Fussball Trainingshilfen

Was machen wenn eine Mannschaft als Reste Rampe ihr Dasein fristet ?

    • Alle Altersklassen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was machen wenn eine Mannschaft als Reste Rampe ihr Dasein fristet ?

      Ebooks fürs Fußballtraining
      In unserem Verein gibt es 3 E Mannschaften . Eine von diesen Mannschaften wird gewollt oder ungewollt als Sammelgruppe für neue Spieler und für Spieler die den Ansprüchen der Trainer nicht gerecht werden genutzt.Lange Zeit hatte diese Mannschaft nicht einmal einen eigenen Trainer. Seid dieser Saison hat die Mannschaft zwar einen Trainer , aber anscheinen wird nur halbherzig gearbeitet. Die gesamte Hallensaison hatte die Mannschaft nur ein Turnier , die anderen Mannschaften 8 oder 9 Turniere.

      In der Saison hat die Mannschaft alle Spiele verloren sogar gegen die F2.

      Wie ihr Euch sicher vorstellen könnt , haben viele der Kinder und Eltern resigniert . Einige der Jungs haben mit uns vor 4 Jahren angefangen und hatten durchaus Potential . Aber immer wieder wurden sie von Trainern aussortiert und als nicht gut genug bezeichnet. Zwei dieser aussortierten Spieler haben die Mannschaft oder den Verein gewechselt und sind heute Leistungsträger in ihrer neuen Mannschaft.

      Es wird zwar immer wieder gesagt , wer gut genug ist wird eine Mannschaft höher genommen. Aber in der Realität ist das noch nicht vorgekommen. Wie soll ein Spieler sich auch verbessern wenn alle anderen noch weniger können.

      Also was machen ? Ein wechsel kommt für die meisten nicht in Frage weil der nächste Verein zu weit weg ist.
    • Selber trainieren, selber die Turnierteilnahme organisieren, eigene Turniere mit leistungsgleichen Teams organisieren.

      Klingt doof,aber eine Alternative sehe ich in den meisten Vereinen nicht und vor dem Trainern dieser Mannschaften ziehe ich den Hut
    • Benutzer-Avatarbild

      Spieler-papa schrieb:

      Zwei dieser aussortierten Spieler haben die Mannschaft oder den Verein gewechselt und sind heute Leistungsträger in ihrer neuen Mannschaft.
      Warum war für diese Spieler der Weg zu anderen Mannschaft/Verein nicht zu weit?

      Eigentlich ist jedes Kind auch Träger einer Leistung! Was ist denn das Gegenteil von Leistungsträger?
    • Ich bin da bei Trainero, wenn es sich um einen typischen Dorf-/Kleinstadtverein handelt.
      Ohne @Spieler-papa das vorwerfen zu wollen, sollte man es von Anfang an nicht unterstützen, dass der Verein nach einer Dienstleistung aussieht. Denn dafür sind die Jahresbeiträge zu gering. Bestenfalls ist ein bezahlter Trainer da, nämlich der der ersten Mannschaft, der Rest der Macher ist identisch mit jedem anderen Mitglied, haben sich halt nen Schuh angezogen und sind Vorstand, Schriftführer, Jugendtrainer oder sonstwas geworden.

      Ich will nicht bestreiten, dass da ein überehrgeiziger E-Jugendtrainer am Werk sein könnte, der hier bereits nach Qualität aussiebt ohne die Zukunft zu bedenken.
      Aber wenn das 10 oder noch mehr Eltern betrifft, dann haben diese 10 bei einer Hauptversammlung auch ein Gewicht, können Vorstand werden, Einfluss nehmen.
      Oder den Trainerposten mit einer anderen Motivation übernehmen, als es der aktuelle anscheinend macht.


      Rick
    • Meine erste Trainerstation beim Volleyball war so eine Gruppe Nixkönner, die Ausgemusterten und Neuzugänge. Beim Volleyball wirkt sich das noch schlimmer aus als beim Fußball weil das Spiel ja gar nicht in Gang kommt. In der Truppe funktionierte anfangs echt nix. Nicht mal die Eltern fanden Fahrdienste nötig... Sollte ich doch gucken, wie die Kinder zum Auswärtsspiel kommen - oder wie?

      Was haben wir also gemacht?

      Erstmal sind wir uns darüber klar geworden, dass wir die Anfängergruppe sind. Aber eben auch dass jeder Bundesligaspieler mal Anfänger war.

      Dann haben wir bis sich die ersten sportlichen Erfolge eingestellt haben versucht, die Laune durch andere Aktivitäten hoch zu halten. So waren wir z.B. in einem Wochenendtrainingslager. Der Vorstand hatte es mir seinerzeit ins Gesicht gesagt: "das lohnt bei denen doch eh nicht." Oh doch, hat sich gelohnt!!! Wir hatten so einen Spaß.
      Spielabzeichen, Ball-über-die-Schnur-Contest mit 65cm Ball, eine zweite Trainingseinheit pro Woche... es ging leise aber sicher vorran.

