Gründe für Trainereintritt und -austritt

  • Liebe Trainerfreunde!


    Bei der Suche nach den Gründen für Trainereintritte und -Austritte viel mir auf, dass es fast immer nur um Profi- oder Leistungsfussballtrainer ging! Über die Fluktuation und vor allen Dingen die Gründe dafür lassen sich im Jugendfussball, insbesondere im Breitensport deshalb nur Spekulationen anführen. Vielleicht kommt ja auch ein Sportstudent oder -doktorant auf die Idee, dieses Thema zu seiner Abschlußarbeit zu machen ? Vielleicht bekommt er hier einen ersten Einblick über die Barrieren des Trainereintritts, die positiven und negativen Seiten des Trainerjobs und die Gründe, warum der eine Trainer schon nach kurzer Zeit, der Andere erst nach vielen Jahren aus diesem Job ausgeschieden ist?


    Die spontan zu diesem Thema passenden Fragen habe ich mal nachfolgend aufgeführt:


    A: Fragen zum Eintritt
    1. Warum bin ich Jugendtrainer geworden?
    1.1. Welche Gründe sprachen für den Eintritt
    1.2. Welche Gründe sprachen gegen den Eintritt?
    1.3. Was hat letzendlich den Ausschlag gegeben, dass ich Trainer wurde?


    2. Wie erfolgte mein Start als Jugendtrainer?
    2.1. Welche Mannschaft (z.B. E2) habe ich übernommen?
    2.2. In welche Verantwortung (z.B. Co-Trainer) wurde ich aktiv?
    2.3. Wie viele Mannschaften und Trainerkollegen gab es im Jugendbereich des Vereins?
    2.4. Gab es ein Jugendkonzept, welches mir erklärt und ausgehändigt wurde?


    3. Welche Vorkenntnisse brachte ich für den Trainerjob mit?
    3.1. Welche Kenntnisse aus der aktiven Zeit als Fussballspieler gab es?
    3.2. Welche Kenntnisse aus früheren Traineraktivitäten gab es?
    3.3. Welche Trainerlizenzen hatte ich vor dem Eintritt abgelegt?


    4. Welche Unterstützung erhielt ich vom Verein?
    4.1. Welche Trainingsmöglichkeiten hatte ich? (z.B. ganzen/halben Platz - gut bzw. schlecht bespielbarer Rasen - Trainingsequiptment: Bälle, Hütchen ect.)
    4.1. Welche Unterstützung leistete der Jugendleiter/-koordinator in der Startphase?
    4.2. War den Vereinsverantwortlichen der Gewinn von Spielen bzw. Meistertiteln wichtiger oder stand die Ausbildung von Spielern im Mittelpunkt?
    4.2. Welche Wertschätzung und finanzielle Unterstützung (Aufwandsentschädigung) hast du für meine Traineraufgaben (Trainingsvorbereitung, Betreuung und Führung
    während des Trainings- und Punktspielbetriebs) erhalten?
    4.3. Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gab es im Verein? (z.B. Infos über Kurzseminare und Trainerlizenzausbildungen?
    4.4. Gab es feste Termine für Besprechungen im Jugendbereich? Wenn ja, wie verbindlich waren die Ergebnisse dieser Besprechungen für dich und andere?
    4.5 Gab es Unterstützung von Vereinsverantwortlichen bei Konflikten (mit Kindern, Eltern, Trainerkollegen, Jugendleiter)?


    B. Fragen zum Austritt
    1. Warum bin ich als Trainer zurück getreten
    1.1. Wie viel Zeit lag zwischen meinem Ein- und Austritt als Trainer?
    1.2. Welche Gründe sprachen für einen Austritt?
    1.3. Welche Gründe sprachen für eine Fortsetzung meiner Trainerarbeit?
    1.4. Was hat letzendlich den Ausschlag für meinen Austritt gegeben?
    1.5. Habe ich diese Entscheidung später bereut?
    1.6. Unter welchen Voraussetzungen würde ich wieder einen Trainerjob übernehmen?


    Sonstiges (Welche wichtigen Anmerkungen über die Phase des Ein- und Austritts gab es sonst)?

  • Dann mach' ich mal den Anfang ;)




    A: Fragen zum Eintritt
    1. Warum bin ich Jugendtrainer geworden?



    1.1. Welche Gründe sprachen für den Eintritt
    Auf Grund langanhaltender Verletzungen musste ich bereits mit 14 aufhören, selber zu spielen. Da wollte man irgendwie weiter im Verein aktiv bleiben.


    1.2. Welche Gründe sprachen gegen den Eintritt?
    Die Frage, ob ich mit 14 schon so weit bin... beim Trainieren einer Mannschaft mitzuwirken.


    1.3. Was hat letzendlich den Ausschlag gegeben, dass ich Trainer wurde?
    Nach dem Interesse ein Gespräch mit dem damaligen F-Trainer, der auch mal mein Trainer war... er würde sich über die Unterstützung freuen. Zudem, siehe 1.1, wollte ich in der Tat im Verein weiter aktiv bleiben.




    2. Wie erfolgte mein Start als Jugendtrainer?


    2.1. Welche Mannschaft (z.B. E2) habe ich übernommen?
    F2


    2.2. In welche Verantwortung (z.B. Co-Trainer) wurde ich aktiv?
    Co-Trainer


    2.3. Wie viele Mannschaften und Trainerkollegen gab es im Jugendbereich des Vereins?
    Einen in der Mannschaft- insgesamt exakt 12 Mannschaften (je 2x F bis B, einmal Minis und A), pro Team 2-3 Trainer


    2.4. Gab es ein Jugendkonzept, welches mir erklärt und ausgehändigt wurde?
    Nein, war in Mache. Das wurde 1,5 Jahre später aushegändigt, auf einem Infoabend erläutert.





    3. Welche Vorkenntnisse brachte ich für den Trainerjob mit?


    3.1. Welche Kenntnisse aus der aktiven Zeit als Fussballspieler gab es?
    "Normale" Kenntnisse eines Jugendfußballers im Kreisliga-Bereich. Allerdings komme ich aus einer Familie, wo alle ewig im Verein aktiv sind/waren, daher kannte ich auch mit Ende 14 bereits viele Abläufe und Personen-


    3.2. Welche Kenntnisse aus früheren Traineraktivitäten gab es?
    Keine



    3.3. Welche Trainerlizenzen hatte ich vor dem Eintritt abgelegt?
    Keine





    4. Welche Unterstützung erhielt ich vom Verein?
    4.1. Welche Trainingsmöglichkeiten hatte ich? (z.B. ganzen/halben Platz - gut bzw. schlecht bespielbarer Rasen - Trainingsequiptment: Bälle, Hütchen ect.)
    Halben, gut bespielbaren Rasenplatz. Top Trainingsmaterialien, sehr viele in der Garage am Stadion. Bälle immer bei Bedarf vom Jugendleiter)


    4.1. Welche Unterstützung leistete der Jugendleiter/-koordinator in der Startphase?
    2-3 Gespräche, wie es läuft und das Angebot, immer kommen zu können. Ansonsten wurde ich eher vom Haupttrainer "angelernt".


    4.2. War den Vereinsverantwortlichen der Gewinn von Spielen bzw. Meistertiteln wichtiger oder stand die Ausbildung von Spielern im Mittelpunkt?
    Wurde relativ wenig drüber gesprochen. Insgesamt waren Ergebnisse eher zweitrangig, es wurden aber (noch) keine Konzepte zur Ausbildung ausgehändigt. Erst im Laufe der Jahre wurde nach die Ausbildung immer wichtiger, als nach und nach die DFB-Konzepte durchgesetzt werden konnten.


    4.2. Welche Wertschätzung und finanzielle Unterstützung (Aufwandsentschädigung) hast du für meine Traineraufgaben (Trainingsvorbereitung, Betreuung und Führung
    während des Trainings- und Punktspielbetriebs) erhalten?
    Keine finanzielle Unterstützung, kostenlose Trainingsanzüge, Stadionjacken und 2x im Jahr eine Trainerfeier.


