Mannschaftsstärke (Anzahl Spieler) für Hallenturnier

  • Wir richten demnächst ein E-Junioren-Hallenturnier mit Gedankenschwerpunkt Fair Play aus. Konkret soll es dabei keine Platzierungen geben, sondern vor allem allen Spielern Spaß machen. Wir möchten natürlich, dass möglichst viele unserer Spieler auf möglichst viele Ballkontakte kommen. Gespielt wird wohl in Teams von 4+1. Nun stellt sich mir die Frage, wie viele Teams wir selbst bilden wollen. Unser Kader umfasst 18 Spieler, das Turnier soll fünf oder höchstens sechs teilnehmende Mannschaften haben, es spielt jeder gegen jeden.


    Wenn nun alle meine Spieler mit spielen wollten, so könnte ich sie in drei Sechser-Teams einteilen, dann gäbe es aber nur einen Auswechselspieler pro Team. Gerade wenn man als Maxime "Tempo, Tempo, Tempo" ausgibt und die Kinder das auch umsetzen (hmm...), dann befürchte ich, dass sie nach dem zweiten Spiel platt sind.. Andererseits hatten wir in der Vergangenheit zu beobachten geglaubt, dass die Kids ein bisschen Zeit brauchen, um im Spiel anzukommen und daher allzu häufige Wechsel dem Spielfluss nicht gut tun, zumal so häufig Positionsrotation innerhalb eines Spiels auftritt, die Umstellung kriegen einige meiner Spieler nicht gut hin..


    Wie sind hier Eure Meinungen? Normalerweise nehmen wir zu Hallenturnieren zwei Spieler mehr mit als auf dem Platz spielen, um einerseits allen Spielern eine möglichst hohe Spielzeit zu geben und sie andererseits körperlich nicht zu überfordern und gegen z.B. verletzungsbedingte Ausfälle gewappnet zu sein. Realistisch betrachtet werden wir wohl keine drei Teams stellen können, weil eine Teilnahmequote von 100% wohl eher utopisch ist. Und sobald einer fehlt, bleibt uns nichts anderes übrig, als zwei Teams zu stellen..

  • Ich nehme zu unseren Turnieren (Herren) immer für jeden Feldspieler einen Wechselspieler mit. Vielleicht hilft dir das, die Umstellungsphase möglichst gering zu halten. Wie viel Puste E-Junioren haben, weiss ich antürlich nicht, aber vielleicht ist dieser Vorschlag ja für dich praktikabel.
    Ich bilde also aus den 8 Spielern 2 möglichst gleich Starke Teams (im Laufe des Spiels spielen die gleichen Spieler so natürlich nicht immer zusammen.) und nehme einen Torwart mit. Ein Spiel beginnt dann Team 1, das andere Team 2.


    Gruß
    Elpawo

  • E-Jugend mit 4+1 ist ungewöhnlich, bei uns wird das als 5+1 gespielt. Aber finde ich nicht schlecht, damit mehr Platz ist und mehr individuelle Ballkontakte möglich sind.


    Aus den 18 Spielern würde ich 2 Teams bilden. Dann hast Du zwar viele Wechselspieler, aber für 3 Teams sind 18 Spieler aus meiner Sicht zu wenig. Das mit dem Wechselchaos habe ich in meinem Team auch schon beobachtet. Besser klappt es, wenn ich zwischen den Spielen wechsele und weniger während der Spiele. Blöd ist dann nur, dass mancher Spieler in einem Spiel überhaupt nicht zu Zug kommt. Der kann dann zwar das nächste durchspielen, aber er hat dann halt recht lange Pause.


    Viel Erfolg & Grüße
    Oliver

  • Bei unserem eigenem Hallenturnier am letzten Wochenende hatte ich meine 18 Spieler in 2 Teams verteilt.
    Ich hatte sie Spielzeit extra auf 12 Min. erhöht.
    Wir waren ebenfalls insgesammt 6 Teams


    So hätte ich bei 4+1 je 4 Auswechselspieler gehabt und hatte auch überlegt Blockwechsel su machen,
    damit alle Feldspieler die gleiche Spielzeit haben.
    5*6=30 Min.


