Corona und seine Folgen?

  • Eine Annullierung fände ich hingegen die unfairste aller Varianten.


    Bei Entscheidungen wie Abbruch der Saison und so werten wie es aktuell steht, oder wie es nach der Hinrunde war, oder nach Quotient gibt es natürlich Teams die am Ende benachteiligt werden, insbesondere im Aufstiegsrennen (ich denke mal Absteiger wird es nicht groß geben), bei einer Annullierung benachteiligt man ALLE(!) Vereine die Chancen auf den Aufstieg hätten und besonders jene, die schon mehr oder minder durch sind und nur noch theoretisch abzufangen sind, oder ihre Liga dominieren. Unsere B-Jugend z.B. spielt in einer viel zu schwachen Liga (Jahrgang vorher war nicht gut), gewinnt die Spiele oftmals zweistellig und hat alle Spiele gewonnen in der Liga. Das wäre schon unglaublich unfair ihnen den Aufstieg wegzunehmen und sie wieder in einer Liga ranzulassen wo sie alles abschießen.


    Es mag einige Sonderkonstellationen geben, wo mit Playoff-Verfahren gespielt wurde und noch gar keine Rückrunde stattfand (ist aber meist in unteren Altersklassen der Fall, wo es zum Teil eh keine Aufsteiger gibt), oder wo es Aufstiegsrelegationen gibt. Hier kann man notfalls immer noch nur die Relagation nachholen, das sind dann 1-2 zu spielende Spiele, nicht unter Umständen 10.



    Jetzt bis gar März 2021 keinen Mannschaftssport mehr zu erlauben wäre fatal. Der gesundheitliche Schade wäre noch größer, wie durch Corona, dann aber bei Jugendlichen, einer Gruppe die von Corona nahezu nicht betroffen ist, maximal als ,,Transporter'' der Viren fungiert. Wenn man so etwas bringt, würde ich schon einmal in Aktien von Unternehmen investieren, die Medikamente gegen Diabetis und Co. herstellen, da verlieren wir einige Kinder im dümmsten Fall für immer!



    Thüringen will ab 4.Mai schon wieder Veranstaltungen im Freien erlauben mit bis zu 50.Personen. Dann kann man Kinder - mit bestimmten Vorkehrungen - auch Fußball spielen lassen.


  • Thüringen will ab 4.Mai schon wieder Veranstaltungen im Freien erlauben mit bis zu 50.Personen. Dann kann man Kinder - mit bestimmten Vorkehrungen - auch Fußball spielen lassen.

    Auch wenn ich mein letztes Fünkchen Hoffnung noch behalten habe, was eine Wiederaufnahme des Training zumindest unter gewissen Schutzmaßnahmen betrifft, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Thüringen das vor hat. Wenn du irgendwie ne Quelle hast würde ich mich echt freuen, wirklich.


    Unabhängig davon: Kennt sich jemand mit den Kontaktbeschränkungen etwas besser aus? Insbesondere in Bayern. Wäre es erlaubt, dass zwei Jugendliche gemeinsam auf einer Wiese trainieren, so lange ein Abstand von 2m eingehalten wird?

  • Wir können also schon mal festhalten, dass die meisten unzufrieden sein werden. =)=)=)


    Die Volleyballer hatten nur noch drei Spieltage. Sie haben abgebrochen und folgende Regel in Kraft gesetzt

    Alle bis Tabellenplatz drei, die rechnerisch noch hätten aufsteigen können, dürfen aufsteigen. Nur die, die auf einem sicheren Abstiegsplatz standen und sich nicht mehr hätten retten können, steigen ab.

    Die Ligen werden entsprechend aufgestockt und ggf in a/b aufgeteilt. In der nächsten Spielzeit gibt's dann entsprechend mehr Absteiger.



    Aber dazu war die Rückrunde beim Fußball noch zu jung.

  • Also jetzt auch mal auf den Senioren-Amateur-Fußball bezogen:


    Annullieren würde bedeuten, dass man zum Beispiel einer richtig erfolgreichen Mannschaft einen Aufstieg oder eine Meisterschaft wegnimmt. Gleichzeitig bedeutet dies, dass hoffnungslose Absteiger gerettet werden.


