Probleme mit Eltern

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • Guten Abend,


    Ich bin 17 Jahre alt und seit 2,5 Jahren Trainer einer jetzigen F1-Jugend.


    Seit dieser Saison habe ich 19 Kinder im Team. Da wir aber nicht alle mitnehmen dürfen, haben wir uns im Trainerteam auf 12 Spieler geeinigt, die wir zu einem Spiel mitnehmen. Wir entscheiden auch nicht wahllos wer im Kader steht oder nicht. Wir haben ein festes Konzept, nach dem wir vorgehen:


    -Trainingsbeteiligung


    -Motivation/Spaß


    -Benehmen


    Wir geben den Kader immer Freitag zeitnah nach unserem Training per Mail bekannt.


    Jetzt kommt mein Problem:
    Wenige Eltern stellen das Konzept ständig in Frage und wollen, dass wir den Kader schon Dienstags, nach unserem ersten Training in der Woche bekannt geben. Da dies aber schlichtweg nicht möglich ist, da man die Jungs nicht nach einem Training bewerten kann, bleiben wir bei diesem Konzept.
    Es geht mir ziemlich auf die Nerven, dass sich ständig die selben Eltern drüber echauffieren. Denen ist es zu kurzfristig, was ich nachvollziehen kann, aber wir haben vor der Saison gesagt, dass wer gerne etwas am Wochenende unternehmen möchte, dem nachgehen kann, es besteht keine Pflicht jeden Spieltag bereit zu stehen.


    Ich habe es des Öfteren schon mit Elternabenden etc. versucht, aber die Eltern lassen nicht locker.


    Habt Ihr evenuell noch Tipps, wie ich die Eltern überzeugen oder wenigstens ruhigstellen.
    Danke im Voraus.


    Gruß TTtmo

  • Ich lese mal hieraus, dass Du keine Probleme mit der Rotation und der üblichen Frage, wer spielt und wer nicht ("Warum spielt mein Kind nicht?") hast, sondern dass es tatsächlich um den Zeitpunkt der Aufstellung geht. Versetzt Dich doch mal in die Lage der Eltern. Zum einen wollen sie ihrem Knirps keinen Spieltag versauen, zum anderen bleiben ja sieben Spieler zu Hause, also relativ viele. Wer also sein Spiel verpasst, könnte mehrere Wochen nacheinander auf Eis liegen.


    Andererseits wollen Sie die Wochenenden planen. Also ich kann das verstehen. Du weisst doch mittlerweile genau, wer die Kriterien wie erfüllt. Warum kannst Du denn nicht Mittwoch die Aufstellung rausgeben?


    Du kannst Dich natürlich auch mit dem Hintern drauf setzen, aber musst dann mit den Meckereien leben.

  • Danke für deine schnelle Antwort :-)


    Genau das Problem habe ich nicht, da wir versuchen, dass jeder Spieler gleiche Spielzeiten hat. Wir befinden uns in der F-Jugend und spielen FairPlayLiga, da sollen die Jungs Spaß haben.
    Deswegen habe Ich ja gesagt wer am Wochenende was unternehmen möchte, kann dies gerne tun. Auch besteht dann die Chance, dass man im nächsten Spiel im Kader steht sehr hoch, da wir versuchen, dass alle soviel wie nur möglich spielen.
    Und von den 19 Elternpaaren, kommen auch rund 13 damit zurecht und stehen voll hinter mit. Es sind immer die selben 5-6 denen es nicht passt, allerdings meckern die über jegliche Bagatellen.
    Ich finde man kann den Kader Mittwochs nicht bekannt geben, da Ich ja nicht weiß, ob jemand noch Krank wird, ob er am Freitag plötzlich einen schlechten Tag hat etc.


    Aber vielen Dank für deine Hilfe!

  • Hallo TTtimo,


    ich muss ehrlich sagen, dass ich den Kader an deiner Stelle auch einfach früher herausgeben würde.
    Ich mach das sogar noch extremer, wir haben immer am Samstag das Spiel und ich gebe am Tag darauf den Kader für den nächsten Samstag heraus.


