Beiträge von bonyamin

    Gestern habe ich eine Technikübung gemacht, "Ballan- u. mitnahme mit dem Rücken zum Gegner (Hütchen). 3 Mann Übung, 2 Spieler passen und 1 Spieler führt die Techniken aus. Ich habe die Übung ca. 15 Minuten (mit 2 verschiedenen Techniken) durchgeführt. Die Jungs haben sich sehr schwer mit der Ausführung getan, es wurde langsam besser. Jedoch hatte ich das Gefühl, dass die Jungs sich nachher langweilten. Ich wiederum hätte die Übung gerne noch weiterlaufen lassen, da die geübte Technik, aus meiner Sicht sehr wichtig / hilfreich im Angriffsspiel sein kann.Wie wäre / ist es in diesem Fall sinnvoll?
    - Hätte ich trotz aufkommenden Langeweile die Übung weiter machen sollen?
    - Die Technik sofort in einer anderen Übung weiterführen?
    - Die Übung beim nächsten Training wiederholen? Ist es überhaupt sinnvoll, die gleiche Übung nochmals zu machen?

    Sachen die du nur einmal machst, werden schlechter im Gedächnis bleiben, als Sachen die du wiederholst. Wenn du natürlich jeden Montag die selbe Übung machst, nur als Beispiel, wird das langweilig. Aber ich wiederhole Übungen regelmäßig, wandel sie leicht ab. Dadurch kommen die Jungs in einen Rhythmus und sie können das erlernte immer weiter verfeinern.


    Ich mache zum Beispiel jeden Donnerstag eine Torschuss Variation. Oder letztens habe ich zwei Einheiten in Folge auch mal einfaches schießen ohne Torwart gemacht. Die Jungs hatten Spaß, wenn man ihnen eine Übung gibt, die sinnvoll ist, aber einen leichten Wettkampfcharakter hat.
    Fängt ja schon damit an, wir machen jetzt eine Doppelpass + Flanken Übung. Nach 15 Minuten wird die vielleicht langweilig...Aber dann bau doch einfach nach kurzem durchführen einen Anreiz ein. Wer macht die meisten Tore nach Flanken.


    Langeweile sollte niemals aufkommen. Meine persönliche Meinung: Dann muss man was ändern.
    Technik immer vom einfach zum schwereren führen. Beispiel:


    Erlernen von Finten:
    Finte gegen ein Hüthchen mit Torabschluss - 10 Minuten
    Finte gegen Halbaktiven Spieler mit Torabschluss - 10 Minuten
    Finte gegen aktiven Spieler - 10 Minuten


    Bitte als Hütchen etwas großes nehmen, ansonsten fördert man auf Dauer nur den Blick nach Unten. Hütchen-Stangen, Eckfahne sonstiges nehmen.

    typisch eingefahrene sichtweise…
    wisst ihr warum brasilianer so eine gute ballbehandlung haben, weil sie viel hohe bälle verarbeiten und das schon als kleinkinder.
    das f linge zu lange brauchen , kann man auch entgegenwirken als trainer. indem man sobald der ball in der hand ist 21 22 23 laut zählt wird nicht eingeworfen , bekommt der gegner den ball. handlungsschnelligkeit fördern.


    einwürfe kommen im spiel oft vor und das verarbeiten von hohen bällen noch öfter , also warum etwas aussen vor lassen was zum spiel gehört?!

    Das mit den Brasilianern wüsste ich gerne woher du das hast..


    Wie wichtig ist der Einwurf in der F-Jugend denn? Findest du es wichtig, das die Jungs in der F-Jugend schon gute Einwürfe können? Oder ist es nicht viel wichtiger, das sie ordentliches Passspiel (im Sinne von das sie den Pass an sich lernen = Technik, nicht aus taktischer Sicht etc..) können? Eine Ballannahme wird auch erst durch Wiederholungen eingeübt, zähl mal wie oft jeder Spieler den Ball nach einem Einwurf verarbeiten muss. Das reicht nicht um den Bewegungsablauf zu steuern, komischerweise können meine Jungs auch Ballannahme ohne Einwürfe. Die können auch mit "höhen Bällen" umgehen. Zu mal die Frage ist: Einwurf -> Hoher Ball? Die wirft man in den Fuß... Wo da der Ball nun sonderlich hoch ist??