    Eine Wertung des aktuellen Standes oder dem Hinrundenstand würde bedeuten, dass Mannschaften unten die Chance genommen wird, sich in der Rückrunde nochmal nach oben zu kämpfen oder dass oben den Verfolgern die Chance verwährt wird, nochmal anzugreifen.


    Man kann meiner Meinung nach keine erfolgreiche Mannschaft annullieren, man kann aber auch keine schwache Mannschaft aus der Hinrunde absteigen lassen.


    Eine Mischung muss her:

    Tabellenführer (nach Hinrunde oder aktuellem Stand) steigen auf. Unten steigt keiner ab (außer diejenigen, die rechnerisch den Klassenerhalt nicht mehr schaffen können). Wer letzteres bereits nach 2/3 der Saison geschafft hat, hat es auch nicht anders verdient... :D


    Ligen werden dann halt für das nächste Jahr um 2-3 Plätze aufgestockt. Würde aber bedeuten, dass man nichts nachholen müsste und dann eben ein paar englische Wochen einstreuen muss oder eben die Winterpause verkürzt.


    Im Jugendbereich (speziell in den Kreisligen) sieht das aber anders aus: Hier geht es nicht um zu vergebene Punkte, sondern um zu spielende Minuten. Wenn eine halbe Saison wegbricht, fehlt eine halbe Saison Erfahrung und Lernen. Das aber alles in englische Wochen zu pressen wird auch nicht sinnvoll sein. Dafür habe ich absolut keine Lösung, die verlorene Zeit aufzuholen. Stand jetzt sind es (zumindest bei uns) nur drei abgesetzte Spiele, gibt schlimmeres. So eine Entscheidung hängt eben auch davon ab, zu welchem Zeitpunkt wieder was zu machen ist und wieviele Spiele nachzuholen sind. Ab Mai haben wir noch 3 Spiele und müssten 4 Spiele nachholen - wäre bis zum Stichtag am 30. Juni möglich. Müssen ab Juni 7 Spiele nachgeholt werden, sehe ich keinen Sinn darin. Zumindest in der Jugend sollten Fristen bezüglich Wechsel und Vereinsmeldung eingehalten werden.

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • Charles De Goal : ich verstehe das nicht. Warum muss im Fußball etwas aufgeholt werden? Alle spielen gerade nicht - im Verhältnis zu wem muss ich etwas aufholen? Bei dem einen geht die Zeit im Goldenen Lernalter verloren, bei den anderen in der Phase des Kraftaufbaus. Warum muss ich da etwas aufholen? Keiner kann sich gerade "eine Führung ausbauen", somit muss auch niemand etwas aufholen (auch keine Spielminuten, weil die gehen den anderen auch verloren).


    Ich höre die Argumentation auch aus den NLZs, die sich überlegen, wenn es wieder normal läuft mit Zusatztrainings (z.B. Sonntags) das aufzuholen. Es gibt nichts aufzuholen - die Jungs werden dann wahrscheinlich überlastet. Und wenn ich diese Einstellung zugrunde legen würde, könnte eine längere Verletzung gar nicht aufgeholt werden, weil die anderen in der Zeit ja weiter arbeiten und immer dieses Viertel- oder Halbjahr voraus sind.

  • https://www.sportbuzzer.de/art…urfussball-bis-september/



    Im NFV - genau wie in Bayern - geht vor September wohl gar nichts mehr. Anzunehmen, dass alle anderen Verbände dann nachziehen werden. Auf jeden Fall kann man es sich wohl abschminken, dass irgendwo in dieser Saison nochmal ein Ball rollt. Ob man angesichts der aktuellen Zahlen und grundsätzlichen Kontrolle (zumindest ist eine Überlastung des Gesundheitssystems ja aktuell wohl nicht erwartbar) so heftig und langfristig mit der Bremse reinballern muss, sei mal dahingestellt.


    Du kannst nach der langen Zeit eigentlich überall neu anfangen. Trainerwechsel werden vollzogen, Spieler rücken einen Jahrgang auf, die Teams (Spieler + Trainer) lernen sich neu kennen und als Trainer kannst du eigentlich gedanklich mit 20 (Wieder-)Anfängern arbeiten. Das halbe Jahr jetzt mit individuellen Trainingsplänen (=aufgesetzt vom Trainer/Verein) durchziehen zu wollen, halte ich für nicht umsetzbar. Du kannst hoffen, dass die Spieler selbst genug Disziplin haben, sich körperlich und technisch-taktisch fit zu halten. Der Eigenantrieb (v.a. bei höherklassigen Spielern), für Tag X im Mai vorbereitet zu sein, ist jetzt auf jeden Fall erstmal Geschichte. Und mit dem durchschnittlichen Kreisligakicker kannst du ja sowieso bei allem Respekt bereits nach vier Wochen Sommerpause bei Null starten, sorry.


