D Spieler darf nicht mit der Mannschaft spielen

  • Hi ...

    mein Sohn ( 11 Jahre ) spielt jetzt die 3 Saison Fußball im Verein . Er ist kein Naturtalent aber ein Arbeitstier und sehr engagiert. Bei jedem Training auf dem Platz / Halle und er spielt in jeder Mannschaft , die ihn braucht . Nach dem ersten Jahr erfolgte ein Vereinswechsel und er landete in der E1 , wo er leistungsmässig noch nicht hin gehörte. Aber der Trainer hat ihn mitgenommen , gefördert und auch dafür gesorgt , das genug Einsatzmöglichkeiten bestanden. Dafür ging es 2019/2020 in die D1/ Landesliga ...

    mein Sohn ist weiter mit vollem Elan dabei ... bekam aber in 10 Pflichtspielen keine einzige Einladung für seine Mannschaft ... wenn Einsatz , dann vorrangig D3 und gern Spiele in Unterzahl ...

    Da kann er dann zwar voll durchspielen und über den Platz fegen .... alles andere Gelernte ist nicht anwendbar , da die Mitspieler nicht mitziehen können . Nach dem letzten Training gab es dann dicke Trainen , Frust .... der Lütte steht sooooo unter Druck , das nun erst recht Fehler passieren ( seine Worte ) Kommunikation vom Trainer aus : 0

    Was könnt ihr mir in dieser Situation raten

    Ich würde meinen Sohn gern in die D2 wechseln sehen , der will aber lieber noch in der D1 bleiben , den am Training ist nicht auszusetzen , ist sogar richtig gut . Diese Wechselangebot gab es auch schon für einen anderen Spieler , für meinen Sohn bisher leider nicht.

  • Vielen Dank für die Antworten.Ich habe bereits mit den Trainer gesprochen und auch signalisiert , zur Zusammenarbeit bereit zu sein. Er will meinen Sohn weiterhin nicht einsetzen , was er bisher auch so durchgezogen hat. Dafür gab es die Einsätze in der D3 ..... mein Sohn hat dort versucht sein bestes zu geben ....

    Vereinswechsel keine gute Option , mannschaftswechsel wurde / wird nicht angeboten obwohl es für die erste Mannschaft nicht reicht . Mit den Vorgaben des DFB hat der Umgang nicht nur mit meinem Sohn nichts zu tun ... Demotivation statt Motivation , Kritik statt Lob ... Anstrengungsbereitschaft interessiert nicht ...

    Mein Sohn würde gern in der Mannschaft bleiben , das Training ist gut aber er leider mehr und mehr unter der Situation

  • Warum will er deinen Sohn nicht einsetzen aber in der Mannschaft haben? Landesliga ist schon ein ordentliches Niveau und diene Leistungsorientierung durch den Trainer ist durchaus zu erwarten.

    Welches Niveau haben D2 und D3 und welche Optionen sind im erreichbaren Umfeld zu finden? Gibt es keinen Bezirksligisten im Umfeld? Wärst du bereit auch ein wenig zu fahren?

  • Ich finde, jedes Mitglied hat das Recht auf eine (hoffentlich gut) funktionierende Trainingsgruppe und zumindest sehr sehr ähnliche Spielanteile wie alle anderen auch.


    Du hast uns leider keines der Argumente des Trainers genannt. Er muss seine Entscheidung ja begründen, warum er ihn zwar haben will aber nicht brauchen kann. Das ist gaga!
    Vielleicht solltest du mal den Jugendleiter ansprechen.