      Eine weitere Frage war: sollen wir bei den Spielen so aufstellen, dass wir gewinnen oder so dass alle spielen? Die Antwort war sofort und von allen: alle sollen spielen. Und als es dann mit der Spielrunde losging, waren wir gar nicht mehr die schlechtesten, die Nixkönner, die Ausgemusterten und Neuzugänge sondern ein Team.
      Einige hörten auch auf, keine Frage. Aber es sprach sich rum, neue Kinder kamen, auch sportliche... von denen inzwischen einige selbst Trainer sind.


      Ganz konkret?
      Ehrlich sein zu den Kindern und klare Ziele mit den Kindern vereinbaren. Was wollen wir bis wann erreichen? Und wie kommen wir da hin?
      Angepasste Trainingsinhalte ans Können der Kinder sind natürlich auch nötig. Ggf. muss man eben einen Schritt zurück gehen.
      Vorallem muss man aber mal mit den Aktiven ins Gespräch. Ein Halbherziger Trainer dürfte alles nur schlimmer machen...
    • Benutzer-Avatarbild

      Spieler-papa schrieb:

      In unserem Verein gibt es 3 E Mannschaften . Eine von diesen Mannschaften wird gewollt oder ungewollt als Sammelgruppe für neue Spieler und für Spieler die den Ansprüchen der Trainer nicht gerecht werden genutzt.Lange Zeit hatte diese Mannschaft nicht einmal einen eigenen Trainer. Seid dieser Saison hat die Mannschaft zwar einen Trainer , aber anscheinen wird nur halbherzig gearbeitet. Die gesamte Hallensaison hatte die Mannschaft nur ein Turnier , die anderen Mannschaften 8 oder 9 Turniere.

      In der Saison hat die Mannschaft alle Spiele verloren sogar gegen die F2.

      Wie ihr Euch sicher vorstellen könnt , haben viele der Kinder und Eltern resigniert . Einige der Jungs haben mit uns vor 4 Jahren angefangen und hatten durchaus Potential . Aber immer wieder wurden sie von Trainern aussortiert und als nicht gut genug bezeichnet. Zwei dieser aussortierten Spieler haben die Mannschaft oder den Verein gewechselt und sind heute Leistungsträger in ihrer neuen Mannschaft.

      Es wird zwar immer wieder gesagt , wer gut genug ist wird eine Mannschaft höher genommen. Aber in der Realität ist das noch nicht vorgekommen. Wie soll ein Spieler sich auch verbessern wenn alle anderen noch weniger können.

      Also was machen ? Ein wechsel kommt für die meisten nicht in Frage weil der nächste Verein zu weit weg ist.
      Wie es schon @Trainero schrieb , Selber trainieren, wenn man der Meinung ist, dass man es besser kann. Oftmals ist es ja auch in solchen Mannschaften so, dass bei einem Teil der Kinder und Eltern nicht das nötige Interesse vorliegt, um vielleicht mehr Training oder mehr Turniere anzubieten.
      Du schreibst selbst, dass die Eltern unzufrieden sind, aber der nächste Verein zu weit weg ist. Welche Entfernung wäre das denn konkret ?
      Nächste Frage: Wer soll denn die Kinder zu den 8 Turnieren fahren, wenn schon die Entfernung zum nächsten Verein zu weit ist ?
    • Uns selber betrifft es ja nicht , meine hat bis vor 2 Jahren in dieser Mannschaft gespielt und ist dann in eine andere Mannschaft gewechselt. Sicher hat unsere ein anderen Ehrgeiz und wir unterstützen dass.

      Aber mann kennt ja die meisten Eltern und Kinder. Richtig ist das einigen Eltern der Aufwand 20 Km zum nächsten Verein zu fahren zu groß ist.

      Das fahren zu Turnieren/Spielen ist aber keine Frage. Dazu sind alle bereit . Nur 3 mal die Woche 20 Km zu fahren das schaffen die meisten nicht.

      Der Trainer hat es sicher auch nicht einfach, wenn ihm immer die besseren Spieler aus der Mannschaft genommen werden.

      Ich kann aber die Eltern einiger Spieler verstehen wenn sie unzufrieden sind. Wenn ein Kind nach 4 Jahren Training immer noch mit den Anfängern spielen soll , obwohl er sich schon mehrfach in den stärkeren Mannschaften bewährt hat.