    Das sind aber Probleme, die jeder Verein hat - daher wird eben im September kollektiv mit niedrigerem Niveau wieder begonnen. Ich denke auch, dass wir insgesamt größere organisatorische Probleme (Stichworte Ligenwechsel, vereinsinterne Planungen, etc. pp) haben als die fehlenden Minuten in der Kreisliga.


    Und jede Lösung hat nunmal im Profi- wie auch im Dorfverein riesige Nachteile.

    1) Wiederaufnahme mit aktuellen Tabellen im September --> wann folgt die "Sommerpause" bzw. zumindest der Jahrgangswechsel? Wie soll die Saison 20/21 angepasst werden? Wie sieht's mit Neuaufnahmen und Spielberechtigungen (speziell wohl bei den Jüngsten, weil hoher Anteil an Neuanmeldungen) aus? Können zusätzliche Teams gemeldet werden? Müssen Neuaufnahmen gestoppt werden? Denn dadurch, dass die Spieler in ihren Jahrgängen bleiben würden, würden ja erstmal keine Plätze für Neuanfänger frei oder es entstünden ganz unten eventuell absurd riesige Kader. Und die Spieler MÜSSTEN ja bis zum letzten Spieltag in ihren Jahrgängen bleiben, denn es gibt immer auch Vereine, die nicht alle Teams besetzt haben und bspw. eine hochgehende B-Jugend im September mangels C-Jugend gar nicht ersetzen könnten.

    Weiteres Problem: Wenn du bis 31.08. alles verbietest, kannst du vor allem in den älteren Jahrgängen am 01.09. ja nicht gleich ein Pflichtspiel bestreiten, sondern brauchst eben deine paar Wochen Vorbereitung. Das heißt du könntest die restliche Saison dann ab Oktober durchkloppen- und dann lass es mal sofort ein paar Wochen später wieder zu Platzsperrungen wegen den üblichen drei Regentropfen kommen. Wann willst du das dann nachholen? Im März?


    2) Aktuelle Aufstiegsplatz-Inhaber steigen auf --> in unserer U17-Verbandsliga liegen zwischen Platz 1 und 3 zwei Punkte. Zwei Teams würden also die Ar.schkarte ziehen, obwohl sie noch alle Chancen hätten. Gerade im Herrenbereich ist's auch eine finanzielle Frage, die Klagen nach sich ziehen dürfte (Beispiel HSV, Heidenheim, o.ä.). Mit der Abstiegsregelung ist's das Gleiche - Dynamo Dresden könnte als aktueller Tabellenletzter argumentieren, dass sie in der Rückrundentabelle zwölfter sind und den Mini-Rückstand in den verbleibenden Spielen noch aufgeholt hätten.


    3) Saison annullieren --> erkläre das mal den aktuellen Tabellenführern in allen Leistungs- und Altersstufen. In Bielefeld oder Liverpool ist man wohl genau so begeistert wie bei jedem anderen Topteam bis zur Kreisklasse, wenn man eine außergewöhnliche Saison umsonst gespielt hat. Je nach Leistungsstufen würden Klagen wohl 100%ig folgen, weil finanzielle Verluste (niedrigere TV-Gelder, Sponsorengelder usw.) entstehen.


    Ich bin auf jeden Fall froh, dass ich in der Geschichte nichts entscheiden muss. Irgendwer wird sich hier immer beschweren - und das auch nicht zu Unrecht ...

  • Also die Bundesligisten kämpfen gerade darum ihre Saison beenden zu können. Und das ist ein Wirtschaftsfaktor.


    Bevor die nicht wieder offiziell spielen dürfen erwarte ich bei Amateuren nichts.



    Ich bin selbst nur Kindertrainer und bin hier für ein Ende der Saison.

    Alles andere macht keinen Sinn.




    Und als BVB-Fan. Von mir aus können dieses Jahr wieder Bayern Meister werden, da ist eine Meisterfeier eh nicht so spektakulär.