    Zu dem Einwurfthema: Ich trainiere nie Einwürfe und ich baue die Einwürfe auch nie in das Abschlussspiel ein. B-Jugend. Genauso gibt es keine Ecken. Warum? Um Zeit zu sparen. Dazu gab es beim aktuellen Trainerlehrgang auch vom Lehrgangsleiter eine Meinung: Macht er auch so, dauert zu lange, in der Zeit hat man den Ball schon 10 mal eingeschossen. Etc.


    Ich habe aber zu der Übung eine andere Meinung, finde die nicht gut. Und wenn einer deiner Spieler dann im Spiel den Ball holt obwohl der Gegner Einwurf hat, dann wird der Spieler dafür sicher nicht gelobt. Aber das wird bei einigen passieren, weil sie das in meinen Augen nicht richtig verstehen dann.


    Für die Handlungsschnelligkeit ganz nett, aber ich würde so eine Einheit nicht machen, da sie zu "Fehlern" führen.

    Moin Moin.


    Mich würde interessieren aus welchen Raum du kommst. Aber das nur am Rande.


    Ich halte das Vorhaben für gewagt, aber möglich. Nun muss ich ehrlich sagen, solltet ihr lieber sofort anfangen. Flyer und über bekannte ein paar Spieler organisieren. Dabei vielleicht auch Spieler, die im Jahrgang darunter spielen könnten einbeziehen. Und vielleicht habt ihr dann zumindest eine Trainingsgruppe beisammen. Und alles weitere funktioniert dann in dem man ein gutes Training macht und die Kids immer wieder ermuntert die Freunde anzusprechen. Ich habe bei mit mit einer C-Jugend mit 8 Spielern angefangen. Von den 8 Spielern sind noch alle dabei und mittlerweile sind wir bei 19 Spielern angekommen. Darunter sind 3 komplette Neulinge, die vorher nicht im Verein gespielt haben. Andere haben pausiert oder waren in einem anderen Verein total unzufrieden.


    Es ist möglich, aber ihr solltet euch auf ein halbes Jahr ohne aktiven Spielbetrieb einstellen. Und deswegen fangt doch jetzt schon an ;)

    Liebes Forum,


    Vor über einem Jahr habe ich zu meiner neuen Mannschaft einen Thread erstellt, mit dem Problem, dass die Mannschaft nur aus 8 Spielern besteht. Altersklasse: C-Jugend. Wie kriegt man die Mannschaft vollständig?
    Die Vorgeschichte spar ich mir, die lest ihr im anderen Thread.


    Im Januar 2015 wurde die Mannschaft für den Spielbetrieb gemeldet, trotz C-Jugend-Alters in der B-Jugend. Kader bestand damals aus 12 Spielern. Es war sichergestellt, dass die B1 uns unterstützt. Wir gingen also mit zwei B-Jugendmannschaften ins Rennen. Und konnten auch jederzeit antreten!


    Im Sommer 2015:


    Keine Abmeldung, 3 neue Spieler. Kader zum Trainingslager: 15 Spieler. Darunter ein Spieler, der 3 Monate im Ausland geweilt hat, also effektiv 14 Spieler die einsetzbar waren. Innerhalb eines Jahres also fast verdoppelt die Spieleranzahl. Aber es ist ja nun auch schon September.


    18. September.2015:


    Spielberechtigte Spieler: 18
    Spieler deren Anmeldung beim Verband liegt: 2
    Spieler die nächste Woche ihre Anmeldung abgeben: 1
    Kader: 21 Spieler


    So. Und nun stehe ich mit einer sehr schönen Kadergröße da! Und nun? Ich bin sehr glücklich über die Entwicklung, und bin auch stolz über das was aufgebaut wurde. Nach vielen bitteren und auch hohen Niederlagen steht jetzt eine Konkurrenzfähige Mannschaft da.


