Wenn ihr Eltern sein würdet...

  • ....wie würdet ihr reagieren wenn ihr euren Bambini zu einer neu gegründeten G Jugend Mannschaft bringt
    und seht das es eine Frau (was hoffentlich sowieso heutzutage kein Problem mehr ist!?), die aber auch noch korpulent ist, macht?


    Ihr stellt im Laufe der Spielstunde fest das sie kompetent ist, selbst den Ball behrerrscht und gut mit Bambinis kann und die Kinder ihren Spaß haben.


    1. Was würdet ihr beim ersten Aufeinandertreffen denken?
    2. Was würdet ihr danach denken?


    Eure Meinung interessiert mich sehr.  :thumbup: 
    Danke  :) 

  • Wie jemand aussieht hat gar nichts damit zu tun, ob jemand sportlich ist oder nicht. Gerade in dieser Altersklasse nicht. Wichtig ist, dass die Person kompetent ist und den Kindern etwas vermitteln kann, nicht, ob sie gertenschlank oder korpulent ist. Ich habe schon Leute gesehen, die zwar superschlank und sportlich aussahen, aber es im Endeffekt gar nicht waren.
    Wir Betreuerinnen sind auch keine Elfen, weder ich noch meine "Kollegin". Sie ist zwar noch etwas mehr als ich - aber Sportlehrerin an der Grundschule - soviel dazu :thumbsup:

  • Von Vorurteilen können sich nur die wenigstens Erwachsenen freisprechen.


    Aber wenn man ein wenig überlegt, gibt es auch genug übergewichtige männlich Trainer. Das Aussehen sollte bei der Beurteilung der Fähigkeiten keine Rolle spielen.


    In der G-Jugend kommt es hauptsächlich auf den Umgang mit den Kindern an und das können Frauen vermutlich sogar besser und wenn die Frau dann auch noch gegen den Ball treten kann umso besser. Ich persönlich halte das für eine optimale Kombi. Die notwendige Gelassenheit im Umgang mit den Kindern und ein kindgerechtes Training. Was will ich als Vater mehr.


    Und wenn die Kinder Spaß haben, sollten eigentlich alle glücklich sein. Aber so einfach ist das leider nicht ;)

  • Guten Morgen,


    ich bin neulich bei einem langen Lauf mitgelaufen. Da habe ich Jungs gesehen, wo ich dachte, Mensch, so viel Gewicht.
    Sie haben mich alle überholt. Ich kann mich sehr gut daran erinnern. ;(


    Solange die Trainer nicht am Spielfeldrand rauchen, Bier trinken, fluchen, den geistigen Pittbulterrier spielen, bin ich kompromissbereit.


    Gruß,
    Uzunbacak

  • Solange die Trainer nicht am Spielfeldrand rauchen, Bier trinken, fluchen, den geistigen Pittbulterrier spielen, bin ich kompromissbereit.

    Hi,
    ich entschuldige und korrigiere mich:


    Anstatt Pitbullterrier - bitte "Amokläufer" lesen.
    Sorry...


    Gruß,
    Uzunbacak

  • Ich kenne einige Kolleginnen, auf die Deine Beschreibung paßt, ebenso etliche Kollegen.
    Es ist tatsächlich so, daß es gerade in der G und F absolut egal ist. Wichtig ist der Umgang mit den Kids, daß die Zwerge Spaß haben und gern hingehen.
    Und daß man als Eltern das Gefühl hat, die Kinder sind gut aufgehoben.


    Wobei ich ehrlich zugeben muß, ich das ich schon bei einigen Kollegen gedacht habe: "Wie will er/sie das denn machen?" Davon kann man sich eben nicht einfach frei machen.
    Aber man muß eben jedem die Chance geben, dann wird das schon ... :)

  • @sfcjugend


    Es hat sicherlich einiges an Mut gekostet, diese Frage ins Internet zu stellen. Wie du siehst, ist man hier sensibel darauf eingegangen.


    Ich nehme mal an, das du die angeführte Trainerperson bist?


    Mein Rat: Wenn du ein Problem mit deinem Gewicht hast, dann ändere es. Oder aber du änderst die Sicht darauf, dann ist es für dich kein Problem. Wie du dich entscheidest spielt nicht die Rolle, aber entscheide dich! Verschwende keine Zeit damit darüber nachzudenken, was Andere wohl über dich denken mögen. Diese Zeit ist nutzlos, weil man fast immer in etwas hineinsteigert. Solltest du irgendwann mal wieder auf die Idee kommen, dich in irgendwelche Hirngespinste zu vertiefen, denke einfach an das Bild, auf dem Albert Einstein seinen Betrachtern einfach die Zunge rausstreckt.


    Ansonsten ist Kompetenz und Zuverlässigkeit das wirklich wichtige Trainermerkmal! Im Breitensport sowieso und auch im Leistungssport geht man langsam dazu über, kompetente Trainer mit sportlichem Handicap für die weitere Ausbildung zuzulassen.

  • Um ehrlich zu sein, ganz Frei von Vorurteilen kann ich nicht sein.
    Ich würde zunächst erstmal so denken " Na ob das klappt "... wenn die Frau dann kompetent ist, habe ich nichts gegen sie und unterstütze sie wie ich kann.
    Allerdings-und das muss ich anmerken, wenn ich Mein Kind zum Training bringen würde, hätte ich mir das Training mindestens einmal selbst angeschaut, es dann für kompetent befunden und dann mein Kind hingeschickt ob der Trainer/Trainerin mit meinem Kind arbeiten kann.
    Zusammengefasst,das Gewicht,Aussehen,Religion, Herkunft usw. spielen keine Rolle solange der/die Trainer/Trainerin kompetent ist !



    PS- was heißt schon "korpulent" ? Alles Ansichtssache,vielleicht würde ich (in diesem Fall) die Trainerin gar nicht für umgangssprachlich "dick" halten ^^

  • Ganz ehrlich?
    Ich hätte es hingenommen, aber es ist mir lieber, wenn meine Jungs bei so viel weiblichen Lehr- und Bezugspersonen in ihrem Leben - bei gleicher fachlicher und charakterlicher Eignung - auch mal eine männliche Bezugsperson haben. Vielleicht würde ich dafür sogar auf einen Tacken Eignung verzichten können.


    Männer bei gleicher Eignung also bevorzugt, aber nur wegen dieses speziellen Arguments.

  • Auf jeden Fall die Frau bevorzugt, damit die Sprüche schon der F-Jungend "Mädchen können nicht kicken" aufhören.
    Auch die Betreuersitzungen wären etwas professioneller.. Weil jeder zweite Spruch nicht mehr ginge. Finde ich gut.
    Korpulent heisst ja nicht, das sie nicht vormacht, mitmacht, dabei ist!

  • da muss ich guenter Recht geben- Kopf hoch !!


    Gerade das mit dem Selbstvertrauen ist das größte Problem. Ich weiß, wie es bei mir selbst ist. Das können abwertende Blicke sein, weil man nicht ganz dem gewünschten Bild entspricht. Bei uns hatten die abwertenden Blicke und Bewertungen der Eltern im letzten Jahr als wir Training gemacht haben vielleicht zum Teil mit unserer Optik zu tun - außer bei der anderen Betreuerin, der sofort Kompetenz zugesporchen wurde, eben weil sie Sportlehrerin und Grundschullehrerin ist (auch bei einem eher voluminöseren Äußeren). Aber wahrscheinlich strahlt sie eben die Sicherheit und das Selbstbewusstsein aus, die man braucht - und dann sind - zumindest in diesem Fall - Äußerlichkeiten egal