    4.3. Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gab es im Verein? (z.B. Infos über Kurzseminare und Trainerlizenzausbildungen?
    Jedes Jahr eine Trainerkurzschulung und einmal DFB-Mobil mit Teilnahme der Jugendtrainer. Kostenübernahme bei möglichen Lizenzen.


    4.4. Gab es feste Termine für Besprechungen im Jugendbereich? Wenn ja, wie verbindlich waren die Ergebnisse dieser Besprechungen für dich und andere?
    Alle 3 Monate Teilnahme der Jugendtrainer bei den Vorstandssitzungen, keine Pflicht. Dort wurden aktuelle Anlässe besprochen und Konflikte gelöst.


    4.5 Gab es Unterstützung von Vereinsverantwortlichen bei Konflikten (mit Kindern, Eltern, Trainerkollegen, Jugendleiter)?
    Ja (Bsp: Probleme gab es bei Einteilung von Mannschaften, wir haben nach Alter eingeteilt - unser neu eingeführtes Konzept gab dies vor bis E1 - einige ergebnisorientierte Eltern wollten nach Stärke einteilen - Jugendleiter hat dann mit den Eltern gesprochen und die Sachlage begründet.)

  • Ja, dann will ich mal der zweite Antwortgeber sein



    A: Fragen zum Eintritt
    1. Warum bin ich Jugendtrainer geworden?
    In der eigenen Herrenmannschaft kamen kaum A-Jugendspieler an. Der damalige A-Jugendcoach hatte wenig Zeit, so entschloß ich mich , ihn zu unterstützen und zu versuchen, junge Spieler für die Herrenmannschaft zu gewinnen
    1.1. Welche Gründe sprachen für den Eintritt
    mit 26 Jahren kein alter Kauz, sondern passendes Alter als A-Jugend Cotrainer
    1.2. Welche Gründe sprachen gegen den Eintritt?
    keine
    1.3. Was hat letzendlich den Ausschlag gegeben, dass ich Trainer wurde?
    Spass am Fussball, Spieler in die Herrenmannschaft zu bekommen


    2. Wie erfolgte mein Start als Jugendtrainer?
    2.1. Welche Mannschaft (z.B. E2) habe ich übernommen?
    A1
    2.2. In welche Verantwortung (z.B. Co-Trainer) wurde ich aktiv?
    Co-Trainer
    2.3. Wie viele Mannschaften und Trainerkollegen gab es im Jugendbereich des Vereins?
    9/15
    2.4. Gab es ein Jugendkonzept, welches mir erklärt und ausgehändigt wurde?
    NEIN (Eintritt 1998)


    3. Welche Vorkenntnisse brachte ich für den Trainerjob mit?
    selber Fußballspieler
    3.1. Welche Kenntnisse aus der aktiven Zeit als Fussballspieler gab es?
    Feldspieler und Torwart
    3.2. Welche Kenntnisse aus früheren Traineraktivitäten gab es?
    keine
    3.3. Welche Trainerlizenzen hatte ich vor dem Eintritt abgelegt?
    keine


    4. Welche Unterstützung erhielt ich vom Verein?
    das ist der Trainer, der erklärt Dir alles.....
    4.1. Welche Trainingsmöglichkeiten hatte ich? (z.B. ganzen/halben Platz - gut bzw. schlecht bespielbarer Rasen - Trainingsequiptment: Bälle, Hütchen ect.)
    2x Woche ganzer Platz...Kunstrasen... Equipment gut
    4.1. Welche Unterstützung leistete der Jugendleiter/-koordinator in der Startphase?
    gab es nicht
    4.2. War den Vereinsverantwortlichen der Gewinn von Spielen bzw. Meistertiteln wichtiger oder stand die Ausbildung von Spielern im Mittelpunkt?
    nein
    4.2. Welche Wertschätzung und finanzielle Unterstützung (Aufwandsentschädigung) hast du für meine Traineraufgaben (Trainingsvorbereitung, Betreuung und Führung
    während des Trainings- und Punktspielbetriebs) erhalten?
    Aufwandsentschädigung und Fahrtkostenersatz
    4.3. Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gab es im Verein? (z.B. Infos über Kurzseminare und Trainerlizenzausbildungen?
    keine
    4.4. Gab es feste Termine für Besprechungen im Jugendbereich? Wenn ja, wie verbindlich waren die Ergebnisse dieser Besprechungen für dich und andere?
    2x jährlich
    4.5 Gab es Unterstützung von Vereinsverantwortlichen bei Konflikten (mit Kindern, Eltern, Trainerkollegen, Jugendleiter)?
    keine


    B. Fragen zum Austritt
    1. Warum bin ich als Trainer zurück getreten
    1.1. Wie viel Zeit lag zwischen meinem Ein- und Austritt als Trainer?
    1.2. Welche Gründe sprachen für einen Austritt?
    1.3. Welche Gründe sprachen für eine Fortsetzung meiner Trainerarbeit?
    1.4. Was hat letzendlich den Ausschlag für meinen Austritt gegeben?
    1.5. Habe ich diese Entscheidung später bereut?
    1.6. Unter welchen Voraussetzungen würde ich wieder einen Trainerjob übernehmen?


    Sonstiges (Welche wichtigen Anmerkungen über die Phase des Ein- und Austritts gab es sonst)?

  • evtl. zu 1. Warum habe ich mich genau für diesen Verein entschieden?


    evtl. als 2.3. Wie führte ich das Team (alleine, mit Co-Trainer(n), als Trainerteam o.ä.)?


    evtl. als Punkt 5. Wie war die Zusammenarbeit mit den Eltern der Spieler?


    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die du siehst, eine die ich sehe und eine die wir beide nicht sehen.

  • Hier also die leicht erweitere Fragestellung:


    A: Fragen zum Eintritt
    1. Warum bin ich Jugendtrainer geworden?
    1.1. Welche Gründe sprachen für den Eintritt
    1.2. Welche Gründe sprachen gegen den Eintritt?
    1.3. Was hat letzendlich den Ausschlag gegeben, dass ich Trainer wurde?
    1.4. Warum habe ich mich für diesen Verein entschieden?


    2. Wie erfolgte mein Start als Jugendtrainer?
    2.1. Welche Mannschaft (z.B. E2) habe ich übernommen?
    2.2. In welche Verantwortung (z.B. Co-Trainer) wurde ich aktiv?
    2.3. Wie viele Trainer und Betreuer gibt es in deiner Mannschaft?
    2.4. Wie viele Mannschaften und Trainerkollegen gab es im Jugendbereich des Vereins?
    2.5. Gab es ein Jugendkonzept, welches mir erklärt und ausgehändigt wurde?


    3. Welche Vorkenntnisse brachte ich für den Trainerjob mit?
    3.1. Welche Kenntnisse aus der aktiven Zeit als Fussballspieler gab es?
    3.2. Welche Kenntnisse aus früheren Traineraktivitäten gab es?
    3.3. Welche Trainerlizenzen hatte ich vor dem Eintritt abgelegt?


    4. Welche Unterstützung erhielt ich vom Verein?
    4.1. Welche Trainingsmöglichkeiten hatte ich? (z.B. ganzen/halben Platz - gut bzw. schlecht bespielbarer Rasen - Trainingsequiptment: Bälle, Hütchen ect.)
    4.1. Welche Unterstützung leistete der Jugendleiter/-koordinator in der Startphase?
    4.2. War den Vereinsverantwortlichen der Gewinn von Spielen bzw. Meistertiteln wichtiger oder stand die Ausbildung von Spielern im Mittelpunkt?
    4.2. Welche Wertschätzung und finanzielle Unterstützung (Aufwandsentschädigung) hast du für meine Traineraufgaben (Trainingsvorbereitung, Betreuung und Führung
    während des Trainings- und Punktspielbetriebs) erhalten?
    4.3. Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gab es im Verein? (z.B. Infos über Kurzseminare und Trainerlizenzausbildungen?
    4.4. Gab es feste Termine für Besprechungen im Jugendbereich? Wenn ja, wie verbindlich waren die Ergebnisse dieser Besprechungen für dich und andere?
    4.5 Gab es Unterstützung von Vereinsverantwortlichen bei Konflikten (mit Kindern, Eltern, Trainerkollegen, Jugendleiter)?