    Wenn ein Kind beim Training einen schlechten Tag hat, muss das ja nicht zwangsläufig am nächsten Tag so sein. ;)
    Wenn jemand krank wird, sollte es eigentlich kein Problem sein, beim Training am Freitag dann einen Ersatz zu organisieren bei 7 verbleibenden Jungs, da wird nicht jeder einen Ausflug geplant haben...


    Meine Meinung: Lieber in solchen Punkten auch mal nachgeben und bei dann (in meinen Augen) wirklich wichtigen Sachen konsequent sein.


    Gruß,


    Philipp


    "Gerade im Fußball passieren in schöner Regelmäßigkeit Wunder."

  • TTtimo,


    das erscheint mir nicht ehrlich, zum einen sagst Du:


    "Auch besteht dann die Chance, dass man im nächsten Spiel im Kader steht sehr hoch, da wir versuchen, dass alle soviel wie nur möglich spielen."


    zum anderen stellst Du nach bestimmten Kriterien auf. (Traiingsbeteiligung, Motivation, Benehmen usw).


    Wenn Du tatsächlich immer rotierend gerecht aufstellst, kannst Du die Aufstellung auch eher schicken. Und wenn dann Freitag (kann ja auch Samstag sein) einer ausfällt, dann wird man entweder schnellen Ersatz oder schlichtweg einfach mit 11 Spielern losfahren. Wird ja nicht so oft vorkommen.

  • Was möchtest Du jetzt von mir hören ?
    Ich kann Dir nur das sage, was ich mache. Ich denke einfach, da wir uns in der F-Jugend bewegen, dass der Spaß der Kinder im Vordergrund zu stehen hat.
    Ich bedanke mich für Eure Hilfe, werde die Punkte mit meinem Trainerteam besprechen und eventuelle Änderungen einleiten.

  • Hey TTtimo,


    immer cool bleiben. Ich will von Dir gar nix hören, Du hast Fragen gestellt und bekommst Antworten. Dafür ist dieses Forum da! Durch das Hinterfragen versuche ich, eventuell vorhandene Blinde Flecken aufzudecken. Aber wenn Du nix mehr hören willst, kein Problem, dann erklären ich den Thread für mich einfach als geschlossen und gut is...

  • Mal noch ne Frage, warum habt ihr nicht zwei Teams gemeldet??
    19 Kinder, Trainerteam - also mindestens 2 -, das kommt mir in den Sinn dabei.


    Noch was Allgemeines:
    Du schreibst du bist 17 Jhare alt und Trainer einer F1. Die anderen in dem Trainerteam sind wie alt?
    Sind alle Trainer immer im Training anwesend?
    Wie bewertet ihr Motivation/ Spaß bzw. Benehmen???


    Cu
    Olli

  • Timo
    Unbedingt so beibehalten.
    Es ist generations alte Usanz im Fussball, denn Aufgebot nachm letzten Training zu kommunizieren.
    Erzieh die Spieler un die Eltern weiter auf diese Art... sonst haben wir den Puff mit Larifari weiter oben.


    Viele Grüsse
    TRPietro

  • Habe in der E-Jugend ein ähnliches Problem gehabt. Um auch die Trainingsleistung usw. zu berücksichtigen haben wir zum Teil die Aufstellung erst Freitags beim Training bekannt gegeben. Für Turniere hatten wir langfristig eingeteilt, aber bei kurzfristigen Absagen dann den Spielern einen Nachrückplatz gegeben, die sehr gut beim Training mitgemacht haben. Bei den Spielen haben wir in der Hinrunde auch generell erst Freitags Bescheid gesagt wer spielt.


    Da gab es auch Eltern die sich verständlicherweise darüber beschwert haben, dass es zu kurzfristig ist. Man muss ja auch daran denken, dass viele nicht nur ein Kind haben sondern mehrere. Das muss dann koordiniert werden, wer wann mit wem wohin fährt. Außerdem mag es auch mal vor kommen, dass die Eltern auch was vorhaben :D. Es wäre vermutlich schon was anderes, wenn man das letzte Wochentraining Mittwochs oder Donnerstags hätte (wäre bei euch ja vielleicht möglich?)... In der Rückrunde haben wir bei 16 Spielern neben der E1 jetzt noch eine E3 nachgemeldet, weshalb dann jeder Kicker jedes Wochenende spielen wird.