  • Das todschlag Argument ist , das es für diese Liga noch nicht reicht ..... kann ich akzeptieren , ich habe keine Minimessi .... dann hätte es sich aber gehört , die Karten nach dem Trainingslager im Sommer auf den Tisch zu legen ... Versetzung in die D2 ( 2. kreisklasse mit Option zum Aufstieg)

    Die D3 ist keine Option .... da sind alle gesammelt , die in den anderen Mannschaften keinen Platz haben ... z.T sehr motivierte Kids aber da hat der Trainer noch viel Arbeit ...
    Das nächste Training übernimmt der alte E Trainer .... mal schauen , wie er den jetzigen Entwicklungsstand sieht

  • Ich finde die Situation irgendwie komisch. Zuerst einmal ist es natürlich die Entscheidung des Trainers, welche 9+Ersatzspieler er am Wochenende mitnimmt. Da spielt es auch keine große Rolle wie ein anderer Trainer den Leistungsstand des Jungen sieht. Dass man zu Beginn der Saison einen Spieler anders einschätzt als er sich im Verlauf der Spielzeit (in Trainings und Testspielen) präsentiert ist auch keine Seltenheit. Es ist auch legitim primär Leistungskriterien bei der Aufstellung heranzuziehen.


    Wenn der Trainer (in einem echten Gespräch, also nicht nur zwischen Tür und Angel) als einziges Argument angeführt hat, dass es "noch nicht reicht", dann ist das tatsächlich inhaltlich ziemlich dünn. Ich würde mir von einem Landesliga-Trainer schon erwarten, dass er seine Sichtweise auf die Leistungsfähigkeit des Spielers etwas differenzierter darlegen kann. Denn dann hätte der Junge auch die Möglichkeit individuell den Abstand zu verkürzen.


    Aber ehrlich gesagt finde ich die aktuelle Situation bei euch ziemlich dumm, denn es gibt ja eine offensichtliche Lösung. Der Junge trainiert in der D1 (da der Trainer ihn perspektivisch ja anscheinend haben will) und spielt in der D2 (in die er leistungsmäßig hin gehört). Das würde ich an deiner Stelle auch so vorschlagen, denn einen Spieler in eine Mannschaft zu stecken in der er restlos unterfordert ist, ist definitiv nicht im Sinne des Spielers.

  • Fernanalyse ist immer schwierig und ich kenne nicht die Gründe des Trainers.


    Es hört sich für mich erst einmal logischer an, wenn der Junge in die D2 kommt. Vielleicht sogar mit der Vereinbarung, dass er bei mehreren Verletzten in der D1 wieder aufrückt. Hört sich für mich aus der Ferne nämlich so an, dass der Leistungsbezogene D-Trainer noch gerne 1-2 Spieler als Notfall-Ersatz in der Hinterhand hat.

    Auch wenn es darum geht, dass dein Sohn vielleicht das Training der D1 mitbekommen soll, um Taktiken usw. zu verstehen, würde ja nichts gegen einen Einsatz in der D2 sprechen.


    Aber auch hier eine Beurteilung aus der Ferne schwierig. Wie ist die D2 aufgestellt?

    Ich hätte zum Beispiel als "D2-Trainer" nicht zwingend Lust immer einen Spieler aufzustellen, der unter der Woche in der D1 trainiert und mir dann einen Platz für meine Jungs wegnimmt.

    Als D2-Trainer wird dann ein Problem zu mir verlagert.

    Hier würde es dann wieder am Verein hängen. Wenn es grundsätzlich so gewollt ist, dann müsste man als Trainer damit leben.



    Wie viele Spieler sind eigentlich in den jeweiligen Mannschaften?

  • Dafür ging es 2019/2020 in die D1/ Landesliga

    Kleine Verständnisfrage, da es bei uns im NFV in der D-Jugend keinen Spielbetrieb oberhalb der Kreisebene gibt: Was muss ich mir unter D-Jugend Landesliga vorstellen? Wie erfolgt die Qualifikation dafür? Wie ist dabei die Abstiegsregelung? Wo spielen die Großfeldmannschaften dieses Vereins? Was rückt aus JG 08/09 nach?