    5. Wie ist die Zusammenarbeit mit den Eltern der Spieler?


    B. Fragen zum Austritt
    1. Warum bin ich als Trainer zurück getreten
    1.1. Wie viel Zeit lag zwischen meinem Ein- und Austritt als Trainer?
    1.2. Welche Gründe sprachen für einen Austritt?
    1.3. Welche Gründe sprachen für eine Fortsetzung meiner Trainerarbeit?
    1.4. Was hat letzendlich den Ausschlag für meinen Austritt gegeben?
    1.5. Habe ich diese Entscheidung später bereut?
    1.6. Unter welchen Voraussetzungen würde ich wieder einen Trainerjob übernehmen?


    Sonstiges (Welche wichtigen Anmerkungen über die Phase des Ein- und Austritts gab es sonst)?

  • A: Fragen zum Eintritt


    1. Warum bin ich Jugendtrainer geworden?
    A-Jugend lößte sich auf und dadurch kam in ins Gespräch mit Jugendobmann-da Grundinteresse bestand , überredete er mich.


    1.1. Welche Gründe sprachen für den Eintritt
    Weitere Arbeit in der Jugend unseres Vereines und Ich konnte weiterhin mit einem Freund von dem Fußball verbunden sein


    1.2. Welche Gründe sprachen gegen den Eintritt?
    Zeit während des Abiturs- Damals (noch) keinen Führerschein


    1.3. Was hat letzendlich den Ausschlag gegeben, dass ich Trainer wurde?
    Ich erhielt den Führerschein und sah daher kein Problem und ließ mich auf das Abenteuer Trainer ein.


    1.4. Warum habe ich mich für diesen Verein entschieden?
    Ich spielte 3 Jahre zuvor in dem Verein-es gefiel mir sehr gut dort,und konnte in der Vergangenheit bessere Kontakte als bei meinem alten Verein knüpfen.




    2. Wie erfolgte mein Start als Jugendtrainer?


    2.1. Welche Mannschaft (z.B. E2) habe ich übernommen?
    F1-Jugend -jetzt E2


    2.2. In welche Verantwortung (z.B. Co-Trainer) wurde ich aktiv?
    vollwertiger Trainer mit Trainerkollegen- keiner ist co,beide sind Haupttrainer


    2.3. Wie viele Trainer und Betreuer gibt es in deiner Mannschaft?
    2


    2.4. Wie viele Mannschaften und Trainerkollegen gab es im Jugendbereich des Vereins?
    20 Mannschaften und 35 Trainer


    2.5. Gab es ein Jugendkonzept, welches mir erklärt und ausgehändigt wurde?


    Nein


    3. Welche Vorkenntnisse brachte ich für den Trainerjob mit?
    selber Fußballspieler


    3.1. Welche Kenntnisse aus der aktiven Zeit als Fussballspieler gab es?
    Feldspieler und Torwart


    3.2. Welche Kenntnisse aus früheren Traineraktivitäten gab es?
    keine


    3.3. Welche Trainerlizenzen hatte ich vor dem Eintritt abgelegt?


    keine


    4. Welche Unterstützung erhielt ich vom Verein?


    4.1. Welche Trainingsmöglichkeiten hatte ich? (z.B. ganzen/halben Platz -
    gut bzw. schlecht bespielbarer Rasen - Trainingsequiptment: Bälle,
    Hütchen ect.)
    Halber Platz-Kunstrasen-Trainingsmaterial war okay


    4.1. Welche Unterstützung leistete der Jugendleiter/-koordinator in der Startphase?
    Nach der Einführung keine- blieb aber für jede Frage offen! Der ehemalige Trainer(ein Elternteil) half mir und meinem Kollegen


    4.2. War den Vereinsverantwortlichen der Gewinn von Spielen bzw.
    Meistertiteln wichtiger oder stand die Ausbildung von Spielern im
    Mittelpunkt?
    NUR die Ausbildung von Spielern


    4.2. Welche Wertschätzung und finanzielle Unterstützung
    (Aufwandsentschädigung) hast du für meine Traineraufgaben
    (Trainingsvorbereitung, Betreuung und Führung


    während des Trainings- und Punktspielbetriebs) erhalten?
    keine


    4.3. Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gab es im Verein? (z.B. Infos über Kurzseminare und Trainerlizenzausbildungen?
    Ich wurde für die C-Lizenz Leistungssport angemeldet ,der Verein übernahm alle kosten ,da ich unterschrieb 2 Jahre zu bleiben


    4.4. Gab es feste Termine für Besprechungen im Jugendbereich? Wenn ja,
    wie verbindlich waren die Ergebnisse dieser Besprechungen für dich und
    andere?
    3 x im Jahr allerdings unverbindlich


    4.5 Gab es Unterstützung von Vereinsverantwortlichen bei Konflikten (mit Kindern, Eltern, Trainerkollegen, Jugendleiter)?


    Nein


    5. Wie ist die Zusammenarbeit mit den Eltern der Spieler?


    Weltklasse! Sie ließen mich und meinen Trainerkollegen machen-meckerten auch nicht bei anfänglichen Organisatorischen Problemen sondern unterstützen mich!


    B. Fragen zum Austritt


    1. Warum bin ich als Trainer zurück getreten


    1.1. Wie viel Zeit lag zwischen meinem Ein- und Austritt als Trainer?


    1.2. Welche Gründe sprachen für einen Austritt?


    1.3. Welche Gründe sprachen für eine Fortsetzung meiner Trainerarbeit?


    1.4. Was hat letzendlich den Ausschlag für meinen Austritt gegeben?


    1.5. Habe ich diese Entscheidung später bereut?


    1.6. Unter welchen Voraussetzungen würde ich wieder einen Trainerjob übernehmen?




    Sonstiges (Welche wichtigen Anmerkungen über die Phase des Ein- und Austritts gab es sonst)?

  • Dann will ich auch mal nachziehen. Eine, wie ich finde, gute Gelegenheit, die anderen auch mal fernab der Beiträge etwas "kennenzulernen".


    A: Fragen zum Eintritt


    1. Warum bin ich Jugendtrainer geworden?


    Weil ich nach fast zehnjähriger Abstinenz mächtig Lust hatte, wieder aktiv am Geschehen beteiligt zu sein, mir aber nicht vorstellen konnte, selbst noch aktiv zu spielen.


    1.1. Welche Gründe sprachen für den Eintritt


    Die oben genannte Lust und der Glaube, mit meinem (fußballerischen) Wissen und einer pädagogischen Ausbildung gute Arbeit leisten und viele Kinder weiterbringen zu können.


    1.2. Welche Gründe sprachen gegen den Eintritt?


    Hauptsächlich die Befürchtung, nicht genug Zeit zu haben bzw. für den Fußball bei anderen Hobbies kürzer treten zu müssen.


    1.3. Was hat letzendlich den Ausschlag gegeben, dass ich Trainer wurde?


    Das Feuer war einfach sehr schnell wieder entfacht und ich wusste sofort, dass ich es unbedingt machen will.


    1.4. Warum habe ich mich für diesen Verein entschieden?


    Weil er inseriert hatte, von sich aus nach Trainern gesucht hat und mir die im Gespräch aufgezeigten Voraussetzungen, Möglichkeiten und Umstände gefallen haben - eine große Vergleichsmöglichkeit hatte ich aber nicht (außer zu meinem Ausbildungsverein, den man allerdings in keinen Belangen damit vergleichen kann).


    2. Wie erfolgte mein Start als Jugendtrainer?


    Ich wurde meinen künftigen Spielern zum Ende der Runde vorgestellt und habe ein paar Mal "mittrainiert".