    Nachdem sich aber 4 Spieler verletzt bzw. Krank gemeldet haben. Hatte ich in jedem Team nur 2 Auswechselspieler.
    Die habe ich dann nach 4 Minuten gebracht und nach weitern 4 Minuten habe ich die beiden Spieler, die noch nicht
    draußen waren gegen die anderen ausgewechselt.
    Also 5*8=40 Min.


    So fanden das alle OK und ich habe mir auch immer die Anfangsaufstellungen aufgeschrieben, damit nicht immer die
    gleichen beginnen.


    Vielleicht ist das ja was für dich.

  • Auch ich bevorzuge für jeden Spieler einen Ersatzspieler auf der Bank zu haben. Meistens wechsle ich dann im Block aus und ein.
    Gerade da bei bei eurem Turnier Fairplay im Vordergrund steht und nicht der absolute Leistungsdruck da ist, würde ich wenn möglich zwei ausgeglichenen Mannschaften aufstellen.
    Dannach würde ich die 8 Feldspieler wieder in zwei etwa gleichstarke Blocks aufteilen. So bekommen alle Spieler die gleiche Einsatzzeit,es entsteht keine Unter- oder Überforderung. Zudem glaube ich, dass er für die Jungs intressanter ist, wenn sie gegen andere Mannschaften spielen als wenn sie gegen die eigenen Teamkollegen spielen.

  • Hallo zusammen,


    wir spielen mit unserer U12 Futsal (4+1 Spieler) und die besten Erfahrungen habe ich mit 8+1 Spielern gemacht. Die Belastung ist ja dort recht hoch und nach so ca. 2-3 Minuten wechsle ich im Block komplett aus.


    In der U11 wurde bei uns noch klassisch Hallenfußball gespielt (5+1 Spieler). Dort habe ich nicht im Block gewechselt und hatte 9+1 Spieler dabei. Hoffe das hilft Dir in deiner Entscheidung ein wenig. :)

  • Ich würde Dir zu zwei Teams raten. So kannst Du noch eine andere Mannschaft einladen und das macht ja das ganze Turnier ein bischen bunter. Den Hauptgrund für nur zwei Mannschaften hast Du meines Erachtens schon genannt.


    Zitat

    Realistisch betrachtet werden wir wohl keine drei Teams stellen können, weil eine Teilnahmequote von 100% wohl eher utopisch ist.


    Und denk dran, es ist Grippezeit. Da können unerwartet zwei oder drei Spieler krankheitsbedingt ausfallen. Mach Dir also keinen Stress, zumal Du als Ausrichter ja auch noch andere Aufgaben haben wirst oder zumindest drauf achten musst.


    Zitat

    Andererseits hatten wir in der Vergangenheit zu beobachten geglaubt, dass die Kids ein bisschen Zeit brauchen, um im Spiel anzukommen und daher allzu häufige Wechsel dem Spielfluss nicht gut tun, zumal so häufig Positionsrotation innerhalb eines Spiels auftritt, die Umstellung kriegen einige meiner Spieler nicht gut hin..


    Kurze Wechselperioden müssen sie gewohnt sein und das ist ein längerer Prozess. Zudem hat auch das wie so vieles Vor- und Nachteile und hängt von den individuellen Vorraussetzungen ab. Du kennst Deine Truppe am besten und wenn ich es richtig einschätze, würde ich an Deiner Stelle wie folgt verfahren: Bei der Hälfte der Spielzeit wird Block A durch B ersetzt. Im nächsten Spiel fängt B an und wird durch A ersetzt. Und so weiter. Dabei Plan B für einen verletzungsbedingten Ausfall in der Tasche haben. Dann spielt eben mal ein Spieler 'ne Minute länger, ist auch kein Beinbruch. In dem Alter wissen sie schon sehr gut, wann sie einen Gang zurück schalten müssen. Denke mit der Verfahrensweise kannst Du ganz entspannt Deinen Jungs beim Spiel zuschauen. Drei Mannschaften wären mir persönlich mit zu heisser Nadel gestrickt.