    Wenn du die Trainingstage nicht ändern kannst (auf Montag/Mittwoch, Montag/Donnerstag oder Dienstag/Donnerstag), dann würde ich die Spiele einfach langfristig einteilen. Dann machst du dir weniger Gedanken darüber (ich weiß das man mit solchen Problematiken Stunden verbringen kann, damit man alles möglichst fair und gerecht macht ^^) und alle wissen frühzeitig Bescheid. Wenn ein Spieler dann nicht zum Training kommt oder nur Mist macht, kannst du ihn immer noch aus der Kaderliste für das Spiel streichen. Möglich wäre auch immer einen Platz je Spiel frei zu lassen und den Trainingsbesten (Anwesenheit, Leistung, soziales Benehmen) der Woche mit einem zusätzlichen Spieleinsatz zu belohnen (was dann kurzfristig verkündet wird).


    Eine andere Überlegung wäre noch ein zweites Team nach zu melden, da 19 Spieler schon extrem viele für eins sind. Wenn ihr dann nur 8-9 Spiele habt (so wie bei uns üblich) kommt jeder in einem halben Jahr gerade mal 4-5 mal zum Einsatz. Das wäre mir auf jeden Fall zu wenig.


  • ...aber wir haben vor der Saison gesagt, dass wer gerne etwas am Wochenende unternehmen möchte, dem nachgehen kann, es besteht keine Pflicht jeden Spieltag bereit zu stehen.

    Sieh es mal von der anderen Seite:
    Ob sie sich am Wochenende etwas vornehmen, machen diese Eltern davon abhängig, ob ihr Kind spielt. Spielt das Kind, nehmen sie sich nichts vor. Spielt es nicht, können sie etwas anderes planen. Die machen ihre Wochenendplanung vom Fußballkalender abhängig und Fußball geht vor (?). Das ist doch genau die Elterneinstellung, die wir uns alle wünschen.

  • Mal unabhängig von der Definition der Trainingsleistung habe ich folgende Vorschläge für euch:


    1. gleichstarke Besetzung bei den Trainingsspielen
    Ligaunabhängig beobachte ich immer wieder, dass aus den Spielern der "Stammelf" Teams für die Trainingsspiele gebildet werden. Begründung: die sollen sich "einspielen"! Aber habt` ihr schon mal überlegt, das die sich gar nicht mir richtig anstrengen brauchen, weil:
    - der Trainingsgegner deutlich schwächer ist
    - man selbst durch Teamordnung bereits Spielgarantie hat
    - der Gegner sich gar nicht erst ansprecht, weil er eh nur als Reserve vom Trainer ausgewählt wurde.


    Besser ist es deshalb, darauf zu achten, gleichstarke Teams zu bilden, damit alle Spieler während des Trainings bestmöglich gefordert und gefördert werden können.


    2. Positionsrotation bei den Trainingsspielen
    Rotation beschreibt nicht ein hektisches Hin- und Herwechseln in einem Training, damit alle schnell wie möglich auf allen Positionen gespielt haben! Positionsrotation kann auch über einen längeren Zeitraum als eine Trainingseinheit funktionieren. Der Vorteil darin besteht, das jeder Spieler auch Fähigkeiten aus anderen Positionen übernimmt und das Mannschaftsspiel dadurch variabler wird.


    3. Hohe Trainingsbeteiligung erreichen
    Macht das Training den Kindern und Jugendlichen spaß, weil es interessant und abwechselungsreich ist, dann erhält Fussball eine besonders hohe Priorität. Wenn Training die beste Vorbereitung auf das Spiel ist, bleibt auch der sportliche Wettkampferfolg nicht aus. Ihr habt das als Trainer in der Hand! Natürlich gehört auch ein bißchen Fleiß für die Trainingsvorbereitung dazu.