  • Ich bin hier irgendwie falsch verstanden worden bzw habe mich unglücklich ausgedrückt ... Training D1 , Spieleinsatz fast nur D3 .... das Leistungsniveau bzw Unterschied ist riesig ... D3 2. Kreisklasse Tabellenletzter


    nun zur verständnisfrage :

    2.kreisklasse

    1Kreisklasse

    Kreisliga

    Landesliga Nord , süd , ost, West

    Aus der 2 KK ist kein Abstieg möglich , bei allen anderen Ligen schon

    Grossfeld ab C Jugend JG 2006/2005

    D Jugend JG 2007/2008

    D1 12 14 Spieler : 2 JG 2007 , der Rest 2008

    3 Spieler Jg 2007 helfen aus der C aus


    Die D2 ist eigentlich auch voll und ja , mein Sohn würde dort dann wahrscheinlich jemanden verdrängen , der leistungsschwächer ist ... unser bzw das Problem meines Sohnes würde auf ein anderes Kind verlagert werden ...

    Mein Sohn will sich durchkämpfen , das er immer noch regelmäßig zum Training geht , spricht für ihn , .... sollte es aber so bleiben , wie bisher .. wird noch ein klärendes Gespräch nötig sein

    Vielen Dank an alle

  • Das einzige was wirklich zu einer Lösung führt , ist ein offenes Gespräch mit dem Trainer. Natürlich funktioniert das nur wenn er es zulässt.


    Bei uns in Brandenburg kommt mann in die Landesliga wenn mann als jüngerer Jahrgang D2 die Meisterrunde gewinnt oder wenn der ältere Jahrgang D1 die Meisternde gewinnt ...dann kann der Jüngere dann im nächsten Jahr dann D1 Landesliga spielen.


    Also muss eure Mannschaft schon auf einem höherem Niveau spielen. Wenn du selbst sagst das dein Sohn in der D2 besser aufgehoben wäre ,würde ich mit dem Trainer reden ob eine Möglichkeit besteht , dass dein Sohn dort spielt. Der Trainer der D2 nimmt ihn doch bestimmt gerne.


    Wenn in einem Verein mit mehreren D Mannschaften der Leistungsgedanke im Vordergrund steht ,muss mann sich auf die Einschätzung der Trainer verlassen können. Jedem Kind sollte die Möglichkeit gegeben werden in seiner Spielstärke zu spielen.


    Wenn all das zu keiner Lösung führt mit der ihr zufrieden seid ,müsste mann vielleicht über einen Vereinswechsel nachdenken.

  • Durch die Aufteilung in vier Staffeln ist das vergleibar mit dem, was anderenorts die Bezirksebene ist. Trotzdem dürfte der Leistungsunterschied zwischen Kreis- und Landesliga enorm sein.
    Umso verwunderlicher ist es natürlich, dass Dein Sohn als Jungjahrgang, der zudem erst in der E mit dem Fußball angefangen hat, in dieser Mannschaft gelandet ist.

    Ich würde meinen Sohn gern in die D2 wechseln sehen , der will aber lieber noch in der D1 bleiben , den am Training ist nicht auszusetzen , ist sogar richtig gut .

    Was willst Du da machen? Diese Sichtweise Deines Sohnes macht für mich zunächst einen recht reifen Eindruck. Würdest Du ihm und er sich zutrauen, alleine mit dem Trainer darüber zu sprechen? Wenn er nicht in die Zweite will, heißt die Problematik ja "nur", wie er an Spielzeiten kommt.


    1. Frage ist also: "Trainer, wo muss ich mich konkret verbessern, damit ich Spielzeiten bekomme?"

    2. Frage ist: "Trainer, wie kannst Du mich unterstützen, damit ich mich in diesen Punkten verbessere?"


    Ich habe noch keinen Trainer kennengelernt, dem es keinen Respekt abnötigt, wenn ein Spieler konkret an seinen Schwächen arbeitet. Wenn der Trainer natürlich diese Hilfe verweigert, dürfte auch Deinem Sohn klar sein, dass er in der Zweiten besser aufgehoben ist und der Trainer dürfte keine Argumente haben, diesen Wechsel zu verweigern.


    Es macht aber wenig Sinn, dass DU dieses Gespräch mit dem Trainer führst. Notfalls kannst Du dabei sein. Seine Fragen und Wünsche muss er aber schon selbst äußern.