    Wünsch Dir viel Spaß

  • Hui, das ging aber schnell mit den Antworten. Vielen Dank an Euch dafür.


    Ich nehme zu unseren Turnieren (Herren) immer für jeden Feldspieler einen Wechselspieler mit. Vielleicht hilft dir das, die Umstellungsphase möglichst gering zu halten. Wie viel Puste E-Junioren haben, weiss ich antürlich nicht, aber vielleicht ist dieser Vorschlag ja für dich praktikabel.


    Wenn deine Herren Sportler sind und dadurch eine ganz gute Kondition, dann dürfte es ähnlich sein, deine Herren haben evtl. die Nase vorn. Es gibt innerhalb meines Teams da sehr große Unterschiede. Bei Kids dauert die Erholung zwischen den Einsätzen typischerweise aber nicht so lange wie bei den Herren..


    Ich bilde also aus den 8 Spielern 2 möglichst gleich Starke Teams (im Laufe des Spiels spielen die gleichen Spieler so natürlich nicht immer zusammen.) und nehme einen Torwart mit. Ein Spiel beginnt dann Team 1, das andere Team 2.


    Das heißt du wechselst im Block, oder? Das möchte ich eher nicht, weil ich ja sonst implizit ein Team in zwei Gruppen aufteile, die dann mehr oder weniger für sich spielen. Andererseits spielen sie sich so evtl. eher ein. Da bin ich mir aber nicht sicher, ob man davon bei E-Junioren schon so richtig sprechen kann und ob es überhaupt wünschenswert ist, denn das führte ja (zumindest in dieser Altersklasse) dazu, dass die Spieler über das Turnier hinweg überwiegend auf den selben Positionen spielen.


    Kommt würde ich sagen auch auf die Spielzeit an und wieviel Pausen zwischen den Spielen sind. Bei sechs teilnehmenden Mannschaften sind sie aber kurz und ein Auswechselspieler ist dann zu wenig.


    Ja, ein Auswechselspieler ist wohl tatsächlich zu wenig, zumal der sich schnell in Luft auflöst, wenn es kurzfristige Absagen oder anderweitige Ausfälle gibt. Die Spielzeit wird wohl bei zehn oder zwölf Minuten liegen, Pause zwischen Spielen normalerweise ca. zwei Minuten, wenn eine Mannschaft wieder ran muss, die gerade gespielt hat, gibt es fünf bis sieben Minuten Pause. Ich überlege, ob es evtl. eine gute Idee wäre, in solchen Pausen, die ja eigentlich immer die Turnierrunden voneinander trennen müssten, ein Spiel der Trainer und Betreuer der beteiligten Teams mache. Ich fände das eine Gaudi, ich weiß aber nicht, wie es ankommt..


    E-Jugend mit 4+1 ist ungewöhnlich, bei uns wird das als 5+1 gespielt. Aber finde ich nicht schlecht, damit mehr Platz ist und mehr individuelle Ballkontakte möglich sind.


    Bei uns im Kreis wird in der F im 5+1 gespielt, in der E im 4+1. Es gefällt mir so auch besser, auch aufgrund der Nähe zum Futsal. Ich habe übrigens vor, mit einem Futsalball spielen zu lassen. Und evtl. noch einige andere Regeln aus dem Futsal zu übernehmen. Was haltet Ihr davon?


    Aus den 18 Spielern würde ich 2 Teams bilden. Dann hast Du zwar viele Wechselspieler, aber für 3 Teams sind 18 Spieler aus meiner Sicht zu wenig. Das mit dem Wechselchaos habe ich in meinem Team auch schon beobachtet. Besser klappt es, wenn ich zwischen den Spielen wechsele und weniger während der Spiele. Blöd ist dann nur, dass mancher Spieler in einem Spiel überhaupt nicht zu Zug kommt. Der kann dann zwar das nächste durchspielen, aber er hat dann halt recht lange Pause.