    2.1. Welche Mannschaft (z.B. E2) habe ich übernommen?


    C-Junioren, gemischter Jahrgang.


    2.2. In welche Verantwortung (z.B. Co-Trainer) wurde ich aktiv?


    "Chef"-Trainer, hatte einen Co-Trainer, der nach seinen Möglichkeiten da war und mich unterstützte.


    2.3. Wie viele Trainer und Betreuer gibt es in deiner Mannschaft?


    Derzeit wieder 2 Trainer.


    2.4. Wie viele Mannschaften und Trainerkollegen gab es im Jugendbereich des Vereins?


    Dürften ca. 10 Jugendmannschaften mit ca. 20 Trainern gewesen sein. Momentan strukturiert sich einiges um...


    2.5. Gab es ein Jugendkonzept, welches mir erklärt und ausgehändigt wurde?


    War vorhanden, wenn auch eher aus dem Bereich "Hier ist was, das haben andere für gut befunden, also muss es was taugen. Schau mal rein." - ausgehängt ja, erklärt nein.


    3. Welche Vorkenntnisse brachte ich für den Trainerjob mit?


    Dreizehn Jahre Ausbildung als Fußballer, gute zwanzig Jahre regelmäßig mehrmals die Woche auf Fußballplätzen und in Stadien unterwegs. Trainermäßig aber keinerlei Vorerfahrungen.


    3.1. Welche Kenntnisse aus der aktiven Zeit als Fussballspieler gab es?


    Sh. oben. Allerdings wurde ich zum Libero ausgebildet..


    3.2. Welche Kenntnisse aus früheren Traineraktivitäten gab es?


    Keine.


    3.3. Welche Trainerlizenzen hatte ich vor dem Eintritt abgelegt?


    Keine.


    4. Welche Unterstützung erhielt ich vom Verein?
    4.1. Welche Trainingsmöglichkeiten hatte ich? (z.B. ganzen/halben Platz - gut bzw. schlecht bespielbarer Rasen - Trainingsequiptment: Bälle, Hütchen ect.)


    Zwei Rasenplätze plus ein Kleinfeldrasen, die mehr oder weniger voll umfänglich nutzbar waren, so dass ich meine Trainingszeiten frei einteilen konnte. Equipment war i.O., ich habe jedoch einiges selbst angeschafft.


    4.1. Welche Unterstützung leistete der Jugendleiter/-koordinator in der Startphase?


    Bot sich immer an, fals Fragen auftauchten, ließ mich jedoch - im Nachhinein betrachtet - gerade in der Startphase sehr im Stich.


    4.2. War den Vereinsverantwortlichen der Gewinn von Spielen bzw. Meistertiteln wichtiger oder stand die Ausbildung von Spielern im Mittelpunkt?


    Ausbildung der Spieler wurde immer als oberstes Gebot genannt, jedoch zeigte sich immer wieder (v.a. im direkten Gespräch), dass die Ergebnisorientierung vorherrschte. Beliebte erste Frage war z.B. nicht, wie das Spiel insgesamt lief, sondern immer: Wie ist euer Spiel ausgegangen?


    4.2. Welche Wertschätzung und finanzielle Unterstützung (Aufwandsentschädigung) hast du für meine Traineraufgaben (Trainingsvorbereitung, Betreuung und Führung
    während des Trainings- und Punktspielbetriebs) erhalten?


    Fahrtkosten und Auslagen wurden erstattet (allerdings erst im Laufe der nächsten Saison abgerechnet), ansonsten (geringe) Aufwandsentschädigung.


    4.3. Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gab es im Verein? (z.B. Infos über Kurzseminare und Trainerlizenzausbildungen?


    Im Verein gar nichts. Auf meine Initiative hin wurde ich zu Lizenzlehrgängen angemeldet und die Kosten ohne Rückfragen übernommen. Weitere Initiativen wie die Anregung, externe Vorträge ins Haus zu holen, sind bislang erfolglos im Sand verlaufen.


    4.4. Gab es feste Termine für Besprechungen im Jugendbereich? Wenn ja, wie verbindlich waren die Ergebnisse dieser Besprechungen für dich und andere?


    Etwa zwei Sitzungen im Jahr, die relativ kurzfristig anberaumt wurden und bei denen regelmäßig einige Trainer (oder ganze Jugenden) fehlten.


    4.5 Gab es Unterstützung von Vereinsverantwortlichen bei Konflikten (mit Kindern, Eltern, Trainerkollegen, Jugendleiter)?


    Es gab zum Glück nur kleinere Scherereien, die allerdings problemlos gelöst werden konnten.


    5. Wie ist die Zusammenarbeit mit den Eltern der Spieler?


    Von Elternseite war immer Unterstützung bzw. jedenfalls die Bereitschaft, sich zu engagieren, falls gefragt wurde. Dienste wie Fahrdienste, Trikotwaschen usw. wurden einigermaßen zuverlässig von den Eltern übernommen.

    "Es gibt nur einen Ball. Wenn der Gegner den Ball hat, muss man sich fragen: Warum hat er den Ball? Ja, warum? Und was muss man tun? Ihn sich wieder holen!" (Giovanni Trappatoni)

  • A: Fragen zum Eintritt


    1. Warum bin ich Jugendtrainer geworden?
    ---> Weil ich neben der Arbeit kaum andere Dinge im Kopf habe wie Fußball, mich taktische Dinge ziemlich interessieren. Außerdem sah ich das mal als Herausforderung mit anderen zu arbeiten und zu sehen wie sie Anweisungen umsetzen. Wie sie auf negative und positive Erlebnisse reagieren. Außerdem spiel ich selbst schon lange und hab da einige Stationen durch als Spieler. Daher wars für mich interessant.



    1.1. Welche Gründe sprachen für den Eintritt
    ---> Das Interesse, dass ich unsere Jugendmannschaften schon ewig beobachte, weil ich gefragt wurde ob ich interesse hätte, weil ich selbst ned der schlechteste Fußballer bin



    1.2. Welche Gründe sprachen gegen den Eintritt?
    ---> Mein Alter damals (19Jahre)



    1.3. Was hat letzendlich den Ausschlag gegeben, dass ich Trainer wurde?
    ---> Der Jugendleiter hat mich überzeugt, weil er mich für Fähig hielt. Und die Jungs, weil sie mich aus den Spielen der Senioren kannten (also halt gesehen haben) und die waren auch nicht abgeneigt.




    2. Wie erfolgte mein Start als Jugendtrainer?


    2.1. Welche Mannschaft (z.B. E2) habe ich übernommen?
    ---> D1 (also U13-I)



    2.2. In welche Verantwortung (z.B. Co-Trainer) wurde ich aktiv?
    ---> Co-Trainer und Torwarttrainer in der U-15



    2.3. Wie viele Mannschaften und Trainerkollegen gab es im Jugendbereich des Vereins?
    ---> Es gab zu der Zeit 10 Mannschaften und 23 Trainer



    2.4. Gab es ein Jugendkonzept, welches mir erklärt und ausgehändigt wurde?
    ---> Das wurde durch den Trainerlehrgang erledigt




    3. Welche Vorkenntnisse brachte ich für den Trainerjob mit?


    3.1. Welche Kenntnisse aus der aktiven Zeit als Fussballspieler gab es?
    ---> Erfahrung in verschiedenen Jugendmannschaften, ja was man eben alles an Kenntnissen hat als Fußballer



    3.2. Welche Kenntnisse aus früheren Traineraktivitäten gab es?
    ---> Keine



    3.3. Welche Trainerlizenzen hatte ich vor dem Eintritt abgelegt?
    ---> Davor keine




    4. Welche Unterstützung erhielt ich vom Verein?


    4.1. Welche Trainingsmöglichkeiten hatte ich? (z.B. ganzen/halben Platz -
    gut bzw. schlecht bespielbarer Rasen - Trainingsequiptment: Bälle,
    Hütchen ect.)
    ---> Etwa halber Platz (aufgrund dessen, dass wir hier sehr viele Jugendmannschaften haben aber nur einen Trainingsplatz), Bälle/Hütchen usw. alles Vorhanden.



