Beiträge von TrainerT

    Unter " Spielt mein Sohn jetzt nicht vorne, bleibt er draußen" verstehe ich aber auch keine Frage mehr... das ist schon zwischen den Zeilen eine nette kleine Drohung.


    Das berühmte Machtspiel der Eltern der besten Spieler.




    Ob es jetzt sinnig ist, das Kind abzustrafen, steht natürlich auf einem anderen Blatt Papier

    Das ist ja kein abwerben in dem Sinne, sondern eine Chance zur Weiterbildung für die Spieler.


    Insbesondere für die, die den ganz großen Durchbruch nicht schaffen. Zumindest nicht auf dem ersten Weg.


    Soweit ich weiß sind aus Münster vor 2-3 Jahren mehrere Leute in die USA gegangen



    Ich würde es eventuell wirklich so verkaufen, dass man den Spielern, denen man keinen Vertrag bieten kann eine Perspektive anbietet. Insofern eventuell auch direkt an die Vereine gehen?

    Hi, Erfahrungen mit dem saller Paket habe ich nicht.


    Einfach mal nen paar Erst und Zweitligisten anschreiben. Machen wir auch immer so. Da kommt von manchen was zurück!


    Wird aber auch immer weniger
    Viele schicken ein Antwort schreiben, wo die Vereine sich damit rühmen, in welchen Stiftungen sie alle aktiv sind.

    Sehr interessantes Thema.
    Kann exakt die genannten Probleme aus der A Jugend mehr als bestätigen.


    Erschwerend hinzu kommt, dass die Spieler zu wenig Ehrgeiz entwickeln, alles nach dem Motto "Erfolg ist schön - wenn nicht auch nicht schlimm"


    Dafür arbeiten auch eher weniger toll.
    Ein gutes Training wird nicht zu schätzen gewusst, am liebsten wird nur stumpf gespielt und vielleicht noch geschossen.



    Schule ein ganz extremer Aspekt, aber auch der Einfluss der Senioren ab dem 01.04. wirkt sich sehr negativ aus.

    Wir bezahlen unseren Trainern die C Lizenz.


    Das aber unter der Voraussetzung, dass nach Ablegen der Prüfung 2 Jahre die Trainer mindestens noch 2 Jahre volle Saisons für uns tätig sind.


    Falls nach einer Saison Schluss ist, bekommen wir die Hälfte vom Trainer zurück. Ist aber auch noch nie vorgekommen.



    Ansonsten bieten wir jährlich 2 Kurzschulungen (auch mit Trainern anderer Vereine) auf unsrer Anlage und 1x DFB mobil

    Trainer organisieren Turniere selbe?? Ok?!


    Kenne ich so gar nicht... macht hier alles der Verein. Die Teams werden eingebunden (Verkauf und Kuchenspenden)
    Der Vorstand organisiert das, die Aufgaben sind verteilt...


    Gewinn wird natürlich versteuert, alles andere nicht zu verantworten.


    Der Rest ist ein großer Teil der Einnahmequelle neben den Beiträgen, um ein Jahr durchzufinanzieren.

    Grundsätzlich bin ich schon der Ansicht, dass man von herausragenden Spielern mehr erwarten kann/darf/soll.



    Ich trainiere ja auch nach dem Aspekt, dass ich jeden Spieler versuche am Saisonanfanfang dort abzuholen, wo er gerade steht. ( Gerade im Kreisligabereich hat man ja eine riesen Spannweite im Team)



    Der Spieler, der für Außenstehende überraschend aus der D2 in die C1 gekommen ist kann rein vom bisherigen Spielniveau nicht so weit sein, wie der Spieler, der schon im U14 Stützpunkt spielt.


    Jeder Spieler soll sich dann im Laufe der Saison im Rahmen seiner Möglichkeiten bestmöglich entwickeln- dass man dann von Spieler A mehr erwartet, als von Spieler B, ergibt sich daraus von selbst.


    Das Prinzip lautet doch auch fördern durch fordern. Neben der allgemeinen Ausrichtung bekommt jeder Spieler für seine Position(en) kleine Ziele, wo er sich verbessern kann/sollte.
    Diese liegen beim Stützpunktspieler weiter oben.


    Ergo erwartet man faktisch auch mehr - und das zurecht.





    BTW:
    Damit meine ich nicht, dass ich diese Sachen knallhart einfordere, der stärkere bekommt erstmal eine deutlich höhere Zielsetzung.

    Du kommst aus dem WDFV


    Kann ich dir sogar ziemlich konkret sagen...war letztens noch auf einem Seminar in Kaiserau ;)


    - Spieler von unten nach oben geben geht immer (sowohl von zB F2 in F1 oder von F in E)
    - unbegrenzt
    - die Festspielregel, die du genannt hast, gilt lediglich innerhalb einer Altersklasse. Ein E Junior kann sich zum Beispiel nicht in der D Festspielen. Ein D2 Spieler kann sich nur in der D1 festspielen.
    -AUSNAHME: eines der 2 Teams spielt uberkreislich. Dann gilt die selbe Festspielregel, wie innerhalb einer Altersklasse

    Habe überhaupt keine Lust, mich hier inhaltlich mit auseinander zu setzen. Bin ich auch zu weit weg von...


    Aber: warum startest du überhaupt die Beiträge hier im Forum, wenn jeder Anreiz und jeder Einwand kleingeredet und mißachtet wird? Ist es nicht viel mehr so, dass du gehofft hast, hier auf Zustimmung zu stoßen, um es dem schlechten mütterliebenden Trainer mal so richtig zu zeigen - um ihn die Argumente so richtig um die Ohren zu klatschen.
    Nur läuft alles anders als erhofft.




