oft ausgewechselt werden darf; oder wie man den elektronischen Spielbericht ausfüllt), sodass man manchmal lieber einen gegnerischen Vater hätte, von dem man weiß dass er absichtlich diese Fehler macht aber immerhin weiß wie es richtig gehen würde:rolleyes:


    Für mich ist das also ein strukturelles Problem und die Inklusions- und Teilhabekampagnen machen dem Mädchenfußball leider mehr zu schaffen. Dennoch gibt es die Probleme überall

  • Ich selbst würde 80% der Mädchenfouls bei Jungs nicht pfeiffen.

    Bei dem von unserem Verein organisierten Mädchen-Hallenturnier habe ich nach einem Spiel aufgeschnappt, wie der eingesetzte Jungschiri aus dem eigenen Verein (gefühlt etwas jünger als die meisten Mädels) sagte "Ich weiß einfach nicht, was bei Mädchen ein Foul ist"


    Mir war das bisher nicht wirklich bewusst, dass es "Mädchen-Fouls" und "Jungs-Fouls" gibt..

  • Wir haben bisher wenige Unterschiede zwischen den Schiedsrichtern bei Jungs und Mädchen festgestellt. Was ich aber sagen muss je Hochklassiger das Turnier besetzt ist , um so besser sind die Schiedsrichter.


    Ich war letztes Jahr bei einem D Punktspiel Mädchen gegen Jungs aus der selben Stadt. Nachdem die Jungs in Rückstand geraten sind wurden einige Mädchen so schwer gefault , das Sie in die Notaufnahme mussten. Kommentar vom Schiedsrichter der Jungs -Mannschaft " Mädchen sind eben zu weich für Fußball " Das Spiel wurde dann vom Trainer der Mädchen abgebrochen. Konsequenzen sind noch nicht festgelegt.


    Wenn meine Tochter als Verteidiger bei den Jungen mal etwas härter reingeht , kommt meist die Reaktion nicht vom Schiedsrichter sonder eher vom Trainer.

  • Bezüglich Schiri und Qualität war interessant für mich zu erfahren, dass selbst bei Freundschaftsspielen von NLZ D-Jugenden gegen "normalo-Vereine" ein "hochwertiges" 3er Gespann Schiedsrichter eingesetzt wird, wohingegen in diesen Altersklassen selbst bei Punktspielen oft nicht mal ein einziger Schiri zur Verfügung steht und die Vereine selbst pfeifen.

  • Manchen fehlt aber auch einfach das Fingerspitzengefühl.

    Ein härter Zweikampf ist im Junioren sowie im Juniorinnen-Bereich auch mal ganz normal und du musst als SR nichts abpfeiffen.

    Grundsätzlich finde ich gehört genauso gepfiffen und das mache ich auch wenn ich dort Spiele leite.


    Einen Unterschied mache ich jedoch, und zwar ist das die Regelauslegung zum Handspiel.

    Bei Juniorinnen/Frauen ist einfach das Handheben vor die Brust automatisch mit dabei um sich zu schützen, das lasse ich laufen auch wenn es so nicht im Regelbuch steht. Aber da hat sich noch niemand beschwert.


    Wegen der Einteilung, oftmals werden schwächere SR in den langsameren Ligen eingeteilt. Bessere Ligen, besser SR, das ist überall der Fall.

  • Wir haben bisher wenige Unterschiede zwischen den Schiedsrichtern bei Jungs und Mädchen festgestellt. Was ich aber sagen muss je Hochklassiger das Turnier besetzt ist , um so besser sind die Schiedsrichter.

    Ich eben schon - mein Eindruck ist, dass selbst bei Mädchenspielen im obersten Bereich Schiedsrichter angesetzt werden, die man im Jungsbereich nicht ansetzen würde, weil ihnen neben Regelkenntnissen auch basale kommunikative Fähigkeiten fehlen. Ein Highlight habe ich vor ein paar Wochen erlebt: Ein Schiedsrichter (ein erwachsener Mann) gibt einem Zuschauer eine gelbe Karte, weil er mit Blitz fotografiert hat. War das ein Gelächter in der Halle...

  • Ausgangspunkt für den Thread war die mögliche schlechtere Qualität der Schiedsrichter bei Mädchenspielen.

    Dieser Kritik wollte sich unser Verband, bzw.Kreis scheinbar nicht aussetzen.

    Bei den Regionalmeisterschaften und Qualifikationsturnier für die Hessischen Futsalmeisterschaften erschien einfach überhaupt kein Schiedsrichter.

    Trotz Anwesenheit einer Bundesliga und einer Hessenligamannschaft war wahrscheinlich jedes Kreis- oder Stadtmeisterschaftsturnier von höherer Bedeutung für die Schiedsrichteransetzung.

    Den Mädchen wurde wieder deutlich vor Augen geführt, welchen Stellenwert sie in den Augen der Verantwortlichen einnehmen.

    Fast ironisch am heutigen Sonntag erschien in der kostenlosen Regionalzeitung ein Artikel über die Förderung des Mädchenfussball durch den Verband unter der Überschrift " Mehr Mädchen auf den Rasen". Aussendarstellung und Realität liegen mal wieder Meilenweit auseinander?

  • Erschien einfach kein Schiedsrichter oder wurde niemand angesetzt? Da kann die Schuld auch beim Schiedsrichter und nicht unbedingt beim Verband liegen. Auch im Jungs/Herrenbereich tauchen die Schiedsrichter manchmal nicht auf. Obwohl das bei einem überkreislichen Verbandsturnier schon arg ungewöhnlich wäre.

  • Dass ein Schiri nicht auftaucht, ist mir in 12 Jahren Herrenfußball einmal passiert. Allein letzte Saison ist das bei unserer Damenmannschaft zweimal passiert. Die Saison dafür kam das auch ab und an vor. Verbände fördern soetwas durch Desinteresse. Nach außen wird immer auf Gleichberechtigung getan und das konkrete Handeln sieht anders aus.