    4.1. Welche Unterstützung leistete der Jugendleiter/-koordinator in der Startphase?
    ---> Gute, da ich von ihm viel gelernt hatte (war sein Co-Trainer)



    4.2. War den Vereinsverantwortlichen der Gewinn von Spielen bzw.
    Meistertiteln wichtiger oder stand die Ausbildung von Spielern im
    Mittelpunkt?
    ---> Im Vordergrund die Ausbildung jedoch ist das Ziel schon in allen Klassen die Kreisklasse nach Möglichkeit zu halten, was auch kein derartig unerreichbares Ziel ist



    4.2. Welche Wertschätzung und finanzielle Unterstützung
    (Aufwandsentschädigung) hast du für meine Traineraufgaben
    (Trainingsvorbereitung, Betreuung und Führung


    während des Trainings- und Punktspielbetriebs) erhalten?
    ---> Finanziell sehr gut...ansonsten waren die Würdigungen auch sehr gut durch Berichterstattung, Vereinsabende, Trainerabende oder auch Gesponserte Essen für den Einsatz übers Jahr



    4.3. Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gab es im Verein? (z.B. Infos über Kurzseminare und Trainerlizenzausbildungen?
    ---> Es wurde ein Trainerlehrgang des BFV angeboten welcher in unserem Vereinsheim stattfand (dezentral eben)



    4.4. Gab es feste Termine für Besprechungen im Jugendbereich? Wenn ja,
    wie verbindlich waren die Ergebnisse dieser Besprechungen für dich und
    andere?
    ---> Vor der Hinrunde und vor der Rückrunde gibts die Großfeldbesprechungen. Was entschieden wird ist verbindlich! Ansonsten ist einmal im Monat Ausschuss/Vorstandssitzung in welcher ich auch anwesend bin



    4.5 Gab es Unterstützung von Vereinsverantwortlichen bei Konflikten (mit Kindern, Eltern, Trainerkollegen, Jugendleiter)?
    ---> Ich hatte bislang keinerlei Konflikte in den 4 Jahren und ich gehe davon aus, dass das auch in Zukunft so bleiben wird.

  • A: Fragen zum Eintritt


    1. Warum bin ich Jugendtrainer geworden?
    Wurde vom Vereinsvorsitzenden gefragt, ob ich einen ehemaligen Trainer von mir unterstützen will.



    1.1. Welche Gründe sprachen für den Eintritt
    Spass am Fussball, Trainer mit dem ich zusammenarbeiten wollte, Vereinsdenken.



    1.2. Welche Gründe sprachen gegen den Eintritt?
    Keiner



    1.3. Was hat letzendlich den Ausschlag gegeben, dass ich Trainer wurde?
    :) Konnte nicht schnell genug weglaufen! Natürlich ein Scherz :) Ich hatte einfach Bock drauf.



    1.4. Warum habe ich mich für diesen Verein entschieden?
    Seit der Geburt Mitglied im Verein!!!!




    2. Wie erfolgte mein Start als Jugendtrainer?


    2.1. Welche Mannschaft (z.B. E2) habe ich übernommen?
    F-Jugend als Co-Trainer, im 2. Jahr direkt Haupttrainer der F



    2.2. In welche Verantwortung (z.B. Co-Trainer) wurde ich aktiv?
    Co-Trainer



    2.3. Wie viele Trainer und Betreuer gibt es in deiner Mannschaft?
    inkl. mir: 2



    2.4. Wie viele Mannschaften und Trainerkollegen gab es im Jugendbereich des Vereins?
    ca. 7-9 (ist 7 Jahre her) Trainer 1-2 pro Team



    2.5. Gab es ein Jugendkonzept, welches mir erklärt und ausgehändigt wurde?
    Nein




    3. Welche Vorkenntnisse brachte ich für den Trainerjob mit?


    3.1. Welche Kenntnisse aus der aktiven Zeit als Fussballspieler gab es?
    Beim Beginn: ca. 12 Jahre Fussball in der Jugend 1 Jahr in den Senioren



    3.2. Welche Kenntnisse aus früheren Traineraktivitäten gab es?
    Keine, bin seit ca. 8 Jahren dabei.



    3.3. Welche Trainerlizenzen hatte ich vor dem Eintritt abgelegt?
    Keine, Kindertrainerschein im 1. Jahr.




    4. Welche Unterstützung erhielt ich vom Verein?


    4.1. Welche Trainingsmöglichkeiten hatte ich? (z.B. ganzen/halben Platz -
    gut bzw. schlecht bespielbarer Rasen - Trainingsequiptment: Bälle,
    Hütchen ect.)
    Perfekte! Rasenplätze, neue Bälle wenn notwendig, alle Materialien die man braucht.



    4.1. Welche Unterstützung leistete der Jugendleiter/-koordinator in der Startphase?
    Perfekt: Alles was notwendig war wurde zur Verfügung gestellt.



    4.2. War den Vereinsverantwortlichen der Gewinn von Spielen bzw.
    Meistertiteln wichtiger oder stand die Ausbildung von Spielern im
    Mittelpunkt?
    Ausbildung + Spass am Spiel. Aber Erfolg im gewissen Maß gehört dazu!



    4.2. Welche Wertschätzung und finanzielle Unterstützung
    (Aufwandsentschädigung) hast du für meine Traineraufgaben
    (Trainingsvorbereitung, Betreuung und Führung während des Trainings- und Punktspielbetriebs) erhalten?
    Tankgeld minimal, fließt aber direkt in die Kasse. Ansonsten nur Kleinigkeiten (z.B. mal einen Trainingsanzug)



    4.3. Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gab es im Verein? (z.B. Infos über Kurzseminare und Trainerlizenzausbildungen?
    Kindertrainerschein gemacht, C-Lizenz aufgrund Arbeit nicht mehr



    4.4. Gab es feste Termine für Besprechungen im Jugendbereich? Wenn ja,
    wie verbindlich waren die Ergebnisse dieser Besprechungen für dich und
    andere?
    1x pro Monat Trainersitzung



    4.5 Gab es Unterstützung von Vereinsverantwortlichen bei Konflikten (mit Kindern, Eltern, Trainerkollegen, Jugendleiter)?


    Habe keine größeren Konflikte erlebt.



    5. Wie ist die Zusammenarbeit mit den Eltern der Spieler?
    wird mit dem Alter der Spieler weniger, aber im Großen und Ganzen sehr gut!

  • TW-Trainer
    Sehr schönes Thema. Hatte auch lange überlegt einen solchen Thread zu erstellen, aber eine solche Aufstellung hätte ich nicht auf die Reihe bekommen. Wirklich klasse !
    Vielleicht traut sich ja bald jemand an den Themenbereich "Drop-Out Quote bei Trainern und deren Gründe" -).


    Als Ergänzung würde ich einen Punkt 6 als Resümee gut finden. Hilft dann vielleicht als Überblick allen Trainern und Vereinsverantwortlichen. Vorschlag:


    6. Meine persönlichen Rückschlüsse aus den Erfahrungen
    6.1 Was würde ich heute anders machen ?
    6.2 Was würde ich wieder genauso machen ?
    6.3 Was hat mich während dieser Zeit am Meisten gestört ?
    6.4 Worauf würde ich als Vereinsverantwortlicher auf jeden Fall achten ? Was halte ich für unentbehrlich / wichtig ?

  • Steini


    Zunächst einmal bin ich begeistert von der Ehrlichkeit und Antwortvielfalt dieser Umfrage! Eine bessere Werbung für den Trainerjob kann es kaum geben! Aber es ist wichtig, sich neben dem Emotionen, die bei ehrenamtlicher Aufgabe nun einem das Hauptmotiv sein sollten, auch ein realistisches Bild davon zu haben.