    Und jetzt kommt man nicht mehr aus der Nummer heraus und bleibt ignorant bei seinem Standpunkt. Jetzt sind die anderen Diskussionsteilnehmer die, die überzeugt werden sollen.

    • Variiert mit Sicherheit mit dem Alter


    Würde die Übung mit der A Jugend auf einer kompletten Hälfte machen... mit dem Torwart im normalen Tor.
    Die kontertore jeweils auf die Schnittstellen Mittelkreis Mittellinie.

    Jo, stimmt; das passt :-)




    Jetzt wo ich es lese: die Frage ist in der Tat schrecklich formuliert gewesen 8|


    Ich meine genau das Risiko was du gerade beschreibst, die hinten entstehenden Freiräume.



    Eben, dass es ein schmaler Grad ist zwischen hoch attackieren und wieder in die Formation zurück gehen.
    Da sehe ich bei mir noch Optimierungsbedarf, das zu erkennen.


    Momentan gehe ich danach, wie das Pressing in den ersten Minuten läuft.


    Wenn der Gegner sich da gut "herausspielen" kann (meist gute lange Bälle auf schnelle Stürmer) stehen wir erst einmal wieder etwas tiefer.


    Einige spielen sich den Ball recht stümperhaft hin und her, da kann man sehr eingreifen. Meistens wegen sehr geringem Passtempo. Da ist man oft schon vor dem AV am Ball.


    Andere hingegen spielen schnell, klar, direkt. Da hat man wenig Zugriff. Dann ist evtl. der Zeitpunkt zu sagen; wir stellen uns auf den Gegner ein und bleiben erst einmal tiefer.

    Wir driften etwas ab... auch wieder Stoff für ein eigenes Thema =)


    Aber die Beteiligung in der A ist auch hausgemacht. Gerade jetzt stecken über die Hälfte der Spieler im Abi. Andere sind arbeiten und müssen auch mal länger ran.



    Die "Pflegelphase", dass man keinen Bock hat, ist in der A großenteils gelaufen. Wer dann noch dabei ist, will auch spielen und trainieren. Nur kommen halt oben beschriebene Umstände hinzu, die die Beteiligung erschweren

    @tobn


    Gegenpressing... korrekt.


    Es hat sich bei uns herausgestellt, dass die IV immer spielstärker sind, Pressingopfer werden also in der Regel die AV. Das Kommando kommt bei uns vom 6er. (Wir spielen 4-3-3 mit einem 6er und einer Doppel 8 - man kann aber auch 4-1-4-1 sagen, die Übergange der offensiven Außen sind fließend. Klare Absprache... gibt der 6er das Signal, müssen alle mitmachen, ob sie es für sinnvoll halten oder nicht. Aus der Formation kann übrigens sehr gut auf der jeweilige AV beider Seiten attackiert werden. Der Mittelstürmer rennt zwischen IV und AV Pressingopfer, somit wird der einfache Pass zugemacht. Außenspieler kommt von vorne und der 8er bogenförmig aus der Diagonalen. Das Gesamte Feld schiebt mit.


    Wenn sich ein AV als besonders geeignetes "Opfer" entpuppt, wird der andere zugestellt, sodass der Gegner gezwungen ist, über den spielschwachen AV zu gehen. Im Moment des Passes erfolgt der "Zugriff". Es kann also auch durchaus aus einer Ballbesitzaktion der gegnerischen Kette gestartet werden.


    An sich versuchen wir aber, da hast Du Recht, nach Ballverlust oben zu bleiben, um ein schnelles Gegenpressing zu betreiben.



    Es ist der Punkt, wo ich mich noch Frage, wann ist es geeignet und wann zu viel Risiko, auch auf den AV zu pressen, wenn der Gegner im Ballbesitz ist und durch die Kette spielt.


    Wir wollen uns nicht immer sofort wieder "zurückziehen"

    Aus einem anderen Thema heraus, kam ja die Frage, das taktische Stilmittel im 11 gegen 11 angesprochen werden können. Bei uns in der Jugendabteilung kam zuletzt immer mehr das Thema Pressing auf. Natürlich insbesondere durch die BVB Mannschaft unter Jürgen Klopp so richtig in Deutschland etabliert, meint jeder momentan Pressing spielen zu müssen.


    Die Frage ist für mich, ab wann ist es im Jugendbereich sinnvoll? Ich habe mich letztens noch mit dem Trainer unserer 1. Senioren unterhalten - wir waren letztlich beide der Meinung, dass viel zu früh sehr komplizierte taktische Elemente gebaut wird - und, dass dabei die Basics vergessen werden.


    Den Plan, den ich für die Ausbildung sehen würden, beinhaltet Pressing in der A-Jugend... bei ambitionierten Teams vielleicht auch schon in der B.



    Bei uns im "ordentlichen" Breitensportbereich (Schwelle A-Liga <-> Bezirksliga) meine ich sogar, dass das erst in der A-Jugend kommen muss - und auch nur in Grundzügen. Die Spieler sollen lernen, dass es das Element gibt und grob, wie, aber auch warum man das Stilmittel "Pressing" anwenden kann.


    Beispiel: Wir praktizieren Pressing auf Außenverteidiger - nicht mehr, nicht weniger. Auch in einer meiner Meinung nach recht einfachen Form.
    Auch im Seniorenbereich ist man hier der Meinung, dass der Rest, weitere Varianten und Feinheiten je nach Spielweise in den Senioren gelernt werden können/müssen.



    Wie wird das bei Euren Mannschaften im Großfeld gehandhabt. Wird Pressing aktiv umgesetzt und gefordert? Mich würde dann interessieren, in welcher Form und wie der Lernerfolg dabei aussieht?