    Aber: Was ist nun zu tun? 21 Spieler, effektiv darf ich wohl 15 Spieler einsetzen an einem Spieltag. Bleiben also noch 6 Spieler, die nicht spielen dürfen. Erfahrungsgemäß sagen zwei Spieler immer ab (klar nicht immer, mal sind es auch 4 oder ganz selten mal keiner). Bleiben nun also noch 4 Spieler, die ich vertrösten muss. Okay, für mich ist die Situation natürlich ideal. Merke ich es lässt sich ein Spieler im Training hängen oder auch im Spiel, habe ich die Möglichkeit einen anderen Spieler die Chance zu geben und dem Spieler zu zeigen, dass es so nicht geht ! - Aber halt wir sind im Breitensport. Ich war bisher noch nicht in der Situation jemanden sagen zu müssen er darf nicht spielen.


    Ich habe natürlich auch überlegt was man machen kann:


    a) Das wird genau so praktiziert, alle bleiben im Kader und es gibt ordentlich Konkurrenzkampf.
    b) Solide Rotation, jede Woche ist wer anders nicht im Kader, kann auch die absoluten Leistungsträger treffen
    c) Spieler werden zur B1 abgegeben. Wobei hierbei mit Abmeldungen zu rechnen ist, da es sich bei den 21 Spielern um Freunde handelt, die sich angemeldet haben, weil sie gerne mit Spieler x spielen wollen. Und mir gegenüber wurde auch schon mehrfach geäußert, dass man nicht dauerhaft dort spielen möchte. Man sei aber jederzeit bereit auszuhelfen. Kaderstärke der B1: ca. 16 Spieler (also auch genug eigentlich)


    Grüße

    TW-Trainer :


    In der Tat sehe auch ich starke defizite in der Fussballerischen Ausbildung in den vorherigen Jahren. Die Jungs konnten teilweise keine Ballannahme, hohe Bälle kamen _nie_ an. Keiner konnte mehr als 5mal den Ball in Folge hochhalten. Mittlerweile ist da einiges aufgeholt. Das Passspiel war katastrophal. Jeder Ball verhungerte auf dem Weg zum Mitspieler. Das wurde aufgearbeitet, und da sieht man sicherlich auch einen Unterschied letztlich.


    Das war auch keines Falls böse gemeint, ich schaue mir gerne Fussball im Fernsehen an, würde aber nie verlangen, dass meine Jungs so spielen wie die im Fernsehen, das geht einfach nicht. Ich bin zum Beispiel auch ein Feind des Fussballs von Pep Guardiola mit dem Ball-Geschiebe, das sollen meine Jungs nicht machen, die sollen aber nicht jeden Ball direkt nach vorne zum Tor bringen, sondern auch mal kontrolliert das Spiel neu aufbauen. In einigen Situationen verlange ich dann auch mal schnelle lange Bälle über die Abwehr, wir reagieren also auch auf den Gegner. Aber versuchen erstmal unser Spiel durchzudrücken.

    TW-Trainer :


    Was hat das bitte mit "Hobbyfussballtrainer der sich in der Bundesliga Hilfe sucht" zu tun, wenn ich meiner Mannschaft beibringe ordentlichen Fussball zu spielen. Sorry, aber dafür habe ich null Verständnis! Solche Leute mag es geben, aber wenn ich meiner Mannschaft ein gepflegtes Passspiel aufgebe, die Mannschaft das gut findet und selbst merkt, das dadurch Sicherheit entsteht, die Zuschauer, der Gegner und meiner Trainerkameraden die Entwicklung dahin loben, dann sehe ich mich absolut in meiner Philosophie bestätigt!


    Ich nehme gerne Tipps an! Aber man sollte auch mal als erfahrener Foren-User akzeptieren, wenn andere Trainer anderer Meinung sind. Wir haben am Freitag übrigens 2:1 gewonnen, waren klar überlegen, haben gekämpft und haben kombiniert! Und das beste daran ist, wir hatten alle Spaß - die Zuschauer, weil wir schönen Fussball gespielt haben, wo eben nicht immer Blind nach vorne gerannt wird...
    Und ganz ehrlich: Lieber verlieren wir mit gutem Fussball, als dem Ergebnisfussball zu verfallen - Meine Meinung.