  • @Erleuteter,


    ich mache es mit einem Freund der ebenfalls 17 Jahre alt ist. Des Weiteren haben wir 2 Väter die als "Betreuer" fungieren, beie ehemalige Trainer. Wir wollten auch 2 Mannschaften bilden, doch da hat uns der Vorstand einen Strich durch die Rechnung gemacht, er sagt ab 22 Kinder wird eine 2. Mannschaft installiert.
    Wir Trainer sind immer da, die Betreuer wechseln sich pro Training ab.
    Zur Bewertung der Motivation, wir schauen, ob er Spaß bei der Sache hat oder nur alles aus Zwang und mit Lustlosigkeit absolviert.
    Benehmen klärt sich eigentlich von alleine, ob wir Trainer das Wort bekommen oder jemand die ganze Zeit dazwischen quatsch etc.


    TRPietro,


    genau dies haben auch unsere 2 Betreuer gesagt, dass langfristig gesehen Probleme auftauchen können.



    Ronaldina


    Turniere geben wir auch langfristig bekannt.
    Das die Eltern auch was vorhaben an den Wochenenden ist mir schon bewusst :D
    Mit der Verlegung der Trainingstage ist es nicht möglich, da wir im Trainerteam auch andere Tätigkeiten haben und wir selber akiv spielen und da bleiben uns nur noch der Dienstag und Freitag.
    Die Idee hatte auch schon eine unserer Betreuer in seiner alten Mannschaft gehabt, den Kader langfristig bekannt zu geben. Bei Ihm war es dann so das einige dann einfach zum Abschlusstraining nicht erschienen sind und daher hat uns von diesem Konzept abgeraten.
    Wir haben in der Saison insgesamt 20 Spiele, da wir 12 Teams in der Liga sind, in der Hallensaison haben wir 4 Turniere gespielt und im Sommer spielen wir zwischen 7-10, damit einfach all Einsatzzeiten bekommen.
    Sollte der Kader 2004/2005 nächste Saison so zusammen bleiben, eigentlich sollen die 2005 noch ein Weiteres Jahr f-Jugend spielen, werde ich auf alle Fälle eine 2. Mannschaft installieren, da ich mir den Stress nicht eine weitere Saison antun möchte. Wie gesagt, der Vorstand hat einen Riegel vor diese Idee geschoben.
    Danke für eure Hilfe! :-)

  • Sorry, ich kann das elterntechnisch durchaus nachvollziehen. Und nur weil einer vielleicht mal einen schlechten Tag, womöglich sogar eine schlechte Woche hat, wird er dann kurzfristig gestrichen ... in der F-Jugend ???? Ich habe 2 Jungs , Deine Kinder haben sicher auch Geschwister ... und als Eltern muss man halt auch planen, weil es sich ja nicht nur um einen dreht . Ich finde, Ihr macht Euch das zu einfach .... MEINE MEINUNG !
    Mein 10-jähriger spielt beim Bundesligisten, wird übermorgen bei einem Hallenturnier mal nicht eingesetzt , das wussten wir 3 oder 4 WOCHEN im Voraus !!! Damit kann man planen, das ist in Ordnung, aber so ad hoc-Entscheidungen und dann trifft es womöglich immer die gleichen, nein das find ich nicht so toll !

  • Follkao


    ja klar genau das ist die Einstellung die man sich von Eltern wünscht. Nur ständig bekomme ich auch zu hören bei Freundschaftsspielen "denkt dran das wir Eltern auch was anders Vorhaben können", deshalb habe ich gesagt, dass wenn sie mal was machen möchten sollen die dem nachgehen.


    TW-Trainer


    all das was du gesagt hast machen wir. Niemals die Stammelf spielen lassen, bei 19 Kinder in einem Team ergibt sich nie eine Stammelf. Gleichstarke Teams bei den Trainingsspielen gibt es auch wir teilen bei den Übungen auch nicht nach "gut" und "schlecht".
    Wir haben immer 17-19 Kinder beim Training, die Kinder sagen ständig "Ihr seit die Besten" etc die Kinder haben auf alle Fälle spaß beim Training, wir üben auch kein Druck etc. aus wir sind auch keine Schrei-Trainer.
    Rotieren tun wir jetzt nicht ständig, aber mal kommt ein Kind und fragt nach einer Position auf die er gerne mal spielen möchte und dem gehen wir auch nach.