  • Charles De Goal : ich verstehe das nicht. Warum muss im Fußball etwas aufgeholt werden? Alle spielen gerade nicht - im Verhältnis zu wem muss ich etwas aufholen? Bei dem einen geht die Zeit im Goldenen Lernalter verloren, bei den anderen in der Phase des Kraftaufbaus. Warum muss ich da etwas aufholen? Keiner kann sich gerade "eine Führung ausbauen", somit muss auch niemand etwas aufholen (auch keine Spielminuten, weil die gehen den anderen auch verloren).


    Ich höre die Argumentation auch aus den NLZs, die sich überlegen, wenn es wieder normal läuft mit Zusatztrainings (z.B. Sonntags) das aufzuholen. Es gibt nichts aufzuholen - die Jungs werden dann wahrscheinlich überlastet. Und wenn ich diese Einstellung zugrunde legen würde, könnte eine längere Verletzung gar nicht aufgeholt werden, weil die anderen in der Zeit ja weiter arbeiten und immer dieses Viertel- oder Halbjahr voraus sind.

    "Aufholen" nicht im Vergleich zu anderen, die selbstverständlich auch nichts machen können.


    "Aufholen" im Sinne der Entwicklung, die normalerweise in diesem Alter genommen wird.


    Natürlich gibt es da etwas aufzuholen!


    Bei dem einen geht die Zeit im Goldenen Lernalter verloren, bei den anderen in der Phase des Kraftaufbaus. Warum muss ich da etwas aufholen


    Und speziell nochmal auf diesen Satz: Du gibst dir die Antwort ja damit selbst. Was meinst du, was passiert, wenn ein Kind "im goldenen Lernalter" nichts über Fußball lernt? Oder wenn ein Junge in der "Phase des Kraftaufbaus" auf dem Sofa sitzt und nicht zum Sport geht?


    Genau das war mein Punkt: Es geht hier nicht um Ergebnisse oder um Vergleiche mit anderen Teams (wie im Profibereich oder bei den ambitionierten Senioren) - genau das habe ich geschrieben: Es geht um die Entwicklung jedes einzelnen und z.B. die 07e/08er Generation, die aktuell im goldenen Lernzeitalter ist, lernt eben nicht gerade viel, wenn nichts gemacht werden darf.


    Wenn ein (unter-)durchschnittlicher Spieler mal 8 Monate nicht beim Training ist, dann würde ich sogar von Rückschritten sprechen, wenn der Körper weiter wächst aber die Technik auf dem alten Stand bleibt. Und das hast du dann nicht nur einmal in der Mannschaft, sondern bei 3/4 des Kaders.

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Charles De Goal () aus folgendem Grund: Weiteres Zitat eingefügt und spezifiziert

  • Vorschlag des BFV: Aussetzung der Saison bis 31.08. - siehe Homepage - mal sehen, was das Wochenende bringt.

    Das wäre wenigstens etwas zeitlich konkretes. Allerdings wird bis dahin immer noch kein Impfstoff und nur sehr unwahrscheinlich ein Medikament vorhanden / zugelassen sein und die Fallzahlen werden höher liegen als zum jetzigen Zeitpunkt.

    Allein die Herstellung eines Impfstoffes kann mehrere Jahre in Anspruch nehmen. Hinzu kommen dann noch Studien, um überhaupt zugelassen zu werden. Schwer vorstellbar, dass der Impfstoff für Sars-Covid-2 eine Ausnahme darstellen soll und innerhalb eines Jahres zur Verfügung steht.


    Insgesamt also keine verbesserte Ausgangslage zu heute. ;)

  • Ich bin ja mal gespannt, ob es unterschiedliche Regeln für Senioren und Junioren geben wird. Die Interessen unterscheiden sich schon deutlich. Bei den Senioren gehts ja zumeist auch um Kohle...


    Bei den Jugendlichen darf man schon fragen: welche Nachteile würden entstehen, wenn man einfach sagen würde: "danke für nix"?

    Die Aufstiegsregeln im Fußball sind sowieso deppert. Zumindest beim FVN. Wenn der Jahrgang über dir selber schwach ist, hängt man kreislich fest. Daran ist auch nix fair.