    Okay, kann ich ja mal ausprobieren das Trainingsspiel mit 2 Toren Rückstand.
    Gespräche werden nun auf jeden Fall gesucht.

    Ich mag dir nicht Zustimmen. Das durch Ballstaffetten keine Tore erzielt werden, ist insofern richtig, das man per Querpass das Tor nicht trifft. Aber es ist falsch zu sagen, das sichere Ballstaffetten aus einem organisierten Angriff nicht effektiv sein. Wie gesagt, das offensiv-Spiel meiner Mannschaft passt. Wir haben genug Chancen, nutzen diese aber nicht. Es geht um das reine defensiv-verhalten. In der offensive komme wir vorallem zu Beginn des Spiels deutlich öfters zu einer Chance als der Gegner. Kein Witz. Selbst bei der letzten 0:6 Niederlage hatten wir ein Chancenplus. Das ist aber ein ganz anderer Punkt, an dem wir gerade arbeiten.


    Und auch der Torwart ist nicht das Problem. Sehr ambitioniert. Beim 0:6 aber tatsächlich 4 schwere Böcke geschossen und hat an dem Tag sein übriges zum Ergebnis getan. Er ist aber sonst ein sehr sicherer Rückhalt und auch unsere Nummer 2 ist mittlerweile eine sehr gute Alternative! Die Jungs bekommen auch mittlerweile ordentliches TW-Training. An denen liegt es nur selten mal. Schlechte Tagen sind denen auch mal vergönnt.


    Ich verstehe auch nicht ganz, warum es falsch ist (so lese ich das etwas heraus) wenn ein Spieler ein Angriff abbricht? Warum nicht. Warum einen Ballbesitz provozieren? Dann baut man neu auf und greift über den anderen Flügel an. SO funktioniert Fussball. Oder habe ich irgendwas verpasst, das man das nicht macht? Dann müsste die halbe Bundesliga ja aus schlechten Spielern bestehen, weil diese Angriffe abbrechen und neu aufbauen.
    Das Offensivspiel habe ich bei der Mannschaft gut organisiert mittlerweile. Und wenn wir alle Chancen nutzen würden (letztes Spiel 3 mal alleine aufs Tor und mehrfach gute Chancen) dann hätten wir mindestens 4 Tore machen müssen.


    Ich weiß, dass auch dort ein Schwerpunkt gesetzt werden muss. Deswegen würde ich das 1vs1 mit einem Torabschluss kombinieren. Aber primär sehe ich und auch andere und auch die Spieler selbst (!) die Schwäche klar im defensiven Zweikampfverhalten. Und daran würde ich arbeiten wollen. Dafür suche ich Tipps. Abwehrarbeiten sollte man im Angriff nciht vernachlässigen. Aber in der Offensive stehen sie gut und schalten auch schnell um. Es sind sehr sehr sehr selten Überzahlsituationen. Es sind oft meiner Meinung nach die falschen Entscheidungen. Wie oben geschrieben wird der Weg durch die Mitte aufgemacht, ohne das jemand diese Weg absichert. Statt den Spieler also wegzuhalten vom Tor wird er eingeladen näher zu kommen.

    Nein, die Mannschaft stellt schnell genug um. Es sind fast immer alle hinter dem Ball, außer der vorderste Stürmer und maximal noch ein Spieler. Das ist nicht das Problem. Die Jungs gehen aber einfach in die Zweikämpfe und lassen sich zu leicht ausspielen.
    Wir spielen auch keine langen Bälle, nur selten wenn einer die Lücke sieht. Ansonsten wird aus der Abwehr heraus aufgebaut und der Ball auch mal bewusst quer Gespielt. Daran ist meines Erachtens auch nichts falsch. Ich trainiere bewusst auch mal die Situation den Angriff abzubrechen und neu aufzubauen, da finde ich die Übung kontraproduktiv der Mannschaft ein Abschlussspiel zu geben wo sie nicht zurückspielen dürfen.
    Das ist auch wenn ich das Spiel analysiere und mit anderen drüber spreche (die das Spiel selber sehen) auch nicht das Problem.