    Ich habe es in der Hallenrunde letztes Jahr ähnlich praktiziert wie du, d.h. ich nahm immer zwei Wechselspieler mit. Jedes Spiel begann mit einer anderen Formation auf dem Feld, jeder war mal Ersatzspieler und musste zumindest davon ausgehen, dann auch das ganze Spiel zuzugucken. Insgesamt hat das ganz gut funktioniert, weil die Jungs auch erkannt haben, dass es gerecht war. Trotzdem hatten einzelne dadurch eine ziemlich lange Pause, das war etwas doof..


    Aber ich denke, es werden zwei Teams auf unserer Seite werden müssen, alleine schon, weil ich davon ausgehen muss, ein paar Absagen zu bekommen..


    Bei unserem eigenem Hallenturnier am letzten Wochenende hatte ich meine 18 Spieler in 2 Teams verteilt.
    Ich hatte sie Spielzeit extra auf 12 Min. erhöht. Wir waren ebenfalls insgesammt 6 Teams. So hätte ich bei 4+1 je 4 Auswechselspieler gehabt und hatte auch überlegt Blockwechsel su machen,
    damit alle Feldspieler die gleiche Spielzeit haben.
    5*6=30 Min.


    D.h. jeder deiner Spieler hätte am Ende 30 Minuten gespielt, nicht wahr? OK, ich stelle mal eine ähnliche Überlegung an und rechne dazu mit vier Absagen. Dann habe ich sieben Spieler pro Team, also sechs Feldspieler. Bei fünf Spielen à zwölf Minuten und vier Feldspielern hat man insgesamt 240 Minuten zu verteilen, das macht bei sechs Feldspielern dann im Schnitt 40 Minuten pro Feldspieler. Bei 60 Minuten Gesamtspielzeit ist das ein respektabler Schnitt.


    Nachdem sich aber 4 Spieler verletzt bzw. Krank gemeldet haben. Hatte ich in jedem Team nur 2 Auswechselspieler.
    Die habe ich dann nach 4 Minuten gebracht und nach weitern 4 Minuten habe ich die beiden Spieler, die noch nicht draußen waren gegen die anderen ausgewechselt. Also 5*8=40 Min.


    So fanden das alle OK und ich habe mir auch immer die Anfangsaufstellungen aufgeschrieben, damit nicht immer die gleichen beginnen. Vielleicht ist das ja was für dich.


    Ja, so habe ich das in unseren bisherigen Turnieren auch immer gehandhabt, sprich jedes Spiel mit einer neuen Anfangsaufstellung begonnen, damit am Ende jeder mal am Anfang auf dem Platz war. Es gibt natürlich auch Spieler, die nur sehr wenig Puste haben und/oder deren Konzentration auch nicht lange hält. Sie wechsle ich schneller aus, aber auch wieder ein.


    Auch ich bevorzuge für jeden Spieler einen Ersatzspieler auf der Bank zu haben. Meistens wechsle ich dann im Block aus und ein.


    Wenn ich keine Absage bekäme, hätte ich für jeden Spieler einen Ersatzspieler. Ob ich dann aber im Block wechseln würde, weiß ich nicht, das behagt mir irgendwie nicht so recht, mir wäre es ja am liebsten, alle 18 Spieler würden sich als ein großes Team verstehen, was aber natürlich am Turniertag Unsinn ist. Aber innerhalb einer Turniermannschaft hätte ich gerne das größtmögliche Gefühl der Zusammengehörigkeit. Ein Blockwechsel passt aus meiner Sicht dazu nicht so gut.. Und in Paaren kann ich auch nicht gut wechseln, da wir in der Halle ein 1-2-1-System bevorzugen, d.h. eine Raute.


    Gerade da bei bei eurem Turnier Fairplay im Vordergrund steht und nicht der absolute Leistungsdruck da ist, würde ich wenn möglich zwei ausgeglichenen Mannschaften aufstellen.


    Ja, das haben wir auch vor. Leider wird es dann aber innerhalb beider Mannschaften ein ziemliches Leistungsgefälle geben...


    Dannach würde ich die 8 Feldspieler wieder in zwei etwa gleichstarke Blocks aufteilen. So bekommen alle Spieler die gleiche Einsatzzeit,es entsteht keine Unter- oder Überforderung. Zudem glaube ich, dass er für die Jungs intressanter ist, wenn sie gegen andere Mannschaften spielen als wenn sie gegen die eigenen Teamkollegen spielen.