  • Es macht aber wenig Sinn, dass DU dieses Gespräch mit dem Trainer führst. Notfalls kannst Du dabei sein. Seine Fragen und Wünsche muss er aber schon selbst äußern.

    Eigentlich eine schöne Idee. Kommt aber auch auf die Persönlichkeit des Kindes an. Mein Großer würde nie freiwillig seine Interessen vertreten und lieber still vor sich hin leiden.
    Mein Kleiner ist da ganz anders...

  • Goodie

    Überhaupt keine Frage. Das bekommt nicht jeder 11-Jährige hin. Aus dem Hinweis, dass er wegen des guten Trainings lieber in einer Mannschaft bleibt, in der er nicht spielt, habe ich aber vermutet, dass er diese Reife haben könnte.

    Grundsätzlich haben wohl alle Trainer Spaß an Spielern, die sich verbessern wollen und dafür auch etwas tun.

  • Vielen Dank an alle ,die versucht haben zu helfen.

    Spieler Papa :wir kommen ebenfalls aus Brandenburg und die alte D1 hat uns in die Landesliga geschossen .

    Es gab in der Zwischenzeit ein gutes Gespräch mit dem 1. Trainer :mein Sohn bleibt in der D1 , muss aber an seiner Schnelligkeit arbeiten .... das ist es. Was nicht reicht .... zusätzlich eine Trainingseinheit D2 und dort auch vorrangig Spielzeit ... perspektivisch sieht der Trainer meinen Sohn in der D1 .... der Ehrgeiz und das Durchhalten haben sich also gelohnt ....

  • Möchte Deine Euphorie ungern bremsen, aber die Aussage des D1-Trainers „er muss an seiner Schnelligkeit arbeiten“ hört sich doch sehr nach einer Ausrede an Deinen Sohn nicht aufzustellen.
    Entweder er ist jetzt schnell genug um zu spielen , oder er wird es nie sein. Zumindest in den Augen dieses Trainers.
    Wie soll den Dein Junge die Schnelligkeitsdefizite aufholen ?

    Soll er jetzt extra Sprinteinheiten machen ?

    In meinen Augen ist Schnelligkeit etwas was man hat oder halt nicht.
    Das kann man sich nur bedingt antrainieren.

    Was anderes wäre es gewesen wenn der Trainer gesagt hätte : „ Dein Sohn hat Probleme mit der Technik“,

    Da kann man durch Trainingsfleiss noch einiges dran verbessern.

    Aber sorry, so klingt das nur nach einer Ausrede um Euch hinzuhalten und den Kader zu füllen.

  • Für mich klingt es auch so, als würde sich bis Saisonende nicht viel ändern. Dafür ist die Aussage "Er muss an seiner Schnelligkeit arbeiten" nicht konkret genug und man könnte den Eindruck gewinnen, so wie es Ballaufpumper schon sagte, der Trainer suche nach einer Ausrede, dein Kind nicht spielen zu lassen.


    Ist er in der Endgeschwindigkeit zu langsam? Mit oder ohne Ball? Ist der Gegner ihm "immer einen Schritt voraus", ergo er braucht zu lange für eine Aktion? Ist der Antritt nicht schnell genug und er braucht zu lange, um auf Endgeschwindigkeit zu kommen?


    Wie wollt ihr daran arbeiten?

  • Es geht hier wirklich um die Schnelligkeit im Sprint .... da habe ich mich unglücklich ausgedrückt . Er soll auch privat kurze sprinteinheiten absolvieren.Mir ist es völlig egal ,wo mein Sohn spielt ..solange er damit glücklich ist .Der Trainer ist eher kein kuscheltyp und wird einen anderen Jungen auch aus der Mannschaft nehmen . Kader ist genug vorhanden, da genug gute Spieler auch in E und C ( Jahrgang 2007) vorhanden sind. Vorrangiges Einsatzgebiet wird in der Rückrunde die D2 werden .Aber er kann vernünftig spielen .