    Meiner Meinung nach werden die gegnerischen Spieler falsch angelaufen. Aber das ist mir auch erst aufgefallen, nachdem ich mich intensiver mit meinem Lehrbuch beschäftigt habe, wo es um das richtige Defensivverhalten im 1vs1 geht. Sprich, die Jungs laufen zu schnell an und können so überlaufen werden. Oder sie machen die Innenbahn auf und lassen den Spieler so nach Innen laufen. Statt ihm die Außenbahn anzubieten und dann gemeinsam mit der Außenlinie den Platz engzumachen. Da werde ich heute den Schwerpunkt sehen. Und eben auf Zweikampfführung. Einige der Jungs gehen wirklich nicht mit dem Körper in den Zweikampf und haben oft keine Chance dann.


    Sprich das 1vs1 defensiv ist ausbaufähig.

    <p>Den Ansatz mit den Zweikämpfen finde ich gut, ob es jedoch ausreicht ist mMn fraglich. Wie ist die Mannschaft überhaupt im Training drauf? Dieses mentale Problem ist ja nicht plötzlich aufgetaucht, und genauso wenig wird es innerhalb von 4 Einheiten verschwunden sein. </p><p><br></p><p>Wie steht es mit dem Mannschaftsgefüge? Ist das Team eine Einheit oder Zweckgemeinschaft? Und gibt es echte Leader im Team? </p>

    Ja eben, ob es eben ausreicht. Es hat sich mittlerweile eine Mannschaft gebildet. Aber einige springen doch immer wieder raus. Aber das Gefüge stimmt soweit. Mittlerweile gibt es auch zwei Spieler, die auch versuchen die Mannschaft zu führen. Das brachte auch Besserung dadurch, es wird immer mehr positiv geredet. Aber nicht genug. Aber das Mannschaftsgefüge stimmt soweit. Aber es gibt einige Spieler, mindestens 4, die seeeeehr schüchtern sind, und das auch in Zweikämpfen.

    Ja das Thema kenne ich durchaus. Ich schaue mir deine Links mal an! Danke. :)

    Hallo, Liebe Kollegen,


    Meine B-Jugend (3/4 2000er Jahrgang, Rest 99er) kann einfach keinen Rückstand aufholen. Die letzten beiden Spiele waren wir jeweils die ersten 20 Minuten klar besser, kombinieren und spielen schönen Fussball. Doch statt unsere Chancen zu nutzen, nutzt dann der Gegner quasi eine Minichance. Und dann verliert sich das Spiel komplett. Nur noch die Hälfte kämpft und gibt alles, der Rest hat das Spiel aufgegeben. Die Mannschaft hat in der Vergangenheit nicht viele Erfolge gehabt. Auch fussballerisch war das lange Zeit nicht sonderlich ansehnlich. Aber zumindest letzteres ist mittlerweile besser. Wir kriegen immer wieder Lob, was für eine Entwicklung wir in kurzer Zeit gemacht haben. (Letzte Saison zum Beispiel: 1.Spieltag - 0:12 Niederlage; Rückspiel - 3:1 gewonnen; und das nicht irgendwie!)


    Beim vorletzten Spiel konnte ich die Mannschaft gut motivieren, die hat dann richtig gekämpft in der zweiten Hälfte. Und auch das letzte Spiel wurde nach der Ansprache besser. Aber alle kämpfen nicht, weswegen dann weitere blöde Gegentore fallen und wir dann teilweise hohe Niederlagen kassieren.


    Habt ihr Tipps für die nächsten 4 Trainingeinheiten? Folgendes habe ich geplant:


    - 1.Einheit: Sprint/Antrit (zu selten wird mal mit Tempo gearbeitet), Intensive Zweikämpfe (Kampfgeist zeigen und eben auch für das Spiel merken wie man mal nen Zweikampf gewinnt)
    - 2. Einheit: Intensive Zweikämpfe, Torschusstraining mit Passeinheit
    - 3. Einheit: Intensive Zweikämpfe, Passzirkulationen, Sprint/Antritt
    - 4. Einheit: Spielformen (Spielverlagerung, Verschieben)


    Sind das die richtigen Ansätze für die Themen oder sagt ihr: "Jung, du musst x und y trainieren?".