    Deine Anregungen sind ebenfalls hilfreich. Denn es wird z.B. kaum einen Trainer geben, der sich nach mehreren Jahren nicht eingesteht, einiges aus heutiger Sicht anders zu machen. Ich möchte das Thema jedoch noch nicht zu differenziert betrachten und habe deshalb die Möglichkeit gegeben, unter dem Punkt Sonstiges weitere wichtige Informationen zu schreiben. Durch weitere Antworten wird die gesamte Breite und Vielfalt erkennbar. Vermutlich wird das realistische Bild auch dadurch ein wenig ausgewogener. Noch fehlen z.B. die Trainer, die ihren Job nach einer gewissen Zeit an den Nagel gehängt haben oder solche, die bereits mehrere Trainerstationen hinter sich haben.


    Wenn man sich zunächst an das Thema herantasten möchte, weil man noch zu wenig Hintergrundwissen hat, dann beginnt man mit einer Datensammlung. Eine Umfrage sollte ergebnisoffen sein. Natürlich macht man sich auch Gedanken über einen Nutzen dieser Umfrage.


    Bislang "tappen wir im Dunkeln", wenn es darum geht, die typische Bandbreite einer Trainerarbeit zu beschreiben! Eure Antworten können Licht in dieses Dunkel bringen! Wo, wenn nicht in diesem Forum könnte man den vielen Trainern, die aufopferungsvoll und mit vielerlei Emotionen einen sehr wertvollen Dienst für die Kinder, den Vereinen und die Gesellschaft leisten?


    Die Ergebnisse könnten den gesamten Komplex des Fussballs, in der der Trainer eine zentrale Rolle spielt, wesentlich besser beschreiben. Dabei gibt es viele Sichtweisen (z.B. DFB, Verbände, Bezirke, Kreise, Vereine, Eltern, Spieler, Medien, Sportartikelhersteller, Gemeinden, usw.)


    Ich freue mich auf weitere Antworten und Antregungen!

  • Noch fehlen z.B. die Trainer, die ihren Job nach einer gewissen Zeit an den Nagel gehängt haben oder solche, die bereits mehrere Trainerstationen hinter sich haben.

    Nun, dann gehöre ich wohl zur noch fehlenden "Zielgruppe" und mache mal den Anfang. Dazu muss ich allerdings sagen, dass ich dies mit den zwei Stationen beantworte, bei denen ich in der jüngsten Vergangenheit tätig war. Seit diesem WE bin ich so zu sagen in der "Warteschleife" :) Beim Zweitverein schon seit längerem nicht mehr tätig, im Heimatverein als Aushilfe bei einer E gestern letzte TE, da der zweite Trainer wieder gesund ist.
    Heimatverein = Mein Verein wo ich selbst aktiv gespielt habe und immer noch Mitglied bin. Zweitverein = Ab C Leistungsorientiert. Ich war mit einem Kollegen von D-A für das Individual- und Gruppentaktische und die entsprechende individuelle Ausgestaltung von TE'en zuständig. Was meinen Heimatverein betrifft werde ich mich bemühen, dies möglichst ohne wenig Emotionen zu beschreiben.

    B. Fragen zum Austritt
    1. Warum bin ich als Trainer zurück getreten

    Zweitverein: War sehr interessant, aber mir fehlte am Ende keine eigene Mannschaft betreut zu haben.
    Heimatverein: Ich hatte sie sieben Jahre. Ein Wechsel wurde dringend Zeit und ich hatte einen guten Nachfolger gefunden.

    1.1. Wie viel Zeit lag zwischen meinem Ein- und Austritt als Trainer?

    Zweitverein: Fast zwei Jahre.
    Heimatverein: 20 Jahre. Von Minis bis A-Jugend alles trainiert.

    1.2. Welche Gründe sprachen für einen Austritt?

    Zweitverein: Es war ohnehin nur auf begrenzte Zeit geplant ( war beiden Seiten bekannt ).
    Heimatverein: Ich bin noch Mitglied und werde es auch bleiben.

    1.3. Welche Gründe sprachen für eine Fortsetzung meiner Trainerarbeit?

    Zweitverein: Keine.
    Heimatverein: Keine.

    1.4. Was hat letzendlich den Ausschlag für meinen Austritt gegeben?

    Zweitverein: Siehe oben.
    Heimatverein: Muss in meinem Fall eher heißen: Warum wurde nicht erneut eine Trainertätigkeit / neue Mannschaft übernommen ?
    Prinzip war ( und ist ): Hauptsache einer machts. Egal wie. Mangelnde Bereitschaft die Trainer fortzubilden / zu unterstützen. Kann ich nicht mehr mit meinem Gewissen vereinbaren.

    1.5. Habe ich diese Entscheidung später bereut?

    Ist noch zu kurz, um das zu beantworten.

    1.6. Unter welchen Voraussetzungen würde ich wieder einen Trainerjob übernehmen?

    Klare Aufgabenverteilung im Verein. Durchgängige Ausbildungsphilosophie. Ständige Kontrolle ob diese auch von allen eingehalten wird, ansonsten folgen Konsequenzen. Angebot von Fort- und Weiterbildungen. Gezielte Suche und Förderung von Jungtrainer / -innen. Könnte ich unendlich weiter führen diese Liste. Um es kurz zu sagen:


    Hohe Wertigkeit und Fokus auf den Jugendbereich insgesamt.


    Eigentlich nicht zu viel verlangt, oder ?

  • Interressante Sache, da geb ich auch mal meinen Senf dezu:


    1. Warum bin ich Jugendtrainer geworden?Bei uns irgendwie ganz klassisch, es wurde jemand gesucht, keiner wollte es eigentlich machen. Da ich zu der Zeit eh verletzt war, wurde ich 1x, 2x, 3x gefragt und irgendwann hab ich dann halt ja gesagt :) 


    1.1. Welche Gründe sprachen für den Eintritt Ich hatte mehr fussballfreie Zeit ;) 
    1.2. Welche Gründe sprachen gegen den Eintritt?Hauptsächlich der Zeitaufwand und die Tatsache dass es sich bei der Mannschaft um voll pubertierende Teenies handelte. Hatte so die Befürchtung, dass da eh nix funktioniert und alles mich nur Nerven kostet
    1.3. Was hat letzendlich den Ausschlag gegeben, dass ich Trainer wurde? Irgendwie Pflichtbewußtsein?Fand die Herausforderung irgendwie dann auch ganz spannend


    2. Wie erfolgte mein Start als Jugendtrainer?
    2.1. Welche Mannschaft (z.B. E2) habe ich übernommen? Mädels C-Jugend
    2.2. In welche Verantwortung (z.B. Co-Trainer) wurde ich aktiv? Einzige Trainerin
    2.3. Wie viele Mannschaften und Trainerkollegen gab es im Jugendbereich des Vereins? Bei den Mädels jeweils eine Mannschaft (D,C, B + 2 Damenmannschaften), dazu 1-2 Trainer
    2.4. Gab es ein Jugendkonzept, welches mir erklärt und ausgehändigt wurde?Nein, das war damals zwar schon in Arbeit, aber ist es heute auch noch ;) 


    3. Welche Vorkenntnisse brachte ich für den Trainerjob mit? Ca. 20 Jahre selbst gespielt, mit einem hammergeilen Trainer bis zur C-Jugend und einem Gorilla ab der B. Ich hatte positives und negatives Vorbild also genau im Kopf :) 
    3.2. Welche Kenntnisse aus früheren Traineraktivitäten gab es? Keine
    3.3. Welche Trainerlizenzen hatte ich vor dem Eintritt abgelegt? Keine