    Gruß TTtimo

  • Baert


    ich kann es auch nachvollziehen, ich versuche mich auch in die Eltern hineinzuversetzen.
    Aber wie öfter schon gesagt 13 kommen wunderbar damit zurecht und sagen dies auch ständig, dass es überhaupt kein Problem für sie ist sich auf dieses Konzept einzustellen. Nur 5-6 Elternpaare davon haben geradeeinmal 2 mehr wie ein Kind, beschweren sich ständig.
    Ich finde man muss auch zwischen einem Bundesligsten und einem Dorfverein differenzieren. Bei den Turnieren geben wir den Kader auch Wochen im Voraus bekannt, nur bei den Spielen die von Woche zu Woche sind entscheiden wir Freitags nach dem Training.

  • mein Kleiner spielt Bambini :-) , da wird auch kurzfristiger eingeteilt und daher kenn ich das auch , dass es einfach total doof ist, kurzfristig eingeteilt zu werden.
    Bei uns hat dann immer der Ältere Priorität und wenn's mit dem Kleinen passt: gut , wenn nicht : hat er Pech. Es ist einfach dem Kleinen gegenüber unfair, aber da ich dessen Trainer nicht ändern kann ( ...) ist es halt so. Wir versuchen echt immer , es allen recht zu machen, aber im Endeffekt ist der Kleine dann der Leidtragende . Bei dem Bambini-Trainer, der macht das so glaub ich seit 100 Jahren, wir werden es überleben. Ich finde halt, wenn Du Dir der Problematik bewusst bist , warum machst Du es Euch und den Kindern/Eltern so schwer ? Der eine Freitag, das entscheidet doch nicht darüber, ob das jeweilige Kind gut oder schlecht ist ? Ist doch immer alles ein Geben und Nehmen ...


    Alles Gute !

  • Ich finde es auch nicht toll einem Kind in der F-Jugend zu sagen, dass er an einem Spieltag zuhause bleiben muss, aber der Vorstand steht der 2.Mannschaft im Weg...
    Es entscheidet auch nicht der eine Freitag sondern die beiden Trainingstage ;)
    Dennoch danke wir deine Hilfe und deine Tipps :)

  • In einer F-Jugend Kadereinteilung nach Trainingseindruck am Freitag einen Tag vor dem Spiel ? Tut mir leid, bringe ich nicht mit der gerade hier im Forum doch so oft geforderten möglichst druckfreien Herangehensweise im KiFu zusammen.


    Mal unabhängig davon wie die Eltern das finden baue ich doch als Trainer einen enormen Druck auf, wenn ich die Trainingsleistung in direkten Zusammenhang mit der Nominierung fürs Spiel bringe. Es handelt sich um eine F-Jugend, was ist mit der Forderung 'lasst die Kinder erst mal spielen, zurück zum Straßenfußball etc.pp.' was hier im Forum-wie ich finde zu recht- oft gefordert wird, zumindest in den ersten Jugendjahren. Bei einer notwendigen Rotation würde ich einen Mehrwochenplan machen, den ich völlig unabhängig von der Trainingsleistung durchziehen würde. Dadurch entfällt der 'Trainingsdruck' auf die Kinder (Angst vor Fehlern usw.) und alle haben Planungssicherheit.

  • Ich glaube da hast du das Konzept ein wenig misverstanden.
    Im Vordergrund steht ganz klar die Trainingsbeteiligung!
    Wenn wir nach der Trainingsleistung gehen würden, würde ich jedes Wochenende mit den selben Kindern auflaufen, da wir ein großes Leistungsgefälle haben. Wir haben auch mit den Kindern und Eltern gesprochen und keines der Kinder fühlt sich von uns unter Druck gesetzt. Alle Kinder kommen sehr gerne zum Training, 80% der Kinder sind bereits 30-45 min vor Trainingsbeginn dort und wenn ich sage, dass das Traiing zuende ist, wollen sie nie nachhause, sie fühlen sich bei uns pudelwohl.
    Aber die Langfristige Planung hält hier die Mehrheit für das Beste, ich werde mich heute beim Training mit dem Team beraten und eventuelle Änderungen einleiten.


    Danke für deine Hilfe :)