    Mit letzterem Punkt hast du natürlich auch Recht, sie spielen bei mir im Training ja schon oft genug im 3:3 oder 4:4 gegeneinander, da fehlt dann schon ein wenig der Kick. Mit den Blöcken bin ich aber nach wie vor etwas skeptisch..


    Da wir im Training recht oft Minifußball spielen, sind meine Jungs das schnelle Wechseln übrigens ganz gut gewohnt, ebenso wie sich auf die dadurch immer wieder leicht unterschiedlichen Mannschaften einzustellen.


    wir spielen mit unserer U12 Futsal (4+1 Spieler) und die besten Erfahrungen habe ich mit 8+1 Spielern gemacht. Die Belastung ist ja dort recht hoch und nach so ca. 2-3 Minuten wechsle ich im Block komplett aus.


    Wie oben schon erwähnt, habe ich schon darüber nachgedacht, teilweise oder ganz nach Futsalregeln zu spielen. Vielleicht probiere ich im Training mal den Blockwechsel aus, mal sehen. Im Turnier werden wir ihn aber vermutlich schon deshalb nicht praktizieren können, weil ich dazu genau und alle 18 Spieler bräuchte.


    Vielen Dank noch mal für Eure Rückmeldungen. Habt Ihr noch Ideen, was man noch neben den reinen Fußball-/Futsalspielen zwecks Spaßerhöhung machen könnte?


    Beste Grüße,
    tobn

  • Ich habe übrigens vor, mit einem Futsalball spielen zu lassen. Und evtl. noch einige andere Regeln aus dem Futsal zu übernehmen. Was haltet Ihr davon?

    Finde ich gut, gerade vor dem Hintergrund, dass das Turnier auch unter dem Fairplay-Gedanken stehen soll: Die stärksten Bolzer sind nicht automatisch die Erfolgreichsten, du minimierst das Risiko von Spielunterbrechungen durch Gesichtstreffer und der Fußball wird vermutlich auch ein bisschen schöner anzuschauen. Ob du Regeln des Futsals übernehmen kannst hängt von verschiedenen Dingen ab: Kannst Du zum Beispiel in Eurer Halle ohne Bande spielen? Habt Ihr schon eine Turnier- bzw. Spielordnung an die Mannschaften verschickt (dann ist es ein bisschen "blöd" wenn man noch Zusatzregeln hinterherkomunizieren muss).


    Ich wünsche ein schönes Turnier mit viel Spaß für alle Mannschaften und Besucher.

  • Lade doch einfach noch ein paar Spieler aus der nächsten E -soweit ihr eine weitere habt- dazu ein. Könnte ja auch ein interessierter F Spieler (zweites Jahr) sein oder gar ein Gastspieler als Freund vom Spieler, weil der mal Lust drauf hat.

  • Finde ich gut, gerade vor dem Hintergrund, dass das Turnier auch unter dem Fairplay-Gedanken stehen soll: Die stärksten Bolzer sind nicht automatisch die Erfolgreichsten, du minimierst das Risiko von Spielunterbrechungen durch Gesichtstreffer und der Fußball wird vermutlich auch ein bisschen schöner anzuschauen.


    Ja, wir haben heute im Training wieder das Abschlussturnier wieder mit dem Futsalball gemacht. Da bleibt der Ball viel besser am Boden, es war viel schöner anzuschauen als mit den gelben Dotzpillen. Zu Beginn haben wir auch mit einem 1'er-Ball gespielt, der auch ziemlich wenig dotzt, das war auch ziemlich lustig.


    Ob du Regeln des Futsals übernehmen kannst hängt von verschiedenen Dingen ab: Kannst Du zum Beispiel in Eurer Halle ohne Bande spielen? Habt Ihr schon eine Turnier- bzw. Spielordnung an die Mannschaften verschickt (dann ist es ein bisschen "blöd" wenn man noch Zusatzregeln hinterherkomunizieren muss).