    4. Welche Unterstützung erhielt ich vom Verein?
    4.1. Welche Trainingsmöglichkeiten hatte ich? (z.B. ganzen/halben Platz - gut bzw. schlecht bespielbarer Rasen - Trainingsequiptment: Bälle, Hütchen ect.) Trainingsmaterial war jederzeit beschaffbar bzw. Geld hierfür war nie ein Problem. Platz war am Anfang auch kein Thema, seit unsere "Kunstrasen-Bauruine" da ist, ist es oft schwierig (heißt oft nur ein halber Platz)
    4.1. Welche Unterstützung leistete der Jugendleiter/-koordinator in der Startphase? Hatten wir damals nicht, allerdings war der Trainer Damen 2 am Anfang sehr viel dabei und hat geholfen
    4.2. War den Vereinsverantwortlichen der Gewinn von Spielen bzw. Meistertiteln wichtiger oder stand die Ausbildung von Spielern im Mittelpunkt? Schwierig zu beantworten, ich würde sagen Hauptziel ist, passende Spielerinnen für den Senioren-Bereich auszubilden oder anders ausgedrückt, möglichst viele Spielerinnen bei Laune halten, damit sie oben ankommen
    4.2. Welche Wertschätzung und finanzielle Unterstützung (Aufwandsentschädigung) hast du für meine Traineraufgaben Benzingeld, Weihnachtsessen, Trainingsklamotten
    4.3. Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gab es im Verein? (z.B. Infos über Kurzseminare und Trainerlizenzausbildungen? Es gibt das Angebot wer Schulungen und Lizenzen machen möchte, bekommt diese bezahlt.
    4.4. Gab es feste Termine für Besprechungen im Jugendbereich? Wenn ja, wie verbindlich waren die Ergebnisse dieser Besprechungen für dich und andere? 1x im Monat Trainersitzung, Ergebnisse im Großen und Ganzen schon verpflichtend, für die einen mehr, für die anderen weniger... ;) insgesamt liegen aber alle ungefähr auf einer Linie, insofern funktioniert es eigentlich
    4.5 Gab es Unterstützung von Vereinsverantwortlichen bei Konflikten (mit Kindern, Eltern, Trainerkollegen, Jugendleiter)? Bei mannschaftsinternen Konflikten ist der Trainer eigentlich allein zustandig, es gibt kein Reinmischen. Bei übergreifenden Sachen gibt es aber durchaus Zusammenarbeit.


    Rein hypothetisch, aber vielleicht demnächst aktuell:


    1. Warum würde ich als Trainer zurücktreten? Wenn es mir über einen längeren Zeitraum keinen Spaß mehr macht, wenn ich das Gefühl habe Mannschaft und Ich passen nicht zusammen. Ich würde keinen Jahrgang länger als 2-3 Jahre trainieren. Kein "Zug" in der Abteilungsleitung.

  • sehe zwei Punkte bzgl. der Umfrage, die eine Herausforderung sein könnten.


    1.) wie hoch ist der Anteil an schreibbereiten Trainern hier im Forum, die schon mal als Trainer ausgeschieden sind ?


    2.) sind auch die Drop-Outs von Interesse, die der Verein von sich aus entlassen hat ? Denn die betr. Trainer werden warsch. nicht berichten.


    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die du siehst, eine die ich sehe und eine die wir beide nicht sehen.

  • Hallo,


    dann schreibe ich mal, denn ich bin ja mittlerweile kein Trainer mehr:


    A: Fragen zum Eintritt
    1. Warum bin ich Jugendtrainer geworden?
    1.1. Welche Gründe sprachen für den Eintritt
    Mein Sohn wollte weiter in der Mannschaft spielen, aber ein Trainer war nicht da,
    1.2. Welche Gründe sprachen gegen den Eintritt?
    Zuwenig Zeit. keine fussballerische Vorbildung
    1.3. Was hat letzendlich den Ausschlag gegeben, dass ich Trainer wurde?
    Siehe oben unter 1.1
    1.4. Warum habe ich mich für diesen Verein entschieden?
    Entscheidend war die Wohnortnähe


    2. Wie erfolgte mein Start als Jugendtrainer?
    2.1. Welche Mannschaft (z.B. E2) habe ich übernommen?
    erst ein jahr nur papa, dann Einstieg bei Alt-Bambini als Co, dann in F2 das Team als "Haupttrainer" übernommen
    2.2. In welche Verantwortung (z.B. Co-Trainer) wurde ich aktiv?
    Siehe oben
    2.3. Wie viele Trainer und Betreuer gibt es in deiner Mannschaft?
    Haupttrainer plus Co
    2.4. Wie viele Mannschaften und Trainerkollegen gab es im Jugendbereich des Vereins?
    8 bis 10 Mannschaften, wobei die Teams ab C nur als JSG zustande kommen
    2.5. Gab es ein Jugendkonzept, welches mir erklärt und ausgehändigt wurde?
    Nein


    3. Welche Vorkenntnisse brachte ich für den Trainerjob mit?
    3.1. Welche Kenntnisse aus der aktiven Zeit als Fussballspieler gab es?
    Keine
    3.2. Welche Kenntnisse aus früheren Traineraktivitäten gab es?
    Ich habe einige Jahre eine Frauenmannschaft im Volleyball trainiert (Breitensport, Verbandsliga/Oberliga)
    3.3. Welche Trainerlizenzen hatte ich vor dem Eintritt abgelegt?
    Keine


    4. Welche Unterstützung erhielt ich vom Verein?
    4.1. Welche Trainingsmöglichkeiten hatte ich? (z.B. ganzen/halben Platz - gut bzw. schlecht bespielbarer Rasen - Trainingsequiptment: Bälle, Hütchen ect.)
    Halber Platz, zunächst nur phasenweise mit Toren, da wir uns die mit der mannschaft auf der anderen Platzhälfte teilen mussten. Aber nach 1 Jahr wurden 2 weitere Tore angeschafft. großes Problem ist, dass der Naturrasen in sehr schelchtem Zustand ist (schlechte Drainage) und daher sehr oft gesperrt wird.Im Winter 1h Hallenzeit (halbe 3-Felderhalle). Bälle gab es, aber nur sehr alte, da habe ich auf eigene Kosten neue besorgt.
    4.1. Welche Unterstützung leistete der Jugendleiter/-koordinator in der Startphase?
    Keine. Obwohl, halt, ich bin sicher, dass sie mir alle das beste beim Sprung sin kalte Wasser gewünscht haben :) 
    4.2. War den Vereinsverantwortlichen der Gewinn von Spielen bzw. Meistertiteln wichtiger oder stand die Ausbildung von Spielern im Mittelpunkt?
    Ehrlich gesagt hatte ich den eindruck, dass dem Verein uns sogar der Jugebndleitung die unteren Alterklassen vollkommen egal waren. Interessant wurde es ab C.
    4.2. Welche Wertschätzung und finanzielle Unterstützung (Aufwandsentschädigung) hast du für meine Traineraufgaben (Trainingsvorbereitung, Betreuung und Führung während des Trainings- und Punktspielbetriebs) erhalten?
    Keine, aber das empfand ich nicht als Problem
    4.3. Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gab es im Verein? (z.B. Infos über Kurzseminare und Trainerlizenzausbildungen?
    [color=#0000ffJa, die Infos gab es, und ich habe sogar auf Vereinskosten an einigen Kurzschulungen teilgenommen.[/color]
    4.4. Gab es feste Termine für Besprechungen im Jugendbereich? Wenn ja, wie verbindlich waren die Ergebnisse dieser Besprechungen für dich und andere?
    Ein bis zwei Trainersitzungen pro Saison. Dort wurde vor allem die Arbeitseinsätze (Würstchenstand usw.) besprochen
    4.5 Gab es Unterstützung von Vereinsverantwortlichen bei Konflikten (mit Kindern, Eltern, Trainerkollegen, Jugendleiter)?
    Nein


    5. Wie ist die Zusammenarbeit mit den Eltern der Spieler?
    Hat weitgehend gut geklappt, wobei es mit einigen Eltern schwierig war, weil ich die nie zu sehen bekam.