    Ich wäre dankbar für jeden Tipp. Ich denke am Dienstag wird auch eine kurze Ansprache kommen das jeder an seinem Ehrgeiz arbeiten sollte.


    UND: Hat vielleicht jemand eine Übung, die mir für diese Bereiche hilft? Ich habe zum Thema Passzirkulation unendliche Ideen und auch zu Sprint/Antritt mit Ball. Aber zu richtig guten Zweikampf-Übungen könnte ich was gebrauchen. Ich würde mich über Tipps freuen. :)

    hat das Trainingslager irgendwelche Ziele ?Daraus ergäben sich dann automatisch relevante Themen.

    Hi, klar. Taktisch, Spielaufbau, Zusammenspiel verbessern.
    Klar habe ich auch Themen dafür. Aber ich will ja auch wissen, ob das Sinnvoll ist, oder ob ihr sagt "Jung, lass den Quatsch".

    Hallo, Liebes Forum,


    Im Rahmen unseres Trainingslagers mit einer B-Jugendmannschaft hatte ich die Idee am ersten Abend die Mannschaft in 4-5 Gruppen a 3-4 Spieler auf zu teilen. Diese Gruppen sollen dann selbständig Themen erarbeiten. Ziel ist es das die Jungs taktische Themen selbst zu erarbeiten und so besser zu verstehen. Natürlich werden wir die Jungs dabei unterstützen. Wir stellen gegebenenfalls Lektüre oder auch einen Laptop zur Verfügung, die Kids können aber auch über ihr Smartphone recherchieren. Eventuell brauchen die das ja auch gar nicht, weil sie ihr eigenes Verständnis vom "Verschieben in der Viererkette" (nur ein Beispiel) haben und das zeigen wollen. Am Ende sollen die Themen vor der Gruppe präsentiert werden.


    Habt ihr sinnvolle und nicht zu schwere Themen, die sich die Jungs selbst erarbeiten könnten? Gerne würde ich auch eure Meinung zu der Idee hören. Vielleicht hat ja jemand weiterführende Links zu Foren, Blogs etc? Ich würde mich da über jede Info / Unterstützung freuen.


    Grüße
    Benjamin

    Also ich kann mich glücklich schätzen, dass ich noch keine Abgänge in meiner Mannschaft verzeichnen musste. Allerdings habe ich nun auch erst mein zweites Trainerjahr abgeschlossen. Bei mir gibt es aber dafür eine Menge Neuzugänge immer (+11 Spieler in 7 Monaten OHNE aktives anquatschen, hat sich einfach rumgesprochen). Viele von den Jungs wohnen bei uns im Dorf, aber haben woanders gespielt oder hatten dann aufgehört. Jetzt spielen sie wieder hier, einige sind nur zu einem anderen Verein gegangen, weil sie dort nicht auf Asche spielen, mittlerweile wissen sie wie geil Asche sein kann. :)


    Also auch Wechsel wegen einem Platzuntergrund gibt es (Rasen und Kunstrasen > Asche) und auch da denk ich mir immer: "In 3 Monaten stehen die hier und erzählen mir, dass die Mannschaft scheiße ist oder der Trainer." Und in 60% der Fällen tritt das tatsächlich ein. Die merken halt, das der Untergrund nicht das wichtigste ist beim Fussball. Und deswegen kann ich wechsel nur aus diesem Grund auch nicht ganz nachvollziehen.

    Wir hatten in der Saison nur einen einzigen Eckball :D 
    Lag aber auch einfach daran, dass wir uns auf das übelste Kontern konzentriert haben und eigentlich die meisten Konter eben gesessen haben oder etwas anderes am Ende stand. Deswegen wurde das bewusst nicht trainiert, da wir körperlich einfach zu unterlegen waren und uns auf das spielerische Konzentriert haben... (erste Spiel 0:12, das Rückspiel dafür 3:1 gewonnen, klare Entwicklungen). Jetzt kommt so langsam die Zeit, wo wir das auch etwas öfters behandeln werden. Aber intensiv ist dafür keine Zeit. Ich bringe den Kids lieber das gute Passspiel bei. Aber die Version 2 von Björns Eckball Variante haben wir auch in etwa so zuletzt trainiert. Allerdings stellen wir auch einen Spieler auf den Torwart oft.