      Aber vielleicht... kann ich auch die Leistung der Spieler nicht einschätzen. Wenn mann befreundet ist , ist mann ja nicht immer objektiv.
    • Was ist denn mit Fahrgemeinschaften...damit kann man die Belastung als Chauffeur ja bekanntermassen verringern....
    • Irgendwie Widerspricht sich aber alles


      Erst heißt es, dass es nie vorkommt, dass bessere Spieler hochgezogen werden

      Jetzt im zweiten Beitrag ist das eigene Kind schon höher gekommen und dem Trainer werden die besten Spieler aus der Mannschaft genommen

      ?(
      "Ihr fünf spielt jetzt vier gegen drei."
    • Benutzer-Avatarbild

      Goodie schrieb:

      Eine weitere Frage war: sollen wir bei den Spielen so aufstellen, dass wir gewinnen oder so dass alle spielen? Die Antwort war sofort und von allen: alle sollen spielen. Und als es dann mit der Spielrunde losging, waren wir gar nicht mehr die schlechtesten, die Nixkönner, die Ausgemusterten und Neuzugänge sondern ein Team.
      Einige hörten auch auf, keine Frage. Aber es sprach sich rum, neue Kinder kamen, auch sportliche... von denen inzwischen einige selbst Trainer sind.
      So ein ähnliches Projekt habe ich vor Jahren mal begleitet. Wir haben es in Anlehnung an einen Film: "das dreckige Dutzend" genannt, weil man sämtlichen Spieler weder sportlich noch charakterlich etwas zutraute. Heute spielt der überwiegende Teil im Leistungsfussball. Aber diese Kinder haben deshalb einen starken Charakter bekommen, weil sie beide Seiten der Medaille gesehen haben und sich jeden kleinen Fortschritt selbst erkämpft haben.

      Kinder sind doch keine Wegwerfartikel, nur weil ihre Erwartungen (noch) nicht den Erwachsenen entsprechen!

      Aber ich glaube, so hat es @Spieler-papa gar nicht gemeint. Die Kinder tun ihm leid, jedoch weiß er sich keinen Rat. Den besten Rat, es einfach mal selbst bei denen, die fast nichts mehr beim Fussball zu verlieren haben, zu probieren, hat er ja schon. Und deine Beschreibung, was zu tun ist, wird ihm ebenfalls helfen! Denn wenn man selbst die Begeisterung spürt, lassen sich andere leicht davon anstecken!
    • Tisch setzen reden: Wenn die anderen Eltern der selben Meinung sind, dann kann man was ändern. Sonst nicht. Und dann sollte man es laufen lassen wie es ist. Ohne Erkenntnis und Wille zur Änderung geht gar nichts.
      Grüße von der Ersatzbank
    • @TrainerT Wir kennen aus dieser Mannschaft 4 Jungs die Zusammen mit uns vor 4 J angefangen haben. Meine Tochter ist auf meine Initiative hin ,in eine andere Mannschaft gewechselt. Weil Sie da immer nur das geduldete Mädchen war. Aber darum geht es gar nicht. In den letzten Jahren hat sich keiner für diese Mannschaft zuständig gefühlt . Mal waren sie nur 7 Jungs von 07 dann wurde mit Leistungsschwachen ( wörtlich nehmen ) aus den jüngerem Jahrgang aufgefüllt. Dann hatten sie keinen Trainer und " durften " bei den anderen mittrainieren. Dieses Jahr kamen 5 Jungs von einem sehr kleinen Verein dazu weil die keine E Mannschaft zusammen bekommen haben.
      Zwei von den neuen wurden jetzt Mitte der Saison in die E2 genommen.

      Und das ist auch der Anlass meiner Frage. Die beiden neuen Jungs die in die E2 gehen .... sind gefühlt wesentlich schwächer als die Jungs die wir seid Jahren kennen.

      Die Enttäuschung der Jungs zu sehen, die wieder übergangen wurden macht mich traurig. Diese Jungs werden über Jahre hin und her geschupst nach belieben der Trainer.
      Im Moment reicht die anzahl der Kinder es für eine Mannschaft. Wenn nächstes Jahr die 2006 in die D gehen reicht es wieder einmal nicht .
      Hätte man die Jungs nicht einfach in die anderen Mannschaften Integrieren können.
    • Ok, Danke für die Erläuterung. Klang für mich auf den ersten Blick halt widersprüchlich ;)
      So kommt Licht ins Dunkle.

      Ist immer schwierig, ab der E, spätestens ab der D ist eine Leistungseinteilung Usus.
      Aber auch sinnvoll. Die Jungs und Mädels sollen da spielen, wo es für sie Sinn macht.

      Was spricht gegen eine E3, wenn diese dann wirklich in der niedrigsten Liga gemeldet wird und die Mannschaft kann so wie ist, mitspielen und Spaß haben.