    B. Fragen zum Austritt
    1. Warum bin ich als Trainer zurück getreten
    1.1. Wie viel Zeit lag zwischen meinem Ein- und Austritt als Trainer?
    3 Jahre
    1.2. Welche Gründe sprachen für einen Austritt?
    siehe 1.4
    1.3. Welche Gründe sprachen für eine Fortsetzung meiner Trainerarbeit?
    siehe 1.4
    1.4. Was hat letzendlich den Ausschlag für meinen Austritt gegeben?
    Ausführliche Begründung siehe Verfahrene Situation Dorfverein (Vorsicht, langer Text)
    1.5. Habe ich diese Entscheidung später bereut?
    nein und ja. Nein, denn nach wie vor glaube ich, dass die Entscheidung so ok war. Ja, denn mir hat das Trainerdasein viel Spaß gemacht. Und ich treffe immer noch ständig auf Leute, die ich in meiner Trainerzeit kennen gelernt habe.
    1.6. Unter welchen Voraussetzungen würde ich wieder einen Trainerjob übernehmen?
    ich würde sehr viel mehr Wert auf die Vereinseitigen Randbedingungen legen: Ausstattung Platz/Halle, Jugendkonzept, Wie sind die anderen Trainer so drauf...Wobei ich schon mal rumgeguckt habe, das wäre gar nicht so einfach in der näheren Umgebung....
    Sonstiges (Welche wichtigen Anmerkungen über die Phase des Ein- und Austritts gab es sonst)?
    [color=#0000ff]Als Neutrainer ist man auf Unterstützung dringend angewiesen. ZUm Glück wusste ich durch die Phase als Co, was mich da alleine an adminstrativen Dingen erwartet. Aber dennoch hätte ich mir da viel mehr Hilfe seitens des Vereins gewünscht.[/color]


    Grüße
    Oliver

  • A: Fragen zum Eintritt
    1. Warum bin ich Jugendtrainer geworden?
    1.1. Welche Gründe sprachen für den Eintritt?


    Mein Sohn hat im Frühjahr 2013 als alter Bambini mit dem Fußballspielen angefangen. Am Ender der Saison waren es mehr als 30 Kinder. Auf Grund des des Wchsels in die F-Jugend hat sich die Gruppe zur neuen Saison halbiert. Leider war der bisherige Trainer Vater eines jungen Bambinis und somit stand die F2 ohne Trainer da. Und da ich nicht NEIN sagen kann, habe ich es übernommen.



    1.2. Welche Gründe sprachen gegen den Eintritt?


    Job, Eltern und Vater-Trainer 
    1.3. Was hat letzendlich den Ausschlag gegeben, dass ich Trainer wurde?



    Wahrscheinlich dass sich kein Anderer gefunden hat. Genau kann ich es aber nicht sagen.



    1.4. Warum habe ich mich für diesen Verein entschieden?


    Meine Frau hat sich für den Verein aus logistischen Gründen entschieden und der Rest steht unter 1.1.


    2. Wie erfolgte mein Start als Jugendtrainer?
    2.1. Welche Mannschaft (z.B. E2) habe ich übernommen?


    F2 
    2.2. In welche Verantwortung (z.B. Co-Trainer) wurde ich aktiv?

    Trainer 



    2.3. Wie viele Trainer und Betreuer gibt es in deiner Mannschaft?


    einen weiteren Vater der mich bei jedem Training unterstützt und viele engagierte Eltern die mal ne Einheit z.B. Koordination übernehmen. 



    2.4. Wie viele Mannschaften und Trainerkollegen gab es im Jugendbereich des Vereins?


    Ich glaube wir haben 14 Jugendmannschaften. 



    2.5. Gab es ein Jugendkonzept, welches mir erklärt und ausgehändigt wurde?


    Nein, ein Jugendkonzept gibt es nicht, generell vermisse ich jegliche Struktur im Verein.

    3. Welche Vorkenntnisse brachte ich für den Trainerjob mit?
    3.1. Welche Kenntnisse aus der aktiven Zeit als Fussballspieler gab es?


    in der Jugend TW gewesen, nachher zwischen Tor und Abwehr gependelt je nach Bedarf. Leider nur TW-Ausbildung Technik sehr begrenzt, da mcht mir mein 7-jähriger Sohn bald schon was vor. Währen ich noch versuche meine beine zu entknoten. 



    3.2. Welche Kenntnisse aus früheren Traineraktivitäten gab es?



    keine 


    3.3. Welche Trainerlizenzen hatte ich vor dem Eintritt abgelegt?


    keine

    4. Welche Unterstützung erhielt ich vom Verein?
    4.1. Welche Trainingsmöglichkeiten hatte ich? (z.B. ganzen/halben Platz - gut bzw. schlecht bespielbarer Rasen - Trainingsequiptment: Bälle, Hütchen ect.)


    1/4 Ascheplatz mit einem vereinsheim welches nicht am Platz ist, sondern 300 Meter entfernt. Bälle, Hütchen etc. teile ich mit mit anderen Mannschaften. 
    4.1. Welche Unterstützung leistete der Jugendleiter/-koordinator in der Startphase?

    Der Bambini-Trainer hat mich ein wenig eingeführt. Ich habe schnell gemerkt, dass wir andere Herangehensweisen an die Aufgabe haben. Der Jugendleiter hat meinen ersten elektronische Spielbericht ausgefüllt. Sonstige Hilfe: NEIN
    4.2. War den Vereinsverantwortlichen der Gewinn von Spielen bzw. Meistertiteln wichtiger oder stand die Ausbildung von Spielern im Mittelpunkt?

    NEIN, die Ausbildung steht im Vordergrund. Es soll kein Druck auf die Kinder ausgeübt werden. 
    4.2. Welche Wertschätzung und finanzielle Unterstützung (Aufwandsentschädigung) hast du für meine Traineraufgaben (Trainingsvorbereitung, Betreuung und Führung
    während des Trainings- und Punktspielbetriebs) erhalten?

    Es gibt kein Geld, das habe ich auch nicht erwartet. Aber es gibt wohl ein Modell, dass wir unsere Tätigkeit steuerlich wirksam machen können.



    4.3. Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gab es im Verein? (z.B. Infos über Kurzseminare und Trainerlizenzausbildungen?


    Lizenzen werden übernommen!


    4.4. Gab es feste Termine für Besprechungen im Jugendbereich? Wenn ja, wie verbindlich waren die Ergebnisse dieser Besprechungen für dich und andere?


    Es gibt Trainersitzungen in bestimmten Turni. Ich war bisher aber noch nicht dabei.



    4.5 Gab es Unterstützung von Vereinsverantwortlichen bei Konflikten (mit Kindern, Eltern, Trainerkollegen, Jugendleiter)?


    Bisher gab es keine Konflikte.

    5. Wie ist die Zusammenarbeit mit den Eltern der Spieler?


    Die Zusammenarbeit mit den Kindern und den Eltern klappt super. ich hätte es mir nicht besser Wünschen können.

  • kurze Zwischenbemerkung am Rande.


    mir ist aufgefallen, daß sehr oft die Bemerkung "kann halt nicht Nein sagen" (o.ä.) genannt wird bzgl. der Frage "wie wurdest du Jugendtrainer?"
    Die Antwort war ja zu erwarten und es weiß auch jeder wie sie gemeint ist.


    Wenn man aber den Begriff "Nicht Nein sagen können" mal googelt merkt man, daß er negativ besetzt ist.
    Das wird aber dem Sachverhalt hier nicht gerecht. Eher müßte es heißen "ich konnte halt nicht wegschauen", im Sinne von ich will helfen, mich engagieren.
    Das hört sich dann schon gaaanz anders an.
    Aber das nur am Rande. :]


    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die du siehst, eine die ich sehe und eine die wir beide nicht sehen.

  • open-minded


    Ich habe das Vertrauen in die Trainerkollegen, dass durch die Masse der Antworten auch genügend Informationen vorliegen, um auch solche Details wahrnehmen zu können. Schon die erste Auswahl hat gezeigt, wie vielfältig die Startphase in den Trainerjob ist.


    Also nur Mut, den weitere Antworten werden das Trainerbild noch besser beschreiben können.