    In beider Hinsicht sind wir glücklicherweise "sauber": es gibt keine Bande und wir haben auch noch keine Turnierordnung verschickt.[/quote]


    Lade doch einfach noch ein paar Spieler aus der nächsten E -soweit ihr eine weitere habt- dazu ein. Könnte ja auch ein interessierter F Spieler (zweites Jahr) sein oder gar ein Gastspieler als Freund vom Spieler, weil der mal Lust drauf hat.


    Mein Team ist sowieso eine gemischte E1- und E2-Truppe, soll heißen zwar überwiegend 2001'er, aber ein paar 2002'er haben wir auch, da der Jahrgang unter uns vor ein paar Jahren in einer unglücklichen Situation geschlossen den Verein gewechselt hat, so dass wir die 2002'er, die danach kamen, bei uns aufgenommen haben. Die darunter liegende F hätte aber, glaube ich, keinen Spaß, dazu ist der Unterschied dann doch zu groß -- ich habe sie heute wieder in der Halle gesehen, da sie nach uns trainieren.


    Wir haben übrigens bisher nur augewählte Mannschaften eingeladen..

  • Also wir haben demnächst Hallenkreismeisterschaften, neben unserem eigenen Turnier, das einzige, was wir spielen.


    Ich finde es ätzend, aus einem 18er Kader, immer 9 zu Hause zu lassen. Wir spielen dann eher mal am Wochenende mit einer Mannschaft aus dem Nachbarort eine Reihe kurze Freundschaftsspiele in der Halle... jeder macht 2 Mannschaften, dann 2 Durchgänge jeder gegen jeden 10 Minuten...


    Um zur Ausgangsfrage zurück zu kommen - doppelte Anzahl der einzusetzenden Feldspieler + 1 Keeper mitbringen. Bei 12 Minuten Spielzeit immer im Block wechseln, alle 3 Minuten. So hält man alle bei Laune und nebenbei ist es beim Tempospiel Hallenfußball sehr kraftsparend.

  • So, unser Fair-Play-Turnier haben wir gestern gespielt. Wir haben einen Junioren-Futsalball (290g) benutzt, es wurde nach Seitenaus eingekickt. Und wir haben die drei Grundregeln aus der Fair-Play-Liga übernommen: kein Schiri, Trainer kooperieren und entscheiden Konfliktsituationen gemeinsam, Eltern halten Abstand. Wir selbst haben aus den fünfzehn einsatzbereiten Spielern zwei ähnlich starke Teams gebildet und hatten noch vier Mannschaften zu Gast. Es wurde jeder-gegen-jeden gespielt, aber es gab keine Platzierungen und keine Siegerehrung. Am Ende bekam jeder Gast einen Junioren-Futsalball. Wir hatten ein Startgeld von EUR 10,- erhoben.


    Die anderen Trainer waren ob des Fehlens von Schiedsrichtern zwar etwas erstaunt, es waren aber alle davon angetan, dass die Kids dann tatsächlich nahezu alle Situationen selbst regeln konnten. Eine einzige schwierige Situation gab es, als unmittelbar am Spielende beim Stand von 2:2 es zu einem Zweikampf direkt an einem Strafraum kam. Die Trainer zeigten sich leider etwas überfordert, deshalb entschied unsere Turnierleitung auf Strafstoß -- wie ich meine auch korrekt. In dieser Situation zeigte sich, dass die Kids das schiedsrichterlose Spiel halt noch nicht gewöhnt sind, denn da beschwerte sich dann das eine Team, das andere hätte 'die ganze Zeit schon' unfair gespielt. Das war aber, so mein Eindruck, auch so ein bisschen ein reinigendes Gewitter, denn danach lief alles sehr fair ab. Am Ende waren alle zufrieden, das Experiment also absolut geglückt.


    Es handelte sich um ein E-Junioren-Turnier, d.h. es traten Spieler der Jahrgänge 2001 und 2002 an. Sie haben zum Großteil schon vier bis fünf Jahre mit schiri-geführten Spielen hinter sich.


    Danke nochmal an Euch alle, die ihr mir hier mit Rat geholfen habt.


    Viele Grüße,
    tobn