    Ich plädiere schon deshalb für Abbruch (zumindest bei der Jugend), weil der Sommer für viele auch Umbruchzeit ist. Trainer wollen aufhören, andere stehen in den Startlöchern. Spieler wollen wechseln, neue Kinder einsteigen, andere haben sich vorgenommen, nach der Saison aufzuhören. Dies jetzt alles auf unbestimmte Zeit zu verschieben sehe ich kritisch.



    Ein ganz ketzerischer Gedanke: man könnte ja die Krise nutzen, den Jugendfußball mit seinen Auf- und Abstiegsregeln zu revolutionieren.

    Wäre der perfekte Zeitpunkt, oder?

  • Ein ganz ketzerischer Gedanke: man könnte ja die Krise nutzen, den Jugendfußball mit seinen Auf- und Abstiegsregeln zu revolutionieren.

    Wäre der perfekte Zeitpunkt, oder?

    Wenn man wollte, könnte man sogar jetzt den kompletten Spielbetrieb im Kinderfußball umgestalten. Spieltage im Turniermodus, Anpassung der einzelnen Spielfaktoren (Torgröße, Anzahl Spieler, Spielmodus ...) auf ein altersgerechtes Niveau und und und.


    Aber wenn man wollte, hätte man das sicherlich auch vorher schon getan.

  • Das betrifft allerdings nur den Spielbetrieb. Der Vorschlag des NFV findet bei den Verein auch offensichtlich wenig Anklang...es soll dazu Mittwoch eine Entscheidung in jedem Kreis geben, ich rechne damit, dass die Vereine das ganze abschmettern.

    Und dann?


    Also so lange jeder Verein noch auf seine egoistischen Ansichten vertritt, wird jede Einigung schwer.


    Die 1. und Nichtabsteiger wollen die Saison abbrechen. Die aktuellen Abstiegskandidaten und noch Titelaspiranten wollen um jeden Preis weitermachen.


    Ein Spielbetrieb nach Monaten Pause ist übrigens auch eine Wettbewerbsverzerrung. Wenn auch vielleicht eine kleinere als ein Abbruch.



    Ich finde einen Abschluß der Saison nur in höheren Ligen halbwegs interessant, und hier auch nur Senioren und vielleicht noch die A-Jugend.


    Das führt alles direkt auch wieder zu Problemen in der nächsten Saison. Vor allem in der Jugend.




    Ich bin aber auch nur E-Jugend Trainer ohne Interesse an der Tabelle.

  • Da werden viele Fragen noch offen sein .

    Was ist mit den Terminen des Vereinswechsel .

    Zweitspielrecht .

    Einfrieren im Jugendbereich schwierig , weil ja ein anderer Jahrgang am Zuge ist , der ja nichts mit dem Ergebnis zu tun hatte, der entstanden ist .

    Dann lieber auf Null stellen .

  • Da werden viele Fragen noch offen sein .

    Was ist mit den Terminen des Vereinswechsel .

    Zweitspielrecht .

    Einfrieren im Jugendbereich schwierig , weil ja ein anderer Jahrgang am Zuge ist , der ja nichts mit dem Ergebnis zu tun hatte, der entstanden ist .

    Dann lieber auf Null stellen .

    All das würde erst wechseln, wenn die Saison dann Ende 2020 zu Ende gespielt wäre.


    Spielerwechsel, Übergang der Jahrgänge etc soll in Niedersachsen alles mit verschoben werden


  • Ich habe mit einigen Trainern von unterschiedlichen Klubs gesprochen, nahezu durchgängig wurde vorgeschlagen. Saisoanbbruch, keine Absteiger, Aufsteiger werden nach Quotient berechnet. Wie es auch der Niedersächsische Handballverband macht.


    Hier handeln nicht die Vereine egoistisch, sondern der NFV. Die Verantwortlichen des NFV pfeifen gerade auf den Amateur und Jugendfussball und wollen nur sich selbst retten, weil sie Angst vor Klagen von 1-2 Duseln haben.


    Der Vorschlag des NFV hat durchgängig für Ablehnung und teilweise äußerste Wut gesorgt, da kann man dann doch den Vereinen keinen Egoismus vorwerfen!


    Der Vorschlag des NFV wird schweren Schaden für den Amateurfussball bedeuten, bis hin zu komplettverlust von Vereinen!

  • Ok, Entschuldigung. Hatte deinen ersten Beitrag einfach ganz anders/falsch verstanden.


    So bin ich dann doch deiner Meinung.