      Sollte es die Mannschaft nicht geben und die Spieler werden "in die anderen Teams integriert", tut man den Kindern damit auf lange Sicht keinen Gefallen.
      "Ihr fünf spielt jetzt vier gegen drei."
    • OffTopic

      LEISTUNGSTRÄGER....E Jugend wie hier beispielhaft erwähnt....

      für WAS Leistungsträger ???

      Worum gehts da wenn man vom Leistungsträger redet ?

      Gehört das in diesen Altersbereich?

      Und zurück zum Thema,

      ...ich stelle hier fest, dass wieder einmal ein Verein ein Problem hat, nämlich...einen guten Kindertrainer zu finden bzw. den neuen Trainer dieser E 3 an die Hand zu nehmen...um ihm dann zu zeigen wie es geht. Wer weiss wie gefrustet der ist, weil er nichts geschissen kriegt..wegen fehlendem Wissen.

      Ferner auch hier die Anmerkung, dass ein Konzept

      a)das an die Handnehmen regeln würde
      b)das Amt des Trainers attraktiver machen würde
      c)man könnte über das Konzept schon Regeln das

      -ein Zuständiger die Turniere für dieses Team einfach annimmt
      -das ein Konzept dem Trainer schon vorgibt, dass er z.B. mindestens drei Turniere in der Hallenphase anzunehmen hat bzw. eines selber auszurichten hat.
    • Hallo Zusammen,

      ich kenne die Situation zu gut, denn mir geht es auch so. Wir haben in unserem Verein 3 F-Jugenden ( 2x 2008, 1x2009). Der Verein möchte das die Altersklassen zusammen bleiben, was ich gut finde. Also wenn neue 2008 Kinder kommen, sollen sie bei mir spielen, weil der Trainer der F1 keine Spieler mehr haben möchte ( 12 Kinder ). Ich bin mittlerweile bei 15 Kinder und muss jeden Spieler aufnehmen, wobei ich damit kein Problem habe. Bei unseren letzten Trainersitzung habe ich mein Status mittgeteilt daß ich 15 Kinder habe, Tendenz steigend....., daraufhin Antwortete der F1 Trainer, wenn ich möchte könnte ich Ihm meine zwei besten Spieler geben, damit wir wieder ein Gleichgewicht haben. Ich habe dies verneint, weil auch meine Jungs so langsam zu einander finden ( 1 Jahr spielen sie zusammen ) im Gegensatz zur F1 ( spielen seid 3 Jahren zusammen ). Ich war erstaunt über die Aussage meines Trainerkollegen, weil er meine Mannschaft vor einem Jahr von seiner jetzigen Mannschaft aussortiert/getrennt hat, und jetzt soll ich Ihm die Spieler wieder geben?
    • @Coach_Carter:

      Der Trainer der F1 hat dir angeboten, dass er deine 2 besten Spieler aufnehmen würde, wenn du das möchtest. Sicher weil Du in der Trainersitzung angeführt hast, dass Du mittlerweile 15 Spieler hast und noch weitere Kinder kommen könnten.
      Du SOLLST ihm die Spieler also keineswegs geben. Er bietet dir nur seine Unterstützung an ... . Diese musst Du nicht annehmen, darfst dich dann aber auch nicht beschweren dass Du zu viele Kinder zu betreuen hast.
    • Benutzer-Avatarbild

      Andre schrieb:

      Worum gehts da wenn man vom Leistungsträger redet ?

      Gehört das in diesen Altersbereich?
      Ach, wenigstens Einer, der mich habwegs versteht :thumbsup:

      Es ist leichter sich auf vorhandene Rahmenbedingungen

      - Freunde und Klassenkameraden kicken unabhängig von den jeweiligen fussballerischen Leistungen miteinander
      - dabei steht der Spaß an oberster Stelle
      - man darf immer gewinnen, muß es aber gar nicht!)

      einzustellen.

      Benutzer-Avatarbild

      Andre schrieb:

      OffTopic
      Warum "OffTopic"?
      Breitensport mit Leistungseinteilung > paßt doch genau zum Thema!

      Warum eigentlich erst ab der F-Jugend die Leistungseinteilung?
      Nur mal so als Vorschlag: Im übrigen Tierreich wird bereits bei der "Wurfankündigung" der spätere Wert anhand der Ahentafel festgelegt!

      Wenn`s nicht so traurig für diese Kinder wäre, man könnte glatt drüber lachen ?( !
    • vielleicht, weil es oft nicht so heiß gegessen wie gekocht wird?

      Klar fragt der Trainer nach den Besten. Und meist wollen im Dorfverein weder Eltern noch Kinder wechseln... So what. Die Frage, wie man eine erste und eine zweite Mannschaft beieinander hält ist im Grunde auch viel spannender. Da hat Libra ja einen eigenen Betrag zu eröffnet.