    Ganz entspannt.


    Wenn der Spieler wirklich sieben Jahre lang kein Pflichtspiel gemacht hat, kriegt er vom Verband die sofortige Freigabe. Normal kann man das direkt auf den Vereinwechselantrag draufschreiben oder, sofern elektronisch, angeben.


    Ansonsten einfach mal beim Verband anrufen und klarmachen, dass der Spieler sieben Jahre lang kein Pflichtspiel bestritten hat. Spieler, die sechs Monate und mehr kein Pflichtspiel bestritten haben, sind immer direkt frei.

    Das klingt gut. Aber warum merkt der Verband das nicht selber? Wir melden online alle Spiele, warum schafft der Verband es dann nicht, solche Angaben da raus zu filtern? Für mich ist das alles einfach nicht ganz nachvollziehbar. Aber gut, wenn dem so ist, dann bin ich ja erleichtert. Dann ruf ich da Montag zum dritten Mal an in 3 Tagen...

    Hallo,


    Es geht um den Verband des Westdeutschen Fussballs WFLV. Ich habe in diesem Winter 2 Spieler dazu bekommen, die vorher bei anderen Vereinen gespielt haben. Der eine hat bis zum Winter im Nachbarverein gekickt aber wollte zurück zu uns kommen (war nur ein halbes Jahr weg aufgrund seines alters). Der andere hat seit fast 7 Jahren kein Fussball mehr gespielt, hat aber einen Pass! Und jetzt der Hammer: Er wurde für 3(!) Monate gesperrt weil es ein Winterwechsel war! Ich kann diese Regel null nachvollziehen! Ich finde eine Sperre bei Spielern ohne Freigabe Sinnvoll oder wenn man so eine Sperre schon ausspricht, dann wenigstens Rückwirkend auf das letzte Spiel so wie ich es aus Niedersachsen kenne.


    Aber diese Regel ist doch nicht im Sinne der Vereine oder Spieler? Natürlich schreckt das etwas ab, aber wenn ein Verein eine Freigabe erteilt, bin ich der Meinung, dass ein Spieler wechseln sollte ohne Sperre! Vorallem wenn man seit Jahren nicht mehr aktiv war, und eben nur weil man früher mal gekickt hat und nur weil der Spieler offiziel laut DFB noch zum Verein gehörte (der ist vor 7 Jahren ausgetreten aus dem Verein).


    Mag mir das mal jemand erklären? Im Moment kann ich das nicht nachvollziehen, aber vielleicht bringt jemand Licht ins Dunkel! Hat jemand ähnliches erlebt?


    Grüße

    Naja, ich glaube Projekt ist zu hoch gegriffen oder? Sie "erlauben" ihnen das mittrainieren. Das sehe ich aber als selbstverständlich an. Mehr konnte ich nicht auf der Webseite finden. Projekt wäre es für mich erst, wenn man enger mit dem Flüchtlingsheim zusammen arbeitet.

    Normalerweise hätte ich das jetzt einfach mal ignoriert, aber da sowas ähnliches schon in einem anderen Thema kam: nein, das hattest du oben nicht beschrieben. Du hast von Eltern geschrieben, nicht von Trainern. Wenn ich dann Trainer vorschlage, dann behaupte bitte nicht, du hättest das schon geschrieben.


    Aber gut, dass sich das Problem dann gelöst hat.

    Sorry. In dem Fall gebe ich dir Recht. Ich hab mir das eben nochmal durchgelesen, wurde nicht deutlich ^^ 
    Sollte eigentlich über den Satz verdeutlicht werden "Ich versuche seitdem eine Vertretung zu organisieren, aber kann keine Vertretung finden. Von den in Frage kommenden Eltern ist keiner da, und der Rest ist dazu einfach nicht in der Lage (sowohl zeitlich als auch vom Wissen her). Ich kann den Termin definitiv nicht wahrnehmen", aber jetzt beim drüber lesen merke ich auch, das dort irgendwo das Schlagwort Trainer fehlt. Sorry. In dem anderen Thread bleibe ich trotzdem dabei, dass es nichts zur Sache tut :p